Panik-Modus am iPhone: Apple Patent soll Diebstahlschutz verbessern

Ein in dieser Woche durch das US-Patentamt veröffentlichter Patentantrag von Apple zeigt neue Bemühungen, den Diebstahlschutz bei Smartphones zu verbessern. Apple beschreibt in den Antrag unter dem Stichwort "Panik Mode" eine zusätzliche Absicherung ... mehr... Usa, USPTO, United States Patent and Trademark Office Bildquelle: USPTO Usa, USPTO, United States Patent and Trademark Office Usa, USPTO, United States Patent and Trademark Office USPTO

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmm Irgendwie Sinnfrei. Die Diebe machen es doch meist so geschickt, dass man gar nicht merkt, dass man es klaut. Und dieser Modus muss ja erst aktiv geschaltet werden, heißt man muss vorher wissen, ob man beklaut wird. Das Ding ist höchstens bei nem Überfall sinnvoll, wobei der Täter einen da auch zu zwingen kann einmal mit dem Daumen drüber zu fahren.
 
@TobiasH: Irgenwas wird sich Apple schon überlegt haben.
Gut wäres, wenn im Panikmodus das Smartphone ständig getrackt würde und man die Daten daheim abrufen könnte. Das könnte sehr hilfreich sein.
 
@M4dr1cks: ... von außen Tracking aktivierbar? Nee danke.
 
@Bautz: das iPhone trackt auch ohne Panikmodus
 
@Bautz: Ich habe mich falsch ausgedrückt. Ich meinte im Panikmodus sollte das iPhone sobald es Empfang hat, an seinem Rechtmäßigen Besitzer, bzw. an dessen Account alle fünf Minuten seine Standortdaten senden.
 
@M4dr1cks: Geht das noch nicht? Kenne nur den Android Geräte Manager über den man dies Abfragen kann z.B.
 
@wertzuiop123: Aber nur, wenn das auch im Android-Phone aktiviert ist.
 
@M4dr1cks: Das gibt es doch schon lange oO Und für alle Apple Geräte inklusive Macs, iPods und iPads?! Nennt sich "iPhone Finden"...
 
@hempelchen: Aber nicht so, wie ich es geschrieben habe.
 
@M4dr1cks: In wie fern? Wenn ich auf die Webseite oder in die App gehe sehe ich solange das Gerät Empfang hat permanent wo es ist. Was soll es denn noch mehr machen? Einem alle fünf Minuten mit einer SMS auf den Zeiger gehen? Wobei SMS wäre ja blöde, da der Dieb ja u.U. das Handy hat...
 
@TobiasH: Es geht ja darum, dass du dein Gerät in den Panikmodus setzen kannst, ohne dass der "Räuber" es mitbekommt, wenn er dich zwingt das Gerät zu entsperren. Dann benutzt du halt den falschen Finger, alles sieht aus wie immer... Gerät entsperrt, aber im Hintergrund aktiviert der Panikmodus das Löschen deiner Daten usw. Also so sinnfrei nicht.
Es schützt nicht gegen den Diebstahl... Es schützt nur vor erzwungenem Zugriff.
 
@hempelchen: Wo steht das?
 
@MaikEF_: http://www.freepatentsonline.com/y2015/0319294.html lesen und interpretieren. Zb. "The mobile device may be unlocked using a designated finger that activates a panic mode of operation, wherein personal data stored on the mobile device is not accessible or viewable to the user." sagt das ja schon recht deutlich.
 
@hempelchen: Meine Frage bezog sich auf "... ohne dass der "Räuber" es mitbekommt, wenn er dich zwingt das Gerät zu entsperren ..."
 
Jemand der Wert auf seine Daten legt, der wird auch nicht den eigenen Fingerabdruck als Identifizierung benutzen.

Ich verstehe irgendwie nie, warum die Leute so viel Angst haben, dass Daten auf dem Handy in Fremde Hände gelangen könnten.

1. Jemand, der "zufällig" das Handy klaut, ist am Handy interessiert und nicht an den Daten. Wird vielleicht ein paar Fotos anschauen und dann die Daten löschen.

2. Ein ehrlicher Finder benötigt private Daten, um den Besitzer ausfindig zu machen. Wenn keine privaten Daten drauf sind, wird er eher dazu neigen, das Handy selber zu behalten.

3. Jemand, der an den Daten interessiert ist, der kann mit mehr oder weniger Aufwand auch an die Daten des Handys kommen, was zahlreiche Tests zeigen. Der Staat, Apple und zahlreiche Appanbieter kommen sowieso an benötigte Daten. Wirklich brisante Daten sollten also ohnehin nicht auf dem Handy sein.
 
@gettin: Oder eben zumindest verschlüsselt durch ein starkes Passwort. Ist zwar nervig, das immer einzugeben, aber meine Kundendaten sind nunmal einfach zu Wertvoll, der Vertrauensverlust wäre schon herb.
 
@Bautz: Die Verschlüsselung ist immer gleich, egal wie kompliziert das PW ist. Meiner Meinung nach, muß der Normaluser garnicht mit einem Ultrakompliziertem PW anfangen, wohl kein Finder/Dieb würde zB "5555" ausprobieren, zumal man am Iphone sowiso nur 4 Versuche hat bevor es endgültig Dichtmacht.
 
@Butterbrot: ... Mist, nun muss der ein oder die andere sich wieder ein neues Passwort ausdenken. CHEATER!
 
@gettin: Es ist ja nicht so, dass ein Foto des Fingers abgespeichert wird. Es wird einfach ein Hash abgelegt, soweit ich weiß, mit dem kann ein Dieb nichts anfangen.
 
@gettin: kurz zum ehrlichen Finder: im gesperrten Zustand kann der Finder sich die konkaktdaten des Besitzers anzeigen lassen. Er muss nur fragen "Wem gehört dieses Telefon"...
 
@SteffenB: Vorausgesetzt diese sind eingespeichert. Hab schon ein gesperrtes Iphone gefunden und es an der nächsten Fundstelle abgegeben. Ob aber der Besitzer tatsächlich auf die Idee kommt da vorbeizuschauen, ist fraglich. Ein Otto-Normal-Bürger wird keine speziellen Fragen dem Telefon stellen ;)

Bei einem nicht-gesperrten Phone, das ich gefunden hab, habe ich einfach die letzte Rufnummer angerufen und der Besitzer hat es auf diesem Wege zurückbekommen.

Im Zeitalter, in dem Leuten scheiß egal ist, wenn Fremde z.B. in Clouds alle persönlichen Daten von Ihnen einsehen können, ist es verwunderlich, dass ein zufällliger Finder eines Handys nicht die eigenen Daten sehen darf.
Man sollte hier abwägen, ob es wichtiger ist, sein Handy wieder zu erhalten und somit 100te Euros zu sparen. Der Finder wird weit weniger Interesse an den Daten haben, als Unternehmen und Regierungskreise.
 
@gettin:
1. Ohne zu entsperren keine Bilder sichtbar.
2. Anruf bei Apple genügt.
3. Bisher hat noch niemand die Verschlüsselung des iPhones geknackt, nichtmal Apple kann die Daten eines verschlüsselten iPhone auslesen.
 
@iPeople:
1. warum dann der Panik-Modus?
2. Wohl kaum. Wenn jemand ein Iphone findet und ruft bei Apple an, wem das Phone mit der und der IMEI-Nummer gehört, werden die wohl kaum die Käuferdaten mit Adresse rausgeben. Das wäre unter Datenschutzkriterien ja auch unverantwortlich.
3. Nur weil Apple die Daten nicht ausliest, heißt das nicht, dass sie es nicht können. Genauso wie Microsoft bei einem vergessenen Windowspasswort nicht an die Daten rankommt? Natürlich kann man das. Es ist nur illegal.
 
@gettin:

1. Wegen der Panik der Aluhutträger?
2. Doch, das geht. habe ich selber gemacht. Der Besitzer wurde dann per Mail kontaktiert und hat sich bei mir gemeldet.
3. Sie können es nicht. Das Gerät ist verschlüsselt. Windows und sein Passwort ist doch was ganz anderes.
 
@gettin: Auch hier nochmal.
Der Panikmodus (gibts ja schon bei Samsung!?) dient dazu, dass wenn du mit der Waffe bedroht wirst, dein Gerät zu entsperren, den falschen Finger/Code (nicht irgendeinen, sondern einen Speziellen) nimmst, das Gerät sich verhält wie normal, aber im Hintergrund den Panikmodus aktiviert. Es geht hier nicht darum, das Gerät vor dem Diebstahl zu schützen, sondern die Daten vor ERZWUNGENEM ZUGRIFF zu schützen. Was ich ne gute Sache finde.
 
@hempelchen: Sobald diese Funktion aber veröffentlicht wird und bekannt ist, wird doch der Angreifen ( der einen bedroht, um an die Daten und nicht an das Handy zu kommen) den korrekten Finger fordern. Er sieht ja sofort, dass da keine Daten auf dem Handy sind.

Ich weiß nicht wie viele Leute pro Jahr bedroht werden, um ihr Handy zu entsperren. Ich schätze mal die Zahl tendiert gegen 0. Die meisten Diebe wollen doch nur das Handy und nicht die Daten.
Wenn jemand so dringend an die Daten möchte, kann er einem ja auch den Finger abhacken. Mit dieser neuen Technologie muss er jetzt alle 10 Finger abhacken.
 
Iss halt echt bitter, wenn einem der Lebensmittelpunkt bzw. das Zweithirn geklaut wird..
 
@DerTigga: ich dachte die nennt man smartphone-zombies, weil die nur ein hirn haben. das andere ist ja quasi tot ^^
 
Die Gauner kennen die Funktion dann doch auch. Und keiner wird glauben, dass jemand mit einem Smartphone rumläuft, wo keine Daten drauf sind <.<
 
@PranKe01: Und? was willst Du uns sagen?
 
@PranKe01: Und was genau sollen sie mit diesem Wissen anfangen?
Wenn das Smartphone mit dem falschen Finger entsperrt wird, sind die Daten darauf nutzlos, solange man nicht das Passwort eingibt.
 
Ich frage mich immer. Wer klaut denn heute bitte noch Handys? Die meisten haben eins oder sogar mehrere. Man kann auch voll die Paranoia wegen son sch** Smartphone schieben^
 
@Pia-Nist: Es soll auch diebe geben, die irgendwo einbrechen und die Fliesen aus dem Haus klauen oder aus der Garage irgendwas, wo du selbst den Gegenstand eher auf den Müll werfen würdest anstatt daraus Profit zu machen. Du fragst dich dann ernsthaft warum man Handys klaut?
 
Mit dem Diebstahlschutz bei Handys ist es wie bei Autos. An meinem Auto steht vorn und hinten ''Kia'' drauf, womit das Auto weitaus besser geschützt ist als jeder Golf mit teurer Alarmanlage und GPS.
Wenn auf dem HAndy hinten kein Apfel drauf ist, sondern was in RIchtung ''Wiko'' oder ''Nokia'' oder ''THL'' steht (nichts gegen diese Marken!), ist das Smartphone mangels Verkaufswert ebenfalls vor DIebstahl geschützt. Und wer wichtige, schützenswerte Daten hat, wird klug genug sein, die nicht nur auf dem Handy zu speichern. FIrmenhandys hätten ohnehin Verschlüsselungsoptionen bzw. Sofortlöschungsmöglichkeiten bei zu oft falscher PIN oä.
 
@TomW: Ich nutze lieber eine gute Diebstahlsicherung. das erspart mir das fahren eines KIA.
 
@TomW: Och, es gibt Leute, die können alles gebrauchen. Im ersten Moment geht es denen nur ums Stehlen. Was sie dann so alles gestohlen haben, das sehen sie dann am Ende des Abends.
Mit dem Diebstahl von Smartphones wird das immer schlimmer. Die Diebe stehlen einem das Smartphone selbst, wenn man es vorne in der Hosentasche trägt und nicht nur bei Betrunkenen. Das passiert selbst nüchternen Personen. Man merkt es erst wenn's zu spät ist.
 
Mal sehen, wann die anderen Anbieter das toll finden...
 
Was ist denn ein "Apple Patent"? Ist es ein Apple? Ist es ein Patent? Oder ist es ein Apple-Patent?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apple iPhone im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter