Facebook startet im Dezember erste Lockerung für Klarnamen-Pflicht

Facebook wird den Informationen von Buzzfeed nach im Dezember erste Änderungen am Klarnamen-Zwang im sozialen Netzwerk durchsetzen. Dabei will man vor allem denjenigen Nutzern entgegenkommen, die bei Facebook einen Namen verwenden, unter dem ... mehr... Facebook, Timeline, chronik Facebook, Timeline, chronik Facebook, Timeline, chronik

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer sich da mit seinem eigenen Namen anmeldet ist doch selbst schuld.
 
@Trabant: Ich habe nix yu verbergen *duck und weg*
 
@cs1005: Von manchen Personen möchte man gar nicht gefunden werden... aus rein privaten Gründen ;)
 
@Trabant: Warum? Meinen Namen kann man auch im Telefonbuch nachschlagen. Sollte ich mich da evtl. auch nur als "dognose" eintragen lassen?
 
@dognose: also mich hat man noch nie im Telefonbuch gefunden.
 
@3PacSon: Und du gibst auch an niemanden deine Nummer weiter, damit die Kontaktdaten nicht zu Google/Apple/Microsoft oder was auch immer hochgeladen werden? Du hast noch nie was Online bestellt oder aus irgendeinem anderen Grund deinen Namen eingegeben, weil die jederzeit gehackt werden könnten? Dich hat noch nie ein Freund mit deinem Namen angeschrieben? Du hast keinen Briefkasten, damit der böse Briefträger nicht deinen Namen erfährt? Nein? Wen interessiert dann, ob ein Unternehmen mehr oder weniger den Namen kennt und was sollen sie damit überhaupt anfangen?...
 
@theBlizz: keine Ahnung warum du so angepisst bist, aber ob ich meine Adresse an bestimmte Leute weiter gebe oder offiziell und offensichtlich für jeden frei zugänglich im Internet bzw der gedruckten Telefon Buch Version stehe, ist schon nochmal ein kleiner Unterschied
 
@3PacSon: Nö. Wenn die Leute die dir die Daten geben diese z.B. auf dem Smartphone speichern, landen diese meist früher oder später auch im Internet. Lässt Du dir also von allen schriftlich geben, dass sie daher deine Anschrift, Namen und Nummer nur handschriftlich aufbewahren und nicht z.B. eben im Smartphone?
 
@Scaver: auf welcher Seite ist meine Adresse denn bitte vollständig zu sehen, nur weil meine Freunde und Kollegen Adresse und Nummer im Smartphone haben? Auf welcher Seite kannst du meine Adresse finden, nur weil ich bei Amazon bestelle?
 
@3PacSon: Das kommt darauf an. Wenn sie Android (Stock mit Acc) nutzen, ist es auf kurz oder lang auch bei Google zu finden. habs getestet mit ner erdachten und vorher nicht zu findenden Adresse. Amazon direkt selber nicht, aber Marktplace Verkäufer verkaufen diese Daten immer wieder mal weiter. Klar fliegen diese dann bei Amazon raus, wenn es nachgewiesen wird, aber dann ist es eh zu spät.
Bei iOS Smartphones weiß ich es ehrlich gesagt nicht, ob es da auch passiert, da ich niemanden persönlich kenne, der ein iPhone hat, wo ich es testen könnte. Allerdings gibt es auch hier Berichte, die dies besagen!
 
@Scaver: Fakten von infowars oder wo hast diese Fakten her? Egal wen ich Google, es gibt keine Adressen im Zusammenhang mit der Identität. Ich hab nun echt aus Spaß meine eigene und genug andere Adressen probiert und nichts. Also solltest du vllt mal an deinen Privatsphäre Einstellungen arbeiten oder was auch immer du sonst falsch machst.
 
@3PacSon: Siehe re:4, Fakten wie bereits geschrieben durch selber testen, nachdem ich Berichte dazu gelesen habe!
Vielleicht weißt Du einfach nicht, wie Du suchen musst. Nur den Namen eingeben reicht natürlich nicht aus. Ich empfehle dir, wenn es dich denn interessiert, dir mal entsprechende Artikel dazu raus zu suchen und durch zu lesen! Wenn nicht, lass es halt!
 
@Scaver: genau das mache ich auch, es sein lassen. Denn einmal Googlen reicht, um zu sehen das es eben nicht so einfach auf findbar ist wie über das Telefon Buch, wenn überhaupt. Raus kopierte Fakten wie immer anscheinend bei dir.
 
@3PacSon: Natürlich ist das Telefonbuch leichter. Aber wer es darauf anlegt, zum Beispiel Adressenhändler, wissen wie sie diese finden. Und sie finden sie auch :)
 
@Scaver: genau darum ging es hier. Ob mich hintz und kuntz auf die schnelle findet und nicht ob asiaboy95 meine Adresse an honeybabe verkauft
 
@3PacSon: Nö, darum ging es auch, nach deinen eigenen Worten nicht, sondern ob sie öffentlich für jeden frei zugänglich sind und das sind sie. Die Frage ist nur, ob man die richtigen Suchparameter oder Seiten kennt oder erst danach suchen muss. Ist also nur eine Frage der Zeit. Und wer Daten haben will, egal ob asiaboy95 umd dir Werbung zu schicken, honeybabe um auf deine Daten Sachen zu bestellen oder jemand der dir mal gepflegt aufs Maul hauen will (bitte nicht falsch verstehen, es ist nur ein abstraktes, aber in der heutigen Zeit für jeden verständliches Beispiel), investiert diese und schafft das, wenn die Ambition groß genug ist.
Ist das gleiche mit der Sicherung seines Rechners. Hackbar ist alles. Nur eine Frage des Aufwands und ob dieser im Vergleich zu dem Interesse passt.
Auch ein Telefonbuch muss man sich a) erst besorgen und b) darin suchen :)
 
@Trabant: weil viele spert wurden als es raus gekommen ist, jeder der kein klarnamen genutzt hat machte sich nähmlich des Indentitätsdiebstahls strafbar und FB bringt das jedes mal zur Anzeige was kaum einer weis
 
@MartinB: sollen die doch. Ich möchte die deutschen Behörden und Gerichte sehen, die sich mit Zig Tausenden dieser Klagen befassen... es ist erstaunend wie degeneriert manche Firmen sind - wobei da (wie sollte es auch anders sein) Profitgier dahintersteckt: Fantasienamen lassen sich nämlich sehr viel schlechter verkaufen (bzw. die Profile dazu).
Ich bin zwar unterm Klarnamen dort - aber ich wäre bescheuert wenn ich unter meinem Namen etwas kontroverses posten würde. Warum? Weil ich finde, dass diejenigen, die mit mir diskutieren wollen, sich entsprechend outen sollten - mit entsprechendem Namen (macht man in realen Foren in Gebäuden ja auch).

Unter meinem Pseudonym kann ich einfach "pauschal auf die Kacke" hauen (das Internet ist voll möglicher Klos mit Kacke). Allerdings wimmelt es in Facebook von Selbstdarstellern - ergo finde ich die Plattform uninteressant, denn mich interessiert es nicht was X gegessen hat oder wie viel er gelaufen ist. Da finde ich DeviantArt schon viel interessanter - ganz einfach weil dort etwas geboten wird, was die beigefügte "Selbstdarstellung" rechtfertigt.

Youtube schaue ich mir übrigens auch nur an wenn ich mal nen HD Trailer zu nem Film suche. Ansonsten ist es mist. Ich followe (so gut wie) keinen - außer es gibt gerechtfertigten künstlerischen Content (wie bestimmte gute nicht-kommerzielle Musiker). Die ganzen Dummschwätzer und "Let's Player" gehen mir am Hintern vorbei.

Übrigens würde ich diesen Beitrag auch mit meinem echten Namen so schreiben.
 
@MartinB: Identitätsdiebstahl weil ich mir einen fiktiven Namen aussuche?
 
@McClane: Ja, denn "Rudi Magesvonhinten" könnte es ja wirklich geben (:
 
@MartinB: Beim Identitätsdiebstahl gibt jemand sich als eine existierende andere Person aus. Wenn jemand sich einfach einen erfundenen falschen Namen gibt, dann ist das sicherlich kein Identitätsdiebstahl (ist ja niemand da, dessen Identität "gestohlen" würde).

Insofern kein Wunder, dass das "kaum einer weiss" - so ähnlich wie auch kaum einer weiss, dass der Weihnachstmann, der Osterhase und das fliegende Spaghettimonster real existieren.
 
@Trabant: Als ob Facebook nicht irgendwie an deinen Klarnamen kommt....es reicht doch, wenn jemand dir ne PN schickt, wo er schreibt "Na, wie geht's Mr. Meier" ...
Zu glauben , man könne auf Facebook anonym unterwegs sein, ist ziemlich blauäugig.
Und ob Facebook deinen Klarnamen kennt oder nicht...die wissen so oder so genug über dich. Dein Name ist da wohl das geringste Problem.
 
Warum lässt sich FB nicht einfach eine Kopie vom Perso zuschicken. Dann können die das Einrichten des Accounts vornehmen und gleich die Freundesliste vorbereiten.
 
@Remotiv: Am Besten direkt auch noch eine Blut- und Stuhlprobe, damit nur gesunde Personen Zutritt bekommen. Ein DNA-Test wäre auch nicht schlecht, das könnte man bei der Partnersuche nutzen um Erbkrankheiten auszuschließen.
 
@chris899: Die Stuhlprobe kann Facebook von mir haben, bringe ich auch gern persönlich vorbei.
 
@mrpink: Gleich frisch auf Zuckerbergs Schreibtisch :D
 
@Remotiv: das kopieren vom perso ist verboten :)
 
@spacereiner: Machen die beim Kontoerstellen bei allen Banken aber sehr gerne.
 
@monte: es gibt ausnahmen für banken und telekommunikationsunternehmen
 
@spacereiner: Ja, es gibt ein Gesetz dass dieses besagt. Es ist aber unter Juristen sehr umstritten. Da es bisher keine Fälle von Maßnahmen des Staates gab, die sich darauf berufen, aber unkritisch. Das Gesetz soll vor allem Fälschungen und Missbrauch schon dadurch illegal machen, dass wenn sie gescannt oder kopiert werden.
Der Staat hat kein Interesse daran, dem normalen Bürger dies (praktisch) zu verbieten. Davon hat der Staat nichts und würde juristisch sicher problematisch sein (dürfte in einigen Fällen gegen Grundrechte verstoßen).

Arbeitgeber fertigen fast immer Kopien des Persos an. Man kann ja widersprechen, aber dann wird halt doch jemand anderes eingestellt.

Nicht ganz so oft aber auch gilt das auch für Vermieter.

Dienstleister wie Facebook oder andere lassen sich die Identität und/oder die Volljährigkeit ebenso bestätigen. Zwar gibt es in DE andere und 100% legale Methoden, die meisten Anbieter sind aber nicht Deutsch und können in so einem Fall die Dienstleistung verweigern (Vertragsfreiheit).
 
@Remotiv: Wenn man "Hell" usw. heißt wie mein Kollege, möchten sie den Perso haben ;) ^^
 
@Remotiv: Verlangt Facebook von mir, wenn ich meinen account weiter nutzen will. Eine Kopie des persos ist aber zudem auch strafbar! Quasi fordert Facebook einen zu einer Straftat auf!
 
Also wenn ich heuer in meine Freundesliste sehe merke ich nichts von einem "Bestehenden" Klarnamen Zwang. Oder meint Facebook hier in Deutschland heißen die Leute wirklich "Jo hi" oder "Ra Se" oder "Bimmel Bodo"?
 
@dognose: Ja... nur... nehmen wir mal so an, Bodo Bimmels Account wäre alt, hätte einen Freundeskreis, relativ viel geshared, wäre in ein paar Gruppen drin, was weiß ich, auf jeden Fall wäre dieser Account etwas "wertvoller" als sich nur einmal auf einer Firmenseite auszulassen. So, jetzt äußerst sich Bodo irgendwo zu irgendeinem Thema, was anderen Usern nicht gefällt. Dann kann es eventuell passieren, dass einige Leute auf bei Bodo auf Report->Fake Account klicken. Dahinter wird ja, wie bei dem melden von Beiträgen auch, irgendein automatisches System stecken, welches ab einem bestimmten Schwellenwert, dann entweder automatisch selber aktiv wird oder den Account zur manuellen Prüfung einem FB Mitarbeiter anzeigt. Bodo wird dann eventuell Schwierigkeiten bekommen. Oder um es anders zu formulieren, es findet ja keine selbständige Überprüfung bei FB statt, nur eben dann wenn es genug Meldungen gibt.
Leute die etwas melden, scheint es auf FB aber genug zu geben. Zum Beispiel gibt es durchaus ein paar Leute, die bei Äußerungen zur Flüchtlingsdebatte erstmal nachschauen, was derjenige so geliked hat oder anderswo gepostet hat.
 
@Lastwebpage: War auch gut drei Jahre auf FB mit falschem Namen aktiv, nix passiert.
 
@Shadow27374: ja, weil es wohl kaum einer gemeldet hat.
 
@Lastwebpage: Gehe ich mal von aus, warum auch.^^
 
@dognose: Na ja bis jetzt hat sie vermutlich auch niemand gemeldet. Es gibt viele Berichte, selbst hier auf WF gab es in den Comments schon welche, die eben zur weiteren Nutzung den Namen per Scan des Persos verifizieren mussten. Bis dahin war der Acc gesperrt und danach der Name angepasst und nicht mehr änderbar!
 
Freundin war Facebook Nutzer bis die plötzlich eine Kopie des Ausweises haben wollten.
Sie darf sich nicht mehr einloggen bis sie den Account verifiziert hat.
Die haben doch den Allerwertesten offen.
(Sie benutzt seitdem FB nicht mehr, brav! )
 
@Kiergard: das kopieren vom personalausweis ist verboten
 
@spacereiner: Das interessiert wen auf diesem Planeten? Was glaubst du wie viele digitale Kopien ich schon anfertigen musste für Anmeldungen bei x, y und z?.......................
 
@Kiergard: Seit Wann ist es PFICHT, sich bei einem freiwilligen Beitritt zu einem Sozialen Netzwerk ausweisen zu müssen mit Perso und Co.?
Das darf nur der Staat UND leider die Bank verlangen.
Ich hab zwar kein FB, da ich es generell ablehene, aber dass die nen Perso verlangen is unverfroren.
Hab auch paar Bekannte/Freunde, die das selbe Problem haben und die meisten meiden seither FB, gefällt mir.
Gibt eben unbelehrbare, die meinen es sei wirklich wichtig, auf FB zu sein.

Greetz Nivi
 
@Niviaracerco: Darum bitten/verlangen, dass man sich ausweist, darf JEDER. Die Pflicht besteht (in DE) aber nur gegenüber der Polizei, dem Bundesgrenzschutz und dem Zoll, sowie staatliche Behörden, die dazu berechtigt sind.

Das heißt nur, dass man jedem anderen gegenüber dies verweigern darf. Man darf dies also verweigern, ohne strafrechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen. Allerdings heißt das nicht, dass ein Anbieter von Dienstleistungen oder Waren mit dieser Person dann einen Vertrag eingehen muss. In Deutschland, der EU und den USA herrscht die so genannte Vertragsfreiheit. Das heißt a) ich darf vertraglich alles vereinbaren, was nicht gegen geltendes Recht verstößt und b) ich darf selber entscheiden, MIT WEM ich einen Vertrag eingehe.

Facebook hat keine Pflicht, jeden ihre Plattform nutzen zu lassen. Sie dürfen selber entscheiden, mit wem sie einen Vertrag (bei der Anmeldung kommt ein Vertrag zustande!) eingeht und ebenso sind beide Seiten berechtigt, diesen gemäß Vertragsbedienungen zu kündigen.
Facebook darf also verlangen, dass man sich ausweist. Sie dürfen es aber nicht erzwingen und die Weigerung kann keine strafrechtlichen Konsequenzen haben. Allerdings darf FB aufgrund der Vertragsfreiheit den Vertrag beenden. Zumal ist die Sperre auch Teil der AGB, damit Teil des Vertrages und gültig, da dies nicht gegen geltendes Recht verstößt.

So viel nur zur rein rechtlichen Situation.

Meine persönliche Meinung: Gut so! Es gibt kein Anrecht auf Anonymität (kein Gesetz, kein Grundrecht, nichts garantiert einem dies!). Allerdings haben Menschen viele Rechte, die immer wieder unter dem Deckmantel der Anonymität verletzt werden (Beleidigungen, Drohungen, Cybermobbing und vieles mehr). Auf der Straße kann ich in so einem Fall, wenn ich die Person nicht kenne und es schaffe (rein körperlich) diese Person vorläufig festnehmen (nach §127 StPO). Im Internet ist das schwer, gerade wenn die Leute anonym sind und wenn man so etwas wie die Vorastdatenspeicherung nicht haben will (ich bin absoluter Gegner davon).

Und wie bereits erwähnt wurde, ist ja niemand verpflichtet, FB und Co zu nutzen, wenn es ihnen nicht gefällt.
 
@Kiergard: Ich möchte mal seeehr bezweifeln , dass deine Freundin wirklich von Facebook angeschrieben wurde Ihren Perso zu kopieren....
 
@Conos: so wird es gemacht. Bei mir und einem Freund war es das selbe. Haben uns neue Accounts erstellt und gut war es
 
@3PacSon: Jo und kommt das raus, wird es sehr sehr teuer. Die Klagen gehen in die Tausende und die hat noch keiner gegen FB (in den USA) gewonnen. Und auch nach Deutschem Recht hätte man da nicht viele Chancen!
 
@Scaver: Klagen wegen was? Mach dich nicht lächerlich.
 
Ich benutze einen Fake Account schon seit 5 Jahren. Selbst wenn sie mir den sperren, mache ich eben einfach einen neuen.
 
Ich wurde vor kurzem gezwungen meinen richtigen Namen anzugeben. Konnte mich auch nicht mehr Anmelden. Fand ich toll :-/
 
Seit wann hat Facebook denn eine Klarnamenpflicht? Ich habe da nur Fake-Accounts mit Phantasienamen.
 
@resilience: Bis die deine ganzen Fake-Accounts erst mal gelöscht haben...vergehen schon einige Monate...
 
@Mitglied1: Die meisten meiner Facebook-Accounts sind inzwischen etliche Jahre alt. Ich erstelle mir alle 2-3 Jahre immer mal wieder ein paar neue, aber selbst mein erster existiert noch.
 
@resilience: Selbst FB wird mal mitbekommen das sie doch nicht die Millionen Nutzer haben...
 
@resilience: Schon sehr lange. Kam schon relativ kurz nach dem Start in die AGB!
 
@Scaver: Naja, wer liest schon AGBs wenn er sich aus Übersee über einen Anon-Proxy und die nachgeschaltete Mixkaskade eines Anon-Netzwerks bei Facebook mehrere Accounts beschafft. ;-)
 
Als ich vor ca 15 Jahren eine mailadresse bei Web.de wollte, mußte ich mich online anmelden und bekam dann das Zugangskennwort per Post, so war schonmal zu einem großen Teil sichergestellt das die angegebene Adresse richtig war. Wenn das Unternehmen Sicherheit will, muß es auch was dafür tun.
 
@Butterbrot: So war das bei ebay damals auch, heute wollen das weder united internet noch ebay.
 
Sollte FB irgendwann meinen Namen anzweifeln (der klingt zwar echt, ist aber ganz eindeutig der einer Figur aus deinem Computerspiel), so werde ich ohne wenn und aber meinen Account auflösen. Mit der Abschaltung des XMP-Zugangs für den Facebook-Chat ist es ohnehin für mich völlig uninteressant geworden. Dann werde ich mich eines der vielen Open-Source-/Open-Plattform-Netzwerken anschließen und meine Aktivitäten dort fortsetzen - unter dem selben falschen Namen.
 
Ich bin nur bei FB (unt zwar mit meinem echten Namen), da einfach jeder da ist. Seien es Freunde, Bekannte, Familie. Es ist aktuell der einzige Ort, an dem ich wirklich JEDEN meiner RL Kontakte habe. Skype, ICQ, WhatsApp usw.... der eine dies, der andere das... aber alle bei FB!

Allerdings breite ich da nicht mein ganzes Leben aus. Sehr sehr wenige Fotos, vieles meines Privatlebens geht FB gar nichts an. Ein paar Daten stehen da, aber die meisten sind auch über das Melderegister heraus zu bekommen. Was wirklich privat ist, landet auch nicht bei FB!
 
@Scaver: Ich war da auch mal.
 
Es ist so ziemlich egal, ob man sich nun bei Google oder Facebook unter einem pseudonym anmeldet. Es gibt für die Unternehmen mittlerweile so viele Möglichkeiten und Wege, jemanden eindeutig zu identifizieren, sei es z. B. Tippverhalten, die genutzte Hardware oder Surfverhalten.
 
@Schneiderhahn: Einfach beim BND nachfragen, wenn man sagt, man sei von der NSA bekommste brav alles.
 
Dieses Problem, Realnamen von Fakenamen zu unterscheiden, bzw. wo es erforderlich ist, das es EINE Verbindung Reale Person<->Account gibt, gibt es ja auch anderswo. Nicht nur da, wo nicht unbedingt eine zwingende Notwendigkeit besteht, wie bei FB, sondern z.B. auch bei Dingen wie z.B. Windows Live ID oder Google Account (Nur der Account selber, dass sich also keine anderer über meinen Account einloggen kann), dass ein eMail eindeutig identifizierbar ist, irgendwelche Bestellungen usw. Auf der anderen Seite gibt es aber Seiten, wo dieses generell eher nicht gewünscht ist bzw. das der jeweilige Nutzer das nicht möchte. Ausweißkopien, Handyauthentifizierung usw. ist aber mit Aufwand verbunden und eventuell auch nicht so sicher.
Meine Idee wäre da irgendwie IPv6. Der Internetanbieter vergibt jedem Nutzer 20 feste IPv6 und noch 20 IPv6 die temporär sind, wie die jetzige IPv4, irgendwie so.
 
Grandios Facebook, grandios! Das ganze kommt leider etwas spät. Denn wie der Zufall es will, mein Account wurde gestern gelöscht weil er ja gegen die AGB verstoßen habe. Etliche Spiele auf Level 800+. Schon etwas ärgerlich.
 
@Muhviehstarx3: Deren Plattform, deren Regeln.
 
Spaßig und ein Kollege von mir musste sich umbennenen lassen, weil Beat gegen die Benutzerrichtlinie verstoße, er heißt nun LeBeat zum Vornamen und dann passt es wieder
 
Hallo,

habe folgende Message von Fb erhalten:

"Hallo,

Wir bitten alle Personen auf Facebook, ihren richtigen Namen zu verwenden - den Namen, unter dem ihre Freunde sie kennen. Du kannst deinen aktuellen Namen auf Facebook behalten, wenn man dich unter diesem Namen kennt. Anderenfalls bitten wir dich darum, deinen Namen zu bearbeiten.

Du musst deinen Namen in den kommenden 7 Tagen überprüfen. Danach kannst du dich erst dann wieder bei Facebook anmelden, wenn du deinen Namen aktualisiert hast.

Ist Li Sa der Name, der du auch im Alltag verwendest?"

(Habe einen Vornamen genommen und ihn in Vor- und Nachname geteilt.)

Wollen die dann meinen Perso sehen oder schreiben die Freunde an, die das dann bestätigen sollen? Oder geben die sich wohl damit zufrienden, wenn ich jetzt eine Änderung vornehme in irgendeinen Klarnamen? Z.B. Lisa Schmidt.

Kriegen die mit, wenn ich Freunde bitte, daß sie das bestätigen sollen? (Kenne nicht alle persönlich.) Macht es überhaupt Sinn sich Li Sa bestätigen zu lassen oder meckert FB dann immernoch und es wäre besser, gleich etwas zu ändern? Hab´ Angst, mich jetzt weiter zu verstricken....

Was soll ich tun? Neues Profil anlegen? Mit neuer email und ist es dann egal, ob das gesamte Profil gefaked ist oder sollte man schon die Originaladresse nehmen, aber erfundenen Klarnamen? Man muß ja vermutlich bei der ganzen Geschichte auch aufpassen, daß man nicht zusätzlich gegen irgendwelche Nutzerbedigungen verstößt....

Da gibt es eine Kategorie "Name" und "Benutzername". Könnte mir das irgendwie helfen?

Danke
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles