Berliner Polizei holte heute mehrere Facebook-Hetzer aus dem Bett

Die Schlagzahl der Behörden gegen jene, die auf diversen Online-Kanälen massive Hetzkampagnen gegen andere Menschen betreiben, nimmt weiter zu. Am heutigen Morgen wurden in Berlin gleich zehn Nutzer von der Polizei geweckt, die mit ... mehr... Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Bildquelle: Hass hilft Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Hass hilft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
einfach nur noch lächerlich
 
@mach6: nein. Absolut richtig.
 
@mach6: Was genau ist denn daran lächerlich? Oder befürwortest du Hetze gegen andere?
 
@RebelSoldier: ich persönliche finde es nicht in ordnung das die Polizeit so extrem viel Zeit bekommt um die PCs und smartphones zu analysieren. Das sind schließlich wichtige arbeitswerkzeuge die für Betroffenen.

Das ist schließlich nur eine Ermittlung und sollte solange die schuld nicht erwiesen ist noch keine strafe sein.
 
@DNFrozen: Es ist keine Strafe, sondern eine Sicherung von Beweismitteln. Wie willst Du es sonst machen. Klar, mehr Beamte und es geht schneller, doch die Kosten Geld. Und wer zahlt das? Am Ende wir Steuerzahler! Und der heimische PC ist in der Regel kein Arbeitswerkzeug (Arbeitswerkzeug = für die Arbeit (Beruf) benötigt!).
 
@Scaver: ok angenommen die Polizei würde jetzt in deine Wohnung reinplatzen dir einen durchsuchungsbefehl wegen irgendwas vor die nase halten und deinen PC und dein Smartphone mitnehmen und dir sagen das es wohl einige monate dauern wird bis du sie wiederbekommst (vorausgesetzt sie finden nichts und du bist unschuldig).
Könntest du auf alle dateien und Programme auf dem rechner verzichten und auf die möglichkeit zuhause deine e-mails zu lesen?

Du sagst das es keine Strafe ist sondern nur sichern von Beweismitteln.
Aber nur weil die formulierung "sichern von Beweismitteln" deutlich harmloser klingt ändert das nichts an den sehr unangenehmen Folgen für die betroffenen Personen die dabei in kauf genommen werden.
 
@DNFrozen: Auch wenn meine Geräte weg sind, habe ich immer noch die Möglichkeit, meine E-Mails zu lesen! Wenn man schlau ist, hat man auch Backups der Daten, heute auch online.

Davon ab: Man kann über den Anwalt auch Kopien der Daten anfordern und diese müssen dir ausgehändigt werden. Ob und wie schnell man damit Erfolg hat, ist von der Wichtigkeit der Daten (nach allgemeinen Maßstäben) und der ggf. strafrechtlichen Relevanz abhängig. Sprich wenn man z.B. Selbständig ist und Firmen-/Kundendaten da drauf hat und es keine Backups gibt und davon der Beruf abhängt, dann kann dies sehr schnell (über Anwalt und Gericht) erfolgen. Persönliche Daten wie die letzten Urlaubsfotos zählen da natürlich nicht zu!

Und natürlich hat so etwas unangenehme Folgen. Aber man muss auch bedenken, ohne BEWEISE, die den Anfangsverdacht bestätigen, gibt es nicht mal den Durchsuchungsbefehl. Also von Ungefähr kommt so etwas nicht. In dem genannten Fall tauchen die nicht auf, weil man mal meinte, dass die Flüchtlinge eh alle nur Schmarotzer sind oder dass die Regierung in der Flüchtlingsfrage falsch reagiert. So etwas kommt, weil es BEWEISE gibt, dass man strafrechtlich relevante Äußerungen getätigt hat. Die Durchsuchung soll diese ja nur bestätigen UND mögliche weitere Beweise (ggf. auch für weitere Taten) ans Licht bringen., Aber min. 1 relativ zuverlässiger Beweis für min. 1 Tat muss schon vorliegen!
Und wie gesagt, mit nem Online Backup ist man da auch auf der Sicheren Seite. Das Problem ist dann nur noch die fehlende Hardware und die Kosten für Neuanschaffungen.

Und sag Du mir mal, wie Du es anders machen willst? Alles andere ermöglicht den möglichen Tätern, beweise zu vernichten oder kostet den Steuerzahler zusätzliche Millionen und da jammert auch jeder, wenn die Steuern dafür erhöht werden!

Und Strafe ist nun mal wenn man jemanden für etwas bestrafen will. Per Definition passt das hier ja nicht.
 
@RebelSoldier: Also ich schon, kommt auf das Thema an, also ich Hetze gerne z.B gegen Merkel. Bevor jemand bei diesem Leuten einläuft, eher bei ihr.
 
@Smoke-2-Joints: Hetze ist Hetze - Egal bei wem. Punkt, aus, Ende. Man kann gerne Pro oder Contra sein. Da habe ich nichts gegen. Es ist auch menschlich, dass eine Diskussion manchmal eine emotionale Richtung nimmt. Auch kein Problem.

Aber "Meinungsäußerungen" wie: "Dann lasst doch die Duschen wieder anwerfen." oder "Wir sollten einfach ein Erschießungskommando bilden." (beide Sätze selbst so wie sie da stehen schon gesehen) sind einfach nicht zu tolerieren.

Egal ob gegen Flüchtlinge gerichtet, gegen Merkel oder gegen @Smoke-2-Joints.
 
@RebelSoldier: Ja das ist richtig, leider ist bei denen Hetze eben nicht gleich Hetze. Das ist ja das Schlimme dabei.
 
@mach6: Warum findest du die Verfolgung von Straftaten lächerlich?
 
@mach6: Warum so grantig? Wurden Sie etwa heute früh von der Polizei aufgeweckt?
 
@Peter Griffin: nope... sonst wäre er nicht auf Winfuture :'D
 
@mach6: Warum? Weil du meinst, dass diese nur ihre Meinung geäußert haben? Wenn ich sage, dass du ein Ar*chloch bist, dann ist das auch keine Meinung, sondern ebenfalls der Straftatbestand einer Beleidigung. Was bilden sich die besorgten Bürger eigentlich ein? Das sind dann die gleichen, die nach der Polizei rufen, wenn irgendwer sie dumm anmacht. Das ist lächerlich! Hohlfrittentum ist sowas!
 
@Knarzi81: >>Wenn ich sage, dass du ein Ar*chloch bist, dann ist das auch keine Meinung, sondern ebenfalls der Straftatbestand einer Beleidigung.<<

Das ist aber nur deshalb ein Straftatbestand, weil der deutsche Gesetzgeber das so beschlossen hat um Anwälten mehr Arbeit und dem Finanzamt mehr Einnahmen durch deren Lohnsteuern zu verschaffen.

Wenn zu mir jemand so etwas sagt, ist das für mich seine Meinung. Nichts weiter. Mich kann man nicht beleidigen. Diese Gefühlsregung habe ich da gelassen wo sie hingehört, nämlich in meiner Kindheit, und habe mich seither geistig weiterentwickelt, so dass ich seit Jahrzehnten Beleidigungen einfach überhöre bzw. mich sogar darüber freue, dass mir jemand seine wahre Meinung über mich gesagt und mir kein "Honig ums Maul geschmiert hat" um mir dann hinterrücks zu schaden, wenn sich eine gute Gelegenheit dazu ergibt. Ich finde Leute, die offen zugeben dass sie mich hassen, durchaus sympathisch, denn da weiss ich, woran ich bin.

Als Beleidigung verstehen solche Äusserungen nur rachsüchtige Menschen, die dann in Deutschland per Gesetz versuchen jemanden dafür zu bestrafen, dass er ihnen seine Meinung über sie gesagt hat und diese ihnen nicht gefallen hat. Denn an der Tatsache, dass ihr Gegenüber sie für ein A-loch hält wird es wohl kaum etwas ändern, wenn sie diesen dann auch noch verklagen. Im Gegenteil: Das bestätigt deren kindliche gekränkte Eitelkeit und den Angeklagten nur darin, dass er mit seiner Meinungsäusserung richtig lag.

Ich bin durchaus einverstanden damit, dass der Gesetzgeber tätliche Angriffe auf Personen unter Strafe stellt, nicht aber verbale Angriffe/Meinungsäusserungen. Erwachsene Menschen sollten mental in der Lage sein die Meinungen anderer Menschen emotionslos zuzulassen und zu tolerieren, auch wenn sie ihnen nicht gefallen. Das Leben ist kein Wunschkonzert und es gibt immer Leute die anderer Meinung sind und solche, die einem ihre Meinung nicht ins Gesicht sagen, sind die grössere Gefahr.

Das sich in Deutschland Gerichte damit auseinandersetzen müssen, wann wer was zu wem gesagt hat und wie beleidigend das war, ist einfach nur Kindergarten. Mich haben in Internetforen vermutlich schon so viele Leute versucht zu beleidigen, dass ich das gar nicht zählen könnte, selbst wenn ich das wollte und versuchte Beleidigungen jedes Mal bemerken würde, was scheinbar nicht der Fall ist, da ich die Aussagen meines Gegenübers offenbar mehr nach Argumenten als nach Beleidigungen durchsuche.

Viele "Beleidigungen" registriere ich offenbar gar nicht, denn es passiert mir selbst im realen Leben häufiger, dass Partnerin oder Freunde ankommen und mich fragen, wieso ich mich noch mit diesem oder jenem unterhalte, weil der mich angeblich irgendwann durch irgendeine Aussage beleidigt hätte. Fakt ist: Es kümmert mich nicht und ich merke mir sowas auch nicht über Jahre, wie das offenbar viele andere Leute tun. Ich rede und diskutiere auch gerne mit Leuten die meinen Standpunkt zu einem Thema verachten oder mich nicht leiden können. Zumindest solange die das auch wollen und noch irgendwelche Argumente vorbringen. Menschen die mich in einer Diskussion nur noch persönlich angreifen, haben offenbar keine Argumente mehr und sind daher dann für mich langweilig, aber eben nicht beleidigend.

Das Leute versuchen mich persönlich zu beleidigen kommt selbst in meinem eigenen Internetforum häufiger vor. Diese Einträge werden von mir trotzdem nicht gelöscht, weil sie, meiner Meinung nach, eher eine Beleidigung des Verfassers des Eintrags als meiner Person darstellen.

Fazit: Zu einer Beleidigung gehört neben jemandem der versucht jemand anderen zu beleidigen immer noch der, der sich bereitwillig beleidigen und sich somit emotional in der Weise beeinflussen lässt, wie es der "Beleidiger" beabsichtigt. Bei mir verliert der "Beleidiger" da auf ganzer Linie. Er wird nie einen Kommentar auf seinen Beleidigungsversuch erhalten und anzeigen werde ich ihn erst recht nicht.

Gesetzliche Regelungen zu beleidigenden Äusserungen gehören meiner Meinung nach abgeschafft, weil sie, wie die Regelungen zur "Hetze" schon heute dazu missbraucht werden Meinungen von Minderheiten zu zensieren und somit die freie Meinungsbildung jedes Internetnutzers behindern.
 
@resilience: Es ist egal wie viel du hier schreibst. Die Meinungsfreiheit hört da auf, wo das Strafgesetz anfängt. Punkt! Und genauso steht es auch im Grundgesetz!

Es war einzig ein Beispiel dafür, dass Meinungsfreiheit nicht unendlich ist. Mir ist genauso egal ob mich jemand beleidigt, nur leben wir dachte ich in einer ach so modernen Gesellschaft, wo man eigentlich nicht mehr zu Beleidigungen greifen müsste und dennoch tut das jeder - und ja, auch ich. Nur damit dies eben nicht aus dem Ruder läuft, gibt es eben diesen Straftatbestand der Beleidung, weil wir auch noch genauso hohl sind, wie die denen wir uns immer ach so überlegen gegenüber fühlen.
 
@Knarzi81: Das mag so stimmen, leider mit mit zweierlei Maß gearbeitet. Das ist rechts irgendwie empfindlicher als links.
 
@EinerVomPack: Nö, der Staatsschutz war Jahrzehnte rechts blind und hat sogar teils den NSU und andere geschützt. Du solltest mal das Geschehen in Deutschland genauer verfolgen. ;)

https://www.rbb-online.de/politik/hintergrund/berliner-liste-der-todesopfer-rechtsextremer-gewalt.html

Wie viele Tote gab es denn durch Linke in den letzten 30 - 40 Jahren? Bei der Liste handelt es sich wohlgemerkt nur um Berlin.
 
@Knarzi81: Und jetzt ist er links blind. Und ich wage die Behauptung, das die Liste nicht vollständig ist. In den Nachrichten werden linke Übergriffe nämlich auch ständig verschwiegen oder verharmlost.
 
@EinerVomPack: Ich habe es in der anderen News bereits geschrieben: 600 Straftaten, darunter Brandanschläge auf Wohnheime mit Menschen drin, also Mordversuche. Also noch mal meine Frage: Wie viele Morde oder versuchte Morde haben die Linken die letzten Jahre verübt?

Ich mag die Linken genauso wenig wie die Rechten, aber der Rechtsterrorismus hat die letzten Jahrzehnte verdammt viele Leben gekostet und das wurde immer übersehen. Hättest den Artikel lieber erstmal lesen sollen.
 
@Knarzi81: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/4721/umfrage/vergleich-der-anzahl-von-rechten-und-linken-gewalttaten/

so, die linken sind keineswegs besser
ausserdem wird bei jedem vorfall erstmal rechts verdächtigt

http://www.n-tv.de/politik/RAF-4-0-bedroht-Thueringer-Behoerden-article16304341.html <- auch die linke seite
 
@EinerVomPack: Tja, bei Tötungsdelikten wird sich das wohl noch ändern. Siehe den RBB-Artikel. Dennoch ist es aktuell von dir nur eine Unterstellung, dass sie Links blind wären, rechts waren sie nachweislich blind. Zudem bin ich mal auf die Statistik für dieses Jahr gespannt, da wird Rechts mal schön den Rahmen sprengen, alleine schon im Bereich der Brandstiftungen. Die Rechten haben doch nur auf so eine Gelegenheit wie jetzt gewartet, darum fasseln die auch dauerhaft von Bürgerkrieg.
 
@Knarzi81: Abwarten. Viele "Brandstiftungen" waren Versicherungsbetrug oder von den Einwohnern selber "gelegt".
 
@EinerVomPack:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fluechtlingskrise-bka-stellt-steigende-kriminalitaet-fest-vor-allem-von-rechts-a-1062661.html

Und nun? Bitte erst lesen, denn das widerlegt deine krude Theorie des Großteils krimineller Flüchtlinge, oder wie du sie nennst, Invasoren. Oder ist das jetzt wieder die Lügenkresse, bzw. Lügenpolizei?
 
@Knarzi81: Kannst Du rechnen? rund 140000 Straftaten von Flüchtlingen. Bei sagen wir 800000 Personen. - und genau DAS ist das Problem. Ausserdem sind das nur die aufgeklärten Fälle. Das Verhältnis ist das größte Problem. Und die illegal eingewanderten (weil das ist prinzipiell auch eine Straftat) sind da nicht mit eingerechnet.
 
@EinerVomPack: Und du meinst jetzt, dass 140.000 Straftaten von 140.000 Flüchtlingen begangen wurden? Nur mal zum Vergleich, Herr Bachmann wurde für 16-fachen Einbruch verknackt, die Dunkelziffer wird bei ihm wohl weit höher liegen. Und auch bei den Flüchtlingen werden mehrere Straftaten auf ein Person fallen. Logik scheint nicht ganz deine Stärke zu sein... nehmen wir 10 Straftaten pro Person, bleiben 14.000 Flüchtlinge... selbst bei 5 pro Person sind es nur 28.000 welche dann umgehend zurückfliegen. Und das nennst du Großteil? Ich wäre teils ja vielleicht noch mit dir einer Meinung, aber deine schwachsinnige undifferenzierte tatsächliche Nazirhetorik disqualifiziert dich!
 
@EinerVomPack: Das statistische Bundesamt gibt da immer schöne Zahlen bekannt, die um den Faktor "Straftat die nur ein Ausländer begehen kann" (zB Verletzung der Residenzpflicht) bereinigt sind. Ja, der Anteil an kriminellen Nicht-EU-Ausländern ist höher als der von EU-Bürgern.
Die jetzt ankommenden Flüchtlinge haben sich nicht wegen Straftaten Feinde gemacht, sondern weil sie sich (logischerweise) nicht unserer Kultur entsprechend benehmen.
Junge Männer baggern auf der Straße penetrant Frauen an
Flüchtlinge klingeln an der Tür und gehen in Geschäfte und erbetteln sich Geld,
wenn sie erfolgreich sind werden sie dreist und fordern immer mehr
Angebliche Syrischer haben anscheinend alles Vergessen was sie in der Schule gelernt haben (Englisch ab der ersten Klasse - können aber nicht mal Latein lesen)
Familiennachzug von Großfamilien
Weigerung sich von Frauen beraten zu lassen (berichten Apotheken)

Im Prinzip sind alles illegale Einwanderer, da sie um Deutschland zu erreichen IMMER über ein sicheres Drittland kommen.
Und die Politik ruft "Yes, we can!" und ignoriert die Komplikationen, die auftreten müssen.

Volksverhetzende Posts sind trotzdem zu verfolgen, da es sich hierbei um eine Straftat handelt. Die Beispiele in den Bildern hier sind aber lächerlich im Vergleich zu dem was es da an Sprüchen gibt. (Außerdem ist hier kein Post ohne Rechtschreibfehler, wurden wohl mit Absicht daher ausgewählt, um Stimmung gegen die Wutbürger zu machen)

Dann kommen auch noch die verblödeten Gutmenschen, die Wohnungen statt Sporthallen fordern. Um meine Wohnung zu finden habe ich DREI JAHRE gesucht. Freunde von mir haben noch länger gebracht um aus ihrer WG in eine kleine Wohnung zu ziehen, da es einfach in vielen Städten und Dörfern diese Wohnungen nicht gibt.
Bei mir in der Stadt gibt es einen Flüchtlingshilfe e.V. der den Kriegsopfern vor Ort zur Flucht verhelfen möchte, damit sie keine so beschwerliche Reise antreten müssen, sondern einfach mit dem Flugzeug hergebracht werden - das nennt sich Schieberei und ist eine Straftat, wird aber von Merkel und Konsorten gelobt für ihre ehrenamtliche Tätigkeit.

Da kann man ja nur zum Wutbürger werden.
 
@otzepo: Volksverhetzende. Ist Ansichtssache. Und links/rechts sind da nicht gleich bewertet. Aber Posts - egal von wem - die zu Mord und ähnlichem aufrufen sind tatsächlich zu verfolgen. Und genau das ist auch das Problem, wenn diese von "Nicht-Rechten" stammen werden die offenbar eben nicht verfolgt.
Zum Punkt "Rechtschreibfehler" noch eine Anmerkung: ja, auch ich baue Fehler ein, weil sonst oft schon Wortfilter greifen. Und die gilt es zu umgehen. Wieviel Fehler tatsächlich aus Dummheit entstehen und wieviel mit absicht oder schnellem Tippen ... kann wohl keiner sagen ;)
(+)
 
@EinerVomPack: Die Jagd mit T schreiben ist eindeutig Dummheit :D
 
@feige + klicker: Was macht euch so angst das ihr ihr hetze beführwortet? Könnt gerne was schreiben oder habt ihr angst und drückt nur in der anonymität des internets auf +?
 
@Reude2004: leider sind auch hier "nazis" unterwegs... auch wenn solche nicht als solches bezeichnet werden wollen!

Zum Thema: Einen Gerichtsbeschluss bekommt man nicht umsonst und 95% solcher durchsuchungen sind bei "bereits" auffälligen Leuten (d.h. die haben so oder so schon dreck am Stecken)...
Klar trifft dies auch immer mal wieder nen Falschen und oft ist der entstandene Schaden (z.B. Ruf bei den Nachbarn) schwer bis garnicht gutzumachen!
=> Hier dürfen wir uns bei unseren Mitbürgern bedanken die das Gesetz mit Füßen treten - nicht derjenige der Recht schaffen will trägt die Verantwortung.
Über die Umsetzung lässt sich Streiten... ich verstehe z.B. nicht, warum nicht so mancher NAZI mal ne Woche Wohnungstausch mit nen Flüchtling machen muss (damit die einfach mal verstehen, was hier passiert)
 
@mach6: Nein, vollkommen richtig!

Was die Dummen Hetzer bereits schon mal angerichtet haben, kann man an unserer Geschichte nachverfolgen.

Völlig richtige maßnahmen gegen das verblödete hetzer pack!
 
@mach6: Lächerlich? Damit hast Du dich in den Augen der Menschlichkeit auf Lebenszeit selbst disqualifiziert!
 
als wenn es sonst keine probleme gäbe in diesem land.
 
@xanax: Ist doch schön, dass man sich um eines kümmert.
 
@xanax: Versuchen sie etwa Hetze und Aufrufe zu Straftaten zu bagatellisieren? ;)
 
@N3T: Leute die öffentlich im Internet zu Straftaten aufrufen begehen diese zumeist nicht selbst, sonst würden sie ja andere nicht dazu aufrufen und ihre Meinung öffentlich preisgeben, sondern es gleich selbst erledigen. Damit sind sie mir lieber als die, die ihre Meinung nicht jedem ins Gesicht sagen und lieber klammheimlich Straftaten begehen.
 
@resilience: Nicht ohne Grund wird der Anstifter grundsaetzlich dem Taeter gleichgestellt.
 
@xanax: Aufrufe zu Brandanschlägen, zu Mord, Verunglimpfung von Menschengruppen sind aktuell harte Probleme dieses Landes. Die Pegidioten sollten mal lieber für eine bessere Bildung auf die Straße gehen, dann würden sie nicht so einen Mist produzieren!
 
@Knarzi81: Dann laufen die Vollspacken der Antifa aber hoffentlich mit...!

Im übrigen zeigt mir die Verwendung des Begiffes "Pegidioten", dass du absolut keine Ahnung davon hast, was da für Leute vertreten sind. Sicher sind auch etliche Knallköppe dabei.

Der Großteil jedoch könnte dein Nachbar, dein Leherer, dein Anwalt oder der Busfahrer sein.

Leute wie du und ich, ohne radikales Gedankengut! Informiere dich mal unabhängig und nicht nur bei den Staatsmedien, die genau dieses Bild prägen!
 
@Fekal: Ich weiß was da für Leute rum laufen. Da laufen vor allem Leute rum, die noch nie wirklich mit irgendwelchen Muslimen und sonstigen Ausländern zu tun hatten, weil in Sachsen die niedrigste Rate überhaupt herrscht. Und dann kommen solche Sachen bei raus:

"Wie schön du die Aktivitäten des Großteils der Invasoren beschreibst (Zitat: " Einbruch, Körperverletzung und Diebstahl - also der Bereicherung auf Kosten anderer") ... Die machen das die ganze Zeit."

http://winfuture.de/comments/thread/#2736043,2736077

Und von diesen Anwälten, Lehrern, Busfahrern oder Nachbarn bedienen sich eben nicht wenige genau solch einer undifferenzierten Aussagen. Wieso ist Pegida denn bitte in Dresden entstanden - im übrigen meine alte Heimat, genauer Heidenau - und nicht in Köln oder Düsseldorf, wo es aber eben nicht mal primär an den Ausländern lag, dass eine Subkultur entstand, sondern dass man schon als man die Gastarbeiter holte, diese in Gastarbeiterviertel steckte, statt auf Integration zu setzen? Und genau so wird es doch weiter laufen. Nun diskutiert man über sozialen Wohnungsbau. Und? Wie wird das laufen? Richtig, es werden separate Siedlungen entstehen, wo man Flüchtlinge, Asylbewerber und unsere Langzeitarbeitslosen abstellt, nur um sich in 30 Jahren zu wundern, dass sich dort wieder neue Subkulturen gebildet haben. Tut mir leid, aber das Thema ist nun mal weit komplexer und solch platte Stammtischrhetorik die eben nicht nur ein Einzelfall, sondern in der Tat ständig zu lesen ist, bringen auch keine Lösungen. Das wird ständig Bürgerkrieg, Bürgerkrieg geschrien ohne auch nur einmal über die möglichen Konsequenzen nachzudenken.

Und der größte Witz an der Sache ist, dass die Pegidianer auch noch einem Flüchtling hinterherlaufen! Bachmann wurde 1998 wegen 16-fachen Einbruchs und weiterer Delikte verurteilt und floh dann nach Südafrika um seiner Strafe zu entgehen. Heißt also, die die Angst vor kriminellen Flüchtlingen haben, laufen einem kriminellen Flüchtling hinterher. Das nenn ich so richtig schöne Realsatire! Aber das weiß von denen keiner, will es nicht wisssen oder ignoriert es einfach, bzw. erteilt einen Freifahrtschein, weil er ja heute der gute Samariter ist.... da kann ich mir nur an den Kopf fassen.
 
@Fekal: Schauen sie hier die uncut-Version, wenn das keine Pegidioten sind...http://www.ardmediathek.de/tv/Panorama/Pegida-Die-Interviews-in-voller-Länge-/Das-Erste/Video?documentId=25442126
 
@xanax: Dass beinah jede NAcht ein Flüchtlingsheim brennt und der Extremismus immer weiter zunimmt, ist aktuell so ziemlich eines der größten Gesellschaftsprobleme, die wir hier überhaupt haben.
 
@xanax: Genau. Habe heute nen Supermarkt leerräumen wollen, dann kam aber die Polizei. Da draußen laufen Mörder rum und die beschäftigen sich mit ein bisschen Diebstahl? Irrsinn.
 
""Geräte, die als Tatmittel Verwendung finden, werden dabei von der Staatsanwaltschaft und dem Gericht regelmäßig dauerhaft eingezogen", erklärten die Behörden." wenn ich jetzt in einem Internetcafe in Facebook was hetzerisches poste, nimmt die Polizei also den PC aus dem Internetcafe mit oder was :'D :'D so ein Bullshit.
 
@Screenzocker13: "regelmäßig dauerhaft eingezogen"

Da steht regelmäßig und NICHT grundsätzlich. Man könnte also auch unterstellen, dass jemand "Vernunftbegabtes" die Entscheidung, das Gerät dauerhaft einzuziehen, vom Fall abhängig macht.

Also theoretisch zumindest.

Es könnte aber auch sein, dass die Regelmäßigkeit durch die Wochentagsabhängigkeit der Entscheidung zustande kommt, was mir spontan auch wesentlich plausibler erscheint.
 
Ach gegen Hetzkommentare sollte das gerichtet sein? Ich habe eine Info bekommen, das es gegen Cardsharing sein soll... mal sehen, was es nun war
 
@frust-bithuner: Wegen Hetzkommentaren nicht wegen CS.
Wie kommste auf CS? Alle grossen Medien berichten davon.
 
@Reude2004: hab gestern so einen Hinweis in dieser Richtung bekommen. deswegen... Aber dieser Hinweis richtete sich nach Potsdam.
 
Finde ich super! 0% Toleranz für Hass und Hetze! :)
 
@N3T: Genau!
 
@N3T: noch schöner wäre es, wenn diese ressourcen zum finden und zur aburteilung der realen brandstifter genutzt würden...aber daß wäre dann ja wohl schon zuviel des guten...
 
@Rulf: Vielleicht findet man bei dem einen oder anderen belastbares Beweismaterial und es werden somit schwere Straftaten verhindert? Wer Straftaten ankündigt oder dazu anstiftet, der sollte sich nicht wundern wenn die Polizei vor der Haustür steht.
 
@N3T: +
Finde ich super! 0% Toleranz für Hass und Hetze "egal von wem"! ;-)
 
@Kribs: 0% Tolleranz für Religion und schon sind 90% der Konflikte gelöst!
 
@N3T: Genau. Null Toleranz für andere Meinungen. DAS ist Demokratie.

Ich weis zwar nicht, was die Beschuldigten geschrieben haben, aber solange es keine Aufforderungen zu Straftaten waren läuft es für mich unter "Freier Meinungsäußerung". Aber so fanatisch wie diese ideologische Diskussion Pro und Contra Flüchtlinge momentan läuft ist es kein Wunder, dass sich die Situation immer weiter hochschaukelt. Gewinner sind dabei die echten Nazis.

Wegen solcher Dinge verlieren Leute ihren Job und Wertgegenstände, werden Aktenkundig, haben ggf. ein Strafverfahren am Hals und werden verurteilt und das alles "wegen der Flüchtlinge". So wird aus dummen, vielleicht emotional getätigten Sprüchen echter Hass.

Im übrigen erinnert die aktuelle Situation an die 30er und 40er Jahre wie zumindest ich sie aus Erzählungen kenne. Damals hatte man auch mit Sanktionen zu rechnen, wenn man eine andere Meinung hatte. Der Unterschied: Damals sagten die Nazis was man zu denken hatte, heute sagen es die Gutmenschen. Naja, wird Minus hageln, aber denkt mal drüber nach.
 
@Memfis: Hier wird für 0 Toleranz gegen "Hetze" gesprochen, du drehst das rum zu "Null Toleranz gegenüber anderen Meinungen". Dann schreibst du, du weißt nicht, was die Beschuldigten geschrieben haben, dann stellst du aber in den Raum dass es wohl "freie Meinungsäußerung" war (jedenfalls erörterst du den anderen möglichen Fall, dass es Hetze bzw. Aufrufe zu Gewalt o.ä. waren nicht). Ich stimme dir zu dass die Aussage "0% Toleranz" sehr kritisch zu betrachten ist, weil die Grenze zwischen Meinungsfreiheit und Hetze eher fließend und nicht klar definiert ist, aber das heißt nicht dass N3T ausdrücken wollte er wäre gegen die Meinungsfreiheit wenn sie von seiner Meinung abweicht. Aber was red ich mit jemandem der das Wort "Gutmenschen" gebraucht und sich und seine politische Richtung somit selbst etikettiert (jaja ich weiß dich nur wegen dem Wort in die rechte Ecke zu stellen ist total typisch für Gutmenschen wie mich :D). Und keine Sorge, heutzutage bekommen Leute die gegen Hetze sind eher Minus als die, die Hetze als Meinungsfreiheit und demokratische Tugend darzustellen versuchen :)
 
@lutschboy: Aus dem Artikel geht nicht hervor was die Beschuldigten geschrieben haben. Die Behörden machen auch keine Angaben dazu. (Was bei mir direkt Fragen aufwirft.) Ich gehe davon aus, dass sich N3T mit seinem Kommentar auf den Artikel bezieht, da er mit seinem Kommentar eine neue Diskussion darüber eröffnet hat (und nicht etwa auf einen voran gegangenen Kommentar geantwortet hat). Wie du schon sagtest ist "Hetze" mittlerweile ein extremst dehnbarer Begriff. Wenn jemand schreibt, dass Flüchtlinge wieder zurück können, wenn es ihnen hier nicht passt ist das für einige (zumindest die BILD) direkt schonmal ein Fall für den Herr Staatsanwalt. Wenn zu Straftaten aufgerufen, angekündigt oder geprahlt wurde ist das Vorgehen richtig. Wenn aber jemand schreibt, dass er keine Flüchtlinge in der Nachbarschaft haben will ist das Vorgehen absolut unverständlich.

Im übrigen werde ich mich aus diese Diskussion für oder gegen Flüchtlinge komplett raushalten. Äußert man sich gegen Flüchtlinge zerfetzen einen die Linken, äußert man sich für Flüchtlinge zerfetzen einen die Rechten. Äußert man sich ausgeglichen sucht sich jede Seite die jeweils für sie passende Äußerung raus und man wird von beiden Seiten zerfetzt.

Achja: Wenn ich "Gutmensch" schreibe, dann soll das genauso negativ klingen, wie wenn ich "Nazis" schreibe. Beide Gruppierungen fordern ein Extrem, dass komplett realitätsfern ist.
 
@Memfis: Ich glaube kaum, dass wegen einem Posting "Also ich weiß nicht, wie wir das schaffen sollen, uns alleine um Millionen von Flüchtlingen zu kümmern", die Leute angezeigt werden und anschließend die Polizei eine Wohnungsdurchsuchung vollzieht... ;-)

Aber ja... vermutlich werden die Leute, gegen die da jetzt ermittelt wird, vermutlich nur ihre "Meinung" geäußert haben - auf ganz moderate Weise, sachlich argumentiert. Selbstverständlich... :-)
 
@RebelSoldier: "Ich glaube [...] vermutlich"

Nochmal: Wir wissen es nicht und so groß ist mein persönliches Vertrauen in die Behörden nicht. Nach deiner Aussage könnte man auch sagen Polizisten schlagen auch nur Leute die sich was zu schulden haben kommen lassen und Richter verurteilen auch nur jemanden wenn an den Anschuldigungen auch was dran sein muss. Oft genug wurde bereits das Gegenteil bewiesen.
 
@Memfis: Hättest du dir auch Sorgen gemacht, das es nur Chemiestudentenlerngruppe war, wen in der Zeitung steht: "Polizei hebt Drogenlabor aus" ?
 
@crmsnrzl: Hä?
 
@Memfis: Ob du prinzipiell bei jeder Meldung erst mal annimmst alle Beteiligten sein unfähig, wollte ich wissen.
 
@crmsnrzl: Ich glaube zunächst nicht alles was Behörden und Medien so von sich geben und verurteile entsprechend betroffene Personen nicht vorschnell.
 
@N3T: Ist nur die Frage ob so eine Aktion wirklich sinnvoll war, gab es ja in den letzten Wochen schon, dass Asylbewerber vor ihrer Unterkunft von einem vorbeikommenden Mob "geklatscht" wurden, anonym und nicht nachvollziehbar. Ein paar reißerische Posts im Internet sind zwar ein Aufreger, aber sie schaden körperlich niemandem.
Diejenigen welche sich über solche Posts bisher abgeregt haben, werden sich nun überlegen was sie machen und da das "Klatschen" nun ungefährlicher ist als das Posten, dürfte klar sein was wir in Zukunft öfters erleben werden.

Und so führt eines zum anderen, bin gespannt, wann es soweit ist und die ersten Städte aufgrund ethnischer und religiöser Differenzen der Flüchtlinge untereinander sowie unzufriedener Deutscher anfangen zu brennen. Wir sitzen auf einem Pulverfass und die Lunte brennt, es will nur keiner wahr haben, weil jeder der etwas bezüglich Einschränkungen oder einem Stopp der Flüchtlingsaufnahme auch nur annähernd erwähnt mit Hetze, Häme und Nazivorwürfen gegen sich selbst konfrontiert wird.

Die Flüchtlinge kommen ja oft aus sogenannten zerfallenen und "gescheiterten" Staaten, Problem ist allerdings, wenn es zu viele werden, dann enden wir genauso. Deswegen sollte so schnell als möglich ein Plan her, wie man weiter verfahren will und wie man auch den Ländern aus welchen die Flüchtlinge kommen helfen kann, damit dessen Bevölkerung eben nicht fliehen muss.

Leider ist in unserer Politik so etwas nicht ersichtlich, im Gegenteil unsere Frau Kanzlerin hat nun auch in Afrika kräftig die Werbetrommel gerührt. Schweden hat im Gegenzug ab heute die Grenzen geschlossen, eben das Vorzeigeland der liberalen Flüchtlingspolitik stellt die Flüchtlingsaufnahme ein.

Hat sich schon mal jemand Gedanken gemacht, was passiert wenn die EU aufgrund der Flüchtlingskrise wieder in Einzelstaaten zerfällt? Wenn der Euro plötzlich nichts mehr Wert ist auf der Welt? Die Flüchtlingskrise hat das Potential sich zu einer Systemkrise auszuweiten. In Bayern witzelt man über die Unabhängigkeit von der BRD, sicher noch mag man darüber lachen, aber was wenn aus Spaß ernst wird? Lachen wir dann immer noch?
Selbst der IWF warnt inzwischen vor einer Zersplitterung Europas, England spricht offen über seinen Austritt aus der EU, Tschechei und Slowakei denken auch über einen EU Austritt nach sollte die Flüchtlingsbelastung zu groß werden.

Und wenn man all diese Probleme betrachtet, da mutet es ein wenig befremdlich an, wenn 60 Beamte, die aufgrund der Flüchtlingskrise eh schon bis zum Anschlag belastet sind, sich nun auch um solche Dinge kümmern dürfen. Es wäre äußerst interessant gewesen zu erfahren, um wie viele solcher "Hetzer" es sich bei dieser Aktion gehandelt hat. Ich vermute mehr wie 20 -25 Stück werden es nicht gewesen sein. Ein Plazebo halt um das Volk zu beruhigen.

Ansonsten bringt es Prof. Werner Patzelt in 3 Minuten auf den Punkt: https://www.youtube.com/watch?v=rCqT-VDoa3Q

Mal schaun, wann und wie die regulative Katastrophe in Deutschland zuschlägt.
 
@N3T: Wenn aber Hass und Hetze gegen Personen gerichtet ist die diese auch verdienen, änderst du deine Sicht ?!?!? Und da gibt es sicherlich hunderte. Schon allein der Cecil Zahnarzt hat es verdient, krasser Sprung auf Merkel, Obama, Bush, Hitler usw
 
@N3T: bin dafür, dass man auch Hetze gegenüber Apple, Microsoft, Google, Facebook und allen anderen Unternehmen, Firmen, Rassen, Tieren, Geschlechtern, Gemüse, Obst, Luft, Gestein, Wasser und und und aufs Härteste verfolgt. Ich finde die Äußerungen in den Screenshots nicht in Ordnung - aber getötet oder in Gefahr versetzt haben die noch niemanden. Was Menschen in Gefahr versetzt, ist eine unfähige Regierung, die sie konsequent und Jahrzehnte lang anlügt. Und trotzdem wird die Regierung nicht einkassiert und in Haft gesteckt, oder?

Mal im Ernst: persönliche Hetze - also gegen einen Mensch mit Namen usw. - ist nicht zu tolerieren. Ob man aber nun Asylbewerber mag oder nicht, sollte die Meinung eines jeden sein und diese sollte man äußern dürfen. Durch Aktionen wie diese verhindert man keine Straftaten, schließt aber ein Ventil. So trägt man zum "Überkochen" der Meinung bei und schafft Nährboden für Rechte (oder auch für Menschen, die nichts rechts sind, trotzdem aber keine Asylbewerber als Nachbarn haben möchten).

Allerdings wäre ich auch nicht dumm genug meine echte Meinung irgendwo zu posten wo es eine IP-Adresse gibt - falls sie mit dem Mainstream nicht übereinstimmt. Denn in Deutschland sind nur öffentliche Meinungen erlaubt, sofern sie mit der der Regierung und der Linken, übereinstimmt - sonst nicht.
 
@divStar: Die IP-Adresse hat es immer. Jedoch ist das mit einem Account mit Klarname + Adresse richtig bescheuert das dort zu tun. Das ist dann ein wenig Kategorie: Blödheit wird bestraft.
 
@divStar "Durch Aktionen wie diese verhindert man keine Straftaten".
Hetzer sind soziale Brandstifter. Sie schüren Ängste, Hass, Wut und fördern Gewalt.
Außerdem vermitteln sie so den Tätern das Gefühl, ihr Handeln sei gerechtfertigt.

Das ist ganz ähnlich zu Mobbing. (Eigentlich nicht nur ähnlich...)
Bissel mobben hier, bissel beleidigen da. Irgendwann hat sich das Gefühl eingestellt, Hugo mobben ist ok, jemand fasst sich ein Herz und geht einen Schritt weiter. Plötzlich sind Dinge weg oder kaputt, Gerüchte werden verbreitet, bis ein armer Wicht in der Mädchenumkleide eingesperrt ist und seine Klamotten sich über die Stockwerke 1-3 verteilen. Und wenn dann die Schulleitung endlich eingreifen will, heißt es von den anderen "Das war doch nur ein harmloser Streich. Da steckte keine böse Absicht dahinter. Bloß nicht überreagieren." Den Scherzbolden redet man dann etwas ins Gewissen, vielleicht gibt es sogar einen Verweis, aber Hugo ist danach Bettnässer und als "Spanner" bekannt.

Also doch, gegen Hetzer vorgehen, verhindert Straftaten. Nicht alle, aber manche.

P.S.: Nein, das ist kein persönliches Kindheitstrauma.
 
Da stellen sich mir gleich wieda nen paar fragen, wo wurde das gepostet/in welchen zusammenhang, fehlt da eventuell kontext?
Wenns auch einigen nicht gefällt, so gibt es auch scherzhafte im zusammenhang als witz formulierte sachen , was den menschen ihrer unzufriedenheit luft gibt ohne wirklich jemanden was tun zu wollen.

Das genauso undurchsichtig, wie letztens die von der Bild veröffentlichten kommentare.

Ich würde die kommentare die hier als anlage beigefügt sind nicht zu vorschnell verurteilen ohne die kompletten zusammenhänge.
Und ich weiß auch nich ob das schon so einen großeinsatz rechtfertigt.
 
@Finsternis: Wenn die Polizei Hausdurchsuchungen macht, dann handelt es sich zu 100 Prozent eben NICHT um irgendwelche einmalige Scherze. Auf Facebook sind in letzter Zeit so viele Fakeprofile nach dem immer gleichen Schema aufgetaucht, um künstlich Hetze zu betreiben und dabei zu Straftaten aufrufen, Bevölkerungsgruppen diffamieren usw. und ich denke einfach, dass man dort gegen genau so eine agierende Gruppe vorgegangen ist.
 
Wow, wenn ich so die Kommentare von manchen Leuten hier lese, frag ich mich ernsthaft auf welcher Seite ich hier gelandet bin... Schon irgendwie traurig, dass Hetze gegen andere hier zum Teil doch stark verharmlost und als "Spaß" abgestempelt wird.
 
@OK-Master: Das will auch nicht in mein Hirn. Denen ist gänzlich der gesunde Menschenverstand verloren gegangen.
 
@PCLinuxOS: Hatten die je welchen (Verstand!)?
 
@OK-Master: Die Hetze der linken gegen die rechten wird auch gedultet, wo ziehen wir also nun die grenze? Wenn dann für alle gleich.
 
@EvilMoe: Das musst Du mir mal zeigen, wo linke Hetze geduldet wird. Damit meine ich Volksverhetzung und Aufruf zu Straftaten, wie schlagt ihnen die Schaedel ein, brennt ihre Haeuser nieder usw.
 
@JanKrohn: also ich kannte mal eine Anti-Fa-Dame und die hat jeden Tag dazu aufgerufen und sich damit gebrüstet Rechten den gar aus zu machen. Ich weiß allerdings nicht, ob das unter "Aufruf zur Straftat" zählt - verfolgt wurde sie deswegen noch nie. Ist ja auch nicht Mainstream - immerhin sitzen die Linken in der Regierung (und die Rechten nicht).
Asylbewerber sind im übrigen kein Volk - ergo ist es auch keine Volksverhetzung. Sie sind übrigens auch verschiedener Nationalität - noch ein Argument welches gegen Volksverhetzung spricht. Aber mit den Gesetzen nimmt man es wohl nicht so genau wenn die Meinung nicht mit dem Mainstream, der u.U. sogar durch eine Minderheit verbreitet wird, übereinstimmt.
 
@divStar: StGB § 130 Volksverhetzung:

(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert usw.........wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

ALSO für Dich im Klartext: Nicht nur Volk sondern auch rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe oder den dazugehörigen Individuen.

FOGLICH liegt Deine Argumentation voll daneben und zeugt von Deiner Unkenntnis!

UND Deine Anmerkung "...Aber mit den Gesetzen nimmt man es wohl nicht so genau..." ist sehr richig und trifft voll zu, FÜR DICH ! , Deine Unkenntns und Deine Unbeflecktheit vom StGB, hier StGB § 130 Volksverhetzung.

ABER wenn man was schreibt, sollte man schon wissen wovon man schreibt! Sooo ist das nur peinlich!
 
@Kiebitz: peinlich ist das, was du ablieferst. Die Asylsuchenden sind kein Teil der Bevölkerung an sich und auch keine national, religiös oder sonst wie begrenzte Gruppe. Ferner - und das war mir eigentlich wichtig - kann man noch verstehen wenn trotz dieser Missdeutung Aufrufe zu Gewalt gegen Menschen aufgerufen wird. Allerdings sollte man immer noch straffrei sagen dürfen, dass man diese ggf. nicht mag oder irgendwelche (vielleicht ja sogar unbegründeten) Vorurteile hat.

Deswegen nimmt man es mit den Gesetzen hier wohl nicht so genau - Hauptsache Aktionismus zeigen. Nur weil man Meinungen verbietet (die im übrigen vielleicht gar nicht zu Straftaten aufrufen), heißt es nicht, dass diese dann nicht mehr existieren. Vielmehr schafft man damit Nährboden für rechtsextreme und sonstigen extremen Parteien. Dass so viele Menschen keine Asylsuchenden im Land (bzw. nicht so viele Asylsuchende im Land) haben wollen, liegt teils auch an ihren Ängsten, die die Regierung jedoch nicht auszuräumen, sondern zu verbieten versucht. Verständlich, dass NPD und Co. hier immer größeren Zulauf genießen, obwohl diese Vereine - falls an der Macht - eine ernste Bedrohung für ein freies Deutschland und Europa bedeuten würden.

Leider interessiert es die Politiker nicht, denn denen sind Bedenken der Bürger vollkommen egal. Und unter Kontrolle haben die auch nichts, denn würden auf ein Mal alle Helfer wegfallen, würde alles im Bezug auf Flüchtlinge zusammenbrechen. Ich weiß nicht, ob so ein Staat oder eine Regierung agieren sollte, die einerseits alle Flüchtlinge ohne weitere Prüfung ins Land lässt, andererseits keinerlei Vorbereitungen getroffen hat. Vielleicht braucht man ja auch nur nen Glauben daran, dass wir alles schaffen. Was anderes bleibt ja nicht.
 
@Kiebitz: Dann müßten ja Moscheen in "Schlaraffenland Absurdistan
" geschlossen werden und der Islam müßte verboten werden. Da wird auch zum Mord an "Kufr" (Ungläubige) aufgerufen. Wieso passiert da nichts?
Warum werden Ausländer, bei denen man eine Schusswaffe nicht eingeknastet und ein Deutscher, der unerlaubt eine Waffe besitzt für mindst. 2 Jahre in den bau wandert? Hat die Polizei Angst, als NAZI beschimpft zu werden? Oder was ?

Weil es politisch nicht gewollt ist.

Aber auch hier gilt : Es genügt nicht unfähig zu sein - man muß auch in die Politik gehen.

PS: Als im Vorfeld des Bürgerkriegs im Libanon nachts immer öfter Schüsse aus den Palestinänserlagern in Beirut zu hören waren, hatten die Beiruter sich auch immer mit: "so sind halt deren Hochzeitsfeiern" getröstet. Wenig später war klar: sie hatten sich etwas vorgemacht.
 
@Kiebitz: Wunderbar...dann kann ich diesen Paragraphen ja gegen die einsetzen,die mich als "besorgten Bürger" betiteln oder mir "rechtes Gedankengut" unterstellen,wenn ich sage das bei den Flüchtlingen IS Anhänger drin sind und das es ein Aufnahmestop geben muß weil zu viele kommen. Genau das hat man mir nämlich vorgeworfen. Nett dabei ist,das ich mehrfach zu einer Minderheit gehöre: ich bin schwul (Nummer 1) und ich bin mit einem Transmann (Nummer 2) liiert...
 
@Kiebitz: §130 Absatz 1. "religiöse" gehört gestrichen! Aberglauben ist nicht schutzwürdig.
 
@JanKrohn: Naja schau Dir einfach mal das Plakat an, "unfreiwillige Spende für hasskomentare und gegen Rechts". Das ist OK, aber wenn ich schreiben würde das ich dem Staat 50€ geben will für jeden Ausländer der Asyl möchte gleich wieder abgeschoben wird, wird das wieder als "Rechts" und Hass abgestempelt.

Es gibt für jede Demo der Rechten auch immer mindestens 5 Anti Demos der linken die dann Stress machen. Ich frage mich echt wer wohl die intolerantere Gruppe ist von den beiden... ich nenne das Diskriminierung und das ist illegal! Aber nur wird das geduldet...
 
@EvilMoe: Dann zeig mir nun mal ein konkretes Beispiel bitte, und nicht wuerde, haette.

Zu den Demos: Es werden doch Demos von beiden Seiten toleriert, so wie es in einer Demokratie sein muss. Dass es 5 mal so viele Gegendemonstranten gibt (die bei weitem nicht alle links sind), ist doch kein Problem von den Rechten. Wenn Ihr wollt, koennt Ihr doch in der gleichen Anzahl aufmarschieren.
 
@EvilMoe: Und warum werden diese Dinge dann nicht angezeigt? Und es wird immer nur die Linken, die Linken geschrien, dabei aber vergessen, dass der Staatsschutz die letzten Jahre einzig die Linken im Visier hatte und rechts blind war. Das hat nicht zuletzt die NSU-Affäre bewiesen.
 
@OK-Master: Willkommen bei WF, da begegnest du den freundlichsten Kommentatoren ever!

Nee, ernsthaft, ich bin hier schon lange dabei, und was sich hier an - nennen wir sie mal "Rechtssympathisanten" rumtreibt, ist wirklich erschreckend. Von Empathie haben die noch nie was gehört in ihrer Kellerbutze.

Und dass die (armen, lieben) extremen Rechten immer wieder als Opfer staatlicher Willkür dargestellt werden, lässt meinen Magen rotieren.
 
@DON666: Aber deutlich weniger als auf YT, FB usw.
 
@JanKrohn: Ja, hier wird aber auch aktiv moderiert, d. h. ggf. auch gelöscht. Deshalb bekommt man wahrscheinlich so einiges hier gar nicht erst zu sehen, da es schon längst weg ist. Die killen hier ja sogar Beiträge mit der Begründung "mangelnde Relevanz", da dürfte man also mit einem echt fiesen Hassposting nicht so ganz weit kommen (gut so).
 
@DON666: Ich diskutiere seit vorgestern hier auch schon mit einem über Bachmann und Co.

http://winfuture.de/comments/thread/#2735232,2735232

Was da für Argumente kommen, geht überhaupt nicht. Da wird Bachmanns kriminelle Vergangenheit verteidigt und gleichzeitig von kriminellen Invasoren gesprochen, welche zum GROßTEIL alle kriminell wären. Da kann man echt nur noch den Kopf schütteln...
 
@Knarzi81: Nun kriminelle SIND nun mal kriminell. Die Frage ist eher, wo ist die Grenze zwischen kriminell und nich-kriminell. Und alle die illigal hier sind, zählen für mich schon zu kriminell. Also ja, Großteil.

Und solltest du in der Vergangenheit mal kriminell gewesen sein (ich unterstelle das nicht, das ist nur eine was-wäre-wenn-Aussage) würdest du auch nicht wollen, dass man dir das jetzt ständig vor die Nase hält und zum Verhängnis macht.
 
@EinerVomPack: Tja... Herr Bachmann ist für mich auf jeden Fall nicht nichtkriminell. Er hätte vielleicht eine absolution verdient, wenn er nicht geflohen wäre. Aber der feige Hund hatte auch noch die Chuzpe, als Krimineller nach Südafrika zu fliehen! Und nun hetzt ein krimineller Flüchtling gegen kriminelle Flüchtlinge? Willst du mich auf den Arm nehmen? Das ist doch wohl der größte Witz den ich jemals gelesen habe, wirklich!
 
@DON666: Wieso muss "Rechts" eigentlich immer gleich EXTREM sein?
 
omg na toll! Der Staat zeigt wer am längeren Hebel sitzt und macht seine Position klar! ganz großes Kino! Aber ist damit irgendwas erreicht bzw. wird sich mit diesen Einschüchterungsmaßnahmen ernsthaft etwas ändern? Ich denke eher das Gegenteil wird der Fall sein. Der Hass in der Bevölkerung wird nur noch vergrößert. Das hat auch die Geschichte immer wieder gezeigt. Ich bin ganz gewiss nicht auf der Seite der Hetzer, aber man sollte mal die Probleme an anderer Stelle angehen, anstatt hier laut zu "brüllen" und Staatsgewalt zu demonstrieren....
 
Was stört dich denn daran dass der Staat seine Position gegen Hetze klarstellt?
 
@Garbage Collector: z.B. dass das stark an die Stasi erinnert? An die Untaten der NSDAP wird man immer erinnert - durch Kanzlerin, die unschuldigen Nachbarstaaten wie Österreich und den Geschichtsunterricht. Aber die Staatsgewalt a la StaSi ist wohl sehr in Vergessenheit geraten - wozu also hier Fingerspitzengefühl zeigen, oder?
 
@legalxpuser: Und wenn am Ende doch irgend etwas passiert, z.B. ein Flüchtlingsheim brennt und es sterben Menschen, wird sich die Polizei den Vorwurf gefallen lassen müssen, sie säße untätig herum.
Wer Drohungen ausspricht, auch wenn die meisten sicher nicht zur Tat schreiten, muss mit Konsequenzen rechnen. Die Polizei bzw. der Staat hat da gar keine große Wahl. Mit Einschüchterungsmaßnahmen hat das überhaupt nichts zu tun.
 
Entschuldigung ist mir verrutscht, BITTE Löschen
 
@legalxpuser: Ich finde, der Staat sollte ruhig häufiger mal zeigen, wer eigtl. am längeren Hebel sitzt, denn das scheinen momentan einige vergessen zu haben. An allen Ecken und Enden werden Regeln/Gesetze missachtet mit der Begründung, das interessiere doch eh keinen und die Polizei habe Besseres zu tun, als sich darum zu kümmern.
Verstöße und Straftaten sollten konsequent geahndet werden, ganz gleich ob es sich um einen großen Fisch oder nur um eine Kleinigkeit handelt. Das darf keine Rolle spielen. Ein funktionierender Staat muss seine Gesetze auch durchsetzen, und wenn es nicht anders geht eben mit der Polizei.
 
@mh0001: Der war gut! Also gegen deutsche soll der Staat zeigen wer am längeren Hebel Sitz und die Gesetze mit voller härte durchsetzen?
Aber gegen Flüchtlinge nicht? Von denen fast jeder ein europäischen oder Länder spezifisches Asylgesetz gebrochen hat. Sich somit illegal in der EU aufhält und laut Gesetz auch durch dieses Verhalten sein Anspruch auf Asyl verwirkt hat.

Wer glaubt das wird den Unmut und Hass nicht noch verstärken, hat wirklich den Bezug zur Realität verloren.
Der Unmut wird sich vielleicht nicht mehr in Kommentaren kundtun, aber irgendwann sich anders Luft verschaffen.

Hoffe die Politik wacht noch auf, damit ich das nicht erleben muss.
 
@dirk0402: Mir persönlich wäre es ja am liebsten, für jeden Flüchtling, der zu uns kommt, einen Deutschen, der seinem "Unmut und Hass" freien Lauf lässt, auszuweisen. Und zwar am besten dahin, wo der Flüchtling herkam. Damit er sich mal selber eine fundierte Meinung bilden kann, warum die Flüchtlinge in so großer Zahl zu uns kommen.
Das Problem zu weniger freier Wohnungen wäre auf diese Weise auch gelöst.
 
@mh0001: klingt gut - lass uns alle, die Steuern zahlen, um die Flüchtlinge hier überhaupt aufnehmen und menschenwürdig behandeln zu können, ausweisen. Vielleicht springen dann die Flüchtlinge selbst ein.. oh halt - sie kommen ja auch aus anderen Ländern - und in denen sieht es überhaupt nicht rosig aus (von Sozialleistungen und Versicherungen fehlt ebenfalls jede Spur). In Syrien und Afghanistan hätte man nicht lange überlegt, sondern alle, die es wagen Gesetze zu brechen, bestraft (und damit meine ich nicht luxuriöse Gefängnisaufenthalte). Hast du dich nie gefragt warum die Golfstaaten keine Flüchtlinge aufnehmen wollen, obwohl diese eigentlich ihnen ethnisch und religiös viel näher sind als den meisten Europäern? Aber naja - wozu Logik einschalten. "Wir schaffen das" :D.
 
@mh0001: Mit dem was du jetzt schreibst, zeigst du ja das dein Bezug zur Realität schon verloren gegangen ist.
Deutsche müssen nicht ausgewiesen werden, deutsche müssen genau wie jeder andere in Deutschland lebender und geduldete bei Straftaten nach geltenden Gesetzen verurteilt werden.

Aber darzustellen wir Deutschen wären jetzt wieder besonders rechts und würden so viele Straftaten gegen Flüchtlinge machen ist schlicht falsch. Rechne dir doch mal den Prozentsatz aus von 650 Straftaten auf 80000000 Einwohner. Wobei 2 Drittel der 650 nur Schmierereien von meist auch noch verkehrten Rechte Symbolen sind.

Jetzt sollten wir mal die wirkliche Zahl von schweren Straftaten der Flüchtlinge kennen, dann würde so manchem was klar werden. Nur mal so zum nachdenken, hier im Umkreis 50km wo ich wohne sind es 3 lebensgefährlich verletzte und 2 sexueller Übergriffe auf junge Mädchen in nur 8 Tagen.

Und was diesen Fall hier angeht, Ihnen wird man mit solcher staatlichen Gewalt nicht näher kommen oder abschrecken können.
Sowas kann man am besten mit sozialer Begleitung und Aufklärung begegnen um sie wieder näher an unsere Werte heranzuführen. Dazu gehört auch das man ihre Ängste ernst nimmt und der Staat wieder geltendes Recht gegen Flüchtlinge einsetzt.
Sonst wird es schwer zu vermitteln sein sich an Gesetze und Werte zu halten.
 
@divStar: Ich verstehe das Argument mit der Finanzierung aber nicht wirklich. 100 verdienende deutsche Staatsbürger sollen nicht in der Lage sein, einen einzigen Flüchtling mit dem nötigsten zu versorgen? Und wir haben nicht ansatzweise so viel Flüchtlinge, dass auf 100 Deutsche schon 1 Flüchtling kommt.
Das sind pro Nase im worst case Kosten von 2-5€/Monat. Da kostet das Busticket zur Demo mehr!
Jeder der so lautstark protestiert, sollte mal einen kurzen Moment nachdenken, wo er denn jetzt wirklich ganz konkret aufgrund der Flüchtlinge zu leiden hat. >90% der Demonstranten hat außer im Fernsehen noch keinen Flüchtling gesehen.
Die einzigen, die unter den Zuständen zu leiden haben, sind die ehrenamtlichen Helfer, und nehmen das in Kauf, wenn sie dafür anderen helfen können.
 
@mh0001: Rechnen kannst du auch nicht, 1500000 Flüchtlinge alleine die dieses Jahr neu dazu kommen. Nimmt man die mal deinen 100 dann hätte Deutschland ja 150mio Einwohner.
Also kommen für die Flüchtlinge nur aus diesem Jahr schon 100 für 2 Flüchtlinge auf, aber es waren ja schon welche da und wenn die Politik so weiter macht kommen nächstes Jahr noch mehr. Dann kommt noch der Familiennachzug hinzu.
Kauf dir mal einen Taschenrechner, vielleicht merkst du dann mal was.

Frau Merkel weiß das auch, macht es aber wie immer bei Problemen. Vogel Strauß Taktik, Kopf in den Sand und hoffen. Nämlich hoffen das es von alleine wieder weniger werden damit sie ja keine unbequeme Entscheidung treffen muss.
Nur diesmal wird das nicht helfen, sie schadet Deutschland damit und riskiert den inneren Frieden.
 
mal eine ganz blöde Frage, was ist mit Artikel 5 GG?
 
@fishy: Was soll damit sein? Absatz 2 wird doch gerade angewendet.
 
@Klaus-Bärbel: na das müssen ja deftige aussagen gewesen sein ... Ich verstehe noch nicht so ganz wo genau die Grenze zu ziehen ist zwischen: darf man öffentlich erwähnen und darf man nicht
 
@fishy: Oh Mann, dann mach dich mal schlau, wo die Grenzen liegen - und das am besten bevor du sowas postest...
 
@fishy: Die werden sich sicher nicht die kleinen Fische rausgesucht haben, die mal irgendwann "die Flüchtlinge nerven mich" geschrieben haben. Guck dir die Bildergalerie oben im Artikel an, dann weißt du, wen so was trifft, und zwar vollkommen zurecht.
 
@fishy: Ja? Was ist mit dem? Die freie Meinungsäußerung ist auch reglementiert, ich kann ja nicht einfach irgendwas behaupten und mit dem Aufruf zu Straftaten hat das gar nichts zu tun. https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentliche_Aufforderung_zu_Straftaten
https://de.wikipedia.org/wiki/Meinungsfreiheit (und da auch den Abschnitt Grenzen beachten). Man kann sich nur an den Kopf fassen und ich bin sehr verwundert, was hier bei WF zum Teil als Kommentare abgesondert werden.
 
@DioGenes: na das hilft doch weiter. + von mir, danke.
 
@fishy: Der zieht den Kürzeren, wenn er mit Artikel 1 kollidiert.
 
@fishy: Mit der Einordnung dieser Frage hast du vollkommen Recht. Ansonsten kannst du es ja gerne mal versuchen, jemanden zu beleidigen und dich, falls er dich anzeigt, auf Artikel 5 GG zu berufen. "Ich finde, Sie sind ein A*schloch/H*rensohn" ist ja schließlich auch nur die Äußerung der eigenen Meinung, die unter Meinungsfreiheit fällt, oder etwa nicht!?
 
@fishy: "was ist mit Artikel 5 GG?"

Der Artikel 5 steht an fünfter Stelle, also gibt es 4 Artikel wie Wichtiger sind, diesen Ausstechen.

"Artikel 1 GG
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht."

Oder Auszugsweise:

"Artikel 2 GG
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden."

"Artikel 3 GG
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden."

"Artikel 3 GG
(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich."

" Artikel 5 GG

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung."
 
@fishy: Da steht, dass Sie ihre Meinung sagen dürfen. Im Absatz 2 steht aber auch wo dabei die Grenze liegt:

"(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre."

Mit dem unbegrenzten Zuzug der Flüchtliche muss man nicht zufrieden sein und man darf das auch so schreiben. Das ist dann eine Meinung über die sich dann evt. auch einige aufregen werden weil sie anderer Meinung sind, aber man darf das. Der entstehende Meinungsaustausch nennt man dann Diskussion. Diese kann dann, mehr oder weniger erfolgreich, zu einem neuen Konsens führen, und somit zu einer win-win-Situation für alle Beteiligten.

Es gibt aber auch Menschen, die sind z.B. der Meinung man sollte die Unterkünfte der Flüchtlinge abfackeln. Das ist dann zwar auch eine Meinung, aber diese Meinung zu verbreiten ist durch Artikel 5 nicht mehr gedeckt, weil der Inhalt der Meinung, das Abfackeln der Unterkünfte, gegen die Gesetze verstößt. Wenn derjenige dann auch noch der Meinung ist, andere für diese Straftat motivieren zu müssen, nennt man das Anstiftung zur Straftat.
Aus diesem Geschreibsel entstehen keine Diskussion wie oben sondern Verbrechen und die will der größte Teil der Bevölkerung nicht. Daher gibt es diese Einschränkung im GG.

Schönen Abend!
 
Ja ja, jetzt auf ein mal setzt man sich gegen Hetze ein. Was für Heuchler. Vor paar Jahren standen solche Kommentare auf NPD Plakaten und nur ein paar engagierte Bürger haben sich dagegen eingesetzt. Sonst hat es keine Sau interessiert. Jetzt werden nur irgendwelche geschmacklosen Kommentare gelöscht und man fühlt sich jetzt so toll. Das wird aber nicht mal kurzzeitig helfen, um vom eigentlichen Versagen der Regierung abzulenken!
 
@gola: Versäumnisse der letzten Jahre sind kein Argument, es nicht wenigstens ab sofort besser zu machen. Ob sich dauerhaft was gebessert hat, muss man danach beurteilen, ob das jetzt nur eine einmalige Aktion war, oder ob man auch in Zukunft durchgreift.
 
@mh0001: Ich habe das Vorhaben, gegen Hetzter vorzugehen, nicht kritisiert, sondern die Art und Weise wie sie durchgeführt wird. Wahrscheinlich sitzen da im Untergrund etliche rechtsradikale, die was weiß ich was planen und hier feiert sich die Polizei, weil sie es ein paar Hobby Nazis gezeigt hat. So was sollte selbstverständlich sein und nicht unbedingt als Riesenerfolg gewertet werden.
 
@gola: +

"So was sollte selbstverständlich sein und nicht unbedingt als Riesenerfolg gewertet werden."

Da stimme ich dir aus vollen Herzen zu!
 
@mh0001: was genau meinst du mit besser machen? Die Meinung aus sozialen und anderweitigen Medien zu streichen? Das lässt die Bundesregierung nicht besser dar stehen und die Meinungen und Gedanken sind dann auch nicht aus den Köpfen der Menschen weg. Letzteres könnte man nur schaffen, indem man die tatsächlich fremdenfeindlichen Zeitgenossen isoliert - und das wird nur möglich wenn man als Regierung die ganze Geschichte unter Kontrolle hat.

Die Bundesregierung hat aber die Flüchtlingskrise schon lange nicht mehr wirklich unter Kontrolle - sogar "normale" Medien, die eigentlich stets nur von Flüchtlingen als Gewinn sprechen, erkennen das Scheitern der Regierung. Es hilft auch nichts, dass man Leute, die legitime Angst um ihren Job, um ihr Geld, um ihre Rente oder einfach nur um ihr eigenes Wohlergehen haben, gleich mit in die rechte Ecke sperrt.

Würde die Regierung koordiniert agieren, würde sie solche Aktionen gar nicht brauchen, denn die Menschen - die ja dann alle hinter ihr stünden - würden den entsprechenden Fremdenfeinden schon die Leviten lesen. Leider schafft die Regierung zur Zeit jedoch nur Nährboden für Rechtsextremismus. Übrigens ist die Gefahr in anderen Ländern viel geringer, weil sie keine Alleingänge machen und dann andere EU-Länder dazu zwingen wollen. Ich bin gespannt ob die anderen EU-Länder (übrigens nicht nur die Östlichen) hart bleiben, denn die Bundesregierung - allen voran die Merkel - haben keine Ahnung was sie da tun.

Ich bin weiß Gott nicht dagegen den wirklich Bedürftigen zu helfen; aber ist es richtig, dass dafür geltende Gesetze gebrochen werden und sich die Flüchtlinge aussuchen wohin sie fliehen wollen, obwohl das EU-weit eigentlich geregelt ist? Wie dem auch sei - irgendwann kommt das böse Erwachen und ich werde nur breit grinsen (ich bin selbst Ausländer, habe mich aber integriert und finde, dass vielen Asylbewerbern gar nicht klar ist, dass hier andere Regeln gelten).

Es kann nicht sein, dass wir jeden aufnehmen und dass selbst Straffälligkeit der Asylsuchenden keine Auswirkung auf deren Verfahren hat. Eigentlich müsste man sie abschieben, sobald eine Straftat in ihrem Polizeizeugnis auftaucht. Und natürlich ist das für Deutsche anders: man kann sie nirgendwohin abschieben.
 
@gola: Man erkennt genau dass der jetzt aufkommende Elan bei den Strafverfolgungsbehörden in erster Linie der momentanen politischen Agenta gechuldet ist. Bisher hieß es jedenfalls - wie du schon bemerkt hast - dass der Staat auf dem rechten Auge blind sei. Und noch was: Gegen unreife Schüler traut der Staat noch vorgehen, aber bei den z. B, von den Saudis und Co. finanzierten radikalen Hassprediger (Tod allen Ungläubigen) duckt sich der Staat feige weg und lässt diese gewähren.
 
Es ist schon richtig, dass sich diese widerlichen feigen Hetzer nicht hinter ihrer Tastatur verstecken können und es ENDLICH mal nennenswerte Aktionen gibt. Ich hoffe es bleibt nicht bei diesen Mendientauglichen Aktionen und es wird hart durchgegriffen! Manche verwechseln Meinungsfreiheit mit Volksverhetzung. Da muss man unbedingt einen Riegel vor schieben! Dieser ekelhafte Terror gehört nicht zu unseren Werten!
 
Richtig so. Dass man sich mit sowas Strafbar machen kann ist vielen gar nicht bewust
 
"Geräte, die als Tatmittel Verwendung finden, werden dabei von der Staatsanwaltschaft und dem Gericht regelmäßig dauerhaft eingezogen", erklärten die Behörden.

Was machen die eigentlich damit?! Lassen die die PCs usw. solange liegen bis se nicht mehr zu gebrauchen sind(Leistung, Akku kaputt) und schmeißen se dann weg?^^ Oder verkauft/verschenkt/benutzt man die HW wenigstens irgendwie? Natürlich ohne Festplatten, die würden ja eig eh ausreichen als Beweismittel....
 
Die Daten werden ausgewertet und die Geräte dann ohne Festplatten versteigert
 
Es gibt anscheinend auch bei winfuture viele dieser feigen, braunen Ratten. Hunderttausende Menschen kümmern sich jeden Tag ehrenamtlich um die Flüchtlinge in Deutschland. Im Internet ist davon plötzlich nichts mehr zu sehen. Das braune Pack versucht hier die Meinungshoheit zu ergaunern, wo sie keine haben.
 
@sowas: Genau, hundertausenende Ehrenamtliche kümmern sich und nehmen damit Menschen die Volltzeitarbeitsplätze weg. Mal davon ab, sollte der Deutsche ansich akzeptieren, das es auch andere poltitische Meinungen und Weltanschauungnen gibt, als jene welche, die der Staat und die Medien vorgeben. Aber im instrumentalisieren lassen von politischen Meinungen, können Deutsche auf eine lange Tradition voller Leid zurückblicken und sind dahingehend sehr gut dressiert.
 
@merovinger: ach jetzt nehmen die Helfer auch die Arbeit weg? Glaubst du deine eigenen Lügen überhaupt? Du bist der Betrüger, nicht der Staat!
 
@sowas: Bevor du mir irgendwas unterstellst, womit du ganz vorsichtig sein solltest, wäre es von Vorteil, wenn du dir genau überlegst was du mir überhaupt sagen möchtest. Polemik und Unterstellungen helfen weder dir noch mir, um eine vernünftige Diskussion zu führen. Ansonsten kannst du gerne eine Anzeige kassieren, schlisslich forderst du das ja wehement von der anderer Seite auch.
 
@merovinger: Schwierig... schau mal auf die Seite deiner Stadt vorbei, dort wirst du bestimmt auch etwas über aktive Flüchtlingshilfe finden. Vielleicht findest du, entweder auf der Seite der Stadt direkt oder durch Links, irgendeine Meldemöglichkeit für Ehrenamtliche.
Schau dir dann aber auch mal die Stellenangebote bei der Stadt oder auch des Bundeslandes selber an. Fehlanzeige. Selbst Stellen als 450€ Job, Bundesfreiwilligendienst oder von mir aus auch 1€ Jobs für Langzeitarbeitslose, es hat ja nicht gleich jeder Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Sprachen o.Ä. studiert, ebenfalls Fehlanzeige.
Von daher, nein, da nimmt niemand jemanden Arbeitsplätze weg, da es diese scheinbar einfach nicht gibt.
Gut, man könnte argumentieren, dass ja eben wegen der Ehrenamtlichen keine neuen Stellen geschaffen werden und das der Staat, das Land, die Kommune so bewusst Geld spart, und dass das sonst wohl alles unbezahlbar wäre, aber wenn die Hilfsbereitschaft denn da ist, warum soll man sie nicht nutzen?
Des weiteren, ich bin selber in sowas tätig, unser Team bräuchte keine Sozialarbeiter o.Ä. sondern, wenn überhaupt, z.B. Schneider und Fachverkäufer für Textilien. Andere Einrichtungen brauchen vielleicht Köche, Hausmeister oder andere Tätigkeiten, auch das dürfte mit öffentlichen Stellenausschreibungen kaum funktionieren.
Der Punkt mit "Arbeitsplätze wegnehmen" ist also ziemlich schwierig. ;)
 
@Lastwebpage: Natürlich ist das schwierig und man kann es ganz klar auch nicht pauschalisieren, ich habe nur einen Einblick wieviel stunden in meinem einsatzbereich von ehrenamtlichen abgerissen wurden, Arbeitszeit welche man rein regulär auf vollzeitbeschäftigte umlegen müsste. Das dies nicht so einfach ist, ist mir bewusst und ohne ehrenamtliche wäre auch mit Sicherheit schon längst Land unter, aber das kann und sollte kein Dauerzustand sein.
 
@sowas: Falls du ein Deutscher oder gar Westeuropäer bist. Sollte deiner ... Person doch mal klar sein das dieses wie du es nennst Braune Pack sich einst millionenfach geopfert hat damit du diesen Geistigen Dünnschiss verzapfen kannst! Sonnst würdest du hinter jedes deiner Wörter ein "Genosse" hängen!
 
@BadMax: Solltet du damit die Wehrmacht meinen, dann trauer ich denen keine Träne nach.
 
@sowas: Das klingt exakt danach. Und wie wir alle wissen, hat die Wehrmacht ja lediglich auf den feigen Angriff der Polen auf den Sender Gleiwitz reagiert...

So ein Stumpfsinn tut schon ganz schön weh.
 
@DON666: Bin drei mal mitm Sarkasmusdetektor drüber um sicherzugehen... aber ich glaube er meint das wirklich ernst. :X
 
@Aerith: Ich habe einfach mal einen inhaltlichen Querschnitt dessen gezogen, was er sonst so hier an Kommentaren verzapft hat, und ja: der meint das so. Ansonsten würde ich ungern jemandem solch Geisteshaltung unterstellen wollen; für mich ist das allerdings allerunterste Schiene, dieselbe Kategorie wie die, die damals gegen Reemtsma und die Wehrmachtsausstellung auf die Straße gegangen sind. Geht halt gar nicht, wenn man sich auch nur ein klitzekleines Bisschen mit deutscher Geschichte beschäftigt hat. Deshalb habe ich es auch mehr als satt, von diesen Typen hier ständig als linksextremistischer "Gutmensch" (wie ich dieses Wort hasse) bezeichnet und runtergemacht zu werden. Dieser Trend hat mittlerweile ekelhaft populäre Züge angenommen.
 
Absolut richtig dagegen vorzugehen. Bei manchen Seiten wird solche Hetze betrieben, ohne dass moderiert wird - besonders auf US-Seiten wie Facebook und Yahoo findet in vielen Fällen sofortige Löschung von Kommentaren statt - bei Rassismus jedoch NICHT!.
Da werden Gerüchte gestreut über ständige Vergewaltigungen durch Moslems etc., was schlichtweg erlogen ist. Ich habe in letzter Zeit so viele strunzdumme Kommentare in meinem Umfeld gehört, welche den Ursprung in solchen Foren gefunden haben. Tatsächlich negative eigene Erfahrungen oder negative Tatsachenberichte haben die Leute nicht gemacht.

Wenn jemand wirklich selber negative Erfahrungen gemacht hat, kann er die gerne berichten. Aber die Wenigsten werden persönliche Einschränkungen durch die Flüchtlingskrise erlebt haben. Und selbst die zusätzlichen Staatsausgaben, welche sicherlich durch positive Effekte in der Zukunft ausgeglichen werden, dürften Kosten einer nicht-funktionierenden Brandschutzanlage eines Flughafens nicht übersteigen.
 
@gettin: Full Ack
 
@gettin: Ich habe was gegen Hetze. Aber auf beiden Seiten. Sie hetzen ja auch gegen Menschen die, im Gegensatz zu Ihnen, schon schlechtere Erfahrungen gemacht haben. Ist das besser? Was nützt es, wenn hier andere user ihre Erfahrungen mitteilen? Sie würden es eh nicht glauben oder gelten lassen.

Die Asylanten sind weder alle böse, wie uns die extrem Rechten weismachen wollen, noch sind es alle Engel wie es uns die extrem Linken einreden.

Das schlimme ist, dass es im Desaster enden wird, wenn dieses beiderseitige Schubladendenken nicht endlich überwunden wird.
 
@micha24: Er hetzt, weil er sich über Leute, die auf erlogene Kommentare hereinfallen ärgert? Sehr merkwürdige Definition von Hetze, ich glaube die solltest du mal auffrischen!
Zeig mal die "extremen Linken", die alle Geflüchteten als "Engel" darstellen. Ein einziges Beispiel bitte, irgendwo! Vielleicht verwechselst du "Engel" aber auch mit "Menschen", weil du die Geflüchteten nicht als solche siehst? Es sind eben ganz einfach Menschen, kluge und dumme, nette und unsympathische, lebensfrohe und traumatisierte. Ganz unterschiedlich, so wie alle Menschen. Wenn ihr Rechten das einfach mal kapieren würdet wäre schon viel gewonnen.
 
@nicknicknick: Verdreh mir nicht die Worte. Das hast du nicht nötig. Schließlich haben wir die selbe Meinung was Asylanten betrifft.

Meine Definition von Hetze ist, wenn man Menschen einfach Dinge unterstellt und sie dann diffamiert. Das gefällt mir auf der rechten Seite genauso wenig wie auf der linken. Woher weiß gettin denn das alles erlogen ist? Hat er jeden einzelnen Fall selbst geprüft? Das ist doch das Selbe wie wenn die Rechten sagen "Alle Ausländer blablabla". Immer wenn das Wort "Alle" fällt sollte man vorsichtig werden. Natürlich ist vieles erlogen. Aber halt nicht alles.

Der Versuch mich in die rechte Ecke zu drücken zieht bei mir nicht.
 
@micha24: Ich verdrehe keine Worte. Deine Wortwahl verrät dich, der Begriff "Asylant" wird im Diskurs nur noch von Rechten verwendet (vgl. beispielsweise http://goo.gl/4eCI9I oder http://goo.gl/ROYsb0). Eine weitere typische Figur ist die Gleichsetzung von rechts und links, das hast du ja auch gut verinnerlicht. Wenn du wirklich glaubst, in der Mitte der Gesellschaft zu stehen, dann kommst du vermutlich aus dem Osten oder aus Bayern, kann das sein?

Zum Begriff Hetze: Wenn er Menschen aus seinem Umfeld beklagt, die die erlogenen Geschichten (z.B. die angebliche Vergewaltigung eines Mädchens, von der ein AfD-Nazi öffentlich schwadroniert hat) glauben und weiterverbreiten, wo wird da gegen eine Gruppe Stimmung gemacht? Es geht nur darum, den Unentschlossenen die Augen zu öffnen damit sie nicht auf die Lügner und Demagogen hereinfallen und mit dieser Motivation Gewalt gegen geflüchtete Menschen rechtfertigen.
Umgekehrt ist das Verbreiten von erlogenen Geschichten über Geflüchtete ganz klar Hetze, weil damit Stimmung gegen eine definierte Gruppe gemacht werden soll. Oder kannst du mir irgendeinen anderen Grund nennen, aus dem man diese Lügen verbreiten sollte?
 
@nicknicknick: Wow, ich bin ein Rechter. Wenn ich das morgen erzähle, wird das der Lacher des Tages. You made my day....
 
@micha24: Herzlichen Glückwunsch zur Selbsterkenntnis! Jetzt musst du nur noch darüber nachdenken, ob du wirklich so jemand sein willst.
 
@nicknicknick:
Leute wie Du gehen mir wirklich auf die Nerven!

"Ich verdrehe keine Worte. Deine Wortwahl verrät dich, der Begriff "Asylant" wird im Diskurs nur noch von Rechten."

Jedes Wort das igendwelche Deppen miß(ge)brauchen gleich aus dem Sprachschatz verbannen zu wollen, ist absurd!
Ich werde nie verstehen wie man diesen Typen auf diese Weise freiwillig mehr macht geben kann als ihnen zusteht.

"Eine weitere typische Figur ist die Gleichsetzung von rechts und links, das hast du ja auch gut verinnerlicht."

Rechts und links sind sich sehr ähnlich!
Tipp: Nazi steht für NationalSOZIALIST!
Vielleicht solltest Du ein paar Bildungslücken schließen!?

"Wenn du wirklich glaubst, in der Mitte der Gesellschaft zu stehen, dann kommst du vermutlich aus dem Osten oder aus Bayern, kann das sein?"

Eine Form von Hetze ist alle über einen Kamm zu scheren.
Ich bin "Ossi"!
Und Kommentare wie Deiner hier pissen mich so langsam an!
 
@nicknicknick: glaubst du tatsächlich was du schreibst? Du schließt von einer möglicherweise nicht ganz so gelungenen Wortwahl auf die politische Gesinnung? Ich glaube du wärst glücklich wenn Menschen dich in die linke Ecke drängen würden - aber dazu fehlt dir einiges.

Extrem Links setze ich auch mit Extrem Rechts gleich - jedes Extrem bringt nur Probleme mit. Deswegen sind die meisten Parteien auch weder extrem das eine, noch extrem das andere.

Ich finde, dass insbesondere du den Menschen viel zu wenig Gehirn eingestehst - du glaubst die Menschen würden nicht bereits eine Meinung haben bevor sie einen Facebook-Beitrag lesen? Wie naiv ist denn das?!

Wenigstens vermeidest du den Fehler das Ganze Volksverhetzung zu nennen, denn Flüchtlinge sind kein Volk und viele Dinge, über die berichtet wird, mögen ausgeschmückt sein; unwahr sind sie deswegen aber noch lange nicht - aber da dir das Fazit aus solchen Erzählungen nicht passt ,schiebst du diese Menschen lieber gleich in die rechte Ecke ab, hm?

Dir als besorgtem Bürger sollte klar sein, dass politische Meinungen selten tatsächlich gänzlich links oder rechts sind. Viele sind in der Mitte und selbst CDU-Politiker sind der Ansicht, dass die Flüchtlingslawine evtl. irgendwie unter Kontrolle gebracht werden sollte. Das Problem ist doch, dass der Bundesregierung weder Übersicht noch genaue Zahlen bekannt sind - wie will man da eine Integration vorbereiten?

Ich sage nicht, dass man sie alle abschieben und die Grenzen dicht machen sollte - nein. Aber man sollte wenigstens genau wissen wie viele es sind, wohin sie gehen oder ob sie bleiben. Außerdem sollte Straffälligkeit sofort zur Ausweisung führen. Ich als Ausländer habe mir ebenfalls nie etwas zu Schulden kommen lassen - und ich könnte dir Geschichten von Drogendealern in Wohnheimen erzählen oder aber auch von Drohungen unter Asylsuchenden. Das wirst du aber als "Geschichten" ab tun weil sie dir nicht in deiner Argumentation behilflich sind. Aus meiner Sicht daher: Zeitverschwendung.
 
@OPKosh: Qed
 
@divStar: VolksVERhetzung bedeutet nicht Hetze gegen ein "Volk" was auch immer man darunter verstehen mag, sondern so etwas wie Aufwiegeln der Bevölkerung. Insofern passt der Begriff perfekt auf das was einige, bis in die Reihen von CDU/CSU momentan machen sehr gut.
Die Geflüchteten sind keine Lawine, keine Naturkatastrophe, sondern Menschen die vor Krieg und Terror geflohen sind. Wenn du dich als angeblicher Ausländer jetzt meinst dich vor den Nazis schützen zu können, indem du dich gemeinsam mit ihnen gegen eine äußere Bedrohung positionierst dann wirst du mit Sicherheit enttäuscht werden.
Ach ja, bevor du mir irgendwas unterstellst wie ich die Geflüchteten darstelle lies doch bitte mal meinen Ausgangskommentar oben. Aber das passt vermutlich nicht in dein Schwarz-Weiß-Schema.
 
@nicknicknick: erm. Also die Politiker haben zwar nicht dauernd Recht - aber Schäuble hat mit seiner Äußerung sehr wohl Recht. Eine Nicht-Naturkatastrophe wäre etwas, bei dem man noch die Kontrolle hat - als Regierung oder als Bürger. Bei dem Ansturm an die Grenzen und bei der Einstellung nahe zu der gesamten EU (bis auf Deutschland) ist es aber nichts wo man noch die Zügel in den Händen hält - was ist es dann also? Der Vergleich mit einer Naturkatastrophe liegt relativ nahe - oder kannst du oder sonst jemand so etwas kontrollieren?

Mir ist bewusst, dass sie vor Krieg und Terror fliehen; wenn ich dann aber höre, dass es unter Flüchtlingen bereits kriminelle Ordnungen gibt, in der Frauen sogar "vermietet" werden (gegen Geld), dann wird mir schlecht. Mit deutscher Rechtsordnung hat so etwas nichts zu tun, hat aber auch keinen Einfluss darauf, ob die besagten Kriminellen dann abgeschoben werden oder nicht? In welchem Land leben wir denn?! Ich würde keinem Kriminellen helfen - egal, ob deutscher oder nicht-deutscher Abstammung. Mit den deutschen Kriminellen muss jedoch Deutschland fertig werden - mit den ausländischen nicht. Die hätte man einfach bei Straffälligkeit sofort abschieben können. Tut man aber wohl nicht.

Ich muss mich nicht neben Nazis oder Linken positionieren - ich empfinde beide Lager als falsch. Als falsch empfinde ich aber auch das Unverständnis der Politiker gegenüber Menschen, die schlicht Angst vor Überfremdung und den Konsequenzen daraus haben. Ich würde gerne jedem Politiker ein paar Asylsuchende - und nicht jene, die handverlesen und der Sprache mächtig sind, sondern jene, die der Mehrheit der Asylsuchenden entsprechen, in die Wohnungen schicken, damit sie mit diesen leben. ES KANN sein, dass alles gut läuft und es keinerlei Probleme gibt - was ja auch unter Gästen normal sein sollte. Aber ich glaube der Aufschrei wäre gewaltig wenn doch mal etwas passiert - denn schließlich würde es sich hierbei um einen Politiker handeln und nicht über irgendwelche Normalsterblichen.

Aber was schreibe ich hier - in ein paar Jahren sehen wirs :).
 
@divStar: Du ich habe gehört, in Deutschland gibt es ganze Straßen mit Häusern, in denen Frauen VERMIETET werden... Gegen GELD! Merkste wat? Nee, vermutlich nicht weil es dir nicht in den Kram passt. Menschen mit Naturkatastrophen zu vergleichen ist in jedem Fall geschmacklos, die Flüchtlinge nach dem zweiten Weltkrieg haben wir auch untergebracht unter wesentlich schwierigeren Bedingungen. Zur Not können wir also auch locker 15 Millionen Menschen unterbringen und versorgen, das einzige Problem ist der nicht vorhandene politische Wille.
 
@nicknicknick: es ist ein Unterschied, ob es Flüchtlinge sind, die u.U. gar keine andere Wahl haben und den Horror mitmachen müssen, den andere Flüchtlinge ihnen aufbürden - oder ob es Frauen sind, die es - möglicherweise - für Geld machen. Aber das passt dir ja nicht in den Kram.
 
@divStar: Ach ja, die osteuropäischen Zwangsprostituierten machen das also alle freiwillig und es gibt keinerlei in Deutschland geborene, von in Deutschland Geborenen abstammende Kriminelle? Ab welchem Punkt ist existenzielle Not deiner Meinung nach eigentlich eine Zwangslage? Aber darüber hast du dir vermutlich noch keine Gedanken gemacht, weil es dir nicht in den Kram passt!
Und noch einmal: Wo habe ich behauptet, dass es keinerlei Probleme mit keinem einzigen Geflüchteten gäbe? Ich frage mich nur, welchen Sinn es für dich macht, ständig auf solche angeblichen Fälle zu verweisen, wenn du die doch angeblich nicht verallgemeinern willst und angeblich nichts gegen Flüchtlinge hast...
 
@nicknicknick: es gibt einen Unterschied, ob ein Deutscher eine Straftat in Deutschland begeht - oder ein Ausländer. Den Ausländer kann und sollte man abschieben; den Deutschen kann man nicht abschieben, denn es gibt keinen Ort wohin. Es ist keine Verallgemeinerung, denn ich rede nur von Asylsuchenden, die nachweislich straffällig geworden sind (also nicht nur von jenen, die es hypothetisch sein könnten). Diese sollten quasi sofort abgeschoben werden - ganz egal was denen in ihrer Heimat droht.

Wenn ich bei dir zu Gast bin und ein Verbrechen begehe - ob nun schlimm oder nicht - wäre deine erste Reaktion mich rauszuschmeißen. Und du hättest Recht damit. Warum man das hier nicht macht, ist mir ein Rätsel.
 
@divStar: Und wie lange ist man Gast bis man deiner Meinung nach irgendwo Zuhause ist? Ist Todesstrafe für einen Diebstahl verhältnismäßig? Denkst du auch manchmal nach oder geht dir das ab?
 
@nicknicknick: man ist solange Gast, bis man nicht eingebürgert ist. Und man sollte vorher überlegen, ob man in einem Land, in dem man zu Gast ist, Verbrechen begehen will. Immerhin weiß man ja, dass man selbst solche Verbrechen nicht tolerieren würde.
 
@divStar: Ah interessant, jetzt reden wir also nur noch über Verbrechen statt über einfache Straftaten. Jetzt müsstest du mir noch erklären, warum genau man Verbrecher lieber straffrei abschieben sollte statt (so wie es längst Praxis ist) sie nach Verbüßen der Strafe abzuschieben.
 
@divStar: Ah interessant, jetzt reden wir also nur noch über Verbrechen statt über einfache Straftaten. Jetzt müsstest du mir noch erklären, warum genau man Verbrecher lieber straffrei abschieben sollte statt (so wie es längst Praxis ist) sie nach Verbüßen der Strafe abzuschieben.
 
@nicknicknick: wann ist ein Verbrechen eine Straftat und umgekehrt?! Es ist außerdem nicht die Aufgabe Deutschlands als Aufnahmeland Strafen über Ausländer zu verhängen. Theoretisch müsste man also die Straftäter / Verbrecher (falls das überhaupt einen Unterschied macht) in das Land überstellen, dem sie angehören, damit dieses dann eine entsprechende Strafe verhängt. Das darf Deutschland theoretisch gar nicht (u.a. deswegen gibt es auch Botschaften).

Gefängnisse und Gefängnisaufenthalte kosten den Steuerzahler weitaus mehr Geld als eine Abschiebung - dessen bin ich mir sicher (eine Abschiebung kostet etwa 900-1500 Euro). Weshalb sollte man also dem Steuerzahler noch mehr Belastung zumuten wenn das Land, aus dem der Asylsuchende kommt, ebenfalls über Strafmaßnahmen entscheiden kann und möglicherweise sogar über Botschaften oder Konsulate im Land verfügt?
 
@divStar: http://lmgtfy.com/?q=Verbrechen
Wie gehört man einem Land an, in dem es keine funktionierende staatliche Ordnung gibt? Wie soll die Rechtsprechung in der Praxis funktionieren? Kommt dann der syrische Staatsanwalt nach Deutschland und ermittelt? Nach welchem Recht wird der Verbrecher bestraft? Wie erklärst du das den Opfern, wenn Täter wegen abweichender Rechtsnormen (z.B. Frauenrechte) durch deine Regelung straflos bleiben? Und die letzte und wichtigste Frage: Denkst du eigentlich manchmal nach bevor du was schreibst?
 
@nicknicknick: allein das Argument, dass die Flüchtlinge ja am Ende wirtschaftlich einen positiven Effekt haben werden, ist abenteuerlich. Es ist eine Vermutung über die sich sogar Ökonomen streiten, denn man muss bedenken, dass es sich hier um Flüchtlinge handelt - und nicht um kontrollierte, selektive Zuwanderung, bei der man das Wohl Deutschlands und der Deutschen im Auge behalten kann.

Wenn es so kommt, dass es sich wirtschaftlich rechnet - umso besser. Ausgehen sollte man aber davon, dass es das nicht tut, denn es kommen nicht nur Fachkräfte, die Deutschland dringend braucht, sondern auch viele unausgebildete junge Männer, die meist nicht einmal der deutschen Sprache mächtig sind - was aber verständlich ist, denn sie sind Kriegsflüchtlinge.

Was aber untersucht werden sollte, ist, ob sie tatsächlich Kriegsflüchtlinge sind und Konsequenzen aus dem Aussetzen des Dubliner Abkommens sollte es auch geben. Denn wofür sonst sollte man Abkommen schließen und Gesetze erlassen, wenn man sich an diese nur bei Bedarf halten muss.
 
@divStar: Vor allem aber kommen Menschen im fortpflanzungsfähigen Alter. Wenn die Kinder bekommen und unser Land dann eine vernünftige Bildungspolitik fährt ist das so oder so ein riesiger demografischer Gewinn.
 
@nicknicknick: deine Worte in Gottes Ohr. Ich bin mir dessen nicht sicher, Gott sei Dank aber mehrerer Sprachen mächtig, sodass ich nicht betroffen bin, denn wenn es brenzlig wird, kann ich immer noch woanders hin gehen.
 
@divStar: brenzlig wird es wenn Leute zündeln. Hoffen wir, dass die Seehofers und Schäubles es nicht noch bereuen, den Nazis Futter gegeben zu haben.
 
@nicknicknick: hoffen wir, dass die Regierung nicht bereut nicht mit, sondern teils gegen die EU gehandelt zu haben. Über die Anzahl der Flüchtlinge sollten die sich jedenfalls nicht beschweren - sie haben es heraufbeschworen (ganz im Gegenteil zu den meisten anderen Ländern). Selbst Schweden hat nun Grenzkontrollen und will Asylsuchende ausweisen. Das hat nichts mit Nazitum zu tun, sondern mit der Integrität eines Landes. Wie gesagt - ich werde mich freuen wenn ich im Unrecht sein werde - die Zeit wird es zeigen. Verstehen kann die Menschen aber schon, die Angst haben, dass sie am Ende die Leidtragenden sein werden. Zumindest in den nächsten paar Jahren werden sie es sein und ob sich das irgendwann doch in irgendeiner Weise positiv rechnet, bleibt ungewiss.
 
@divStar: Es geht nicht darum, dass sich irgendwas nicht rechnet oder rechnet! Meinst du etwa, die Geflüchteten lösen sich einfach in Luft auf, wenn man die Grenzen schließt? Davon abgesehen, dass ein Schließen der Grenzen gegen den Willen der Menschen ein Ding der Unmöglichkeit ist wenn man keinen Todesstreifen wie an der DDR-Grenze einrichten will. Klar würden die meisten Syrer am liebsten in einem freien, sicheren Syrien leben. Also wenn man wirklich verhindern will, dass so viele Syrer kommen, dann muss man eben die Ursache des Problems und damit den Krieg in Syrien und die Unterdrückung durch das Regime beenden. Mich würde brennend interessieren, ob die Deutschen sich dafür entscheiden würden, wenn man ihnen die damit verbundenen Kosten vorrechnet.
 
@nicknicknick:
Der Punkt ist, egal ob die Befürchtung einer zunehmenden Menge von Menschen vor Überfremdung und eine zunehmende Islamophobie berechtigt ist oder nicht, spielt nur eine untergeordnete Rolle.
Fakt ist sie existieren!
Die Islamophobie dabei nicht zu letzt auch duch die Rethorik im "Kompf gegen den Terror".
Diese Befürchtungen aber einfach beiseite zu wischen und diese Menschen alle als rechtsradikale Spinner ab zu tun, oder sie gar zu kriminalisieren, gibt den Nazis erstrecht Futter!
 
@OPKosh: Das widerspricht allen bekannten sozialpsychologischen Erkenntnissen. Diese "Stimmungen" aufzunehmen, wie es die CSU gerne propagiert, stärkt im Gegenteil die wahrgenommene Stichhaltigkeit der Ressentiments nach dem Motto "wenn selbst die es zugeben...". Diese Leute glauben dann, dass ihre rechtsextremen Einstellungen in der Mitte der Gesellschaft salonfähig sind und werden darin bestärkt. Um dem vorzubeugen ist das einzig richtige was Merkel getan hat, nämlich sich klar dagegen zu positionieren und den Nazis nicht die Deutungshoheit zu überlassen!
 
@nicknicknick:
Sich gegen eine Radikalisierung zu positionieren ist das Eine - und auch völlig richtig(!) - Besorgnis von Menschen aber nicht nur ab zu tun sondern diese Menschen für diese auch noch zu beschimpfen und zu kriminalisieren, ist etwas Anderes?!
Wenn diese Menschen wegen ihrer Besorgnisse, egal ob diese begründet sind oder nicht, von der "Mitte" verstoßen werden, wo glaubst Du gehen die dann hin?
Wir haben nächstes Jahr Wahlen. Wen glaubst Du werden diese Leute dann wählen?!

Um das klar zu stellen! Ich rede nicht von den Brandstiftern oder Schlägern!
 
@OPKosh: Aus welchem Grund sollte man denn besorgt sein? Was von den "besorgten Bürgern" zu halten ist sieht man ja bei dem Pegida-Pack. Entweder man macht ihnen mehr als deutlich, dass ihr als "Besorgnis" getarnter Hass auf alles Fremde fehlgeleiteter Schwachsinn ist oder man bestärkt sie in der Legitimität ihrer Ressentiments. Liegt in der Natur der Sache. Und die unbelehrbaren wählen sowieso wenn überhaupt die Nazis von der AfD, also muss man sie ausgrenzen und marginalisieren, damit sie überhaupt nicht auf die Idee kommen, eine Mehrheit erlangen zu können und deshalb resigniert nicht wählen gehen. Löst das Problem nicht aber schützt die fdGo in ihrem Bestand.
 
@nicknicknick: ich verstehe, dass ein Ende des Krieges in Syrien kein einfaches Unterfangen ist - immerhin weiß der Massenmörder Assad Putin als seinen größten Unterstützer (ohne den Assad längst untergegangen wäre).
Trotzdem: Sanktionen gegen Russland wirken (wenn auch langsam) sich auf die reiche Oberschicht aus - und das ist hervorragend. Wenn man nun auch Assad massivst unter Druck setzt - ebenfalls mittels Sanktionen - dann hat er irgendwann keine andere Wahl als nachzugeben.

Es ist auch keinem damit geholfen, dass ganz Syrien in Deutschland einzieht. Unrealistisch ist das den Zahlen zufolge jedoch nicht. Außerdem grenzt Deutschland nicht an Syrien; ergo sollte man ggf. die Länder, die Syrer einfach durch lassen, an das Dubliner Abkommen erinnern und möglicherweise Strafzahlungen einfordern - oder aber anderweitig dafür sorgen, dass auch Flüchtlinge in diesen und in den übrigen Ländern der EU aufgenommen werden. Dann diktiert Deutschland den anderen was sie tun sollen - aber es ist ja scheinbar notwendig.

Allerdings: solange die EU nicht mitzieht, kann und sollte sich Deutschland nicht über zu viele Flüchtlinge beschweren. Immerhin hat es sich diese selbst eingehandelt - vor allem durch falsche Erwartungen und Hoffnungen und Merkels Willkommenskultur.
 
@nicknicknick:
"Aus welchem Grund sollte man denn besorgt sein?"

Seit über zwei Jahrzehnten redet man den Leuten ein was wir uns alles nicht mehr leisten können.
Sozialsysteme sind nicht mehr finanzierbar und Kürzungen sind daher "alternativlos".
Die Städte und Gemeinden sind von einer Pleitewelle geplagt, was vielerorts bereits zu Schließungen öffentlicher Einrichtungen geführt hat
Die Mittelschicht ist in Auflösung und die Angst vor Hartz4 erreicht immer breitere Schichten.
Über 6 Mio Hartz4-Empfänger haben wir schon, die ganz offiziell vom Bundesverfassungsgericht festsgestellt, am Existenzminimum leben. Die überwiegende Mehrheit davon, entgegen vieler Behauptungen, nicht nur arbeitswillig, sondern sogar trotz Jobs.
Und Staatsverschuldung ist der Teufel.
Wundert es da wirklich, dass sich so viele Fragen wie man eine solche gewaltige Flüchtlingswelle stemmen will?
Noch dazu wo immer mehr Kommunen und Städte sagen sie kämen an ihre Grenzen?!
Oder sind das auch alles verkappte Nazis?!

Im "Kampf gegen den Terror" hat man mit seiner Rethorik eine Islamophobie auch geradezu geschürt.
Wundert es da wirklich, dass so viele Menschen jetzt, gerade muslimischen Flüchtlingen, nicht über den Weg trauen?

Das "PEGIDA-Pack", wie Du es nennst, ist nicht ohne Grund nicht deine übliche Bande von Glatzen.
Die Glatzen sind auch dabei, gar keine Frage, und die sind auch nicht zu retten!
Von denen rede ich gar nicht.
Im Bezug auf die bin ich voll und ganz bei Dir!

Aber genau denen Treibt man den Rest in die Arme, wenn man sie mit denen in einen Topf wirft!

Die Glatzen sind, auch wenn es fraglos schon viel zu viele sind, noch eine überschaubare Menge.
Deren Ausgrenzung ist völlig richtig!
Und bei der derzeitig noch überschaubaren Menge klappt das auch noch verhältnismäßig gut.

Das Problem ist, dass es aber ab einer bestimmten Menge mit Ausgrenzung nicht mehr klappt!

Den Flüchtlingen zu helfen ist unbestritten richtig!

Die Befindlichkeiten zunehmender Teile der Bevölkerung dabei zu übergehen hilft den Flüchtlingen aber nicht, wenn sie, wegen zunehmender Übergriffe hier statt in ihrem Heimatland, zusammengeschlagen, oder gar samt Unterkunft abgefackelt werden?!

Ich bin sehr dafür so vielen Flüchtlingen zu helfen wie irgendmöglich!
Aber zu glauben Deutschland könne diese Kriese quasi im Alleingang lösen ist absurd.
 
@divStar: Es mag in der öffentlichen Diskussion anders dargestellt werden aber die angrenzenden Länder und die EU-Randstaaten nehmen schon lange viel mehr Geflüchtete pro Kopf auf als was hier jetzt als Naturkatastrophe für Deutschland dargestellt wird (und das trotz schlechterer wirtschaftlicher Ausgangslage). Zu sagen "behaltet die mal schön" löst das Problem mitnichten, genau das hat ja nicht mehr funktioniert. In der Türkei sind beispielsweise über 2 Millionen Menschen. Ein Verteilungsmechanismus tut not aber Deutschland wird dadurch ganz sicher nicht weniger Menschen aufnehmen müssen.
 
@OPKosh: Es wäre schon hilfreich wenn Leute wie du nicht diese widerliche Rhetorik der Rechten übernehmen würden. Von "Wellen" oder "Lawinen" zu sprechen angesichts von Menschen in Not ist abwertend und schürt genau diese Ängste, von denen du sprichst.

Es gibt einen stabilen Bodensatz von 20-30% mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, quer durch alle gesellschaftlichen Schichten und Parteien (vgl. Heitmeyer et. al.) Genau diesen Leuten muss man das Gefühl vermitteln, dass ihre Einstellungen nicht mehrheitlich geteilt werden. Warum habe ich schon erläutert. Im Gegensatz zu deinem "Gefühl" stütze ich meine Analyse auf sozialpsycologische und soziologische Erkenntnisse, manchmal sind die auch zu was zu gebrauchen. Du kannst gerne weiter etwas anderes meinen, wenn du keine fundierten Argumente einbringst brauchen wir hier nicht weiter darüber zu diskutieren.
 
@OPKosh: Nachtrag: Diese Idioten haben zwar keine Glatzen aber wenn du die nicht als Nazis bezeichnen willst dann weiß ich auch nicht was mit deiner Wahrnehmung los ist: http://www.ardmediathek.de/tv/Panorama/Pegida-Die-Interviews-in-voller-Länge-/Das-Erste/Video?documentId=25442126
 
@nicknicknick: kannst du deine Behauptung belegen? Ich würde mir die zugrunde liegende Statistik gerne ansehen und das nächste Mal in einem Kommentar begründet behaupten, dass Deutschland sich nicht anstellen soll, denn Land xy nimmt kontinuierlich mehr Flüchtlinge an und ermöglicht ihnen ebenfalls die in Deutschland üblichen menschenwürdigen Umstände.
 
@divStar: Aber gerne doch. Hier die Zahlen für 2014 und die erste Hälfte 2015: http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/zahlen-zu-asylbewerbern-und-fluechtlingen-101.html um auf die Zahlen von Ungarn zu kommen müssten wir noch ein paar Geflüchtete aufnehmen. Und dabei ist die wirtschaftliche Ausgangslage (BIP pro Kopf ca. 13.000 USD in Ungarn vs. 46.000 in D) noch gar nicht bedacht.
Die Türkei hat ca. 1,6-2 Millionen Geflüchtete aufgenommen bei einem BIP per capita von knapp 10.000 USD und einer Bevölkerung von 74 Mio.

Deutschland ist an der Grenze seiner Aufnahmefähigkeit? Noch lange nicht!
 
@nicknicknick:
"Hier die Zahlen für 2014 und die erste Hälfte 2015:"

Du weißt, dass die jetzige Flüchtlingswelle (und diesen Begriff schon wieder als rechte Rhetorik zu bezeichenen ist schlicht albern) erst in der zweiten Hälfte 2015 begann?!
Diese Zahlen sind also ein wenig veraltet. ;-)

Von Januar bis April 2015 waren es laut der ARD-Zahlen ~110.000, ja.
Inzwischen rechnet die Bundesregierung für dieses Jahr "mit nicht weniger als 1,5 Mio".
https://www.tagesschau.de/inland/fluechtlinge-deutschland-125.html

Wenn Du Argumente forderst, solltest Du wenigstens selbst auch mit aktuellen Zahlen argumentieren, findest Du nicht?

"Es gibt einen stabilen Bodensatz von 20-30% mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, quer durch alle gesellschaftlichen Schichten und Parteien"

Eben!
Und diese alle endgültig auf die rechte Seite zu verbannen ist gefährlich!
Mit 30% kann man in diesem Land in Regierungsverantwortung kommen, wenn wir Pech haben!
Ist das anstrebenswert?
Ich möchte das jedenfalls nicht erleben!
DAS ist mein Punkt.
 
@nicknicknick:
PS:
In einer parlamentarischen Demokratie kann man über 20, 30, oder gar 40% der Bevölkerung - egal für wie bekloppt man sie halten mag - nicht einfach hinweggehen!
Das geht schief.
Das ging sogar schon mal richtig schief!
Denn genau so kam Hitler an die Macht!
 
@OPKosh: Dein Kommentar zeigt wie dumm es ist, sich an einer beliebigen Stelle in ein Gespräch einzuklinken, ohne den gesamten Verlauf zu berücksichtigen. Aber noch einmal extra für dich zunächst meine Aussage: "...die angrenzenden Länder und die EU-Randstaaten nehmen schon lange viel mehr Geflüchtete pro Kopf auf als was hier jetzt als Naturkatastrophe für Deutschland dargestellt wird" bezog sich eindeutig auf das, was in den letzten Jahren passiert ist. Des Weiteren hätte Deutschland selbst bei 1,6 Millionen aufgenommenen Menschen (was deutlich über den bisher bekannten Zahlen läge) nur halb so viele Menschen pro Kopf aufgenommen wie beispielsweise das viel ärmere Ungarn im Jahr 2014 und nur ein viertel der Anzahl die Schweden damals aufnahm. Also weit weg von einer Naturkatastrophe. Jetzt endlich verstanden?

Und dann schau dir doch einmal die anderen Statistiken an. Welche Länder sind denn die größten Aufnahmeländer? Über eine Million im kleinen Libanon, fast zwei Millionen in der Türkei und Deutschland soll damit Probleme haben??? Ich glaube es hackt! Wir können auch 10 Millionen Menschen aufnehmen wenn es sein muss, muss man halt ne einmalige solidarische Vermögensabgabe für die reichsten 0,1% von sagen wir 1% einführen, dann stehen 16 Mrd Euro zur Verfügung (https://de.wikipedia.org/wiki/Vermögensverteilung_in_Deutschland)

Du kapierst es einfach nicht, diese 30% sind in allen Ländern, in denen man entsprechende Studien durchgeführt hat vorhanden. Die verschwinden auch nicht! Der einzige Weg damit umzugehen ist ihre Einstellungen zu kanalisieren indem man sie marginalisiert damit sie eben nicht wählen gehen und eine Nazipartei an die Macht kommt. Was passiert, wenn die bürgerliche Mitte diesen Strömungen hinterherläuft ist empirisch hinreichend erforscht. Oder meinst du die Nazis sind an die Macht gekommen, weil die Demokraten sich so einig in ihrer Ablehnung waren? Nein, sie sind an die Macht gekommen, weil die Konservativen dachten, auf ihrer Welle mitzuschwimmen und eine Präsidialdiktatur errichten zu können. So haben dann eben knapp 30% Nazis plus eine bürgerlich-konservative Mitte, die deren Ideen nicht klar abgelehnt hat ausgereicht, um letztendlich die Demokratie abzuschaffen.
Ich möchte kein neues 1933 erleben.
DAS ist mein Punkt!
 
@nicknicknick: interessant. Nimmt Ungarn diese Flüchtlinge dann auch auf oder schickt sie sie nur weiter nach Deutschland (und früher mal Schweden)? Interessant sind nämlich eigentlich nur die Zahlen von jenen Asylsuchenden, die sich in einem Staat nachweislich haben registrieren lassen.
 
@divStar: Registriert werden sie und in Lager gepfercht haben die Ungarn sie auch, wovon du dich gerne auf Youtube selbst überzeugen kannst. Dass die Menschen nicht dort bleiben wollen wo sie von der Polizei verprügelt und unter menschenunwürdigen Bedingungen untergebracht werden versteht sich von selbst. Aber was erwartest du von einem Land in dem Faschisten in der Regierung sitzen. Soll Deutschland sich etwa daran ein Beispiel nehmen?

Jetzt werd mal konkreter: Worin genau bestehen die existenziellen Probleme,in die uns die geflüchteten Menschen bringen? Sind die Supermärkte leer? Geht dem Staat das Geld aus? Wird der Strom abgestellt wegen Überlastung? Nein, wir jammern wegen gesperrter Turn- und Messehallen! Gleichzeitig stehen im Osten zehn Prozent des Bestandes, nämlich knapp 580.000 (In Worten: Fünfhundertachtzigtausend!) Wohnungen leer! (Quelle: http://goo.gl/3Wct7Y)

Kann mir keiner erzählen, dass die alle unbenutzbar wären. Dass man die Menschen nicht einfach schnell dort unterbringt wo es problemlos möglich wäre zeigt nur die Unflexibilität unserer Behörden. Und wenn ein paar Idioten dort sich vor "Überfremdung" fürchten, sollte man einfach die Transferzahlungen an die Aufnahmebereitschaft knüpfen, dann wird sich das Problem schnell lösen. Genauso innerhalb der EU verfahren und schon werden die Mittel- und Osteuropäer bereit sein, deutlich mehr Menschen aufzunehmen.
 
@nicknicknick: "Nein, wir jammern wegen gesperrter Turn- und Messehallen!" aber dorthin wollen die Flüchtlinge auch nicht und auch die Deutschen wollen diese nicht dorthin schicken, denn sonst gäbe es Ortschaften mit mehr Asylsuchenden als Deutschen - und das könnte zu Unruhen führen.

Nicht jeder Polizist in Ungarn verprügelt Flüchtlinge - vor allem auch nicht grundlos. Also bitte auch hier keine Verallgemeinerungen. Und wovor wir uns fürchten sollten? Auch wenn das etwas seltsam klingen mag, aber je mehr Flüchtlinge aus Syrien, desto wahrscheinlicher sind Anschläge - ähnlich denen in Paris. Davor sollten wir uns fürchten. Das heißt nicht, dass wir aufhören sollten Flüchtlinge aufzunehmen; das heißt aber, dass man viel genauer prüfen sollte wer ins Land kommt - und wenn es Unstimmigkeiten gibt, sollte man die Flüchtlinge auch ab- bzw. ausweisen dürfen.

Es würde übrigens auf die Höhe der Zahlungen ankommen - da bin ich mir sicher. Ungarn und Co. würden das Geld nämlich nicht um jeden Preis wollen. Ob das schlau geschweige denn fair ist, ist eine ganz andere Frage. Es macht aber Europa in jedem Fall zu einem Pulverfass mit Flüchtlingen, die potentiell Attentäter sein könnten, auf der einen Seite und Rechtsextremen gemeinsam mit jenen, von denen die Regierung nichts hören will, auf der anderen Seite. Mir ist auch klar, dass in diesem speziellen Fall auch ein Franzose beteiligt war - mich würde aber interessieren welcher Herkunft er war. Was ich damit sagen will, ist, dass ich selten von Terroranschlägen diesen Ausmaßes höre, die von der einheimischen Bevölkerung begangen wurden - mag natürlich auch nur Zufall sein.
 
@divStar: Du kommst aus deinen rassistischen Denkmustern nicht raus, ziemlich traurig eigentlich. Was ist denn eine "einheimische Bevölkerung"? Sind die Südtiroler in Italien einheimisch oder waren die Anschläge, die auch von Österreichern unterstützt wurden ein "fremdvölkisches" Werk? Nur weil einige der Terroristen vielleicht die syrische Staatsangehörigkeit haben sagt das überhaupt nichts aus, es waren auch längst eingebürgerte Franzosen dabei. Willst du jetzt alle mit Migrationshintergrund unter Generalverdacht stellen? Überhaupt halte ich es für eine widerliche Art, diesen Terror vor dem die Menschen ja erst geflohen sind als Grund für eine Einschränkung eben dieses Asylrechts zu missbrauchen! Also bitte lass das besser bleiben, es reicht schon, dass einige hinterwäldlerische Politkasper aus süd-östlichen Bundesländern diesen Quatsch von sich geben.

Wohin die Geflüchteten gerne möchten ist irrelevant, entweder sie akzeptieren die zugewiesenen Unterkünfte oder sie müssen sich selbst zu Marktbedingungen welche suchen. Soziale Leistungen sind kein Wunschkonzert, ich muss schließlich auch in einer Stadt leben und arbeiten, die nicht unbedingt meine erste Wahl wäre. Und wenn es dann mehr Migranten als Deutsche in manchen Orten gibt ist doch super, dann kommen die Menschen miteinander in Kontakt und lernen, sich zu arrangieren. In Offenbach haben gut 60% Migrationshintergrund und die Welt ist auch nicht untergegangen.
Der Osten bekäme endlich einen Zustrom von engagierten, aufstiegswilligen Menschen die die darbende Wirtschaft in Schwung bringen können (das Arbeitsverbot muss natürlich aufgehoben werden) und wir bekommen endlich die blühenden Landschaften.
 
@nicknicknick:
Dein Vergleich mit Offenbach hinkt ein wenig.
Die 60% kamen da nicht über Nacht. Das ist über Jahrzehnte gewchsen!?

"Und wenn es dann mehr Migranten als Deutsche in manchen Orten gibt ist doch super, dann kommen die Menschen miteinander in Kontakt und lernen, sich zu arrangieren."

Die Frage ist aber WIE man sich dann "arrangiert"?

Du sagst es gibt einen Bodensatz von 20 - 30% (wenn nicht gar 40%!) mit zumindest latenter Fremdenfeindlichkeit.
Das ist ein ziemlich dicker "Bodensatz"!
20 - 30%, oder eben möglicher Weise sogar mehr, kannst Du nicht einfach ausgrenzen.
Das funktioniert nicht!
20 - 30% reichen in unserem parlamentarischen System um in Regierungsverantwortung zu kommen!
Ist das wirklich etwas das man riskieren sollte?

Ich bin voll und ganz bei Dir so vielen Menschen wie nur irgendmöglich zu helfen!

In einer Demokratie geht das und sollte das auch nicht gehen, gegen den Willen von 30% der Bevölkerung.
Egal für wie verblendert WIR diese 30% auch immer halten mögen.

Die Weimarer Republik hat diese Ausgerenzungspolitik auch versucht.
Bis es zu spät war!

CDU/CSU sagt: "Rechts von uns darf es nichts geben!".
Und sie haben Recht!
Innerhalb kann man den Einfluß des "Bodensatzes" kontrolieren und in Grenzen halten.
Wirft man ihn raus, kann er sich frei und unkontroliert ausbreiten.

ICH möchte das jedenfalls nicht erleben müssen!

Und von Dir dafür als Rechts beschimpft zu werden emfinde ich gelinde gesagt als hochgradig beleidigend!
 
@OPKosh: Ich weiß nicht welchen Sinn es machen soll mit dir zu diskutieren wenn du immer wieder den gleichen Unsinn schreibst selbst wenn man es dir erklärt hat. Informier dich mal besser woran die Weimarer Republik gescheitert ist, da wurde sehr vieles getan aber die Nazis wurden ganz sicher NICHT ausgegrenzt!!! Man hat Hitler ohne Not in Regierungsverantwortung geholt! Aber das habe ich dir jetzt alles schon mehrfach ausführlich erklärt, da du das ignorierst weil es nicht in deine wirre Argumentation passt können wir die Diskussion auch beenden.
 
@nicknicknick: http://www.welt.de/wirtschaft/article147697183/Kosten-von-bis-zu-30-Milliarden-Euro-jedes-Jahr.html
 
@nicknicknick:
Ich fürchte Du hast zu viele Guido Knopp Dokumentationen gesehen!
 
@OPKosh: Haha, ausgerechnet von jemandem der vollkommen unbeleckt von historischem Wissen ist muss ich mir was über Guido Knopp anhören... Der war gut :D
 
@nicknicknick:
Wie "beleckt" Du bist sehe ich! ;-)
 
@allyrian: Vielleicht mal den ganzen Artikel lesen und verstehen. 10 Milliarden, mehr nicht. Die längst nicht mehr gerechtfertigte Subventionierung ostdeutscher Rentner kostet jedenfalls jedes Jahr deutlich mehr.
 
@nicknicknick:
PS: Vielleicht hilft ja das?! ;-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Reichstagswahlen_in_Deutschland
Siehe: Ergebnisse 1919 bis 1933

https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsregierung_%28Weimarer_Republik%29

NS-Regierungsbeteiligung "erst" ab 1933, obwohl sie schon 1932 mit 18,3% stärkste Fraktion waren.
Selbst mit 37,4% und 33,1% hat man versucht sie raus zu halten!

Aber ich erzähl Unsinn?!
Ja, is klar! ;-)
 
@OPKosh: Ja du erzählst Unsinn! Und durch völlig fehlinterpretierte aus dem Kontext gerissene Zahlen wird es nicht weniger unsinnig! Du ignorierst völlig die Tatsache, dass die konservative Reichsregierung schon vorher die Verfassung schrittweise ausgehöhlt hat und dann, als die Ergebnisse der NSDAP eigentlich schon schlechter wurden sie ohne Not an die Macht gebracht hat. Aus reinem politischen Kalkül und unter Missachtung der demokratischen Alternativen! Eben weil man nicht konsequent GEGEN die Nazis und FÜR die Demokratie war!
 
@nicknicknick:
Was?
Hast Du Dir die Zahlen überhaupt angesehen?
Was erzählst Du immer von ohne Not an die Macht gebracht?
Selbst 33 hat man sie mit 43,9% in eine Minderheitenregierung gezwungen, wohl in der Hoffnung diese würde, wie andere davor, scheitern.
Was gibt es an den Zahlen fehlzuinterpretieren oder aus dem Kontext zu reißen?
So langsam muß ich mich wirklich fragen wo Du Deine Geschichtsbildung her hast.

Aber lass gut sein.
Das bringt hier wirklich nix mehr!
 
@OPKosh: Was faselst du da? 1933??? Nach dem Reichstagsbrand??? Das waren doch keine demokratischen Wahlen mehr! Die NSDAP war bei der letzten freien Wahl Ende 1932 schon auf dem absteigenden Ast (ich verweise auf die Vielzahl an Quellen dazu, u.a.der entsprechende Tagebucheintrag Goebbels') und kam nur wegen einer politischen Intrige von Papens und einem schwachen Präsidenten an die Macht. Offensichtlich bist du geschichtlich nicht besonders bewandert wenn man dir solche Basics erklären muss...
 
@micha24:
Ich habe etwas gegen jede Form von Extremismus, denn jede Form des Schwarz-Weiß-Denkens hat nichts mit der Realität zu tun!
Vorallem aber hilft es nicht bei der Problemlösung.
Und wer glaubt, dass eine Flüchtlingswelle wie die jetzige kein Problem sei, dessen Gemütszustand ist mit naiv noch höflich umschrieben.
Das Schlimme ist, dass diese extreme Polemik beider Seiten die notwendige ratonale Auseinandersetzung mit dem Problem verhindert.
 
@OPKosh: Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen. Die Leidtragenden sind letztendlich die Flüchtlinge und all die ehrenamtlichen Helfer die versuchen die Lage doch noch irgendwie in den Griff zu bekommen. An all die Helfer auf diesem Weg einmal ein Herzliches Dankeschön!
 
@micha24:
Ich schließe mich Deinem Dank an!

Aber auch Deine Betrachtung ist etwas Schwarz-Weiß bzw. einseitig.
Denn zu glauben, dass eine derartig Flüchlingswelle (wir dürften inzwischen die 1Mio. überschritten haben, wenn man in der FAZ vom 2.10. von 800.000 ausging) spurlos an Deutschland vorbei geht, macht man, glaube ich, einen großen Fehler.
Denn diese Hetze und Übergriffe sind schon ein Problem!

Und der größte Fehler mMn. ist diese Extremisten immer nur als eine Handvoll Spinner ab zu tun!
Extremisten entstehen nie aus einen Vakuum!
Sie einfach ignorieren zu wollen ist gefährlich.
Denn um so mehr Extremisten auftauchen umso verbreiterter sind deren Befürchtungen - egal wie be- oder unbegründet diese Befürchtungen auch sein mögen.
 
@OPKosh: Ich habe keine Angst vor einer Handvoll Extremisten.
Die willenlose Masse die sich von Extremisten mit charisma zu jedweiligem Blödsinn anstacheln/einschüchtern lässt ist VIEL gefährlicher.
 
@Aerith:
Richtig, die Masse ist entscheidender!
Jeder Extremismus hat aber eine Basis in der Masse!? Und um so mehr Extremisten umso größer ist auch diese Basis!? Denn irgendwo kommen die ja her?!
Und die These mit den charismatischen Blendern greift auch etwas zu kurz, fürchte ich.
Es heißt nicht ohne Grund "Hass schüren"?! "Schüren kann ich nur was bereits, zumindest latent, da ist?!
Und es gibt diese Befürchtungen, egal wie be- oder unbegründet, der Überfremdung und der Islamophobie. Letzteres nicht zuletzt auch durch die Rethorik im "Kampf gegen den Terror"!
Und wenn man diese Befürchtungen jetzt einfach ignoriert ist das gefährlich weil man den "charismatischen Blendern" damit nämlich in die Hände spielt!
 
@OPKosh: Richtig. Hinzukommt das jeder Moslem der wirklich glaubt was im Koran steht niemals die Herrschaft eines nichtmoslem akzeptieren kann, da es ihm nicht gestattet ist.

Egal ob die Islamliebhaber das wahr haben wollen oder nicht, es ist potentiell gefährlich dem Islam Tür und Tor zu öffnen da es eine Religion ist die nicht vor aggressiven Expansionsmaßnahmen zurückschreckt. (Hint: convert or die)
 
@Aerith:
Ja, aber auch im Islam gibt es jede Menge Gemäßigte. Genau so sie es auch Fundamentalisten im Christentum gibt.
Mit Verallgemeinerungen, was auch nichts Anderes als Schwaz-Weiß-Denken (Extremismus) ist, sollte man überall vorsichtig sein.
Die meisten Menschen, egal welcher Relegion, wollen einfach nur in Ruhe ihr Leben leben.
 
@OPKosh: Yup. Deswegen bemühe ich mich meine Formulierungen möglichst eindeutig auszuführen damit jeder leser weiß über welche Gruppe ich spreche.

BTW: haben die "Gemäßigten Moslems" eine scheiss Angst vor dem IS, denn die sind als "nicht echte Moslems" mit in der Zielgruppe des Hasses.
 
@Aerith:
Weshalb sie fliehen!
 
@OPKosh: Ich denke schon das sich die Menschen die etwas bewirken können die Sache aus rationaler Sicht betrachten. Jedoch kann man so einen extremen Flüchtlingsstrom nicht mal eben kontrollieren. Syrien bekommt man auch nicht im Handumdrehen befriedet. Dieses Flüchtlingsproblem wird uns also noch eine ganze Weile beschäftigen.
 
@Aerith:
Da gebe ich Dir vollkommen Recht! Das wird uns noch sehr lang beschäftigen.
Und um so bedachter muß man damit umgehen.
 
@gettin: das wäre mir aber neu das US Seiten nicht gegen Rassismus vorgehen. Oo
In allen Foren in denen ich mich so herumtreibe (und das sind meist nur Spieleforen wie MMO-Champion) wird da SEHR harsch gegen vorgegangen.
 
Aber wenn Migranten so gegen Deutsche schreiben ist es ein "kulturelles Missverständnis"
 
@Tomato_DeluXe: Ähh, nein? Und wo tun sie das? Ich habe in keinem Forum sowas gegen Deutsche gelesen...
 
@Tomato_DeluXe: War das jetzt Hypothetisch gemeint oder hast du dazu einen Konkretes Beispiel?
 
@Kribs: https://www.youtube.com/watch?v=hAILbAJimHo / https://www.youtube.com/watch?v=6-kq0QNLuSo
 
@oxymental: 1 (einer) von 6 (sechs) der Ertappten verhält sich Aggressiv und Pöbelt den/die Entdecker an, das ist alles andere als "Gutes benehmen", Trotz der "Lauen" Tonqualität kann ich keine >>Hetze<< gegen Deutsche in allgemeinen vernehmen!

Wo schreiben Migranten gegen Deutsche in Hetzerischer Absicht?
 
@Kribs: Auf so einen Mist muss man - glaube ich - überhaupt nicht eingehen, denn da versuchen nur Leute aus der rechten Ecke, sich eine Rechtfertigung für ihre "Meinung" herbeizuzaubern.

So ein Schwachsinn...
 
@DON666: Sorry, aber da bist du (Als Kritiker) auf dem Falschen Dampfer, auch wenn ich deinen Verdacht teile!

Diese Menschen wollen Ernstgenommen werden bzw. gehört werden, das werden Sie von mir, in dem Sinne das sie ihre Verallgemeinerten Vorurteile/Behauptungen auch Beweisen sollen.
Diese Menschen können also >nicht< mir vorwerfen, das ich Sie und ihre Argumentation >nicht< ernstnehme!

Mir ist in der ganzen Zeit hier noch kein Fall untergekommen wo das auch geschehen ist, das heißt diese Menschen haben sich selbst als Lügnerischer Hetzer geoutet!

Du kannst das auch so verstehen, das ich es mir immer wieder Beweise das ich mit meinen Vorurteilen gegen diese Hetzer im Recht bin, jeder der noch eines Rationellen Empfindens fähig ist wird das beim Lesen auch so verstehen und so hoffe ich für sich den richtigen Schuss daraus ziehen.

Oder ganz einfach , "Es macht mit einen Heiden Spaß Toastbrot vorzuführen".
 
@Kribs: Okay, das ist legitim, und ich kann das auch absolut nachvollziehen und gutheißen, mir ist nur eigentlich meine Zeit zu schade, um mich noch mehr in die Diskussion mit diesen armen Würstchen reinzuhängen, als ich es eh schon immer wieder tue. ;)
 
@Tomato_DeluXe: Migranten Finden Deutschland geil, warum sollten die etwas gegen deutsche haben?!

Finden Deutschland scheisse und kommen trotzdem?!
Denk mal lieber ersteinmal nach bevor du so einen bullshit schreibst.
 
@crusher²: Sie finden das Deutsche Sozialsystem geil. Wie es um die Annahme der Deutschen Sprache und Gepflogenheiten aussieht, wird sich zeigen.
 
@Thermostat: die, die auf sozialsystem stehen, gehen richtung skandinavien!
Außerdem haben Aslylbewerber, geduldete Personen und Personen mit Asylstatus genau 0 vom Sozialsystem.

Bennimmt sich einer mit status dieser Personengruppen daneben, ist er schneller dahoam, als ihm lieb ist.

Immer diese Bildungslücken... schrecklich
 
@crusher²: dir ist schon klar das Straftaten keinen Einfluss auf das Asylverfahren haben, und das jemanden mit Asylstatus per se die gleichen Leistungen wie bei Hartz 4 zustehen??

"Immer diese Bildungslücken... schrecklich"
Meinst du damit eigentlich deine eigenen?
 
@PeterH2: Natürlich haben straftaten einfluss auf das Asylverfahren!!
Die gleichen Leistungen wie bei Harz4 Stimmt im übrigen genau so wenig. Es gibt keine Sozialversicherung, es gibt Keine Befreiung der GEZ, es gibt keine Arbeitserlaubnis.

Welche Bildungslücken soll ich denn haben?!
 
So muss das! Straight in ur ass!

Verblödetes Pack! Geht mal lieber zur Arbeit anstatt zu Hetzen!

Asylbewerber: Herzlich Willkommen!
 
Ist die Frage was da als Hass und Hetze interpretiert worden ist, oder ob das einfach wieder ein Versuch ist, die Selbstzensur voran zu treiben, um die Meinungsfreiheit auszuhölen.
Ich bleibe dabei, das eine Gesellschaft sowas aushalten muss. Die, welche hetzen, sind unproblematisch. Die, die sich hetzen lassen sind das Problem.
Dummes Zeug zu sprechen und dummes Zeug zu tun sind zwei verschiedene Dinge.
 
@Thermostat: "Dummes Zeug zu sprechen und dummes Zeug zu tun sind zwei verschiedene Dinge."

Dummes resume.
Ein Dummer kann nicht über seinen horizont wachsen und plötzlich intelligentes sagen/tun. Die Dummen sagen dummes und tun dummes.
 
Wenn die Tagesschau berichtet, daß Rechtsextremisten eine Turnhalle angezündet haben. Tage später stellt sich aber heraus, daß es spielende Flüchtlingskinder waren die gezündelt haben, worüber dann nicht mehr berichtet wird, ist das dann Hetze, die in Ordnung geht?
 
@Candlebox: (+) Das nennt sich Demokratie! ^^
 
@Candlebox: Informationsfragmentierung, aus dem Zusammenhang gerissene Einzelfakten, die dann von den Medien zu eigenständigen Tatsachen umdeklariert werden.
Gerne werden auch Meinungen zu Fakten umdeklariert.
Das stete Wiederholen von Meinungen führt bei Menschen zu einer Erhöhung des subjektiv gefühlten Wahrheitsgehalts, auch wenn die Meinungen bekanntermaßen Lügen enthalten.
Wenn uns in den Medien 2 mal wöchentlich über 10 Jahre erzählt wird, es waren die Al-Qaida, dann sind wir auch davon überzeugt.
 
@Candlebox: Ich kenne jemand, der musste ein Flüchtlingsheim, wo die Flüchtlinge umquartiert wurden wieder für die nächsten flott machen musste. Dabei hatte ich auch ein richtig böses Foto gesehen.

Irgendjemand hatte den E-Herd aus der Wand gerissen und mit aufs Zimmer genommen. Hier steckten die blanken Drähte des Herdes in der Steckdose :O

Und gleich wenn es brennt, waren es rechtsextreme, aber es kann auch in diesem Falle der Herd gewesen sein. Jedenfalls verstehe ich jetzt viele die die deutschen Medien schon als Lügenpresse deklarieren.
 
Nun ja: Auch SÖLDNER müssen sich mal Verantworten!!
 
oha... LKA, 60 Beamte, Staatsschutz,... zusätzlich noch die Ermittlungen, Richter usw. die Aktion hat jetzt wie viele tausende Euro gekostet für "mehrere Wohnungen", ich schätze also mal höchstens so 50 bis 100 Personen? Ich finde dieses Vorgehen vollkommen okay und richtig.
Das Dilemma ist also offensichtlich. Es wird von Staatsanwälten, Politiker und Teilen der Bevölkerung ein rigoroses Vorgehen gegen "Hasspostings" gefordert und nach meiner Meinung ist dieses sogar ratsam für einen Rechtsstaat. Nur wenn man die Kosten für diese Aktion mit der Gesamtanzahl multipliziert, kämen dann wohl leicht mehrere zehn- bis hunderttausende, oder gar Millionen, an Kosten zusammen. Das ist dann aber doch zu viel und man versucht den schwarzen Peter mit dem Staatsschutz FB zuzuschieben.
Staatsschutz, Wahrung des Grundgesetzes usw. ist also eine Frage der Kosten. Das ist dann aber doch eine verdammt komische Rechtsauffassung.
 
@Lastwebpage: Das Märchen muss aufrecht erhalten werden. Und das um JEDEN Preis! Aber das wirst du auch noch verstehen.
 
@Lastwebpage: Nein ist es nicht. Reden ist keine Straftat, egal wie unpopulär oder idiotisch die Meinung desjenigen ist.

Wenn die wirklich nur wegen ein paar Facebookpostings (Wir haben hier ja keine Details) die Buden Stürmen ist das mehr als ungerechtfertigt.
 
@Aerith: Doch ich glaube schon, dass es nur um Facebookpostings (bzw. "soziale Netzwerke", aber was soll da sonst mit gemeint sein, außer FB?) ging. Auch aus dem Originaltext geht nichts anderes hervor, siehe http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.401119.php
Dass das Postings mit einem Aufruf zur Gewalt, mit entsprechenden Ortsangaben, oder so, waren, das glaube ich nicht, ganz so blöde sind entsprechende FB Nutzer i.d.R. nicht.
 
@Lastwebpage: Naja, offenbar blöde genug um mit Realdaten / ohne auslands Proxy zu arbeiten und zurückverfolgbar zu sein. :D
 
Was hat so eine "News" auf WinFuture verloren? Wohin das führt, kann man ja leicht erahnen.
 
@Lofi007: Ja, genau, lieber ungestört von der Realität in seinem kleinen Computer-/Smartphone-/Tablet-was-weiß-ich-Kosmos rumdümpeln und alles andere ausblenden... Es gibt halt auch noch ein echtes Leben, von dem auch jeder was mitkriegen sollte, deshalb finde ich es wichtig und gut, dass auch immer wieder solche Themen hier gebracht werden.
 
@DON666: Nein, denn das ist ein politisches Thema und artet aus. Wenn du über Flüchtlinge und Hetze diskutieren willst, gibt's haufenweise andere Seiten, sogar welche mit deiner politischen Gesinnung.
 
@Lofi007: Was heißt hier "Gesinnung"? Kommt man bei dir schon in die Schublade, wenn man sich gegen Hetze ausspricht? Das wäre sehr armselig.
 
@DON666: Du beweist mit deiner Interpretations- und Ausdrucksweise genau meinen Punkt.
 
@Lofi007: Bitte?
 
@DON666: Ich hab deine anderen Kommentare nicht gelesen. Mich interessiert deine politische Gesinnung absolut nicht, trotzdem schliesst du darauf, dass ich deine kenne und dass mich dagegen ausspreche. Ich hab "Gesinnung" allgemein gehalten, du beziehst sie auf deine Person. Du bist ziemlich vorurteilsvoll, auch wenn du das jetzt nicht wahrhaben willst.
 
@Lofi007: Quatsch. "politische Gesinnung" ist halt durchaus ein Statement, auch wenn du das jetzt sicher nicht zugeben wirst, da du ja mich hier als den Dummen dastehen lassen willst.
 
@DON666: Sorry, aber das machst du schon selbst.
 
@Lofi007: Das denkst du vielleicht, aber wohl auch nur, weil du eine andere "politische Gesinnung" hast.
 
@DON666: Woher kennst du meine politische Gesinnung? Ich habe diese nirgendwo geäussert. Und genau deine sinnlosen, vorurteilsvollen Kommentare bestätigen mich wieder: So ein Thema hat in einem Computerforum nichts verloren.
 
Eins sollte doch wohl klar sein. Wer so blauäugig ist und auf FB einen Kommentar postet der sich kritisch über die Asylpolitik auslässt muss nun mit morgendlichen Besuch und erst mal der Wegnahme von Smartphone und PC einstellen. Die Regierung befindet sich im Panikmodus und will Kritiker mundtot machen egal wo und mit welchen Mitteln.
 
für alle die die es immer noch partout nicht kapieren wollen.... https://www.youtube.com/watch?v=Sxn7eiqQFQE
 
@legalxpuser: Genau. Weil es auch unter Flüchtlingen Idioten gibt (logisch, da das ja auch nur Menschen sind), muss man natürlich sofort sagen: "Die sind alle so!".

Dir sollte schon klar sein, WER hier irgendwas nicht kapiert hat...
 
@DON666: sicherlich gibt es die da, so wie auch überall! Aber müssen sie sich dann hier unbedingt so verhalten? Fragt sich was passieren würde wenn wir uns in einem fremden Land so aufführen würden? Dazu ist gar nich viel nötig. brauchst nur als Frau in nem arabischen Land in knappem Bikini durch die Stadt zu gehen...ey die drehen ab und legen dich vermutlich sofort um! Islambeleidigung in höchstem Maße oder so.... Es sind immer 2 Seiten! Soll heißen auch hier sollte härter durchgegriffen werden.
 
@legalxpuser: "Aber müssen sie sich dann hier unbedingt so verhalten?"
Kombiniere islamischen Extremismus mit jämmerlicher/nicht vorhandener Bildung, kopple das mit dem "Rotteneffekt" und beantworte dir diese Frage selbst.
 
Ich dachte das war ne mausefalle als ich vorbei fuhr
 
Wegen Kommentaren auf Facebook und co rückt die Polizei zu einer Hausdurchsuchung an?

Sagt mal gehts noch?

Solange da keine effektive Anstiftung zu irgendwelchen Straftaten stattgefunden hat ist das überhaupt nicht gerechtfertigt da die Bude zu stürmen und deren Eigentum zu beschlagnahmen.

Das wirklich beängstigende sind jedoch diese super naiven Gutmenschen die das auch noch hochjubeln und begrüßen.

Ich halte sicher nix von Hetze gegen Minderheiten/Asylanten, mein Stiefdaddy ist selbst Iraner und kam vor vielen Jahren als polit. Flüchtling nach DE. Jedoch wäre der Korrekte weg gewesen Seiten wie FB einfach zu zwingen gegen derartige Kommentare vorzugehen.
 
Es geht hier auch nicht darum Beweismittel zu sichern. Sondern darum ein Klima der Angst zu erzeugen, damit niemand sich traut der vorgegeben Meinung öffentlich zu wiedersprechen. Besonders wenn man sich anschaut wie weit und schwammig der Begriff "Hetze" heutzutage in den Medien definiert wird.
Das macht mir fast mehr Sorge als alles andere in dem Zusammenhang.
 
@Futurejoe: Ja, ja, und überhaupt ist dieser Staat ja gar nicht legitimiert, wir haben keinen Friedensvertrag, keine Verfassung, und der Kaiser hat auch noch das Sagen! Und erst mal die Lügenpresse, oh Gott!
 
@DON666: Ich kann seine Sorge ein wenig nachvollziehen. Schwammige Berichterstattung trägt in so einem Fall nicht gerade zur Beruhigung bei.
Es wäre schon nett Details zu haben um sich eine Vorstellung machen zu können was diese Leute genau gepostet haben sollen, das es rechtfertigt das Polizeibeamte bei ihnen aufschlagen und dann auch noch wichtige Hardware monatelang beschlagnahmen.
 
@Aerith: Nee, ich kann es so langsam aber sicher nicht mehr ertragen, wie immer wieder von offensichtlichen Verfechtern der Unmenschlichkeit versucht wird, diesen Staat - in dem gewiss nicht alles richtig läuft - als totalitär hinzustellen, nur weil ihrer eigene extremen Ideologie hier kein Raum gelassen wird. Wir alle wissen, warum das so ist. Und das sind eben oftmals keine "Sorgen", sondern lediglich als solche getarnt. Wer hat denn bitteschön irgendwelche Nachteile? Und selbst wenn es kleinere Einschnitte gäbe, was soll's? Muss man immer nur egoistisch unterwegs sein? Kann man nicht ein klein wenig von seinem Wohlstand abgeben? Ich verstehe es nicht.
 
@DON666: Das poblem ist das die Politiker nicht dumm sind. Kleine Einschnitte werden ab und an hingenommen. Pläne sind langfristig und über Zeit lassen sich auch größere Ziele mit vielen kleinen Einschnitten bei denen individuell nur ein paar Pappnasen was sagen (welche dann als Extremisten hingestellt werden).

Man schaue sich da als Beispiel nur mal an wie sich die USA seit 9/11 schrittweise verändert hat. Auf einen schlag hätten die das sicher nie durchgeboxt bekommen.

Natürlich bin ich der Meinung das es menschlich richtig ist anderen Menschen in Not zu helfen wenn man selbst im Stande ist Hilfe zu leisten. Wir können nicht auf unserem hohen Ross sitzen, uns als "zivilisiert" bezeichnen und das Elend rings um uns ignorieren. Nicht alle Asylanten sind Demokratiehassende IS-Extremisten die uns am liebsten unterjochen wollen. Viele von ihnen haben sicher noch deutlich mehr Angst vor dem IS als wir. Um diese Menschen tut es mir wirklich leid.
 
@Futurejoe: Wie der Begriff "Hetze" von den Medien definiert wird hat zum Glück keine Auswirkung darauf wie er im juristischen Sinne definiert ist.
 
@Aerith: Woher weißt du denn dass in den Kommentare keine Anstiftungen stattgefunden haben? Hast du die selbst gelesen/geschrieben oder folgst du nur der (ebenso beängstigenden) naiven Vorstellung dass das schon nicht so schlimm gewesen sein wird?

Und wenn Facebook gegen Kommentare vorgehen würde müssten wir uns anhören dass alles Zensur der Amerikaner sei und uns fragen warum wir uns das in einem Rechtsstaat gefallen lassen müssen. Auch nicht besser.
 
@Garbage Collector: Eben weil wir nicht wissen um was es sich konkret handelt halte ich ein pauschales "Faust aufn Stammtisch und gut so, geschieht den Dreckssäcken Recht!" für bedenklich.

Wie haben keinerlei relevante Daten um uns ein Urteil bilden zu können. Es kann ein gerechtfertigter Fall sein oder es kann eine Überreaktion des Behördenapparates sein.

Mir wäre konkrete Information mit (natürlich anonymisierten) Auszügen der Posts lieber, da ich mir dann selbst ein Urteil bilden könnte als das Menschen von den Medien als "Hetzer" gebrandmarkt werden und bei näherer Befragung nur kommt "Wird schon alles so seine Richtigkeit haben".

Mir ist jedoch bewusst das es ein schwieriges Gebiet ist, da man je nachdem was die da genau geschrieben haben man das nicht unbedingt in publiken Medien wiederholen mag.
 
@Aerith: Ich sehe bereits in den 4 beispielhaft für den Artikel ausgewählten Posts gleich 2 konkrete Anstiftungen zu Straftaten: "...heißt es Selbstjustiz und die Jagdsasion ist eröffnet", "lass die Heime brennen".
Das mit dem Benzin und dem Schornstein ist auch mehr als grenzwertig. Ab wann soll denn deiner Meinung nach gehandelt werden?
 
@mh0001: Es wird dich vermutlich schocken aber all die vom WF gelinkten posts würde ich als absolut harmlose, facepalm würdige Idiotie kategorisieren.

Mit Sicherheit wäre ein permanenter Bann des Acccounts von der jeweiligen Social network plattform gerechtfertigt.
Das die Polizei wegen derartiger Statements anrückt und Rechner einkassiert halte ich jedoch für völlig übertieben, sofern keine konkreten Verdachtsmomente bestehen das auf die heiße Luft auch Taten folgen. (sollte deine Frage beantworten)

Es bleibt wie es ist: Bullshit bei Facebook zu schreiben ist keine Real Life Straftat und sollte auch entsprechend nicht ausserhalb von Facebook geahndet werden.
 
Da die zugrunde liegenden Posts nicht bekannt sind, halte ich es für müßig darüber zu diskutieren, ob die Zugriffe berechtigt waren oder nicht.
Von den im Artikel gezeigten Beispielen würde ich aber gerade mal eins als Meinung akzeptieren. Wobei aber auch diese eine Beleidigung enthält.
Alles andere sind Aufrufe, Ankündigungen oder Unterstützungen von Gewalttaten! Und solche sind, egal aus welcher Motivation, nicht zu tollerieren!
 
Absolut begrüßenswert, dass gegen dieses Pack vorgegangen wird, aber was wollen die bei einem Internet-Post bei Facebook z.B. auf den Rechnern finden? Eine Kopie des Postings in Word?
 
@Karmageddon: Schonmal was von "browser history" gehört? Man kann leicht nachvollziehen ob dieser Rechner zu dieser Zeit auf FB aktiv war.
 
naja,solange Minister "Andersdenkende" beschimpfen und diffamieren dürfen, linke Faschisten "Deutschland verrecke" skandieren können und Messerattacken auf Pegida-Leute starten ohne das dies medial groß erwähnt wird,AfD-Politiker bedroht werden,man solche Interviews http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/interview-mit-mainzer-politikwissenschaftler-mielke-afd-ist-speerspitze-der-pegida-subkultur/-/id=1682/did=16440736/nid=1682/1f3r3i9/index.html straffrei (und sogar noch zwangsfinanziert durch die GEZ) verbreiten darf,man auf fb und anderen "sozialen Netzwerken" ungehindert zum "Genozid an den Deutschen" aufrufen darf,sich ein Gysi freudestrahlend vor die Kamera stellt und doziert,das man froh sein könne das die Deutschen wohl langsam ausstürben weil sich dann die Nazis auch nicht mehr vervielfältigten,solange wird mir um die Meinungsfreiheit nicht angst und bange ;-) Ernsthaft? Man findet auf fb sicherlich im gleichen Maße "rechte" wie "linke" Hetze,die sich in Wortwahl und Gewaltaufrufen nur durch die "Zielgruppe" unterscheiden.Was hier passiert ist nichts anderes als das,was hier schon gepostet und gnadenlos "geminust" wurde: Meinungsdiktat. Wer nicht spurt,wird eben auf Spur gebracht. Mir ist es ein Rätsel warum "Deutschland verrecke" keine Volksverhetzung sein soll, "Ausländer raus" hingegen schon. Wenn schon gegen Hetze und Gewaltaufrufe vorgehen,dann bitte richtig und gegen jedwede politische Richtung.
 
@JoeSkeleton: shhh - du wirst sonst als Nazi hingestellt. Linker Faschist sein ist Mode - aber auch nur zu wagen dies zu hinterfragen und mal die Regierung berechtigter Weise zu fragen, ob sie denn überhaupt die Zügel in den Händen halten und wie sie mit den Ängsten der Menschen umgehen wollen, ist bereits rechts. Ich bin - als jemand, der ursprünglich ebenfalls Ausländer war - sehr überrascht, dass Deutschland das mit sich machen lässt. Kein anderes Land der Welt hat solche Komplexe im Hinblick auf Nationalstolz und Zusammengehörigkeit; keine andere Regierung hasst das eigene Volk so sehr - zumindest erweckt dies seit Jahrzehnten den Anschein.
Der Regierung (und auch der Opposition) ist es viel wichtiger was andere im Ausland über sie denken - als was das dumme Volk. Dieses wird Grün, Rot, Schwarz oder Gelb wählen - und selbst wenn es nicht wählen geht, wird irgendjemand schon an die Macht kommen und dem Volk immer und immer mehr zumuten. Aber wichtig ist wie Deutschland im Ausland wirkt - viel wichtiger als alles andere. Einfach nur erbärmlich.
 
@divStar: NEIN, und das schreib ich als "Linker Antifaschist und Mensch der gern Gutes tut wenn ich es kann", das was du geschrieben hast würden auch "Linke" dieser Regierung vorwerfen bzw. werfen es "Linke" seit den 60´ger den unterschiedlichen Regierungen vor!

Man kommt von den Ross runter, das Ihr "Nicht Rechten/ Nicht Nazis / Nicht Gutmenschen" vom Staat und der Gesellschaft tyrannisiert und unterdrückt werdet, diese Heldenpose ist für euch mehrere Nummern zu groß!
Bleibt sachlich und beweist eure Vorwürfe erst mal, bevor ihr das alleinige Rechthaben einfordert, Heulende Rechthaberische Menschen die sich wie im Kindergarten benehmen nimmt niemand ernst!

Und hört auf euch zu beschweren das ihr genau das zurückbekommt was ihr aufteilt!
 
@Kribs: wenn die Mehrheit der Menschen hinter Regierung und Opposition steht - warum erreicht die Wahlbeteiligung jedes Mal ein Tief? Warum ist das Desinteresse an Politik so groß? Warum gibt es zu wichtigen Dingen keine Volksumfragen, obwohl es sie in anderen Ländern gibt? Was soll ich hier noch beweisen - man muss nur 1 und 1 zusammen zählen. Zugegeben - dass fällt nicht jedem leicht, denn einige wollen es nicht wahrhaben, andere reden es sich schön und wieder andere sind naiv und wollen einfach an das Gute glauben.

Der Regierung geht es fast ausschließlich darum die Bedürfnisse der Lobbys zu stillen und darum das Aussehen im Ausland zu wahren. Der Rest (also alles, was aus unserer Sicht wichtig wäre) ist denen vollkommen egal. Denn wenn Merkel wirklich mehr wollen würde als nur das gute Bild Deutschlands in der Flüchtlingskrise abzugeben, hätte sie in Zusammenarbeit mit den Ländern bereits vorher für ausreichend Platz, Integrationsmöglichkeiten, strikte aber faire Gesetze sowie Mittel gesorgt, denn die Frau ist lange genug im Amt und die Flüchtlingskrise gibt es auch nicht erst seit Juli. Leider ist der Schein alles was zählt und von Planung scheint man auf Bundesebene keine Ahnung zu haben. Selbst die Lokal-Politiker sagen bereits vor den Kameras, dass sie überfordert sind - und das, obwohl solche Meinungen von findigen Mitbürgern als "Rechts" angesehen werden könnten - und was passiert? "Wir schaffen das". Fragt sich nur was "das" ist, wann es ist, wie viel es ist usw.
 
@JoeSkeleton: Ach, die kleinen [-] Kinderchen muß man einfach ignorieren. Ich weiß selbst nicht warum WF überhaupt auf einem solchen System beharrt, es ist doch offensichtlich das die meisten das - nicht benutzen um faktisch falsche Informationen/Spampostings im Nether verschwinden zu lassen sondern nach "OMG der Teilt meine Meinung nicht -> BäM [-] haha jetzt hab ichs ihm aber gegeben!" verfahren.

Generell muß dir klar sein das solche "Hetze" nur dann wirklich angeprangert wird wenn gegen eine Minderheit gehetzt wird.
Sich abfällig über LGBT äußern: ganz böse. Gleich verknacken.
Sich abfällig über CIS straight male äußern: ganz normal.

Über Hartz IV Empfänger herziehen: erwünscht/geduldet
Über Ausländer herziehen: ERMAGAWD A NAZI!

Aufrufe zu Straftaten sind natürlich etwas anderes als das kloppen von Stammtischparolen. Wenn diese Menschen wirklich aktiv dazu aufrufen das andere Menschen getötet / deren Unterkünfte in Brand gesteckt werden sollen, sollte man diese Individuen in irgendeiner Form zurechtweisen, denn mit derartigem Verhalten (auch wenn es nur aus Angst ausgeübt wird) ist niemandem geholfen.
 
700 akute Gefährder gibt es in der BRD, die jederzeit einen Anschlag verüben können. Man kümmert sich aber lieber um die Fb-User, die mal einen fragwürdigen Kommentar posten. Die schießen aber auch nicht zurück.
 
einfach nur noch traurig, der hass wird einfach immer größer. Die Frag ist nur, warum die Politik immer wegschaut, so weit entfernt vom Volk war sie noch nie... :(
 
Der komplette Beitrag ist ein erfundenes Machwerk und erlogen!
Propaganda und Angstmache, um Menschen zum Schweigen zu nötigen. Kein Richter in Berlin ist legitimiert, solche Handlungen der Polizei zu erlauben. Accounts, Profile, Chroniken und Bildergalerien sowie deren Inhalte stehen unter UN-Resolution (49, CCPR/C/GC/34)
Links und Verweise
Bezugnehmend auf: 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" sind ebenfalls rechtlich legitim.
Mit sofortiger Wirkung sollte ein einstweiliger Beschluss beim zuständigen Gericht erwirkt sein. Wenn der Mainstream schon Geld für die psychische Manipulation der Bürger kassiert, sollte er sich auch juristisch treu bleiben... Selbst der Beitrag ist schon eine Nötigung!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles