Telekom berichtet von starkem Glasfaser-Wachstum das gar keins ist

Noch vor einiger Zeit wäre die Deutsche Telekom ihre Tochter in den USA am liebsten schnell losgeworden. Das klappte allerdings nicht. Heute ist T-Mobile USA hingegen maßgeblich dafür verantwortlich, dass der Telekommunikationskonzern im dritten ... mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Bildquelle: Telekom Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und geistesgegenwärtig wie ich bin habe ich gelesen:
"Wir setzen unsere Strategie weiter mit aller Konsequenz um", sagte er. "Hohe Investitionen in Breitbandausbau und Konnektivität bleiben aus."

hm...
Klar machen die was, aber es wird mehr Enegie in Werbung und Tamtam investiert als in tatsächlichen Lösungen die nicht nur "besonderen" Kunden was bringen.
 
Ich bin im Moment Zwagsverheiratet mit den Mangentas, zahle für 16MBit,s und bekomme 12, dass alleine würde ich ja noch einfach mal so hinnehmen aber das ich als Entertain-Kunde nicht auf die neuen Hybrid-Tarife umsteigen kann ist schon ein Hammer. 3x am Tag (gefühlte) muss ich den Receiver neustarten....dauert ja nur 4 Minuten, weil er die Verbindung verliert oder ich nur noch Klötze sehe weil die Bandbreite nicht reicht. Nun ja, gekündigt habe ich bereits, ich nehme dann nur noch das Inet von denen und den Rest über Sat. Die Manager verkaufen das als "soliden" Kurswechsel, ich kann denen auch sagen wo der Kurs hingeht....nach IHRSEIDAMARSCH-Land^^
 
@Steiner2: Liegt daran dass die Telekom seit der ersten Stunde ihre Kunden schöpfte, das Geld in Pleite-Unternehmen im Ausland steckt um überall mitmischen zu können und durch die Investitionen (=Verluste) keine Steuern zahlen musste. Und auch heute noch profitiert die Telekom von den verkrusteten Strukturen.
 
@Steiner2: dabei musst Du bedenken, das Du auf einem sehr hohen Niveau Jammerst ... Wir bspw. zahlen auch für 16 Mbit und bekommen an normalen Tagen zwischen 3 und 5, an guten Tagen über 6, an sehr guten Tagen auch mal 8 Mbit und alle paar Wochen - meist über's lange Wochenende (Fr - Mo) NULL Mbit/s !!! Und damit auch NULL Telefon (IP-Anschluss) Weil das DSL-Signal mal wieder Ausbleibt. Sowieso normal ist es, das die DSL- und noch öfter die IP-Verbindung mehrmals täglich Abreißt (und vom Router automatisch wieder Aufgebaut wird). Dieses ganze Elend ist leider unabhängig vom verwendetet Router bzw. Modem. Also egal ob AVM-Box oder Speedport oder sonst irgendwas ... die Leitung ist einfach so besch.... Und dann wird es immer noch einen Haufen Leute geben, die auf ihren 384 kbit/s Schrottleitungen sitzen und denen mit LTE auch nicht geholfen ist (wegen der damit verbundenen viel zu niedrigen Datenvolumengrenzen) ...
 
Was wundern sich die Leutz bei der Telekom das die Anzahl an Verträgen nicht steigen... irgendwann hat halt nun mal jeder einen Anschluss... :D
 
@NeMeSiSX2LC: Aber halt bei der Konkurrenz. Klar haben im Prinzip alle einen Anschluss. Aber ich bin jetzt von Alice (O2) zur Telekom gewechselt. Was soll ich sagen, ich bin mehr als zufrieden. statt 16 Mbit/s bei denen aber nur 8-9 Angekommen sind, habe ich jetzt einen 50Mbit/s Anschluss bei dem auch 50! ankommen.
 
@FatEric: Dann bist du einer der 1%, Herzlichen Glückwunsch
 
@Alexmitter: So ein Blödsinn. Es gibt genügend die von Kabel Deutschland zum Beispiel zur Telekom wechseln. Ganz einfach deswegen, weil der Upload deutlich höher ist!
 
@FatEric: Nach dem es die Telekom und dutzende derer Techniker nicht geschafft hat in einem halben Jahr Telefon und Internet zu schaffen haben wir gekündigt, Jetzt haben wir kein DSL Light sondern Richtiges Internet von Kabel Deutschland.
Es war kein Service von denen, das war eine Zumutung.
Und jetzt kommt der Wahnsinn, die Gebuchte Bandbreite kommt dauerhaft stabil an. Keine ausmahne, und das seit 5 Jahren.
 
@Alexmitter: Nur muss auch Kabel erstmal liegen und gerade in größeren Mehrfamilienhäusern merkt man dann doch, dass Kabel ursprünglich nicht für ein Medium wie Internet gedacht war.
 
@floerido: Nicht nur Kabel war gelegt, Router war angeschlossen und alles eingerichtet.
 
@Alexmitter: Für einen großen Teil der Bevölkerung ist es nicht verfügbar, weil es eben nicht in den dortigen Straßen liegt. Das ist sogar in so einem Ballungsraum wie dem Ruhrgebiet häufiger der Fall.
 
@floerido: Ach so du redest nicht über mein Problem, sondern das meines Freundes. Das solltest du vielleicht dazu schreiben.

Das ist so. Und egal was die Telekom dazu sagt, es ist eine Miese ausrede. Die Post hat damals Telefon in jeder Straße gelegt, die Telekom hat die Verpflichtung es mit dem Glasfaser genauso zu machen. Aber sie wurde ja Privatisiert, was sich nicht lohnt wird nicht getan.
 
@Alexmitter: Hier noch einer, denke auch, dass das die Regel ist. Man liest natürlich nur von denen, bei denen nicht das ankommt was soll.
Ein bekannter war Telekomtechniker (Subunternehmer) und der meinte, dass fast immer die volle Bandbreite ankäme.
 
@Xecutioner: Ich habe mich mal sehr lange mit einem Unabhängigen Dienstleister der mitunter auch Telekom bedient unterhalten. Das große Problem der Tkom ist das die Backbones vollkommen überlastet sind. Da könnte das netzt noch so gut sein.

Noch schlimmer hat es einen freund von mir getroffen der mit DSL Light rum-tuckern muss. Das ist eine Qual, und er wohnt nicht am land, er wohnt in Vorstadt einer Großen deutschen Stadt. Sogar die Hauptstadt dieses Bundeslandes.
 
@Alexmitter: Hast du mal ne Quelle für die 1%? Bei mir kommen auch durchgehend die 100k an.
 
@picasso22: Nein, das ist eine Persönlich getroffene Zahl aus meiner Erfahrung.
 
@NeMeSiSX2LC: Ich bin wieder zu telekom weil wenn was nicht funktioniert machen die wenigsten was nicht wie bei 1 und 1
 
@stoeggich: Das kann ich leider nicht generell so bestätigen und muss darüber hinaus vielmehr feststellen, das die sogar zu dumm sind ihren eigenen Saustall Auszufegen. Da man nunmehr seit Jahren - trotz mehrfachen Einsatz "hoch kompetenten" Personals - trotzdem nicht mal dazu in der Lage war einen Knoten aus unserem Kundenkonto zu entfernen, welcher verhindert das wir online Störungen übermitteln können. Wir sind gezwungen zum Telefon zu greifen und zwar zum Mobiltelefon, weil mit dem DSL neuerdings auch die Festnetztelefonie komplett tot ist! Das ist ein Fortschritt ... echt toll! Natürlich werden wir uns hüten Mobilfunkverträge bei den Komikern abzuschließen! Ja wenn man dann also endliche einen Mitarbeiter aus Fleisch und Blut an der Hotline hat, müssen wir denen jedes mal lang und breit erklären warum wir die Störung nicht online melden (können), weil die dort fälschlicher Weise permanent hinterlegte Information sonst irrtümlich dazu führt, das wir unsere Störung storniert hätten ... Aber selbst wenn die dann mal aktiv werden, führte das noch nie zu einer dauerhaften Lösung des Problems und schon gar nicht zu unserer Zufriedenheit. Wir haben täglich mehrfach Verbindungszusammenbrüche, die - man kann wohl inzw. sagen - nachweislich nicht auf unserem Router/Modem beruhen! Von der ohnehin nicht zeitgemäßen Schnecken-Verb.geschwindigkeit mal ganz zu schweigen. Nein Nein - so was wie dieser Sch... Laden hätte nie "privatisiert" werden dürfen, ebenso wie Bahn, Wasser, Fluglotsen usw. Aber wir leben nun mal in einer Bananenrep. !!! Da ist stets mit allem zu rechnen.
 
Bin sehr zu frieden mit der Telekom.. die machen gleich was... wenn was drückt... nicht so wie andere Anbieter...

Ok hatte bisher nur im Mobilen bereich einen anderen.. der Festnetz anschluss liegt schon immer bei der Telekom... hin und wieder ärgern sie mich.. dafür ich sie auch manchmal :D
 
Auch wenn ich gerne Telekom Kunde bin weil einfach alles läuft werde ich wohl nächstes Jahr zu einem Lokalen anbieter wechseln. VDSL gibts hier zwar im Ort aber nicht in meinem Gebiet und laut Telekom ist auch kein weiterer Ausbau geplant. Jetzt legen hier die Energieversorger Glasfaser und bei mir sogar bis ins Haus (FTTH) und ISP ist dann ein kleiner Anbieter aus der Gegend die hier Hand in Hand arbeiten mit der Stadt.
 
@PatrickH: Dann hoffe ich für dich, dass die Stadtwerke das Glasfaser auch ordentlich anbieten. Gibt genügend Fälle, bei denen die Bandbreiten trotz Glasfaser lächerlich sind, oder die Preise ziemlich überzogen sind.
 
@FatEric: 100 down 20 up für ca 45 euro find ich persönlich ok :)
 
@PatrickH: Ja das ist ok. Warum der Upload aber wieder nur 1/5 des Downloads ist... Unnötig bei Glasfaser. Aber 20Mbit/s ist dann schon ganz nett :)
 
@FatEric: jo versteh ich auch nicht aber besser wie die 1 Mbit die ich atm mit DSL16k hab xD und wer weis wie sich die Bandbreiten dann irgendwann steigern werden und der Preis meist gleich bleibt.
 
die sollen lieber mal berichten, ab wann es das Lumia 950 bei denen gibt
 
@king1491: seit wann kauft man Hardware beim Provider?
 
@Rikibu: gibt tatsächlich menschen die einen vertrag mit Handy wählen ;)
 
pr ist gleich per Rectum-es muss halt nur schön klingen... Ein Problem unserer heutigen Zeit... Es wird nur noch Schaum geschlagen und auf Experten vertraut die ihren flüssigen hirnschiss so lange in Form sitzen bis daraus ein festes Fundament geworden ist.
 
"Hohe Investitionen in Breitbandausbau und Konnektivität bleiben die Basis unseres starken Wachstums."

Soll der Satz ein Witz sein ? Die Verweigern doch Regelrecht den Ausbau von Glasfaser in Deutschland. Die werden erst Aktiv wenn Komunen hin gehen und Private Anbieter ins Bot holen um eigenen Glasfaser Kabel zu verlegen, erst dann geht die Telekom hin und macht endlich das wo für die Jedes Jahr mehre Mio euro vom Deutschend Bund bekommen.

Deutsche Telekom ist doch eine Betrugs Firma,
die bekommen jedes Jahr Geld vom Bund damit sie Glasfaser Überallausbauen, aber Investieren das Geld gar nicht dafür. Sondern Schleusen es hinterrücks einfach vorbei und behaupten danach die kosten wären zu emens.

Oder sie behaupten das die Alten Kabel ausreichen werden für Highspeed Internet und einen Tag später heißt es wieder das netz wäre am Limit ihrer leistung.
 
@MartinB: Das ist vollkommen richtig. Ich würde den laden verstaatlichen damit die gelder wenigstens am fleck bleiben. Vieleicht ist ja dann plötzlich Geld da
 
@MartinB: Glasfaser ist derzeit Mist! Ich kann die Telekom verstehen, warum sie nicht mehr weiter ausbauen. Die Telekom hat genug Erfahrung beim Glasfaserausbau gesammelt und festgestellt, dass es sich derzeit überhaupt nicht lohnt.
Problem 1: Im Vorfeld müssen Vorabverträge abgeschlossen werden, um überhaupt den Bedarf in der Region abzuklopfen. Schließen zu wenige einen Vorabvertrag ab, wird auch nicht ausgebaut. Nachvollziehbar. Diese Abklappern kostet Zeit und Geld.
Problem 2: Hängt mir Problem 1 zusammen. Es machen schlicht nicht alle mit. In einem Gebiet werden dann oft nur 50% der Haushalte angeschlossen, weil beim Rest die Genehmigung fehlt. Somit ist das Dorf/Stadt zwar mit Glasfaser versorgt, aber nur zu 50%. Das ist ein regelrechter Fleckenteppich der durch den Glasfaserausbau entsteht. Das eine Haus ist angeschlossen, das nächste wieder nicht.
Problem 3: Kosten. Es kostet knapp 2000€ einen einzigen Anschluss zu legen. In der Stadt. Auf dem Land ists deutlich teurer. Wobei die Kosten über die Jahre schon wieder reinkommen, aber das Geld muss erst mal investiert werden.
Problem 4: Glasfaserausbau kostet extrem viel Zeit. Ein Bautrupp ist locker ein Jahr beschäftigt, eine Stadt ans Netz zu bekommen. Ich hab das hier erlebt. Wie viele Bautrupps gibts denn, die auf Glasfaserleitungen verlegen spezialisiert sind? Man kann ja nicht überall gleichzeitig ausbauen.

Lösung für alle 4 Probleme ist Vectoring. Keine Vorabträge, Keine Hausbesitzer, die sich weigern, und es ist günstig. Und schnell verfügbar. Also ganz ehrlich, ich bin vorerst für den Vectoring Ausbau!
Glasfaser kann dann später noch verlegt werden.
 
@FatEric: Problem 5: Die Leute sind einfach nicht bereit mehr zu zahlen. Erst heute meinte ein bekannter er könne ja nur 16k bei 1&1 bekommen "mehr geht halt nicht". Ich sagte ihm er solle zur Telekom da bekommt er die 100k, aber mehr zahlen will er nicht.
Was soll man da noch sagen? Geiz ist halt geil. Selbt bei etwa was man täglich mehrere Stunden benutzt. Haben die Leute halt pech.
 
@FatEric: Andere Länder schaffen es auch, Glasfaser bis in jede Ecke auszubauen. Siehe Estland.
 
@coxjohn: Andere Länder andere Gesetze. Estland hat im Gesetz stehen, dass jeder Bürger anrecht auf einen Internetanschluss hat. Dafür haben die dort andere Probleme.
In Deutschland ist es eben ein Problem, wenn Glasfaser verlegt wird, dass nicht jedes Haus zwangsangeschlossen wird. Es gibt eine Pflicht für Strom, Wasser etc. Aber eben nicht für Glasfaser. Erst wenn diese kommt, dann kann ausgebaut werden. Bis dahin ist Vectoring eine Übergangstechnologie, die schon mal das Glasfaser bis auf 300 Meter ans Haus ran bringt.
 
@FatEric: Das Geld kann nun wirklich überhaupt kein Argument sein! 1.) zahlen wir seit Jahrzehnten für technisch seit je her unveränderte Anschlüsse 2.) war nach der Wende in den NBL auch reichlich Geld vorhanden quasi ein völlig neues Netz aus dem Boden zu stampfen und da gab es keine Kundschaft die das Jahrzehntelang vorfinanziert hätte... 3.) müssen alle anderen Unternehmer auch selber in ihre eigene Zukunft investieren und dafür ggf. eben Kredite Aufnehmen oder alternativ abwarten bis sie von der Wirklichkeit eingeholt werden und eben Pleite sind, weil die Kunden zur Konkurrenz gehen. Und da liegt 4. der Haken, es gibt hier keine ernsthafte Konkurrenz, außer in den vergleichsweise sehr wenigen Städten wo die ehemaligen Kabelfernsehnetze durch andere Firmen betrieben werden. Und oh Wunder, in genau diesen Städten liegen auch die besten Netze der Telekom ...
 
@Hobbyperte: Geh ma mal die Punkte durch...
1) technisch unverändert? Analog, ISDN, DSL, VDSL, VDSL2, Vecotring? Technsich unverändert? Wohl kaum. Es wurde ständig investiert. Nur weil die Leitung vom Haus bis zum Verteilerkasten seit 30 Jahren die gleiche ist, hat sich dahinter aber alles grundlegend geändert. Auch die Verteilerkästen werden nicht kostenlos ans Glasfaser angeschlossen.
2) Ja super duber Glasfaser in den neuen Bundesländern. Das war ne riesen Fehlinvestition. Denn diese Anschlüsse waren damals nicht internetfähig https://de.wikipedia.org/wiki/Optische_Anschlussleitung
3) Die Telekom investiert imens in Vectoring. Wer heute teuer in Glasfaser Investiert muss das auch irgendwann wieder reinbekommen. Kaum jemand ist aber bereit für einen Internetanschluss mehr als 30€ zu bezahlen. Die Leute nehmen lieber DSL 16 für 19-29€ als Glasfaser für 50€.
4) Es gibt doch genügend Konkurrenz. Kabel, Örtliche Betreiber wie M-Net, Stadtwerke etc. Aber es muss ja immer die Telekom sein, die Ausbauen soll.
 
aus meiner sicht gehört diese telekom zerschlagen und vernichtet.
die machen was sie wollen und mit wem sie was wollen !
versprechungen über geschwindigkeiten, die sie niemals halten können auch nicht durch hybrid technik.
das kabelnetz muss unabhängig und separat durch eine andere firma (niemals telekom) geführt werden !!! das kabelnetz gehört eh nicht der telekom !
telekom = nein danke !
 
@benny555: Ist das selbe Problem wie mit dem Netz der Bahn ... Zerschlagen? Aus meiner Sicht ist die Telekommunikation und heutzutage eben auch die dem Internet zugrunde liegende Infrastruktur, wie schon in diesem Wort liegt, eine Infrastruktur eben! Und solche Dinge gehören prinzipiell nicht in die Hände von Firmen! Aber Filz und Korruption werden schon noch dafür sorgen das auch Straßen und alle übrigen Netze in Gänze "privatisiert" werden ... wenn wir Bürger uns nicht endlich zur Wehr setzen. Dafür aber sieht es eher schlecht aus, die Mehrheit schläft und lässt sich vom täglichen TV-Schwachsinn und Online-Spielen benebeln und Einlullen ... die wenigen die dann doch auf die Straße gehen, egal wogegen die Protestieten, das sind dann halt immer irgendwelche "Extremen" ... linksrradikale, rechtsextreme .... und die Neoliberal-Extremen sitzen derweil in der Regierung!
 
Das nächste Problem ist aber auch das jeder sein eigenes Süppchen Kochen will siehe 1&1 pralen damit das sie das beste Netz haben, stimmt nur ist es nicht deren eigenes sondern alles nur gemitet voner Tkom bzw KabelDoof Vodafone. Nun wollen sie per Klage erreichen das sie auch hybrid voner Tkom bekommen können und zwar deswegen weil sie eben kein eigenes Netz haben. Von daher wird das in De auch nichts mehr. Ich wäre für eine gewinnabschöpfung bei allen Providern für die nächsten 10 jahre, das alles zusammen in einen Topf damit wird das Glasfasernetz errichtet weil das was es bislang gibt kann man vergessen also Praktisch ist kein Glasfaser Netz vorhanden. Sobald dann das netz steht in jedem Haushalt hat sich jeder Provider entsprechend bei der Gesellschaft Leitungen anzumieten dann hören auch die Machtspielchen wie sie 1&1 und Tkom bzw Vodafone Betreiben auf.
 
Ich würde mir ja einen stärkeren Glasfaser ausbau bei uns im Osten wünschen, aber dort ist selbst VDSL 50 noch oft Wunschdenken.
Selbst auf Dörfern neben Berlin kommt man teilweise nicht über normales DSL 6000
 
Wenn die Telekom dann noch die Netzneutralität mit Füßen tritt, wird sie bestimmt mehr Kunden bekommen und der Umsatz wird steigen^^ /Ironie aus
 
Jaja, starkes Glasfaser-Wachstum... Und bei mir auf dem Dorf wo die schon vor 10 Jahren DSL verlegen wollten, bekommt man heute nur eine Krankheit namens LTE als vollwertige DSL-Alternative serviert...
Die Telekomiker sollen ihre Super schnellen Glasfaser-Netze, ihre kommenden"Spezialdienste" für Gamer & VoD User nehmen & auf den Mond ziehen! #niemalsgeheichzurdrosselcom
 
Telekomiker wollen auch 599€ für einen Hausneuanschluss.

Früher hat das 120DM gekostet.

Die Erdarbeiten übernimmt die Stadt, die den Stromhausanschluss legt.
Und ich glaube nicht, dass der Telekom Fuzzi, der den Anschluss an die Wand nagelt, nun das 9 Fache an gehalt bekommt...

Pure Abzocke!

Irgendwo muss dass geld ja her wenn Die kunden zur Konkurrenz flüchten.

Alleine in meinem Bekanntenkreis sind in den letzten 12 Monaten 4 Haushalte weg von der Telekom zu 1&1. Weitere Warten nur darauf, dass die Verträge Auslaufen.
 
@crusher²: Bitte kommentiere demnächst dein "-".
so wie es derzeit dar steht ist es wertlos.
 
@crusher²: Kabel D verlangt eine Zuzahlung von €999.- für den Hausanschluss falls nicht vorhanden. (btw, ich habe deinen kommentar nicht bewertet ;) )
 
telekom liefert mir auf dem dorf reduziertes dsl 3000, zahlen würde ich für 6000. kabel deutschland liefert mir stabile 100 mbit, von denen 98 mbit im schnitt ankommen für 5 euro mehr im monat als die magentaheinies. da fällts einem nicht schwer zu sagen: breitbandausbau fail!
 
Kann mich bis heute über T-Com nicht beschweren. Wenn es Probleme gab waren sie bei mir immer spätestens am nächsten Tag, angefangen von 33K bis seit Oktober 50000mbit, bei mir im Ort wurde es auf der Ausbauseite mit ende September angegeben, also ende Sep. angefunkt und ab dafür... ich könnte sogar 100000 haben aber 50000 reichen mir.
Ich habe auch schon einmal einen ausflug zu einen anderen Provider gemacht aber bin nach 1 Jahr freiwillig wieder zurück zur T-Com weil mit den die nun für das Beste Netz werben eher nur Probleme gehabt.
Kosten vielleicht ein wenig mehr aber das ist es mir echt wert wenn alles Funktioniert was man Kabel Deutschland durch ein nachbar im haus nicht sagen kann von seinen 100000 bekommt er nicht einmal 1/4 der Geschwindigkeit. Meine freundin war damals bei HTP und auch nur probleme, und das alles zeigt Mir das man bei t-Com einfach am besten aufgehoben ist wenns auch ein paar Eus mehr Kostet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles