Surface Pro 4: Fehleinstellung & fehlender Treiber bremsen SSD aus

Besitzer des neuen Microsoft Surface Pro 4 nutzen möglicherweise noch nicht das volle Potenzial der bei ihrem Tablet verbauten neuen Samsung-SSDs mit NVMe-Anbindung. Mittels geänderter Einstellungen und einem speziellen Treiber lässt sich ... mehr... Ssd, Surface Pro 4, Microsoft Surface Pro 4, NVMe, Samsung SSD, Surface Pro 4 SSD, Samsung SSD PM951 Bildquelle: iFixit Ssd, Surface Pro 4, Microsoft Surface Pro 4, NVMe, Samsung SSD, Surface Pro 4 SSD, Samsung SSD PM951 Ssd, Surface Pro 4, Microsoft Surface Pro 4, NVMe, Samsung SSD, Surface Pro 4 SSD, Samsung SSD PM951 iFixit

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
thanks for the Hinweis... Laut UPS Seite wird mein SP4 heute im Laufe des Tages geliefert....

Kleiner Tipp für die Übersichtsliste: die Tastatur gibt es bei Notebooksbilliger deutlich günstiger :-)
 
Also mal ehrlich ... soetwas DARF einfach nicht passieren. Wie konnte das durch die QS kommen? Schlafen die alle bei MS?
 
@SpiDe1500: Das ganze reiht sich nur in die Menge andere Fehler und Kuriositäten ein, die ständig bei Microsofts Surface Geräten auftauchen und das schon seit dem Surface RT, was ich auch selbst besessen habe. Immer wieder seltsame Fehler, die zum Teil über viele Monate nicht oder sogar nie ausgemerzt werden.
 
@SpiDe1500: Ich habe eine Surface Pro 4 hier liegen, das hat extrem viele Fehler und geht definitiv zurück. Nach SP1 und SP3 war das schon ein Schock für mich. Ich bin bis jetzt ziemlich enttäuscht und hoffe andere hatten mehr Glück und haben kein Montagsgerät. Für so viel Geld darf sowas aber nicht passieren. Wäre das mein erstes Surface, MS wäre für mich gestorben als Hersteller. Massive Probleme macht bei mir scheinbar der Grafiktreiber, über die SSD konnte ich mir noch gar keine Gedanken machen.
 
@Wezza: Ich habe das SP3 und bin eig. super zufrieden, mein Gerät hat gar keine Macken - botten dauert bei umgeklapperter Tastatur manchmal 2-3 Minuten, aber seit TH2 scheint das auch behoben zu sein... daher frage ich mich echt, wie das passieren kann. Das SP4 ist doch nicht sooo viel anders als das SP3.
 
das funktioniert sogar unter meinem Lenovo Yoga 2 mit Windows. Das ist für mich ein spürbarer Performance-boost
 
Die Option sollte an sich auf jedem normalen System gesetzt werden. Es gibt wenig Gründe, sie als Normaluser nicht zu setzen und sie bewirkt grundsätzlich eine Verbesserung.
 
@der_ingo: Man muss nur einmal Daten verlieren, um sich über die Relevanz der homöopathischen Geschwindigkeitsvorteile im Klaren zu sein. Es gibt einen Grund, warum diese Option von Haus aus ausgeschaltet ist.
 
@Niccolo Machiavelli: wenn du eine Verdoppelung im Benchmark oben als "homöopathisch" ansiehst...
 
@der_ingo: Das oben ist auch eine NVME- und keine AHCI-SSD. Bei NVMe-SSDs erzwingt der Microsoft-Treiber derzeit das Umgehen des Cache und eine Bestätigung der SSD für das erfolgreiche Schreiben der Daten in den nichtvolatilen Bereich (https://en.wikipedia.org/wiki/Disk_buffer#Force_Unit_Access_.28FUA.29), was die SSD ausbremst. AHCI-SSDs haben dieses Problem nicht, bei denen hat man vielleicht messbare, aber keine fühlbaren Verbesserungen, aber ein gesteigertes Risiko für Datenverlust.

Frei nach Nuhr: Wenn man keine Ahnung hat...
 
@Niccolo Machiavelli: du bist mein Held. So wahnsinnig intelligent und dabei überhaupt nicht überheblich. Danke, dass ich an deinem Wissen teilhaben durfte!
 
@der_ingo: Immer noch besser als du, der uns öffentlich an seinem Nichtwissen teilhaben lässt, findest du nicht?

Aber hey, Unwissenheit hat noch nie vor Meinung geschützt, gell?
 
Das Surface Pro 4 wird entweder mit einer Toshiba oder mit einer Samsung SSD geliefert. Wie kann man vor dem Kauf erkennen welche SSD verbaut ist? Weiß das zufällig jemand?
 
@Haphazard: Hier versuchten sie das schon rauszufinden anhand der SN. Scheint aber nicht zu stimmen. http://forum.tabletpcreview.com/threads/surface-pro-4-discussion-thread.67857/page-115

Such mal die anderen Seiten des Threads ab ;)
 
@wertzuiop123: Besten Dank. Leider nichts verwertbares gefunden :(
 
Ich habe auch das Surface Pro 4 seit 4 Tagen. Habe die SSD gebenchmarkt. Bei mir stimmt die Leistung im Auslieferungszustand- 1480 MB/s Lesen und 350MB/s Schreiben (sequenziell). Auch alle anderen Werte sind Top. Das einzige was stört sind das Flackern des Bildschirmes bei geringer eingestellter Helligkeit sowohl bei automatischer Helligkeit wie auch bei manueller Einstellung und ein komisches Verhalten der Bildschirmtastatur, die sich manchmal nach Druck eines Buchstabens schon wieder automatisch schließt und ein Absturz des Grafiktreibers. Ansonsten top Gerät.

Update: Ich habe mit einem anderen Tool gebencht. CrystalDiskMark. Nun habe ich nochmal mit AS SSD Benchmark drüber laufen lassen wie hier im Artikel. Hier die selben schlechten Schreibwerte wie im Artikel. Nach Ändern der Einstellung des Geräteschreibcaches aber ohne Installation des Samsung Treibers haben sich die Schreibwerte wie im Artikel drastisch verbessert. Dass das Surface jetzt schneller läuft bemerke ich nicht. Bei den Verbesserungen der Schreibperformance sollten einem doch Verbesserungen auffallen. Zumindest beim Installieren von Software oder Verschieben von Dateien. Misst vielleicht eines meiner benutzten Tools einfach falsch?

Und was mich noch stört ist dass der Touchscreen manchmal einfriert und nur noch ein Neustart hilft.
Aber das sind alles Softwareprobleme die durch Updates gefixt werden können. Die Hardware und die Verarbeitung sind höchstes Niveau.
 
WICHTIGER HINWEIS: Samsung-Treiber kann Battery Drain verursachen!

Ich hatte den Samsung-Treiber auf meinem SP4 mit WIN10 (1511) installiert und musste feststellen, dass der Treiber im Modus "Energie sparen" als "Fx Device" (Unregistered Device) zu einer Active Time von 100 % geführt hat. Mit dem Ergebnis, dass pro Stunde ca. 6 % an Kapazität verloren gingen.

Nach dem Einspielen des ursprünglichen Treibers wird der Akku in Ruhe gelassen (bis auf kurzzeitige Beanspruchung durch den Grafiktreiber und die CPU C0 Time).
 
Hallo zusammen. Also ich habe zuerst die Variante mit dem Häckchen probiert. Da diese keine Veränderung mit sich brachte und die Platte immernoch "langsam" war, installierte ich die Samsung 950 Pro Treiber. Doch auch die brachten keinerlei Veränderung. Ich habe nach wie vor beim Test mit AS SSD Benchmark nur die langsamen Werte. Die fast genau den Werten in diesem Test (vor dem Upgrade) aufweisen. Hat jemand evtl das gleich Problem und/oder eine Lösung?

Dazu muss ich noch sagen das ich die 128 GB Platte von Samsung habe. Im Test war ja eine 256er verbaut. Geht der Treiber evtl nur für die grosse?
 
@Loco-Killer: Mittlerweile bin ich schlauer und will das hier mal für alle mitteilen. Denn sicher bin ich nicht der Einzige, der sich zuerst einmal freut zu lesen, das er seine Schreib- und Lesegeschwindigkeit verdoppeln kann. Dies gilt NICHT für die 128 GB Version! Diese haben die Samsung Festplatte verbaut. Die 256 GB Versionen eine Toshiba. Bei der Samsung sind diese Schreib- und Lesezeiten leider normal und die Verbesserung ist sehr unwesentlich. Notebookcheck hat hier einen sehr schönen Bericht darüber veröffentlicht

http://www.notebookcheck.com/Test-Microsoft-Surface-Pro-4-Core-i5-128-GB-Tablet.153922.0.html

Eine Bitte an den Verfasser dieses Artikels wäre also darauf hinzuweisen, das dieser Trick nur für die 256 GB Version gilt. Zumindest in diesem Ausmaß. Bei der 128 GB Version verändert sich so gut wie nichts.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!