Solidarität in Blau-Weiß-Rot: Facebook Profilbild anpassen

Nach den schrecklichen Ereignissen in Frankreich hat die ganze Welt und das Netz mit einer großen Welle an Solidaritäts-Bekundungen gezeigt, wie groß die Anteilnahme mit den Opfern der Terror-Anschläge von Paris ist. Bei Facebook und in anderen ... mehr... Facebook, Frankreich, Paris, profilbild, Solidarität Bildquelle: Screenshot Facebook, Frankreich, Paris, profilbild, Solidarität Facebook, Frankreich, Paris, profilbild, Solidarität Screenshot

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Liken für den Regenwald ...
 
@CvH: Ein Like = Mitleid, Sharen = Respekt! Schaffen wir die 10000 Likes???
 
@Gast87092: Drück (+), wenn du auch noch den Regelwald kennst!
 
@klein-m: 234 Personen gefällt das.
 
@klein-m: Ich erhöhe um die Heilung 8 krebskranker Kinder, wenn wir mehr als 15.000 Likes schaffen!
 
@CvH: man kann es mit fb und allem drumherum halten wie man mag.
aber vielleicht sollte man das zb in diesem fall auch einfach nur mal so sehen als was das ganze gedacht ist:

als anteilnahme!
 
@hangk: Facebook als karitative Einrichtigung. macht sowas sicherlich nicht aus Anteilnahme oder Nächstenliebe. Mit der Aktion vervollständigst du dein Persönlichkeitsprofil. Traurig, aber ist so.
 
@gettin: Ausnahmsweise glaube ich das mal nicht. Was wollen sie daraus für Informationen gewinnen? Dass du Anteilnahme an FR zeigst oder nicht. Dass du Mitläufer bist. Nicht gerade wahnsinnig viel persönliche Information.
Im Gegensatz zu dem Regenbogen-Overlay dass schonmal die meisten mit 2-3 Zusatzinfos 100% als schwul/lesbisch einstufen kann u dementsprechend ein klasse Marketing-Profil erstellt.
 
@Shiranai: Damit zeigst du Emotionalität, das Gefühl nach Sicherheit etc.
Davon leben psychologische Tests. Du machst Aussagen und weißt selber nicht, wie die interpretiert werden und dann wird ein Profil von dir erstellt.
Das braucht ja zwangsläufig gar nicht stimmen - aber du wirst dann in eine Schublade eingeordnet. Warum wollen Leute beim Vorstellungsgespräch von dir wissen, ob du auch ungewaschenes Obst essen würdest?
 
@gettin: bei dem fast schon massenhaft auftretendem overlay bei fb bedeutet deine vermutung dann im umkehrschluss, das die, die kein overlay benutzen keine emotionen besitzen oder gar keinen wunsch nach sicherheit haben.
das würde fb dann auch nutzen in dem es dich in eine schublade steckt.

frage an dich: wer bekommt demnächst werbung für eine paris reise auf fb zu sehen?
 
@CvH: 1 like = 1 prayer
 
@CvH: nicht zu vergessen: ein Krombacher-Kasten ein m² Regenwald ;o)
 
Ich konnte bereits Mitgefühl haben als mein Photo aussah wie immer.
 
@Stamfy: Da war ein Bild zu lesen: Profilbild geändert, der Terrorismus wurde beendet. oder so ähnlich!
 
@Stamfy: Viele verwechseln Mitgefühl mit Unterstützung. Sie denken nur weil sie nun das Bild ändern oder irgendwas nettes sagen, dass sie Unterstützung geben. Nein, das ist keine Unterstützung. Das ist Mitgefühl. Unterstützung wäre es wenn man Geld oder Blut spendet.

https://i.imgur.com/ucIBjOJ.jpg
Ich denke das fasst es ganz gut zusammen.
 
@Wuusah: Viele verwechseln selbstdarstellerische Symbolik mit Unterstützung
 
@lutschboy: danke:)
 
@Stamfy: Mein Mitleid kann ich auch anders bekunden da muss ich nicht FB und co zu verwenden.
 
@Stamfy: Jo dachte auch "Super, Profilbild angepasst... Terror besiegt!"... äh wait.
Ich habe es in den Nachrichten wenige Momenten nach den Vorkommnissen gesehen und mein Mitgefühl und meine Solidarität waren vorhanden, bevor FB überhaupt diese "mir geht es gut"-App draußen hatte und erst recht vor diesen Overlays.
Locker 90% machen da nur mit, weil es nun gerade mal wieder ein Trend ist und verschwenden außerhalb keine Sekunde daran, was das für die Leute wirklich bedeutet. Ich war beim 9/11 beim Bund, ich weiß, was ein (möglicher) V-Fall bedeutet (und dem stehen wir wieder gegenüber). Ich weiß wie Leute leiden, die bei so etwas geliebte Menschen verlieren (damals von einer guten Freundin die Cousine und eine weitere Freundin in den Towern gestorben). Meine Solidarität ist echt, auch ohne Fahne, ich würde sogar sagen, ohne sogar noch mehr, denn sie wird von der Maße wie gesagt nur als "Trend" genutzt.
 
"Wer den Terrorismus unterstützt, wird früher oder später am Terrorismus leiden!"
Das hat nichts mit Islam oder Cihad zu tun. Die Anschläge sind Mord an Menschen.
Aber wer solche Menschen mit Munition und Waffen versorgt, an denen klebt auch Blut,
Das gilt für jedes Land. Unschuldige Menschen die sich nicht wären können bzw. die mit allem nichts zu tun haben, ist töten Mord. Die Welt wird von nicht Jüdischen Zionisten regiert, die regieren alles, man darf den Medien auch nichts glauben! Jeder Mensch sollte Klug überlegen, bevor er etwas verurteilt.
Wie gesagt: Hat nichts mit Islam oder Cihad in irgendeiner weise zu tun.!
 
@Cihat: Sich gegenseitig aus den dümmstmöglichen Gründen umzunieten ist seit Tausenden von Jahren die Lieblingsbeschäftigung unserer Spezies. Das wird sich so schnell auch nicht ändern.

Keine Ahnung was du da von Zionisten brabbelst, die haben damit im Moment herzlich wenig zu tun. ^^
 
@Aerith: Es zeigt wie wenig Ahnung du hast.
 
@Cihat: Na dann erklär mir mal wie Zionisten dafür verantwortlich sein sollen das Extreme Muslime den nicht so extremen Muslimen den Kopp einschlagen, und vor allem warum die das schon lange bevor es die Zionistenbewegung gab getan haben.
 
@Cihat: Ach und Du hast die Weisheit mit Löffeln gefressen? Was macht dich wissender als uns? Weil Du in deiner eigenen kleinen Welt lebst, in den alle anderen Lügen die nicht deiner Meinung sind? Genau das selbe denkt IS(IS) übrigens auch!
 
@Cihat: Hättest du nicht diesen antisemitischen Unsinn in deinen Text mit eingebaut, hätte ich dir sogar ein Plus verpasst; so geht das allerdings leider mal gar nicht.
 
@DON666: Es stimmt aber!
 
@Cihat: Wie es stimmt aber? An den meisten Kriegen ist die Religion schuld. Ohne Religion wäre die Welt um einiges friedlicher. Mit Religion können sie nämlich alles rechtfertigen. Religion ist der Grund, warum es hauptsächlich hier in der Welt am meisten rumpelt.
 
@Cihat: Es stimmt nicht!
 
@DON666: Um ein + zu bekommen tu ich alles
 
@Cihat: Wusste nicht, dass Deutschland oder Frankreich Exporteuere von Kalaschnikows an ISIS waren. Dachte mal, die kommen eher aus Russland... muss ich mich wohl geirrt haben. Und bevor Du es übersiehst, das war Sarkasmus! Und um es klar zu stellen, sicherlich haben wir auch an entsprechenden Gruppen Material geliefert in der Vergangenheit.
 
Solidarität?? Für mich ist das Rassismus wenn alle auf einmal ein Drama machen und die Farben Frankreichs leuchten, aber still sind wenn die Menschen in Syrien, Libanon oder Palästina ermordet werden. Die Flagge von Palästina zeigen, das wäre mal Solidarität.

Schade das Winfuture auf diesen Zug mit aufspringt.
 
@LimasLi Geh mal auf eine Beerdigung und sag den Leuten das sie Rassisten sind weil sie trauern. In Syrien sind ja viel mehr gestorben als diese eine Person. Ich bin gespannt ob du da heil rauskommst.
Mit Leuten die einem näher sind und mit denen man sich eher identifiziert ist auch das Mitgefühl größer.
 
@Gast87092:
Die Leute in Frankreich kenne ich nicht. Genauso wenig wie die in Syrien. Es sind aber alles Menschen denen ich nichts böses will, aus Empathie, aber auch weil das dann früher oder später zurück zu mir kommt. Klar, die Französische Kultur ist mir näher, aber ich weiß auch dass die Franzosen in Syrien und Libyen kräftigt mitgemischt haben und sich über sowas nicht wundern müssen, denn an deren Händen klebte schon lange vorher das Blut von tausenden Arabern.
Und wenn wir Deutschen jetzt auch noch mitmachen wollen, werden wir das auch noch zu spüren bekommen. Für manche Extremisten sind die Lieferungen an die Kurden schon Grund genug.

Diese massive Heuchelei der Menschen, allen voran der Politiker, ist wirklich erdrückend und unglaublich abscheulich. Ich frage mich leider immer öfter in was für einer Zeit wir überhaupt leben...
 
@Gast87092: Traurig nur, dass der ganzen Welt unbekannte Franzosen näher sind, als unbekannte Syrer und Palästinenser. Ah stimmt... die Franzosen gehören doch zum westlichen Lebensstil und die Araber sind halt... naja, Muslime. Da macht das dann auch nichts aus wenn Israel mit weißem Phosphor die Menschen dort verunstaltet und ermordet.
Ist ja erst mal viel wichtiger, dass jeder die französischen Farben in den USA, Kanada, Europa, Australien und was weiß ich wo zeigt und mit eine Sozial Media Welle Propaganda und falsche Berichterstattung fördert.
 
@LimasLi: Wo warst du als Israel Palestina bombte und von den Hamas Terroristen als Schutzschilder missbrauchte Zivilisten getroffen wurden? Es gab Demos, auf Social Media wurde heiß diskutiert, viele Politiker gaben ihren Senf dazu ab und es war überall in den Medien. Vielleicht mal in Archiven nachschauen, statt lächerlichen Blödsinn von sich zu geben!
 
@gola:
Wenn Du die letzte Gaza-Offensive der Israeli meinst, solltest Du dich vielleicht besser informieren, bevor Du "lächerlichen Blödsinn von Dir gibst".

Gaza ist eine der dichtestbesiedelten Gegenden der Region.
Ja, Israel hat die Zivilbevölkerung "gewarnt" und aufgefordert die Region zu verlassen.
Es gab und gibt nur schlicht nichts wo sie hinkönnten!
Und da man ja "gewarnt" hatte, hatte das Militär anschließend die Order ALLE Verbliebenen als Terroristen zu betrachten und entsprechend zu behandeln.
Sprich erst schießen und dann eventuell mal Fragen stellen. Wenn dann noch möglich!
Der Hamas dann vorzuwerfen sie würde die Zivilisten als Schutzschilde mißbrauchen ist geradezu grotesk!
 
@OPKosh: Laut Amnesty Int. hat auch die Hamas die Zivilisten gegen ihren Willen fest gehalten oder alle, die sie für Mossad Spione hielten, aus dem Weg geräumt. Dass Kinder als Kämpfer eingesetzt werden, ist auch kein Geheimnis. Mit all den Informationen habe ich aber ganz sicher nicht die Israelische Offensive entschuldigt. Und so zu tun, als wären Vorwürfe gegen Hamas "grotesk", hilft der ganzen Debatte auch nicht weiter.
 
@gola:
"Und so zu tun, als wären Vorwürfe gegen Hamas "grotesk", hilft der ganzen Debatte auch nicht weiter."

Bitte lesen was da steht!
Ich schrieb: Der Hamas DANN (unter den geschilderten Umständen) vorzuwerfen ..."!?

Mach Dir bitte mal die Mühe und schau auf ne Karte! Die brauchen da niemanden festhalten. Norden und Osten ist Israel, da läßt man die Palestinenser nicht rein. Im Süden ist Ägypten. Die lassen sie nicht rein. und im Westen ist Wasser.
Wo sollten sie also hin?
Fast schon ironisch, wenn die Israelis sagen, die Araber würden die Juden "ins Meer treiben wollen"?!
Selbst in unseren Medien hat man damals, nach den "Warnungen" und vor den Angriffen, über die Verzweiflung der Palestinenser berichtet, dass diese gar nicht wüßten wo sie überhaupt hin sollen.
 
@Gast87092: LimasLi hat schon recht, nur ich würde es als Heuchlerisch bezeichnen.
 
@Gast87092: Trotzdem hat LimasLi recht. Sicherlich z.B. wir Deutschen, die Amis oder auch die Australier sind den Franzosen politisch und kulturell näher als dem Libanon, Palästina oder Syrien, aber trotzdem halte ich es für widerlich und abscheulich, was derzeit wieder in unseren Medien passiert.

Nicht falsch verstehen, ich fühle mit den Franzosen, insbesondere weil mein Bruder seit fast 14 Jahren in Paris lebt.

Ich würde mir von unseren Mainstream-Medien etwas mehr Transparenz und Unabhängigkeit wünschen und dass die Terroranschläge von Paris nicht so ausgeschlachtet werden.

Mich überkommt jedenfalls ekel und Abscheu, wenn ich den Fernseher oder Radio einschalte oder auf eine News-Webseite gehe und sofort irgendwelche Möchtegernjournalisten diesen Torror des IS für ihre eigene Sache nutzen und dabei nicht an die Allgemeinheit denken. Dieses Gefühl bekomme ich auch, wenn Tagesschau, Heute-Sendung usw. einschalte. Einfach nur abartig, wie aus diesem Terror auch noch Profit geschlagen wird bzw. es zumindest versucht wird!

Weniger ist oftmals mehr und hilft den betroffenen auch besser!
 
@seaman: Ich weiß nicht was du hast, heute in der Tageszeitung waren nur 20 Seiten Berichterstattung darüber.....
 
@LimasLi: So gesehen ist es auch nur die Quittung. Hätte Frankreich nicht Aktiv den von den USA erlogenen Irakkrieg unterstützt, dann gäbe es den IS vielleicht bis sehr wahrscheinlich gar nicht. Ursache und Wirkung eben oder auch, die Geister die ich rief.
 
@Knarzi81: Davon abgesehen, dass die Opfer einfach nur Menschen waren, die vermutlich nichts, aber auch gar nichts mit Frankreichs militärischen Engagements zu tun hatten, liegst du auch auf einer anderen Ebene mehr als falsch. Zitat: "Die Ablehnung Bushs, die Inspektionen zu verlängern oder zu intensivieren, beantworten Präsident Chirac und Außenminister Dominique de Villepin mit der Drohung, jede Resolution, die einen Krieg legitimiere, mit einem Veto zu blockieren." Frankreich hat den Angriff der Amerikaner eindeutig abgelehnt und wurde von Lügen-Rumsi zusammen mit Deutschland zum "old europe" erklärt!
 
@nicknicknick: Hm ich dachte jeder kann mit seiner Stimme bei einer Wahl die Politik seines Landes mit beeinflussen. Daher kann die schweigende Bevölkerung , auch wenn sie nicht diese Politiker direkt gewählt haben, eine Minderschuld zugesprochen werden.
 
@Balder: Also bin ich für jeden Aspekt von Merkels Politik verantwortlich, obwohl ich eine Oppositionspartei gewählt habe? Eine mehr als absurde Logik hast du da!
 
@LimasLi: Hier geht's nicht um Rassismus, sondern um Terrorismus der menschenverachtendsten Art.

Was soll dieses Relativieren, insbesondere wenn gerade viele der syrischen Flüchtlinge nicht nur vor den Assad-Schlächtern auf der Flucht sondern auch vor den Terroristen des IS. Und die Palästinenser, würde ich sagen, wollen auch kein Kalifat, sondern endlich mal die israelische Belagerung los werden.
 
@ott598487: Darum geht es mir doch. Das "Rassismus" bezog sich auf die Haltung der Massenmedien. Wenn man den Ereignissen mehr in Paris mehr Achtung und Trauer schenkt als allen anderen Terroranschlägen, suggeriert man damit nicht, dass das Leben der Franzosen wichtiger ist, als das der anderen Menschen? Das ist rassistisch.
 
@LimasLi: "Wenn man den Ereignissen mehr in Paris mehr Achtung (...)" ... 1. Liegt vielleicht daran, dass so etwas auch in Deutschland passieren kann und die Täter auch von hier operieren können?! 2. Frankreich ist nicht wie Lybien oder Syrien. Es ist ein sicherer Staat, wo so etwas gar nicht vorkommen darf (gerade wegen hoher Investitionen im Bereich Überwachung). 3. Die Dauer einer Nachrichtensendung sagt also aus, wann die Menschen bei welcher Ereignis wie lange traurig sind? Echt, dein Rassismus kannst du dir sonstwo ...aufbauen
 
@LimasLi: Ist das unser Problem wenn sie sich wegen einer Religion gegenseitig abschlachten? Ernst gemeinte frage...Krieg hat schon immer Opfer gefordert...so traurig es auch ist. Ich hoffe nur, das Europa endlich aufwacht und die Grenzen dicht macht. Entweder Europa schickt endlich Bodentruppen nach Syrien oder es wird noch Jahrzehnte so Weitergehen und es werden noch viele viele Terroranschläge im sicheren Europa folgen.

PS: Mein eigenes Volk ist mir wichtiger als ein anderes.
 
@Edelasos: Ich finde es traurig, was du da schreibst. Die Bürger können auch nichts dafür, dass irgendwelche Extremisten einen Glaubenskrieg führen.
Grenzen dicht machen? und das, was wir mit verursacht haben aussperren und vergessen?
Deutschland gehört zu den größten Waffenexporteuren, auch die arabischen Länder gehören dazu...
http://img.welt.de/img/deutschland/crop142972722/5709404446-ci16x9-w780/DWO-IP-Ruestung-Aufm-Aufm.jpg

Wir müssen Verantwortung für das tragen, was wir mit zu verantworten haben.

Und zu deinem wirklich klasse Spruch "Mein eigenes Volk":
Wir sind alles Menschen, mit Gefühlen, Freude, Angst, Liebe... OK Liebe lassen wir mal aus, dass scheint nun wirklich nicht jeder zu kennen... Egal woher wir kommen auf diesem Planeten, wir sind alle von hier und alle müssen wir auf diesem Planeten klar kommen.
Zu trennen, was das "eigene Volk" ist, ist der eindeutig falsche Weg...
 
@KingGozza: Verantwortung tragen? Dann Schickt eure Soldaten nach Syrien/Irak um eure Fehler auszumerzen. Reden bringt nichts beim IS/Assad usw. das sollte man nach 3-5 Jahren Krieg und Millionen Flüchtlingen langsam einsehen...

Nein es ist nicht falsch das eigene Volk zu bevorzugen. Sonst könnten wir gleich alle Länder abschaffen und ein einziges daraus machen.

Ich finde es auch nicht gut was dort unten passiert. Trotzdem bin ich nicht einverstanden das immer mehr Flüchtlinge aufgenommen werden und das eigene Volk mehr und mehr zweitrangig wird.
 
@Edelasos: Auf welches Volk beziehst du dich? Oder fällst du als Schweizer auch auf die Fälschungen der SVP rein?
 
@wolftarkin: Ich beziehe mich auf mein Volk also das Schweizer Volk.

Die SVP mag keine Musterpartei sein...Die Linken Parteien sind aber auch nicht besser.
 
@KingGozza: Anteil der Staatsbürger der genannten Länder, die Selbstmordattentate befürworten: Pakistan: 13% Bangladesch: 26% Afghanistan: 39% Nordafrika bzw. dem mittleren Osten: Irak: 7% Marokko: 9% Tunesien: 12% Jordanien: 15% Ägypten: 29% Palästina: 40% Quelle: http://www.pewforum.org/2013/04/30/the-worlds-muslims-religion-politics-society-religion-and-politics/ "Die Bürger können auch nichts dafür, dass irgendwelche Extremisten einen Glaubenskrieg führen." Alles klar.
 
@joj0: Hast du auch eine unabhängige Seite mit solch einer Studie oder nur die Christlich, durch amerikanische Politik verseuchte?
 
@KingGozza: sind es soviele IS Kämpfer mehr als die Zivilisten?
Wieso verteidigen die Menschen ihr Land nicht?
Wenn sich alle "guten" zusammentun, dann sind es doch viel viel mehr als die "schlechten", und könnten den IS in kürzester Zeit ausradieren.
Hmm, ist nur so naiv dahin gefragt....
 
@Edelasos: Nein... Sicher, ich gehe davon aus, dass genau dieses passieren wird. Grenzzäune, Ausbau der Grenzschutzflotten im Mittelmeer, Verstärkung der Luftangriffe und Bodentruppen; vielleicht auch noch irgendwelche Maßnahmen zur inneren Bekämpfung/Verhinderung von Terrorismus; irgendwelche Sammelcamps für Flüchtlinge, außerhalb der EU Grenzen, usw. Nur das hat, meiner Meinung nach, in Afghanistan, Libyen, Irak und anderswo auch nicht wirklich funktioniert. Ist jetzt nur so meiner Theorie, aber hätte die IS soviel Erfolg wenn es den Leuten da gut gehen würde, wenn es da zumindest den Ansatz von Wohlstand geben würde? Ich glaube eher nicht. Die EU müsste vielleicht eher dafür sorgen, dass es der Bevölkerung da besser geht, wie auch immer man das anstellen will. Hinzu kommt auch noch Israel und Palästina. Außer wohlmeinender Worte passiert da, so wie ich es sehe, auch recht wenig, viele Staaten lehnen Israel aber nach wie vor ab.
Das Ganze ist also sehr vielschichtig, Militärschläge und ähnliches werden vielleicht also nur kurzfristige Erfolge liefern.
 
@Edelasos: Bodentruppen ist das aller aller letzte was wir dahin zu schicken haben. Denn Nato Regierungen wollen doch genau so einen Vorwand um in den nahen Osten wieder einreiten zu können.
Ich gehe sogar soweit zu sagen, das die Anschläge in Paris gewollt zugelassen worden sind, damit man bei uns weite reine Politik der Überwachung, dem Wegfall von Freiheiten uvm. rechtfertigen kann.
 
@Thermostat: Womit sollte man dann sonst das Problem lösen können?

Das ist gut möglich...Es zeigt das die Überwachung der Bürger nichts bringt...
 
@Edelasos: Indem man die Versorgungslinien von isis in Syrien zumacht, die bewusst offen gelassen werden.
https://www.youtube.com/watch?v=4sk3unMulUY
 
@LimasLi: Blau und Weiß für Israel wär ein Zeichen für Solidarität.
 
@jediknight: Bei dem was Israel mit Palästinensern anstellt habe ich(!) keine Solidarität übrig :(.
 
@LimasLi: Frankreich und Deutschland sind eng befreundet. Schüler beider Staaten nehmen an Fremdsprachunterricht, Schüleraustausch oder Klassenfahrten teil. Für viele ist Frankreich auch ein beliebtes Urlaubsziel und die meisten haben auch Freunde dort. Diesen trauenden Menschen Rassismus zu unterstellen, grenzt schon an Dummheit. Was für ein erbärmlicher Mensch kommt auf sowas?!
 
@gola: Ich wusste nicht, dass sich die Welt um Deutschland dreht...
 
@LimasLi: Als letzthin 224 Menschen wegen einem Bombenanschlag auf ein Flugzeug gestorben sind, habe ich die Russische Flagge auch nirgends gesehen.
 
@LimasLi: Was heute nicht alles Rassismus ist. Für mich ist dein Posting linker Populismus.

Und zu deinem unteren Posting. Es ist doch wohl klar, dass Frankreich zu Europa gehört und zu unserem westlichen Lebensstil und daher für viele sympathischer und greifbarer.

Die Leute die du hier aufführst kommen aus Ländern die meist dem Islam angehören. Es gibt zig Berichte, dass der Islam den Hass auch im normalen Unterricht und Co. lehrt. Nicht umsonst haben alleine schon die Jugendlichen aus diesen Ländern die bei uns zur Schule gehen eine solche ablehnende und unterdrückende Meinung alleine gegenüber Frauen.

Angebliche Flüchtlinge die wegen der Religion und dem Krieg flüchten haben nichts anderes zu tun, als sich im Flüchtlingslager wieder mit anderen Religionen, Kulturen zu streiten und aufeinander mit Tischbeinen loszugehen. Ja das gab es bei uns erst wieder vor einer Woche. Solche Berichte häufen sich, also sind es keine "Einzelfälle".

So sehen dann Menschen aus, die es friedlich haben wollen, aber dann doch wieder ihren religiösen bereits eingehämmerten Fanatismus mit nach Deutschland nehmen...

Aber klar, lasst uns alle die Fahne des Islams ins Profilbild hängen.
 
@LimasLi: Wer bist du, dass du meinst bestimmen zu müssen, bei wem man Mitgefühl zu zeigen hat und bei wem nicht?
 
@LimasLi: Es gibt kein Palästina.
 
Gabs auch ein russisches Overlay nach dem Flugzeugabsturz?
 
@FuzzyLogic: Gab's ein niederländisches, als die russischen Handlanger im Donbass das malaysische Flugzeug abgeschossen haben?
 
@Chiron84: oder palästinensisches als Israel dort den Erdboden gleichgemacht hat?
 
@FuzzyLogic: Oder ukrainisches als die Russen dort einmarschiert sind? Abgesehen davon steht's dir doch frei jedes Overlay das du magst über ein Profilbild zu legen. Wie man so kleinkariert sein kann erschließt sich mir allerdings nicht.
 
@Chiron84:
Fällt dir was auf? Er zeigt Fakten auf, und du konterst mit Behauptungen die nie bewiesen wurden.
Natürlich nicht, Heuchler.
 
@Chiron84: Mach mal halblang: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerrecht-kuehle-ironie-der-geschichte-12884464.html
 
@Chiron84: Cool, woher hast du die Beweise? Der offizielle Untersuchungsbericht kommt da zu anderen Erkenntnissen. Aber schön, dass du auf die NATO-Leitmedien (Spiegel, ...) hereinfällst.
 
@SpiDe1500: Vielleicht solltest du etwas weniger Russia Today schauen :)
 
@Chiron84: Mal ein kleiner Auszug aus den Leitlinien von zum Beispiel Springer:
"Das unbedingte Eintreten für den freiheitlichen Rechtsstaat Deutschland als Mitglied der westlichen Staatengemeinschaft und die Förderung der Einigungsbemühungen der Völker Europas.

Die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika."

Was machen diese beiden Leitlinien jetzt für einen Unterschied zu RT, Sputnik usw.? Dort steht nachweislich drin, dass Berichterstattung immer Prowestlich zu sein hat. Und das gilt für fast alle unsere Medien. Die Wahrheit, mein Freund, liegt zwischen unseren Medien und den anderen irgendwo in der Mitte. Jeder schreibt ein bisschen Wahrheit und ergänzt zum eigenen Vorteil.
 
@Knarzi81: Unsere Presse (unser Journalismus), besteht zum Glück nicht nur aus dem Springer Konzern. Das man bei Springer "pro westlich" schreibt ist ja bekannt. Aber das gilt bestimmt nicht beim WDR (nur so als Beispiel)!
 
@SpiDe1500: naja der Untersuchungsbericht kommt im Endeffekt nur zu dem Schluss das es eine Russische Waffe war die nahe der Grenze abgeschossen wurde. Jetzt haben beide Parteien Russische Waffen weil die Ukraine ja keine eigenen hat - das sagt mir dann bitte was ?
 
@CvH: Das sagt einem genau gar nichts. Genau. Und in den Medien wird aber propagiert, dass es ja die Russen gewesen sein MÜSSEN. Ich sage nicht, dass ich es für unwahrscheinlich halte, eher für wahrscheinlich, dass es die Russen waren. Ich sage nur, dass mich diese einseitige Berichterstattung zur Zeit extrem ankotzt. Vor wenigen Jahren noch habe ich den ganzen Springer-Blättern einigermaßen geglaubt, da vieles kritisch hinterfragt wurde. Heute kommt es mir so vor, als wäre es echt teilweise eine Nato-PR-Stelle.
 
@SpiDe1500: Es gibt aber nicht nur den Untersuchungsbericht, der eindeutig belegt, dass die zuvor von den Russen verbreiteten Lügen (es war ein ukrainisches Flugzeug usw.) falsch sind, sondern auch die später gelöschten Jubelmeldungen der Separatisten zum Abschusszeitpunkt als sie noch dachten, es habe sich um ein ukrainisches Militärflugzeug gehandelt, die Abschüsse von 20 Flugzeugen in den Tagen vor dem Abschuss der Zivilmaschine, die Bilder eines Raketensystems in Hand der Separatisten kurz vor- und nach dem Abschuss (als zufälligerweise genau eine Rakete fehlte) auf dem Weg zurück zur russischen Grenze, die veröffentlichten Telefonmitschnitte, die Tatsache, dass sich das Abschussgebiet fest in separatistischer Hand befand und die dazugehörigen Augenzeugenberichte vom Abschussort. Eine ausgezeichnete und vor allem nachvollziehbare Dokumentation des Ablaufs findest du hier: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/mh17-wer-hat-die-boeing-ueber-der-ukraine-abgeschossen-a-1011983.html
Wenn du sie dir vollständig(!) anschaust und dann immer noch der Meinung bist, es gäbe irgendeine Unklarheit über die Urheber und Hintermänner dieses Abschusses dann würde ich mich doch sehr wundern!
 
@Chiron84: KLar, gab es das. Schon das Spiegel-Titelbild vergessen? Die Morde werden politisch instrumentalisiert. Westliche Opfer sind offenbar mehr wert. Nicht mit mir.
 
@FuzzyLogic: Oder ein brasilianisches, nach dem Fußball-WM-Halbfinale?
 
@klein-m: Oder ein klein-msches für geschmacklose Kommentare?
 
@FuzzyLogic: Die meisten Europäer sind nicht gerade Pro Russland.
 
@Edelasos: Dumme Europäer sind pro Islam.
 
@Edelasos: Was hat das mit Anteilnahme zu tun. Das ist eine politisierung der Opfer, das ist einfach nur widerlich. Zumal es die Russen sind, die gegen die ISIS kämpfen , welche wiederum vom Westen geduldet und bewaffnet wurde im Kampf gegen Assad. Einfach nur widerlich.
 
@AntonT: Russland kämpft nicht nur gegen den IS sondern auch gegen Rebellen die gegen den IS und Assad kämpfen. Russland interessiert sich nur für Assad. Der Rest ist Putin Egal.

Russland bewaffnet doch auch Staatstruppen von Assad und Pro Russische Ukrainer...sind also nicht wirklich besser.
 
@Edelasos: Sagen die das von der NATO so, oder woher hast du deine Informationen?
 
Gut für Facebook - ich schätze mal solchen Nutzern wird in Zukunft verstärkt Werbung von Versicherungen angezeigt, weil eine Korrelation ergeben hat, dass diese besonders empfänglich dafür sind.
 
Das ist reines Marketing von Facebook und politisch noch dazu.
 
Lächerlich.
 
"Für alle die mitleid nur als Selbstdarstellung sehn. Es aber nicht zugeben wollen."

wer das auch so bescheuert findet kann sich ja wie ich als hohn auf den pseudo drang der leute ein geheucheltes profilbild zu machen das hier als titelbild machen.

http://fs5.directupload.net/images/151115/33bhs9me.jpg

finde ich sehr treffend war glaube ich bom postillon ;)
 
@Tea-Shirt: Ich hab das hier:

https://www.dropbox.com/s/jdorba8cl1g1ggk/12208431_852969191487728_6458521101175401983_n.jpg?dl=0
 
@Tea-Shirt: Wie kannst du sowas sagen bist du PRO Terror?! Hilfe!! Geheimdienst!!
 
Habe aus Trotz und wegen der Lächerlichkeit solch einseitiger Aktionen ein preussisches Overlay genommen. #prayforkoenigsberg
 
@klein-m: Was hast du da für ein Bild genommen? Suche gerade nach einer Alternative. Preußen empfinde ich als angemessen!
 
@unLieb: Ganz einfach: die Flagge... ;)
 
@klein-m: Okay, eigentlich war die Frage dumm. Der Adler ist nur ausgesprochen störend und verdeckt dann das Meiste vom Profilbild. Da macht sich die Reichsflagge eigentlich besser.
 
Ich hab bei diesen Aktionen noch nie mit gemacht, aber hier hab ich's getan. Auch auf die Gefahr hin von Leuten belächelt zu werden die nicht weiter denken als bis zum Brett vor ihrem Kopf, es geht dabei darum, Solidarität zu zeigen. Damit löst man natürlich kein Problem... aber darum geht's ja auch nicht.
 
@Chiron84: Jene welche weiter denken als bis zum Brett vor ihrem Kopf wissen dass ihr Profilbild von den Betroffenen nicht gesehen wird und dass ihr Profilbild niemandem etwas bringt. Aber bald sind ja wieder Wahlen und es stellt sich die Frage, ob jene Personen welche die westliche Welt in diese Lage gebracht haben weiterhin die Richtung vorgeben dürfen.
P.S.: Die Lage in Frankreich ist dennoch eine ganz andere. Die haben seit über 50 Jahren ihre Zuwanderer nur als billige Sklaven missbraucht, dort brennen jede Nacht die banlieus weil den Einwohnern jedwede Perspektive und Hoffnung fehlt. Da Frankreichs "Antwort" jedesmal in einem politischen Rechtsruck besteht, wird sich daran auch nichts ändern. Lieber werden Bomben irgendwo abgeworfen als dass die Leute sehen dass jemand der ein gutes Leben, Hoffnung, Perspektive und eine Familie hat in der Regel nicht zum Selbstmordattentäter neigt - wer aber nichts zu verlieren hat, der tut sich da leichter...
 
Klar, eben auf das Bildchen klicken, das Kästchen "Anteilnahme übernehmen" und schon zeigt man sich ohne was tun zu müssen unglaublich solidarisch mit Frankreich.

Ich frage mich, wie viele derer, die hier so selbstdarstellerisch Anteilnahme bezeugen auch wirklich bereit sind, Dinge für den Krieg gegen den Terror zu opfern. Sei es vielleicht der Freund, der für die Bundeswehr in den Auslandseinsatz zieht um den Terror zu bekämpfen oder auch nur eine erhöhte Kontrolle durch Vorratsdatenspeicherung.

DAS würde Frankreich wirklich helfen.

Wäre man dazu nicht bereit, ist das doch nur heuchlerische Selbstdarstellung.
 
@Dawkins: vielmehr sollte man erstmal die Frage stellen, ob es "Terror" ist, oder ob es Terror ist weil uns medial angst davor gemacht wird oder warum die westliche Welt offenbar so einen Hass auf sich schürt, dass man (zu recht) Angst haben müsste? und wieso passiert trotz allem im Verhältnis zu den Tagen wo nichts passiert eben so wenig? passiert dann doch mal was, ists gleich mega schlimm... aber stellt sich die westliche Welt vielleicht auch mal die Frage warum sowas passiert? Extremisten mit ihren Quergedanken im Kopf, ok... gegen die kann keine Gesellschaft was tun und solche waren schon immer Teil von Gesellschaften... aber vielleicht sollten wir als westliche Welt mal aufhören andere Völker künstlich zu unterdrücken um auf dieser Basis den westlichen Wohlstand zu verteidigen... dazu gehört aber auch ein schritt weit raus aus der komfortzone gehen zu müssen... und es ist auch die Frage zu stellen, woher haben die Gewaltverbrecher ihre Waffen? doch nicht etwa von den Industriemächten??? das ist ungefähr so als würde ich 30 jahre lang schweinefleisch essen und mit Gichtanfall den Metsger anzeigen... das geht nicht...
 
@Rikibu:

Nein, nicht der Westen ist Schuld.

Allein die Attentäter sind für ihre Taten verantwortlich.

Der Westen mag Rahmenbedingungen geschaffen haben, diese rechtfertigen aber noch lange nicht das Handeln des Einzelnen. Da macht man es sich viel zu einfach.

Das ist wie mit den Vergewaltigern, die wegen ihrer schlimmen Kindheit ja gar nicht anders konnten als dies auch zu tun oder den Völkern in diktatorischen Systemen, die gar nicht anders konnten als am Massenmord teilzunehmen weil sie ja so erzogen wurden.

Der Einzelne wird doch nicht von seiner Verantwortung entbunden, selbst zu denken.
 
@Dawkins: Das Problem ist, dass die religiösen Menschen dort quasi abtrainiert bekommen selber zu denken, was jetzt keine Rechtfertigung für Gewalt darstellen soll, aber irgendwo hin müssen auch die ihren Frust kanalisieren... und den richtet man nun mal gegen (imaginäre) Feine. Ganz anders das problem dass jemand der einen gott brauch um zu wissen wie man sich richtig verhält, sich nicht richtig verhält... steht auf nem anderen blatt, ist aber genauso gut zu erörtern... solange religionen aber immer noch einen solchen stellenwert haben und sich für die lösung diverser Probleme halten um sich nicht selbst abzuschaffen, wird sich da nix verändern.
 
@Dawkins: Der Westen ist schuld. Ganz plump gesagt.

Nun nicht an den Extremisten aber man hat als Fortschrittliche Gesellschaft eine Verantwortung auch den anderen zu helfen das zu erreichen, rein aus Menschlichkeit.
Aber wir probieren es nicht mal mit ihnen zu helfen, sie sind Importländer und wir von ihrer Wirtschaftlichen Abhängigkeit abhängig, vor allem von der Rüstung.
So schlecht es für uns ist, wir können Terror nicht bekämpfen und diese Länder weiter am fortschritt aufhalten. Es wird uns viele Arbeitsplätzte und Geld kosten diese Abhängigkeit abzubauen. Aber ohne wird es keinen frieden geben, zwischen keinem Volk.

Wir müssen einsehen das in unserer derzeitigen Wirtschafspolitik abhängige Länder von Nöten sind und genau das müssen wir ändern. Nun funktioniert Kapitalismus so, wo ein - Pol mit Potential ist muss auch ein + sein, es lohnt sich mal mit Alternativen auseinander zu setzten.

Auch von der Religion zu reden ist falsch, im Quran kommen gewagte stellen vor, ist aber auch in der Bibel und der Thora und anderen texten so. Weil sie einfach alt und zu teilen in kriegerischen Regionen/Zeiten geschrieben, da denkt man einfach anders.
Aber darauf ausruhen und sich der Moderne verweigern geht auch nicht.
 
@Dawkins: Als erstes: Von dieser "One-Click Anteilnahme" halte ich auch nichts.

Was aber den restlichen Kommentar betrifft, so enthält er diverse fragwürdige Behauptungen, als ob es Fakten wären. Ich sehe keinen Beweis dafür, dass das Opfern eines Freundes für die Bundeswehr eine Verringerung des Terrorismus herbeiführt oder Frankreich hilft. Tatsächlich hat der westliche Einsatz im Irak das Chaos erst herbeigeführt in dem sich der IS festsetzen konnte und auch die Kräfte freigesetzt, die sich jetzt im IS abbilden (denn dessen Führungsriege ist vollbesetzt mit alten Ba'ath-Kadern und das ist alles auch offiziell so berichtet).

Auch sehe ich den Sinn in der erhöhten Kontrolle durch Vorratsdatenspeicherung nicht. Wenn ich mit jemandem kommunizieren will, ohne dass jemand mitlesen kann, dann tue ich das, da kann der Staat speichern was er will, es ist ein mathematischer Fakt, dass moderne Kryptografie, korrekt eingesetzt, nicht gebrochen werden kann.

Vorratsdatenspeicherung kann nicht denjenigen finden, der sich versteckt, aber es kann das Verhalten der Allgemeinbevölkerung der staatlichen Einsicht preisgeben.
 
@Dawkins: Du willst die Vorratsdatenspeicherung? Liest du auch Nachrichten?

Den Attentäter den sie bei uns in Deutschland geschnappt haben, und der ihnen auch noch sagte
das er nach Frankreich will hat auch nichts gebraucht.

Sie haben die Infos einfach nicht an Frankreich weitergegeben. Daher bin ich ja gespannt,
wann laut wird, dass Deutschland daran schuld ist.

Die Vorratsdatenspeicherung ist nur wieder für die Content Industrie, damit sie wieder ihre Massenabmahnungen verschicken kann, aber für so etwas bestimmt nicht.

Weil es braucht doch keiner glauben, dass solche Menschen sich am Telefon/Mail austauschen.

http://www.dailymail.co.uk/news/article-3318859/Questions-French-security-services-emerges-three-major-intelligence-failures-let-killers-through.html
 
Will ein magentafarbenes T als Overlay - Solidarität für uns deutschen mit 5GB "Flats"!
 
@Screenzocker13: frag mal die flüchtlinge, die sich beschweren das es im flüchtlingslager kein wlan gibt... :-)
 
@Rikibu: Ohne Wlan ist auch mist, übers Netz ist oft die einzige Möglichkeit Angehörige zu finden.
 
@JacksBauer: WLAN ist aber kein existenzielles Problem. Wasser, Essen, ein Dach und Wärme. Mehr braucht ein Flüchtling erst mal nicht. Wenn sie WLAN wollen, sollen sie zu McDonald gehen.
 
@Kobold-HH: Wie würdest du dich denn fühlen, wenn du von deinen Kindern getrennt wurdest und auf ein Lebenszeichen wartest. Selbst in Syrien gab es vor der Krise fast überall Wlan. Willst du dann den ganzen Tag bei Mc Donalds sitzen, dein bisschen Geld was du von der flucht noch hast für tcom wlan ausgeben?
 
@JacksBauer: Darum geht es nicht. In Deutschland ist WLAN nun mal kein Allgemeingut (Dank der Mitstörerhaftung!). Und als Flüchtling, darf man Dankbar sein, für das, was man bekommt. Nicht fordern, wofür andere zahlen sollen.
 
Diese Art der Betroffenheitsbekundung finde ich ziemlich absurd. Eine Gewalttat in Europa mobilisiert Leute plötzlich solidarisch mit Europäern zu sein - ok, geschenkt... jeden Tag sterben aber zig Kinder in Afrika aus Krankheitsgründen, aus Kriegsgründen... folglich gäbe es jeden verdammten Tag einen Grund seine moralische Flagge auf Halbmast zu ziehen... oder ists ne Frage der Distanz? ist ein Mensch weit genug weg, interessiert er mich nicht? ist er nah dran wie in Frankreich, ists lötzlich greifbar - oh schrek eine Gewalttat... als würden die 3 Farben als Signalfarbe die verunglückten Menschen zurückbringen... ich finds albern...
 
@Rikibu: Ich sehe das eher positiv. Zeigt es doch wie stark wir Europäer bereits zusammengewachsen sind und weiter zusammenwachsen.
 
@mike1212: das ist doch quark... als würde ein gemeinsames profilbild was ändern. das ist n klick ohne irgend eine initiale zündung im bewusstsein der masse eines jeden einzelnen. würde sich deren verhalten verändern? nö... es ist nur eine oberflächliche plakative publicity aktion mit pseudo solidaritätscharakter von der in erster linie facebook profitiert, denn der mist wird in den medien wieder breitgetreten... das suggeriert als würde ein geändertes profilbild irgendwas verändern - tuts aber nicht... das ist der stille protest ohne was tun zu müssen... ist sehr bequem.... ich fühle mich zb. heute noch genauso sicher bzw. unsicher wie vor 20 jahren... daran hat die ganze "terror" diskussion wie sie einst von den usa begonnen wurde überhaupt nichts geändert. ich bin der meinung wir sind doch selber schuld wenn sich die unterdrückten daraus befreien wollen? und wenn das freie denken unterdrückt wird fällt einem ggf. nur die gewalt ein... so gesehen kriegen wir doch viel zu wenig gewalt aus dem osten ab? gemessen daran wie der westen mit dem osten umgeht hätten wir viel mehr verdient...
 
@Rikibu: Ja, volle Zustimmung. Ich finde es auch absurd und befremdlich, wie unsere Mainstream-Medien (egal ob im Internet, z.B. Spiegel oder die Privaten sowie ÖR-Sender) dieses Thema für sich und für ihren Vorteil auszuschlachten.

Wirklich abartig!!!
 
@Rikibu: mein erster gedanke in fb war das ich nie flaggen anderer länder gesehen habe wo mindestens genauso schlimme dinge passiert sind.
menschen sind menschen egal aus welchem land sie kommen.
 
und was macht man, wenn man zu den wenigen facebook verweigerern gehört?
muß man sich dann eine frankreich flagge in den garten stellen?
 
Hach ja... da hamse ja wieder wat für die mediale Ausschlachtung und PR Generation.
 
"Ändere dein Profilbild, um deine Unterstützung für Frankreich und die Menschen in Paris zu zeigen." - Und wie unterstütze ich damit noch gleich die Menschen in Paris? Oder dient dies nicht nur eher wieder dazu sich selbst besser zu fühlen oder sich selbst darzustellen?
 
Ich frage mich ob andere Länder auch die Deutschlandfarben präsentieren würden, wenn sowas mal in DE inszeniert wird.
 
@Thermostat: Deutschland ist ja führend wenn es darum geht alles ins Land zu lassen was zwei Beine hat.
 
@Edelasos: Wir lassen sogar Schweizer rein, und wenn es nur zum einkaufen ist. Aber Geld aus der ganzen Welt, daß nehmt ihr gerne. Auch von den größten Kriminellen.
 
@wolftarkin: Ich geh nicht nach DE Einkaufen und finde den Einkaufstourismus auch nicht gut.

Würde mich interessieren wie viele Milliarden die Schweizer fürs einkaufen in DE ausgeben. Kommt ja eurer Wirtschaft sehr gelegen :)
 
Das Flagge zeigen ist pure Heuchelei, dass hilft den Opfern auch nicht mehr. Zumal der französische Staat, dessen Regierung und Frankreichs Leute erst den Boden für die Attentate ermöglicht haben. Man hat die orientalische Bevölkerung Jahrzehnte lang ausgegrenzt und zugesehen, wie sich die Armut verschärft hat. Eigentlich sollte man gerade nicht die Flagge zeigen. Zynisch, dass in anderen Ländern zehntausende gestorben sind und es da keine "Solidaritätsbekundungen" gab.
 
@Surtalnar: "Man hat die orientalische Bevölkerung Jahrzehnte lang ausgegrenzt und zugesehen, wie sich die Armut verschärft hat."
Wo sind die Quellen für deine Behauptung?
Kann es sein, dass du dir einfach nicht eingestehen willst, das nicht der Westen Schuld daran hat, wenn gewisse Leute meinen sich für ihre Religion in die Luft zu sprengen?
 
@joj0: So etwas wie eine alleinige Schuld gibt es nicht, keiner möchte irgendeinem dieser Feiglinge deren Schuld abnehmen. Aber kann es sein, dass du dir einfach nicht eingestehen willst, dass der IS ein Produkt der amerikanischen Außenpolitik ist? Ebenso wie die Mujahedin vor 30 Jahren.
 
@joj0: Doch, der Westen trägt daran die Hauptschuld, in dem er diese durch Kriege radikalisiert hat. Und es zeigt, auch dass man nicht noch mehr Flüchtlinge aufnehmen kann, da diese sich hier auch genauso radikaliseren können, eben weil unser Staat ihnen nun mal kein gutes Leben bieten kann. Das kann er ja auch nicht mehr den Einheimischen.
 
gab es das auch als über 200 menschen in dem flugzeug starben von den russen??? stimmt ja, die gehötren ja nicht zu euro(pa). und wer hat es den möglich gemacht das der is ungebremmst hier einreisen und durchwandern konnte? wer hat die züge und busse geholt ? und wo sind die asylanten hin die mal aus den zügen und lagern verschwunden sind? fragen über fragen und nur eine antwort: last euch weiter von der merkeln, gauck und gabriel für dumm verkaufen!
 
Was die Libyer und Syrer erleiden müssen seit Jahren... ich mache lieber syrische oder libysche Profilbilder.

Das ganz ist sowieso extrem fishy... wieder sterben alle Terroristen (und keiner kann daher mehr aussagen). Wieder findet man völlig unbeschädigte Ausweise... Wieder False Flag?
 
@Chris Sedlmair: Wie sollte man? Die bekriegen sich dort wegen eines BUCHES....wie zurückgeblieben muss man sein?...
 
@Edelasos: Nirgendwo bekriegt man sich wegen eines Buches. Da geht es um knallhartes geostrategisches Machtkalkül. Alles andere ist nur ideologische Fassade.
 
@Chris Sedlmair: Wie auch immer....es ist immer die selbe Religion...Wie viele Muslimische Länder befinden sich im Krieg? 60-80%?
 
@Edelasos: Und wr ist dafür verantwortlich? Das alles ging los mit dem Zweiten Krieg gegen den Irak 2003. Google mal, was General Wesley Clarke zum IS sagt und woher der kommt. Wenn man die spuren zurückverfolgt, landet man bei den meisten Konflikten in der Westlichen Welt. Wen töten denn die sog "Islamisten" vorrangig? Der "arabische Frühling", gesteuert von Revolutionsagenturen wie OTPOR oder deren US-Finanziers kostete bisher mindestens 400,000 Muslimen das Leben. 160.000 in Libyen, ein paar Ägypter, Tunesier und Algerier und den Löwenanteil machen Syrer aus. WEr ist denn der PArtner des WEstens in der Region? Saudi-Arabien, Katar... niemand fragt nach deren MEnschenrechtssituation. Bekämpft werden Leute, die keine absolutistischen Monarchen sind, sondern die demokratische Unterstützung ihrer Bevölkerung haben bzw hatten... Assad und Gaddafi z.B.
Und das ist ka nicht die einzige Region der Welt, wo solche Dinge laufen. In Kolumbien, wo gerade der Frieden zwisschen Regierung und FARC ausgehandelt wird, nutzen rechtsgerichtete paramilitärische Mörderbanden die gust der Stunde und erobern ganze Landstriche um die dort ansässige Bevölkerung zu vertreiben und das Land an ihre getreuen zu verteilen.
 
@Chris Sedlmair: Der Islam selbst. Beschäftige dich mal mit der Geschichte. Islam ist auf aggressive "convert or die" expansion getrimmt, seitdem Mohammed spitzgekriegt hat das man so viel leichter seinen Einflussbereich erweitern kann als mit friedlichen Predigten.

Religion of peace, my ass.
 
@Aerith: Islamophobier bitte woanders. Ich bin selbst Muslim. Und zwar seit 2005 auf Grund eigener Entscheidung. Weniger PEGIDA-SCheiß lesen. Ist nicht gut fürs Gehirn.
 
@Chris Sedlmair: Seit wann schreibt Pegida Geschichtsbücher? Die Wahrheit über den Islam zu sagen hat nichts mit Islamophobie zu tun. Es ist und bleibt eine Religion die, wenn sie die chance bekommt, mittels Kriegsführung expandiert.

Ich schlage vor das du deinen Koran mal genau studierst und dich in Ruhe hinsetzt und analysierst was die islamische Welt in den 1400 jahren so getrieben hat.
 
@Chris Sedlmair: Na dann bravo. Hat ja dann bei dir schon schön gewirkt, wenn du das ganze auch schon verschleierst und runterspielst.
 
@Chris Sedlmair: wo sind den dann die großen demos gegen den IS? und was hat pegida mit den moslems zu schaffen? meinst auch frauen steinigen und kinder sinnlos schlagen und vergewaltigen ist es wert begrüßt zu werden? träum weiter. eine religion die im glauben in der steinzeit stehen geblieben ist hat in deutschland und europa nichts verloren!
 
Ändert eure Bilder, dann wird die Welt ein stück sicherer!!!
 
Europa ist selbst schuld. Ihr lasst auch wirklich JEDEN in eure Länder.
 
@Edelasos: Meine Fresse! Ist gut. Wir wissen, dass du von Flüchtlingshilfe nichts hältst. Haste jetzt schon drei oder viermal zum Besten gegeben. Danke! Und wenns jetzt keine Terroristen aus dem Teil der Welt gewesen wären, sondern ganz normale Franzosen? Ist Europa dann auch schuld? Oder ist das dann ja was ganz anderes?
 
Diese Heuchelei wieder überall. Anstrengend.
 
@Kiergard: Sehe ich auch so. Schlimme Sache, ja - aber wer, der NICHT persönlich davon betroffen ist schert sich WIRKLICH darum?
 
Ich war grade tatsächlich mal wieder auf Facebook. Gestern haben etwa 50 leute ihr Profilbild zu jenem mit der Flagge geändert. Heute haben etwa 40 ihr Bild wieder zurück geändert. Hat wohl nicht genug Likes gegeben.
 
ey...und sofort haben es wieder alle drin! Sowas von affig, und irgendwie schon oberpeinlich. Wer hat denn Solidarität mit bspw. den über 60 Mio Opfern des 2. WK??
 
@legalxpuser: Und die vom 30-jährigen Krieg nicht zu vergessen.

Man sollte ein wenig beim Thema bleiben. Dieses "aber was ist denn mit...", nur um abzulenken, ist anstrengend. Nicht nur hier, sondern generell.
 
Ich halte von der Sache auch überhaupt nichts. Aber davon ab, viele machen das auch noch ziemlich gedankenlos. Z.B. normales Profilbild=Stinkefinger und jetzt mit Tricolore, solche und andere Merkwürdigkeiten habe ich da auch schon gesehen.
 
Facebook Profilbild angepasst, endlich haben wir den Terrorismuss besieht hura.

Jeder ders macht ist einfach ein Heuchler,
 
@MartinB:

Na ja ......... es soll nur die Solidarität zeigen, mehr nicht.

Mehr geht auch nicht.
Paar durchgeknallte "Gläubige" - und das meine ich nicht Glaubens gebunden - zur dümmlichen Zeit, am richtigen Ort und wir hätten auch Blutbäder in Deutschland. Heftigste. Was machen wir dann ?
Genau so, denn es bleibt uns nicht anderes übrig.

Und generell:
Auch gleich dazu, wir leben jetzt und es bringt auch keinem jetzt etwas, nach Schuldzuweisungen zu suchen, was irgendwo, wer politisch verbockt hat. Es bringt nichts zu dem Zeitpunkt, wenn Anschläge verübt werden.
Das es in sich irre ist, darüber brauchen wir gar nicht zu diskutieren. Nur, wir alle sind dagegen machtlos, wenn Menschen in "ihrem Glauben" durchknallen.
Ich war mal kurz vorhin in unserem Bahnhof, ein ganz Großer und irgendwie beschlich mich doch ein ungutes Gefühl, denn die Staatsmacht ist ersichtlich präsent.

Das ist nicht schön, wenn man damit leben muss, denn es verbreitet zugleich Sicherheit, aber zugleich auch eine unterschwellige Angst, ein Unwohlbehagen.
 
Hm komisch, als vor vier Wochen ein Krankenhaus der "Ärzte ohne Grenzen" bombardiert worden ist und 43 Menschen getötet worden sind (und lustigerweise ein Kriegsverbrechen darstellt) - wo waren das die Buttons um sein "Mitleid", "Respekt" ect. zu zeigen?

Eine lächerliche Reaktion und als Hinterbliebene der Angestellten von Ärzte ohne Grenzen, Syrer, Afghanen, Inder, Pakistani, Palästinenser ect. ect. ein Tritt ins Gesicht. Aber hey mehr kann man von unserer SWAG-Generation auch nicht erwarten...
 
@elsergerorg: +1 !!!!!!

Ich empfinde das auch als verrückt und absurd, was derzeit wieder in unseren Mainstream-Medien passiert.
 
@elsergerorg: Lässt sich halt medial nicht so gut ausschlachten. Ausserdem ists für die meisten Europäer doch etwas anderes obs in Syrien oder Frankreich kracht.
 
Viel wichtiger als solches "Flagge" bekennen wären eher die richtigen Konsequenzen.

Es war ja wohl vorhersehbar, dass der IS den Flüchtlingsstrom nutzen würde, um ihre Maulwürfe in die Länder zu schleusen. Die ersten Konsequenzen davon sehen wir jetzt. Auch aus deutschen Flüchtlingslagern sind zahlreiche Personen spurlos verschwunden. Die werden sicher ganz genau wissen, warum sie untergetaucht sind.

Es ist nur eine Frage der Zeit. Dann kracht es auch bei uns. Und unsere "Mutti" verschließt die Augen. Wir packen das. Genau.
 
@karstenschilder:

welche Konsequenzen ?????

Der Terror gehört bekämpft, keine Frage .... und das richtig. Aber bedenke, es gab auch genug deutsche durchgeknallte "Gläubige" und davon gibt es noch heute genügend.

Daher, wie du meinen, wer ist es dann, wenn man sich einigelt? Wer wird dann wieder auserwählt? Stellt sich dann auch wieder die Politik hin, die sind es, mit Fingerzeig und rudern dann wieder zurück, wenn Deutsche gegen Deutsche auf die Straße gehen und dann erst ihren Mist Fingerzeig erkennen ?!

Es sind nicht DIE Flüchtlinge.
Es sind nicht DIE Muslime
Es ist nicht der Islam

sondern durchgeknallte "Gläubige", die nicht mal mehr in ihren Glauben handeln. Sie töten einfach, ohne Sinn und Verstand und das sind nicht die Flüchtlinge, Moslems, Muslime oder der Islam.

Daher, der erste Anschlag hier in Deutschland und wir werden hier die durchgeknallten "Glaübigen" erleben.
Daher bewahre uns alle vor einen Anschlag hier und ich hoffe, er möge nie kommen. Da akzeptiere ich sogar mehr Machtpräsenz unserer Staatsmacht, auch wenn ich da sonst nicht für bin.

Denn die Reaktion hier im Lande würde schrecklich werden.
 
@Kruemelmonster: Ich hoffe nur das es nicht in allgemeinen Ausländerhass umschlägt und Leute Opfer werden die schon jahrzehnte hier friedlich leben.

Aber ich fürchte genau das wird eintreten wenn die Masse in blinder Wut/Panik umsich schlägt.
 
@Aerith:
Das wird dann schneller kommen, als du kucken kannst.

Ich schrieb doch, die Politik, eine dumme Bemerkung von Politiker und Pegida bekam Zulauf. Erst als das Kind schon in den Brunnen gefallen war, kam dann aus der Politik, es sind ja nicht die hier lebenden Türken gemeint.

Daher, ein Anschlag hier und wir haben den pursten Horror hier. Deutsche dann gegen Deutsche.

Daher, ich hoffe, das es hier nicht so weit kommt und unsere Staatsmacht alles verhindern kann, auch mit deutschen Polizisten, muslimischen Glaubens.

Ich als Deutscher, sehe es mit Besorgnis derzeit, denn die angeblichen Ausländer hier in Deutschland, mit denen sind wir zur Schule gegangen, die sind hier geboren worden haben deutsche Pässe. Sind teilweise deutscher als deutsch. Aber dann kommt nun auf einmal, mit ausländischen Hintergrund, oder auch mit Migrationshintergrund. Gesagt von Menschen, die nicht mal so lange die deutsche Staatsbürgerschaft haben, wie die, die nun neuzeitlich mit Begriffen belegt werden.
Und genau dieser neuzeitliche Sprachgebrauch macht mir Sorge.

Nur, auch verwundern darf es das Ganze gar nicht, wenn die soziale Integration hier in Deutschland aller, schon im Kleinkindesalter von studierten Fachkräften erfolgt, mit neueren Migrationshintergründen unterschiedlichster Art. Auch das muss man sehen wollen.
Wir sind halt multikulturell geworden und jeder bringt da seine Lebensvorstellung und Argwohn auch mit rein.

Eigentlich eine Bereicherung für uns alle, aber genauso auch ein Pulverfass in sich. Und wir können nur hoffen, dass es hier nicht eskaliert, denn ....... eben der Deutsche
 
@Kruemelmonster: Terrorismus kann man nicht zu 100% verhindern. Es ist keine Frage OB es in DE kracht sondern WANN und WO.
 
@Kruemelmonster: Natürlich ist es DER Islam. Hasst du in letzter Zeit schonmal Hindus, Buddhisten, Christen, meinetwegen sogar Scientologen, gesehen, die solche Aktionen machen? ICH nicht.
 
@EinerVomPack:

na, dann hast du je keine Chance, bei 2,2 Milliarden "Terroristen".

Es ist nicht der Islam, sondern Terroristen, die in ihren Glauben glauben und die selbst in erster Linie Islam-Gläubige barbarisch hinrichten, knechten, versklaven, usw.

Und nein, es ist auch nicht der Deutsche, aber eine Handvoll (relativ gesehen) würde reichen, um hier pursten Ausländerhass zu schüren, speziell, wenn hier ein Anschlag erfolgt haben sollte. DAS ist unser Problem.

Und nun hast du auch die Problematik dazu global zu sehen, nehmen hier Terroranschläge zu, wird zurückgebombt. Siehe Frankreich und das wird auch Menschen treffen, überwiegend, die selbst als Islam-Gläubige unter dem Terror massivst leiden.

Vielleicht wird es so verständlicher, es ist nicht nur hier ein Pulverfass zu befürchten, sondern weltweit und geht dieses Pulverfass hoch, dann war es das, auch mit hier.
 
@Kruemelmonster: Islam hat nicht zwangsweise was mit Ausländer zu tun.

PS: Die Zündschnur brennt schon. Ist nur die Frage, wie lang diese ist, und ob sie noch auszutreten geht.

Ein Anschlag in Deutschland ist nur eine Frage der Zeit. Und da ist es 5 vor Zwölf.

Sprechen sich denn andere Muslime dagegen aus? Nein, die freuen sich noch über den Anschlag. Solange die sich dazu nicht anders äußern, sind die keinen Deut besser.
 
@EinerVomPack:
also bitte, viele Muslime haben sich dagegen öffentlich geäußert.

Ja, die Zündschnur wurde gelegt, ich sage nur Pegida. Ein dummer Spruch der Politik ging voran und zwar "die Muslime ". Als es die Politik merkte, war es schon zu spät, dann wurde zurück gerudert, wie sonst was. Aber auch nicht so ganz.

Ich wiederhole, die meisten sind länger Deutsche, als so mancher deutsche Dummschwätzer und Hasstiradenprediger. Und trotzdem hatten es einige nicht besser in den Sinn, als das Wort Migranten immer wieder in den Mund zu nehmen.

Und ja, ich weiß, das die Zündschnur kokelt, aber das ist hausgemacht. Wir, Deutschland sind nicht das Feindbild des IS, da haben wir "noch" einen Vorteil. Noch !!!!! Aber ein Anschlag hier, auch wenn nur Trittbrettfahrer, weil da jemand meint, nun muss es knallen, wird der Horror in sich werden. Denn der Deutsche ist in sich das Problem, wie wird er reagieren.

Könnte ich nicht mal von mir sagen, wenn ein Durchgeknallter meine Kinder zerbombt, wie ich dann reagieren würde. Ich wüsste es derzeit nicht und das kann auch keiner wissen. Keiner, von keinem.

Und genau daher, wir sollten alle hoffen, dass es hier nicht passiert. Nicht in einem Lande, wo so friedlich, so viele Kulturen leben und das nach unserer Geschichte.

DAS, sollten wir uns nicht zerstören lassen, von keinem, auch nicht durch zerreden.
 
@Kruemelmonster: Zitieren will auch gelernt sein. IS ist nicht Islam, sonder "Islamischer Staat". Auch wenn das Wort Islam darin enthalten wird, sind diese beiden Dinge doch recht verschieden.

"welche Konsequenzen ?????"

Natürlich der Anschlag. Dieser ist die direkte Konsequenz davon, dass alles und jeder unkontrolliert einfach durchgewunken wird. So sieht die derzeitige Realität aus. Alles läuft völlig planlos ab und keiner hat mehr einen Überblick.

Ich sprach auch nicht von "den Flüchtlingen" sondern von der oben genannten Terrororganisation, welche ihre Leute "im Flüchtlingsstrom" über die Grenzen der Länder schmuggel für genau solche Anschläge.

Deine gesamte Antwort geht komplett am Thema meines Kommentares vorbei. Du hast nicht im geringsten verstanden worum es in meinem Beitrag überhaupt ging. Wo bist du also besser als diejenigen, welche du kritisierst?
 
@karstenschilder:

Was eierst du nun rum, es war unsere Bundesregierung, die zu IS mit Muslime kam und damit Pegida angezündelt haben. Die Regierung ruderte dann zurück, weil die Muslime sich hier wehrten, zu Recht.

Das war in sich ein politisches Watergate.

Wenn dir es nicht passt, was ich schreibe, weil es aufzeigt, wie einfach Menschen reinfallen, auf dümmliche Vorgaben, noch heute, ist das nicht mein Problem.

Nochmals für dich, ich lebe als Nordlicht in Bayern und hier werden seit Jahren die Grenzen kontrolliert, derzeit richtig massiv. Die Wege via Österreich und wir dürfen hier da unserer Staatsmacht vertrauen, unserer Staatsmacht, auch bestückt mit Deutsch-Türken, wie es Kaya bezeichnen würde, wollen den Mist hier nicht. Den Mist des Terrors.

Das zu deinem Verstehen, der IS geht selbst gegen den Islam vor und richtet Muslime hauptsächlich hin. Und das wollen selbst hier die Deutschtürken nicht. Warum, sollte klar sein.

Auch der Flüchtlingsstrom wird kontrolliert, seit Jahren.

Daher benutze nicht etwas, was nicht da ist. Nochmals, wir sind kein Feindbild des IS, verspielt sich das die IS hier, haben die neben Deutschland den ganzen Islam gegen sich.

Warum, Wieso erkläre ich dir nicht.

Daher, nicht herbei beschwören und mit drohen.

Wenn es hier knallt in absehbarer Zeit, waren es Trittbrettfahrer, die mal spielen wollen und deren Konsequenz es ihnen nicht bewusst ist. Wer sind dann wohl die Trittbrettfahrer ???????

Passt dir genau diese Aussage nicht, die klar und eindeutig ist. Und genügend genau das befürchten.

Und ich sage dir ganz klar, sollte das passieren, was hier viele erwarten, wird es in ein Desaster enden, derer, die da nun meinen müssen zu spielen, nicht bewusst ist.

Ich schreibe es noch einmal, die Gefahr ist derzeit nicht von außen, wenn du es verstehen wolltest und die denken dann zu kurz, als Trittbrettfahrer.
 
gibt es eine flagge die für die menschen die weltweit teilweise wegen EU und usa leiden und familien verlieren? der terror in paris ist natürlich schlimm nur woanders passiert so was täglich. und die sozialen medien übertreiben mal wieder extrem und vergessen alles um sich herum
 
@cs1005:
@mirkopdm:

und, rechtfertigt da es nun Anschläge der IS in Deutschland ?

Ja, der Deutsche ist ein Übel auf der Welt, mischt überall mit, auch wenn nicht beteiligt. Das kleine Deutschland, real 40 bis 50 Millionen Deutsche, kommt wohl so hin, gegen 7 Milliarden. Och neee, doch wohl nicht ernsthaft, oder ?

Und so viele wollen nach Deutschland, warum nur, weil es hier den untersten am Ende der Spirale noch relativ gut geht. Besser, als in den großen Nationen, wie China, Russland, oder der USA.

Darüber können wir stolz sein. Wenn wir uns das aber durch nur Reden zerstören, haben wir verloren. Auf voller Länge.
 
@Kruemelmonster: Ja wir können stolz sein alles auf Pump am Laufen zu halten. Ganz starke Leistung, wenn ich dies tue werde ich wegen Insolvenzverschleppung in den Knast geworfen.
Aber uns geht es ja gut, wir haben ja nur über 2 Billionen Schulden und wieso auch mal anfangen diese langsam abzuzahlen.
 
Ich das für Schwachsinn... Deutschland liefert Waffen. Wenn man es genau nimmt, sind wir Mitschuld... Und nun?
 
Hier geht es ja mal wieder zu wie im Irrenhaus. Schweizer kloppen sich verbal mit Deutschen (!!), der Zionismus wird mal wieder ausgepackt, der 2. Weltkrieg darf auch nicht fehlen und überhaupt ist jeder, der mit dieser kleinen Geste, sein Profilbild zu ändern, um zu zeigen, dass ihm die Geschehnisse in Paris nicht am Arsch vorbeigegangen sind, ein heuchlerisches A*****loch.

Dann kommen noch die Hobbypolitiker, Statistiker, Aktivisten, Neu-Moslems, Israelfreunde und Dummschwätzer aus ihren Löchern und kennen die genauen Zusammenhänge, warum die Welt so ist, wie sie ist. Nicht zu vergessen die politisch überkorrekten mit ihrer Israelfahne, der Russenfahne und der Palästinenserfahne. Und zu guter Letzt die Spaßfraktion mit dem Preußen-Overlay. Olé olé.

Mich wundert da nicht, dass es keinen Frieden, ja, noch nicht mal gesunden Menschenverstand mehr auf der Welt gibt. Oder einfach ganz plump: stille Anteilnahme, wenn man sie denn ausdrücken möchte. Das ist ein ganz normaler, menschlicher Vorgang, den man beispielsweise auch auf Beerdigungen erleben kann, ohne, dass man irgendwem, der "Herzliches Beileid" wünscht, in die Fresse tritt und "Heuchler!" schreit.

Und aus diesem Grund habe ich mein Facebook-Profilbild mit einer französischen Fahne versehen. Weil ich - sorry!!! - in diesem Moment Anteil nehme an dem, was in Frankreich passiert ist. Was bin ich nur für ein böser Heuchler, nicht wahr?
 
@Torchwood: Die Mediale ausschlachtung solcher Ereignisse mag ich nicht. Genausowenig das ein Anschlag in Frankreich "totaaal schlimm" ist und regelmäßige Bomben die in anderen Ländern hochgehen von den Medien nichtmal mitm Hintern angeschaut werden weil keine quoten.

Mal im Ernst: wenn sie schreiben das in Israel mal wieder ein Bus "bumm" macht interessiert das hier kaum einen. Da gibts dann auch keine "stille Anteilnahme" via Facebookbildchen.

Warum? So grausig wies klingt: wir sind es gewöhnt solche Horrormeldungen aus diesen Teilen der Welt zu bekommen. Es "schockt" uns nicht mehr.

Ja, jetzt so ein "fass aufzumachen" weil es in Frankreich gekracht hat ist schon iwie etwas seltsam und sieht auf den ersten Blick schon heuchlerisch aus.

Ändert aber nichts daran das unsere Gehirne es nicht gewöhnt sind das es in Frankreich Terroranschläge gibt und uns diese Meldung deutlich mehr "schockt" als wenns mal wieder in Israel knallt.

Dennoch ists schrecklich was in F passiert ist und ich will das keinesfalls herunterspielen.
Auch ohne Facebookfähnchen tun mir alle Betroffenen leid.
 
Absoluter Blödsinn. Außerdem müsste ich, würde ich es wirklich ernst meinen, mein Bild stündlich umfärben müssen.
 
Mein Bild wäre gar nicht mehr erkennbar wenn ich alle Landesflaggen reinpacken wollte, von den Ländern wo jetzt gerade Menschen getötet werden.
Ich kommentiere eigentlich nie, aber das hier kozt mich richtig an.
Ausnahmsweise passiert bei uns in Europa was furchtbares und 90% meiner Freundesliste haben plötzlich eine Frankreich Fahne im Profilbild, alle Medien sind voll davon. Inklusive Winfuture, WTF?!

Dass in Jemen ein Krieg wütet, weiß kaum einer. Was in S.Korea abgeht bekommt auch niemand mit. Was Israel treibt juckt auch fast keinen. Und und und...

Reicht schon wenn das Brandenburger Tor in Nationalfarben von Frankreich angestrahlt wird.
Die menschen färben Ihr Profilbild um Anteilnahme zu zeigen?! Ich wette 99% von uns Deutschen bei FB haben keine Franzosen in der Freundesliste die das sehen könnten. Also warum macht man das sonst?!
 
@AnD3: Antwort auf deine Frage im letzten Absatz: Selbstdarstellung. Daher macht man das. Und warum sich die westliche Welt/Deutschland so betroffen fühlt? Weil Frankreich ein NACHBARLAND ist und nicht ein Land in Afrika, in dem ein Krieg herrscht. Mir ist kein europäisches Land bekannt, das Territorialansprüche stellt, einen Glaubenskrieg losbricht, oder mit sonst einer Begründung einen bewaffneten Konflikt vom Zaun bricht. DESWEGEN sind solche Terrorakte in diesen Ländern anders zu bewerten, als in solchen, wo ein Bürgerkrieg herrscht. Die Bevölkerung hier möchte einfach in Frieden leben, sodass sogar bewaffnete Einsätze zur UNTERSTÜTZUNG anderer Regierungen/Länder von der Bevölkerung abgelehnt werden. Deswegen fühlen wir (das bezieht sich auf den Großteil der Bevölkerung, nicht mich persönlich) und auch stark betroffen, wenn unsere Nachbarn oder wir selbst, Opfer solcher Anschläge werden.

Nicht falsch verstehen, selbstverständlich wünscht sich kaum ein Zivilist auf der Welt einen Krieg oder kriegsähnliche Zustände...und jeder hat es verdient zu leben. Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass ein Leben mehr wert ist, als ein anderes. Ich versuche lediglich aus psychologischer Sicht deine Fragen zu beantworten.
 
Was für ein Schwachsinn..
 
Es sterben täglich Menschen, werden ausgebeutet, verkauft, übelst gequält, keine Sau interessiert das hier, ist ja eh weit weg. Passiert was in der Nähe (unseren reichen Welt), sind alle bestürzt, am besten noch T-Shirts drucken. Dennoch mein Beileid für die Angehörigen! Ein Tod ist immer schlimm.
 
Als in Deutschland lebender Franzose mit Verwandtschaft u.A. auch in Paris, freut es mich, wenn Menschen ihr Mitgefühl zeigen. Egal auf welche Weise. Menschen, die gerade bei solchen Tragödien unterstützen und aktiv mitwirken, passen ihr Profilbild auf Facebook etc. fast immer auch an....aber lange nicht jeder, der einen "Trend" mitmacht ist eine helfende Kraft.

An alle, die jetzt mit anderen Tragödien kommentieren, oder darauf hinweisen müssen, wieviele andere Menschen täglich sterben: Ist das ein verdammter Wettstreit, oder was?! Darf man jetzt KEINEN unterstützen oder das Mitgefühl aussprechen, nur weil man nicht ALLE bemitleidet?! Das ist dermaßen anmaßend....Ihr macht euch dadurch sicher nicht zu besseren Menschen, nur weil ihr noch auf anderes Leid hinweist und euch über den "Durchschnittsmenschen" empört. Das ist viel mehr ein armes Zeichen für Überheblichkeit, da man damit NUR zum Ausdruck bringt, wie man sich selbst über seine Mitmenschen stellt.
Wenn man sich über irgendjemanden ärgern möchte, dann über sich selbst! Jeder der sich nur auf Mainstream-Medien zur Informationsbeschaffung reduziert, möchte doch nur die vorgekaute Berichterstattung haben! Wer sich aber etwas breiter aufstellt, erfährt auch von allen anderen Anschlägen die bspw. parallel am Freitag stattgefunden haben...

Ich für meinen Teil werde das Facebook-Profilbild nicht anpassen. Halte nicht so viel von Selbstdarstellung...

...jetzt darf gerne geminust werden. Die Kommentarsektion unter diesem Beitrag hier werd ich mir sicher nicht nochmal anschauen wollen.
 
Und jetzt drehen wir die Flagge um 90 Grad nach Rechts und tauschen Blau gegen Schwarz....
*prust*
 
@Hans Meiser: Also schwarz-weiß-rot nach unten gesehen...Was wäre das dann?
 
@Grendel12: Das fragst Du jetzt nicht ernsthaft, oder?!
 
@Hans Meiser: Ich kenne keine Farbe "schwarz oben-weiß mittel-rot unten". Sie etwa?
 
Seit wann ist Facebook sozial?
 
@Grendel12: Asozial ist auch ein Form von "sozial". Nur eben das Antonym.
 
Was für ein Schwachsinn. Auf der ganzen Welt sterben jeden Tag Menschen durch Sinnloses töten. Man nehme die Türkei vor ein paar Wochen, wo eine friedliche Demonstration mit Toten endete. Hat sich da jemand die Türkische Flagge ins Profilbild gehauen? Nein! Weils keinen Interessiert hat. Und hier ist es ebenso. Nur weil Frankreich in der unmittelbaren Umgebung zu uns ist, heißt das nicht, dass sich alle so ein Dreck in das Profilbild klatschen. Solidarität hin oder her.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles