Prime Music: Amazon startet den Streaming-Dienst nun auch bei uns

Amazons Prime-Angebot hat ab sofort auch in Deutschland und Österreich ein weiteres Standbein: Denn der Versandhausriese hat heute Prime Music freigegeben, das Musik-Streaming-Angebot des Konzerns. Das ist erwartungsgemäß Teil des Amazon ... mehr... Amazon, Amazon Prime, Amazon Music, Amazon Prime Music Bildquelle: Amazon Amazon, Amazon Prime, Amazon Music, Amazon Prime Music Amazon, Amazon Prime, Amazon Music, Amazon Prime Music Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, das hätten se sich auch sparen können. Gerade mal 3% der Auswahl die Spotify und Co. bieten. Ganz neue Songs sind da wohl auch nicht dabei. Mal heute Abend reinschauen. Vielleicht taugts zur Hintergrundberieselung
EDIT: Habs jetzt mal getestet und ich muss doch sagen, dass die Auswahl echt was kann. Es fehlt zwar schon einiges, aber dafür ist für den Preis auch verdammt viel dabei.
Bei Spotify zahlste halt 120€ im Jahr, bei Amazon 50€. Aber ich habe mal so ca. 50-60% der Songs gefunden, die ich gesucht habe. Für den Preis echt Top. Zumal man ja deutlich mehr als nur Audiostreaming bekommt. Hätte ich echt nicht gedacht, dass die Auswahl so gut ist.
 
@FatEric: Was interessieren mich 30 Millionen Songs, wenn 29.999.000 scheiße sind? Wie viele Lieder hörst du denn so?

Wichtig ist doch, dass die Lieblingsgenres abgedeckt sind (zumindest für mich).
 
@npa-maniac: Und wenn mans runterrechnet sind dann von den 1.000.000 Songs 999.970 scheiße. Und ja, ich höre mehr als 30 Lieder!
 
@npa-maniac: Meine Winamp Library umfasst Aktuell 2618 Lieder in 201 Alben im Genre Rock/Hardcore. Und täglich kommen ein paar dazu. =) Also sind es schon mehr als 30 Lieder die mir bei Spotify gefallen. =)
 
@npa-maniac: Das ist wieder das typische "wir brauchen nicht so viele Apps" Argument. Die Wahrscheinlichkeit bei 30 Mio Songs, dass der Song dabei ist den ich suche, ist eben 30x höher als im Vergleich bei 1 Mio Songs. Entsprechend werde ich sehr sehr häufig Songs nicht finden. Nicht jeder hört nur die Top 100 Songs und ist damit zufrieden, gibt auch noch Leute mit einem eigenen Geschmack, die sich diesen nicht von Radioanstalten vorschreiben lassen.
 
@SpiDe1500: Und genau darum geht es doch - was will ich denn hören? Du missinterpretierst mein Argument: Ich sage nicht, dass es zu viele "Apps"/Anbieter von Musik gibt, ich wehre mich gegen das sinnlose vorschieben von Zahlen.
"Anbieter X ist besser, weil der 30 Millionen Songs hat".
"Handy Y ist besser, weil da drölf Kerne drin sind".
Allein die Masse macht es nicht. Wenn die 30 Millionen Songs aus Popsongs bestehen, wäre das Angebot einfach nichts für mich. Wichtiger als die Zahl sind doch die Genres und Jahre, die abgedeckt werden. Eben weil nicht jeder die Top 100 hört. Ich höre z.B. viel Rockmusik der 2000er. Gibt es nicht überall, vor allem nicht die Bands, die so bekannt sind. Oder eben nur in den USA bekannt sind und nicht in Deutschland. Ein Streamingangebot, welche diese Künstler aber nicht drin hat, nützt mir nichts. Da kann ich auch 5 Euro Alben kaufen.
 
@npa-maniac: Dein "drölf Kerne" - Argument ist nicht haltbar, da du hier quantitative Kennziffern mit qualitativen mischt. Dh missinterpretiere ich hier gar nichts. Eine höhere Anzahl an Titeln indiziert eine höhere Auswahl. Fertig aus.
 
@FatEric: Naja, ein paar neue sind schon dabei... zB. das Cro unplugged Album - zwar nicht wirklich meins, aber ist mir jetzt auf Anhieb aufgefallen...
 
@FatEric: Für alle die schon über einen Amazon-Account verfügen, ist es besser, 3% der Spotify-Auswahl zu haben, als 0%. Ich verstehe das Problem nicht?
 
@kleingeldhorter: könnte aber in Zukunft durch den erhöhten Prime-Umfang teurer werden... Ist ja mehr drin als vor nem Jahr (gleiche Argumentation ja auch beim Versand only mit 29 (?) hin dann zu den 49 mit Instant Video..
 
@dabiggy: Nun, "könnte" ist aber kein Argument... Der Prime-Preis könnte auch einfach so teurer werden ... oder eben nicht. Im Moment jedenfalls wird für gleichen Preis mehr Leistung geboten.
 
@ Winfuture: Bitte im Artikel korrigieren: Der angebliche Vorteil der Offline-Nutzung ist keiner, denn sowohl Apple Music als auch Spotify bieten eine Offline-Nutzung (nennt sich "Offline verfügbar").

Auch das mit der Singanzahl ist eine ziemlich alte Hausnummer: Apple Music biete aktuell 43 Millionen Songs, bei Spotify weiß ich das nicht.
 
@SteffenB: wobei bei der Vergleich schwer ist. Spotify bietet nur in Premium und gegen gut Geld Offline Nutzung. Prime hingegen ab Werk. Ist immer die Frage ob man sich Prime nur aufgrund von Prime Music holt oder ob man es, wie ich eh schon hatte und das als Feature dazu bekommt. Preislich liegen zwischen Spotify Premium und Amazon Prime schon noch Welten wenn man die Features vergleicht.
 
@Frankenheimer: das ist natürlich richtig.

Die Frage ist aber: Quäle ich mich mit einem stark eingeschränkten, enttäuschenden daher aber inklusive Angebot oder zahle ich und bin zufrieden.

Beispiel Amazon Prime: Haben meine Frau und ich als Prime-Kunden regelmäßig versucht. Dort ist aber kaum was Brauchbares zu finden - meine Meinung. Wenig und oft nur alte Sachen.

Klar kostet Netflix Geld. Aber dafür is das Angebot gut und wir finden immer was.
 
@SteffenB: offline geht aber nur beim Bezahlen und dann kostet das 120 im Jahr und Amazon nur 49 oder 19 wenn man es lange hat :)
Ich habe Prime schon seit es verfügbar war und nehme die goodis hier einfach mit :)
 
@deischatten: wir ja auch - allerdings sind sämtliche Inklusivangebot für uns enttäuschend 8siehe meine anderen Kommentare.

Da zahle ich lieber für mehr Angebot (Netflix und Apple Music) und eine komfortable Nutzung (eine Musik-App für Streaming und meine Musik.
 
@SteffenB: Jedem das Seine - deshalb hat man ja die Wahl. Nur weil DU das Angebot nicht brauchbar findest, heißt es ja nicht, dass das andere auch so sehen. Verstehe nicht, wie man sich da so heißdiskutieren kann.
 
@larsh: bin gar nicht heiß gelaufen. Wir haben nur daheim nüchtern analysiert und festgestellt, dass da aus unserer Sicht kaum was Wertiges dabei ist - und lassen Prime jetzt.

Mich nervt es halt ewig zu Suchen und nix zu finden.
 
@SteffenB: Mit der Amazon Music App kannst nur natürlich deine Musik und Streams nutzen.
 
@floerido: gibt es dafür denn mittlerweile einen vernünftigen Client. DAs letze Mal als ich da hochgeladen habe konnte man weder Alben hochgeladen (musste man einzeln anlegen) noch ging es schnell.
 
@SteffenB: Apple hat gerade mal um die 30 Millionen Titel. ....
WENN du einen Vergleich anstellen willst, wer den größten hat, nimm Deezer. DA sinds über 35 Mio. Titel. Mehr hat niemand.
 
@densch: Apple hatte zum Start mehr als 30 Millionen und das Angebot tätig ausgebaut. Beispiel bei meiner Tochter: Zu Beginn waren nur 3 Bibi und Tina Hörbücher vorhanden, jetzt sind es 21. Und so ist das auch bei Musik, wo es jetzt viel mehr gibt als zu Beginn.

Es stimmt also was ich sage: Apple dürfte aktuell mit das umfangreichste wenn nicht DAS umfangreichste Angebot haben - und die 43 Millionen habe ich mir nicht ausgedacht.
 
Ich bin kein Prime-Kunde und werde auf absehbarer Zeit auch keiner, trotzdem finde ich das >Gesamtpaket< spannend.
Andersherum ,wer bietet soviel Leistung für ~50 Euro im Jahr, die auch noch kontinuierlich ausgebaut wird?
Auf der anderen Seite machen die mit ihrer Querfinanzierung die anderen irgendwann Platt.
 
@Kribs: Die frage ist - wie lang wird es noch 50 Euro im Jahr bleiben :) In anderen Laendern kostet es naemlich doppelt so viel
 
@-adrian-: Das Preis-Leistungsverhältnis muss jeder (immer wieder neu) für sich selbst abwägen, wie ich schon schrieb ist das GESAMTE-Paket spannend, ob der einzelne Dienst für jeden ausreicht überlass ich jeden selbst.
 
@-adrian-: Deutschland einen sehr großen Ortsvorteil. Für Logistik ist das Land fast perfekt und deshalb stehen hier viele Hauptlager für Europa.
 
@Kribs: ich weiß nicht, ich bin Prime Kunde. Aber: weder das Video-Streaming Angebot überzeugt mich (da ist nix Aktuelles drin) noch die 1 Million Songs im Vergleich zu den 43 Millionen bei meinem Apple Music. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich bei Apple Music (oder auch Spotify) etwas finde ist viel größer als bei Prime Music. Außerdem kann ich meine ganze bisherige Music (gekauft und gerippt) in einer App mitbenutzen.

Prime nutzen wir nur für den kostenlosen Versand. Allerdings ist uns dort schon lange aufgefallen, dass sowohl Amazon als auch viele andere Hersteller das kostenlose Versenden auf den Preis aufschlagen - also auch nicht wirklich ein Vorteil.

Und so preisgünstig ist Prime auch nur hier, in den USA kostet Prime 99 $.

Wir werden den Dienst jedenfalls demnächst aufgeben, da er keinen wirklichen Mehrwert mehr hat. Das war vor Jahren noch anders: der Dienst kostete nur 29 € und der kostenlose Versand wurde noch nicht weitestgehend draufgeschlagen.
 
@SteffenB: "kostenlose Versenden auf den Preis aufschlagen"
das war immer schon so, bzw. ging es von der Gewinnmarge ab (z.B. Bücher).

Habe keinen Überblick, wie das die Preisleistung incl. Porto/Verpackung im Branchenvergleich ist, aber mir scheint Amazon trotzdem günstiger.

Was die Gebühr angeht warten wir es ab, wenn sie sie erhöhen hat man ein Sonderkündigungsrecht, ansonsten muss das jeder selbst abwägen.
 
@SteffenB: Und selbst mit 99€ wäre es günstiger als Netflix, Spotify und Apple. Wenn einem das Angebot ausreicht wieso nicht?
 
@picasso22: es gibt nur kaum Angebot - aber klar, wenn's reicht, reichts.
 
@SteffenB: Also ich nutze Amazons Prime im Grunde auch nur wegen Instant Video. Für gerade mal 49€ im Jahr, ist das aus meiner Sicht ein absolutes Schnäppchen. Und selbst bei Verdopplung des Jahrespreises würde ich wohl dabei bleiben, weil ich es immer noch als gutes Preis-/Leistungsverhältnis sehen würde.

Ansonsten bestelle ich im Schnitt etwa 3 mal pro Jahr "physische" Waren bei Amazon und dafür würde sich für mich Prime wohl eher nicht lohnen.

Deshalb noch mal deutlich (aus meiner Sicht) zusammengefasst: 49€ pro Jahr (4,08€ pro Monat) für Amazons Instant Video sind ein absolutes Schnäppchen! Und bei "Verdopplung" des Preises auf 99€ pro Jahr (8,25€ pro Monat) hätte Instant Video immer noch ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis mit diversen weiteren "Goodies" (z.B. Amazon Music).
 
@seaman: ist ja auch in Ordnung und sicher einer gute Wahl.

Mich nervt es jetzt schon zwischen iTunes und Netflix zu wechseln und nach Filmen und Sendungen zu suchen. Das ist einer der Gründe, warum ich die neue Apple TV habe, denn da kann man über iTunes und Netflix per Siri suchen und es werden die Ergebnisse aus beiden Apps angezeigt. Aber eigentlich warte ich eher darauf, dass Apple - wie mit Apple Music - einen (Video-) Streamingdienst startet, damit ich alles (meine gekauften Sachen und gestreamte) in einer App habe und nicht hin und her springen muss.

Ich würde Amazon Instant Video mit einbeziehen, wenn die auch auf die ATV4 kommen würde und auch von der die Suchergebnisse mit angezeigt werden.

Der Preis steht für mich nicht im Vordergrund, sondern mir nicht mein Filmerlebnis durch ständigen Wechsle oder Frustration bei nur wenigen Inhalten (Amazon Prime) kaputt machen zu lassen. Und da ich im Moment kaum noch ins Kino komme ist das (mit Beamer, Leinwand und 7.1 Sound) für mich Kinoersatz und da will ich aktuelle Filme / Serien und eine ordentliche Auswahl - die gibts bei Amazon nicht.

Probier es mal aus: bei fast alle nicht ganz alten Sachen (außer wenn sie gerade mit was werben) kommt beim Draufklicken "Folge / Film kaufen". Auch bei Sachen aus 2014 wie der 2. Staffel von "The Americans". Das ist für mich absolut frustrierend! Meine Frau und ich haben Amazon Prime viele Chancen gegeben, aber nach jeweils mehr als einer viertel Stunde ergebnislosem Suchen ist irgendwann der Ärger größer als die Freude auf einen Film.
 
@SteffenB: Ja, ich verstehe dich. Ich finde bei Amazon aber immer etwas zum anschauen, auch wenn es nicht immer (Top-)aktuell ist.

Ich habe einen FireTV Stick und nutze neben Amazon noch Netflix (eigentlich nur wegen deren genialen und vielfältigen Eigenproduktionen). Dieses herumgezappe zwischen den Apps nervt mich auch und deshalb habe ich (im Moment) wenig Lust noch einen Streaming-Anbieter nutzen (wobei mich das Angebot von Maxdome schon reizen würde).

Am besten wäre es, wenn man sich auf eine Plattform bzw. generell auf eine Suche beschränken würde / einigen würde. Damit meine ich z.B. die Webseite "werstreamt.es", welche noch ausbaufähig wäre. Einmal suchen, den gewünschten Inhalt aussuchen, drauf klicken, automatische Weiterleitung zum Inhalt des Anbieters und optionaler Auto-Play.

Das wäre ideal, aber ich habe wenig Hoffnung, dass das jemals so umgesetzt wird. Wobei "werstreamt.es" diesem Ideal schon am nächsten kommt.
 
@seaman: genau, solch eine "globale" suche wäre fein.

Wie gesagt für mich als Apple- und Netflix Kunde der Grund die neue Apple TV zu kaufen.

Kriege jetzt dann zum Beispiel bei einer Serie immer die von mir gekauften Sachen und die kaufbaren (beides iTunes) und eben die Angebote aus Netflix in einer Übersicht. Das ist sehr schön...wenn jetzt noch Amazon ne App dafür anbieten würde...
 
Jetzt muss Amazon nur noch sorgen das es Apps für windows Phone gibt
 
@acrophet: Hä? also hier lese ich ständig, es gibt doch wirklich jede App für Windows Phone. Zumindest wenn man das als Nachteil bei Windows Phone anführt, kommt immer sofort einer, der behauptet, ihm fehlt überhaupt keine App, es gibt alles.
 
@FatEric: Gibt ja auch eine Amazon App. Nur gibt es keine Amazon Prime apps fuer Video oder Music. Gibt es aber auch nicht explizit fuer Windows sondern nur via Browser. Gibts schon eine fuer die Xbox? Prinzipiell gibt es aber meistens eine App oder einen Drittanbieter. Seidenn ein Service verbietet diese Explizit (Snapchat als bestes Beispiel)
 
@-adrian-: Stimmt so nicht ganz, Amazon Music gibt es als Programm für Windows. Ist für mich nämlich ein Rätsel, warum man das programmieren lässt, anstatt eine App zu bauen die dann auf pc und Phone funktionieren würde ?...
 
Wie rentiert sich Prime für Amazon?
 
@Menschenhasser: Mischkalkulation. Mal abgesehen davon, dass sie eben nur 1 Mio eher ältere Songs im Angebot haben, die nicht so teuer sind, kalkuliert Amazon eben damit, dass man vermehrt bei Amazon einkauft, wenn man schon ein Prime Abo hat. Und das geht ja auch recht gut auf!
 
@Menschenhasser: selbst wenn sie bei dem dienst selbst drauflegen - wie sehr bindet prime an amazon? so müsste man fragen. kostenloser und sehr sehr schneller versand auch für niedrigpreisige artikel. wer hat denn sowas? jeder denkt doch "wenn ich eh 49 EUR im jahr zahle kann ich da auch gleich alles bestellen". naja nicht jeder. aber wohl viele :)
 
@Matico: "Sehr sehr schneller Versand" wäre schön, wenn es den wirklich gäbe. Mittlerweile kommt es vermehrt vor, dass zugesicherte Liefertermine nicht eingehalten werden, trotz Premiumversand und verfügbarer Prime-Artikel. Oft muss man mittlerweile 2 Tage waretn, in einem Fall musste ich eine Woche warten - ohne erklärbaren Grund.

Auch wenn Amazaon sich vielfach entschuldigt hat bei mir, ist es definitiv kein Einzelfall und kommt auch bei anderen immer öfter vor. Mit sehr sehr schnell ist da zwangsläufig schon lange nichts mehr. Ich bin ja nicht sonderlich pingelig, aber schon in der Prime-Werbung heißt es doch immer wieder "Heute bestellt und am nächsten Tag geliefert".

Ganz früher, als es noch lange kein Prime gab, kamen 90 % der Amazon-Bestellungen am Folgetag an...und das beim normalen Standardversand ohne Prime, ohne Premium oder sonstwas. Daduch wurde Amazon mitunter mal groß und beliebt...
 
@Apolllon: Bei Verzögerung und Bekanntmachung (Mail an Amazon) kriegst Du aber einen weiteren Monat kostenlos hinten dran. Steht auch in den Prime AGBs...

Hatte das auch letztes Jahr ganz oft. Nachdem ich dann so 8 zusätzliche (kostenfreie) Monate gesammelt habe kommt mittlerweile fast nichts mehr verspätet...
 
@Apolllon: ich bin immer skeptisch wenn jemand von "definitiv kein Einzelfall" und "bei anderen immer öfter vor" spricht. das ist mir zu sehr gefühlte qualität. passieren kann es, das ist sicher. und es ist vielleicht auch ein bisschen wie bei bio. je mehr bio es gibt, je günstiger es ist desto weniger ist es wirklich bio so wie der kunde es sich vorstellt ;)
 
@Matico: Dann lies doch bitte mal in einschlägigen Foren und Blogs. Da wird der Unmut immer lauter. Ich bin auch kein Fan von "gefühlten" Verallgemeinerungen, weshalb ich das auch nicht grundlos so formuliert habe. LooneySheep über dir ist der beste Beweis für meine Aussage.

Ich habe übrigens auch schon ein paar kostenlose Prime-Monate dadurch bekommen...
 
@Apolllon: Bei mir ganz im Gegenteil, meistens werden die Produkte sogar so schnell geliefert, dass man sie vor dem eigentlichen Datum hat. Vorbestellte Artikel sind bei mir meistens eine halbe bis Woche vorher da. Letztens gab es einen Fernseher der nach einem halben Tag mit Primeversand da war, gesagt wurde zwei Tage.
 
Für mich als aktiven Prime Nutzer der keinen der anderen Dienste a la Spotify nutzt ein ganz nettes zusatz Angebot. Ich glaube die 1 Mio Songs werden bei einer Firma wie Amazon auch ziemlich schnell mehr werden.
 
@Lloyyd: Sehe ich auch so. Ich bin kein Musikhörer, weshalb sich die anderen Dienste und Zusatzkosten nicht rentieren. Daher nehme ich Prime Music dankbar mit und komme schon eher in die Versuchung, die eine oder andere Playlist laufen zu lassen oder die Radiofunktion zu nutzen. Sollte sich das allerdings über kurz oder lang auf den Preis auswirken und die Gebühr von 49,- €/Jahr steigen, wird's für mich wieder uninteressant.
 
@Niclas: Genau mein Gedanke, hoffe der Preis bleibt wirklich so.
 
Also ich hab es mir mal direkt aufs Smartphone gezogen und bin schon seit 1 Stunde am rumprobieren.
Gefällt mir sehr gut, und das obwohl ich nicht unbedingt nur die Charts rauf und runter höre.
Prime Radio + die Playlisten sind bis jetzt schon richtig gut, und eigentlich sollte für jeden was dabei sein.

Amazon Instant Video finde ich eh gut, und deswegen behalte ich Prime sowieso.
Da sage ich auch danke dafür das jetzt Music inklusive ist.

Die 49€ für das gebotene sind sowieso sehr günstig, und ich würde auch 99€ im Jahr dafür zahlen.
Wäre für das was man alles bekommt absolut in Ordnung
 
Habs mir kurz angesehen, und muss sagen findes es eigentlich recht cool, die Radio Sender finde ich echt gut, eigentlich höre ich so Musik, daher passt das....
 
Denn sowohl Spotify als auch Apple Music kommen derzeit auf einen Katalog von mehr als 30 Millionen Titel. Ein Vorteil von Amazon Music ist hingegen, dass auch eine Offline-Nutzung möglich ist.

Also Apple Music hat genauso ein offline Feature.
 
Der das ganze bei einem von euch? Bei mir geht der alle Lieder eins Albums einmal durch ohne sie anzuspielen und dann bricht er ab.
 
@deischatten: Na immerhin, bei mir meint es lediglich daß das Gerät schon mit einem anderen Konto authorisiert sei, was natürlich völliger Blödsinn ist. Fängt schon mal gut an.
 
Mich würde mal interessieren, wie viel die Künstler da noch sehen bei einem Jahrespreis von 49€.

Halte das Angebot von Amazon für fragwürdig, selbst bei Apple und Spotify wo es 9,99€ im Monat sind lohnt es sich bald nicht mehr Musik zu machen. Okay, die Großen Madonna, Metallica, Grönemeyer, etc. wird das nicht jucken, die haben Ihre Kohle gemacht...
 
@LooneySheep: Sie sehen jedenfalls mehr Geld von mir als bisher.
Lieber ein wenig von etwas als alles von nichts.
 
Schade dass sich die Offline Songs nur im Amazon Player abspielen lassen und nicht in der Sony Walkman App
 
mir gefällt das sehr gut :)

und ich kann mir auch vorstellen, dass das Angebot an Musik noch weiter ausgebaut wird
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles