Hotels wollen weiter für WLAN kassieren und stören Mobile-Hotspots

Noch immer glauben viele Betreiber von Hotels und Kongresszentren, horrende Gebühren für die WLAN-Nutzung abknöpfen zu können. Um zu verhindern, dass die Kunden dann doch lieber auf ihre eigenen, ans Mobilfunknetz angebundenen Hotspots zugreifen, ... mehr... Wlan, WiFi, Hotspot Bildquelle: Nicolas Nova / Flickr Wlan, WiFi, Hotspot Wlan, WiFi, Hotspot Nicolas Nova / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
inzwischen wichtiger als "wo ist der frühstücksraum?" ist wohl "gibts hier gratis wlan?", also ohne freies wlan würde ich niemals einchecken xD
 
@neuernickzumflamen: Man kann durchaus sagen, die Qualität eines Hotels wird mittels gratis Wifi bestimmt^^. Unglaublich wie sich die Prioritäten doch verschoben haben aber klar, das gehört einfach mittlerweile dazu und hat auch was mit Service u. Angebot zu tun.
 
@CJdoom: irgendwo krank, aber ist leider echt so^^
 
@CJdoom: Naja. Ich würde auch kein Hotel buchen, wo es kein warmes Wasser gibt. Und wenn, dann kostet es extra? Lieber gleich bei der Buchung auf die nötigen Kriterien achten und wer den Service nicht bietet, der wird hat weniger Kunden haben.
 
So etwas hat einfach kostenlos und frei verfügbar zu sein. Das sehe ich als Standard an. Gibt es das nicht oder nur zu hohen Preisen, wird der Standard unterschritten und die Unterkunft gemieden, so sehe ich das.
PS: FREIFUNK !!
 
@nize: Leider ist Freifunk in Deutschland ja rechtlicher Graubereich. Freifunker würden hier mit einem Bein im Knast stehen, wenn sie nicht zu rechtlichen Tricks greifen. Zum Beispiel wird der Traffic komplett nach Schweden geleitet und dann dort erst ins Internet. Dadurch umgeht man die schwachsinnige deutsche Störerhaftung und ist den deutlich vernünftigeren Regeln von Schweden unterworfen. Leider sind unsere Politiker schrecklich inkompetent und hören nur auf ihre Freunde in der Medienindustrie, statt auf Experten, Verbraucherschützer oder Bürger.
 
@neuernickzumflamen: Wirft womöglich gewisse Schwierigkeiten auf, wenn die eigene Firma das Zimmer (schon längst / im Vorraus) gebucht hat ? Siehe das Wort: Kongress-Zentrum.
 
@neuernickzumflamen:
"also ohne freies wlan würde ich niemals einchecken"
Dann kannst du nirgendwo einchecken!

Freies Wlan bekommst du nirgendswo.
Jede Installation eines Wlan wird Materialkosten und Personalkosten verursachen und es wird dabei von irgend jemanden gezahlt. Öffentliche Wlans zahlst du mit deinen abgegebenen Steuern. Private in Hotel entweder direkt oder, falls kostenlos angegeben, indirekt über erhöhte Zimmerpreise und/oder co.

Für ein Hotelbetreiber müssen die direkten und/oder indirekten Einnahmen die Investitionskosten mindestens ausgleichen um zu überleben. Anderseits würde er für seine Arbeit kein Geld verdienen, schlimmstenfalls sogar draufzahlen.
 
@neuernickzumflamen: Also mir ist das Frühstück und Bett immer noch wichtiger als das WLAN. Dafür habe ich einen WLAN-Stick mit Flatrate!
 
Insider Trick: RJ45-Kabel und eventuell Adapter mitbringen. 3/4 der Hotels verlangen nur für WLAN Geld. Mal ganz von der Durchsatzrate abgesehen.
 
@MariaBrown: wasn "insider" trick -- und was machste mit dem kabel? so lange im kreis schwingen, bis du ein signal bekommst?! ;) -- mein handy und tab haben zumindest kein ethernet port -- auch mit nem adapter seh ich da wenig chancen auf erfolg. des weiteren seh ich das eher andersrum -- 3/4 der hotels haben hier in deutschland kostenloses wlan -- in diesem jahr war ich noch in keinem hotel, wo es hätte aufpreis gekostet - und da ich min. 1 im monat so ein ding mein zu hause nenne und nicht immer im gleichen wohne, ist es schon relativ aussagekräftig....
 
@slashi: Naja, HooToo TripMate Wireless Router kaufen und man hat immer nen minirouter dabei.
 
@slashi: Der Kommentar bezog sich darauf, dass man das Kabel an einen Mini-WLAN-Router ansteckt, nicht ans Handy. Allerdings hast du natürlich Recht, freies WLAN wird in den Hotels hier langsam zum Standard.
 
War grad 3Wochen in China. Free WIFI im ganzen Land, sogar im ÖV zum Teil.
Die Diskussionen un die Abzocke hier in DACH sind zum k.. Ich nehme kein Hotel mehr ohne Free WIFI
 
@Frobisch: Ich bin ja jetzt kein Hotelier, aber die Kosten dann u.U. abzusetzen und ggfs in kleinen Beträgen im Zimmerpreis mit unterzubringen sollte dann aber auch kein grosses Problem sein, denn das Vorhalten und die Maintenance ist nunmal ein Service und wird auch vom Fiinanzamt als Teil einer Gewinnerzielungsabsicht gesehen...

Störsender zu installieren ist schlichtweg nur dumm, weil man nie genau sagen kann, dass nicht auch die eigenen , zahlenden Hotelkunden gestört werden..

Was mir nur auch immer aufgefallen ist, ist dass manche Dienstleister die den Hotels hier 'helfen', doch auch manchmal immer noch utopische Sätze aufrufen. Und ich kann das als erfahrener Dipl Inf. recht gut beurteilen...

Ob die aufgerufenen Zugangsdienstleister gezwungen sind diese satten Gebühren zu erheben entzieht sich in individuellen Fällen jedoch meiner Kenntnis. Da sind dann natürlich auch sehr viele Haftungs und Vertragsklauseln mit im Spiel, wenn man z.B. mal was 'selbst' lösen wollte... ist das nicht so ohne weiteres möglich. Verfügbarkeitsgewährleistungen usw...

Installiert man das Equipment komplett selbst, hat man natürlich auch die Instandhaltung und den Ersatz der Infrastruktur auf der eigenen Agenda... und manche Doityourself sind dann eben überfordert.
 
@Frobisch: Im Artikel geht's um die Abzocke in den USA. In Deutschland ist zum Glück freies WLAN in Hotels meiner Erfahrung nach sehr weit verbreitet.
 
Usb Kabel am Handy ab in den latptop damit Fertig
 
@ChangL: Und der Laptop trommelt dann?
 
Mittlerweile wird mann überall gestört, MM, ALDI, Lidl etc etc, da ist kein direkter vergleich möglich,
 
@Wlimaxxx:
Ist das eine begründete Vermutung oder ein beweisbarer Fakt? Ich habe nämlich mal im lokalen Edeka einfach frech gefragt, ob die einen Störsender im Haus haben.. denn das Empfangsbild ist dort schon recht bemerkenswert..
Ich muss aber auch sagen, dass ich es schon erlebt habe, dass durchaus übliche Alu oder Alu/Holzfenster insbesondere mit Alurollo ausreichen können um den Empfang voll auf 0 zu drehen.. der Hotspot war damals direkt auf dem Rathaus-Gebäude nebenan... Luftlinie 6 Meter,.
 
@Wlimaxxx: MM? Falls du damit Media Markt meinst, die hängen bei uns dicke Schilder aus, auf denen sie ihr freies Kunden-WLAN anpreisen.
 
@der_ingo: Mittlerweile. Oder eher gesagt, nachdem 2013 Berichte aufkamen, dass MM gezielt Jammer einsetzte. Lusigerweise funktioniert auch genau seit der Zeit GSM wieder bei MM sehr gut.

http://www.golem.de/news/kein-preisvergleich-mobilfunkstoersender-bei-elektronikdiscounter-im-einsatz-1308-101098.html
 
@Wlimaxxx: Beachte, dass viele Läden einen Metall-Mantel haben. Die Regale sind aus Metall. Überall liegen Stromkabel. Jedwede funkwellen werden dadurch ausgebremst. Umso höher der Frequenzbereich, desto größer die Störung.
 
Erlebe ich leider auch noch ab und zu mal das es kein freies Wlan im Hotel gibt. In der heutigen Zeit wirklich unverständlich. Mich persönlich stört es allerdings nicht, da ich es mittlerweile wirklich genieße im Hotel kein Internet zu nutzen auch wenn es vorhanden ist...
 
@Mitleser: Klar, freie Entscheidung auch mal abzuschalten. Aber man will doch die Möglichkeit haben und einfach selbst entscheiden können, oder?
 
@nize: Vor allem die Preise die man dabei nimmt. In den USA gab es WLAN für einen Dollar pro Tag bei Motel 6. Das bin ich bereit zu zahlen. Aber 10€ ist einfach nur eine Frechheit.
 
718.000$. Wie süß.
 
Auch in Deutschland wird abgezockt! Ich selbst habe schon öfter erlebt. Im Kur Orte wo ich schon mal dort war wird auch mit WLAN-Gebühren abgezockt. 10€ wöchentlich kostet die WLAN-Internetnutzung.
Man könnte nur im Freizeitraum Internet surfen, aber die Seitenaufbau ist sehr lahm, fast weniger als 56k Modem. Youtube oder zum Abspielen nicht möglich wegen Schneckentempo. In meinem Zimmer hat man auch keine WLAN-Verbndung. Wenn ich Internet surfen möchte muss ich immer zum Freizeitsraum gehen. Die eigenes Handy mit mobile Hotspot konnte ich nicht Internet surfen weil die Funkverbindungen die Striche bei 0 steht. Da müsste man aus dem Haus rausgehen und ca 200m entfernt weggehen und erst dann hat man auf dem Handy wieder die Funkverbindung.

Also, überall wird abgezockt: Hotels, Krankenhäusern, Kuren, Ferienhäuser usw.
Alle wollen mit WLAN-Gebühren Geld verdienen.
 
@Deafmobil: Du hast ja keine Ahnung wie teuer es ist vernünftiges Wlan in so nem Laden einzurichten...das kostet nen Hotel mal locker ein paar hundertausend Euro. Deswegen gibts auch so gut wie nie wirklich gutes wlan in Hotels usw. Also wenn du nicht 100€ für ne Woche wlan bezahlen möchtest muss man damit wohl leben.
 
@GarrettThief: Bin öfter in Europa unterwegs in Hotels und hatte nur einmal langsames WLAN. Eventuell hatte ich Glück, kA. Eher kann man in McDonalds-Buden das WLAN komplett vergessen
 
@wertzuiop123:

Die Kosten eines vernünftigen Wlans können schon sehr hoch sein. Für ein kleiner Ferienhotel am Meer mit ca 20 Zimmern könnte sowas einige tausend Euro kosten mit dreistelligen Wartungskosten im Monat.

Bei größeren Anlange steigt der Preis exponentiell an. Die Anschaffung und Installation kosten Umsummen, von der Wartung ganz zu schweigen.

So selbstverständlich wie hier einige meinen, das das Wlan kostenlos sein muss, ist es einfach nicht. Fakt ist. Installation und Wartung eines Wlan kostet und der Hotelbetreiber muss Gewinn erwirtschaften sonst wird er schließen. Also entweder verkauft er gezielt den Wlanzugriff oder verteilt die Kosten z.b. im Zimmerpreis. Was nun besser ist, kann ich nicht beurteilen. Der nicht Wlannutzer wird sicherlich ersteres vorziehen, warum soll er für etwas zahlen was er nicht will. Der Wlannutzer will letzteres weil dadurch die kosten auf alle Gäste aufgeteilt wird.
Kostenlos ist aber nirgends. Auch wenn der Hotelbetreiber angibt es sei Kostenlos, so muss er doch auf irgend einen Weg diese Investition zurück erwirtschaften.
 
@Andy2019: Klar, das weiß ich. Die Kunden schauen heutzutage aber sehr drauf. V.a. bei Booking das erste, das sie sich nach dem Preis ansehen.
 
@Andy2019: Blödsinn. Man kann sowas deutlich günstiger installieren und Wartungskosten gibt es im Grunde genau gar keine!
 
@nize:
Axso... das Telekommunikationsunternehmen bietet sowas kostenlos an... na das hätte mir mal einer früher sagen müssen. Ahja und der ITler der installiert und wartet verdient ja nichts, ich meine wo kämen wir den da hin wenn für so eine arbeit Gezahlt werden muss...

Du solltest dich mal von der Illusion befreien das gewerbliche Wlan mit deinem Wlan zuhause zu vergleichen.
 
Wenn doch wenigstens das WLAN fix wäre.. die meisten Hotels, wo ich beruflich unterwegs war, haben zwar WLAN, das war aber so grottenlahm, dass ich dann doch meine UMTS-Karte wieder genutzt habe..
 
hmm verstehe ich nicht so ganz! Mobiler hotspot = WLAN, bzw. sendet ja auf nem bestimmten Kanal in dem Bereich nach Standard. Hotel WLAN sendet ebenfalls über nen WLAN-Kanal. Wie will man denn nun alle anderen WLAN's stören, nur das eigene nicht? Da greift doch der Störsender dann ebenfalls oder nicht?
 
@legalxpuser: Hab das gefunden

"Im Gaylord-Hotel waren allerdings keine Störsender im klassischen Sinn, sondern das eigene WLAN boshaft im Einsatz, welches Datenpakete mit gefälschten MAC-Adressen verschickte. Dadurch wurde die Verbindung zwischen Client und dem Hotspot so gestört, dass diese automatisch gekappt wurde. Bei dem Skript "Glasshole.sh", welches die Google-Datenbrille Glass aus WLANs wirft, kommt ähnliche Technik zum Einsatz."
http://derstandard.at/2000006422150/Private-WLAN-Hotspots-blockiert-Geldstrafe-fuer-Hotelkette-Marriott

Fällt aber auch unter "Störsender"
 
@wertzuiop123: hmm ok sollte sich doch aber auch irgendwie abschirmen lassen, entweder eigene MAC spoofen, also ändern, oder ner Art Firewall auf Schicht 2 was diese Angriffe blockt! Denke das geht.
 
@legalxpuser: Es wird beim Containment ein DeAuth-Paket gesendet. Hocheffektiv, da es deinen Rechner veranlasst sich abzumelden. Sprich du bräuchtest einen DPI der diese Pakete rausfiltert.
In Hotels ist es mitlerweile gang und gebe zwei WLANs anzubieten. Free und Low-speed und charged mit dtl. höherer Geschwindigkeit. Ich finde die Regelung in Ordnung, ok bin befangen ich baue HotSpot-Lösungen und weiß welcher Aufwand dahinter steckt und welche Kosten. Für eine kleine Bettenburg kann man schonmal 3-5k€ rechnen ohne Maintenance und mtl. Kosten. Betreibe aber auch ein Netz was für einen hohen fünfstelligen aktiven Nutzerkreis ausgelegt ist, da ist man locker im guten 8-stelligen mit jährlichen Invests von >100k€. WLANs besonders Hotspots sind ein permanentes Wettrüsten, alleine in den letzten zwei Jahren haben sich die Nutzer vervierfacht. Und da bin ich der Meinung, das sollte nicht pauschal kostenlos sein. Entweder über Gemeinkosten abrechnen oder halt direkt BAT.

P.S. Störsender/Containment einzusetzen, stellt einen Eingriff in den Datenverkehr dar und kann in Dtl. mit bis zu 5 Jahren haft bestraft werden. Also alle die mal so einen Button sehen, Finker weg ;)
 
@Jackl: Danke dir. Wegen sowas schaut man gerne in den Kommentar-Bereich
 
@Jackl: Da können sich ja Bekannte von mir glücklich schätzen. Die haben einfach einen weiteren WLAN Accesspoint an ihren Router angeschlossen und stellen so das WLAN für ihre Gäste zur Verfügung. Die haben allerdings nur 6 Zimmer zu vermieten. Die vergeben individuelle Passwörter für jedes Zimmer.
Als Basis dient ne Fritz Box mit Kabel BW Anschluss, über den sie den eigenen privaten WLAN Zugang haben.
 
So was ist ne richtige Frechheit- WLAN muss ja nicht kostenlos sein...aber 500 Ocken für eine Nacht ist schon mehr als Wucher. Außerdem Störsender einsetzten geht gar nicht. Das sollte schnell im Keime erstickt und mit horrenden Strafen belegt werden.
 
@KingBolero: Woher stammt Deine Information "für eine Nacht"? Ich kann der News nicht entnehmen, für welchen Zeitraum das Hilton Anaheim die 500 USD wollte.
 
@FenFire: In der Regel werden Hotelpreise- egal ob Übernachtung oder Dienstleistungen pro Nacht oder pro Dienstleitung angegeben. Aber selbst für ein Monat wäre das, in Anbetracht des Übernachtungspreises, noch ein viiiiiiel zu hoher Preis. Klar sollte Qualität auch seinen Preis haben- aber irgendwo ist dann auch mal wieder gut und danach ist es reine Abzocke.
 
@KingBolero: Ich zitiere die News:

"Grundlage dessen war die Beschwerde eines Kunden im Hilton im kalifornischen Anaheim. Dieser sah es nicht ein, zu seiner teuren Suite auch noch einen WLAN-Zugang für stolze 500 Dollar mitzubuchen."

Das ist so formuliert, als hätte ein WLAN-Zugang die Kosten für seine Buchung um 500 USD erhöht. Dafür, dass es sich um eine "Hotelpreisangabe" handele, die auf eine Übernachtung/einen Tag bezogen sein könnte, gibt es keinen Anhaltspunkt.

Welchen Zeitraum der Kunde gebucht hatte / buchen wollte, ist nicht erwähnt (wie Du schon sagst, 500 USD erscheinen auch für einen etwas längeren Zeitraum sehr hoch - der Kunde könnte sich also durchaus auch beschwert haben, wenn das Hotel diese für deutlich mehr als einen Tag verlangt hätte)
 
Ich war vor zwei Wochen in einem echt alten und spärlichen Hotel in Belgien. Die Zimmer schienen noch aus der Zeit von 1939 zu sein, aber es gab einen kostenlosen WiFi Zugang, der schneller war, als bei manch einem hier daheim. Das Streaming von Videos über Amazon Prime war problemlos möglich und auch angebracht, denn der in 3m Höhe angebrachte 30cm Röhrenfernseher bot nix. *g*
 
Für mich ist es ganz einfach: Ich werde nie und nimmer ein Hotel buchen in den das Wifi nicht im Zimmerpreis inklusive ist - wenn alle so handeln ist der Abzockerei schnell ein Ende bereitet
 
Anstatt hier rum zu maulen würde ich mir lieber mal Gedanken machen wieso Hotels, wie wir auch eins leiten, nur bedingt Wlan anbieten oder nur in bestimmten bereichen des Hauses. Zu erst wären da mal die deutschen Gesetze die es einem unmöglich machen sein eigenes Internet den Gästen zur Verfügung zu stellen weil einige Pappnasen meinen darüber illegal zu downloaden. Da der Anschlussinhaber haftbar gemacht wird freut sich der Kunde über den neuen Film und der Hotelier hat die Unterlassungserklärung sowie die Kosten am Arsch (schon 3x bei uns im Ort passiert). Was mich zu Punkt zwei führt. Man muss ein externes Unternehmen beauftragen über einen VPN das Wlan im Haus einzurichten was wiederum 1. Für jeden Router Kohle kassiert und 2. jeden Monat Geld für die Bereitstellung haben will. Das beläuft sich bei der Ersteinrichtung inkl. 1 Jahr Nutzung dann mal auf gut und gerne über 1500 Euro (bei uns waren es 4 Router und 1 Jahr Laufzeit, dann könnt ihr euch vorstellen was große Hotels bezahlen...) 3. Bezahlt einem kein Gast diesen Service (Geiz ist geil) oder ist dankbar dafür in irgendeiner Form sondern es wird sogar noch gemault wenn das Internet zu langsam ist weil 50 Gäste gleichzeitig drauf zu greifen und die Internetleitung nun mal irgendwann ausgeschöpft ist. Wir bieten diesen Service echt gerne an, kostenlos, aber ganz sicher nicht im gesamten Hotel. Dafür wird es heute einfach zu pauschal abgetan was man alles an Leistung bringen soll, aber am besten zu einen Preis den man nicht mal in der Jugendherberge bezahlt.
 
Ich dachte auch einen Obolus für wlan zahlen ist schon in Ordnung. Aber als die letztens in der DomRep 120 $ für 2 Wochen Wlan in der Lobby haben wollten, hat für mich der spaß aufgehört.

Um in der Lobby Wlan anzubieten, bezahlt das Hotel vielleicht 20$ im Monat und verlangt dann solche Preise... Jetzt ist kostenloses oder zumindest günstiges Wlan ein pflichtpunkt beim nächsten Urlaub.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles