Fast allgegenwärtig: WordPress treibt ein Viertel des ganzen Webs an

Einst startete das WordPress-Projekt mit dem Ziel, ein besseres Content Management System (CMS) für die aufkommende Blogger-Community bereitzustellen. Doch inzwischen entwickelte sich die Open Source-Software zu einem dominierenden Faktor im Web. mehr... Logo, Wordpress, Markenzeichen Bildquelle: Wordpress Logo, Wordpress, Markenzeichen Logo, Wordpress, Markenzeichen Wordpress

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
An sich ist es auch eine geniale Umsetzung.
 
@Thermostat: Bis auf das hässliche PHP
 
@LimasLi: nenn' eine Alternative, die nicht irgendwelche Nachteile hat...
 
@xploit: PHP ist für solche sauchen durchaus hervorragend geeignet.
 
Ich benutze auch seit ein drei Jahren Wordpress, nachdem ich seit 1995 immer selber HTML geschrieben hatte.
WP ist wirklich genial einfach zu benutzen. Besonders spitze, das sich die bekannten Themes auch z.B. an Mobil-Geräte anpassen. Man muss sich um so vieles nicht kümmern.

Aber ich hoffe, das WP kein Monopol bekommt, und vielleicht mal ein Konkurrent erscheint. Denn wir wissen ja, was passiert, wenn es keine Konkurrenzprodukte gibt...
 
@artchi: Ich schreibe meine eigenen Themes für WP, so hab ich eine individuelle Seite mit einfacher administration.
 
@artchi: Ich denke online Tools wie Jimdo, Weebly oder Wux, sind das nächste Ding. Und Ende Jahr kommen noch spannende Dinge wie z.b SpaceCloud!

Sicher keine 100% Alternative, aber für Blogs und kleine Websites reicht das locker.

Wenn die dann irgendwann noch Datenbaken erlauben, wird es noch spannender!
 
@barnetta: Ganz sicher... nicht.
 
@barnetta: Guckst Du bei der Quellenangabe, da siehst Du dass deren Marktanteil je unter 1% liegt...
 
@JanKrohn: Noch, klar dass das jetzt nur für Privat und Kleine interessant ist. Mal schauen wie es in 10 Jahren ausschaut.
 
@barnetta: Und ich meinte natürlich PageCloud ?
 
Wenn man sich mal richtige CMS-Systeme anguckt, ist WordPress ein einziges gebastel - auch im PHP-Bereich gibt es weit hochwertigere (TYPO3, Neos, Drupal). Aber für die meisten soll es wohl genügen :)
 
@notepad.exe: Der Zauber, den Wordpress ausmacht, ist die Kombination aus Funktionsumfang, lebendiger Community und eines selbst für Laien akzeptablen "Komplexitäts-Grades". Mein Eindruck von den bekannten Alternativen:
-> TYPO3 ist umfangreich, aber für den Privatgebrauch zu kompliziert
-> Neos, Ghost - kleinere Community?
-> Drupal - geringerer Funktionsumfang?
 
@xploit: Typo3 ist undurchschaubar für den Laien.
News, Ghost kenne ich gar nicht.
Drupal ist auch mehr für klassische Webseiten als für Blogs.
Serenity würde mir für Blogs noch einfallen, das fand ich ganz interessant.
 
wundert mich nicht. geht ganz ziemlich leicht des aufzusetzen und die spätere verwaltung ist dann nicht allzuschwer. ich hatte mal zeitweise 4 verschiedene WP-Seiten verwaltet.

mal was anderes. Seit dem letzten Updates hat es mir anscheinend den Login/Admin bereich zerschossen. ich bekomme da eine fehlermeldung. weiss jemand wie man das beheben kann ?
 
@gast27: Fehlermeldungen immer ungelesen wegklicken!
Ne, im Ernst: Etwas präziser musst du schon warden.
 
Dass WordPress immer beliebter wird, kann ich auch bestätigen - immer mehr Leute suchen ein Hosting dafür. In meinem Vergleich speziell für WordPress Hosting gibt es regelmäßig mehr Besucher und Verkäufe. http://www.top-wp-hosting.de/wordpress-hosting-vergleich/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen