Die Nutzer strömen weiter in Scharen zu Facebook & seinen Töchtern

Wenn die Betreiber von Facebook einen bestimmten Aspekt ihrer Plattform in den Mittelpunkt rücken, scheint es ihnen inzwischen fast automatisch zu gelingen, die Sache zum Erfolg zu führen. Das war erst bei der kompletten Neuausrichtung auf ... mehr... Internet, Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Jay Cameron / Flickr Internet, Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Internet, Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Jay Cameron / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mich würde mal interessieren durch welcher Länder das erzielt worden ist. Denn Gefühlt ist Facebook bei uns am sterben. Meine Kontakte mit Facebook sind eine Minderheit geworden.
 
@Thermostat: Ich schaue auch nur alle paar Tage mal rein um festzustellen das es nichts neues gibt.
 
@Jetiman: Ich kenne nur sehr wenige die sich nicht für ihr Facebookprofil rechtfertigen. Aber alle die das tun, tun es mit deiner Aussage. Ein Facebook profil zu haben gehört für mich zu einem Laster.
 
@Smoke-2-Joints: Naja, wenn Du die Facebook-Nutzer, die Du kennst, mit Deiner Meinung, ein Facebook-Profil zu haben gehöre für Dich zu einem Laster, konfrontierst, dann klingt deren Antwort vermutlich fast automatisch für Dich nach einer Rechtfertigung. Schon allein deshalb, weil die Erwartungshaltung sein könnte, dass jemand, der einem Laster nachgeht, doch dafür keinen guten Grund haben könne, sondern höchstens eine Rechtfertigung... auch spielt eine Rolle, wie Du ihnen Deine Meinung kommunizierst, eventuell fühlen sie sich durch die Art und Weise angegriffen?

Konstruiertes Beispiel, in dem Facebook zu nutzen auf eine Stufe mit gängigen "Lastern" gestellt wird: "Facebooknutzung ist in meinen Augen wie Alkoholismus oder Spielsucht" - naja, da klingt so gut wie jede Antwort des so angesprochenen ausser "Deine Meinung ist für mich irrelevant" nach einer "Rechtfertigung"...
 
@FenFire: Ich hasse Facebook wie die Pest und das hört man auch wenn man mit mir darüber redet. Du kannst mit deinen Annahmen richtig liegen, bestreite ich garnicht. Das ist eben meine "Wahrheit" ansonsten hätte ich garkeine Meinung. Irrelevant ist sie nicht, sonst würde ich mich nicht darüber unterhalten, aber für mich spricht eben nichts für Facebook.
 
@Smoke-2-Joints: Das sei Dir ja auch belassen :) Nur wenn Du diese Meinung hinreichend stark vertrittst und verinnerlichst, klingen auch möglicherweise gute Gründe zur Facebook-Nutzung eben nach "Rechtfertigungen", auch wenn sie ggf. keine sind.

Wobei zwischen "nichts dafür sprechen" und "hassen" ja noch ein Unterschied besteht - so konnte ich beispielsweise für mich bisher keine Verwendung für Twitter finden, das führt aber einfach dazu dass mir Twitter egal ist, nicht dazu dass ich es hasse. Weshalb sollte ich da negative Emotionen investieren :) Irgendwas an Facebook muss Dich also aktiv stören, so sehr, dass Du quasi eine (emotionelle) Investition in dessen Ablehnung tätigst (möglicherweise auch Leute aktiv mit dieser Ablehnung angehst, also quasi Konfrontation deswegen eingehst?). Klingt aufwändig im Vergleich zu einem schulterzuckenden "ich nutze das nicht, habe für mich bisher keinen Bedarf dafür gesehen".
 
@FenFire: Ich denke wir fangen an uns im Kreis zu drehen Was da jetzt falsch und was richtig ist kann jeder für sich entscheiden. Nur ich sehe das als falsch an, andere dürfen gerne anderer Meinung sein und auch entsprechend kontern.

Aber das wird mich nicht von meiner Einstellung zu Neid und Selbstporträtbook abbringen.

Ich suche nicht nach streit, brauch ich nicht und aktiv Leute damit angehen tu ich ganz sicher nicht O.o. Gegen konfrontationen habe ich nichts, solange man sich nicht anschreit oder gewalttätig wird.Es gibt viele Leute die ich mag und die eine andere Meinung haben und die z.B auch Facebook nutzen.

Und kein Schulterzuckender zu sein ist in diesem Fall für mich etwas positives
Denn genau das ist für mich diese Community, ein Schulterzucken gegenüber deiner Privatsphäre. Denkst du wirklich das Facebook dir etwas gutes will und es freut wenn du mit alten Klassenkammeraden in Kontakt bleibst ? O.o.
 
@Smoke-2-Joints: Zum letzten Satz: Indirekt freut es Facebook schon, wenn jemand es nutzt um mit beispielsweise alten Klassenkameraden in Kontakt zu bleiben => mehr Nutzer, mehr Reichweite für geschaltete Werbung sowie mehr Information um Werbung "zielgenauer" auszuliefern => mehr "Produkt" für Facebook, das es seinen Werbekunden verkaufen kann. Das "Gute" wollen sie letzten Endes natürlich sich selbst antun :) (wie die allermeisten Wirtschaftsakteure, Anbieter wie auch Kunden - letztere wollen beispielsweise auch nicht mit ihrem Geld einen Hersteller freundlich unterstützen und damit jenem etwas Gutes tun, sondern zahlen es um etwas dafür zu erlangen und sich so selbst etwas Gutes zu tun).
 
@Thermostat: Guck doch in die Bildchen, da ist doch alles mögliche fein visualisiert. ;)
 
@ckahle: Rest of world... äußerst präzise xD
 
@Thermostat: Denke auch dass FB in Europa den Höhepunkt schon hinter sich hat. Bei mir sieht es genauso aus. Interessant ist auch, dass z.B. ein großer "Instagram Star" aus Australien ihr Profil bei Instagram stillgelegt hat. Und um ehrlich zu sein, glaube ich ihr sogar die angegebenen Gründe. http://www.bbc.com/news/world-australia-34707116
 
@Thermostat: Naja ich hab's noch und so ab und zu poste ich nochmal Fotos, wenn es wirklich was neues gibt. Aber nicht mehr jeden sch.... und wirklich nur alle paar Monate mal was.... Also Nachrichten verschicke ich gar nicht über Facebook. Finde es auch bescheuert wichtiges über eine dermaßen unübersichtliche, überwachte Seite zu verschicken....
 
@Thermostat: Gefühlt nehmen "Bot-Accounts" rasant zu. Fast unter jedem (public) post findet man einen anderen Account mit einem Kommentar ala: "Omg, you have to see this as well: [link]. Sooo funny" - oder ähnlichem. (Der Link ist dann natürlich alles andere als "funny")
 
nach meiner erfahrung ist Facebook in der Gaming Community in den USA nicht so present.

Ich Streame auf Twitch und wenn ich etwas ansage oder posten will nutze ich Twitter... Facebook ist nur noch nebensache geworden für mich wenn es um spiele news geht mehr auch nicht
 
Ich benutze Facebook zum Kontakt halten, um ab und zu mal meinen Senf zu irgendwas dazu zu geben oder einfach nur mal was hochzuladen was ich gerade lustig finde. Außerdem benutzen eine handvoll meiner Bekannten das tatsächlich auch, um Veranstaltungen zu organisieren. Ich find's nach wie vor nützlich.
 
Facebook ist out seid dem Mamis, Papis, Omis und Opis die Plattform entdeckt haben...die den ganzen Tag irgendwelche Text Bilder oder Kettenmails verteilen. Welcher normale Junge Mensch bleibt da noch... Twitter, Insta und Snap sind angesagt.
 
@Hektik: ach ich vergaß... noch tausende Bilder von Babys und Kleinkindern... Schlaraffenland Pedobär ;)
 
@Hektik: Das schöne ist ja, dass sich jeder das raussuchen kann was ihn interessiert; was nicht, kann man locker links liegen lassen.
 
@Hektik: Nöö... ;) Vom Alter her würde ich auch in die Kategorie Papi passen, wenn ich mich dran gehalten hätte vielleicht sogar Opi. Ich habe viele FB Freunde gleichen Alters oder älter, zusätzlich bin ich aber auch in Gruppen wo es viele Jüngere gibt (Jünger = jünger als 30). Nein, dass alle Älteren nur niveauvolles posten und jüngere eher weniger, kann ich zwar auch nicht gerade sagen, aber ich würde das nicht am Alter festmachen. Nach meiner Meinung ist eher das Problem, dass auf Facebook ARTE, 3Sat und Phoenix Zuschauer, sowie "Schwiegertochter gesucht", Dieter Bohlen Fans und Mitglieder des Zentralrats der Fliesentischbesitzer aufeinander treffen. Wenn dann noch hinzukommt, das Jüngere vielleicht eher etwas impulsiver sind, während ältere vielleicht eher gelassener, entsteht ein Benutzerquerschnitt der manchmal sehr eigenartig ist.
 
@Hektik: Hast recht - Facebook war vorgestern... Aber is twitter und instagram nicht auch schon gestern?
 
@gettin: so langsam auch ja :P
 
Ich wäre schon lange von Facebook (der Seite) weg, wenn der dämliche Messenger auch ohne FB-Account laufen würde.
 
@Hans Meiser: Tut er das nicht? ich meine neulich irgendwo eine Newsmeldung gelesen zu haben, dass zumindest die Messenger App für Smartphones nunmehr auch ohne Facebook-Account funktioniere, und es gibt auch eine Website (war das messenger.com?), die die reine Messaging-Funktionalität bietet ohne den Rest von Facebook, weiss nicht wie das dort ist. Habe das aber nie ausprobiert, insofern ist das lediglich ein "ich meine gehört zu haben dass das seit einer Weile tatsächlich ginge"...
 
Als Teeny hat man Facebook wohl nötig, aber alle die da drüber hinaus sind doch nicht wirklich. Ich nutze es nicht und wenn mich wer erreichen will schafft er es auch anders. Frage warum immer Leute meinen mit haufenweise Leute Kontakt halten zu müssen über FB. Das ist für mich reine Einbildung. Dazu noch die Werbung und das die Typen Geld ohne Ende scheffeln weil manche meinen das brauchen sie unbedingt.
Der nächste Dienst der für mich überflüssig ist ist Instagram. Bilder posten die keine Sau interessiert. Tolles Hobby.
 
@mulatte: "Als Teeny hat man Telefone wohl nötig, aber alle die da drüber hinaus sind doch nicht wirklich. Ich nutze es nicht und wenn mich wer erreichen will soll er mir wie gehabt einen Brief schreiben".

Nur weil Du für Dich keinen Mehrwert in Facebook siehst, gilt das noch lange nicht für andere - die Nutzungszahlen sprechen für sich. Es braucht schon ein recht egozentrisches Weltbild um eine auf persönlichen Präferenzen beruhende eigene Meinung für allgemeingültige Wahrheit zu halten ;)
 
Habe im März diesen Jahres meinen Account löschen lassen (innerhalb von 2 Wochen wird er ja gelöscht) sagt Facebook, ob das auch wirklich zu 100% gelöscht wird, ist eine andere Frage...

Aber: seit dem vermisse ich es kein Stück! Das Lustige: Wenn man auf einer Party ist, wird man nicht mehr wie früher nach der Handynummer gefragt, sondern nach dem Facebook Namen, sagt man dann "habe ich nicht" wird man zum Teil angeguckt, als hätte man gerade einen Mord gestanden :D

Auch Arbeitskollegen haben sich zum Teil schon abgemeldet, bzw. ihren Account zum löschen freigegeben.
Whatsapp nutze ich zwar noch, aber auch nur, weils (noch) nicht mit Facebook verknüpft wurde. Mal gucken ob das so bleibt, oder ob das der nächste "Dienst" wird, wo ich mich von abwende...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check