Erster Microsoft Store außerhalb Amerikas: Apple-artige Zustände

Microsoft hat heute sein erstes Ladengeschäft außerhalb des nordamerikanischen Kontintents eröffnet. In der australischen Metropole Sydney herrschten vorrübergehend sogar Apple-ähnliche Zustände, denn bevor der Laden für das Publikum öffnete, ... mehr... Microsoft Store, Sydney, Microsoft Store Sydney Bildquelle: Microsoft Microsoft Store, Sydney, Microsoft Store Sydney Microsoft Store, Sydney, Microsoft Store Sydney Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Shut up and take my money! ;)
 
Ms ist auch cooler. Würd mich auf läden in deutschland freuen
 
@phips85: Sehe ich auch so. Wobei der in Berlin ja nicht so hoch frequentiert war..
 
@kritisch_user: MS passt nicht zu Berlin. Lieber München oder Stuttgart. Oder Hamburg.
 
@Gordon Stens: Entscheidend ist Kaufkraft. Daher Läden in B, DUS, HAM, FRA, MUC, STU :)
 
@kritisch_user: Berlin hat keinen MS Store. "Nur" ein MS Café.
 
@RalfEs: Ah okay. Das wusste ich nicht.
 
@phips85: MS ist der Inbegriff eines drögen Unternehmens. Insbesondere merkt man das am Office und am OS in weiten Teilen. Es hat einen hölzernen Charme. Es möchte was sein, was es nicht kann.
 
@wingrill9: erzähl uns mehr davon!
 
@baeri: das langt schon.
 
@wingrill9: Microsoft ist ein Software Unternehmen, das mittlerweile Hardware verkauft, Apple ist ein Hardware Unternehmen, das nebenbei auch Software verkauf.

"MS ist der Inbegriff eines drögen Unternehmens"? Hätte MS nicht Windows 3.1 und Windows 95 entwickelt, hätten wir heute vermutlich nicht einmal ein brauchbares Internet. MS hatte mit Windows Vista und Windows 8 vielleicht mal zwei kleine Durchhänger, aber selbst diese als schlecht bezeichneten OS liefen aus meiner Sicht tadellos.

Microsoft muss nicht Hip, sondern zuverlässig sein. Wenn du das als dröge empfindest, von mir aus, ich finde es klasse.
 
@b.marco: "Hätte MS nicht Windows 3.1 und Windows 95 entwickelt, hätten wir heute vermutlich nicht einmal ein brauchbares Internet."

Der Zusammenhang zwischen den von dir genannten Betriebssystemen und der Existenz des Internet erschließt sich mir nicht. Vielleicht kannst du hierzu mal etwas nachvollziehbarere Fakten darlegen. Anderenfalls sehe ich in deiner Darstellung nämlich lediglich eine recht kühne Behauptung.
 
@KoA: Usability? Es gab zwar schon vorher Browser, diese wurden jedoch nicht von der breiten Masse eingesetzt. Oder wie viele Personen kennst du persönlich, die zur damaligen Zeit mit einem anderen, als den von mir genannten Betriebssystemen, das Internet genutzt haben?!

Ich will damit sagen, dass nur durch die Benutzerfreundlichkeit dieser beiden Betriebssysteme die Menschheit dazu animiert wurde das Internet zu nutzen und weiter zu entwickeln.
 
@b.marco: "Usability?"

Windows 3.1 soll ernsthaft als benutzerfreundliches System unter den damals bestehenden Betriebssystemen gegolten haben? ;) Ich wundere mich schon etwas, wie es zu solch fragwürdigen Mythen kommt.

"Es gab zwar schon vorher Browser, diese wurden jedoch nicht von der breiten Masse eingesetzt."

Mosaic war damals der Browser, welcher dem WWW einen enormen Zuspruch einbrachte und der Attraktivität des Internets einen gewaltigen Boom bescherte.
Dieser Browser wurde für zahlreiche Systeme veröffentlicht, darunter Sun-OS, DEC-Alpha, MacOS, Amiga ... u.s.w. Versionen für Windows 3.1 und Windows 95 volgten erst später.
Tatsächlich hat MS und deren Win 3.1 und Win 95 also nicht, wie von dir behauptet, einen wesentlichen Aspekt zur Entstehung eines brauchbaren Internets beigetragen.
Viel eher könnte man dies schon der Existenz des Unix-Systems zugestehen. Immerhin wurde sowohl das WWW, als auch der erste Browser auf einer NeXT-Workstation mit dem Betriebssystem NeXTStep entwickelt.

"Oder wie viele Personen kennst du persönlich, die zur damaligen Zeit mit einem anderen, als den von mir genannten Betriebssystemen, das Internet genutzt haben?!"

Oh, da gibt es durchaus zahlreiche Leute, die ich dahingehend aufführen könnte. :)

"Ich will damit sagen, dass nur durch die Benutzerfreundlichkeit dieser beiden Betriebssysteme die Menschheit dazu animiert wurde das Internet zu nutzen und weiter zu entwickeln."

Ich empfehle dir einfach mal, das Internet zu bemühen, um dich diesbezüglich korrekt zu informieren. Mit deiner momentanen Einschätzung der diesbezüglichen Faktenlage täuscht Du Dich dich jedenfalls gewaltig!
 
@KoA: Komisch, dass all die anderen Systeme entweder verschwunden, oder aber in der Bedeutungslosigkeit gelandet sind. Komm mir jetzt bitte nicht mit Unix als Server Betriebssystem...

Ich sagte ja, dass andere Browser genutzt wurden, jedoch sind die relativ schnell von der Bildfläche verschwunden.

So... du kennst also einige... das bedeutet, dass du ca 45 - 65 Jahre sein dürftest und entweder selbst Wissenschaftler bist, oder aber einen in deiner Familie hast. Ich persönlich bin seit Windows 3.1 dabei, jedoch erst seit 1998 im Internet, glaube ich... das heißt ich war in jungen Jahren schon Computer interessiert, kannte jedoch nur 3 Personen, die damals ebenfalls einen Computer hatten (Amiga und Commodor mal ausgeschlossen) und dort war ebenfalls Windows oder DOS installiert. 2000 wurde ich einer der ersten Fachinformatiker, auch dort.. 25 Schüler, davon nur einer der Linux hatte (kein Apple). Fast alle hatten ihre eigene Webseite und einige haben für andere Webseiten erstellt. Alles auf Windows.
 
@b.marco: Hast du schonmal von diesem Opera oder Mozilla gehört, die beide vor dem Internet Explorer kamen? Oder von Mosaic, immerhin musste Microsoft damals Geld an die abdrücken für die Lizensierung einiger Internet-Browser Technologien? Ach ne, da war das Internet ja nur ein Hype, sorry.

Microsoft hat das Internet komplett verschlafen, das hat auch Gates offen zugegeben damals:
One of those "crises," he noted, was Microsoft's sluggish response to the boom in the Internet. "Sometimes we do get taken by surprise. For example, when the Internet came along, we had it has a fifth or sixth priority."
http://www.cnet.com/news/gates-buffett-a-bit-bearish/

Oder auch von Wikipedia:
With the success of Netscape showing the importance of the web (more people were using the Internet due in part to the ease of using Netscape), Internet browsing began to be seen as a potentially profitable market. Following Netscape's lead, Microsoft started a campaign to enter the web browser software market. Like Netscape before them, Microsoft licensed the Mosaic source code from Spyglass, Inc. (which in turn licensed code from University of Illinois). Using this basic code, Microsoft created Internet Explorer (IE).
 
@b.marco: "Komisch, dass all die anderen Systeme entweder verschwunden, oder aber in der Bedeutungslosigkeit gelandet sind."

Erstens ändert das Verschwinden etlicher damaliger Plattformen nichts an dem Umstand, dass diese zu ihrer Zeit trotzdem zur Entstehung und zum Erfolg eines brauchbaren Internets maßgeblich beigetragen haben.

Zweitens sind heutzutage keineswegs alle dieser Plattformen bzw. Systeme verschwunden oder in der Bedeutungslosigkeit versunken. Viele der Technologien bestehen durch Weiterentwicklung in Form heutiger Systeme fort. Das auf Unix basierende Mac OSX, welches ja aus dem bereits oben erwähnten NeXTStep hervorging, wurde ständig weiterentwickelt und ist ein Beispiel des weiterbestehend der damaligen Grundlagen in heute top aktuellen Computer-Systemen.

"Ich sagte ja, dass andere Browser genutzt wurden, jedoch sind die relativ schnell von der Bildfläche verschwunden."

Heutige Browser haben selbstverständlich keinen direkten Beitrag zum Erfolgreichwerden des Internts beigesteuert. Sie halten den Erfolg lediglich aufrecht und führen diesen fort. Wobei der Browser ja ohnehin lediglich die Schnittstelle zu den im Netz angebotenen Diensten darstellt.

"So... du kennst also einige... das bedeutet, dass du ca 45 - 65 Jahre sein dürftest [...]"

Mein Interesse an Computertechnologie begann ebenfalls schon in sehr jungen Jahren, Ende der 70er. Damit einhergehend natürlich auch das Bestreben, über die Jahre möglichst viele Kontakte mit Gleichgesinnten auf diesem sehr umfangreichen und vielseitigen Gebiet zu suchen. Aber das spielt diesbezüglich ja eigentlich eine eher untergeordnete Rolle. Schließlich hält das Internet genug Informationsquellen bereit, bei denen man sich zur betreffenden Thematik Informationen einholen kann, auch ohne diese Zeiten jeweils persönlich miterlebt zu haben. :)
 
@wingrill9: Wenn das deine Meinung bist, gut. Ich bin der Meinung dafür gibts ein Minus, weil unreflektiert. :) Aber das juckt dich ja nicht, da du wusstest, dass man diesen Beitrag negativ bewerten würde.
 
@Lirangochur: heul doch... Und was heißt unreflektiert. Ich weiß zumindest, wo von ich rede, da ich so manche Erfahrungen sammeln konnte. Aus purer Fantasie kommt das nicht zustande. (Selber Minus).
 
@wingrill9: Ja ich hab geheult, .... vor lachen.
 
die Front sieht aus wie ein apple Store..
 
@SerialK: nichts für ungut..
 
@SerialK: Gebäudeverglasung. Und wer hats erfunden? Apple natürlich.....!
 
@SerialK: "die Front sieht aus wie ein apple Store.."

Nicht nur die Front. Auch innen wurde viel abgeschaut. :))

Microsoft schlüpft ganz offensichtlich mehr und mehr ins Apple-Kostüm, um ebenso "cool" wie Apple zu wirken. ;)
 
@KoA: stimmt, ein Raum mit Wänden und ner Decke... zum schluss gibt es evtl. sogar eine "Eingangstür" ... ob man da dann auch rauskommt!?

Das ist doch das selbe die ein Display mit abgerundeten Ecken was man in der Hand halten kann!?
Dieser Store suggeriert mir lediglich: "Wir sind ein Laden mit Geld, haben nicht viele Produkte zu Präsentieren, aber viele besucher wollen diese sehen!"
 
@baeri: Die Eingangstür heißt nicht umsonst so, also kommst du da auch nicht mehr raus ;)
 
@baeri: vielleicht gibts ne Backdoor. (der war schlecht - ich weiß)
 
@KoA: Und wenn sie sie 100% kopieren werden sie niemals so cool wie Apple.
 
@alh6666: Ich denke schon, dass MS mit diesem Konzept erfolgreich sein kann. Allerdings beweisen sie damit kein eigenes, für sich unverwechselbares Gesicht. Und das ist für ein solch großes Unternehmen eigentlich eher bedauerlich bzw. beschämend, anstatt bewundernswert.
 
@KoA: Wenn jetzt auch noch die Mitarbeiter sich aufführen, wie die von Apple, dann dreh ich durch. Beim Abklatschen würde ich dann vermutlich aus versehen den Backen erwischen, anstelle der Hand.
 
@b.marco: "Wenn jetzt auch noch die Mitarbeiter sich aufführen, wie die von Apple, dann dreh ich durch."

Nun... ;) Auch das hat MS von Apple doch schon lange übernommen.
http://youtu.be/3TeYLWKbnaM
http://youtu.be/U7G6eycmykE
 
@KoA: OMG
 
Bleibt für Microsoft zu hoffen, dass sich darunter keine bezahlten Jubleperser befanden. Wir kennen sie ja schließlich alle von den Keynotes der großen Technologieunternehmen. Sie plärren dort aus der Menge heraus "uhh" und "aaah", als ob ihnen einer abgeht, nur weil der Typ auf der Bühne irgendeine neue Wegwerfelektronik präsentiert. Schwachsinnige Welt.
 
@Heimwerkerkönig: Du meinst so wie bei Mitbewerbern?
 
@Edelasos: Ja, das erschließt sich aus der Formulierung "der großen Technologieunternehmen"
 
Selbst beim lokalen Media Markt stehen die Leute Schlange bei 'ner Neueröffnung. Appleartig... xD
 
@blume666: Warten, weil da eine Eröffnung ist oder Nächtelang Zelten, wenn ein neues iPhone bevorsteht sind nochmal zwei unterschiedliche Qualitäten.
 
@Chris Sedlmair: https://www.youtube.com/watch?v=OsKHrWiYu4U
Stimmt, bei Apple läuft das gesittet ab, bei anderen Neuveröffentlichungen gibts schwerverletzte.
 
@blume666: jetzt mal ins blaue geraten, aber evtl gab es da was um sonst - wäre ja nicht so ungewöhnlich.
 
Nun, entweder sagen die MS-Fans, die sind doch bekloppt (siehe Apple-Fans) oder sie schweigen jetzt... :-D
 
@wingrill9: Wer in der heutigen Zeit für irgendwas ansteht...dem fehlt irgendwas im Leben. :)
 
@wingrill9: Ja, sie sind bekloppt. Egal ob sie nun bei Apple oder bei MS stehen. Es ist irgendwie schade, wenn Menschen nichts besseres zu tun haben, als stunden- oder gar tagelang vor einem Geschäft auszuharren, nur um der erste im Laden oder der erste Käufer von irgendwas zu sein.

Ich kann es ja noch nachvollziehen, wenn es z.B. ein begrenztes Kontingent von etwas gibt (z.B. Konzertkarten) und man so quasi eine einmalige Chance nutzen möchte. Aber für ein "normales" Produkt, das man jederzeit kaufen kann, so viel Lebenszeit zu verschwenden, ist für mich absolut nicht nachvollziehbar.
 
@HeadCrash: sehe ich genauso, vor allem in Zeiten von online Bestellungssystemen.
 
@HeadCrash: Jo, stunden- oder tagelang vorm Fernseher rumzuhängen, in Kneipen zu saufen, im Garten Unkraut zu jäten oder Bücher zu lesen ist natürlich absolut sehr viel besser als mit Freunden und anderen Fans von etwas beim warten seine Freude zu haben. Gut dass es immer Menschen wie dich gibt, die anderer Leute Freizeitgestaltung bewerten als wären sie der Hüter der Lebenszeit höchstpersönlich. Dabei ist Kommentare schreiben über die Interessen anderer Menschen auf einer IT-Seite natürlich eine sehr sinnvolle Beschäftigung die vom Sinnvolle-Beschäftigungs-Richter nach dem Tode sehr wohlwollend ausgelegt wird.
 
@lutschboy: Es gibt einen Unterscheid, ob ich etwas für mich und meine Freunde mache, oder aber für die Öffentlichkeit.

In einer Zeit wo Kinder andere Kinder auslachen, weil sie anstelle eines iPhone ein Windows Phone haben, muss ich ganz ehrlich fragen, warum der eine oder der andere sich dort Tagelang anstellt. Hier geht es nicht mehr um Freizeitgestaltung, sondern um sozialen Druck. Wenn keine Presse da wäre und die Schlange in einem Hinterhof stehen müsste, wo sie nicht gesehen wird, was denkst du wie viele sich dann noch anstellen würden?

Das gleiche Phänomen gab es damals bei der Love Parade. Die ersten 10 Jahre war es klasse, weil jeder der dort war nur hingegangen ist, um Spass zu haben und mit anderen Leuten die auch Spass daran hatten etwas zu erleben.
Als dann aber diese Festival Touristen kamen, die nur dort hin sind, um aufzufallen, ging der ganze Spass verloren.
 
@b.marco: Ja genau die Leute stehen wegen sozialem Druck an. Komisch dass sie eine absolute Minderheit darstellen, 100 Leute in einer Stadt mit millionen Einwohner haben also den sozialen Druck nicht ausgehalten ... alles klar. Lass die Leute machen was sie wollen. Es ist einfach nur arrogant anderen ihre Interessen schlechtzureden weil man selbst andere hat oder gar anzufangen irgendwie ihre Psyche und ihr Verhalten zu analysieren.
 
@lutschboy: klar können die machen was sie wollen, jedoch sind sie damit in der Öffentlichkeit und müssen es aushalten, dass man über sie spricht, bzw lacht. Wie echte prominente eben auch...
 
@wingrill9: siehe o5 re:1
 
@Chris Sedlmair: Ah ja, warum unterscheidest du da? Vielleicht gibt's auch irgendwann Leute, die das genau machen, wenn ein weiteres neues SurfaceBook erscheint. Das ist nicht weit weg. Aber vielleicht wollen sie auch nur mal so sein. Aus Mangel an ansprechenden Produkten war es in der letzten Zeit wirklich bekloppt, sich Nächte um die Ohren zu schlagen.
 
PS: China war das erste Land ausserhalb Amerikas/Kanadas/Puerto Ricos.;)
 
Euch Menschen ist nicht mehr zu helfen. Generationen haben euch eingetrichtert dass Konsum alles ist, und verblendet wie ihr seid lebt ihr danach *kopfschüttel*. Arme Welt!
 
Die wollten alle nur ein Band 2 haben.
 
@robs80: das will ich auch, aber ich kann warten, bis ich das beim Händler nebenan bekomme.
 
Einfach nur noch peinlich das Apple Store Konzept fast zu 100% zu kopieren. Eine Runde Fremdschämen.
 
@alh6666: Vielleicht übersehe ich da was, bitte zeige mir doch die "fast 100%" auf. Ich kann es beim besten willen nicht erkennen.
 
@alh6666: In Amerika ist sogar der Smarties Laden in New York nach einem ähnlichen Konzept aufgebaut. Hier ein Bild aus aus China vom M&M Laden... http://images.vice.com/munchies/wp_upload/Outside-shot.jpg?resize=1000:* und die gibt's schon länger als Apple...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles