Nexus 6P: Leicht zerbrochen - und bei Kritik auch gleich noch einmal

Seit dem so genannten Bendgate des iPhone 6 müssen sich inzwischen alle möglichen Smartphones einem Biegetest unterziehen. Und ausgerechnet am neuen Nexus 6P von Google und Huawei entzündet sich nun ein Streit. Und es deutet einiges darauf hin, dass ... mehr... Google, Huawei, Nexus 6P, Biegetest Bildquelle: JerryRigEverything Google, Huawei, Nexus 6P, Biegetest Google, Huawei, Nexus 6P, Biegetest JerryRigEverything

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man muss echt Selbstbewusstsein haben um 700 € zu vernichten, nur um seinen Standpunkt zu erläutern .. ein zweites mal. Wird er aber wohl bei den ganzen Klicks wieder rein holen.
 
@Zreak: Na klar, Das kommt durch die Klicks wieder rein.
 
@Zreak:
Der macht ein gutes plus bei der Aktion ^^
 
@Zreak: Ich hab sofort - angeregt von dem Bild - mein Lumia gepackt und gedrückt wie wild: was soll ich sagen: nichts! Nicht einmal ein Sprung im Display, kein Kratzer, nichts... Hat sich angefühlt wie ein Barren "Krupp-Stahl". Allerdings: ich hab keine Kraft in den Fingern! Oh wie beneide ich die Menschen, die kräftig zupacken können, einfach mal kurz das neue Smartfon zerquetschen, das muss herrlich sein! Wie gut, dass es für Dummheit keine Grenzen gibt...
 
@ringelnatz111: Ein Kumpel ist über sein 920 mit dem Auto gefahren. Es war ihm aus der Tasche gefallen und er fuhr los. Es war nicht völlig unbeschädigt, aber sowohl das Display gingen noch als auch die meisten Funktionen...
 
@mostie: Nicht schlecht! Bei einem alten Nokia Handy wäre das auto ein totalschaden ;)
 
@ingpiam: mach keine Witze ohne juck norris !!!
 
@realGoliath: Juck....
 
@realGoliath: chack norris ?
 
@mostie: Bin auch schon mal über mein Laptop gefahren :D Ging danach auch noch, nur Display hatte Pixelfehler. Außerdem war der Alu Rahmen etwas gebogen.
 
@Niyo: ich hatte mal ein Nokia 6300 (glaube ich) und hatte darauf aus Versehen und mit ziemlicher Wucht meinen Rechner gestellt (Ecke davon). Da es auf dem Display lag, hatte die Rückseite des Handys eine starke Delle. Trotzdem funktionierte alles tadellos und das Display war in Ordnung. In der Hinsicht war Nokia einfach schon immer zu empfehlen - ich will gar nicht erst davon anfangen was mein Bruder alles mit seinen Nokia Handys angestellt hatte (z.B. ist mal sein 6600 bei voller Fahrt auf dem Fahrrad auf Asphalt geknallt - und trotzdem nur ein paar Kratzer; mit seinem N8 hat er "gebremst" als er auf seinen Skatern unterwegs war - und trotzdem gab es nur Kratzer (starke Kratzer) aber alles lief wie eh und je).
 
@mostie: Mir ist mein Lumia 930 mal auf den Boden gefallen und ich vermutete es woanders, so das ich bei der Suche mit dem Bürostuhl über das Display gerollt bin.
Ergebniss: Kein Kratzer, kein defekt. Funktioniert bis heute tadellos.
 
@Zreak: kannste knicken :D
 
@Zreak: Noch viel mehr interessiert mich allerdings, wie lange ich das gute Stück in die Mikrowelle legen kann, bevor es schmilzt.
 
@nayooti: Die wahre Frage ist doch: Will it blend ?
 
@Zreak: Ich warte auf das Handy wovon der BlendTec Mixer kaputtgeht...
 
@nayooti: Auf YouTube wurden doch damals so die iPhones geladen
 
@EffEll: Wieso damals? das laden in der Microwelle ist doch das Killerfeature vom ganz neuen iPhone
 
@EffEll: Machs doch selbst mal ;D
 
@bLu3t0oth: Isch 'abe gar kein iPhone...
 
Das Teil kostet 700 Euro, da ist mir egal wo der Schwachpunkt ist oder wie fair ein Test ist, der es zerbricht. Das Gerät hat einen gravierenden Mangel der so eben nicht akzeptabel ist. Wir reden ja nicht von einem 59 Euro Handy.
 
@cuarenta2: Oh ja, weil ein Smartphone einer Druckbelastung von nur 45 kg standhält, ist es völlig untauglich für seine Aufgabe.

Sorry, aber diese Tests zeigen, dass es bei einem Großteil der "Tests" im Internet nicht mehr darum geht, irgendwelche sinnvollen und relevante Fakten zu schaffen , sondern dass das Testen durch das Ermitteln irrelevanter Details zum bloßen Selbstzweck verkommen ist. Manche scheinen da einen Fetisch zu pflegen. Mal schauen, wie lange es dauert, bis der erste herausfindet, dass man mit Smartphones sehr schlecht Nägel in eine Wand hämmern kann.
 
@Niccolo Machiavelli: "das Testen durch das Ermitteln irrelevanter Details zum bloßen Selbstzweck verkommen ist"

es ist also ein irrelevantes Detail, das man 700€durch eine ungünstige Belastung einfach komplett verschrotten kann?

in o2 ging es im Übrigen nicht um die 45kg Belastbarkeit, sondern um den Designfehler, den man sich beim Nexus 6P eindeutig geleistet hat.
 
@Sh4itan: Ich frag mich was du im alltäglichen Umgang mit einem Smartphone machen musst, damit es genau so wie auf der beschriebenen Weise kaputt geht.

Ganz ehrlich: Egal ob 50, 500 oder 5000€: Man behandelt Sachen einfach nicht so.

Das Video ist einfach nur ein "Beweis für eine Schwachstelle", wie @Niccolo Machiavelli es schon sagte, zur reinen Selbstdarstellung. Wer im realen Leben so mit seinen Sachen umgeht... tja der hat ganz andere Probleme oder Millionär und muss sich um so ein paar Peanuts keinen Kopf machen.
 
@RebelSoldier: hauptsache man kann damit sein Bier öffnen und es in der Gesäßtasche lassen beim Hinsetzen ohne es zu schrotten.
 
@RebelSoldier:

Es geht hier doch nicht darum das man sein Smartphone nimmt und daran rumbiegt. Ist doch vollkommen klar das dies kein allgemeiner Anwendungsfall ist.

Doch gibt Situation denen dieser Anwendungsfall nahe kommen kann. Ein Smartphone muss viele unterschiedliche Belastungen widerstehen, ein Fernsehr der Jahre lang am selben Platz steht hat ganz andere Belastungen.

Das Smartphone kann über all rumliegen. Man setzt sich ausersehen hin, oder stützt sich ausersehen darauf ab. Es fliegt hin. Es ist in der Hosentasche. Und Und Und.

Ein Testszenario muss nicht 100% den genauen Anwendungsfall simulieren. Das was zählt sind die Input und Output Informationen. Input Kraftausübung, Output Phone Kaputt. Woher diese Kraftausübung kommt, ob bewusst mit deinen Händen oder mit dem Hinterteil beim hinsetzen, ist irrelevant.
 
@Sh4itan: Du hast aber schon mitbekommen, dass es die 45kg nur ausgehalten hat, weil der Type es günstig festgemacht hatte!? Hätte er es bspw unten an der Leiste befestigt, dann wärs wahrscheinlich schon bei 5kg gebrochen... das bissl Plastik daunten hält ja nun echt nichts aus..
 
@bLu3t0oth: Ich sagte doch bereits, das es sich bei o2 nicht um einen Bezug auf die "45kg-Belastbarkeit" handelt. Genauso wenig bin ich darauf eingegangen. Ich habe lediglich klarstellen wollen, das es - pardon - dämlich ist, sich wie ein Hater auf Leute zu stürzen, die solche Designfehler suchen und eben auch finden.

In meinen Augen ist die 45kg-Belastung aber auch ein "Fake". Um eine solche Belastung zu kreieren, müsste man sich schon im Stehen mit den Händen auf das Smartphone stützen und ich glaube nicht, das ein Smartphone, wie es heutzutage hergestellt wird, so eine Belastung aushält. Außer eben, man legt es flach auf einen Tisch oder ein Anderer hält es an bestimmten Ecken/Punkten, um die Belastung der Schwachstellen zu vermeiden.

In dem Zusammenhang erinnere ich mich an die "Hammer-App" vom HTC One X ;)
 
@Niccolo Machiavelli: Es geht einzig und alleine um Kohle zu machen mit Youtube Klicks! Um mehr gehts da nicht! Das man die Umwelt so nur noch mehr belastet interessiert keine Sau!
 
@Niccolo Machiavelli: Auch das wurde vor drei Jahren bereits getestet. Ein Lumia 920 eignete sich ausgesprochen gut dazu
 
@Niccolo Machiavelli: Wenn es Klicks bringt, würden einige auch ihre Oma damit verprügeln ...
 
@Niccolo Machiavelli: Wieso sollte das nur schlecht gehen Kumpel sagte mal er hat für sein Mapple Phone eine Hammer App die könnte einen Kompletten Werkzeugkoffer ersetzen :)
 
@cuarenta2: Ja, es hat einen Mangel: Verblödete Benutzer die denken sie hätten ein Smartphone, das man wie einen Doppel-T-Träger belasten kann.
 
@cuarenta2: 45kg Belastung auf ein Gerät mit einer Stärke von ~7mm.... sorry, aber da brauch ich keinen Test für! Werden jetzt auch bald Herdplatten mit 100kg belastet? Legen wir jetzt bald 500kg aufs Dach von Autos? Mal schaun was da passiert...

https://www.youtube.com/watch?v=1GZV-jO6ebg anschauen!

Ein normaler 08/15-Nutzer wird das Ding nie kaputt kriegen.
 
@cuarenta2: Halt mal n Feuerzeug an einen maßgeschneiderten >5000€ Amani Anzug...

Die Frage stellt sich doch eher, was brauch ich und wofür brauchs ich. Ich Arbeite im Büro und mein Smartphone liegt zu 90% irgendwo auf dem Tisch rum.

Wenn ich mal Sport mache oder am Wochenende körperliche Arbeit verrichte, muss ichs nicht immer dabei haben.

Natürlich wäre ein unzerstörbares Smartphone besser als ein Zerstörbares, aber eine Aussage die nur für mich gilt:
- lieber SO als 30€ teurer
- lieber SO als 1mm dicker
- ...
 
@cuarenta2: Together we can solve this Problem! http://youtu.be/-LH2Ii3kryM
 
a) Ich versteh bis heute nicht, wie Leute so viel Geld raushauen können, um mehrere Smarties mal eben zu knicken. Das können nicht alles Testgeräte sein

b) Im zweiten Video sieht man aber auch sehr gut, wie viel Power er beim drücken geben muss, damit das Teil bricht (sieht man sehr schön an den gut zitternden Daumen). Mit so ner Kraft könnte man wohl jedes Smartphone durchbrechen, vor allem die mit Alurahmen.
 
@Slurp: dann nehm mal ein Lumia 930 zur hand :P
... viel Spaß

*zugegeben der vergleich ist definitiv nicht fair*
 
@baeri: Ich werd sicher nicht so bescheuert sein und zig hundert Euro dafür auszugeben, irgendwelche Technik zu zerhauen. Es ging mir auch einfach nur darum, dass mit der entsprechenden Kraft alles irgendwann bricht.
 
@Slurp: ... kann man aber machen wenns so oder so schon vorher schrottreif war... so wie die Geräte heute behandelt werden von den meisten Usern dauert das meist nicht lange.
 
@Stefan_der_held: Da hast du auch recht. Irgendwie traurig, wie wenig sowas von manchen heute noch geschätzt wird (es geht ja nicht ums Handy an sich, sondern um den Wert dahinter - 700€ sind ja echt kein Pappenstil - für manche fast das, was sie in 2 Monaten bekommen).
 
@Slurp: Solange die Leute mit solchen Videos mehr Geld verdienen als die Handys kosten, wird es weiterhin gemacht werden.
 
@Slurp: SmashMyx würden gern ein Wörtchen mit dir haben. Die sind immer zu den Konsolenlaunches, ganz vorne in der Wateschlange... Haben sich eins gekafut und dann vor den Augen der wartenden Schlange auf dem Asphalt vernichtet...

Aber sie haben auch vorher das Geld per Spenden gesammelt
 
@Slurp: Er hat auch andere Geräte getestet und nur das 6P und HTC One M9 brechen wobei das HTC weit mehr Kraft braucht. Seine Hände zittern auch schon beim Auspacken. Und wenn man überlegt das jemand sein Handy in der Tasche hat kann es schnell mal passieren das da ein Teil des Köpergewichtes auf dem Smartphone liegt. Und da sind 45KG schneller erreicht als man denkt.
 
@Nero FX: Sorry, ich bin einfach sehr kritisch, was diese ganzen angeblichen Videobeweise angeht. Anhand eines Videos erkennt man einfach nicht, wie viel oder wenig Kraft angewandt wurde. Ich kann mich auch so anstellen, dass es aussieht wie ein wahrer Kraftakt, wenn ich nen Zahnstocher durchbreche.. ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus will
 
@Slurp: natürlich aber aber welches interesse sollte er daran haben das Nexus 6P "schlecht" aussehen zu lassen? Vorher hat er ja schon HTC, Samsung, Apple und co "getestet"....davon abgesehen sieht man auch an den Fingern an körperlichen Reaktionen (Durchblutung) das er wirklich bei allen Modellen entsprechend Kraft aufbringt. Dazu begründet er Nachvollziehbar wo die Schwachstellen liegen un die sind sehr ähnlich zu den iPhones damals.
 
@Nero FX: Wann verklagt Apple dann die anderen Hersteller weil sie ihre Telefone zu ähnlich bauen? ;-)
 
@Slurp: Schau dir Mal die anderen Videos von ihm an, da wird nochmal deutlich mehr Kraft aufgewendet, und es passiert größtenteils nichts. Warum muss man das eigentlich genau verteidigen? Es ist irgendein China-Telefon und ganz augenscheinlich ziemlich schlecht verarbeitet und/oder designed. Kein Smartphone bisher ließ sich so leicht verbiegen (sogar zerbrechen!). Viel mit zitternden Daumen ist da auch nicht los, da hab ich schon sehr viel verzweifeltere Tests auf Youtube gesehen.

Aber das ist vielleicht die schönste Beobachtung an diesem Video: Immer wenn das iPhone von "Apple-Jüngern" wegen irgendwelchen Trivialitäten verteidigt wurde, wurde man als Schaf, Lemming oä betitelt. Dass hier die Echtheit des ersten Videos aufgrund von wirklich haltlosen Theorien angezweifelt wurde (sogar offensichtlich absichtlich halbherzige Bendversuche zum "Beweis" des Gegenteils entstanden), zeigt, dass es vielleicht keine besonders Apple-Nutzern exklusive Eigenschaft ist Fakten anzuzweifeln um sich über seinen Kauf etwas besser zu fühlen.
 
@nablaquabla: *verteidigen* tu ich gar nichts... ich halte nur nichts von "Videobeweisen", wo man außer zwei Händen nichts sieht (vgl. re:2 re:1). Und egal, ob das beim 6P, beim iPhone, beim Nexus oder sonstwas ist... ich halte die allesamt für nicht allzu vertrauensvoll, *weil* man halt nicht erkennen kann, wie viel oder wenig Kraft man tatsächlich benötigt (was auch schonmal subjektiv sein kann. Jemand mit zwei kräftigen Händen hat wohl weniger das Problem als jemand mit eher zierlichen).

tl;dr: ich find diese "Tests" allesamt schwachsinnig.
 
@Slurp: Die Tests mögen für sich schwachsinnig sein, und natürlich wäre es schöner mit einer normierten Dreipunkt-Vorrichtung die genaue Kraft zu messen, ab der das Smartphone unumkehrbar biegt, damit man das quantitativ vergleichen kann. Das Video gibt aber dennoch einen klaren Hinweis. Das Gefühl bleibt zudem, dass es Leute gibt, die das bewusst relativieren und rationalisieren, weil es sich um "ihre Marke" handelt. Seh das insofern vielleicht weniger an dich persönlich gerichtet, es ist nur die Beobachtung, dass es "Schafe" wohl auch im Android-Lager gibt, die plötzlich ziemlich irrational argumentieren, wenn es um "ihr" Flagship geht.
 
@nablaquabla: Okay, das mit der Rationalisierung sehe ich genauso wie du, ist in meinem Fall aber zumindest nicht so ;)
 
@Slurp: gibt genügend Menschen welche von Haus aus (gibt Menschen die haben gut verdienende Eltern) sehr viel Geld besitzen.
 
@Slurp: Wenn du dir das video angeschaut hast siehst das selbst beim auspacken seine hand zittert muss ja viel druck da sein...klar baut er druck auf, aber erstens dauert dass garnicht lange bis man das erste knacken hört. Da haben selbst die leute beim iphoen 6 mehr druck aufbauen müssen und es war nen riesen Gate.
Aber hier gehts ja um goolge, also ist alles nicht so schlimm...
 
@Slurp: Schau auf die Klickzahlen. Die "hauen kein Geld raus", sondern nehmen dadurch welches ein...
 
@Slurp: also mein Z1 Compact wirkt zumindest sehr robust. Ich behandle es zwar meist sehr sorgsam - aber es sieht sehr stabil aus (natürlich habe ich nicht probiert es zu knicken).
 
Ist ja auch ein Huawei. Sehr verwunderlich, warum Google bei der Produktion von seinen inzwischen teuren Nexus Geräten, auf solche Firmen wie Huawei und LG setzt. Das die eher für sparsame Geräte, als für Qualität stehen, ist ja nun kein Geheimnis.
 
@RubyDaCherry: Finde das P8 Lite jetzt z.B. gut und dies wurde in meinem Freundeskreis ein paar mal gekauft.
 
@wertzuiop123: 210 Euro sagt da eigentlich alles. Wo soll in dem Preis noch Platz für Qualität und Service sein?
 
@RubyDaCherry: Dieselbe Qualität wie bei vielen anderen auch, die aber trotzdem teurer verkaufen. Service lass ich mir sagen.
 
@RubyDaCherry: Schon mal die Produktionskosten von einem iPhone angesehen?
Wenn Apple mit $50 Gewinn statt $300 zufrieden wäre, könnten die Telefone auch 200 Euro kosten...
 
@cvzone: Hä? Wie kommt denn diese Rechnung zustande? Die reinen Bauteile kosten ja schon 234 Dollar (213 Euro), wie soll das Gerät dann 200 Euro (ohne Mwst 162 Euro) kosten und Apple auch noch 50 Dollar Gewinn machen?

Mal so ganz davon abgesehen das der Gewinn garantiert nicht bei 300 Dollar liegen wird. In den Kosten der Bauteile fehlen ja noch deren Entwicklungskosten. Dazu dann so simple Dinge wie Mehrwertsteuer, Einfuhrsteuer, GEMA Gebühren (alleine 36 Euro), weitere Lizenzkosten, die Entwicklung der Software, Marketing, Werbung, Vertrieb, Lagerung, Transport, Design und Ingenieuerskunst, Anteil für den Verkäufer (ca. 10%), Support und Garantieabwicklung (Austauschgeräte), usw, usw...
 
@Rodriguez: Also laut IHS Technology kostet das iPhone 6 ganze 156 Euro inklusive Montage. Das iPhone 6S ganze 168 Euro. Entwicklungskosten sind da bereits drin. Die werden wie überall von den Entwickler auf die Kosten draufgelegt. Dass wie nach deutschen Gesetz notwendig da bereits die Mehrwertsteuer drin ist bezweifel ich jetzt mal. Sagen wir also Gesamtkosten sind doppelt so hoch. Das Ding hat also Kosten in Höhe von 312 Euro geht aber für 700 über die Ladentheke. Wenn du meinst das kommt nicht hin, überleg dir wie viele Geschäftsfelder bei Apple nicht direkt Gewinn orientiert sind (z.B. Siri finanziert sich nur indirekt) und dann überlege dir wie Apple 2015 immer noch 30% Marge haben kann, wenn du behauptest sie machen allein an den iPhones nicht 30% Marge. Ich denke 500 wäre wohl ein durch aus fairer Preis, aber wer 700 für ein iPhone ausgibt verschenkt Geld. Versteh mich nicht falsch die Dinger sind Spitze, nur eben nicht ihren Preis wert.
 
@Zreak: Also. Das iPhone 6s kostet 739€. Davon gehen beim Kauf ca. 120€ Mwst ab. Dann nochmal ca. 25€ Einfuhrsteuer. Dann nochmal 36€ für die GEMA und ca 10%, also sagen wir mal etwa 70€ für den Verkäufer (z.b. MediaMarkt). Bleiben 488€ übrig.

Die einen sagen 168€, die anderen 210€, nehmen wir mal die Mitte mit 190€ für die Einzelteile. Sind knapp 300€. Von den 300€ muss aber eben die komplette Entwicklung des Geräts, das heißt die Ingenieursarbeit, das Design, die Tests, die Entwicklung z.b. des Prozessors oder jetzt aktuell 3D-Touch (dessen Kosten sind definitiv nicht in den Einzelkosten mit drin), usw bezahlt werden. Dann eben noch Vertrieb, Marketing, Werbung, Lagerung, Transport, etc. Und die komplette Softwareentwicklung plus Jahrelangen Updates, sowie Serverkosten für Siri, iMessage, Email, Push, iCLoud Backups, usw die alle über den Verkaufspreis finanziert werden, muss auch noch bezahalt werden. Nicht zu vergessen eben der Support und die Garantieabwicklung und die Millionen von Testgeräten für jeden Pissladen auf der Welt. Und hier und da fallen auch noch ein paar Lizenzkosten an. Das sind vielleicht alles nur kleine Beträge, aber am Ende kommt da doch noch einiges zusammen.

Man kann es aber ja auch viel einfacher machen. Der Gewinnanteil vom Umsatz sind ja etwa 25%. Allerdings im Schnitt. Die verschiedenen Modelle werden ja, wie überall üblich und nicht anders machbar, Quersubventioniert, bzw kalkuliert. Das heißt, das 64Gb und 128Gb Modell wirft ja bedeutend mehr Gewinn ab als das 16Gb Modell, da sie nicht jeweils 100€ mehr Kosten haben. Das wiederum heißt die 25% gelten in etwa für das 64Gb Modell und wären umgerechnet 140€ Gewinn. Angenommen das 64GB Modul kostet etwa nur 20€ Aufpreis, kann man für das 16GB Modell also etwa 80€ Gewinn abziehen. Wären gerade einmal 60€. Beim 128GB Modell ist man dann natürlich bei 220€. Mischkalkulation halt.

Ist jetzt natürlich nur eine grobe Mickey Maus Rechnung, aber so in etwa sollte es hinkommen, um auf die entsprechenden Zahlen (Gewinn, Umsatz) zu kommen. Das entscheidende ist, Apple macht den Riesengewinn ja hauptsächlich durch die Masse. Jetzt könnte man natürlich sagen das sie dadurch trotzdem günstiger sein könnten, allerdings ist diese Prozentuale Marge Branchentypisch eher unterm Durchschnitt. Mit Ausnahme von Smarthpones, wo niemand anders Gewinn macht, ausser Apple und Samsung. Womit wir wieder beim Thema wären. Die anderen verzichten auf Gewinn und viele Kosten, die sich wiederum auf die Qualität auswirken.
 
@Zreak: ich habe jetzt bei ihs keine Info gefunden was es kostet, könntest Du bitte den Link reinstellen?
 
@Yepyep: Hau einfach mal "Materialkosten iPhone 6" in google rein. Möchte hier ungern Werbung für Fremdseiten machen :)
 
@Zreak: ja, bei ihs wird mir immer nur ein hp slate vorgestellt.

Per Netzsuche kommt die Schätzung von ihs, veröffentlicht bei heise, auf mindestens 200 beim 6er, wobei andere Schätzungen bis knapp 300 gehen. Dazu kommen noch 150 für Entwicklung, Lizensen, Transport... Also kommt Rodriguez schon hin wenn man mindestens rund 350 schätzt + die dann noch anfallenden Steuern. Bei der höchsten Schätzung liegt man dann schon bei 450 + Steuern...
Das 6+ und natürlich die S Reihe dürfte noch etwas teurer sein, durch größe und jetzt das Touchteil.

Egal, auch andere Hersteller kochen nur mit Wasser und da so ziemlich jeder fertigen lässt ähneln sich auch die Kosten. Wer auf lange Sicht nur die Leute anfüttert und kein Geld verdient wird bestraft.
 
@Yepyep: Wer bei einer Firma einkauft die 30% Marge AUSWEIST, der ist selber Schuld und bestraft sich selbst. Offensichtlich könnten sie es ja mit 30% weniger Geld genauso. Oder sie könnten ihren Lieferanten faire Preise zahlen. Aber wenn von jedem iPhone ungefähr 200 Euro in die Taschen der Aktionäre und Vorstände gehen, hab ich kein Verständnis für den Preis.
 
@Zreak: wenn Apple mit geringer Marktdurchsetzung fast den gesamten Gewinn der Branche macht und von den vielen Mitbewerbern viele Verlust fahren, sehe ich eigentlich keinen der es mit 30% weniger genauso gut könnte, denn dann würden ja alle Gewinn machen, wenn auch nicht in dem Umfang wie Apple.

Aber hier geht es eigentlich um die Biegetechnik und an der richtigen Stelle mit der nötigen Kraft, bekommt man alles klar.
 
@Rodriguez: 70€ für den Verkäufer? Wovon träumst du Nachts? Die Marge bei Hardware liegt bei Händlern meist bei 1-2%. 70 / (739 - 120) = 11,3. Das wären also 11,3% Marge für den Händler, das ist nicht realistisch.
 
@RubyDaCherry: öööh, ich habe mir grad ein neues Smarty gekauft: 5" HD-Display, 1+8 GB, Quad-Core Prozi, Android 5,1 ---> 59 EUR inkl. Versand :-)
 
@Firefly: Mein Beileid
 
@wertzuiop123: Ich nutze seit Jahren das Huawei P6. Habe einst 250,-€ bezahlt. Und ich lache die ganzen (besonders Apple-Nutzer) aus, die für 500,-€ mehr das Selbe bekommen haben. 500,-€ mehr für ein kleines Telefon. Meiner Frau kann ich für 500,-€ Ersparnis etwas schönes schenken. Aber einige brauchen halt einen Phallusersatz.
 
@Kobold-HH: wenn ich "das Selbe" (dasselbe) bekommen habe, bist du aber arm dran, dann hast du für deine 250 Euro ja gar nichts bekommen. Aber ganz sicher ist es noch nicht einmal das Gleiche, aber das merkst du schon auch noch.
 
@RubyDaCherry: Das man für 200 Euro kein High Premium erwarten kann sollte klar sein, aber der Rest ist Blödsinn.
 
@cvzone: Das im Artikel, worum es hier geht, kostet 799 Euro. Keine 200 Euro
 
@RubyDaCherry: Ist mir bekannt, aber deine Antwort bezog sich ja ganz allgemein auf Huawei und da ist definitiv nicht alles pauschal von schlechter Qualität. Auch das hier ist eher ein Konstruktionsfehler als "typisch-China".
 
@RubyDaCherry: Huawei hat sehr gute Qualität wo namhafte Marken sich durchaus eine Scheibe abschneiden könnten.
 
Das ist übel, trotzdem ist mir aufgefallen das in Bild 10 die Bruchkante über 1cm je Phone auseinander liegt, muss jetzt nichts bedeuten viel mir nur auf.
 
Also tut mir leid, aber einerseits wollen die Leute keine Geräte, die klobig sind, weshalb immer schön alles dünner gemacht wird.
Andererseits sollen die Dinger am liebsten natürlich Standhalten, wenn man an einer Bordsteinkante drauf tritt und mit dem Panzer darüber fährt.

Wer sich ein Gerät für etliche 100€ kauft soll auch gefälligst darauf aufpassen das solche Situationen gar nicht erst entstehen. Wenn man sein Smartphone in der Gesäßtasche hat und sich hinsetzt, der hat halt nun mal Pech gehabt.
 
@gonzohuerth: Danke. Ich dachte schon, ich wäre mit dieser Ansicht allein auf weiter Flur. Das Problem ist doch eigentlich nicht technischer Natur, sondern dass vielen solche "Werte" wie der, Dinge pfleglich zu behandeln, einfach scheißegal sind. Man sollte sich ab und zu auch einfach mal ganz bewusst machen, was man da eigentlich in der Hand hält: das ist Hi-Tech, deren Funktionsweise einen Großteil der Nutzer mit Sicherheit vollkommen überfordern würde. Das wird in keinster Weise gewürdigt, sondern diese Dinge werden wie ein Stück Sch**** behandelt. Mir will das überhaupt nicht in den Kopf, aber vielleicht bin ich, was das angeht, einfach zu altmodisch.

Aber komischerweise funktionieren meine Geräte alle noch, wenn ich mir den Nachfolger hole (außer bei Montagsgeräten, die einfach mal so den Geist aufgeben). Mechanisch zerstört war jedenfalls bis jetzt nie eins bei mir, auch wenn's uncool sein mag.
 
wer ein dünnes handy in der hinteren hosentasche hat, dem ist eh nicht zu helfen.
 
@cs1005: So ist es. Aber einige lieben es halt, wenn es "hintenrum" vibriert... Da nimmt man auch die "Spiderapp" in Kauf.
 
@cs1005: Kommt darauf an wie knochig der Hinter ist!
Bei einem Jay Lo Hinterteil dürfte da nicht viel passieren.
 
@The Grinch: Doch, denn da herrscht eine enorme Spannung in den hinteren Hosentaschen. ^^
 
boa man ey -.- das is mir doch wurst obs irgendwo an einer bestimmten stelle knacken kann. in der regel hat man son teil ja nicht in der arsch tasche. wers doch hat ist so oder so ein idiot. ich hoffe ja immer das einem von den idioten die denken sie müssen ein handy einem dummen test unterziehen mal der lipo akku um die ohren fliegt.
 
@Tea-Shirt: Genau die Idee mit dem Akku hatte ich auch beim Lesen!
Diese Tests sind bestenfalls als neckisch zu bezeichnen, aber nicht als Kaufentscheidungshilfe.
 
Oh man, peinlich genug, dass das beim vorletzten iPhone passiert ist und Apple den Designfehler nicht als solchen eingestanden hat. Jetzt also auch noch Google! Wie wärs damit, sich mal die Erfahrungen der anderen Hersteller zunutze zu machen, denken die denn gar nicht nach beim Positionieren der Buttons?
 
@nicknicknick: Wie wäre es stattdessen einfach, wenn man realistische Tests nehmen würde? Auf ein Phablet würde ich mich jedenfalls niemals draufsetzen. Da gebietet mir schon mein ganz normaler Menschenverstand, dass das u.U. nicht gut gehen kann. Bei nem 700€ Gerät schon mal gar nicht.
 
@RebelSoldier: Ich weiß nicht wie es beim Nexus aussieht, beim iPhone reichte es jedenfalls schon, eine enge Hose zu tragen und das Handy in der vorderen Tasche zu haben. Insofern sind diese Tests schon relevant.
 
@nicknicknick: und wenn du nicht nur die tollen Schlagzeilen gelesen hättest, wüsstest du, dass es sich hierbei um eine handvoll unbestätigter Fälle gehandelt hat und das Beschriebene in Tests nicht wirklich nachvollzogen werden konnte.
 
@ZappoB: Und wenn du meine Kommentar weiter unten gelesen hättest dann wüsstest du, dass ich zufälligerweise einen Bekannten habe, dem genau das mit seinem 6+ passiert ist. Hat ihn nicht weiter gestört da das Phone noch funktioniert hat und er sich kurz danach eh das neue geholt hat, aber es war halt schon deutlich sichtbar geknickt.
 
@nicknicknick: Seit wann muss ein Smartphone solchen Belastungen standhalten? Im Alltag kommt es niemals zu einer Beanspruchung wie in den Videotests. Dabei ist völlig irrelevant, wie viel das Gerät aushält, der Punkt ist einfach, dass diese ART von Krafteinwirkung quasi nie auf das Gerät wirkt oder einwirken kann. Weder in der Hand, noch in der Hosentasche, noch bei einem Sturz.
Die einzigen beiden Szenarios in denen das passieren kann sind 1. Daraufsetzen und 2. mit Absicht verbiegen. Und beides ist nichts weiter als mutwillige Zerstörung. Die Geräte deswegen zu kritisieren ist einfach nur hirnrissig, um nicht zu sagen, völlig bekloppt.

Lasst euch doch nicht verarschen. Das alles entstand nur daraus, weil man mit Apple "Problemen" schnell in die Schlagzeilen kommt. Dazu ein Video mit Werbung schalten, das das "Problem" verdeutlicht und schon fließt das Geld. Seid ihr wirklich solche Medienopfer und hab das rationale Denken völlig abgeschaltet? Während die leute über dieses "Problem" diskutieren und sich die Köpfe zerreißen lachen sich die Youtuber eins ins Fäustchen. Die warten doch nur darauf die nächste Sensation und das nächste Irgendwas-Gate zu erfinden. Dumm sind die nicht...
 
@Laggy: Er erklärt es selbst im Video, wie diese Bendtests interpretiert werden sollen. Mit Autos werden auch Crashtests gemacht, niemand plant allerdings sein Auto gegen eine Betonwand zu fahren. Auch werden Autos selbst aus Versehen recht selten gegen Betonwände gefahren. Trotzdem lässt sich anhand der Ergebnisse gut sehen, wo mechanische Schwachstellen liegen und was man eventuell zu erwarten hat, wenn was schief läuft. Bei einem 6"-Smartphone ist die offensichtliche Achillesferse die Biegefestigkeit entlang der langen Seite. Hier zeigt sich, dass diese Schwachstelle nicht genügend verstärkt wurde, wie das bei den allermeisten Konkurrenzprodukten der Fall ist. Wie jetzt eine solche Belastung zu Stande kommt, ist nicht wirklich wichtig. Man hat Smartphones immer dabei und diese sind deshalb den verschiedensten Belastungen ausgesetzt, ob unabsichtlich oder absichtlich. Es ist aus diesem Grund von Herstellern zu erwarten offensichtliche Schwachstellen in Erwägung zu ziehen und zu beseitigen.

Gibt übrigens bereits Berichte von in Taschen verbogenen Nexus 6p.
 
@nablaquabla: Erinnert mich an die Schokoladentests, bei denen die Billigheimer die besten Plätze belegen, weil sie den geringsten Schwermetallanteil aufweisen. Nur Ahnungslose kommen auf diese Idee.
 
@Laggy: Keine Ahnung, von wem du sprichst, ich habe mir das Video jedenfalls nicht angesehen. Und übrigens sind diese Tests im Zeitalter der Skinny-Jeans absolut nicht unrealistisch! Ich habe einen Kollegen, der sein 6+ schön in der Vorderseite der engen Hosentasche verbogen hat. Nicht, dass er jetzt irgendwas schlechtes über Apple denken würde oder sich irgendwo darüber ausgelassen hätte, wie schlecht das Gerät designt ist, nein: Er hat sich einfach gleich den Nachfolger gekauft... Also bitte wer schaltet das rationale Denken ab meinst du?
 
Zuallererst, er hat es in den USA gekauft, von daher hat er 499$ ausgegeben und nicht 799€ (es ist ja auch nicht die 128GB-Variante, bzw. das ist für die Stabilität ja egal).
Sicherlich lässt sich jedes Handy mit Kraftaufwand verbiegen, bloß die Frage ist eben wie viel Kraft man aufwenden muss und wie das Handy danach ausschaut. In seinem YT-Channel hat er z.B. auch Galaxy S6, Oneplus Two, iPhone 6s oder das HTC One M9 getestet, wobei nur das M9 nach dem Test ähnlich verbogen und defekt war. Scheinbar hat Huawei es verpasst, das Handy strukturell zu verstärken, z.B. das Alugehäuse mit dem inneren Metallrahmen zu verschrauben (so sind nur die Platinen oben und unten mit der Rückseite verschraubt, und diese sind mit Plastiknasen mit dem Metallkern verbunden), gut im iFixit Teardown zu sehen.
 
Jawoll auf diesen Test habe ich gewartet!
 
"Denn natürlich kann man der Meinung sein, dass ein so gezielter "Angriff" auf die schwächste Stelle nicht fair ist."
Nicht fair? Das ist mit die Stelle, wo es in den Hosen beim hinsetzen oft zur Belastung kommt. Und selbst wenn nicht exakt an dieser Stelle... wer sich in Physik etwas auskennt weiß, dass sich eine einwirkende Kraft, wenn möglich, immer den einfachsten Weg sucht. Dass heißt, wenn beim Hinsetzen Drück auf beide Enden des Gerätes ausgeübt wird, dann ist es absolut egal, ob diese Schwachstelle direkt mittig oder versetzt verläuft. Eine direkt durchgehende schwache Linie bricht dann bei genügend Druck!

Wer natürlich Hüllen verwendet, die zusätzlichen Schutz geben oder das Gerät woanders als in der Hosentasche tragen, wo es nicht geknickt werden kann, dann wird auch eher wenig passieren.
 
Ist doch klar das die Teile nicht mehr viel aushalten, wie soll es auch gehen. Das Material muss immer Dünner werden um das Gewicht zu drücken. Dabei verstehe ich einfach nicht wieso die Geräte von Generation zu Generation an Gewicht verlieren sollen.
Ich bin oft verwundert wie leicht sich so ein Samsung S6 oder andere anfühlen. Es ist Metall und dennoch so leicht wie Plastik. Ich finde aber Gewicht doch sehr angenehm und es hat für mich eine Art von Wertigkeit wenn ein iPhone 5 z.B einfach richtig in der Hand liegt. Einige Geräte sind so leicht das man Prüfen muss ob es noch in der Tasche ist. Mein Blackberry Classic fühlt sich auch einfach sehr toll an und ich habe noch nie einen Krampf oder andere Leiden gehabt weil es 20 Gramm mehr wiegt.
Schade das diese Entwicklung.
 
Mal ganz ehrlich . Wer 700 Euro für ein Handy bezahlt ja sehr wahrscheinlich selber ne Scheachstelle. :)

Die Leute wollen es doch immer dünner und größer und was machen sie alle whatsapp telefonieren und Fotos. :)

Die könnten auch kaputte Handys verkaufen jedes Jahr immer teurer die Leute kaufen es.

IPhone 4 400 ? iPhone 5 500 Euro iPhone 6 600 Euro fällt euch was auf . Und Google springt nun mit auf den Zug .

Wenn mal 1 jahr keiner ein Apple.Produkt kauft was meint ihr wie günstig ihr bei denen ein Telefon bekommt mit neuster Hardware :) od. Google o.a natürlich

Auch das offene Google System ist mittlerweile wie bei Apple friss oder stirb. Das hier kein Kartellamt denn mal den Wind aus den Segeln holt .

Ach was waren das noch für zeiten mit dem guten 5110 5310 6230 u.a damit konntest du Weitwurf machen gehen und anschließend anrufen und erzählen wer gewonnen hat :)
 
@Dennifly: Auch zu der Zeit gab es bereits teure Handys. Deine aufgelisteten waren lediglich die Mainstream-Geräte. Irgendwie ziemlich überheblich von dir, solche Käufer als Schwachstelle zu betiteln
 
@EffEll: Das sollte net überheblich wirken . Aber es gibt Menschen die verdienen gerade mal 800 Euro und die machen net so en quatsch in einem youtube Video :) aber es soll trotzdem mal anregen dazu vielleicht mal nicht die teuren Sachen zu kaufen und dann fallen auch wieder die Preise im high end .
 
@Dennifly: Würden die Leute dieses 800€ Smartphone kurz nach oder besser vor Release auf YouTube zerbrechen, verbiegen, zerkratzen, zerschmeißen etc, dann hätten sie zumindest in diesem Monat weit über 800€ zur Verfügung und den Kaufpreis des Gerätes wieder reingeholt. Daher machen die es ja auch. Keine Ahnung wie das in der Schule ist. Zu meiner Zeit gab es noch keine Handys bei Kindern und natürlich sind Menschen, die ein monatliches Einkommen weit unterhalb Armutsgrenze haben, nicht die Zielgruppe dieser High-End Smartphones. Ich glaube auch nicht, dass ein Kaufverzicht groß etwas an der Preisgestaltung ändern würde
 
@EffEll: Und da ich es gestern erst mitbekommen habe unter einem s5 brauchst du ja fast schon gar nicht mehr in der 8klasse aufzutauchen . Unglaublich .
 
Das ist doch mal ein Grund für die Hersteller, die Dinger nicht noch dünner zu machen, als sie schon sind, man sieht ja, was dabei rauskommt.
 
Man muss schon schon schön bescheuert sein wenn man bei solchen dünnen Geräten unbedingt zeigen muss das es brechen kann. Das weiß doch jeder Idiot. Außer es ist schwer wie sau und ist aus Stahl.
 
https://www.youtube.com/watch?v=1GZV-jO6ebg anschauen und basta.
 
@screama: Das Video ist als response zum Vorgänger-Video des Videos in dieser News gedacht. Meiner Ansicht nach ist dieses Video tatsächlich ein völliger Fake. Das Zittern sieht übertrieben und künstlich aus, und man sieht nicht einmal wie das Nexus ein wenig nachgibt, was es definitiv sollte. Keine Ahnung was seine Intentionen sind, vermutlich einfach nur ein Android Fanboy, der seinen Kauf (Käufe!) rechtfertigen möchte ("I've got the graphite and silver one"). Er deutet auch an, dass er gar nicht die echte Intention hat das Telefon zu verbiegen ("If I really wanted to get both my hands on it, full power [...] I could probably bend this and snap it"). Das Video um das es in dieser News geht ist eine Reaktion auf eine Anzahl von Videos wie dieses, die halbherzig versuchen das Nexus zu verbiegen und es danach als "busted" betrachtet haben.
 
@nablaquabla: Finde ich auch... man muss sich halt auch mal die Finger selbst anschauen... Wenn man etwas so verbiegen will, dann färben sich die Fingerspitzen durch das entweichen des Blutes durch Druck...Bei ihm passiert da nicht viel, außer das er rumzittert.. dolle Wurst.
Die Frage lautet doch, wie schafft es ein User ohne Problem innerhalb einer Sekunde das dinger komplett zu zerlegen, während einem anderen vorgegaukelte Schwißtropfen über die Stirn laufen? Waren doch beides keine Hulks... also muss ein Video gefaket sein.
 
Ich finde so was heute mindestens genau so dämlich wie mit dem iPhone. Allerdings sollten die Hersteller IMO schon etwas mehr darauf achten, die Geräte an den Stellen an denen die größten Kräfte wirken können, entweder nicht zu dünn zu machen, oder zumindest nicht zusätzlich schwächen indem genau dort Öffnungen plaziert werden. Finde Powerbuttons eh praktischer wenn sie oben am Gerät angebracht sind ;)
 
Also das ist wohl ein Hinweis, dass man endlich mal biegbare Handys (Elektronik und Display) bauen soll. Mal sehen wer als erstes sowas auf den Markt bringt.
 
Die Zeiten sind auch vorbei als man noch das Bier mit nem Handy aufmachen konnte!!!
Mhhh dachte Samsung arbeitet an einem faltbaren Display?!? Dann hilft bald wohl nur noch die Schere als Mittel der ewigen Ruhe :-D
 
@turboburn86: Das ist bestimmt nur de Alphatest zukünftiger Smartphone-Features. Da die Dinger ja inzwischen schon wieder recht groß werden, schaffts bestimmt irgendwann ein Hersteller mal, dass man ein Smartphone in der Mitte falten kann um die Größe zu halbieren. Schützt dann auch gleich das Display, wenns zusammengeklappt ist. Heute lachen wir noch drüber, in paar Jahren sind faltbare Displays bestimmt längst Realität. ^^
 
Man kann also ein sehr dünnes Gerät verbiegen? Uhhh wer konnte damit schon rechnen?

Naaaaarf.. Ansich machen solche realitätsnahen Tests durchaus Sinn. Immerhin werden Menschen, die ein Smartphone in der Hosentasche transportieren, immer schwerer und haben in dieser immer einen Keil direkt auf der _einen_ Schwachstelle.

Ich finde, dass hier Google beim neuen Nexus 6P UNBEDINGT konsequent etwas ändern muss, denn offenbar eignet sich dieses Gerät nicht für sehr schwere Menschen, die ihr Smartphone in ihre SkinnyJeans pressen.
 
Ein langer dünner Stock lässt sich leichter brechen als ein kurzer dünner Stock (gleicher Durchmesser)...surprise surprise. Bei den Gehäuseausmaßen in der Höhe bzw. Länge wundert mich das nicht wirklich. Würden solche Tests für Forschung / Entwicklung genutzt um Leben zu retten (Crashtest bei Autos) sähe ich noch einen Sinn hinter der mutwilligen Zerstörung. Aber sowas ist einfach nur Blödelei ohne Sinn und Verstand, da kein normales Anwenderszenario. Beim ursprünglichen "Bendgate" wurden ja Reklamationen veröffentlicht, wo es bei der tägl. Nutzung soweit kam. Bisher ist doch gar nichts bekannt, dass sich irgend jemand auf sein Tablet dieser Bauart zufällig gesetzt hat. Warum? Das Teil passt eben nicht in normale Hosentaschen, genau wie das Nexus 6 (2014), dieses war aber auch noch durch die Wölbung nicht so empfindlich weil dicker :-) Wenn ich mich zufällig auf meine Brille setze, ist die bestimmt auch danach hinüber...gleicher Anwendungsfall, interessiert nur keinen.
 
Wo bleibt eigentlich das Marken-Gebashe?
Als das iPhone 6 Plus biegbar war, sprangen alle Android Fanboys auf den Zug und fingen an zu bashen. Und jetzt? :-)

Wichtig ist der Knicktest natürlich. Das Telefon könnte sich in einer Fettspalte verlieren und beim Hinsetzen knicken... wie wesentlich...
 
Ich weiß gar nicht, was die alle haben. Es wurde doch groß und breit in der Presse und im Internet angekündigt, dass es bald faltbare Smartphones geben wird. :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles