Ultra HD Blu-ray: Sony kündigt Verkauf erster Filme in 4K an

Der Filmvertrieb Sony Pictures Home Entertainment wird zum Anfang des kommenden Jahres die ersten Produktionen auf Ultra HD Blu-ray (UHD-BD) in den Handel bringen. Wer sich bereits zu Weihnachten einen 4K-Fernseher anschafft, wird diesen also nicht ... mehr... Sony, Film, 4K, Ultra HD Blu-ray Bildquelle: Sony Sony, Film, 4K, Ultra HD Blu-ray Sony, Film, 4K, Ultra HD Blu-ray Sony

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na was denn nun, 4k oder UHD?

https://de.wikipedia.org/wiki/4K2K
 
@unbound.gene: Nichts anderes wie HD/HD Ready würde ich sagen....
 
@unbound.gene: Steht doch im Wikipedia-Artikel drin. Ultra HD ist die offizielle Bezeichnung für 4K. Wahrscheinlich ist UHD != Ultra HD. Da im Wikipedia-Artikel UHD für die kleinere Auflösung genannt wird.
 
@DerKritiker: Lies den Artikel doch einfach bevor du hier totalen Blödsinn schreibst.

4096 × 2160 Pixel – auch unter der Bezeichnung 4K (vereinzelt „Cinema 4k“) bekannt
3840 × 2160 Pixel – auch unter den Bezeichnungen 2160p/i, QFHD (Quad Full High Definition) und UHD (Ultra High Definition) bekannt.
 
@Traubenstampferin: Exakt das habe ich geschrieben! Zu blöd zum Lesen? Auf dem Produktbild steht 4K Ultra HD, da beide Bezeichnungen geläufig sind und dasselbe meinen (siehe von dir zitierten Wikipedia Artikel)!
 
@DerKritiker: annähend das gleiche meinen - es gibt einen geringfügigen Unterschied in der Auflösung (und möglicherweise in anderen Dingen). Vermutlich sind aber lizenz-technische Gründe Schuld.
 
@DerKritiker: Nein, das hast du nicht geschrieben. Du hast geschrieben: "Ultra HD ist die offizielle Bezeichnung für 4K." was ja offensichtlich Blödsinn ist. Richtig ist 4K = 4096 × 2160 Pixel. UHD hingegen ist 3840 × 2160. Deine Aussage ist also genau so richtig wie die Aussage 4096 = 3840.

Außerdem gilt UHD = Ultra HD.
 
@Traubenstampferin: Dann lies dir mal den Wikipedia-Artikel RICHTIG durch. Dort steht, dass Ultra HD die offizielle Bezeichnung für 4K ist!!!
 
@DerKritiker: Du bist richtig nervig. Sieh doch ein, dass du unrecht hast und lerne dazu. Das Wort 'offiziell' taucht in dem Wikipediaartikel noch nicht einmal auf. Mach dich also nicht noch mehr lächerlich und lies ihn doch einfach mal.
 
@DerKritiker: "Auf dem Produktbild steht 4K Ultra HD, da beide Bezeichnungen geläufig sind und dasselbe meinen" Ist übrigens auch Blödsinn. Der Begriff '4K' stammt von der Digital Cinema Initiatives (DCI) und bezeichnet 4096 X 2160. Der Film ist also in 4K gemacht worden. Da 4K aber nicht 16:9 ist, die Fernseher aber schon, wurde er in UHD auf die Scheibe gepresst.
 
@DerKritiker: Wikipedia ... Wo unerfahrene Editieren können. =)
 
@Traubenstampferin: "Die Consumer Electronics Association (CEA) hat am 18. Oktober 2012 beschlossen, dass Ultra HD die bislang propagierte Bezeichnung 4K ersetzen soll". Steht in dem Wikipedia-Artikel, den du zu blöd zum Lesen bist. Damit ist es eine offizielle Bezeichnung, und genau deshalb steht es auch auf den neuen Hüllen so drauf. Wo ist nun das Problem?
 
@DerKritiker: Kann es sein, dass du den von dir zitierten Satz falsch verstehst?!
 
@Traubenstampferin: Man hat sich geeinigt, dass man statt 4K nun Ultra HD sagt. D.h. das, was bisher 4K war, wird nun Ultra HD auf Produkten, in der Werbung, etc. bezeichnet. Bei der Bluray hat man sich nun entschieden, beides aufzudrucken. "4K Ultra HD".
 
@DerKritiker: Gut, wenn du weißt, dass man Ultra HD nicht 4K nennt, dann versteh ich aber dein Problem nicht. Weiter oben meintest du es wär das gleiche.
 
@unbound.gene: Kann nur UHD sein. Die Spezifikation der Ultra HD Blu-ray lässt gar kein 4K zu.
 
Brauch man dafür einen eigenen UHD-BD Player?
 
@iBlecheimer: Ja!
 
@iBlecheimer: Die Monetarisierung ist doch der eigentliche Sinn dahinter. Echt süss, dass du dir vorstellen kannst, dass dies alles kompatibel sein soll.
 
@iBlecheimer: Selbstverständlich.
 
Hancock 4k schafft nix mal die Extended Cut mit reinzupacken....
 
@Deafmobil: Die kommt dann in einem Jahr als Super Special Edition... doppelt melken macht denen mehr Spaß ;-)
 
@devilsown: Ich hoffe aber dann doch in der 8K Remastered Super Special Extended Cut Edition ^^
 
Na dann hoffe ich mal, dass die Preise für BR runter gehen werden.
Die Notwendigkeit für 4k im Privathaushalt sehe ich noch nicht als notwendig an. BR ist schon schön scharf, das reicht für die nächsten Jahre ....
 
@Rumpelzahn: Ob nun etwas notwendig oder nicht notwendig ist, ist die falsche Frage. Ich selbst kann jetzt mangels Vergleichsmöglichkeiten dazu nichts sagen. Aber es gibt ja auch Leute, die sehen von SD zu HD keinen Unterschied. Diese Leute werden dann vermutlich auch keinen Unterschied HD zu Ultra HD wahrnehmen.

Für mich persönlich kann ich nur sagen: Schaden tut's bestimmt nicht. Brauchen tu ich's jedoch nicht wirklich. Wenn mein Fernseher irgendwann mal den Geist aufgeben sollte, wird sicherlich eine Ultra HD-Kiste angeschafft (wenn schon Neukauf, warum dann nicht das derzeit technisch bestmögliche, sofern der Preis vertretbar ist). Aber den jetztigen Fernseher damit ersetzen, nur um es zu haben, da sehe ich derzeit bei mir tatsächlich keinen Bedarf (möchte aber nicht ausschließen, meine Meinung ggf. zu ändern wenn ich mal 4K-Inhalte irgendwo gesehen habe).
 
@Rumpelzahn: Ich nutze noch immer die klassische DVD (selbst gerippt von HDD mit gutem Upskaling) und bin vollkommen zufrieden. HD (Als MKV) ist zwar auch nett, doch nicht wirklich wichtig. Und wenn ich daran denke, wie viel Geld ich damit spare, macht jeder Film doppel so viel Spaß.
 
@Kobold-HH: Für sehr anspruchslose mag das ok sein.
 
@mulatte: Wer mit Analog-TV und Videorekordern aufgewachsen ist, der mag geringere Ansprüche haben. Doch unbestritten bleibt, dass man sehr viel Geld spart, wenn man z.B. "Star Wars" als DVD schon besitzt, und nicht für die BluRay oder morgen für eine 4K-Version doppelt und dreifach bezahlt.
 
@Rumpelzahn: ist immer das gleiche, ich brauche kein digital anlog reicht
danach kam ich brauche kein hd, dvd ist doch schon super :)
 
Die einzigen Filme die ich mir wegen UHD/4K nochmal kaufen würde sind der Herr der Ringe und der Hobbit, jeweils als Extended Trilogie.
 
@cathal: nicht immer eine gute idee. Ich hätte Starwars nicht auf Bluray kaufen sollen, man sieht einfachen Sachen die will man nicht sehen.
 
@wolver1n: Star Wars auf UHD macht aber auch nur zum Teil Sinn. Die alte Trilogie (also Teil IV bis VI) könnten in UHD tatsächlich noch einen Mehrwert bieten. Wenn du aber schaust, mit was für einer Kamera Teil I - III gedreht wurden, wirst du feststellen, dass diese mit einer digitalen Full-HD Kamera gedreht wurden. Das beste was du aus diesen Filmen also rausholen kannst ist Full-HD, oder eben Upskaling auf 4k.
 
@MiezMau: Bist du sicher, dass Star Wars I - III nur in Full-HD gedreht wurde.
Wenn ich mich recht erinnere waren das die ersten Filme die auch digital auf die Kinoleinwand gebracht wurden, und ich kann mir nicht vorstellen, dass damals nur Full-HD auf der großen Leinwand gezeigt wurde.
 
@moribund: Star Wars I wurde teils digital, teils analog gedreht. Star Wars II war dann einer der ersten Filme überhaupt, der ausschließlich digital gedreht wurde und das war wirklich nur eine Full-HD Kamera (Sony CineAlta HDW-F900) . Genauso wie Teil III. Daher ist selbst das Master nur in 2K. Daher bringt dir hier eine UHD-Version herzlich wenig.
Noch eine Anmerkung zur Kinoversion: Da wurde dann auch zum Teil eine analoge Kopie vom digitalen Master erstellt. Aber digitale Projektoren mit 4k gibt es im Kino eigentlich noch nicht sehr lange. Denke das kam erst so um 2010 auf. Bei manchen Kinos wird allerdings auch heute immer noch nur analog aufgeführt.
 
@MiezMau: Ah, danke für die Info. ^^
Ich hätte erwartet, dass die damals bereits bei der Einführung des digitalen Projektoren bereits mit 4K abgefilmt hätten, um für die große Leinwand eine entsprechende Qualität bieten zu können (2K im Kino echt nicht nach viel).
Eine analoge Kopie von einem digitalen 2K-Master klingt auch nicht so toll fürs Kino. So bringt Episode I - III in 4K tatsächlich keinen Mehrwert.
 
@moribund: Da gibt es so einige Filme, bei denen das ganz ähnlich ist. Selbst Avatar wurde nur in 2k gedreht. Oder auch neuere Filme, wie Black Swan und andere.
 
@MiezMau: Tja, war wohl doch nicht so vorausschauend und visionär auf 2K Digitaltechnik bei der Aufnahme zu setzen.
Bei digital ist eben die Auflösung beschränkt und Bildinformation (was höheren Auflösungen angeht) geht verloren.
Irgendwann mal wird man auf 8K setzen wollen, und dann wiederholt sich die Thematik wieder.
(Wobei man über die Sinnhaftigkeit von 8K im Heimgebrauch eh streiten kann. ^^)
 
@wolver1n: Der Sprung von SD zu HD ist sicher deutlich größer als der Sprung zu UHD, da die meisten Menschen sich keine Glotzen mit riesendiagonale leisten können. Bei kleiner bis mittlerer Diagonale sieht man den Unterschied HD -> UHD von der Couch aus eh nicht.

Aber generell hast du Recht, CGI ist das Hauptptoblem beim Ändern der Aufösung. Je nachdem wie die für den Film gerendert wurde kann das echt grausig aussehen.
 
Hat das jetzt auch dieses High-Framerate Dingens was Filme wie "Der Hobbit" im Kino hatten? Die Blu-Ray Variante davon hatte das ja seltsamerweise nicht.
 
@Matti-Koopa: Generell hat die neue UHD-Blu-Ray HFR Unterstützung, d. h. Hersteller wären in der Lage auch Filme in HFR drauf rauszubringen. Ob das letzten Endes auch gemacht wird, wird sich zeigen. Dass es das bei der normalen Blu-Ray nicht gab, ist übrigens gar nicht so seltsam. HFR auf Blu-Ray ist schlicht und ergreifend nicht möglich.
 
@MiezMau: Genauso wie 3D anfangs "nicht möglich" war bis man ein Firewareupdate in alle Bla-Ray-Spieler einspielen müsste da es erst später in den Standard aufgenommen wurde?
Was sprach bei HFR dagegen das genauso zu machen? Vom Speicherplatz her müsste es sich ja wohl ausgehen. Verzichtet man halt auf diverse Extras oder legt eine Extra-Disc dafür bei.
 
"Der Filmvertrieb Sony Pictures Home Entertainment wird zum Anfang des kommenden Jahres die ersten Produktionen auf Ultra HD Blu-ray (UHD-BD) in den Handel bringen. Wer sich bereits zu Weihnachten einen 4K-Fernseher anschafft, wird diesen also nicht mehr pünktlich mit Blockbustern ausprobieren können.
Ach so? Und was ist das dann hier?
http://www.chip.de/preisvergleich/310042/Men-In-Black-4K-Mastered-Blu-ray.html"
 
@AhnungslosER:
Das ist ein ganz normaler Blu Ray Film. Auflösung 1920x1080. Kein 4K UHD.
 
@AhnungslosER: Eine normale Blu-Ray mit der Aufläsung 1920×1080, bei der das Master, mit dem die Blu-Ray erstellt wurde, in 4K neu abgetastet wurde. Das Master ist nämlich noch normaler 35mm Film und nicht digital.

@Reude2004: Hätte ich wohl schneller tippen müssen. ;-)
 
@Jeschie: Dafür ist deine Erklärung genauer;).
Hab mich schon öfters gefragt ob es leute gibt die glauben die Mastered in 4K Filme sind in 4K. Anscheinend ja.
Für die neuen Filme brauch man komplett neue Abspielgeräte und Medien.
 
@Reude2004: Bitte schön. Bin ja gerne behilflich. ^.^
 
@AhnungslosER: Behilflich beim Fragen stellen?
versteh deine Aussage nicht
 
@Reude2004: Er hat dir deine Frage beantwortet, die du dich "schon öfters gefragt" hattest.
 
@MiezMau: macht sinn. stimmt voll vergessen das ich selbst eine frage gestellt hab.
 
Leider (bisher) noch nichts dabei was ich zwingend in 4k sehen wollte. Aber aller Anfang ist schwer. SciFi könnte in 4K ganz gut kommen, die Schlümpfe in 4k müssen allerdings nicht unbedingt sein. ;)
 
@Kammy: Ja das wird dauern. Ich schätze 1 Jahr bis es sich wirklich lohnt auf Grund des vorhandenen Filmcontents zu wechseln.
 
Jedenfalls sagte Panasonic das deren 4k BD Player 3000€ kosten soll, dann bin ich mal gespannt was die Filme kosten XD
 
@Amiland2002: Der von dir genannte Player ist aber auch gleichzeitig ein Recorder. Also ein Gerät für einen Nischenmarkt, der aktuell auch noch sehr sehr Premium ist.
Für die große Masse der Ottonormalerverbraucher sind Preise von unter 200€ nötig, damit sich das neue BluRay-Medium schnell durchsetzt. Und ich glaube auch das die Geräte sehr schnell dieses Preisniveau erreichen müssen, denn VoD ist halt für geringes Geld zu haben. Für ein 400-500€-Gerät kann man sich ein VoD-Abo über mehrere Jahre leisten und kann dies jetzt schon nutzen. Für das 400-500€-Gerät muss man ja auch noch Filme kaufen. VoD erscheint da einfach die wirtschaftlichere und einfachere Lösung zu sein.
 
@Seth6699: Ah, gut zu wissen, das stand in dem Artikel nicht das das gleichzeitg ein Recorder ist, gut dann gibt es wohl doch bezahlbares.

VOD geht bei meinem Schrott inet net..

Bin mal gespannt was ein Film kostet als BD, bzw was dann die Full HD BD kosten und DVD, Preise müssten da dann auch fallen.

Bzw die DVD könnte man endlich beerdigen...
 
@Amiland2002: Die DVD wird noch lange leben. Wenn man sich die (deutschen) Verkaufszahlen anschaut, dann verkauft sich die DVD immer noch knapp 3x so oft wie die BluRay-Disc. Somit wird es die neue UHD-BluRay also extrem schwer haben, weil die große Masse immer noch die DVD nutzt und anscheinend auf kein großes Interesse an der "alten" BluRay. Die UHD-BluRay dürfte die nächsten 1-2 Jahre nur etwas für Leute sein, die eben immer das Neueste haben wollen. Für Ottonormaluser ist das einfach nichts.
 
Irgendwie kann man sich auf 4K garnet so freuen, mag sein das es ab 65" noch sinn macht, 8K vermutlich net.. Eher auf Oled oder HFR,

Als ich das erste mal Full HD sah war ich begeistert ohne ende, aber der Hyp ist jetzt rum, das Bild wird net mehr soviel besser wie der Sprung von Sd nach HD,Full HD.
 
@Amiland2002: Du vergisst HFR und HDR. Beides im UHD-Standard mit drin. Es geht also nicht nur alleine um die Auflösung.
 
@MiezMau: Gut wie weit ich die 10 bit sehe konnte ich leider nirgends testen, bzw, HFR wenn ich mir YT ansehe seh ich keinen unterschied ob das flüssiger läuft als derselbe Film in 24P :(
 
@Amiland2002: Youtube kannst du das auch nicht wirklich vergleichen, das sind auch oft künstlich erzeugte HFR.
Wo du den Unterschied aber sehr deutlich sehen konntest war bei den Hobbit-Filmen, welche in HFR im Kino liefen. Macht wirklich einen Riesenunterschied.
Schade nur, dass Filmemacher diese Technik bisher kaum anwenden. Ich hoffe das wird sich irgendwann durchsetzen..
 
@MiezMau: Ja weil sie von den 24p net weg wollen, weil es halt natürlicher wirkt u. man sich besser in den Film reinversetzen kann.

Also seh ich es net wegen dem hochgepixel, dann liegts daran.
Jedenfal kann mir Pro7 u Co gestohlen bleiben, alte Filme miese Qualität.
 
@Amiland2002: Hier mal ein Beispiel zum Vergleich HFR vs. 24 fps:

http://sebastian-michalke.de/unterschied-hfr-48fps-am-beispiel-des-trailers-von-the-hobbit/

Und das sind immer noch nur 48 frames. Stell dir das mal mit 60 oder gar 120 frames pro sekunde vor ;).
 
@MiezMau: Ja denke das 48fps ist ruhiger. Bzw wenn Monitor hat tearing bei bewegungen von links nach rechts u umgedreht.

Muss mir das mal am Tv ansehen, sehe den unterschied am monitor net so groß. Müsste 2 direkt nebeneinander haben denke dann sieht man mehr.

Aber ist gut, das neben der auflösung HDR u HFR sich auch was getan hat.
Geruckel nervt mich noch mehr am Tv wie schlechte auflösung.
 
Laut http://www.imdb.com/title/tt0448157/ kam "Hancock" im Jahre 2008 heraus, d. h. gedreht wurde der Film noch früher. Hat Hollywood zu der Zeit schon mit 4K-Kameras gedreht oder wurde er auf analogem Filmmaterial gedreht, so dass die den Film nun in nativem 4K abieten können?

Einen Film der mit FullHD-Kameras gedreht wurde in 4K anzubieten ist auf jeden Fall ziemlicher Schwachsinn, da das niemals zu mehr Details im Bild führt und das Material hochskaliert auf einem 4K-Fernseher schlechter aussieht als unskaliert auf einem FullHD-Fernseher.
 
@resilience: Ein Click weiter beantwortet deine Frage: http://www.imdb.com/title/tt0448157/technical?ref_=tt_dt_spec

Das Source-Format ist 35mm-Analog-Film, woraus dann ein 4k-Master erstellt wurde.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles