Windows 10 Herbst-Update: Apps verschwinden oder sind inkompatibel

Nachdem Microsoft in der letzten Woche begonnen hat, das sogenannte Herbst-Update für Windows 10 an die Nutzer des neuen Betriebssystems zu verteilen, gibt es einige Beschwerden von Anwendern über Kompatibilitätsprobleme und die Entfernung ... mehr... Windows 10, Windows 10 Insider Preview, Windows 10 Build 10586, Windows 10 November Update, Windows 10 Herbst Update, Windows 10 Fall Update, Windows 10 Insider Preview Build 10586 Windows 10, Update, Windows 10 Build 10586, Windows 10 November Update, Windows 10 Threshold 2, Windows 10 Herbst Update, Windows 10 Fall Update, Windows 10 Insider Preview Build 10586, Windows 10 TH2 RTM, Windows 10 TH2 Windows 10, Update, Windows 10 Build 10586, Windows 10 November Update, Windows 10 Threshold 2, Windows 10 Herbst Update, Windows 10 Fall Update, Windows 10 Insider Preview Build 10586, Windows 10 TH2 RTM, Windows 10 TH2

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wie die Foren wieder voll mit Problemen sind. Wie hier in den letzten Wochen in den Comments gesagt wurde, das sich alles geändert hat bei Upgrades und es zu keinerlei Problemen kommen wird. Man merkt, wie einige Leute die sich hier versammeln und meist nur positives über MS über die Lippen bekommen, absolut keine Ahnung haben.
Nun wird wieder empfohlen, frisch zu installieren, denn man braucht sich ja nicht wundern, wenn nach einem Upgrade nichts mehr funktioniert. So wie es eben immer war, nur warum schreiben dann hier immer wieder alle, das an Upgrades nichts schlimmes ist und in Windows 10 Upgrades so gut laufen wie nie zuvor.
Auch das einem das nun alle 3-6 Monate ins Haus steht... Wer will denn alles halbe Jahr sein Rechner neu aufsetzen.

Und die typischen Fan Boy Minus klicker sind schon am Werk. Ziehen die Lügen und falschen Informationen nicht mehr, (die man verbreiten muss, damit das geliebte MS nicht in einem schlechten Licht da steht) minust man einen eben wieder runter, bis es keiner mehr liest.
/edit2 Wo sind denn alle minus Klicks hin? :D Ist da wieder ein Fanboy mit 10 Accounts unterwegs?
 
@RubyDaCherry:
Hmm, ist es nicht immer so: never change a running system? Ich mache grundsätzlich vor größeren Updates eine Sicherung (TrueImage), die sonst regelmäßig sonntags läuft. Bei mir war nach dem Update nur der Grafikkartentreiber ein Opfer, das sauber de- und neuinstalliert werden wollte (sollte). Aber ja, die Updatepolitik mit Win10 ist schon komisch geworden...
 
@sirtom:
Sag das mal MS.
 
@Freudian: Windows macht ja auch selbst eine Sicherung, die kommt dann in den Ordner Windows.old.
 
@adrianghc:
Damit meinte ich das "never change a running system".
Die halten sich daran offensichtlich nicht, sonst würden sie allermindestens erlauben dieses Patch zu ignorieren. Aber es wird aufgezwungen und das auch noch bei so einer katastrophalen Upgradetechnik.
Ich hab jetzt schon Bammel vor dem nächsten. Da muss ich dann wohl wieder frisch installieren...
 
@Freudian: Bis zum nächsten vergehen noch einige Monate, bis dahin macht sich MS hoffentlich die Mühe, den Upgrade-Prozess zu überarbeiten, damit er glatter läuft und einige vorgenommene Einstellungen respektiert. Oder sie machen es gleich als Delta-Update.
 
@RubyDaCherry: VOR einem Upgrade das System frisch zu installieren ist grundsätzlich Ratsam, egal ob bei Windows, Mac oder Linux. Vor einem UPDATE aber das System frisch zu installieren ist doch völliger humbug? Was soll diese Aussage bitte? Bei mir verlief das Update ohne Probleme, demzufolge kann ich diese, als auch deine Aufregung nicht verstehen.
 
@annoxoli: Version 1511 ist ein Upgrade, nicht ein Update.
 
@adrianghc: echt ? habs bei der Installation nicht gemerkt um ehrlich zu sein
 
@annoxoli: Stimmt, der schwarze Installationsbildschirm, der (je nach HD-Geschwindigkeit) 1-x Stunden angezeigt wird, ist auch echt leicht zu übersehen ^^
 
@dodnet: Es geht eher darum, dass einem dieses Upgrade quasi als Update untergejubelt wird, da es automatisch runtergeladen und installiert wird.
Und das ist eine Frechheit sondergleichen finde ich.
Nachdem ich das "Update" installiert habe, dauerte der Bootvorgang doppelt so lange (ungelogen), das ganze Sytem war träger, einige Einstellungen wurden verworfen (im Gerätemanager, Sound-Einstellungen, Standardprogramme...).
Dann wollte ich über die angebotene Funktion auf das alte Build zurücksetzen. Was geschah, beim Start des Vorgangs habe ich Bluescreens bekommen. Nach 4 oder 5 Startvorgängen mit Bluescreens, hats dann glücklicherweise doch noch funktioniert (ohne mein Zutun).

Diese Updatepolitik ist einfach nur zum Kotzen von Microsoft.
 
@dodnet: vor allem stand da "10-20 Minuten".
Hier sind 2 Rechner.
Auf dem langsameren ging es schneller, weil es auf dem schnelleren erst mal fehlschlug (nach 45 Minuten!).
Und dann fängt es komplett von vorne an, inkl. Runterladen, Start des Setup, Meckern, dass auf C: nicht genug Platz sei und Auswahl einer anderen TEMP-Partition usw.
Danach musste ich alles mögliche neu einrichten inkl. dem verdammten Heimnetzwerk (das unter Windows sowieso problematisch ist).
Unter Upgrade verstehe ich was anderes als "alles auf Null zurück setzen".
 
@adrianghc: Dem Anwender wurde ein "Update" angekündigt, und an keiner Stelle gab es einen Hinweis, daß der Klick auf "jetzt neu starten" den Rechner knapp 2 Stunden außer Betrieb setzt. Klasse, wenn das mit einem Laptop passiert, der zu einem Termin einsatzbereit sein muß.
(Nein, fast kein Normalanwender weiß, daß es dieses Upgrade" gibt...)
 
@annoxoli: gib mal in die suche "winver" ein und für den befehl dann aus und schau mal ob bei dir überhaupt das upgrade schon "angekommen" ist. sollte dort ganz oben NICHT "Version 1511 (Build 10586.3)" hast du auch noch nicht das Ugrade bekommen...
 
@annoxoli: das habe ich bei meinem macbook pro noch nie gemacht. das sollte gerade mit dem upgrade 1511 funktionieren. sollten sich die fehlermeldungen nun häufen, dürfte dies ein debakel sein denn das erste große upgrade für ein 4 monate sollte geschmeidig laufen da ansonsten der ruf von windows darunter leiden dürfte.
 
@RubyDaCherry: Musstest du deinen PC neu aufsetzen? Ich jedenfalls nicht. Ich schätze auch, dass der Großteil der Klientel das ebenfalls nicht muss. Wo nimmst du schon wieder diese Weisheit her, die dich so schreiben lässt, als wäre nahezu jeder von katastrophalen Problemen betroffen?
 
@DON666: Ich nicht, da ich LTSB nutze und so gar nicht in den "Genuss" von dem Upgrade bekomme, bzw wenn dann in einigen Wochen als entbloated und als KB Artikel und somit als Update und nicht als Upgrade. Es war einfach von Anfang an klar das ein Upgrade IMMER zu Problemen führt, dennoch meinten hier wieder welche Große Töne spucken zu müssen und selbst jetzt gibst du es nicht zu. Es gibt mehr als genug Probleme und nur weil du nicht in die richtigen Foren etc schaust, heißt das nicht, das ich mir das aus den Fingern ziehe.
 
@RubyDaCherry: Ich hatte auch solche "Probleme" nach dem Upgrade. Mein Spybot S&D wurde entfernt und mein Synaptics-Treiber war weg. Spybot schreibt jedoch selbst, dass ihre Software nur bedingt kompatibel ist und man an einer Lösung arbeitet und Synaptics verwendet wohl noch einen unsignierten Treiber. Ich kann die Entscheidungen des OS/Microsofts daher absolut nachvollziehen und finde sie sinnvoll.
 
@RubyDaCherry: "IMMER" kann ja schon mal nicht stimmen, oder ich habe die Probleme bei mir bei derzeit 2 PCs noch nicht gefunden, weil ich zu blöd bin.

Warum sollte ich bitteschön etwas "zugeben", das ich nicht habe? Das müsstest du mir dann doch bitte mal erklären.

Und ja, ich bin selbstverständlich nicht repräsentativ, aber angesichts der 150 Millionen (oder so) Installationen sind es die von dir herausgepickten vielleicht auch nicht...
 
@RubyDaCherry: also von "IMMER" kann absolut nicht die Rede sein. Ich stimme hier durchaus DON666 zu.
Ich hab das Upgrade jetzt auf 4 Rechnern erledigt.
komplette Neuinstallation mußte ich bei keinem machen.
3 Rechner laufen ohne Probleme. Zumindest habe ich da noch keine gefunden.
1 Rechner da gibt´s idt. einiges zu meckern aber bis jetzt war es noch nix das man nicht so hinbekommen würde.
Ja CPU-Z wurde gelöscht aber ich konnte es normal neu Installieren und es läuft.
Ja einige Standard Apps gehen nicht mehr zum einstellen über das vereinfachte Bedienmenü (witzigerweise beim Browser nicht mal mehr IE oder Edge sondern nur noch Opera *hihi*) aber auch das ist noch relativ einfach wieder hin zu bekommen.
Paar andere Kleinigkeiten sind auch noch dabei aber nichts wo ich jetzt der Meinung bin den Rechner neu aufsetzen zu müssen. Der schnitt 3 von 4 PC´s ohne Probleme ist nu auch net der schlechteste....
 
@Eagle02: Hmm, eine Fehlerquote von 25%? Sehr prickelnd ist das nicht, ich würde sogar von einer katastrophalen Fehlentwicklung reden.
Ich habe EINEN Rechner, und der geht. Also habe ich eine Fehlerquote von 0%. Das finde ich besser und vor allem sollte das normal sein.
 
@Milber: eine Fehlerquote von 0% wirst du niemals hinbekommen wenn es sich um so viele verschiedene Geräte handelt wie das bei PC´s der Fall ist.
Es gibt hunderte von verschiedenen Konfigurationen der Hardware (wenn nicht tausende) es gibt unzählige Variationen von Software usw.
Da 0% hin zu bekommen ist im Grunde unmöglich.
Selbst Apple die ja nun echt eine sehr überschaubare Varianten Vielfalt bei ihrer Hardware haben bekommen es nicht hin das jedes Update problemlos auf allen Geräten läuft.

Es sei denn du bringst nur noch ein gerät mit immer der selben Hardware und ohne irgendwelche Einstellungsmöglichkeiten auf den Markt. Nur da würde auch jeder meckern das er doch hier und da und trallala Einstellungen ändern will ;)
 
@Eagle02: 4 PC´s + 1 Laptop = überall das selbe, standard apps müssen wieder eingestellt werden usw. ----- nix weswegen ich einen der rechner neu aufsetzen müsste, aber verdammt nervig is das ganze dann in der menge gesehen doch sehr ....
 
@RubyDaCherry: ohne probleme bei 3 geräten upgedatet.
 
@xanax: Bei mir hat´s die Firewall gekillt. War mir aber schon vor dem Upgrade klar, das es die wieder treffen wird.
 
@Siniox: ich hab da nur die windows eigene firewall. benutze auch keine externen antivirenprogramme.
 
@RubyDaCherry: Ich kann jetzt nur für mich persönlich sprechen, aber bei mir gab es tatsächlich keine Probleme mit dem Upgrade. Alles ist noch so, wie es vorher auch war. Es wurden weder Programme entfernt, noch gibt es sonst irgendwelche Kompatibilitätsprobleme bislang.

Ob jetzt einige Standard-Apps wieder installiert wurden, kann ich ehrlich gesagt gerade nicht sagen. Jedenfalls ist es mir nicht aufgefallen.

Auf der anderen Seite muss ich aber auch sagen, dass ich weder irgendwelche exotische Hardware noch irgend eine außergewöhnliche Software verwende. Das dürfte die Wahrscheinlichkeit von Problemen natürlich verringern.
 
@RubyDaCherry: Ich hab jetzt als Beispiel 3 Rechner geupdatet, einer hatte ein Problem, liegt an einem Treiber von Fresco Logics. Habe heute mit ihrem Support geschrieben und sie arbeiten gerade an der Lösung. Ist für mich blöd da ich jetzt nur 2 von 3 Bildschirmen benutzen kann aber was Solls, es ist nicht die schuld von MS, auch nicht die von Fresco und auch nicht die von Nvidia, bei deren karten streikt der Fresco Treiber.

Alles erstaunlich entspannt.
 
@RubyDaCherry: bisher gut 10 Rechner aktualisiert, bei einem benötigte das Upgrade zwei Anläufe. Keine Probleme, keine entfernten Programme.

Du wirst in den Foren meistens von den Leuten was lesen, die Probleme haben. Die überwiegende Masse ohne Probleme wird sich darüber selten von sich aus in den Foren äußern.
 
@der_ingo: Sowas liest man immer wieder. Es kommt immer zu Problemen, genau. An der Masse an Problemen sieht man aber dennoch, in welche Richtung es geht und das eben mehr als nur 1-2 Leute betroffen sind.
 
@RubyDaCherry: Für so ein Getrolle kann man Dir ruhig auch ein Minus geben. Ich habe Dir auch eines verpasst. Was soll das pauschale MS-Basching? Es gibt bei dem Update Probleme, ja das ist schlecht. Aber gleiches passiert Dir bei jedem anderen System genauso. Ich habe mich z.B. an der chaotischen Rechte-Entwicklung in Android gestört: mit 4.4 konnten viele Apps nicht mehr auf SD-Karten zugreifen (selbst Googles eigene Fotos-Apps), mit 5.0 wurde es geändert, dass viele Apps wieder angepasst werden mussten, mit 6.0 wird es schon wieder über den Haufen geworfen, so dass viele Apps nicht mehr mehr auf die SD-Karten zugreifen können und SD-Karten auch nicht mehr am PC bespielt werden können. Bei OSX war mit einem Update plötzlich VPN-Funktionalität gekappt, bei einem anderen gingen plötzlich zahlreiche Netzwerkdrucker nicht mehr, einmal liefen plötzlich mehrere vorinstallierte Grafikanwendungen nicht mehr und waren auch nach manuellen Downgrades nicht mehr erhältlich, ... Ja, es gibt immer irgendwelche Probleme. Mit jedem System. Die Frage ist doch, ob die Probleme wieder behoben werden. Den eigentlichen Skandal finde ich an dieser News, dass Microsoft irgendelche fremden Apps automatisch deinstalliert. DAS ist ungeheuerlich.
 
@Nunk-Junge: Es geht mir darum, das es von Anfang an klar war das es zu Problemen kommt, dennoch meint MS das Update als Upgrade zu veröffentlichen, obwohl es auch anders gegangen wäre. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, verteidigen dann auch noch einige hier das vorhaben und meinen es kommt eh nicht zu Problemen, da alles verbessert wurde. Das das Quatsch war, den sich die jenigen aus den Fingern gezogen haben, ist spätestens jetzt ja offensichtlich. Und nun soll das alle 3-6 Monate stattfinden und dann soll man MS dafür auch noch applaudieren? Meine Meinung zu der ganzen Sache, werde ich noch posten dürfen.
 
@RubyDaCherry: Währe es anders gegangen? Schön das ich hier mit Ballmer persönlich spreche. Aber bitte Ballmer, mach den PR Mode aus! Danke
 
@RubyDaCherry: Probleme wird es so umfangreichen Änderungen (vergleichbar Servicepack) immer bei einigen geben (teilweise auch selbst verschuldet) ob man es nun Update oder Upgrade nennt macht da keinen Unterschied.
 
@PakebuschR: Ich benutze Windows lange genug, um dir sagen zu können, das es bei normalen Service Updates, niemals zu solchen Problemen kam, schon gar nicht in dem Umfang. Es macht sehr wohl einen Unterschied.
 
@RubyDaCherry: Ich benutze Windows lange genug, um dir sagen zu können das dies bei einem Servicepack normal ist und was anderes ist TH2 im Grunde auch nicht. Zudem ist der Prozentsatz der Betroffenen doch eher gering und die Probleme lassen sich in diesem Fall doch überwiegend leicht beheben, dieses "Phänomen" tritt auch nicht nur bei Windows auf bzw. erst sein Win 10.
 
@PakebuschR: Ganz genau, das trifft und traf bisher bei jedem Upgrade ein. Deswegen war es voraus zu sehen und deswegen ist ein normales Service Update bzw KB Update immer besser als ein Upgrade.
Die Probleme gibt es nicht nur bei einem kleinen Prozentsatz.
 
@RubyDaCherry: Wenn du die Probleme als Groß ansiehst dann gibt es leider kein passenden OS für dich, denn früher oder später kommt eine umfangreicheres Servicepack/Upgrade und sei es auch getarnt als Update oder umgekehrt, es spielt einfach keine Rolle, je umfangreicher je mehr theoretische Fehlerquellen.
 
@RubyDaCherry: Und die typischen Fan Boy Minus klicker sind schon am Werk...

Schön das du deinen Aussagen sowenig Wert bemisst das du die Reaktionen schon erahnst. Aber davon ab konnte ich weder bei mir privat noch bei Kunden irgendwelche tiefgreifenden Probleme, außer mal wieder die Treiber zu aktualisieren, feststellen. Im Großen und Ganzen ist das Gejammer oft Leuten geschuldet die "null Plan" haben, RTFM nicht kennen, oder sich von diversen Comuterzeitschriften CD´s großzügig (+200 Apps) mit Freeware bedient haben. - Meine Meinung.
 
@3PacSon: Hmm, bei mir wurde im Infocenter nur der Microsoft eigene NetMon angemeckert als Nicht-kompatibel. Den habe ich allerdings auch nicht wirklich verwendet, da wahrscheinlich schon seit Ewigkeiten drauf und daher veraltert. Sollte man aber vielleicht drauf achten.
 
@RubyDaCherry:
5 Geräte in der Familie mit Update/Upgrade. Alle laufen. Keins wurde neu aufgesetzt.
Bei allen läuft jetzt auch wieder .pdf über einen Reader und Edge wäre da auch keine Katastrophe.
3 oder 4 Apps, von denen man nicht einmal wusste das man sie hat (Bloatware) wurden entfernt.
Treiberprobleme: 0
Das ganze bei vier verschiedenen Herstellern.
Und nein, ich bin kein Fan-Boy sondern der alte Sack in der Familie, der auch die PC der studierenden Kinder sponsert und eher Computer Laie ist....
Vielleicht haben viele ganz einfach Probleme, weil sie an Hard- und Software, Einstellung und allem möglichen rumbasteln. Oft ohne wirkliche Ahnung haben da einige vermutlich ganz schön vemurkste Systeme und wundern sich wenn das ganze mit normalen Standards nicht mehr läuft! Und Schuld haben wie immer die anderen....
 
@RubyDaCherry: Das ist nicht nur Windows schuld. Seit Windows 10 beobachte ich dies Verhalten der Virenprogrammhersteller. Windows 10 ist da, die Virenprogramme funktionieren nicht.
 
@RubyDaCherry: Niemand zwingt dich zum sofortige Update, mit Windows 10 Pro kannst du diese Aktualisierung auch überspringen und einfach auf die Nächste warten ;-)
 
Hat Tim Cook hier seine Finger im Spiel? ;)
 
Mit dem sch... Update gibt es nur Probleme. Ich muss jetzt mein Surface Pro 3 neu aufsetzten weil ich nach dem Update keine Updates mehr über WLAN ziehen kann, da kommt immer eine Fehlermeldung
Beim Installieren von Updates sind Probleme aufgetreten. Wir versuchen es allerdings später noch einmal. Falls dieser Fehler weiterhin auftritt und Sie im Web suchen oder sich an den Support wenden möchten, kann dieser Fehlercode hilfreich sein: (0x8024401c).

Das komische ist bloß über Netzwerkkabel geht es ohne Probleme. Das hat irgendwas mit dem Background Intelligent Transfer Service (BITS) zutun den das Update total zerschossen hat und Service registration is missing or corrupt tritt auch ständig auf. Vor dem Updates war alles super hab schon alles Mögliche probiert, und die Typen vom Support kannst du auch in der Pfeife rauchen.

Hatte sogar ein Image Backup von vor 2 Wochen aufgespielt und die WLAN Treiber deinstalliert und dann das Upgrade über Netzwerkkabel gemacht trotzdem tritt der Fehler auf, und dann kommt vom MS Support die aussage tja dann müssen Sie halt Windows neuinstallieren.
 
Bei mir habe ich auch das mit PDF (Edge statt Adobe Reader) bemerkt. Außerdem hat das Update das Hyper-V-Feature entfernt (muss ich jetzt neu einrichten, immerhin sind die VMs erhalten geblieben) sowie die RSAT deinstalliert. Mehr habe ich nicht bemerkt.
 
mich würde mal eher interessieren wenn man jetzt von 8.1 upgradet auf 10, wird direkt das integrierte herbstupdate mit aufgespielt oder kommt erst die juli rtm und danach dann das upgrade auf das herbstupdate`?
 
@scary674: ja es wird direkt das Threshold 2 aufgespielt
 
Bei mir wurde nicht nur Edge als Standard für PDFs gesetzt sondern auch sämtliche Formate für Bilder und Videos wurden schon wieder mit den Microsoft-Apps verknüpft.
 
@Chris81: Konntest du die Einstellungen denn wieder ändern? Wenn ich Acrobat als Standardprogramm auswähle, kommt eine Fehlermeldung, dass dies nicht möglich ist.
 
@Krucki: Im Reader selbst konnte ich das Standardprogramm nicht ändern. Ich habe dann mit rechts auf eine PDF-Datei geklickt und über "Öffnen mit" ausgewählt dass diese Dateien in Zukunft immer im Adobe Reader geöffnet werden.
 
@Chris81: Danke für den Tipp, genau so hatte ich es auch versucht, aber es kam dann eine Fehlermeldung, dass das Ändern des Standardprogramm nicht erfolgreich durchgeführt werden konnte. Ich habe es dann auf einem Umweg geschafft: in die Windows Einstellungen gehen -> System -> Standard-Apps -> Standard-Apps nach Dateityp auswählen.
 
Warum schreibt WF "Apps" in der Überschrift, statt Programme? Dem Bericht zufolge verschwinden nämlich Programme und ungeliebte Apps werden zwangsnachgereicht.

"Wurden Treiber entfernt, muss der Anwender sie von der Website des jeweiligen Hardware-Herstellers herunterladen und gegebenenfalls händisch wieder einspielen."

Da bin ich aber mal gespannt, wie Liesschen Müller das auf Ihrem Laptop gebacken bekommt, wenn die Netzwerktreiber nach dem Zwangsupdate weg sind.

Bei mir lief das Upgrade auf der Müllmühle auch fehlerfrei durch, dadurch ernenne ich mich selbst aber nicht als Referenz.

Wenn die Fehlerquote mittlerweile die 1% Marke erreicht hat, ist das bei derzeitigen 120 Millionen Installation meiner Meinung nach zu viel. Man stelle sich die Fehlerquote bei einem Win7 im Jahre 2010 vor.
 
@Candlebox: Das eine sind Apps das andere Desktop Apps, letzendlich auch Apps welche man auch als Programme bezeichen kann. Kinder nennt man heute Kids. (oft jedenfalls)

Keine Ahnung wie hoch die Fehlerrate heute ist, meiner Ansicht nach etwas vergleichbar mit der voherigen Windows Versionen, im Vergleich zu Win9x sicherlich deutlich geringer aber auch 2000/XP hatten einen schweren Start, was Treiber angeht heute bei den aktuellen OS ein Segen.
 
das ungefragte Installieren ist ja auch nervig, hatte jetzt zum 3. mal mit den Hinweis "kürzlich hinzugefügt", die Twitter App und Candy Crush Soda Saga

kleines Update: neuer Tag und wieder wurden mir die beiden Apps installiert
 
Avira wird deinstalliert und avira management console wird corrupt und kann nicht deinstaliert werden und somit auch nicht erneut installiert werden. Muss dann ueber Regedit geregelt werden. Verdammter dreck^^
 
@-adrian-: Bei mir blieb Avira erhalten. (komisch)
 
@Remotiv: Avira Professional Security?
 
@-adrian-: Oh, ne, ... die free Version. Sorry, wenn ich dich da falsch verstanden habe.
 
@-adrian-: bei mir war Avira Pro auch noch drauf. Aber ich gucke lieber gleich Zuhause nochmal.
 
@-adrian-: Gerade nochmal nachgeschaut, bei meinem Desktop Rechner und Notebook ist Avira Pro noch installiert und funktioniert.
 
@Stefan1200: Dann muss es an der Business Version liegen. Novell wird auch zerschossen und Antivir Management Console wird zwar noch gelistet in "Programs and features" jedoch ist der Service entfernt und man kann auch das Programm nicht deinstallieren weils auf Uninstaller Fehler laeuft
 
@-adrian-: habe avira antivirus pro und dies wurde auch beibebehalten.
 
Also an der Stelle von MS würde ich bei so einem Update einfach mal besser testen, nicht nur intern sondern auch über externe Firmen und auch die Privaten Noobs würde ich ins Boot holen damit diese meinen auch was Sinnvolles bei zu tragen obwohl nur ihre Daten zu Marketingzwecken ab gesaugt werden.
Ich habe mir da mal was überlegt, ich würde das ganze so aufbauen, ähnlich wie eine Zwiebel mit verschiedenen Schichten. 3x mindestens nur intern ... canary ring, operating system group ring und Microsoft Ring. Geile Namen auch wenn nichts dahinter steckt. Wenn die mal schnell in der Pause darüber gesehen haben würde ich es öffentlich machen. Mir schweben da dann 2 Gruppen ein, mehr dümmliche Bug Meldungen von Noobs kann man ja sonst schlecht auswerten in der Zeit. Ich würde diese dann Windows Insider Ring -Fast und -Slow nennen. Dieses Windows Insider stärkt dann weil es sich so geil anhört noch mal die Kundenbindung, sagt ich eigentlich schon das ich aber nur Interesse an deren persönlichen Daten habe? Ich meine Ja. Wie dem auch sei, wenn MS mein System doch nur übernehmen würde, dann gäbe es absolut Null Problem.
 
@winfuturemann2: Was bitte erzählst du da? Jeder private kann sich jederzeit zum Insidertest anmelden. Natürlich wird jeder furz dann abgezogen aber dem muss man sich halt als Tester im klaren sein. Wenn du mir noch irgendwas mit privaten Daten kommst muss ich sagen - PECH! Die Previews sind zum testen und nicht für den produktiven Betrieb gedacht.
Das Problem ist meiner Meinung nach einfach das Microsoft noch irgendwas dranbastelt was die Tester nicht hatten.
Bei mir war diese Kompatibilitätsprüfung während/nach der Aktualisierung z.B. nicht (per Fast-Ring). EDIT: bei mir liefen alle Programme auch danach ohne Probleme.
 
Daheim finde ich das ja lustig, aber in meiner Bude mit 200 Rechnern? So eine Kleinigkeit wie Hyper-V weg oder Adobe Acrobat Pro weg, gehen da einfach nicht!
Vor allem wenn am morgen nach dem Autoupdate 200 Leute anrufen und gleichzeitig sofort eine Lösung brauchen...

Ich weiß ja nicht, aber so viele Probleme wie mit Windows 10 hatte ich schon sehr lange nicht mehr...
 
@humpix: In einer Bude mit 200 Rechnern solltest du nicht jedem ein großes Update erlauben , ohne es vorher getestet und freigegeben zu haben. Und dann , ja dann hast du keine Probleme mehr :-)
 
@teufler: in einer grossen bude wird sicherlich dem user nicht erlaubt updates selbst zu installieren. da kommen die updates über den wsus.
 
@humpix: Wie jetzt, du nutzt Win10 bereits produktiv in der Firma? Wirklich? Selbst schuld, sage ich da!

Ich habe das "Herbst-Update" von Win10 noch nicht installiert, aber was ich so lese, wird Win10 auch mit eben diesem Update noch nicht produktiv Einsatzfähig.

Aktuell würde ich eher sagen, dass man unter gewissen Umständen von Win7 auf Win8.1 aktualisieren kann. Win8.1 würde ich mittlerweile als "stabil" bezeichnen, aber Win10? In vielleicht 2 Jahren!
 
Katastrophe...
 
Bei mir wurden ALLE Programme aus "C:\Program Files" entfernt und nach "Windows.old\Program Files" verschoben, so z.B. das 64-Bit Office 2013.. nach dem Update von 10 -> 10.1511

Viele Treiber, obwohl WHQL, wurden durch Microsofttreiber wieder ersetzt..

Die Ausgabe "So müssen Software-Hersteller wie ESET und die Entwickler von Tools wie CPU-Z und Speccy ihre Anwendungen entsprechend aktualisieren, um sie wieder in Verbindung mit der neuesten Ausgabe von Windows 10 nutzbar zu machen" ist doch auch totaler Schwachsinn.. die Programme laufen nach dem erneuten Installieren wunderbar.
 
bei mir ebenfalls keine Probleme mit dem Upgrade. Es wurden keine Programme deinstalliert bzw. sind verschwunden. Und das nach einem Upgrade wieder Apps installiert werden, die man vorher deinstalliert, ist doch ganz normal. Ist doch bei Android genauso. Die Hersteller wie ESET sind doch selber schuld. Hätten sie sich mal die Insider Preview geholt und getestet, dann hätten sies ja testen können und schnell dann ein Update liefern können.
 
@MatzeB: "Und das nach einem Upgrade wieder Apps installiert werden, die man vorher deinstalliert, ist doch ganz normal." Ach, das ist normal? Ich finde eigentlich, wenn ich etwas deinstalliert, soll es auch wegbleiben. So wie das elende OneDrive, welches bei jedem Popelupdate wieder gestartet ist, obwohl es eigentlich deaktiviert ist. Was soll das?
So macht sich MS keine Freunde, schon gar nicht bei Firmenkunden.
 
@MatzeB: Wo ist das bei Android genauso? Bei Android muss ich gar nichts neu installieren, maximal meinen Standard Launcher und Tastatur nochmal neu festlegen (ohne es neu zu installieren). Mehr passiert da nicht.
 
Ich habe z. B. XBox über Powershell deinstalliert. Nach dem Update war die App zwar wieder da aber nur als "Programm". Ich konnte sie über Systemsteuerung/Programme - Features direkt deinstallieren.
 
Ich hab das auf nem Eee PC 1015PN von Windows 10 auf Windows 10 1511 upgegraded. Der Rechner war so eingestellt, dass ich als Benutzer mit Admin-Rechten automatisch eingeloggt wurde. Nun, nach dem Upgrade, was ne halbe Nacht lang gedauert hat (ich hätte es lieber über das Media Creation Tool machen sollen), erschien der Windows Anmeldebildschirm, was mich schon wunderte. Ich hab mich dann eingeloggt, es erschien kurz der Desktop und dann... wieder der Anmeldebildschirm. Das Ganze hätte ich 100x so machen können, Schleife!!! Ich kann also jetzt das Netbook neu aufsetzen... Ja ich weiß,es ist ein Netbook und wer benutzt heute noch so was, aber für gewisse Zwecke erfüllt das Ding halt seinen Zweck...
 
He he - wie in allten Zeiten: Plug and prey und "Hey Gates noch?"
 
Und den Spass gibt es jetzt alle paar Monate... yeah...
 
@dodnet: Windows-User wollen das so......
 
@LastFrontier: Nö, ich bleibe bei Windows 8.1. Die Krücke Windows 10 ist für mich gestorben.
 
@dodnet: ich bleib bei windows 3.11 alles da nach ist mir zu Modern.
 
Das wird spaßig, das alle 6 Monate durchmachen zu müssen.
"Musst du halt frisch installieren!"
Bei jedem Upgrade oder was?
 
Da bei mir die Installation von KB3081704 vorweg von Windows schon verweigert wird, kommt das Update auf Treshold 2 erst gar nicht.
Das nenne ich mal hauseigenen Schutz vor dem Update. ;)
 
Habe th2 jetzt auch, per ISO und dann "Bereitstellen". Gab ein paar Probleme. Das größte ist jedoch, den neuen NVidia-Treiber für meine 210er, Version 341.92 aber auch frühere, zu installieren. Nach der Systemprüfung wird "Es gab einen Fehler bei der Installation" angezeigt. Hat das noch wer?

Übrigens: die ZoneAlarm free FW, bzw. deren Treiber, also die Gratisversion, wurde in der Version 14.0 als nicht kompatibel angezeigt. Die neueste Version 14.1 tut es. Hier herunterladen: http://www.zonealarm.com/security/en-us/fza-install-steps.htm
 
Connect to CIFS / SMB / Samba Alle Windows 10 after update 1511/10586

Alle die ein NAs Probleme Haben synology - ASUSTOR

http://forum.synology.com/enu/styles/maxthon/imageset/site_logo.gif
Synology Inc. Online Community Forum

Windows 10 Version 1511 and SMB3

http://forum.synology.com/enu/viewtopic.php?f=49&t=106924

Connect to CIFS / SMB / Samba Windows 10 after update 1511/10586

https://social.technet.microsoft.com/Forums/windowsserver/en-US/2131750e-d589-41f0-b6a3-1c7dac2361d9/cannot-connect-to-cifs-smb-samba-network-shares-shared-folders-in-windows-10-after-update

Cannot connect to CIFS / SMB / Samba Network Shares & Shared Folders in Windows 10 after update 1511/10586
 
Auf meinem Dell Venue Pro 8 installiert das Update nicht durch. Es bleibt bei einem Gesamtfortschritt von 40% (Teilschritt Treiberinstallation mit 27%) hängen. Auch nach Stunden. Nachdem ich es aus und wieder angeschalten hatte, hat es einen Rollback gemacht, das Update noch mal komplett neu runtergeladen und wieder dasselbe. Dieses mal hatte ich es die ganze Nacht durchlaufen lassen. Nix ist es geworden.
 
Die Apps dürften gerne gänzlich verschwinden und die Kacheln gleich mit dazu.
 
@doubledown: kauf dir ne LTSB-Version und installier dir Classic Shell und schon hast du keinen Stress mit Kacheln oder sowas. Das Argument aus Zeiten von Windows 8 kannst du hier knicken. ;)
 
Da mir 2 Tage vor dem Herbstupdate das vorherige Update mein System ruiniert hat (Neustart mit Fehlermeldung ohne Ende - auch abgesicherter Modus etc. ging nicht mehr), musste ich mein System neu aufsetzen. So war ich noch mittend beim Neueinrichten, als das Herbstupdate kam.

So gab es beim Update kein Problem. Aber wie schon beschrieben, waren bei mir die Apps von MS auch wieder da. Wobei es nervte, dass nach dem entfernen die Apps nach dem Update, die Apps dann durch Windows / den Store noch einmal installiert wurden. Nach dem nochmaligen Entfernen, sind sie bis jetzt zum Glück noch nicht wieder aufgetaucht.

Aber dafür ist bei mir seit dem Update noch keine App über den Store upgedatet worden (habe Auto-Update ausgeschalten).

Sonst wirkt auch nach dem großen Update immer noch nicht fertig und rund. Da gibt es Einstellungen und es gibt die Systemsteuerung. Das hätte sicher längst vereinheitlicht gehört. Aber auch sonst wirken die ganzen Einstellungen etwas durcheinander zu sein. Wenn ich was einstellen will, bin ich meist am suchen. Das nervt.

Es sollte auch endlich möglich sein, Apps, die ich nicht brauch und will, deinstallieren zu können, wie z.B. X-Box, One-Note, One-Drive, Cortana, etc.

Bei einigen Dinge habe ich subjektiv den Eindruck, dass es noch nicht ganz rund läuft. So wirkt die Anzeige etwas kleiner und unschärfer. Hab zwar schon nachgeregelt, aber viel bringt es nicht. Auch bei der Maus funktioniert das scrollen z.B: im Startmenü nicht richtig.

Zum Startmenü generell muss ich sagen, dass ich es eher als chaotisches Durcheinander sehe. Da spielt Windows Einträge nach den Installationen ein, wie es lustig zu sein scheint. Ändern kann man es leider nicht. Und auch nicht etwas vernünftiger ordnen (Untereinträge aus Menüpunkten stehen einfach in der Liste).

Also kann man nur hoffen, dass in den nächsten Jahren mal die Dinge geändert werden, so wie es die Nutzer wünschen und nicht wie es die Programmierer vorgeben.
 
und zum dritten mal... irgendwie spinnt die kommentarfunktion grad:

ich liebe windows updates... nun hab ich das update auch, kanns aber nicht installieren. irgendwie hatte ich noch nie ein windows, wo durchgehend keine probleme bei updates auftraten.

vorher gabs immerhin noch fehlercodes. das wurde jetzt wohl auch abgeschafft. (die erweiterte meldung lautet: "Es trat ein Fehler auf" :-D

hat irgendwer ne hilfestellung, wie ich das update installiert krieg, ohne ne iso zu laden?

ich habe außer steam und chrome keine weiteren externen programme drauf auf dem system. (win10 pro)
 
Ich bin echt entsetzt, ich kann nicht mehr mitreden. Ich hatte kein einziges Problem.
Ich bin verzweifelt
 
Die W10-Softwarequalität ist m.E. noch schlechter als in den Vorversionen. Bei vergleichbaren Hardware-Funktionsstörungen würde ich zweifellos das Rückgaberecht beanspruchen.

Im Moment benutze ich auf meinem produktiven Rechner noch das W8.1 Pro. Falls überhaupt werde ich das Update voraussichtlich erst im Juni 2016 durchführen, oder meine Vollversion rechtzeitig verkaufen.
 
Das ist kein Update sondern da wird ein komplettes Systemupgrade installiert.

.) Alle mühsam deinstallierten Systemapps sind wieder da.
.) Diverse Dateizuordnungen sind wieder auf die MS Apps rückgesetzt. (Browser, PDF, Musikformate,...)
.) Mein unsignierter Monitortreiber inkl. zugehörigem Farbprofil ist wieder weg.
.) Diverse Systemeinstellungen (vor allem beim Datenschutz) waren wieder rückgesetzt.

Gegenwert für mich: Endlich wieder farbige Fenstertitelleisten für eine bessere Übersicht was vorne und was hinten ist. Wow.

Und das 2 Monate nach der Erstrelease. Alles wieder einzurichten hat mich gute 3 Std. gekostet.
Danke MS, das ist genau die Sauerei die ich mir eigentlich nicht (mehr) von euch erwartet hätte.
Und das kommt jetzt 1 bis 2 mal pro Jahr so? Windows 10, friss oder stirb. Scheixx Monopolstellung.
 
@daknol: Hmm bei mir wurden soweit ich das bisher erkennen kann alle Einstellungen/Dateizuordnungen beibehalten.
 
@daknol: Beim Datenschutz hat sich bei mir nichts geändert, außer bei den Hintergrund-Apps, was aber nicht wirklich mit Datenschutz zu tun hat. Edge wurde wieder als Standard-PDF-Reader eingestellt.
 
am mac unter parallels 0 problem -nach dem update alles wie vorher!
 
Hinweis für alle aus eigener Erfahrung:
Macht das Update(1511) nicht kurz nach einem Upgrade auf W10.
Bei mir wurden ALLE Daten gelöscht. Und zwar dadurch das bei der W10 Installation die W7 Dateien in Windows.old gelandet sind und dann beim W10(1511) Update dieser Ordner mit der quasi leeren W10 Installation überschrieben wurde. Also Vorsicht! (Gott sei Dank hatte ich eine Sicherung vom W7 gemacht, und gelernt das ich wohl bei den anderen Rechnern bei W7 bleibe)
 
@x37: Darum wird bei diesen Rechnern auch kein Update angeboten bis die 30 Tage verstrichen sind und in so einem Fall vom einsetzen des MCT abgeraten, gab da glaube auch eine News auf WF dazu.
 
@PakebuschR: Stimmt. Kaum auf C alles bereinigt kommt es
 
@PakebuschR:
Mir wurde das Update(1511) ganz normal unter beim aufrufen der Updates angeboten.
Sorry, den zweiten Teil verstehe ich nicht. MCT ist? Fand nur "Microsoft Certified Trainer" dazu.
 
@x37: Meine das Media Creation Tool um die iso zu ziehen bzw. Win10 DVD oder Bootfähigen Stick zu erstellen.

Hattest die Win7 Sicherung eventuell schon durch die Datenträgerbereinigung gelöscht bzw. den Task aus der Aufgabenplanung entfernt so das davon auszugehen war das die 30 Tage bereits herum waren? In der Standardauswahl (während der Installation) werden persönliche Daten aber mit in Win10 übernommen und der Windows.old Ordner kann theoretisch weg.
 
Die im Artikel aufgezeigten möglichen Probleme hatte ich auf keinem meiner Rechner. Auch an den Einstellungen für meine Standardanwendungen oder dem Datenschutz hat sich nichts geändert. Die vorinstallierten Apps habe ich im übrigen noch nie angerührt. Auf meinen PCs werden sie nicht verwendet.

Das Upgrade auf Build 10586.3 hat per USB-Stick ca. 45 Minuten gedauert. Die Überprüfung meiner schriftlich festgehaltenen Einstellungen ergab keine Abweichungen. Wenn das bei den künftigen Upgrades genauso glatt abläuft, bin ich zufrieden.
 
Was eine Nullnummer bei MS. Seit dem Update kann ich meinen PDF Dateien keinen Acrobat Reader mehr zuordnen. Edge ist als Standardprogramm zum öffnen einfach nicht zu entfernen. Hat jemand einen Tipp für mich?
EDIT: Lösung selber gefunden: Anstatt die Meldung von Acrobat (Auswahl als Standardprogramm) zu bestätigen, in die Windows Einstellungen gehen -> System -> Standard-Apps -> Standard-Apps nach Dateityp auswählen. Wenn man es dort ändert, dann wird es auch endlich übernommen.
 
@Krucki: hatte ich auch, ließ sich aber über "Standard Apps nach Dateityp auswählen" wieder auf den Foxit-Reader setzen.
 
@Flanders47: Hehe da haben wir wohl zur gleichen Zeit hier den gleichen Gedanken gehabt :) Trotzdem Dank für die Hilfe
 
Ich kann die kritischen Stimmen hier schon ein Stück weit verstehen.

Natürlich ist ein so großes Upgrade immer ein gewisses Risiko, es kann immer was passieren alles richtig.

Nur hatte man ja bisher immer die Wahl sich "konservativ" zu verhalten und das Update bzw. die neue Windows Version erstmal links liegen zu lassen.

Das geht bei Win10 ja nur noch bedingt bis gar nicht mehr und da sollte es dann schon 100% oder zumindest 99,9% passen.

Sonst macht MS sich auf Dauer keine Freunde mit Win10.

Bei mir hat das Upgrade im übrigen geklappt, keine Probleme bisher. Bin auch insgesamt mit Win10 sehr zufrieden und das soll auch so bleiben. Daher hoffe ich mal, dass MS hier mal etwas "Ruhe" rein bringt und sich mit dem nächsten großen Upgrade soviel Zeit lässt wie eben nötig ist um das ganze rund zu bekommen.
 
@Flanders47: Sehe ich auch so. Bis Redstone ist ja etwas Zeit, da sollte MS nicht nur am OS selbst arbeiten, sondern auch am Upgrade-Prozess. Das muss glatter ablaufen.
 
Bevor Windows 10 erschienen ist habe ich an der Preview teilgenommen und muss sagen, dass ich während dieser Zeit nicht solche Probleme hatte wie jetzt mit dem Novemberupdate.

Ein aktuelles Problem was mich beschäftigt ist das wenn ich über die Systemsteuerung die Anmeldeinformationsverwaltung öffne bekomme ich eine Fehlermeldung mit dem Fehlercode 0x80070057 und der Beschreibung "Falscher Parameter". Ich habe echt keine Ahnung was das sein könnte.

Kann mir da vielleicht jemand helfen?
 
@Tomek18: kleiner tipp: neu installieren. Und zwar Windows 7.
 
@Jas0nK: Naja mit Windows 10 war ich ja noch zufrieden und erst dieses Update bereitet die Probleme.
 
Hihihi, wer sich das neue Werbe-Windows antun will, sollte halt hart im nehmen sein ^^
 
Ich habe gestern bei meinem PC auch ein Upgrade gemacht ... auf Win8.1.
Und nächste Woche kommt das Notebook mit einem Upgrade auf Win7 dran. :)

Bzgl. Win10 schau ich dann mal Ende Juni 2016 wieder rein. ;)
 
Bin ich froh, dass ich diesen Windows 10-Müll nicht habe. Mein Win 8.1 läuft super, wie ne Eins.
 
Also, wenn ich mir hier die Erfahrungen und Kommentare hier auf der Zunge zergehen lasse, ein Hoch auf Win7, es funktioniert. 8.X, es scheint auch zu funktionieren. Die Gängelung ist ja in den AGBs von Win10 in Stein gemeisselt, Windows as a Service. Mein Mitleid der Win10-Fraktion hält sich in Grenzen!
 
Hallo,
habe das neue Windows 10-Update Build 1511 auf meinem TLenovo ThinkPad Yoga 12 installiert.
danach erhält man bei einem "Neustart" grundsätzlich einen schwarzen Bildschirm. Ich muss dann mit dem Finger über den schwarzen Bildschirm (Touchscreen) streichen, damit der Sperrbildschirm sichtbar wird. :-(
Nach "Herunterfahren" und "Einschalten" ist dies nicht der Fall. Tritt nur bei einem "Neustart" auf.
 
Hallo,
habe das neue Windows 10-Update Build 1511 auf meinem TLenovo ThinkPad Yoga 12 installiert.
danach erhält man bei einem "Neustart" grundsätzlich einen schwarzen Bildschirm. Ich muss dann mit dem Finger über den schwarzen Bildschirm (Touchscreen) streichen, damit der Sperrbildschirm sichtbar wird. :-(
Nach "Herunterfahren" und "Einschalten" ist dies nicht der Fall. Tritt nur bei einem "Neustart" auf.
 
"WinX ist final, da kommen nur noch ein paar Updates." Is Klar, ne?! Wer bezahlt einem jetzt die Zeit, die man für eine saubere Neuinstallation braucht, weil Redmond mal wieder gelogen hat?

Wer reißt den Mund jetzt noch groß auf, weil es ja kein besseres oder stabileres OS aus Redmond gäbe? WinX ist niemals Final, es wird für immer eine Bastellösung bleiben!
 
@MahatmaPech: Redmond hat nicht gelogen, es war schon von Anfang an klar, dass es neue Builds geben würde. Deshalb gab's ja auch nach dem Release neue Insider-Builds.
 
Bei meinem Laptop das Upgrade durchgeführt. Dauerte gefühlt länger als eine Neu Installation und bescherte mir danach noch 2 Stunden Arbeit, um erneut Apps zu deinstallieren und persönliche Einstellungen vorzunehmen, die nach dem Upgrade verschwunden waren (Kontext Menüs usw.) Bei meinem PC ging ich das Risiko erst gar nicht ein, bearbeitete eine 1511 Iso mit Winreducer und installierte neu.
Und genau hier liegt der Hund begraben. Microsoft hat uns alle schon vor Jahren entmündigt und benutzerdefinierte Installationen einfach abgeschafft. Wer es kann und / oder will kann mit Tools wie Winreducer, NTLite usw. nach wie vor benutzerdefiniert installieren, die breite Masse jedoch nicht. Aber auch User mit weniger Fachwissen ist zuzutrauen, dass sie die X-Box App und anderen Müll bei einer Installation abwählen könnten, wenn sie denn dürften.
 
@henryy46: Es dauert nicht nur gefühlt länger als eine Neuinstallation.
 
Wie es aussieht, wird MS bis zum nächsten Upgrade ja noch einiges überarbeiten müssen. Für eine Insider-Preview wär das ja okay, aber wenn Millionen von Nutzern diese Upgrades jetzt regelmäßig durchführen MÜSSEN, sollte das schon glatter ablaufen. Zum Glück hatte ich keine Probleme - abgesehen davon, dass in den Einstellungen -> System -> Speicher eine falsche Größe für das Laufwerk angegeben wird, aber damit kann ich leben.
 
Mit dem entsprechenden Tool konnte ich das Windows-Directory meines W8.1 Pro von 17 auf 12.6 GB komprimieren. W10 wäre für mich viel überzeugender mit einer unkomprimierten Grösse von ca. 13 GB.

Am ehesten könnte man dieses Ziel m.E. erreichen, in dem das W10 z.B. wie ein Arch Linux für jeden PC während der Installation optimal konfiguriert und kompiliert wird.
 
Und viele deinstallierte Apps sind plötzlich wieder drauf. Was mein Windows wohl, WARUM die deinstalliert sind.
 
Microsoft tut irgendwie alles, um mich komplett von Windows wegzubringen ...
 
Bei mir betraf es CPU-Z und Speccy. Nach einer Neuinstallation der Programme lief es dann. Wobei es seltsam war. Für Speccy kam die Inkompatibilitätsmeldung erneut, mit dem Hinweis, dass es entfernt wird.
Es ist aber noch immer da und läuft. Die Meldung kam nicht mehr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles