Windows 10: (Enterprise-)User können Datensammlung jetzt stoppen

Microsoft hat gestern mit der Auslieferung des sogenannten Windows 10 Herbst-Updates begonnen und damit die erste große Aktualisierung des neuen Betriebssystems veröffentlicht. Zu den Neuerungen gehört dabei auch, dass man die Erhebung ... mehr... Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Insider, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Program, Windows Insider Preview, Build 10135, Windows 10 Build 10135, Windows 10 Insider Preview Build 10135 Bildquelle: WZor Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Insider, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Program, Windows Insider Preview, Build 10135, Windows 10 Build 10135, Windows 10 Insider Preview Build 10135 Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Insider, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Program, Windows Insider Preview, Build 10135, Windows 10 Build 10135, Windows 10 Insider Preview Build 10135 WZor

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zu deutch, wer bereit ist zu Investieren kann seine Daten schützen, darf sich dann aber nur auf nen schmalen Weg im Internet bewegen (dass sichs auch Rentiert)
=> kann mir nämlich nicht vorstellen, dass es einen Zweck erfüllt, Microsoft keine daten zu geben und Facebook und Google dürfen tun und lassen (was sie eben tun und lassen)

Spannend find ich, wer jetzt trotzdem wass auszusetzen hat... (Datenschutz muss kostenlos sein... bla bla bla)
 
@baeri: Bei Privatleuten ist es lediglich "unschön" dass der Anbieter (mehr oder weniger anonymisiert) Daten abgreift, wenn man selbst sein ganzes Leben in die Welt hinausposaunt.

Im Business Bereich, worum es hier jetzt geht, ist das (wenn man Datenschutz und vor allem Datensicherheit ernst nimmt) ein No-Go, zumal man nicht wirklich nachvollziehen kann was konkret raus geht.

Und gerade im Businessbereich sind die Vorbehalte gegen Win10 wegen der "Datensammlung" deshalb sehr hoch. Nachvollziehbar dass man diesen Bereich ins Boot holen will und nicht an andere Systeme verlieren möchte.
 
@rallef: Du hast zwar Recht, allerdings Suggeriere ich Enterprise nicht mit Business bereich!

zwar nutzt man dies dort, aber es ist auch für all jene Kunden denen nur das Optimale gut genug ist (und besonders diese, die mit dem Freibiergesicht hier aufschreien => ich will zwar nix zahlen aber die besten Leistungen erhalten)
 
@baeri: Enterprise ist gleich Business Bereich, da man im Unternehmen als EA Kunde die Enterprise-Version installieren muss.
 
Ich weiß ja nicht von was für einem OS der da gerade spricht, aber "angenehmeres personalisiertes Erlebnis" klingt nun so überhaupt gar nicht nach Windows 10, schließlich kann man da noch nicht einmal die einfachsten Dinge wie die Farbgebung oder die Fenstereigenschaften ordentlich anpassen.
 
@Johnny Cache: doch
 
@Johnny Cache: erst lesen, dann erkundigen dann konstruktive Kritik ausüben!

abgesehen davon das es geht haben ja auch die Farben eine soooo hohe Relevanz ^^
 
@baeri: Ich sprach auch von ordentlich und einfachsten Dingen. Daß "komplizierte" noch viel weniger gehen versteht sich ja leider ganz von selbst.
 
@Johnny Cache: nein, das versteht sich nicht von selbst...

eine Produktivumgebung konzentriert sich immer zuerst auf die Funktion und dann aufs Design (auch wenn beides ab und von voneinander abhänig ist)...

Ich liebe die neuen Settings (aber einfach auch weil ich dafür offen bin)...

> Beim PC einrichten ist das schon echt ne Arbeit, ich muss schauen wo ich so manche einstellungen finde und oft muss ich auch auf die alte Systemsteuerung zurückgreifen... läuft der PC aber mal (spätestens nach ner WOCHE) habe ich für 2 Jahre meine Ruhe... einfache Dinge wie Mauszeigergeschwindigkeit [Win] + Maus (eigeben) und nach einen Klick auf das Zahnrad bei dem dahinter steht Maus kann ich alles einstellen...

Wer Innovativ ist zerstört Gewohnheiten!!!
 
@Johnny Cache: mit dem herbstupdate sind u.a. die titelleisten in der wunsch farbe gehalten...
 
@0711: Naja, eine einzige definierte Farbe auf Startseite, Taskleiste, Titelleiste und Info-Center.
Von brauchbaren Einstellungen wie wir sie seit Win95 kennen ist das leider immer noch meilenweit entfernt. Warum so viele Leute diese unglaublichen Beschränkungen auch noch gut heißen werde ich wohl nie verstehen.
 
@Johnny Cache: ich habe darauf nie wert gelegt, deshalb fühle ich mich nicht eingeschränkt ;)

Die gemeinsame Farbgebung schafft aber eine gewisse konsistenz
 
@0711: Über Konsistenz reden wir an dieser Stelle besser gar nicht. Ein inkonsistenteres OS hatte Microsoft bisher noch nicht auf dem Markt gebracht.
Immerhin schlagen wir uns bei Win10 immer noch mit 20(!) Jahre alten Dialogen (z.B. Netzwerk) rum, welche noch nicht einmal die Inhalte korrekt anzeigen können oder sich in ihrer Größe anpassen lassen. Und das wären noch nicht einmal 5 min Arbeit gewesen.
 
Kommt das Update für Enterprise eigentlich auch per Windows Update, oder muss man das manuell upgraden?
 
@Mister-X: das kommt auch... bei einigen aber verspätet! Z.b. bei mir kommt noch nichts...

=> aber selbstverständlich kann man die Updates auch manuell anstoßen bzw. deaktivieren, dass eine manuelle Betätigung notwendig ist (falls das die Frage war)
 
@baeri: Naja, per direkter Suche per Windows Update bin ich das Warten inzwischen gewohnt (4 private Geräte, nur eines davon bekam das Update). Hier hängt das Firmennotebook an nem WSUS. Da hier aber heut nacht wohl seitens selbigem auch nichts empfangen wurde, hat sich mir nun die Frage gestellt, ob das überhaupt kommt.
 
@Mister-X: Vielleicht liegt's an LTSB / Nicht LTSB
 
@Ludacris: nee, haben wir nicht im Einsatz.
 
Hä? Ich dachte das ging schon immer unter der Enterprise Edition. In den Gruppenrichtlinien beim Punkt "Telemetrie zulassen" auf 0-Aus.
Was hat sich jetzt genau geändert? Auch nun unter Pro möglich?
 
@Morku90: + Danke,
das frage ich mich auch,
oder gibt es Hinweise das W10 trotzdem weiter Daten versendet hat?
 
@Kribs: Sie wollten es sicher nur einfacher gestallten, bzw. unabhängiger von Gruppenrichtlinien machen.
 
Das gibt ja eine schwache Hoffnung, das MS die "Nein zur Individualität Doktrin" für nicht Enterprise-Kunden aufweicht/aufgibt.

Hab mich geirrt, mit Geld kann man selbst bei MS was bewirken, wo Worte scheitern.
 
@Kribs: Das Problem an der Sache ist, das Microsoft mit einer Installationsbasis von über einer Milliarde PCs mit entsprechenden Zahlen an Konfigurationen konfrontiert wird. Also müssen sie doch irgendwie erfahren, auf welcher Konfiguration es gut und auf welcher scheiße läuft. Schalten 99% der User diese Telemetrie aus, welche ja anonym ist, dann wird nur 1% der Konfigurationen erfasst. Und dann werden gerade Leute wie du, die Datenschutz, Datenschutz schreien, die ersten sein, die sich die Gusche zerreißen, weil irgendwas scheiße läuft. Ihr tut so, als würden mit der Telemetrie eure Daten übertragen werden, dabei gehts nur darum zu sehen, auf welchen System, welches Feature wie viel CPU-Load erzeugt, Speicher sich genehmigt, Fehlerhaft arbeitet usw.. Das sind Sachen, von denen am Ende nun mal jeder User profitiert. Und nein, dafür reichen die Insider nicht aus, weil die nicht mal ne Schnittmenge von einem Prozent ausmachen.
 
@Knarzi81: Deiner Argumentation würde ich ja zustimmen, wenn es da nicht ein erhebliches Defizit im Wissen um den Inhalt und den Umfang der gesendeten Daten geben würde.
Auch so zu tun, als das sich die Kritik nur auf das wichtige Thema Datenschutz Begrenzt, zeigt die "Engstirnigkeit" deines Vortrages.
Letztlich stell ich zu wiederholten male fest, das jede Form des Sachlichen Umgang mit Kritik verweigert wird, zugunsten von Persönlichen Angriffen "Und dann werden gerade Leute wie du, ..."!
 
@Kribs: Ja, den letzten Schuh ziehe ich mir an und entschuldige mich für diese Aussage.
 
"send Microsoft info about how I write". Jetzt also auch mit Keylogger, das Windows 10. Mein Tool um die Spionage zu verhindern: Windows 7.
 
@Jas0nK: "how" heißt "wie", nicht "was". Wird vermutlich bedeuten, ob man on-screen-Tastaturen nutzt - wenn ja, mit welchen Einstellungen etc. Bei Mobile gibt's noch die Unterscheidung mit oder ohne Swipe. Auf häufig genutzte Features kann man somit mehr Fokus bei der Entwicklung legen. Das ist eigentlich der ganze Sinn und Zweck des Ganzen...
 
@psylence: es ist nur ob physisch oder virtuell sondern wie/wo man tasten auf der virtuellen Tastatur drückt und entsprechend vorher getippter Buchstaben und Region die druckpunkte der tasten dynamisch (nicht optisch) anpassen

In WP8 haben Sie damit eine wirklich hervorragende Tastatur hinbekommen
https://blogs.windows.com/devices/2013/01/11/windows-phone-8-keyboard-designed-to-be-intelligent/
 
@0711: Ja, ich wollte damit nicht ins Detail gehen sondern nur gewisse Gedankengänge in die richtige Richtung lenken. Klar, dass man da noch mehr Infos rausholen kann.
 
@Jas0nK: vertraust du MS nicht hast du mit win 7 das falsche System im einsatz
 
@Jas0nK: Das mit dem Sprachverständnis üben wir noch... damit ist die Anschlagsrate gemeint, wie oft du korrigierst, wie oft du Autovorschläge nimmst, wie oft du diese korrigierst und sowas. Glaubst du ernsthaft, dass das Wort wie auch was impliziert? Sollte dies ans Tageslicht kommen, würde man sie schlachten, denn im Rechtschargon gibt es eine hundertprozentige Differenzierung zwischen Wie und Was!
 
Ich finde es schade, dass ich nicht mehr Daten an Microsoft schicken kann. Am liebsten würde ich alles was ich mache mit Microsoft teilen, schließlich verbessern sie damit mein Lieblings-Betriebssystem, Windows 10.
Ich werde mich mal erkundigen, ob ich die Daten nicht auch wöchentlich per E-mail schicken kann, beziehungsweise ihnen jeden Monat ein Paket mit Disketten nach Redmond senden kann in dem alle Daten vorhanden sind.
Gerade jetzt, wo vermutlich viele Nutzer das automatische Senden von Daten ausschalten werden, wird Microsoft zusätzliche Daten sicherlich nötig haben.
 
@WinnieSpinnie: Disketten? Das wird aber ein großes Paket :D

Aber "Daten" ist wahrlich ein sehr dehnbarer Begriff...
 
"weil sie Microsoft "hilft, ein sicheres, zuverlässiges und angenehmeres personalisiertes Erlebnis zu liefern"

Öhm... es ist MEIN job meinen Rechner zu personalisieren... nicht Microsofts. Die sollen lediglich die Optionen zur Verfügung stellen. Naja.. selbst da versagen sie jämmerlichst.
 
@Aerith: Es ist dein Job, neue Einstellungsmöglichkeiten in Windows zu implementieren und Änderungen an der Bedienung und Optik durchzuführen? Okay :)
 
@psylence: Naja so halb. Wenns sein muß halt via 3rd party tools wie Classic shell, da MS ja sooo viel Angst davor hat das zu tun was CS tut: verschiedene Startmenüversionen anbieten und dem Nutzer die Wahl zu lassen.

Selbiges könnte man über Aero etc sagen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.