Facebook aktiviert Safety Check nach Terrorserie von Paris

Das soziale Netzwerk Facebook hat schnell nach dem Bekanntwerden der schrecklichen Terror-Serie in Paris vom Freitag reagiert und eine Sonderseite für den so genannten "Safety Check" aktiviert. Über diese Seite kann man sich informieren, ob es unter ... mehr... Facebook, Terror, Safety Check, Sicherheitstatus Bildquelle: Facebook / Screenshot Facebook, Terror, Safety Check, Sicherheitstatus Facebook, Terror, Safety Check, Sicherheitstatus Facebook / Screenshot

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich find sowas super. Wir haben uns selbst schon überlegt, so eine APP bzw. einen webservice für Flüchtlinge zu machen da ich im Rettungsdienst von einigen erzählt bekommen hab, dass sie zum Beispiel Krankheitsbedingt noch in Wien sind während die Familie bereits anderswo in Österreich ist oder schon in Deutschland. Da wäre es für viele auch recht interessant zu wissen ob es der Familie gut geht und wo die Familie ist.
 
@Ludacris: Unnötig, sofern die Flüchtlinge registriert sind. Jeden offiziellen Weg den sie gehen (Ankunft, Erstaufnahmestelle, Erstunterbringung, Folgeunterbringungen) werden alle registriert und lassen sich für Angehörige erfragen. Und das bringt sicher mehr als eine App und Co. Wenn auch gut gemeint, aber mehr als 90% werden da gar keinen Zugriff drauf bekommen aufgrund fehlender Geräte und Anschlüsse.
 
@Scaver: Kurz vor 2016 haben die meisten ein Smartphone.
 
@Scaver: Erstens haben die meisten Geflüchteten Smartphones (sind ja keine Armutsflüchtlinge, das behaupten nur die Rechten gerne) und zweitens gibt es unterwegs keine Registrierung. Selbst in Deutschland dauert es oft tagelang. Aber schön, dass du so eine App als überflüssig abstempelst.
 
@nicknicknick: Bestimmt. Nur ihre Pässe verlieren sie zufällig immer.
 
@MaxM: Erstens bekommen viele Geflüchtete von Schleppern falsche Papiere ausgehändigt, die sie diesen wieder zurückgeben müssen damit sie nirgends vorgelegt werden. Zweitens gibt es durchaus viele Menschen, die überhaupt keine Papiere besitzen. Es ist in einem Bürgerkriegsland mit Sicherheit einfacher an ein Handy zu kommen als an einen Pass. Aber das können rechte Dumpfbacken sich vermutlich gar nicht vorstellen.
 
@nicknicknick: Klar, in Syrien ist schon immer Bürgerkrieg, da gab es auch vor 3, 4, 5, xx Jahren noch keine Pässe und Ausweise...
Ich stell mir immer mal vor, wie das wäre, wenn ich plötzlich Haus und Hof verlassen müsste, weil irgendwas ist und was ich dabei immer mitnehmen würde: meine Familie(!), soviel Bargeld wie möglich, mein Handy und natürlich: AUSWEIS!

Wir im Krankenhaus bekommen immer mehr Patienten zur Asyl-Erstuntersuchung (Untersuchung Röntgen Thorax auf ansteckende Lungenkrankenheiten) und von denen hat nicht ein einziger seinen eigenen Ausweis dabei. Sind auch - und das ist kein Mist - geschätzt 90% nur junge Männer.
Würde ich wegen Bürgerkrieg flüchten müssen, würde ich das ganz sicher nicht ohne meine Frau und ohne meine Kinder tun!
Ihr könnt mir erzählen was ihr wollt, aber irgendwas stimmt da nicht!
 
@MaikEF_: Ja lieber Maik mit ai, ihr Jammer-Zonis habt mein vollstes Verständnis: Jahrelang heult man erfolgreich rum, wie schlecht es einem geht und kassiert Billionen an Westgeldtransfers, auf einmal kommen da auf einmal welche denen es offensichtlich schlechter geht und wollen einem das hart erjammerte Geld streitig machen... zugegeben war das vollkommen unsachlich und polemisch, aber genauso wie sich das für dich anhört klingt dein Geheule in meinen Ohren.
Ich komme aus FFM und lebe in Berlin, beides Städte voller "krimineller Ausländer" und trotzdem engagiere ich mich gerne freiwillig in der Hilfe für Neuankömmlinge. Wenn Leute wie du tatsächlich mal in Kontakt mit Geflüchteten kämen, würden sie ihre Vorurteile überdenken. Merkwürdigerweise gibt es in Städten mit hohem Migrantenanteil viel weniger Nazis als im "biodeutschen" Osten. Irgendwie passt das ja nicht ganz, wenn Rassismus nur eine Reaktion auf "Überfremdung" wäre, oder?
Übrigens hat es einen für jeden vernünftigen Menschen nachvollziehbaren Grund, warum es knapp 70% junge Männer sind, die hier ankommen: Die Überfahrt übers Mittelmeer ist teuer und gefährlich! Also wen wird man wohl vorschicken, um die Chancen zu maximieren, dass der Rest der Familie auf sicherem Weg nachgeholt werden kann? Frauen und Kinder? Mit ein bisschen Nachdenken kommst auch du bestimmt auf die richtige Antwort :)

Und nein, nicht jeder Syrer oder Iraker hat einen Ausweis! Selbst in den USA haben die meisten Menschen keinen weil sie nie einen brauchen. Warum auch, wenn man eigentlich nicht in ein anderes Land reisen will? Nur weil jeder Deutsche einen Perso braucht ist das nicht überall so geregelt. Und nicht zu vergessen dass der Irak seit 2003 ein Land im permanenten Bürgerkrieg ist, die Bürokratie dort also eher unzuverlässig funktioniert!
 
@nicknicknick: Selten so einen Schwachsinn gelesen.
Beschäftige dich erst mal mit deutsch-deutscher Geschichte ("...kassiert Billionen an Westgeldtransfers...").

Klar ist es (ganz allgemein) in einer Stadt, in der der Migrantenanteil hoch ist, bezüglich Nazis anders, als in einer, in welcher sich der Anteil von Ausländern im Promillebereich bewegt. In beiden Städten kennt man es nicht anders und tatsächlich hat man dann in der einen Stadt plötzlich "Ängste und Vorbehalte" gegenüber dem Neuen und Unbekannten (den plötzlich zu tausenden vor der Tür stehenden Flüchtlingen).
Und klar ist es für einem so verwöhnten Wessi viel einfacher zu sagen, der Ossi ist Nazi, unsachlich und/oder polemisch.
Nazis im Westen? Gibt es nicht... Ja nee, is klar!

Des Weiteren bin ich schon auf Grund meines Berufes mit Flüchtlingen und auch Ausländern im allgemeinen zusammengekommen. Und soll ich dir was verraten: Dieses fordernde Verhalten, welches von vielen - nicht allen - Flüchtlingen in Bezug an medizinische Behandlung, an Unterkunft und dergleichen an den Tag gelegt wird, lässt mich urteilen - nicht irgendwelche Vorurteile, die andere haben (ich kann mir meine Meinung selbst bilden!).

Toll, dass es Leute gibt, die sich freiwillig für Flüchtlinge/Neuankömmlinge engagieren. Von mir aus könnt ihr auch alle laut in die Welt rufen, dass ihr dafür Toleranz erwartet, aber dann seid auch so fair und gesteht anderen ihre eigene Meinung zu. Das ist nämlich das größte Problem, das ihr habt: Für euch sind alle diejenigen, die die stetig steigende Zahl an Flüchtlingen mit Sorge und Skepsis betrachten, einfach nur Pack und Nazis.

Und noch was zum Abschluss: Ich komme nicht aus Dresden oder Leipzig, für mich sind diese Schwachmaten, die bei PEGIDA und dergleichen demonstrieren genauso falsche Hunde wie die Politiker, die den Waffen- und Rüstungsgüterexport an fragwürdige Staaten forcieren und dulden und sich dann wundern, wo diese ganze Flüchtlinge herkommen, die sich in Obama-Manier ("Yes, we can!") hinstellen und sagen "Wir schaffen das!", die in diktatorischer Art und Weise gegen das Grund- und Asylgesetz und gegen EU-Vereinbarungen verstoßen und Dublin III aushebeln, die die freiheitlich-demokratische Grundordnung Europas und Deutschlands zerstören (wollen)... naja, die Liste könnte noch weiter geführt werden...

Um beim Thema zu bleiben: Das, was da in Frankreich passiert ist, haben wir angesichts der Rufe nach Rache und Vergeltung durch unsere tolle Bundesregierung auch bald in Deutschland (und das ist sicher nicht von denen ungewollt so!).
Laut Merkel ist dies ein "Angriff auf die Freiheit" gewesen. Dieser "meint uns alle. Und er trifft uns alle. Und deswegen werden wir auch alle gemeinsam die Antwort geben. [...] Wir werden gemeinsam mit Ihnen den Kampf gegen die führen, die Ihnen etwas so Unfassbares angetan haben." Und die Antwort und der Kampf sollen was sein? Diplomatische Verhandlungen? Sicher nicht, ich denke, jeder weiß, dass das hier mit militärischen Mitteln und mittel- bis langfristig möglicherweise mit für uns einschneidenden Einschränkungen geantwortet werden soll.

Ganz offensichtlich hat Merkel noch nicht von Ursache und Wirkung, von Aktion und Reaktion gehört. Ursachen bekämpfen, nicht Symptome - so würde ein Schuh draus.
Aber die da oben müssen ja im Namen Deutschlands alter Kriegsschuld mit nach der Pfeife der Amis tanzen.
 
@MaikEF_: "Für die Gesamtkosten (Stand 2014) der deutschen Einheit einschließlich der Sozialtransfers liegen die Schätzungen zwischen 1,3 und 2,0 Billionen Euro, jährlich um etwa 100 Milliarden Euro steigend. Ein großer Teil davon sind Sozialleistungen, die über Transfers in der Renten- und Arbeitslosenversicherung finanziert werden. Die reinen Aufbauhilfen aus spezifischen Programmen zur Verbesserung der Infrastruktur und zur Förderung von Unternehmen im Bereich der neuen Länder, der Aufbau Ost, summieren sich auf etwa 300 Milliarden Euro." (Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Kosten_der_deutschen_Einheit)

Nazis gibt es auch im Westen, insbesondere in Teilen NRWs, BWs und Bayerns. Nicht dramatisch, die lässt man eben vom Verfassungsschutz überwachen und bekämpft sie durch Ausgrenzung. Der Unterschied zu vielen Gebieten im ländlichen Osten und insbesondere zu Sachsen ist aber, dass sie dort keine gesellschaftliche Deutungshoheit haben, d.h. dass der bürgerliche Mainstream nicht ihre Positionen übernimmt.

Ich weiß was du mit forderndem Verhalten meinst. Junge Menschen, die aus traumatisierenden Verhältnissen in ein Paradies kommen und so viel wie möglich für sich wollen. Ein aus psychologischer Sicht verständliches Verhalten, mit diesen Menschen muss aufarbeitend gearbeitet werden um diese Eingewöhnungsprobleme zu bewältigen. Eine moralische Abwertung wie du sie daraus aus deiner Laienperspektive ziehst ist vollkommen sinnlos. Du würdest das vielleicht verstehen, wenn du zum Perspektivwechsel fähig wärst.

Du widersprichst dir wenn du die Nazis als Schwachmaten bezeichnest aber gleichzeitig in ihr Horn (Kriegsschuldblabla, Flüchtlinge=Terrorgefahr usw.) bläst, dir fehlt vermutlich das Reflexionsvermögen, um diese Widersprüchlichkeit aufzulösen. Eine Diskussion auf diesem Niveau möchte ich nicht weiter führen, ich wünsche dir, dass du es irgendwann schaffst, deine Gedanken und Emotionen zu ordnen und dir Klarheit über deine Position zu verschaffen.
 
@nicknicknick: Zum Thema deutsche Einheit solltest du vielleicht einmal dich slebst reflektieren, einen Perspektivwechsel versuchen und nicht solche eine moralische Abwertung aller Bevölkerungsgruppen die in den neuen Bundesländern lebend vornehmen. Ich gebe dir zwei Beispiele. Meine Großmutter bekommt nach 45 Arbeitsjahren davon 30Jahre in der DDR, 450€ Rente! Mein Vater hat in den frühen 90ern in 5 Betrieben gearbeitet. Alle wurden billig von westdt. Investoren aufgekauft und geschlossen. Aus einer gut gemachten Firmenschließung kann man viel Geld rausholen.

Selbst die kleingeistigkeit von MaikEF_ anprangern, aber nicht erkennen dass auch deine Kognition nur eine selktive Warnehmung der Dinge erlaubt. Wirklich gebildet scheinst du mir auch nicht zu sein nur eingebildet wie du dich hinter deinen Worthülsen von "Perspektivwechsel, Reflexionsvermögen, Nieveau, ..." versteckst und eigentlich in deiner ohnmacht immer auf die Andere zeigst. Eine Diskussion auf solch einem Niveau will ich mit dir aber erst garnicht anfangen. Weil du in deiner eigenen Welt dich ja für sehr gebildet hältst. Es grüßt das Schubladendenken. Ich wünsche einen guten Tag!
 
@MMc: Nicht notwendig, ich werte keine Einzelpersonen moralisch ab, mich nervt nur das Gejammere einer bestimmten Gruppe über die angebliche Benachteiligung. Wie willst du die oben belegten Transfers wegdiskutieren? Würde mich wirklich interessieren!
Ich gebe dir auch mal ein Beispiel: Meine Oma bekommt nach 50 Arbeitsjahren knapp 430 Euro von einer landwirtschaftlichen Versorgungskasse. Ich habe noch nie auch nur ein Wort von ihr darüber gehört, dass das zu wenig sei und sie sich benachteiligt fühlt gegenüber den weiblichen Ostrentnern, die für die fast gleiche Arbeit (bloß ohne eigene Verantwortung) in einer LPG ein festes Gehalt bekamen (Im Gegensatz zu ihr auch bei Krankheit, Bummelei oder allgemeiner Unlust) und heute eine deutlich höhere Rente bekommen!

Fakt ist, dass die Renten im Osten bei gleichem Einkommen immer noch deutlich höher angesetzt sind als im Westen (knapp 19%) und diese ursprünglich mal als Nachteilsausgleich für niedrigere Einkommen gedachte Regelung zu einer Ungleichbehandlung führt. Zur Finanzierung dieser Besserstellung fließen alleine 15 Mrd. Euro jedes Jahr von West nach Ost. Zum Vergleich: Die Mehrkosten durch die hohe Zahl von Asylbewerbern werden auf 11-13 Mrd. pro Jahr geschätzt.
Klar, die Renten sind im Schnitt aufgrund der um ungefähr 19% niedrigeren Löhne (dank Mindestlohn dürfte sich das jetzt geändert haben) um ca. 7% geringer. Allerdings erreicht die ostdeutsche Wirtschaft nur 79% des Produktivitätsniveaus des Westens, insofern sind die Unterschiede auch gerechtfertigt. Dass schon die Produktivität der DDR-Betriebe unterirdisch schlecht war dank Bummelei und mangelnder Motivation (verständlicherweise) ist auch gut belegt, sonst wären die Betriebe eben damals nicht reihenweise Bankrott gegangen.

Das alles bedeutet NICHT dass es im Osten nicht auch leistungsbereite, intelligente und flexible Menschen gibt! Nur sind diese eben aufgrund genau dieser Eigenschaften zu einem großen Teil vor und nach der Wende in den Westen gegangen um zu arbeiten und ihren sozialen Status zu verbessern. Viele von denen im arbeitsfähigen Alter, die zurückgeblieben sind, sind leider oft eher nicht besonders leistungsbereit und fordern lieber mehr Sozialtransfers.
 
Wenn die Flüchtlinge Zeit haben oder die Möglichkeit haben eine App zu benutzen, warum sollten die dann nicht direkt miteinander telefonieren? Sehe da nicht den Sinn der App.
 
@GaTeXx: Wenn man z.B. einen Freund hat, der gestern das Fußballspiel live im Stadion gesehen hat, machen sich vielleicht schon manche so ihre Gedanken ob es ihm gut geht. Er sagt dann FB "Alles okay" und seine Freunde bekommen eine Benachrichtigung, dass es ihm gut geht. (oder eben auch nicht...) Das ist wesentlicher einfacher als telefonieren. Eine Änderung seiner Statusmeldung bringt da auch nicht so viel, da es darüber keine Benachrichtigung gibt und jeder Freund die Profilseite aufrufen müsste.
 
@GaTeXx: Weil ein einfaches kurzes Knöpfchen Drücken einfacher ist und weniger kostet. Nicht jeder von denen hat viber oder whatsapp und vor allem: nicht jeder hat ne (aktive) sim karte im Handy
 
@Ludacris: Die meisten haben nicht mal ein Handy und die wenigen (nicht mal 5% laut letzten Zahlen) haben keine SIM die in DE funktioniert (und bekommen auch keine). So eine App ist daher ziemlich sinnlos. Zumal müssten die Flüchtlinge diese dann auch noch verstehen und da ist aktuell nen halbes Dutzend total unterschiedlicher Sprachen vertreten. Eine App machen ist eines, sie in diesen Sprachen noch alle anzubieten das andere und zu guter letzt müsste man sie den Flüchtlingen erst mal bekannt und zugänglich machen.
Kurz bei der Ausländerbehörde nachfragen, wo die Verwandten aktuell sind und dann dort anrufen, geht schneller und wesentlich einfacher. Und Telefone findet man in jeden der Einrichtungen.
 
@Scaver: das waren ja dann auch alles gründe warum wir uns dagegen entschieden haben - und so nebenbei: nur 5% haben ein smartphone? Interessant dass bei uns in Wien dann aber "alle" mit einem Samsung herum rennen.
 
@GaTeXx: Warum redet Ihr komischen Vögel eigentlich andauernd über Flüchtlinge? Zu dem Thema lese ich in der Meldung gar nichts^^ Soweit ich das sehe, geht es hier um den Status von möglichen Terroropfern ung Überlebenden u. a. von Naturkatastrophen.
 
Tja, während die EU sich mit krummen Gurken beschäftigt, machen es eben Privatfirmen. Es ist zwar super, dass Facebook das macht, aber eigentlich sollte so was auch von der EU bereitgestellt werden.
 
@Remotiv: ach ... sowas wird es sicher geben. nur niemand hat es. wenn es schon eine platform gibt wo irgendwie 25% der welt bevölkerung angemeldet sind wäre es doch bescheuert diese nicht zu nutzen ;)
 
@Remotiv: Warum? Was hat die EU mit den Anschlägen in Frankreich zu tun. Wenn könnte die französische Regierung so etwas anbieten, die haben aber noch ganz andere Sorgen aktuell.
 
@Scaver: Weil es immer wieder Katastrophen gab und gibt. Daher ist so eine Seite längst überfällig.
 
Mag ja Positiv sein das man so auf sie schelle erfährt ob es einen Nahestehenden "gut geht".

Aber was für mich ein "Gschmäckle" hinterlässt ist die unverschleierte Werbung für FB, als ob es keine anderen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme/Rückmeldung gäbe.
Mein erster Gedanke, wenn etwas Passiert ist, ist immer Zuhause bescheid zusagen das all OK ist, da brauche ich keinen Tracker der das für mich erledigt!
 
@Kribs: Nein... Ob dir das jetzt gefällt oder nicht, ist relativ egal ;), aber der "Sinn" von FB ist es ja nicht gerade nur 5 bis 10 "Freunde" zu haben. Ab 20 Freunden und mehr ist das mit der Kontaktaufnahme aber schon so eine Sache.
 
@Lastwebpage: Wo jeder FB Freund ja ein "Freund" ist. Es geht nicht mal meine Freunde was an wo ich bin und was ich mache!
 
@bebe1231: Es wird ja niemand gezwungen ständig zu schreiben, wo man ist und was man macht. Ich nutze Facebook primär um mich selbst zu informieren und um wichtige Neuigkeiten oder Warnmeldungen für meine Facebook Freunde (die i.d.R. reale Freunde oder Familienmitglieder sind) zu teilen. Dafür ist Facebook praktisch. Wann wer wo auf Klo sitzt, muss nun wirklich nicht auf Facebook geteilt werden.
 
@Lastwebpage: Wenn du mehr als 20 "Freunde" hast, wird es 99% von denen aber relativ egal sein, ob es dir gut geht bzw. sie würden sich nicht die Mühe machen, auf Facebook zu schauen, wie es dir geht.
Meiner Meinung nach einfach nur überflüssig und geschmacklos, mit der Angst der Leute noch Profit zu machen. Zumal man bei großen Events oft ohnehin keinen Empfang hat - dann ist die Panik erst recht groß, wenn der Button nicht gedrückt wird.
 
@Kribs: ja... familie ist schnell abgeklappert. aber überlege mal wie viele freunde du hast. ;) und jetzt beantworte mal für jeden eine sms oder nachricht oder geh bei jedem ans telefon und erzähle ihm alles... na viel spaß
 
@Tea-Shirt: Spannend, ihr bekommest von FB die Aufforderung euch zu "Aktualisieren" während ihr im Chaos stehst, das haltet ihr für "Normal"?
Man bin ich froh das meine Familie sowie Freunde und Bekante sich selbst zu helfen wissen, als das sie sich auf ein "Mittel" verlassen.
Gruselig wenn es nur noch eins gibt, früher war die Menschheit auch ohne FB in der Lage zu Kommunizieren/sich Mitzuteilen.
 
@Kribs: Ich denke nicht dass FB hier den Anspruch hat "wir sind die einzigen über die sowas läuft bzw laufen sollte". Akzeptiere es doch einfach, dass es für einige Leute vielleicht was bringt. Nur weil du eben nicht via FB kommunizierst, muss es doch für andere nicht schlecht sein.
Ja, und "früher" konnte man auch Briefe und Postkarten schreiben aus dem Urlaub, hat auch gereicht und Omi hat sich gefreut. Jetzt mich mich halt der Kollege mit Fotos und Videos vom Tauchurlaub noch während des Urlaubs neidisch :-) so what. Die Omi schreibt halt immer noch ihre Postkarte und plärrt nicht rum, dass es FB gibt...
 
@scar1: Ich akzeptiere das, ich hab auch kein Problem das es FB gib oder das man es nutzt, ich hab ein Problem damit das FB indirekt mit Katastrophen Werbung für sich macht, auch das FB versucht Menschen auf sich zu prägen!
Ich frage mich gerade was die Leute machen wenn das Handynetz ausfallt, ob die sich dann auch "todstellen"?
 
@Kribs: Du findest es also auch ein Problem, dass der Rettungsdienst "Rotes Kreuz" mit dem Symbol für das Rote Kreuz Werbung für sich macht?
 
@Milber: WTF?
 
@Kribs: Nein. Es sollen gerade die die NICHT im Chaos stehen sagen, dass es ihnen gut geht. Alle die sich nicht melden, weil sie eben im Chaos stehen, gelten erstmal als "nicht OK"!
 
@Scaver: Das hast du dir jetzt "Nett" hingedreht!
 
@Tea-Shirt: Das kann man in der WhatsApp Gruppe mit einem Satz erledigen. FB ist da nun wirklich nicht nötig.
 
@bebe1231: einfacher statusupdate auf Facebook reicht völlig aus :-) Wen's interessiert der guckst sich's an. Da erstelle ich doch nicht erst eine WA Gruppe mit all meinen FB Kontakten um darüber ne Nachricht zu schicken.
 
@scar1: Es geht nicht darum jeden deiner 200 oder mehr "Freunde" zu benachrichtigen, sondern darum die zu benachrichtigen für die es wirklich wichtig ist.
 
@bebe1231: Wenn man das aber über Facebook erledigt dann wissen deine anderen 200 Freunde das du in Paris warst. Wenn sie das nicht schon von deinen hunderten Selfies wissen die dich vor den Sehenswürdigkeiten dort zeigen
 
@Kribs: ich glaube, wenn du dir wirklich sorgen machst, ist der Beigeschmack egal :)
 
@Kribs: So ist es, als müßte man jedem Möchtegernfreund alles unter die Nase zu binden.
 
@Kribs: Zu Hause ja, also bei Frau und Kindern, ggf. bei den Eltern. Das war es dann aber. Geschwister, Freunde, Arbeitskollegen usw. ruft man in der Regel nicht an, diese machen sich aber auch Gedanken und Sorgen! Und bis auf meine Geschwister hat niemand die Nummer meiner Eltern um sich da zu erkundigen, ob es mir gut geht!
Des weiteren. Von den meisten Leuten habe ich die Rufnummer gar nicht und will sie auch nicht. Ich habe zu vielen nur mäßigen Kontakt (z.B. meinen Cousins und Cousinen, Schul"freunde" von vor 15 Jahren usw), trotzdem ist es gut, wenn man den Kontakt nicht ganz verliert.
 
Ich bin auch in Sicherheit
 
@Smoke-2-Joints: Hehe, ja, wozu facebook, wenn doch der WinFuture Kommentarbereich ausreicht all seine sozialen Kontakte auf dem Laufenden zu halten.
 
@Smoke-2-Joints: Hatte mir schon Sorgen gemacht.
 
Ich finde diese Sache auch gut, und ja, wenn jemand will, findet er in allem das Haar in der Suppe. Ich jedenfalls finde es gut, was Facebook hier getan hat.
 
"ich bin in sicherhei"
Sorry, hab kein Facebook, aber jetzt wisst ihr alle Bescheid. A
 
Sorry, aber finde am handy gerade nicht die EDIT. deshal hier die Ergänzung.

Schon schade, das es die Funktion geben muss.
 
<-- Hab das Spiel im TV verfolgt und bin in Sicherheit, ihr braucht euch keine Sorgen machen. So nur noch in weiteren 200 Foren Posten, puh wird ein langer Tag ;(
 
Verfluchte *******e.
Kann man am handy nicht editieren.

Schon mal an den Umkehr Schluss gedacht. Da wird doch schon wieder sozialer Druck aufgebaut, ala :" na toll, bei dir ist schon wieder ne Bombe hochgegangen und du änderst deinen Status nicht in tot oder bin in Sicherheit. "
 
@Simondo22: Ja, das beunruhigt mich auch ungemein. /s. Gähn.
 
Super. Dann kann Merkel und die restlichen Versager in der linken Bundesregierung ja die Grenzen weiterhin offenlassen und muslimische Männer ohne Dokumente und Identifikation einreisen lassen.
 
@Jas0nK: Meine Güte, du weißt schon, dass du gerade alle Muslimischen Männer unterschwellig als Terroristen bezeichnet hast?
 
@Jas0nK: Der IS hat mit dem Islam ungefähr genauso viel zu tun, wie Hooligans mit der Liebe zum Sport. Und Du kannst in etwa genauso gut differenzieren, wie die Täter in Paris. Bravo, Du hast Dich auf die selbe Stufe gestellt.
 
@topsi.kret: Grundlage ist der Koran. Da steht viel von Mord und andere Verbrechen drin.
 
@Jas0nK: Die Terroristen hatten Papiere und Pässe. Da waren sogar EU-Bürger dabei. Also was hat das damit zu tun?
 
@Jas0nK: Und warum kommen die Flüchtlinge hierher? Achja, die IS ist keine Französische Terrororganisation...
Und warum glauben eigentlich alle auf einmal, dass unsere Regierung links ist?
 
Natürlich wird uns das Alle noch in den Popo beissen, wir haben das Chaos da unten, und in so vielen anderen 2te oder 3te Weltländern angezettelt, das ist jetzt die Rache, die immer nur Unschuldige trifft, nie die Verantwortlichen.Religion im Jahr 2015, egal welche Religion ist total bescheuert.Der Unterschied zw. der ersten und dritten Welt, ist der, dass wir uns weiterentwickelt haben, in allem, wir führen keine Kriege mehr weil wir glauben das unser Rauschebart von Gott besser ist als der aller anderen.Wir führen Krieg wegen Ressourcen, Syrien & co. sind noch in der Steinzeit, und all diesen Ballast bringen die Flüchtlinge hier mit zu uns, und dann knallt es hier und überall in Europa.Das ist erst der Anfang.Das wir jetzt solche Apps oder Funktionen brauchen um uns in Sicherheit zu bringen/wiegen sollte ein mehr als deutliches Warnzeichen sein was hier schief läuft, aber dank der aktuellen politischen Korrektheitswelle auf der alle mitschwimmen sieht das keiner."Pray for Paris" ist die absolute Beleidigung, Gott existiert nicht, oder es ist ihm egal ob 6 millionen Juden, 53 millionen Chinesen etc. sterben, aber die dumme Masse der Menschen leidet halt unter diesem Aberglauben.
 
@Ehrenfried: Die Flüchtlinge fliehen doch gerade vor diesen Idioten die in Paris die Anschläge verüben.
 
@Ehrenfried: In Syrien ist Steinzeit? Du bist ja echt der Durchblicker... Ok, im Moment sind sie zwar auf gutem Wege dorthin, aber bis vor kurzem galt Syrien als einer der höchsgtebildeten, wirtschaftlich vielseitigsten (eben ohne die Öl-Monokultur) und gesellschaftlich ausgeglichensten / modernsten Länder des Nahen Ostens und gesamten arabischen Kulturraums. Es kommen überwiegend die, die sich die Flucht leisten können, und Du solltest Dir lieber Sorgen um die machen die mit offiziellem Visum einreisen oder um die "bekehrten" Europäer als um die Flüchtlinge.
 
@rallef: Und wenn Syrien so ein hoch gebildetes Land war....warum gibt es
dort dann so viele Unterstützer für den IS ?
Diese "gebildeten" Menschen müssten doch wissen, was der IS ist ...und
warum bekämpfen sie ihn nicht(Quasi als Kampf gegen die Unwissenheit
den die Religion verbreitet, gegen die aufgeklärte Zivilsation)...zumal
der größte Teil dieser Flüchtlinge ja Männer sind(die gemäß ihrem
arabischen Manneskult - ein Mann ist 9-mal mehr wert wie eine Frau -,
ja quasi dazu verpflichtet wären zu kämpfen) sondern hauen ab ....in
den Sozialstaat Deutschland?
Denn in Sicherheit (wenn es nur darum ginge) wären sie ja schon in
einem Nachbarland(z.B. Jordanien)

Davon ab...die Zahlen die hier in DE erfasst werden, sprechen da eine
andere Sprache(16% völlige Analphabeten, 22% nur mit völlig
unzureichenden Rechen/Schreibkenntnissen..und selbst das nur
in arabaischer Schrift)

Das mag vielleicht für arabische Verhältnisse noch als "hoch gebildet" gelten
Hier haben die keinerlei berufliche Perspektive und liegen uns absehbarer
weise nur auf der Tasche.

Herr Oberdurchblicker.
 
Bin mir nicht sicher, aber wenn "Freunde" mir nicht erzählen, dass sie einen Trip nach Paris (oder sonstwohin) vorhaben, dürfte das Verhältnis sehr oberflächlich sein. Jetzt nachschauen zu wollen, wer aus der FL sich da so rumtreibt, hat eher den Charakter des Stalkings. Aber wie WF, N24, N-TV muss eben auch FB auf den Zug aufspringen. Schließlich geht es um Klicks, Daten, Geld.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles