Praxisbeleg erbracht: LTE kann auch Gigabit-Übertragungen schaffen

Um in Mobilfunknetzen zu Bandbreiten im Gigabit-Bereich vorzudringen, muss nicht zwingend auf die in einigen Jahren kommende fünfte Technik-Generation gewartet werden. Das hat der australische Telekommunikationskonzern Telstra in Zusammenarbeit mit ... mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne Bildquelle: onlinespectrum Mobilfunk, Lte, Antenne Mobilfunk, Lte, Antenne onlinespectrum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die Australier sind über funk schneller als wir über kabel
auch toll

armes deutschland
 
@Lingo1988: Naja in Zukunft wird das wahrscheinlich bei uns auch so sein weil man einfach mehr in Funk als in Kabel investiert. Ist halt einfacher eine Antenne aufzustellen als überall Kabel zu verlegen. In vielen Teilen Deutschlands ist das hsdpa mit 14 mbit auch mehr als doppelt so schnell wie das Kabel :)
 
@Lingo1988: Für Deutschland ist ja auch das ganze Internet-Zeugs Neuland =D
 
@sCiony: Ach Gott! Wie ausgelatscht der Spruch. Übrigens, auch Du bist Deutschland! Also auch Neuland für Dich?!
 
@Kiebitz: Wie jetzt - ich dachte "Wir sind Terrorist".
 
@Kiebitz: Der Spruch ist zwar schon alt, aber leider hat sich der Hintergrund nicht geändert. Er steht für die völlige Inkompetenz der deutschen Politiker und die weiter zunehmende Rückständigkeit der Netze in Deutschland durch falsche Politik. Das was die deutsche Politik sich als Ziel gesetzt hat, wird Deutschland vom hinteren Mittelfeld weiter ans Ende befördern. Gleichzeitig festigt man das Monopol der Telekom und setzt auf veraltete Technologien. Schon heute haben DIHK und Mittelstandsvereinigungen die schlechten Netze in Deutschland als Standortnachteil für Deutschland bemängelt. Und es wird schlimmer.
 
@Lingo1988:
Bitte immer daran denken dass beim Mobilfunk die Datenraten pro Funkzelle angegeben werden, nicht pro Nutzer.
Und Funkzellen die exklusiv einen Nutzer versorgen sind für Mobilfunkanbieter wirtschaftlich nicht rentabel.
Wenn man dann rechnet dass sich z.B. 200 Nutzer eine Funkzelle teilen müssen dann erscheint 1 Gbit/s Gesamtdatenrate für alle Nutzer schon wieder knapp.
Da sind dann 50 Mbit/s pro Anschluss im direkten Vergleich schon schneller...

Die Begrenzung des Datenvolumen mit hohem Tempo hat für den Anbieter den Grund dass die Nutzer die Funkzellen nicht zu überlasten.
 
@Winnie2: Das stimmt.
Aber wenn man mal überlegt, dein DSL-Anschluss zu Hause mit zum Beispiel bis zu 16 MBit und es kommen, sagen wir mal, 7-8 MBit an.

hat man die 7-8 MBit dann alleine oder gammelt die Frau auf Facebook rum und die Kinder sind den ganzen Tag am Youtube schauen?

Nur so ein beispiel.

Funk ist in diesem Fall schneller (wenn man die Drossel jetzt mal außer Acht lässt)
 
In Deutschland dann mit 1GB Datenvolumen und für "nur" 10 Euro mehr, kann man sich weitere 1GB kaufen, die dann in 10 Minuten weg sind... yeah!
 
bringt halt nach wie vor nix, solange nach x GB gedrosselt wird.
 
@Sebaer: kommt drauf an, wenn das x groß genug ist und der Preis angemessen.
Es tut sich ja was. Es gibt immer mehr Datenvolumen zum selben Preis. Aktuell noch uninteressant. Aber es ist so, dass sich das angebotene Datenvolumen jeweils alle 18 Monate ca. verdoppelt hat zum selben Preis. heißt in 5 Jahren ist ca die 10 Fache Menge üblich.
 
@FatEric: gleichzeitig wächst aber auch die nachfrage nach traffic nach wie vor exponential. Clouddienste, apps werden immer größer, streaming, navigation, Automobile usw. Da müssen die Tarife schon mitwachsen um mir in 3 Jahren das "gleiche" bieten zu können wie jetzt. Eine verbesserung im Sinne vo:n alle datenintensive Dienste den ganzen Monat lang uneingeschränkt und ohne groß nachzudenken zu nutzten seh ich da ehrlich gesagt noch nicht^^
 
@Sebaer: Na die Nachfrage wächst bei mir eigentlich gerade nicht. Die wäre bei mir aber schon extrem hoch. Bei den Preisen aktuell kann ich das "Problem" nur durch Verzicht lösen. Sprich, wäre das Datenvolumen unbegrenz, würde ich heute vermutlich nicht viel weniger verbrauchen als in 5 Jahren. Wenn das angebotene Datenvolumen jetzt aber immer mehr ansteigt, muss ich im Umkehrschluss aber auf immer weniger Verzichten.
 
@FatEric: ja kommt sicher auf die individuelle Nutzung an. War jetzt auch arg verallgemeinert von mir.

Ich hab aktuell 1Gb und hab meine Nutzung ebenso ausgerichtet, dass ich mehr als gut hinkomme. Bin aber auch wenig unterwegs und meist im WLAN. Wenn ich aber wirklich alles nutzten würde, was ich will, was geht und was spaß macht, säh das aber direkt ganz anders aus.
 
@FatEric: gleichzeitig wächst aber auch die nachfrage nach traffic nach wie vor exponential. Clouddienste, apps werden immer größer, streaming, navigation, Automobile usw. Da müssen die Tarife schon mitwachsen um mir in 3 Jahren das "gleiche" bieten zu können wie jetzt. Eine verbesserung im Sinne von alle an datenintensive Dienste den ganzen Monat lang uneingeschränkt und ohne groß nachzudenken zu nutzten seh ich da ehrlich gesagt noch nicht^^

edit: wurde irgendwie doppelt gepostet
 
@FatEric: Deutschland hat die höchsten Preise für die schlechteste Leistung: http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article141320502/Deutsche-zahlen-gewaltig-fuer-winziges-Datenvolumen.html
 
@Nunk-Junge: Der Artikel ist total daneben. Erstens werden die topografischen und geographischen gegebenheiten nicht berücksichtigt und wer hier in Deutschland nur 1 GB bekommt für 35€ sollte mal seinen Tarif wechseln. 5 - 10 GB sind da locker drinnen.
 
@FatEric: Topografischen und geografischen Gegebenheiten? Lol. Was soll das ausmachen? Nordeutsche Tiefebene ist flach, Mittelgebirge hügelig bis zum Hochgebirge im Süden. Ähnliches haben einen Großteil aller Länder zu bieten. Außer vielleicht die Niederlande, die sind nur flach. Das ist nur eine Ausrede.
 
@FatEric: PS: 10 GB für 35 Euro im LTE-Netz? Welcher Anbieter?
 
Wir brauchen keine 950Mbit/s, sondern einen echte Flatrate OHNE Datenvolumenbegrenzung.

10Mbit/s würden locker reichen!
 
@stf: Nein, Unsinn. 10 MBit/s macht keinen Spaß, wenn 500 Leute in Deiner Funkzelle aktiv sind. Dann reicht das nicht mal mehr um Deine Email sinnvoll abzurufen.
 
@Nunk-Junge: Ich glaube er meint pro Person und nicht für die ganze Zelle
 
@Cheeses: Ja, vermutlich. Das würde zeigen, dass er Mobilfunk nicht verstanden hat. LTE/Funk ist ein geteiltes Medium. Daher hat man in Großstädten auch mit LTE mancherorts keinen Spaß mehr. Funk kann niemals ein Ersatz für gute Festnetze sein.
 
@stf: Mit den Flatrates hast du recht, die brauchen wir wirklich.

Aber 10MBit/s sind definitiv viel zu wenig. 50Mbit/s will ich minimum, 10Mbit/s sind mir zu wenig. Musik/Video Streaming in hoher qualität braucht platz (auch wenn das mit den aktuellen Datenvolumen ohnehin hinfällig ist.). Wenn Ladezeiten dadurch verkürzt werden können kann das von mir aus ruhig noch schneller werden, was aber meistens letztlich an den servern scheitert welche solch hohe datenraten nicht unterstützen. Außerdem wird LTE ja nicht nur für Smartphones benutzt. Die Telekom z.B. nutzt das LTE Netz ja auch fürs "Fest"netz mit den Hybrid Tarifen. Und wenn 5 Leute zur gleichen Zeit selben Anschluss surfen wird dir das lachen bei 10Mbit/s schnell vergehen. Bei uns kann mit unseren 2,5 Mbit/s höchstens einer ins Internet, alles andere ist unzumutbar (und 2,5 sind schon für einen wenig. Mit 10 wirds vielleicht gerade mal erträglich für EINE Person).
 
Alles schön und gut, aber ohne echte Flatrate und Bandbreitengarantie nur Spielerei.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes LTE-Modem im Preis-Check