Dell-Rechner sollen bald keine Antiviren-Software mehr brauchen

Der Computerkonzern Dell will seine Rechner zukünftig von Hause aus mit einer fortgeschrittenen Schutz-Technologie gegen Malware ausstatten. Die Pläne dürften vor allem bei den Herstellern von Antiviren-Software nicht gerade für Begeisterung sorgen. mehr... Dell XPS 15, Dell XPS 15 9550, Dell XPS 15 2015 Dell XPS 15, Dell XPS 15 9550, Dell XPS 15 2015 Dell XPS 15, Dell XPS 15 9550, Dell XPS 15 2015

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich dachte mit fortschrittlicher Technologie gegen Viren ist Linux gemeint! ;)
 
@neuernickzumflamen: Ich hoffe das war Sarkasmus von dir! ;)
 
@Unglaublich: Hoff ich auch, was ist eine bessere welt, eine welt in der DAUs Admin Rechte haben oder eine Welt in der DAUs root haben!
Das währe der Horror
 
@Alexmitter: Jo, sehe ich auch so.

Niemand mit klarem Verstand, setzt Windows oder eine "gewöhnliche" Linux-Distri oder gar Android auf mobilen Geräten in sicherheitskritischen Bereichen ein.

Das wäre wirklich der absolute Horror.
 
@seaman: Ich frage mich warum nur so viele ihr Katzenbilder wie Staatsgeheimnisse hüten, wenn man das möchte muss man sich besonders absichern. Aber die Wahrscheinlichkeit das sich das USA Regime ausgerechnet für mich interessiert ist unwahrscheinlicher wie das jemand in mein haus einsteigt und meinen Rechner einfach mitnimmt.
 
@Alexmitter: Die bessere Welt wäre, wenn nicht jeder, der meint Ahnung zu haben, die Anderen als DAUs bezeichnet. Das Problem sind nicht (immer) die DAUs, sondern die GAUs. GAUs ist meine Wortschöpfung! Abwandlung von "größten anzunehmenden Unfall", bei mir mit der Bedeutung "größter anzunehmende User", Denn diese sind es in ihrer Selbstherrlichkeit, die oft genug den größten Mist (Unfall) fabrizieren. Und gerne auf Andere herabsehen!
 
@Kiebitz: Ich habe mal einen "DAU" beobachtet der meinte er müsste jetzt Hip sein und Linux einsetzte, sudo hat er aus Gewohnheit vor jeden befehl gesetzt.
Jetzt ist es ein GAU.
 
Das wäre ein Segen, allerdings glaube ich nicht daran. Ist im übrigen auch eines der Gründe, warum ich der WindowsWelt abgeschworen habe. War jedesmal echt nervend. Wenn ich dann bedenke, dass die "modernen" 2:1-Geräte diesen Ballast auch mitschleppen, würde Dell sicherlich ein schwerwiegendes Pfund aufbringen können.
 
@wingrill9: Nu Quatsch mal keinen Blödsinn, die Malwareschmemme geht auch so langsam Richtung Mac. Android beweist, dass Malware immer dahin geht, wo am meisten abzugreifen ist. Und auch dein Mac hat von Apple einen rudimentären Scanner im System. 99% der Malware installiert sich der User auf jedem System sowieso selbst, weil er zu blöd ist.
 
@Knarzi81: Ok, würdest dich also nicht freuen darüber, wenn du das bekämst? Pff, auch das glaube ich nicht. Die Schwemme auf dem Mac kann man (noch) getrost vernachlässigen. Wachsam sollte man immer sein - das ist klar.
 
@wingrill9: Es geht nicht darum, ob ich mich darüber freuen würde oder nicht, es geht lediglich um die Überheblichkeit. Weder der Mac noch sonst ein System ist davor sicher. Und aktuell ist es auch unter Windows eben fast nur noch der User selbst, der den Scheiß macht, oder Sachen wie Java und Flash. Und die hebeln auch auf deinem Mac alles aus.
 
@Knarzi81: ah ja. Dennoch ist das Desktop-System mehr gefährdet als das mobile System. Darum geht's. Da wäre sogar son olles Windows RT noch sicher, als das normale Windows. Aber will RT schon haben...
 
@wingrill9: Wenn ich mich ausschließlich im Store bewege mit einem Win10-Tablet, dann ist da null Unterschied zum iPad. Und 2-in1-Geräte sind nun mal vollwertige PCs und keine abgeschotteten Gerät und somit haben sie die selbe Gefährdungslage wie ein Mac.
 
@Knarzi81: ...vollwertige PC mit allen Vor- und Nachteilen. Die Abschottung der AppleSeite und des mobilen Systems hat hier nun mal mehr Vor- als Nachteile. Außerdem will ich auch kein OSX auf mobilen Geräten haben, weil es nicht Touch angepasst ist.
 
@wingrill9: Ein 2in1-Gerät ist nun mal kein Spielzeug. Wer sich für ein 2in1-Gerät entscheidet will nun mal die Möglichkeiten eines PCs, sonst hätte er sich auch ein verdongeltes Spielzeugtablet holen können. Und du willst auf mobilen Geräten kein OSX? Also ab sofort iOS auf alle MacBooks oder was? Sind Laptops keine mobilen Geräte? Und 2in1 sind eben mehr Laptop, als Tablet.
 
@wingrill9: Die Verschiebung geht aber Richtung mobile Systeme, in 5-10 Jahren wird es vllt sogar so sein, dass >66% für mobile Systeme entwickelt werden ... Da der Desktop nach wie vor an Bedeutung verliert.

Interessanter sind aber eh Wirtschaftssysteme und keine Privatuser.
 
@wingrill9: Es reicht EIN Schädling auf dem System, um alle dein wichtigen Daten abzugreifen. Und Mac ist vieles, nur nicht sicher. Sicherheitslücken die man nutzen kann in Massen. Nur macht sich keiner die Arbeit, zumindest nicht im großen Umfang. Im Kleineren Kreisen wird immer wieder gezeigt, wie einfach das ist bei Mac... sofern man halt weiß wie!
 
Was ist, wenn das Produkt von Cylance nicht funktioniert oder mit neuartigen Schädlingen nicht umgehen kann? Haben wir dann haufenweise Malware-Schleudern, nur weil Dell auf die Verpackung drauf geschrieben hat, dass man keinen Virenscanner installieren muss?
 
@max06.net: Und inwiefern soll das bei einem herkömmlichen Virenscanner anders sein? Bevor die ein Signaturupdate kriegen, lassen sie neuartige Schädlinge ebenfalls durch. Deren Entwickler können sich übrigens auch erst dann mit einer Malware befassen, wenn sie bis zu ihnen durchgedrungen ist. Das ist auch erst nach einigen 10000 erfolgten Infektionen der Fall. Zwischen dem ersten Aufschlagen eines Malware-Samples im Virenlabor und der Entwicklung und dem Test einer dagegen wirksamen Signatur vergehen übrigens im Schnitt auch nochmal 2 Wochen. Auch wenn der Hersteller halbstündig Updates der Signaturen liefert, handelt es sich dabei keinesfalls um eine tagesaktuelle Reaktion auf Malware, sondern nur um die Signaturen, deren Test gerade abgeschlossen wurde.
Sieht man z.B. daran, dass Symantec für Mutige ein Early-Access-Programm für Signaturupdates anbietet, bei dem man laut offizieller Aussage Signaturen schon Wochen früher bekommt! Ein klassischer Virenscanner bietet eben nur gegen alte Malware, die schon lange im Umlauf ist, Schutz. Kommst du mit neuerer Malware in Kontakt, hast du eben einfach Pech gehabt.
 
@mh0001: Jap, aber dann kommt das Update, bei vielen innerhalb von wenigen Stunden und dann wird die Ausbreitung verlangsamt und je nach Schädling auch wieder rückgängig gemacht.

Wenn diese System nur 2-3x im Jahr ein Update bekommt, dann gute Nacht, wenn der Algorithmus versagt!
 
@mh0001: Das ist so nicht ganz richtig. Die meisten Schutzprogramme bieten eine heuristische und/oder verhaltensbasierte Erkennung mit bisweilen brauchbaren Resultaten. Siehe http://www.av-comparatives.org/retrospective-test/

Rein signaturbasiert arbeitet kaum noch einer.
Viele bieten bereits einen guten Schutz vor neuen Schädlingen, natürlich aber nicht perfekt.
 
@mh0001: Wenn man den Artikel von PC-World und speziell die Webseite von Cylance mal durchliest, dann wird man feststellen, dass diese Loesung gar nicht auf Signaturen beruht und insofern keinerlei updates geniest... Zitat: " The next generation of antivirus powered by artificial intelligence, machine learning and predictive math modeling. CylancePROTECT consists of an endpoint agent that is managed by a cloud-based admin console and deployed by common industry software tools. CylancePROTECT is a fully PCI-DSS section 5 compliant product and is able to prevent even the most malicious, custom-packed malware from executing on your devices. "
 
@Jade: bei der Buzzword-Dichte besteht ja die Gefahr, dass der ganze Absatz implodiert.
 
@max06.net: was ändert sich?
 
@max06.net: Nun ja... ich denke Dell wird beim Schutz seiner Rechner keinen Rückschritt gegenüber gängiger Antiviren-Software machen wollen (wäre z.B. nicht gut für ihren Ruf). Die Frage werden sich die Leute bei Dell und Cylance also vermutlich schon längst gestellt haben ;)
 
lustig wird wenn Cylance gehackt wird und alle dell pcs zu zombies im botnetz werden. abgesehen davon will ich vielleicht gar nicht dass Cylance jedes bit was rein und raus geht analysiert. total, nicht abschaltbare überwachung in hardware gegossen ist nie gut.
 
@Thomaswww: "abgesehen davon will ich vielleicht gar nicht dass Cylance jedes bit was rein und raus geht analysiert." - Das ist doch bei jedem AV dasselbe.
 
@dodnet: Zumal praktisch jedes AV-Tool auch ordentlich nach Hause telefoniert, Dateien, Logs etc. ungefragt hochlädt. AV-Software ist die reinste Spyware.
 
@lutschboy: Ach hör doch auf, die Wahrheit über die Nutzlosigkeit bei gleichzeitiger Ermöglichung neuer Bedrohungen durch AV-Software will auf Winfuture niemand hören ;)
 
@Thomaswww: Nur mal zur Info, Vulnerabilities in AV-Produkten sind keine neue Erfindung. Hier ein altes Beispiel (hatte ich noch in den bookmarks), könnte mir aber vorstellen dass sich für alle Konkurrenzprodukte ebenfalls was finden lässt. https://cxsecurity.com/cveproduct/167/5678/antivirus/
 
@Thomaswww: 1. Wie kommst Du auf "nicht abschaltbar"? Wäre möglich, ist der News aber nicht zu entnehmen 2. Wie soll Schadsoftwarerkennung ohne die Betrachtung/Analyse der potentiell gefährlichen "Bits" passieren? 3. Der News nach würde ich davon ausgehen, die konkrete Analyse finde lokal auf dem jeweiligen Rechner statt (ist also nicht, als würde die Zentrale von Cylance Dir ständig zuschauen), wie bei gängigen Antiviren-Programmen auch 4. Die News spricht nur von "Daten, die auf dem Rechner landen", nicht von "raus gehenden Bits"

Wirklich gelesen hast Du die News offenbar nicht ;)
 
schade, dachte schon an eine vernünftige lösung
 
Die Virenanbieter wird es freuen ... eine neue Bloatware die man einfach umgehen kann.

Nicht ganz so dumm wie lenovo mit der vorinstallierten Malware, aber immer noch dumm genug.
 
Sehr feiner zug von dell...

Bin seit 5 Jahren Dell Kunde und bin bis heute sehr zufrieden mit dem Konzern,da können sich andere firnen eine scheibe abschneiden.

Weiter so Dell
 
Schon im Mittelalter wusste man, dass der Wassergraben außerhalb der Burg eine bessere Lösung ist,als innerhalb :)
 
@Taggad: Nicht, wenn man während einer Belagerung schwimmen gehen will!
 
"Hhmpf", ist Dell nicht auch eine US Firma? CIA,FBI und NSA werden sich bestimmt freuen, das sie mitlesen können wo sie wollen. Wem das Recht auf informelle etwas bedeutet, kann sich in Zukunft das Dell Notebook sparen.
 
@cryoman: Wo sitzt die Firma, die die von Dir verwendete Antiviren-Software herstellt? Wo die Firma, die das Betriebssystem, das Du verwendest, herstellt? Wo die Firmen, die sonstige von Dir verwendete tief im System verankerte Software (Grafikkartentreiber, ...) herstellen?
 
Also ich benutze schon seit Windows 8 keinen Virenscanner mehr und habe es bisher nicht bereut. Wenn man sich von entsprechenden Websites fernhält kann man das Risiko schon sehr eindämmen.
 
@FuzzyLogic: Joa, gleichbedeutend mit: also ich verhüte nicht mehr, klappt schon!

Selbst den `bordeigenen deakiviert?
 
@FuzzyLogic: Jein. Risiko eindämmen - ja. Aber zusätzliche noch Schutzsoftware gegen Malware bietet halt noch mehr Sicherheit. Und es gibt Leute, die nicht die Erfahrung/das Wissen/die Motivation etc. haben, um entsprechend aufzupassen (Malware kommt ja nicht nur von irgendwelchen Websites, sondern z.B. auch per Spam-Mail, ggf. sogar mit Absenderadressen die man kennt - da kann bei Unachtsamkeit "Essen? ja, ich komme gleich..." sogar ein erfahrener Anwender mal auf irgendein Attachment klicken).

Ein wenig wie zu sagen "ich fahre schon immer in Jeans und T-Shirt Fahrrad und habe es bisher nicht bereut. Wenn man umsichtig Fahhrad fährt kann man das Sturzrisiko schon sehr eindämmen". Stimmt. Aber ein Fahrradhelm schützt den Kopf halt zusätzlich, sollte die Umsichtigkeit mal versagen und es zu einem Sturz kommen. Insofern lässt sich nicht sagen "Fahrradhelme sind sinnlos". Und nicht alle Radfahrer sind geschickt und umsichtig - Kinder z.B. haben ein erhöhtes Risiko.

Ergo: Virenschutz-Software hat durchaus ihre Existenzberechtigung. Nur weil ein einzelner Anwender glaubt, sie nicht zu brauchen, macht sie das nicht sinnlos ;)
 
@FuzzyLogic: Das ist einfach Unsinn. Genau durch solch irsinnige Verhalten entstehen die großen Botnetze. Du merktst gar nicht, wenn Dein Rechner befallen ist. Die Zeiten in denen Viren den Bildschirm gescrambelt oder ein hämisches Lachen aus den Lautsprecher schickten, sind seit Jahrzehnten vorbei. Heute ist Schadsoftware ein hoch effizienter, professioneller Markt. Es wird damit mehr Umsatz weltweit gemacht als mit Drogenhandel!
 
@Nunk-Junge: Heise hat gerade heute einen Artikel an dem man erkennen kann, wie professionell Malware heute ist. Wer heute noch glaubt, dass gesunder Menschenverstand und das Vermeiden von russischen Warez-Seiten ausreicht, der sollte dringend seine Einstellung überdenken. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Steganografie-Wie-Malware-verdeckt-kommuniziert-2923909.html
 
Und wo genau liegt jetzt der Unterschied zu anderen AV-Lösungen? Das liest sich einfach nur wie Marketing-Brei. Als ob Heuristische Analysen nicht auch von den bekannten Virenscannern getätigt würden und das auch lokal.
 
"Dieses ist auf Technologien spezialisiert, mit denen Angriffe auf PCs erkannt und blockiert werden können"

OK.... also ein Softwareschutz, der Schadsoftware wie zB Viren abblocken möchte.
Statt eines Virenschutzes nun sowas wie einen Virenschutz?

"Unsere Kunden berichten uns immer wieder das Gleiche: Es funktioniert nicht"

Deren Hardwarekäufe jammern denen die Ohren voll, dass Software einer ganz anderen Firma nicht erwartungsgemäß läuft? Soso.... mehr so ein Kummerkasten ;)

"Andere Verfahren sollen auffällige Verhaltensweisen einer Malware erkennen und diese dann isolieren"

Also genau das, was auch vernünftige AV Software leistet?

....was für ein Marketing-Geblubber :D
Aber warum nicht, gern her mit mehr Konkurrenz, ist gut für den Markt
 
@tomsan:
> Deren Hardwarekäufe jammern denen die Ohren voll, dass Software einer
> ganz anderen Firma nicht erwartungsgemäß läuft? Soso.... mehr so ein Kummerkasten ;)

kann ich mir schon vorstellen... "Hallo Dell? Der Rechner, den ich vor einem Monat bei Ihnen gekauft habe, macht komische Sachen..."... der Anrufer sucht da wohl eher Hilfe bei einem "hier geht was nicht" und wird sich nicht konkret über eine nicht funktionierende Antimalware-Software eines Drittherstellers beschweren - und die Dell-Leute stellen dann "tja, da haben Sie Malware auf Ihrem Rechner, trotz Antimalware-Software" fest :)

Ansonsten stimme ich mit Dir überein, klingt nach Yet Another Antimalware.
 
@FenFire: Ja :D

"Hallo, Dell Hotline!?! Eure Drecksmaschinen könnt ihr behalten. Erst könnte ich die ParisHilton.exe nicht öffnen. Nur mault andauernd mein Virenschutz von Computerbild, das da irgendwie was nicht stimmt. Fehlermeldung irgendwas. Ist auch total lahm geworden. Bin voll abgenervt und kaufen mir lieber einen Rechner bei Mediamarkt. Nie! Wieder! Dell!"
 
@tomsan: Und nach dem Kauf eines Rechners bei Mediamarkt einen Monat später der selbe Text an den völlig überforderten Mediamarkt-Verkäufer ;)
 
Cylance vs Symantec:

https://www.youtube.com/watch?v=lyWTVN4XKa0

Also ich bin überzeugt - ich hab mir auch den technischen Deepdive auf Youtube dazu angeschaut das Produkt hat Hand und Fuß muss ich sagen.
 
Antivirensoftware, die so nicht genannt werden will. Kaufen kann man die als Privatanwender auch nicht. Hat irgendwer Tests dazu gefunden?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles