73,8 Prozent Marktanteil: Apple beherrscht den Smartwatch-Markt

Laut einer aktuellen Marktuntersuchung konnte Apple im dritten Quartal dieses Jahres den Smartphone-Markt zu großen Teilen an sich reißen. Bei 4,5 Millionen verkaufter Apple Watches lag der Marktanteil bei fast 74 Prozent. Samsung fällt auf weniger als 10 Prozent ... mehr... Apple, smartwatch, Apple Watch, Apple iWatch Bildquelle: Apple Apple, smartwatch, Apple Watch, Apple iWatch, Apple Smartwatch Apple, smartwatch, Apple Watch, Apple iWatch, Apple Smartwatch Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein Markt für den sich kaum einer interessiert.
 
@Thermostat: Na ja, 4,5 Mio Geräte, so schlecht ist das nun auch wieder nicht. Ich hatte ja schon gedacht das Apple den Markt übernimmt. Bei dem Kundenstamm und dem Marketing wäre es komisch gewesen wenn Apple die nicht nennenswert losgeworden wäre. Ein guter Anschub für diesen Markt, ist aber eben noch zu nutzlos um ein echtes Massenprodukt zu werden.
 
@Thermostat: die aussage passt eigentlich zu der von ballere zum ersten iPhone :)
 
@Thermostat: Da ist aber eine am Bröckeln... :-)
 
War doch zu erwarten. Obwohl sie auch nicht für jeden wirklich empfehlenswert ist. Sie ist ein Gimmick, wie alle Smartwatches. Wohl aber die ausgereifteste auf dem Markt (bis jetzt).
 
@Darksim: Ich denke jenseits der Uhr, als Smartphone-Remote-Bedienung, Fitnesstracker mit als Marktsegment zu adressieren ist halt schon geschickt. Der Apple-Erfolg dürften ja nicht nur Smartwatches wie die Gear 2 zur Last fallen sondern eben auch die Fitbit-Teile.
 
@thesunstar: Ich glaube sehr stark, dass sich Fitbit, Jarbone und Konsorten überhaupt keine Gedanken bzgl. der Apple Watch machen müssen. Zum einen liegt die Apple Watch preislich im Vergleich zu den meisten reinen Fitnesstrackern jenseits von Gut und Böse, zum anderen funktionieren die meisten Fitnesstracker autark, während die Apple Watch für die meisten Dinge immer noch ein Smartphone braucht. Und dann auch nicht einmal irgendeines, sondern ein iPhone.

Dass die Apple Watch erfolgreich ist, steht außer Frage. Aber sie erreicht potentiell eben auch nur unter 20% des gesamten Marktes, sofern wir mal davon ausgehen, dass der Smartwatch-Markt größenmäßig dem Smartphone-Markt entspricht. Eigentlich "müsste" eine gute gemachte Smartwatch, die mit Android kompatibel ist, der Apple Watch spielend den Rang ablaufen können, weil es einfach deutlich mehr potentielle Kunden gibt.
 
@HeadCrash: Dein letzter Satz drückt ja aus warum die Konkurenz da nicht mithalten kann: "... gut gemachte Smartwatch....."
 
@LastFrontier: kann ich nur schwer bewerten, da ich bisher noch keine Smartwatch wirklich genutzt habe. Ich weiß auch selbst noch nicht genau, was ich nun von Smartwatches halten soll. Denn letztlich sind sie ja doch alle sehr "beschränkte".

Die Apple Watch fällt für mich grundsätzlich aus, da ich kein iPhone besitze und mir auch ganz sicher nicht extra für die Watch eines anschaffen würde. Bei den diversen Android-Uhren gefällt mir z.B. die Gear 2 vom Aussehen her SEHR gut, deutlich besser sogar als die Apple Watch. Aber ich besitze ein WP und weiß nicht, wie es da mit der Kompatibilität aussieht.

Ich hab mir jetzt erst mal das Band 2 vorbestellt, da ich das Konzept "primär Fitnesstracker, sekundär Smartwatch" sehr interessant finde. Und ich bin zumindest sicher, dass ich es mit jedem Phone nutzen könnte.
 
Von Smartwatches werde ich erst an dem Tag überzeugt sein, an dem die Dinger selbstständig erkennen, dass ich gerade einen Herzinfarkt habe und selbstständig den Notruf tätigen.
 
@crmsnrzl: "Siri, call me an ambulance" - "Okay, from now on I call you "an ambulance"". :-)
 
@crmsnrzl: Technisch sollte das eigentlich kein großes Problem sein. Allerdings glaube ich dass die Funktion keinen Sinn macht. Wenn man einen Herzinfarkt hat, hat man eigentlich nur eine Chance, wenn es jemand mitbekommt und sofort helfen kann - dann ist die Funkion überflüssig, weil der Helfende sowieso den Notruf braucht, um helfen zu können. Wenn man alleine ist, kommt der Krankenwagen wohl eh zu spät.
 
@gutenmorgen1: Das ist nicht richtig. Viele Herzinfarkte sind nicht tödlich und Folgeschäden können verringert werden je schneller man ins Krankenhaus kommt und behandelt wird.
Nicht selten stellt sich im Krankenhaus heraus, dass dem Infarkt schon mehrere vorausgegangen sind, die man nicht bemerkt hat.
Ein Herzinfarkt muss nicht zum Herzstillstand führen. Und er beginnt auch nicht erst in dem Moment, wo man aus den Latschen kippt.
 
Nicht verwunderlich. Wer so viel Geld ausgibt, der benutzt den Mist auch, weil er nicht zugeben will, das er Geld zum Fenster raus schmeisst. Bei Android Kram ist das einfacher, weil es nicht so viel Geld ist.
Ich hab bis zum heutigen Tag immer noch niemanden gesehen, der eine Smartwatch benutzt oder auch nur andeutet eine kaufen zu wollen.
 
@Freudian: Vor zwei Wochen habe ich meine erste in einem bekannten Wintersport-Ort in Österreich gesehen. Wo sich das Geld konzentriert, sieht man sie anscheinend öfter.
 
@gutenmorgen1: Ich habe immerhin schon vier in der freien Wildbahn gesehen. Allerdings waren das zugegebenermaßen immer irgendwelche Business-Anzug-Träger.
 
@Freudian: Yap ich kauf mir dauernd teure Dinge die ich dann eigentlich hasse und locker wieder loswerden kann, behalte die aber und trage die auch noch, weil die waren ja Teuer.
/ironie aus/ boa deine Logik motiviert mich zum Fremdschämen!
 
@Flanigen0:
Hassen? Wo habe ich was von hassen gesagt? Ich habe nur von Sinnlosigkeit geredet. So einen Apple-Prunk trägt man nunmal eher, selbst wenn man ihn nicht nutzt. Kenne ich übrigens sehr viele, die ein iPhone oder iPad haben, es aber kaum nutzen, erst recht nicht wofür sie gedacht sind, aber trotzdem immer rumschleppen, nur um zu zeigen dass sie es sich leisten können. Das bestätigen sogar Studien, aber wie gesagt, es ist mittlerweile Allgemeinwissen, was du dir offensichtlich noch nicht angeeignet hast oder es nicht zugeben willst.
Ich glaube Fremdschämen muss man sich eher für deine Dreistigkeit anderen Leuten Wörter in den Mund zu legen.
Aber da habe ich wohl mal wieder nen Fanboy erwischt. Ist ja nix seltenes hier. Schlimmer wirds nur wenn man es wagt MS zu kritisieren. Und wenn man es noch mit $ scheibt, dann fliegen so richtig die Fetzen. :D
 
@Freudian: Ähm, ich sehe ehrlich gesagt wenig andere Interpretationsmöglichkeiten für "der benutzt den Mist auch, weil er nicht zugeben will, das er Geld zum Fenster raus schmeisst" als dass man das Produkt nicht mag (überspitzt: hasst).
Und die Studien würde ich gerne mal sehen. Das wird zwar öfter mal vorzugsweise auf Android- oder Windowslastigen Seiten in Foren und Kommentaren behauptet, halte ich persönlich aber für Schwachsinn und habe es auch in meinem Bekanntenkreis nicht feststellen können. Und da kursieren recht viele Apple-Devices.
Kenne auch mehrere Leute mit Smartwatches (sowohl Apple als auch andere) und auch bei mir selbst sind die meisten, die bemerken dass ich eine trage eher interessiert als abgeneigt und das Feedback ist auch meist positiv.
 
@jakaZ:
Das war ja auf mich bezogen. Meine Aussage. Ich betitel den Mist so. Er hat aber von den anderen geredet, die das eben tragen. Dass die das hassen habe ich nie gesagt. Lesen lernen.

Für die Studien musst du nur mal Google benutzen. Stichwort Smartphone ersetzt Auto als Statussymbol. Viel Spaß.
 
@Freudian: Da ist doch nichts auf dich bezogen. Du wirfst mit deinem zweiten Satz alle auf einen Haufen, die sich ein Apple-Gerät kaufen und behauptest, die Geräte würden nur benutzt werden weil man so viel Geld für Mist aus dem Fenster geworfen hat. Vielleicht solltest du lernen dich verständlich auszudrücken.
Die Studien kenne ich. Die sagen aber etwas anderes aus als du oben behauptest. Das Smartphone wird sehr wohl benutzt und auch gerne benutzt und nicht nur als Statussymbol mit rumgeschleppt. Schon möglich, dass in gewissen Gesellschaftsschichten der Statussymbol-Faktor stärker wiegt. Dennoch ist es für die meisten weder sinnlos noch wird es nicht dafür genutzt wofür es gedacht ist (wer legt das überhaupt fest? Für mich der Kunde).
Was außerdem dagegen spricht ist, dass sehr viele ihre Smartphones in eine Hülle stecken und man dann eh nicht mehr eindeutig erkennen kann um was für ein Modell es sich überhaupt handelt.
 
@Freudian: aha "du kennst einige die Ipads und so kaum nutzen" . Ich kenne auch die Power Rangers erzähls nur keinem :D . Ne mal im ernst. Selbst schuld ganz ehrlich. Ich hatte auch das Ipad für nen Jahr, habe es auch kaum genutzt, hmm was macht man da? Genau behalten und verstauben lassen! Nein...ich habs verkauft und mit dem Geld etwas sinniges angefangen.
Das Iphone "kaum" nutzen? Was sagt denn das aus? Bei mir gibts auch tage wo ich das Smartphone vlt 3-4mal angucke sonst ist es in der Hosentasche weil ich keine Zeit habe. Darf man nur ein Iphone haben wenn man ein Zombie wird? Es ist immer noch ein Handy.
Die Watch bediene ich auch nur wenn ich Sport mache, paar mal am Tag Uhrzeit checken und meine Hue Lampen damit ab und zu steuern via Siri oder Touch. Die ganzen Benachrichtigungen habe ich aus. Warum dann kein Fitbit? Weil das Apple Ökosystem einfach funktioniert!
Aber ich bin ja nur ein "Fanboy", eine eigene Meinung kann ich ja nicht haben nä :D . Wenn ich Apple nutze dann nur weil ich ein Jünger bin und so. Achja... :)
 
@Freudian: Ich fahre auch nur einen S-Klasse Mercedes um zu zeigen, dass ich ihn mir leisten kann ;-)
Diese Studien solltest du mal verlinken - also iPhone nur uzum Protzen kaufen....
 
@Freudian: @HeadCrash: Ich sehe sie jeden Tag, ist ja auch meine. Leute beruhigt euch mal, jede Diesel oder sonst ne Uhr kostet auch um die 400 und kann aber weniger. Nur mal so als Beispiel: Wenn ich ne mechanische Uhr will die mir die momentane Planeten Konstellation anzeigen kann das kostet das 300k.
 
@freshtronik: Ich sag ja gar nix. Ich sage nur, dass man sie auf der Straße immer noch so gut wie gar nicht zu Gesicht bekommt.

Der Durchschnittsmensch wird in der Regel WEIT unter 400 Euro für eine Uhr ausgeben, daher hinkt der Vergleich etwas. Und wenn man sie mit einer "guten" mechanischen Uhr vergleicht, zieht die Apple Watch vor allem in einem Bereich den kürzeren: Haltbarkeit. Eine gute mechanische Uhr läuft auch in 10, 20, 50 oder 100 Jahren noch, wenn sie halbwegs gut gepflegt wird. Eine Apple Watch ist ein Stück Elektronik und unterliegt demselben Verfall, wie die meisten Elektronikgeräte. Schon alleine ein AMOLED-Display hält aktuell noch nicht so lange, ohne Ausfallerscheinungen. Dazu kommt dann noch der Akku, der wahrscheinlich schon deutlich früher als nach 10 Jahren den Geist aufgibt.

Also bitte nicht die Apple Watch oder irgendeine andere Smartwatch mit einer echten Uhr vergleichen und schon gar nicht mit einer guten mechanischen Uhr, die ein echtes Stück Handwerkskunst darstellt.
 
@HeadCrash: Der Markt ist ja auch noch jung. Als das erste iPhone rauskam und noch bis in den Lebenszyklus des 3G hinein waren Smartphones auch selten zu sehen.
Und ne Uhr fällt auch lang nicht so auf, viele merken gar nicht, dass man eine Smartwatch trägt.

Gebe dir aber Recht, dass der Vergleich mit einer mechanischen Uhr nicht passt. Es sind (trotz des Namens) einfach komplett Unterschiedliche Produktkategorien mit unterschiedlichen Funktionen, Anwendungszwecken, Kaufanreizen, Kundenkreisen, Lebenszyklen, usw.
 
schnell noch ne Samsung geholt.. dann ist der Markt wieder ausgeglichen /ironie.off
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich