Tippfehler auf dem iPad führte fast zu einem Flugzeug-Absturz

Im August letzten Jahres ist ein Flug der australischen Airline Qantas nur knapp größeren Problemen entgangen. Wie sich in der folgenden Untersuchung herausstellte, lag die Ursache des Vorfalls schlicht darin, dass der Co-Pilot sich bei einer ... mehr... Flugzeug, Dreamliner, Boeing 787, Qatar Air Bildquelle: Boeing Italia Flugzeug, Dreamliner, Boeing 787 Flugzeug, Dreamliner, Boeing 787 Boeing Italia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Tippfehler auf iPad führt zu..." ist natürlich reisserischer als "Rechenfehler führt zu..".
Es sei denn Qantas hätte sich nun in Folge der Beinahe-Katastrophe entschieden alle Piloten-iPads durchs Surfaces oder Android-Tablets zu ersetzen, was wohl derartige Tippfehler auch nicht vermieden hätte.
 
@scar1: Ipads sind zum Spielen gemacht und nicht zum Arbeiten.
 
@gettin: Wer weiß, was der Co-Pilot da gespielt hat... ;-)
 
@doubledown: flugsimulator natürlich ;)
 
@MarcelP: Der von Microsoft? :)
 
@Feii: mit einer schicken kleinen PMDG?
 
@doubledown: Nennt sich das Game evt so: Wie liefere ich der Kabinencrew gute (Arbeitsstreik)Argumente, mehr Lohn haben zu wollen ? *fg
Wobei.. die haben ihren Stammsitz ja in Australien und nicht bei uns.. ;-)
 
@gettin: Eingabe von Zahlen ist nur mit dem iPad möglich - bis vor Paar Jahren ging das gar nicht - muss man sich mal vorstellen.
 
@CvH: Die Eingabe macht man eigentlich über die FMC-CDU. Bei der 737 ist da noch nix mit Touch
 
@gettin: Ipads sind doch nicht zum Spielen gemacht. Ein Desktop-PC ist zum spielen gemacht, von mir aus noch eine Konsole und für Kiddies eine Vita/Gameboy.

iPads sind zum surfen gemacht.

Aber es stimmt schon, völig egal, er hätte den gleichen Fehler auch auf einem Casio-Taschenrechner machen können.
 
@Bautz: Ein Desktop PC ist zum Spielen gemacht? :D

Der ist auch gut... deswegen stehen in jedem Büro Desktop PCs... weil die angestellten da zum Spielen angestellt sind... :D :D :D
 
Du nicht? Dann machst du was falsch ;-)

Ich denke ist aber klar wie es gemeint war.
 
@gettin: Das stimmt zwar, aber egal welches Gerät er sonst genutzt hätte, keins hätte ihm den Eingabefehler angezeigt.
 
@gettin: Vollkommen unsinnige Meldung. Ich bin seit 15 Jahren Pilot, erst beim Militär, mittlerweile zivil. Wie bei allen Maschinen gilt das sogenannte GIGO-Prinzip: Garbage In = Garbage Out. Dass der Fehler geschah, hat mit dem Gerät iPad nichts zu tun, sondern vielmehr mit der GUI, mittels derer die Performance eines Fliegers errechnet wird und natürlich mit den Verfahren zur Vermeidung dieser Fehler, die jede professionelle Airline implementiert hat. Ich benutze das iPad seit Jahren in der Verkehrsfliegerei und könnte mir kaum ein besseres Werkzeug vorstellen. Es sind alle notwendigen Anwendungen vorhanden, und das Gerät ist virenfrei und einfach zu bedienen, was will man mehr?
 
@scar1: iPad? Hat der Flieger keinen Bordcomputer oder wie?
Zu meinen "MS Flightsim-Zeiten" habe ich mit Addons auch vor dem Start alles per Bordcomputer angeben müssen (PMDG).
 
@Druidialkonsulvenz: Dann heißt es: "versehentlich ausgelöster Windows-Update-Vorgang führte zu Beinahe-Absturz".
 
@nayooti: Windows? glaub nicht, das dies auf einer 737 läuft...
 
@scar1:
Ja, sollte eher heißen "Tippfehler auf Touchscreen...". Da schleichen sich solche Fehler nunmal eher ein, weil es kein Feedback gibt, wo man dann evtl. merkt, dass man sich vertippt hat, weil der Finger zwischen den 2 Tasten landet.
 
@Freudian: War ja nicht mal ein Tippfehler, auf dem Papier stand genau der Wert der auch bewusst eingetippt wurde. Die Maschine hätte nur maximal keine 2 Tonnen mehr wiegen dürfen, um überhaupt vom Boden zu kommen, vielleicht ist der niedrigere Wert sogar realistisch und konnte daher nicht auffallen. (Es war eine 737-838 http://www.flugzeuginfo.net/acdata_php/acdata_7378_dt.php Leergewicht 41.413 kg max Startmasse 78.245 kg max Landegewicht 65.317 kg)
 
@scar1: Ist ja auch so. Auf einem Android-Tablet wär das natürlich nicht passiert.
 
Hauptsache es geht ums iPad, komm Winfuture erzähl mir mehr übers iPad.
 
von Winfuture: das iPad wurde von Apple entwickelt. Noch mehr? ;-)
 
@MurdocX: Erst durch das iPad konnte sich der Homo sapiens entwickeln!! Ohne würden wir sicherlich noch in Höhlen leben!! *Vor dem iPad verbeugt*
 
@DrEmmettBrown: Dem iPad geht es gut, nachdem es den Schreck gut überstanden hat wurde es zur Wiedergutmachung ausnahmsweise vollständig aufgeladen und der Bildschirm wurde besonders sauber poliert. Der Co-Pilot musste zur Strafe einen Schreibmaschinenkurs belegen... ;-)
 
Mit einem Surface wäre das nicht passiert. (natürlich nicht ernst gemeint ;D). Die Überschrift ist in meinen Augen auch ein wenig unpassend und zu sehr auf "Komm gibt mir klicks baby".
 
@Driv3r: Den Eindruck hatte ich auch, war aber offenbar völlig falsch. Zumindest wurde mein Kommentar dahingehend gelöscht und in einer netten Mail vom Winfuture-Team für relevanzlos erklärt. Tja, so kann man sich irren :-)
 
@Vollbluthonk: so was hatte ich auc schonh. Kritik die ins schwarze trifft und weh tut muss weg, auf das sie nie da war.
 
@Chadisko: Ja, denke auch, dass es ein Volltreffer war. Zugegebenermaßen war der Post voller Sarkasmus, der auch treffen sollte, denn letztlich fällt doch immer der gleiche Autor mit solchen Nummern auf, man liest die Headline und weiß zu 99% wer es geschrieben hat. Finde es schade, meiner Meinung leided der Gesamteindruck der Seite sehr darunter.
 
Schon klar: Beim Surface wäre das nicht passiert. Da hätten die Piloten sicher richtig gerechnet.
 
@SteffenB: Ja, auf jeden Fall! Der Rechner ist "selbstkorrigierend".
 
@Hans Meiser: gut zu wissen. Das sollte ein Grund für einen Wechsel sein ;-) Apple-Produkte gefährden anscheinend Leib und Leben von Fluggästen und Besatzung.
 
Warum installiert man nicht einfach eine Waage am Flughafen über die alle Flugzeuge Richtung Startbahn rollen müssen? Dann würden sie zu mindestens kurz vor dem Start das tatsächliche Gewicht sehen und könnten die Rechnung nochmal kontrollieren.
 
@Spacerat: Woha, noch eine Baustelle mehr für BER?
 
@Spacerat: Und was ist, wenn sich der Kalibrierdienst dann auf dem I-Pad vertippt und das Ding 1 Tonne zu wenig anzeigt?
 
@Spacerat: Bloss nicht. Dann dauert BER doch nochmal 10 Jahre länger!
 
@Spacerat: Vielleicht gibt es Probleme beim eichen von 600t-Waagen. Ungeeicht wären diese selbstverständlich nicht zulässig.
 
Da brauchs die Pro Version - auf dem Keyboard tippt es sich besser
 
Ihr solltet in den News aber auch mal Fehler bereinigen... News zu Qantas, Bild von Quatar und Bild unterschrift mit Bildquelle: Boeing Italia oO mehr hätte jetzt nur falsch sein können wenn noch ein Airbus zu sehen gewesen wäre... EDIT: dafür sind in den News Bilder lauter Bilder von Airbus die so gar nix mit dem Artikel zu tun haben :/ Jungs ihr seit klasse...
 
@-Revolution-: Das sind Tippfehler auf dem IPad.
 
@xerex.exe: Das wäre mit nem Lenovo Yoga 2 Pro und Swiftkey nicht passiert!
 
@-Revolution-: du vertippst dich doch auch andauernd. "seid" sage ich nur...
 
@-Revolution-: ja, ich habe mich auch gefragt, was diese Bilder sollen, ein Zusammenhang mit der Meldung ist nicht ersichtlich.
 
@-Revolution-: Und dann nicht mal die richtige Airline drauf... Oder die Bildergalerie von Airbus, obwohl es hier um Boeing geht
 
Ich würde ja behaupten das er bei seiner "Papierberechnung" einfach die Daten vom Tablet genommen hat.
 
Je mehr Technik in die Maschinen gestopft wird, desto fauler und unzuverlässiger wird der Bediener... Das gilt nicht nur im Cockpit.

Entweder den Mensch ganz entfernen, oder weniger Technik. Defakto denkt derzeit der Ingenieur "Soweit kann der Benutzer mitdenken" und der Benutzer denkt sich "das wird schon Systemseitig geregelt sein"...
 
@dognose: Die Technik war ja nicht in der Maschine, der Co-Pilot hat einfach nur sein Ipad zur Berechnung des Startgewichts benutzt, während der Pilot das gleiche auf Papier gemacht hat. Dabei haben beide zufällig einen Fehler gemacht, der zum gleichen falschen Ergebnis führte. Das hätte auch nur mit Papier passieren können. Im Allgemeinen muss man eher sagen, dass die Technik das Fliegen viel sicherer gemacht hat. Probleme gibt's meist nur dann, wenn der Mensch übernehmen soll. Ausnahmen bestätigen die Regel.
 
@trixn86: Oder er hats vom Papier einfach abgeschrieben ;)
 
@trixn86: Nein, er hat nicht "nur" sein iPad für Berechnungen genutzt, sondern eine eigens dafür gemachte Software. (Die auf dem iPad läuft) ("Dieser hatte in die iPad-Anwendung, die die wichtigsten Informationen für den Beginn des Fluges liefert ...")

Ja, Technik macht das Fliegen sicherer - aber wenn sich der Mensch zu sehr auf die Technik verlässt und nicht selbst mitdenkt, kann das fatale Folgen haben!

Bestes Beispiel:
Probleme mit dem Höhenmesser der Boing 737 und dem automatischen Landeanflug. 9/10 Piloten haben "korrekt" bemerkt, dass Sie zu langsam werden, Autopilot aus, Gas geben. Einer gab zwar Gas - der Autopilot ignorierte dies aber, da der Pilot schlicht vergaß ihn zu deaktivieren.http://www.aerotelegraph.com/absturz-amsterdam-turkish-hoehenmesser-116-mal-repariert

Und genau das meine ich mit "auf die Technik verlassen": Ich hätte (als "ahnungsloser" Benutzer) auch erwartet, dass der Auto-Pilot sofort "aus" geht, wenn ich manuell etwas mache. Dem ist wohl nicht so. (Und der Ingenieur denkt sich: "Das wissen die Piloten schon")
 
@dognose: bei der Landung im Endanflug verlasse ich mich nicht mehr auf dem Barometrischen Höhenmesser, sondern schaue auf dem Radar-Höhenmesser. Ausserdem macht ein guter Pilot den Autopilot im Endanflug eh aus. Also spätestens nach Erreichen das Localizers
 
Ich vertippe mich auch ständig auf meinem Tablett. Ein vernünftiges Arbeiten ist mittels Bildschirmeingabe für mich nicht möglich. Daher lache ich immer herzlich, wenn es wider einmal heißt, der PC würde sterben. Nö, er stirbt nicht für Leute, die auch einen Computer benötigen, der zu mehr taugt als im Internet zu surfen.
 
@Heimwerkerkönig: Wobei sich ein Tablet fürs Internetsurfen auch kaum eignet ... dank der ganzen Werbung. Adblocker sind da ja noch nicht so richtig angekommen ...
 
@EinerVomPack: Also auf dem IE11 auf meinem Surface und davor auf dem Lenovo Miix gibts den gleichen Adblocker wie am PC: Die IE-Filterlisten.

Die kommen für Edge hoffentlich auch noch irgendwann.
 
@Bautz: Surface ist was anderes als ein normales Tablet. Das läuft nämlich mit Android oder iOS.
 
@EinerVomPack: Es ist ein normales Tablet. Nur eben mit brauchbarem OS.
 
Ok. Und was hat das nun mit einem iPad oder gar Apple zu tun?
Versucht sich hier ein Bild!-Autor?
 
@erso: etwa noch nie artikel von herrn kahle gelesen? ;-)
 
War bestimmt der "Flugzeugmodus" ... LoL
 
Warum nicht noch eine vierter oder fünfte Prüfung?
 
Was hat denn das IPad damit zu tun? Verstehe die Überschrift nicht. Ist doch ein "normaler" menschlicher Fehler. Egal ob auf Papier oder irgendeinem Tablett. Kommt Millionen mal am Tag vor. Warum gibts hier eine News? Weils es ein Flugzeug gewesen ist? Also irgendwo hörts auch mal auf.
 
Zwei Updates des Personals könnten helfen:
1. Kopfrechnen für Piloten und
2. Eingetipptes vor dem Abschicken noch mal vergleichen (Sonderkurs für Grobmotoriker)
 
@HinnerkB: Oder einfach mal einen Blick auf den Tacho werfen und bei Bedarf eben einfach etwas mehr Schub geben, um auf das nötige Tempo zum Abheben zu kommen. Das müsste der Pilot nämlich eigtl. kennen.
Oder ist es einem Piloten heutzutage nicht mehr erlaubt, eigenmächtig den Schub zu kontrollieren? :P
 
@mh0001: das reicht nicht... 10t machen bei der Geschwindigkeit für den Take-off eine Menge aus. Unterm Strich bestimmt nicht der Pilot die Leistung der Triebwerke, sondern der Boardcomputer aus den eingegebenen Werten für Gewicht, Wind, Nässe, Startbahn und Luftdruck. Daraus wird der benötigte Schub für den Start berechnet. Die Triebwerke auf volle Leistung zu stellen, wie man es bei einem Fehlanflug bei einer Landung macht, ist unwirtschaftlich weil höherer Treibstoffverbrauch und auch höherer Verschleiß.
 
Geht ja noch, gab schon den Fall dass Kilos mit Pfund verwechselt wurden. Ging aber nicht gut aus.
 
Mit dem neuen Samsung Galaxy S6 Edge + wäre das niiiiieeee passiert... Rechenfehler hatte man in der Luftfahrt schon zu Zeiten gebaut, da hatten Apple-Produkte noch kein Display und waren aus Holz. Kann man "iPad" nicht schlichtweg durch "Tablet" ersetzen, damit der Artikel nicht zu tendentiös ausfällt?
 
Hallo Winfuture.de ihr wisst eigentlich schon das so etwas geschäftsschädigend für Apple ist?
 
@Menschenhasser: deswegen auch "Win"future
 
Wenn weder Pilot noch Co "addieren" können - muß man sich mal vorstellen BITTE!!!! - dann kann das iPad nix dafür - das wäre auch auf einem Casio-Taschenrechner von 1982 passiert - schlechte Recherche oder reisserische Überschrift für "mehr Klicks"???
 
Na das wäre doch was für den Darwinaward gewesen.. Ein Pilot reißt sich und zig hundert Passagiere in einem Flugzeug auf dem Weg nach Darwin in den Tod, weil er zu blöde war sein iPad zu bedienen.
 
Was ich nicht ganz verstehe: Hat der basierend auf seiner Rechnung so und so viel Schub gegeben, dann die Augen zugemacht, im Kopf einen Countdown runtergezählt und dann den Steuerknüppel zum Abheben nach hinten gezogen?
Oder anders gefragt: Müsste man als Pilot nicht wissen, wie schnell der Flieger zum Abheben sein und wie schnell er erfahrungsgemäß auf Touren kommen sollte, und dann gegebenenfalls einfach bisschen mehr Schub geben?
Und wie weit man die Nase gefahrlos hochziehen kann, bis es zum Tailstrike kommt, sollte eigtl. auch bekannt sein.
Was war denn das bitte für ein Pilot!?
Wenn das eh so läuft, dass man sich nur noch blind auf die Daten vom Computer verlässt, dann sollte man ihn bitteschön auch komplett fliegen lassen. Dann vermeidet man wenigstens Übertragungsfehler und falsche Reaktionen.
Das schlimmste was passieren kann: Computer berechnet aufgrund falscher Eingaben falsche Flugparameter, und der Pilot der diese umsetzt richtig sich strikt danach, weil er dem Computer bedingungslos vertraut. Dabei hat er selber vorher den Computer mit falschen Daten gefüttert. Dann knallt's halt.
Hätte ein Autopilot die Kontrolle komplett gehabt, hätte er in dem Fall wahrscheinlich schnell gemerkt, dass der Schub zu niedrig ist, und diesen erhöht.
 
@mh0001: Die Leistung der Schubhebel hat der Pilot wenig Einfluss beim Start: Siehe O18:Re1:Re1
Was mich eigentlich wundert, ist, die 737 muss randvoll gewesen sein. Also alle Plätze gut ausgebucht usw. Das maximale Startgewicht liegt bei der 737-800 bei ungefähr 78t. Wenn man bei voller Auslastung mit Treibstoff für die Strecke (Tankanzeige haben die ja noch) 10t noch frei wäre, dann würde mir das ernsthaft zu denken geben und nochmal kontrollieren
 
"ihren Weg nach Darwin fortzusetzen" fast hätte das ja auch funkioniert ;)
 
Wieder war Apple Schuld. Wann legt man der Firma endlich das Handwerk???
 
Die Überschrift hat Bild-Niveau, wobei sich das bei Winfuture in letzter Zeit immer mehr und mehr häuft.
 
Heißt nicht der Kernel von MacOS Darwin? Irgendwo muss doch der Zusammenhang sein
 
"Auf dem Weg nach Darwin"

Natürliche Selektion ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles