Apple: Einnahmen super, iPhone super, Watch super, Macs super usw.

Der Computerkonzern Apple hat die Bilanzen für sein letztes Quartal offengelegt und im Grunde wenig überraschendes vermeldet: Wieder einmal schwingt sich das Unternehmen in neue Rekord-Bereiche auf. Und man schloss das erfolgreichste Geschäftsjahr der ... mehr... Apple, Tokio, applestore Bildquelle: d. FUKA / Flickr Apple, Tokio, applestore Apple, Tokio, applestore d. FUKA / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
na immerhin schreibt ihr von "Wachstum" in anderen Newsseiten liest man, dass die erwartungen nicht erfüllt worden sind und man sozusagen einen "Rückgang vom Wachstum" vorlegen musste...

muhaha ;)

aber ganz ehrlich, ich bin hier ja bekannt als nicht so der Apple Fan, ich muss aber zugeben, denen ihre Philosophie geht einfach auf.
 
@baeri: Rückgang von Wachstum zu postulieren ist halt immer etwas schwierig, wenn das Gesetz der großen Zahlen greift. Wenn das Wachstum schon nur konstant bleiben soll, muss man in absoluten Zahlen immer höhere Ergebnisse bringen - das sagt also wenig. Bsp: Von 10 auf 20 sind 100% Wachstum, um das zu halten, müsste man nächstes mal 40 bringen.
 
@baeri: ich bin mir nicht sicher, meine aber gelesen zu haben, dass apple die datumsgrenzen seiner geschäftsquartale angepasst hat, um die zahlen zu schönen
 
@bloodhound: keine Ahnung... und ich weiß auch nicht wie sich der "Börsi" fühlt wenn er die Zahlen sieht...

Meinermeinung braucht man da nix schönern => selbst wenn die 'Realität' 20% schlechter wäre
 
@baeri: Naja. Apple hat 87 Prozent mehr iPhones in China verkauft durch den früheren Start als bei bisherigen iPhones - und trotzdem weniger Geräte verkauft als von den Marktforschern erhofft. Solche Einmaleffekte wie ein gleichzeitiger Start in China sind dieses Mal schön in den Zahlen - aber davon lassen sich Anleger halt nicht blenden. Hätte Apple die neuen iPhones so auf den Markt gebracht wie immer, dann wären die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr schlechter. Und das ist der Hinweis darauf, dass der Zug zwar noch fährt, aber schon bremst.

Wenn Apple dann noch irgendwelche Android-zu-iOS-Fantasien vorbringen muss (ohne Quellen natürlich), um alles toll aussehen zu lassen, dann weiß man auch bei Apple, was Sache ist. Aber jede Firma stellt sich natürlich so gut da wie möglich. Apple ist da nur am Schlimmsten von allen, selbst wenn der Erfolg gar keine Beschönigungen bräuchte.
 
@baeri: "ich bin hier ja bekannt als nicht so der Apple Fan" und du bist genau wer? Der Winfuture-Kommentar Babo? :'D
 
@Zoink85: schwede ^^ und das ist dein erster Kommentar.

den hättest du dir Sparen können!
 
@Zoink85: du hast nach mir gerufen?
 
@3PacSon: haha :D
*musste lachen* :)
 
Und sie werden weiter wachsen, momentan können sie wirklich nichts falsch machen.
 
@hhgs: Irgendwann kommt immer das Ende.Auch der Mensch lebt nicht auf Ewigkeit.
 
@Fanta2204: und das irgendwann ist scheissegal weil sie dann schon so viel knete haben werden das goldene eier in die Muschel fallen werden. wenn ich mir hier die klaskuglprofis so anschaue ist apple eh schon längst tot, schaut aktuell allerdings nicht so aus ;)
 
Bin zwar selber ein Android-User, aber auf der Arbeit habe ich 2 Kollegen (iPhone-User) die vom neuen iPhone garnicht begeistert sind. Die laden ihr iPhone morgens auf & gegen 14:00 haben sie noch sagenhafte 14%. Wirklich super diese "Günstigen"-iPhones :)
 
@John_Dorian: Die sollen auch arbeiten und nicht die ganze Zeit Guitar Hero Live zocken. Kein wunder, dass der Akku dann schnell leer wird!
 
@John_Dorian: Naja, ein beheizter Home-Button frisst nunmal kräftig Energie. ;-)
 
@TiKu: Du bist doch nur neidisch weil dein Handy kalt ist!
 
@TiKu: :D:D den merk ich mir :D
 
@John_Dorian: ich bin vom 6 plus auf das 6s umgestiegen und war anfangs auch skeptisch bezüglich akkulaufzeit. habe abends meist noch 40-50% über, bin hier schon positiv überrascht. es kommt auch darauf an wie man das iphone nutzt. habe das im bekanntenkreis auch noch nicht gehört.
 
@John_Dorian: Ich habe mir im aktuellen Abkauf-Wahn günstig ein gebrauchtes iPhone 6 gekauft. Und mein persönlicher Eindruck ist der gegenteilige: im Vergleich zu meinem alten Nexus 4 (mit neuem Akku) und meinem ehemaligen Lumia 830 hält der Akku des iPhone 6 erstaunlich lange.
 
@John_Dorian: Ehrlich gesagt liest man das öfter und ich verstehe es nicht. Ich habe ein IPhone 6S, Blauzahn und WLan immer an, das hält locker 2 Tage durch. Also keine Panik wenn ich nachts mal nicht geladen habe. Ob es wünschenswert ist das man sein Telefon jeder bzw. mind. jede zweite Nacht laden muss sei mal dahingestellt, ist aber auf jeden Fall nicht schlechter als andere auch.
Vielleicht liegt es an nem alten Backup oder so, wobei mein Backup auch schon 6 Handys alt ist. Könnte aber auch die Facebook-App sein (die ich nicht habe) die ja die ganze Zeit aktiv bleiben will und dafür rumtrickst (angeblich in der neuen Version nicht mehr). Wenn es an einer App liegt müsste das IPhone aber auch die ganze Zeit ziemlich warm sein...
 
@John_Dorian: 1.) Wird es "gar nicht" geschrieben 2.) Hat das ja mal gar nichts mit dem Artikel zu tun. Mit so einem Kommentar schüttest du nur Öl ins Feuer und zettelst eine Off Topic Diskussion an.
Ich bin auch kein Apple Benutzer. Außer meinem Firmenhandy. Aber trotzdem finde ich es in der heutigen "schwierigen" Zeit gut wenn ein Unternehmen erfolgreich ist. Ein so großes Unternehmen wie Apple hat nämlich auch Auswirkungen auf andere Unternehmen/Zulieferer. Die haben auch was davon. Das darf man nichts vergessen. Edit:// Und schon ist die Diskussion am laufen. Drei Beiträge während ich meinen Kommentar geschrieben habe.
 
@John_Dorian: Keine Ahnung was die mit dem Ding machen, aber über Akkulaufzeit kann ich mich echt nicht beschweren, ganz im Gegenteil. Mich stören eher die vielen kleinen Bugs die schön langsam typisch für Apple sind, trotzdem immer noch das beste Smartphone IMHO
 
@multiDDR: Welche Bugs gibt es?
 
@John_Dorian: WAs bedeutet "morgens"? gegen 0:30 ? Dann wäre bis 14 Uhr dauernutzung doch eigentlich eine gute leistung, oder? Sorry, aber ohne Details zum Nutzerverhalten ist Deine Aussage ziemlich wertlos.
 
Die sagen immer awesome. Das ist keine quantitative oder qualitative Messgröße. In Wirklichkeit hat Apple ein Problem: sind immer mehr vom iPhone abhängig, iPad stark fallend, Macs halten sich in der Waage. Softwarequalität nimmt spürbar ab, Finanztricksereien werden schwieriger ("Steuersparmodelle"; haben auch andere IT-Größen das "Problem") und von der Watch werden bewusst keine Verkaufszahlen genannt, da diese vermutlich nicht so hoch sind. Ich vermute, dass die Verkaufszahlen von dem neuen Apple TV auch nicht so gut sein werden, da einfach mal bessere und günstigere Sticks/Boxen gibt und die Smart-TV Fernseher mit 4 Core Prozessoren und 4K Unterstützung schon länger mehr leisten und auch größeres Potential haben. Dabei sitzt Apple auf ein Berg von Geld: wissen nur nix damit sinnvoll anzufangen.
 
@zivilist: Was machst du denn mit 4K? In Foren damit angeben? Kannst es nicht mal anwenden. Evtl gibt es MAL zufällig etwas zum gucken in dem Format aber dann reicht wieder die Bandbreite nicht aus :D
 
@Flanigen0: die Augen schonen. :-P Will aber keine anderen Monitore mehr haben.
 
@wingrill9: Ja dafür ist es super, aber es geht ja eher ums TV.
 
@Flanigen0: Gibts schon ein paar: http://4k.com/movies/
Außerdem wird jetzt auch nicht ständig die Apple TV erneuert, somit muss man vermutlich wieder 2-3 Jahre damit auskommen und in der Zeit wird es noch deutlich mehr 4K Produktionen geben. Zumal das der verbaute Prozessor locker mitmachen würde.
 
@zivilist: Also ich habe irgendwo gelesen wo die Hardware angeguckt wurde, dass der HDMI Anschluss am Apple TV schon 4K könnte nur aktuell die Software das nicht unterstützt. Ob das jetzt stimmt kann ich nicht sagen, aber wenn dann wäre es ein reines Update was benötigt wird.
 
@Flanigen0: alles möglich. Nur wer bezahlt so viel Geld für ein möglicherweise folgendes Softwareupdate, welches das nachreicht? 100% gewiss ist das auch nicht, da es Apple in den derzeitigen Spezifikationen ja nicht sagt, dass es zukünftig möglich ist.
 
@zivilist: Sagt keiner, mir ist es schnuppe. Ich kauf mir kein 4K TV solange es nicht normal nutzbar ist, bis dann die Inhalte auch wirklich verfügbar sind wie aktuell HD, sind die Fernseher die man jetzt kaufen kann so sehr veraltet, dass es echt keinen Sinn macht jetzt so viel zu Zahlen.
 
@zivilist: typisch deutsch... Alles negativ sehen. Ich zB freue mich über den Erfolg. ;-)
 
@wingrill9: Heißt nicht um sonst Meckerland :D
 
@wingrill9:
zivilist hat nur ->korrekt<- ausgewertet und nicht gemeckert.
Was nutzt die Technik, wenn sie nicht genutzt werden kann/ soll, da wieder einmal die Konzernmanager nicht schnell genug Geld verdienen (am dummen Volk).
Beispiel: 3D Fernsehen Technik ist eigentlich uralt und wird trotzdem nicht ausgestrahlt, obwohl jeder Müllkasten (Fernseher) 3D hat.
Bitte das zu bedenken.
 
@wingrill9:
8x Minus sagen wohl alles (ich habe keins gegeben)
 
@ashwang.rs: Würdest du dir daraus einen Kopf machen? ;-) Wir wissen, wo wir uns hier befinden. Diese Bewertungen ist doch nur ein Spiel mit null Aussagekraft.
 
@zivilist: viele firmen sind oftmals nur von einem modell abhängig. samsung hat auch zu kämpfen, das s6 verkauft sich nicht so gut wie sie erhoffen. vw ist vom golf abhängig, bei mercedes ist es überwiegend die c klasse usw. natürlich ist es richtig das thema kritisch zu sehen, bisher ist der erfolg aber noch nicht ausgeblieben. lediglich die analysten erwarten ja immer mehr. ansonsten 4k usw hat wohl jeder seine meinung, ich persönlich vermisse es bisher noch nicht und full hd auf dem tv langt mir immer noch. der absolute wow faktor wie damals von vhs auf dvd gibts von full-hd auf 4k nicht mehr imho.
 
@Balu2004: Indirekt: schaue mal in das Produktportfolio von Samsung. Die haben Produkte für Endkunden (nicht nur Smartphones) und sind stark als Zulieferer. Klar gibt es immer ein "Highlight" Produkt, aber sich darauf nur zuverlassen kann gefährlich sein.
 
@zivilist: eben. ich rede hier von der smartphone sparte und die ist bei samsung schon rückläufig. die anderen produkte (zulieferung) dürften nicht unter smartphone laufen.
 
@zivilist: da geb ich dir recht, aber wenigstens noch besser als MS:
- die schenken ihr system mittlerweile her
- das office Paket ist buggy wie noch nie
- mobile kriegen sie nicht auf die reihe
- und hardware ist bisher nur schwerste defizitär
- von Zune und Kollegen wollen wir nicht schreiben
 
Wahnsinn! Wir leben im Apple Zeitalter, das erste iPhone könnten wir als Starrpunkt für die neue Zeitrechnung nehmen. :D
 
@psyabit: Koennen wir am dem 3gs anfangen? Die davor waren doch recht Schwach
 
@-adrian-: Und doch ihrer Zeit voraus...
 
Bin ich denn der einzige der unzufrieden ist? Mein neues 6s ist nicht so flüssig wie es sollte, mein air 2 mit dem ich sehr lange sehr zufrieden war ist mit 8.4 langsamer geworden und mit iOS 9 noch einem deutlich langsamer. Was die software angeht steht Apple garnicht so toll da, finde zumindest ich.
 
@wolver1n: Es geht. Wenigstens ruckelt nun bei mir beim Fensterverschieben auf dem Desktop beim Macbook nichts mehr.
 
@wolver1n: Nein du bist definitiv nicht der Einzige. Ich habe das auch an vielen Stellen bemerkt wo es nicht rund läuft - wo die Konkurenz einiges besser macht. Nur ich habe manchmal echt das Gefühl alle AppleFans blenden sämtliche Probleme aus und müssen ihr Statussymbohl so gut es geht verteidigen. Zumal man ja soviel Geld bezahlt hat... Apple kann den Akku kleiner machen, die Perfomence schlechter machen.. Egal. Solange die Läute hinter dem Apfel laufen ist alles gut. Du bist einer der wenigen die es Objektiv sehen als Appleuser :D. Ich selbst hab auch AppleProdukte und bin ja größtenteils auch zufrieden. Aber eben nicht mit allem..
 
@wolver1n: Du gehörst eben zum kleinen Teil der diese Sachen erlebt. iOS 9 ist auf fast allen Geräten deutlich schneller als iOS 8.xx
 
@gutenmorgen1: Safari war mit 8.3 über jeden Zweifel erhaben auf dem air 2 schneller als auf dem Desktop pc mit Firefox i7 und 16 GB RAM. 6s und air 2 laufen auf 9.1 nicht so gut noch immer besser als das Galaxy Tab s2 z.B. Aber nicht wie gewohnt.
 
@gutenmorgen1:
Sorry, besitze auch Apple--schau mal ins Apple Forum wieviel user mehr unzufrieden sind als zufrieden.
Kundenpflege bei Apple gleich NULL.
Nicht einmal ein Statement von Apple auf den aktuellen Schrott. Das ist schwach!
 
@ashwang.rs: Ich soll mich also wundern, dass mehr Leute mit Problem im Apple-Forum unterwegs sind als Leute ohne Problem?

Und was für ein Statement für welchen Schrott hättest du denn gerne von Apple?
An der Software wird ständig gearbeitet, warum sollte da irgendeine Firma ein Statement abgeben? Zumal sich jeder ohne Probleme ansehen kann, an was gerade gearbeitet wird. Auch kannst du über die öffentliche Beta deine Probleme direkt an die Leute melden, die auch dafür zuständig sind.

Dass die Kundenpflege so furchtbar schlecht ist, kann ich in Anbetracht der letzten Quartalszahlen nicht so recht glauben.
 
@gutenmorgen1:
Du sollst dich nicht wundern sondern respektive akzeptieren, das der "Vorzeigeapfel" auch schlecht arbeitet und diese blinde Lobhudelei nicht dazu führt das die OEM's (also auch Microsoft) machen was sie wollen.

Wenn das OEM nicht reagiert, auch wenn man ihn kontaktiert ist das keine Kundenpflege. Halbe Produkte am Kunden ausprobieren geht nun mal nicht!!

glauben ist nicht wissen.
 
@ashwang.rs: Deshalb sind sie bei den Kundenzufriedenheitsstudien immer vorne, weil die so schlechte Arbeit machen.

Alles klar, Bugs gibts nur bei Apple und sie werden nie gefixt. Wenn du eine Reaktion willst schreib doch z.B. an den Live Support, da bekommst du dann bestimmt sowas wie "Wir werden uns schnellstmöglich darum kümmern." und kannst dann beruhigt wieder einschlafen, schön oder? Vielleicht gibts sogar einen Grund, dass das COMMUNITY-Forum nie in den Supportoptionen aufscheint?

Aber du bist allwissend und klüger als all diese gekauften Studien und gefälschten Zahlen, ein Glück dass wir dich haben.
 
@wolver1n: 6S und Air2 laufen bei mir absolut zufriedenstellend.
 
@wolver1n: Also bei mir laufen 6S und Air 2 absolut einwandfrei mit 9.1. Allerdings kann ich mich nicht so recht an die größe vom 6S gewöhnen, halte mein 5S wesentlich lieber in der Hand weshalb ich es auch noch nicht verkauft hab. Läuft übrigens auch einwandfrei mit 9.1.

Was vielleicht ankreiden könnte ist das Live Bilder auf dem 5S flüssiger/schneller abgespielt werden als beim 6S. Evtl wird das Bild beim verschicken Komprimiert bzw die Auflösung reduziert weshalb es schneller geladen wird?
 
@sk-m: also dein air 2 ruckelt nicht mit Safari in der Kommentar Sektion auf winfuture?
 
@wolver1n: Das erste mal das ich jetzt Safari ausprobiere, aber du hast recht es ruckelt etwas beim Scrollen. Wobei ich mich frag ob das nicht am Werbebanner liegt der ständig mit läuft.

Denke mal das hier auch der Webseiten Betreiber mal die Seite optimieren sollte denn zuwenig Rechenleistung hat das Air 2 für sowas sicherlich nicht.

Mir fehlt leider ein anderes Gerät um es eben zu vergleichen. Evtl mal mit einem AddBlocker ausprobieren?
 
@sk-m: jo ist genau so und liegt an iOS 9 ich hatte ein Update von 8.3 auf 9 gemacht und ganz Safari ist schlechter dann zurück auf 8.4.1 da war die Akku Laufzeit schlecht also auf 9.1 gewartet und es ruckelt noch immer. Was lerne ich daraus, bei der nächsten perfekt laufenden version mache ich keine updates mehr.
 
@wolver1n: ICH empfinde das ruckeln jetzt auch nicht als störend und es ist MEINER Meinung nach weit weg vom starken ruckeln entfernt. Kann es aber nicht mit anderen Versionen vergleichen da ich eben das erste mal WinFuture nicht auf dem PC aufgerufen hab.

Kein Ruckeln hingegen hab ich auf der mobilen Seite winfuture.mobi

Naja Perfekte Software wird es sicher niemals geben.
 
@Yepyep: Ja sind eher kleine Microruckler. Wenn man auf der Mobilen Seite ist ruckelt dann nichts mehr.

PS: Sorry auf den Falschen Pfeil geklickt
 
@sk-m: "Denke mal das hier auch der Webseiten Betreiber mal die Seite optimieren sollte denn zuwenig Rechenleistung hat das Air 2 für sowas sicherlich nicht."

Ich denke auch, dass das Problem eher bei der WinFuture-Seite liegt, anstatt an angeblich schlechter iOS-Programmierung, denn WF ist bisher die einzige Seite, bei der ich dieses abartige Ruckeln selbst bei nur 5 Kommentaren wahrnehmen konnte.
 
@wolver1n: Das iPad Air 1 ruckelt hier nicht, allerdings nutze ich Adblock.
 
@wolver1n: zumindest das Air und das 6er ruckelt nicht, beide auf 9.1.
 
@wolver1n: Mein iPhone 6 Plus läuft super, mein iPad 3 ist grauenvoll langsam geworden, und der Capitan auf meinem Macbook schnurrt wie ein Gepard in Höchstgeschwindigkeit...
 
@wolver1n: lass mich raten...Du hast iOS 8.4 per OTA auf iOS 9 "geupdated", oder zumindest nach einer Neuinstallation ein altes Backup aufgespielt, richtig? Geräte mit iTunes zurücksetzen und kein Backup einer älteren Version aufspielen sondern alle Apps neu installieren und einstellen...dann läuft auch bei Dir alles rund und schnell...garantiere ich Dir!
 
@LuckyDuke: als erstes habe ich 9 OTA aufgespielt lief kacke dann zurückgesetzt lief kacke dann mit iTunes aufgespielt allesohne Backup lief kacke. Auf 8.4.1 zurück war ok, dann wieder 9.1 über iTunes installier und kein Backup aufgespielt... Ist besser als 9 schlechter als 8.4 oder 8.3 ist immer alles subjektiv, mich nervt es extrem.
 
@wolver1n: was hast du denn mit deinen Geräten gemacht?
 
Ich denke, die Daten die Apple veröffentlicht hat, stimmt nicht wirklich - irgendwo muss sie manipuliert haben. Wie können sie Umsatz um 50 MRD steigern, während die Verkaufszahlen von Produkte im schnitt eher stangieren? Selbst Watch mit 3,5 Mio verkäufe à 450 Euro -> nur 1,5 Mrd Umsatz. Irgendwie schon merkwürdig.
 
@fegl84: Sparen kann man auch bei der Herstellung / den Mitarbeitern
 
@wertzuiop123: Du verstehst falsch ich rede nicht vom Gewinn, sondern vom Umsatz! Allein an Verkaufswert verdient Apple an Watch schon 1,5 MRD. Die Umsatzsteigerung beträgt 50 MRD.... Woher hat Apple 48,5 MRD, wenn andere Produkte im Vergleich zu Vorjahren etwas mehr oder weniger verkauft wurde...
 
@fegl84: haben sie den Umsatz aufgeschlüsselt? Ich vermute auch einen guten Teil in iTunes und AppStore. Würde in den Umsatz mit reingehören.
 
@Yepyep: Den hatten sie auch schon vorher. Allerdings haben sie den Umsatz nicht um 50Mrd gesteigert sondern um 22% wenn ich das jetzt richtig sehe.

Dann sind das etwa 10Mrd. Und wie schon sagst sind fast 2Mrd durch die Uhr dazugekommen. Dann noch der neue Rekord an verkauften iPhones usw
 
@fegl84: klar ein börsennotiertes Unternehmen fälscht Seine Umsatzzahlen. Ist ja nicht so, dass damit Apple sehr schnell ruiniert wäre.
Das Problem ist du kannst nicht lesen. Apple hat seinen Umsatz nicht um 50 mrd erhöht sondern auf 51,5 mrd. Alter Schwede wenn sie den Umsatz um 50 mrd gesteigert haben. Hätten sie vorher genau 1,5 mrd Umsatz gehabt.
 
@Fanel: Ja - juli - september! Schau hier unter Finanzdaten: https://de.wikipedia.org/wiki/Apple
 
@fegl84: ja und da steht genau das was ich gesagt hab also wo haben die 50mrd mehr Umsatz in einem Quartal gemacht, so wie du es gesagt hast? 51,5 mrd ist der Gesamtumsatz! Nicht der Zuwachs
 
@Fanel: Umsatzvergleich:
GJ 2014 (Okt. 13 – Sep. 14) 182.795
GJ 2015 (Okt. 14 – Sep. 15) 233.715

Rechnen kannst du auch oder?
 
@fegl84: das ist ein Jahr! Hier geht's um Quartalszahlen
 
@fegl84: trollst du gerade absichtlich oder meinst du das erst?
 
@Fanel: ich würde nicht trollen. Außerdem habe ich es nur laut gedacht. Winfuture berichtete seit Jahren über positiven Zahlen von Apple und meine Nase fing an zu jucken.
 
@fegl84: klar und da vergleicht man verkaufszahlen aus einem quartal mit dem umsatz eines ganzen Jahres und merkt dass etwas nicht stimmt, da freut sich das applehasser herz...
 
@fegl84: sie haben nicht den Umsatz um 50mrd gesteigert. 50 mrd ist der Umsatz. Die Steigerung waren 22%, also ~10mrd
 
@fegl84: Ein an der Börse notiertes Unternehmen manipuliert die Quartalszahlen ... schon klar. Hast Du eine Ahnung, was passiert, wenn das auffliegt? Trag es wie ein Mann, die Zahlen kannst Du selber überprüfen, sind öffentlich. Aber bitte nicht mit deinen gefühlten "Fakten", sondern mit echten.
 
@fegl84: Ich finde es bewundernswert, dass nicht gebildete Menschen, ihre Meinung sagen und nicht einmal merken, wie Sie ihr Unwissen öffentlich zur Schau stellen.

Immer wieder unterhaltsam :)
 
Es zeigt auf jeden Fall, dass viele Menschen auf der Welt verdammt viel Geld haben, und dann auch noch bereit sind, es für Apple Hardware auszugeben.
 
@der_ingo: Mit den ganzen Verträgen und 0% Finanzierungen über 72 Monate braucht man nicht mal viel Geld. Man verschuldet sich einfach.
 
@sk-m: ja, exakt das ist Teil des Problems.
 
@der_ingo: Darauf wollte ich hinaus ;)
 
Was sind in Gottes Namen 5,7 Millionen verkaufte Mac's.Das sind doch gar keine Verkaufszahlen, sondern eher ein Witz. Verkaufszahlen muß man weltweit betrachten.
Hier hätte man schreiben müssen: "5,7 Millionen Mac's zu völlig überhöhten Preisen verkauft und daraus die enorme Gewinnspanne erzielt". Hier verwechselt man wieder einmal Birnen mit Äpfeln.
 
@Fanta2204: 5K Reatina iMac? Kauf das Display mal im Handel, dann wirst du sehen, dass die Hardware dazu bei Apple fast gratis ist.

Aber gut, die Macbooks und normalen iMacs sind maßlos überteuert, genauso sind die Preise für das iPhone ziemlich dreist.
Aber solange es genügend Leute gibt, die für Gebrauchtgeräte unsummen bezahlen ist es mir egal.
Die Macken von Android überweigen für mich und lassen mich immer wieder aufs Neue zum iphone greifen. Andere Apple Hardware würde mir aber auch nicht ins Haus kommen. Die Restriktionen alleine beim Mac sind manchmal Lächerlich. Alleine schon die Begrenzung auf Windows 10 für Bootcamp die an das Baujahr des Mac gekoppelt ist. Einfach lächerlich. Ein HighEnd Modell des vorjahres ist nicht ausreichend, aber das neuere Low End notebook ist ausreichend.... Ja ne ist klar... (ich glaube die Grenze lag bei 2010 oder so)
 
der Bericht ist überflüssig:
ein paar nicht wirklich belegte Zahlen
Mac OSx/ iOS Probleme mit El Capitan werden verschwiegen
Bitte um mehr Objektivität, wenn man über ein OEM schreibt
PS: Diese Werbung wirkt bei mir nicht
 
@ashwang.rs: Dass die Zahlen "nicht wirklich belegt" sind, kannst Du selber in den im Börsenbericht veröffentlichten Fakten nachlesen ;)
 
Ich frag mich immer was passiert, wenn irgendwann mal der Smartphone-Boom aufhört? Ich finde ja jetzt schon (als technikversierter Mensch), dass man so langsam bei der einer Generation angekommen ist, wo man nicht mehr viel neues in so ein Teil reinpacken kann.
Apples Erfolg basiert hauptsächlich auf dem iPhone. Wenn da mal eine Generation dabei ist, wo keiner haben will und nur wenige, dann bricht der Umsatz ja gleich mal ganz krass ein.
 
@The Sidewinder:
Ja, allerdings!
Und hinzu kommt, dass, auf grund des Konzepts des geschlossenen Ökosystems, die Einnahmen aus den Diensten gleich mit wegbrechen werden!

Wobei sie das bei reinen BARreserven von ~180 Milliarden nicht gleich umbringen würde!

Aber diese "Monokultur" ist wirklich nicht ganz ungefährlich.
Zumal sich das Problem, trotz aller Versuche sich breiter aufzustellen, sogar eher zu verschärfen scheint?!
Denn das iPhone wird eher immer wichtiger als das neuere Produkte es unwichtiger machen?
 
@The Sidewinder: "Ich frag mich immer was passiert, wenn irgendwann mal der Smartphone-Boom aufhört? [...] Apples Erfolg basiert hauptsächlich auf dem iPhone."

Jahrelang war der iPod Apples stärkstes Zugpferd und einige Leute fragten "besorgt", was denn mit Apple passiert, wenn der iPod-Boom mal irgendwann vorbei ist. ;)
 
@KoA:
Richtig!
Dessen Erfolg wurde von dem des iPhones abgelöst.
Nur grlingt es Apple jetzt schon seit gut 10 Jahren nicht auch nur ein gleichweriges zweites Standbein neben dem iPhone zu etablieren?!
Und die anderen Geschäftsbereiche stagnieren eher, oder gehen (wie das iPad) sogar zurück.
Und der nächste große "Knaller" ist auch nicht wirklich in Sicht?!
Alle haben auf die Watch gesetzt, aber die ist es dann wohl auch nicht.

Nochmal!
Bei reinen Barreserven von ~180 Milliarden, steigenden Umsätzen und Gewinnen ihr baldiges Ableben heraufbeschwören zu wollen ist absurd!!!
Das ändert aber nichts daran, dass die derzeitige "Monokoltur" des iPhones gewisse Gefahren für sie birgt!
 
@OPKosh: "Nur grlingt es Apple jetzt schon seit gut 10 Jahren nicht auch nur ein gleichweriges zweites Standbein neben dem iPhone zu etablieren?!"

Das iPhone gibt es jetzt gerade mal 8 Jahre! ;) Insofern ist die Behauptung "seit gut 10 Jahren" wohl kaum als wirklich nachvollziehbare Argumentation zu betrachten.
Aber davon mal abgesehen... Apple braucht doch momentan überhaupt noch gar kein weiteres gleichwertiges Standbein zum iPhone. Warum sollten sie also versuchen, so etwas bereits jetzt zu etablieren? Wenn es mal soweit ist, wird Apple schon wissen, was zu tun ist, um sich weiterhin am Markt behaupten zu können. Da habe ich überhaupt gar keine Bedenken. :)

"Und die anderen Geschäftsbereiche stagnieren eher, oder gehen (wie das iPad) sogar zurück."
Außer den nachlassenden Verkaufszahlen bei den iPads, stagniert bei Apple doch gar kein Geschäftsbereich. :) Im Gegenteil...

"Und der nächste große "Knaller" ist auch nicht wirklich in Sicht?!"

Ja und? Machst du dir darüber etwa ernsthaft Sorgen? ;) Das iPhone war vor seiner Ankündigung auch nicht als Knaller vorauszusehen.

"Alle haben auf die Watch gesetzt, aber die ist es dann wohl auch nicht."

Die Apple Watch ist gerade mal in der ersten Generation erschienen und trotzdem bereits im Markt führend. Wenn man die Verkaufszahlen der ersten iPhone-Generation dem gegenüber stellt, sollte man wohl nicht vorschnell von einem "...ist es dann wohl auch nicht" reden.

"Nochmal!
Bei reinen Barreserven von ~180 Milliarden, steigenden Umsätzen und Gewinnen ihr baldiges Ableben heraufbeschwören zu wollen ist absurd!!!
Das ändert aber nichts daran, dass die derzeitige "Monokoltur" des iPhones gewisse Gefahren für sie birgt!"

Das iPhone ist *EIN* Bestandteil in Apples Ökosystem, welches du offenbar als angebliche "Monokultur" bezeichnest. Und es ist immerhin so interessant, dass es in diesem Ökosystem das momentan begehrteste Produkt überhaupt ist. Wenn also tatsächlich Teile von Apples Ökosystem wegbrechen, dann sind es eher andere Produkte, anstatt des iPhones.
Das iPhone verliert in diesem Ökosystem erst an Bedeutung, wenn es - wie seinerzeit der iPod - durch etwas Besseres ersetzt wird. Bis dahin bleibt das iPhone das Produkt, welches sich am besten verkauft. Und dass der Smartphone-Markt in absehbarer Zeit derart einbricht, so dass ausgerechnet Apple ernsthaft in Bedrängnis gerät, halte ich für sehr, sehr unwahrscheinlich, so essentiell, wie Smartphones mittlerweile in das tägliche Leben eingebunden sind.
 
@KoA:
"Das iPhone ist *EIN* Bestandteil in Apples Ökosystem, welches du offenbar als angebliche "Monokultur" bezeichnest."

Es ist eben nicht nur ein Bestandteil, es ist DAS Bestandteil!
Es ist das Bestandteil mit dem sie gut 60% ihrer Einnahmen generieren und die nächsten größeren Posten, App-Store und iTunes, hängen auch hauptsächlich da mit dran?!

"Und es ist immerhin so interessant, dass es in diesem Ökosystem das momentan begehrteste Produkt überhaupt ist. Wenn also tatsächlich Teile von Apples Ökosystem wegbrechen, dann sind es eher andere Produkte, anstatt des iPhones."

Das bestreite ich gar nicht.
Ich rede nicht davon, dass Apple bereits in Schwierigkeiten wäre!
Ich rede davon, dass sie dadurch in Schwierigkeiten kommen KÖNNTEN!
Kleiner aber feiner Unterschied! Oder?

"Das iPhone verliert in diesem Ökosystem erst an Bedeutung, wenn es - wie seinerzeit der iPod - durch etwas Besseres ersetzt wird. Bis dahin bleibt das iPhone das Produkt, welches sich am besten verkauft. Und dass der Smartphone-Markt in absehbarer Zeit derart einbricht, so dass ausgerechnet Apple ernsthaft in Bedrängnis gerät, halte ich für sehr, sehr unwahrscheinlich, so essentiell, wie Smartphones mittlerweile in das tägliche Leben eingebunden sind."

Das grenzt jetzt schon ein wenig an Arroganz. Und die ist, wie andere Firmen gezeigt haben (Nokia z.B.) erstrecht gefährlich!?
Ich bin sicher kein W10M Fan und dieses steht derzeit auch alles andere als gut da, aber vorallem dieses hat ein gewaltiges Potential!
Es kann dieselbe Interoperabilität und (wenn MS es richtig anstellt) auch eine vergleichbare Updatepolitik wie Apple bieten, läßt dabei aber trotzdem Auswahl und Freiheiten. Und funktionell hat es sogar einiges mehr zu bieten (Continuum z.B).
Es zielt also hauptsächlich auf Apple's Hauptvorteile!?

Damit will nicht behaupten, dass MS kurz vor der Übernahme der "Weltherschaft" stünde!
Aber zu glauben, Apple könnte sich nur noch selbst vernichten ist mindensten genau so albern.
 
@KoA:
PS:
"Apple braucht doch momentan überhaupt noch gar kein weiteres gleichwertiges Standbein zum iPhone. Warum sollten sie also versuchen, so etwas bereits jetzt zu etablieren?"

Weil man als Unternehmen Geld verdiehnen will?
Es geht doch nicht darum einen Bestseller durch den Nächsten zu ersetzen.
Das Ziel ist es im Zweifel soviele Bestseller wie möglich nebeneinander zu stellen!
Und gerade die Watch, als ein Begleitgerät für das iPhone, war da mit Sicherheit ein Hoffnungsträger.

"Die Apple Watch ist gerade mal in der ersten Generation erschienen und trotzdem bereits im Markt führend. Wenn man die Verkaufszahlen der ersten iPhone-Generation dem gegenüber stellt, sollte man wohl nicht vorschnell von einem "...ist es dann wohl auch nicht" reden."

Das ist schon richtig!
Nur bringt die Apple Watch, anders als das iPhone damals, nicht wirklich was neues, im Vergleich zur Konkurenz?
 
@OPKosh: ""Das iPhone ist *EIN* Bestandteil in Apples Ökosystem, welches du offenbar als angebliche "Monokultur" bezeichnest."

Es ist eben nicht nur ein Bestandteil, es ist DAS Bestandteil!"

Und doch ist es trotzdem nur ein Bestandteil, in Apples gut funktionierendem Ökosystem. :)

"Ich rede nicht davon, dass Apple bereits in Schwierigkeiten wäre!"

Habe ich ja auch nicht.

"Ich rede davon, dass sie dadurch in Schwierigkeiten kommen KÖNNTEN!"

Wie bitte sollte das in absehbarer Zeit passieren? Ich wüßte derzeit keinen realistisch nachvollziehbaren Grund, weswegen das Marktsegment der Smartphones in absehbarer Zeit wegbrechen sollte. Dieses Gerede, von wegen, der Markt ist gesättigt, hatten wir schon vor zwei Jahren! Trotzdem wurden weiterhin Smartphones in Stückzahlen abgesetzt, wie nie zuvor. Smartphones sind schließlich kein Modeprodukt, sondern - wie ich schon einmal schrieb - essentieller Bestandteil des heutigen Lebens. So etwas verschwindet nicht kurzfristig vom Markt. Darum ist jede Sorge um Apples iPhone-Standbein unnötig und unbegründet, zumal Apple ja längst hinter den Kulissen an neuen Produkten und entsprechenden Einnahmequelen arbeitet, wie das ein gesundes und nicht ohne Grund erfolgreiches Unternehmen nun mal tut. :)

""Das iPhone verliert in diesem Ökosystem erst an Bedeutung, wenn es - wie seinerzeit der iPod - durch etwas Besseres ersetzt wird. Bis dahin bleibt das iPhone das Produkt, welches sich am besten verkauft. Und dass der Smartphone-Markt in absehbarer Zeit derart einbricht, so dass ausgerechnet Apple ernsthaft in Bedrängnis gerät, halte ich für sehr, sehr unwahrscheinlich, so essentiell, wie Smartphones mittlerweile in das tägliche Leben eingebunden sind."

Das grenzt jetzt schon ein wenig an Arroganz."

Was genau hat denn die obige Einschätzung jetzt mit irgendwie gearteter Arroganz zu tun?

"Ich bin sicher kein W10M Fan und dieses steht derzeit auch alles andere als gut da, aber vorallem dieses hat ein gewaltiges Potential!"

Potential, Apples iPhone ernsthaft in Bedrängnis zu bringen? ;) Für mich ist das, unter Betrachtung aller gegebenen Fakten, kaum vorstellbar. Das, was MS momentan zu etablieren versucht, nämlich ein einheitliches OS für alle Gerätegattungen, hat Apple bereits in der Entstehungsphase von iOS alles durchexerziert und nach reichlicher Überlegung und Tests, nicht grundlos als zu uneffektiven und unsinnigen Lösungsansatz bei Zeiten wieder verworfen.

"Es kann dieselbe Interoperabilität und (wenn MS es richtig anstellt) auch eine vergleichbare Updatepolitik wie Apple bieten, läßt dabei aber trotzdem Auswahl und Freiheiten. Und funktionell hat es sogar einiges mehr zu bieten (Continuum z.B).
Es zielt also hauptsächlich auf Apple's Hauptvorteile!?"

Bei z.B. "Continuum" muss sich die Sinnhaftigkeit und die Effektivität dieses Lösungsansatzes erst mal noch beweisen. Da würde ich doch besser erst noch einmal abwarten, wie sich die ganze Angelegenheit tatsächlich entwickelt, wenn sie sich im Arbeitsalltag in Sachen Nutzwert und Effizienz beweisen muss. ;) Bei Kinect waren die Erwartungen an diese Entwicklung ebenso hoch angesetzt, wie jetzt bei Continuum. Die damals nach- bzw. vorhergesagte Bedeutung, hat Kinect allerdings bis heute nicht erlangt. Insofern betrachte ich u.a. Continuum durchaus recht gelassen.

"PS:
"Apple braucht doch momentan überhaupt noch gar kein weiteres gleichwertiges Standbein zum iPhone. Warum sollten sie also versuchen, so etwas bereits jetzt zu etablieren?"

Weil man als Unternehmen Geld verdiehnen will?"

Geld verdient Apple momentan doch schon weit mehr, als jedes andere Unternehmen in dieser Branche. Eine dringende Notwendigkeit, aktuell zusätzliche "Kracher" neben dem iPhone am Mark etablieren zu müssen, nur um jetzt noch mehr Geld zu verdienen, sehe ich für Apple zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt nicht gegeben.

"Es geht doch nicht darum einen Bestseller durch den Nächsten zu ersetzen."

Warum denn nicht, solange es sich um ein und den selben Markt handelt? Und davon abgesehen, andere Unternehmen haben weit weniger sogenannte Bestseller vorzuweisen, und existieren trotzdem.

"Das Ziel ist es im Zweifel soviele Bestseller wie möglich nebeneinander zu stellen!"

Nicht, wenn sich Bestseller eher gegenseitig kanibalisieren, anstatt sich gegenseitig zu ergänzen! Ganz davon abgesehen, ist es aber überhaupt gar nicht nötig, gleichzeitig mehrerere Bestseller im Angebot zu haben, um es sich gut gehen zu lassen. Apple ist schließlich der lebende Beweis dafür.

"Und gerade die Watch, als ein Begleitgerät für das iPhone, war da mit Sicherheit ein Hoffnungsträger."

Es kommt doch wohl immer darauf an, über wessen Hoffnungen hierbei geredet bzw. spekuliert wird. Apples Hoffnungen sind jedenfalls selten auf einen schnellen Erfolg ausgerichtet, sondern eher auf Jahre hinaus geplant. Insofern ist es eher müßig, schon heute über erfüllte oder unerfüllte Hoffnungen Apples, bezüglich der Apple-Watch zu sinnieren oder zu spekulieren.

"Die Apple Watch ist gerade mal in der ersten Generation erschienen und trotzdem bereits im Markt führend. Wenn man die Verkaufszahlen der ersten iPhone-Generation dem gegenüber stellt, sollte man wohl nicht vorschnell von einem "...ist es dann wohl auch nicht" reden."

"Das ist schon richtig!
Nur bringt die Apple Watch, anders als das iPhone damals, nicht wirklich was neues, im Vergleich zur Konkurenz?"

Nun, irgendwas muss ja aber doch wohl gegenüber der Konkurrenz anders sein, wenn nicht die smarten Uhren der Konkurrenz, sondern die Apple-Watch im aktuellen Smartwatch-Segment führend ist. :))
 
@KoA:
"Und doch ist es trotzdem nur ein Bestandteil, in Apples gut funktionierendem Ökosystem. :)"

Wenn ein einziges Produkt für über 60% des Gesamtumsatzes verantwortlich zeichnet und ein erheblicher Teil der restlichen ~40% (iTunes, Apps) hauptsächlich von diesem einen Prukt abhängt, dann ist dieses eine Produkt weit mehr als nur eines unter vielen!?
DAS ist der Punkt.

""Ich rede davon, dass sie dadurch in Schwierigkeiten kommen KÖNNTEN!"
Wie bitte sollte das in absehbarer Zeit passieren? Ich wüßte derzeit keinen realistisch nachvollziehbaren Grund, weswegen das Marktsegment der Smartphones in absehbarer Zeit wegbrechen sollte.""

Es geht nicht darum, dass der Smartphonemarkt einbrechen könnte, sondern darum, dass Apples Relevanz in selbigen schwinden KÖNNTE!

"Darum ist jede Sorge um Apples iPhone-Standbein unnötig und unbegründet, zumal Apple ja längst hinter den Kulissen an neuen Produkten und entsprechenden Einnahmequelen arbeitet, wie das ein gesundes und nicht ohne Grund erfolgreiches Unternehmen nun mal tut. :)"

Sicher arbeiten sie an neuen Produkten. Das bezweifle ich auch gar nicht.
Sie haben davon auch einige gebracht!
Wie die Watch, das erweiterte AppleTV, das noch nicht erhältliche iPad Pro und Apple Musik.
Einen würklich einschlagender Erfolg wie der des iPod oder des iPhones war aber bisher keines davon?

""Das grenzt jetzt schon ein wenig an Arroganz."
Was genau hat denn die obige Einschätzung jetzt mit irgendwie gearteter Arroganz zu tun?""

Es grenzt an Arroganz, wenn man zu glauben schein, dass nichts und niemand einem (dem iPhone) gefährlich werden könnte.
Die Einstellung hatten Andere, wie Nokia und Motorola, auch mal!?
Und schau dir an wo sie jetzt sind.

""Ich bin sicher kein W10M Fan und dieses steht derzeit auch alles andere als gut da, aber vorallem dieses hat ein gewaltiges Potential!"
Potential, Apples iPhone ernsthaft in Bedrängnis zu bringen? ;) Für mich ist das, unter Betrachtung aller gegebenen Fakten, kaum vorstellbar. Das, was MS momentan zu etablieren versucht, nämlich ein einheitliches OS für alle Gerätegattungen, hat Apple bereits in der Entstehungsphase von iOS alles durchexerziert und nach reichlicher Überlegung und Tests, nicht grundlos als zu uneffektiven und unsinnigen Lösungsansatz bei Zeiten wieder verworfen.""

Du betrachtest nicht wirklich alle Fakten. Auf die Entscheidenden gehst Du gar nicht ein. Aber dazu kommen wir im nächsten Absatz.
Und was hat Apple durchexerziert? Sie haben es bestenfalls als unsinnig verworfen.
So ganz unsinnig scheit ein einheitliches OS mit den rechtigen Geräten aber gar nicht zu sein, denn die Surface gehen dann inzwischen doch nicht SO schlecht?!

""Es kann dieselbe Interoperabilität und (wenn MS es richtig anstellt) auch eine vergleichbare Updatepolitik wie Apple bieten, läßt dabei aber trotzdem Auswahl und Freiheiten. Und funktionell hat es sogar einiges mehr zu bieten (Continuum z.B).
Es zielt also hauptsächlich auf Apple's Hauptvorteile!?"
Bei z.B. "Continuum" muss sich die Sinnhaftigkeit und die Effektivität dieses Lösungsansatzes erst mal noch beweisen. Da würde ich doch besser erst noch einmal abwarten, wie sich die ganze Angelegenheit tatsächlich entwickelt, wenn sie sich im Arbeitsalltag in Sachen Nutzwert und Effizienz beweisen muss. ;)
Bei Kinect waren die Erwartungen an diese Entwicklung ebenso hoch angesetzt, wie jetzt bei Continuum.""

Und hier sind wir bei den Dingen die Du nicht beachtest!
Continuum war ein Bsp. für ein funktionelles Mehrangebot und war nicht der entscheidende Punkt um den es mir ging. Und der Vergleich mit Kinect ist nun wirklich weit hergeholt.
Das entscheidende ist, der Vergleich der Ökosysteme!
MS kann die selbe Interoperabilität zwischen den Geräten bieten wie Apple und das bei einer erheblich größeren Gerätevielfalt.
Sie können (wenn sie es nicht vergeigen) eine gleichwertige Updatepolitik bieten.
Und bieten trotzdem, mit ihren inzwischen platformunabhängigen Diensten und Apps, mehr Freiheiten.
DAS ist das Entscheidende!

""Apple braucht doch momentan überhaupt noch gar kein weiteres gleichwertiges Standbein zum iPhone. Warum sollten sie also versuchen, so etwas bereits jetzt zu etablieren?"
Weil man als Unternehmen Geld verdiehnen will?"
Geld verdient Apple momentan doch schon weit mehr, als jedes andere Unternehmen in dieser Branche. Eine dringende Notwendigkeit, aktuell zusätzliche "Kracher" neben dem iPhone am Mark etablieren zu müssen, nur um jetzt noch mehr Geld zu verdienen, sehe ich für Apple zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt nicht gegeben.""

Der Sinn eines Unternehmens ist die Gewinnmaximierung, ob es "müßte" oder nicht!
Wenn Du glaubst es gibt auf diesem Planeten auch nur einen Konzern der sich mit seinen Einahmen zufrieden gibt und freiwillig auf Gewinne verzichtet, dann hast Du den Kapitalismus aber mal so gar nicht verstanden.

""Es geht doch nicht darum einen Bestseller durch den Nächsten zu ersetzen."
Warum denn nicht, solange es sich um ein und den selben Markt handelt?""

Welchen selben Markt?
Wer redet davon, dass sie sich ihr iPhone-Geschäfft kaputt machen sollen?

"Das Ziel ist es im Zweifel soviele Bestseller wie möglich nebeneinander zu stellen!"
Nicht, wenn sich Bestseller eher gegenseitig kanibalisieren, anstatt sich gegenseitig zu ergänzen!""

Nochmal! Niemand redet von kanibalisieren!
Und ergänzen versuchen sie ja auch!?
AppleTV als zusaätzliche Einnahmequelle für den App-Store.
Die Watch als ZUSATZgerät fürs iPhone.
Und Apple Music als eine Art kontinuierliche Geldquelle für iTunes.

""Ganz davon abgesehen, ist es aber überhaupt gar nicht nötig, gleichzeitig mehrerere Bestseller im Angebot zu haben, um es sich gut gehen zu lassen. Apple ist schließlich der lebende Beweis dafür.""

Und ebenfalls nochmal!
Wenn Du glaubst ein Konzern läßt es sich einfach nur "gut gehen", dann irrst Du gewalltig!

""Und gerade die Watch, als ein Begleitgerät für das iPhone, war da mit Sicherheit ein Hoffnungsträger."
Es kommt doch wohl immer darauf an, über wessen Hoffnungen hierbei geredet bzw. spekuliert wird. Apples Hoffnungen sind jedenfalls selten auf einen schnellen Erfolg ausgerichtet, sondern eher auf Jahre hinaus geplant.""

Oh, glaub mal, da geht es um Apple's Hoffnungen!
Apple ist jetzt schon scharf daruf und kräftig am Abkassieren mit "Accessories"!
Da war die Watch mit Sicherheit ein feuchter Traum.
Denn eine solche Uhr ist nämlich nicht wirklich mehr als ein Accessory für ein Phone.

""Die Apple Watch ist gerade mal in der ersten Generation erschienen und trotzdem bereits im Markt führend.
"Das ist schon richtig!
Nur bringt die Apple Watch, anders als das iPhone damals, nicht wirklich was neues, im Vergleich zur Konkurenz?"
Nun, irgendwas muss ja aber doch wohl gegenüber der Konkurrenz anders sein, wenn nicht die smarten Uhren der Konkurrenz, sondern die Apple-Watch im aktuellen Smartwatch-Segment führend ist. :))""

Ja, zwei Dinge.
Sie ist die einzige wüdige SW für ein iPhone. (bei der Pebble fehlt es an der Ästhetik).
Und im Apple-Lager gibt es eine Menge "Early Adopters". Abgesehen von denen hält sich das Interesse dann aber eben auch wieder in Grenzen.
Dass sie darüber keine Zahlen veröffentlichen würd schon seine Gründe haben?!
Wenn die Zahlen toll sind, sind sie ja auch schnell dabei sie zu hofieren?!

Aber nochmal!
Es ging mir NICHT darum den Teufel an die Wand malen zu wollen!
Es ging mir nur darum aufzuzeigen, dass gewisse Risiken bestehen!
Aktuell läuft alles prima. Das streitet niemand ab.

Das lief es bei Nokia und Motorola z.B. aber eben auch mal!

Und im Gegensatz zu Dir, ist man sich darüber auch bei Apple selbst im Klaren.
 
@OPKosh: "Wenn ein einziges Produkt für über 60% des Gesamtumsatzes verantwortlich zeichnet und ein erheblicher Teil der restlichen ~40% (iTunes, Apps) hauptsächlich von diesem einen Prukt abhängt, dann ist dieses eine Produkt weit mehr als nur eines unter vielen!?
DAS ist der Punkt."

Man kann es doch drehen und wenden wie man will. Das iPhone ist und bleibt auf absehbare Zeit ein Produkt, welches wegen seiner umfangreichen Funktionalität nicht einfach mal so wegbrechen wird. Darum ist es doch letztendlich auch schlicht unsinnig, hier jetzt großartig Warnungen aussprechen zu wollen und darauf hinzuweisen, dass es gefährlich sei, nur ein extrem erfolgreiches Produkt im Portfolio zu haben. )

Bei der ganzen Angelegenheit mit den schwarzmalerischen Hinweisen auf angebliche Gefahren für Apple, scheint es mir viel eher darum zu gehen, den möglichen Interessenten und Käufern der Apple-Produkte weismachen zu wollen, dass sie nicht weitsichtig genug sein und mit ihrer Kaufentscheidung möglicherweise einen folgenschweren Fehler begingen, den sie später zu tiefst bereuen könnten. Dein Hinweis: "Ich rede davon, dass sie dadurch in Schwierigkeiten kommen KÖNNTEN!" ...ist nur eines von zahlreichen Beispielen dafür.

"Es geht nicht darum, dass der Smartphonemarkt einbrechen könnte, sondern darum, dass Apples Relevanz in selbigen schwinden KÖNNTE!"

Einbrechen oder schwinden... Die Sache läuft letztendlich auf das gleiche Ergebnis hinaus. Darum nocheinmal die Frage: Was bitte sollte denn *tatsächlich* dazu führen, dass die Marktrelevanz des iPhones derart schwindet oder eben auch einbricht, so dass Apple bzw. deren Ökosystem dadurch tatsächlich in schwere Bedrängnis gerät?
Wenn du jetzt wieder mit MS kommst, kann ich nur entgegnen, dass deren momentane Strategie und Konzept nicht ansatzweise das Potential besitzt, Apple derart in Gefahr zu bringen, wie u.a. Du hier prognostizierst. Denn letztendlich bietet MS im Grunde eine recht ähnliche Gesamtstrategie mit ebenso ähnlichem Ergebnis wie Apple, nur auf etwas andere Art und Weise.
Auch MS muss sein System an die jeweiligen Plattformen und deren Unterschiede anpassen, so wie Apple dies auch macht. Im Unterschied zu Apple spart sich Microsoft lediglich die generelle Trennung der Systeme und versucht mit einem gemeinsamen OS alle Plattformen abzudecken. Apple erzielt jedoch im Grunde das gleiche Ergebnis, zwar mit etwas höherem Aufwand, dafür aber auch mit entsprechend effizienteren Code, ohne unbenötigten Code für alle anderen Plattformen mitschleppen und unnötig Platz und entsprechende Ressourcen (besonders bei mobilen Geräten) verschwenden zu müssen.

"Sicher arbeiten sie [Apple] an neuen Produkten. Das bezweifle ich auch gar nicht.
Sie haben davon auch einige gebracht!
Wie die Watch, das erweiterte AppleTV, das noch nicht erhältliche iPad Pro und Apple Musik.
Einen würklich einschlagender Erfolg wie der des iPod oder des iPhones war aber bisher keines davon?"

Merkst du denn wirklich nicht, dass Apple derzeit gar kein weiteres großartig einschlagendes iPhone-ähnliches Produkt braucht, sondern ihre eigentliche Stärke darin besteht, ihr Ökosystem mit etlichen kleineren Komponenten kontinuierlich auszubauen und entsprechend zu festigen? :) Ein Baum braucht keinen zweiten Stam, sondern zahlreiche Äste und Blätter, um wachsen und gedeihen zu können. Und zu gegebenen Zeitpunkt können unabhängig davon weitere Bäume entstehen, die vielleicht sogar untereinander verwurzelt sind und voneinander profitieren, aber trotzdem unabhängig voneinander bestehen können.

"Es grenzt an Arroganz, wenn man zu glauben schein, dass nichts und niemand einem (dem iPhone) gefährlich werden könnte."

Es hat rein gar nichts mit irgendwie gearteter Arroganz zu tun, wenn ein Unternehmen die momentan relevante Sachlage für sich korrekt und sachlich einzuschätzen und zu bewerten weiß. Apple hat nicht nur einmal bewiesen, dass auch unkonventionelle Wege und Methoden zum Erfolg führen. Wie oft schon wurde Apple Arroganz unterstellt und hinterher stellte sich heraus, dass Apple mit seinen als arrogant bezeichneten Einschätzungen völlig richtig lag? :)

"Die Einstellung hatten Andere, wie Nokia und Motorola, auch mal!?"

Apple zeigt keineswegs eine vergleichbare Einstellung. Dies zu behaupten, entbehrt jeder Grundlage.

"So ganz unsinnig scheit ein einheitliches OS mit den rechtigen Geräten aber gar nicht zu sein, denn die Surface gehen dann inzwischen doch nicht SO schlecht?!"

Es ging nicht um Sinn oder Unsinn der jeweiligen OS-Strategien, sondern um angebliche Gefahren für Apple, die deiner Ansicht nach daraus hervorgehen. Doch dazu habe ich ja oben bereits geschrieben.

""Bei z.B. "Continuum" muss sich die Sinnhaftigkeit und die Effektivität dieses Lösungsansatzes erst mal noch beweisen. Da würde ich doch besser erst noch einmal abwarten, wie sich die ganze Angelegenheit tatsächlich entwickelt, wenn sie sich im Arbeitsalltag in Sachen Nutzwert und Effizienz beweisen muss. ;)
Bei Kinect waren die Erwartungen an diese Entwicklung ebenso hoch angesetzt, wie jetzt bei Continuum.""

Und hier sind wir bei den Dingen die Du nicht beachtest!
Continuum war ein Bsp. für ein funktionelles Mehrangebot [...]"

Genau zu diesem Beispiel habe ich auch meine Einschätzung geschrieben. Und was das Thema des angeblich "funktionellen Mehrangebots" angeht, so kann ich auch hierbei nur darauf hinweisen, dass es sich erst noch herausstellen muss, ob dies angebliche "Mehrangebot" tatsächlich auch funktionellen Mehrwert bietet. Denn längst nicht jedes augenscheinliche Mehrangebot bietet tatsächlich auch relevanten Mehrwert.

"Das entscheidende ist, der Vergleich der Ökosysteme!
MS kann die selbe Interoperabilität zwischen den Geräten bieten wie Apple und das bei einer erheblich größeren Gerätevielfalt."

Inwieweit dies im Alltag wirklich gut funktioniert und tatsächlich entscheidende Vorteile auf MS-Seite einbringt, muss sich - wie immer - erst noch zeigen. Gerade von MS wurde im Vorfeld und auf bloßem "Papier" schon immer viel versprochen! :)

"Sie können (wenn sie es nicht vergeigen) eine gleichwertige Updatepolitik bieten."

Das wäre ja mal wünschenswert. Dass dies allerdings dazu beiträgt, Apple in ernsthafte Bedrängnis zu bringen und dementsprechende Warnungen rechtfertigt, wage ich doch sehr zu bezweifeln.

"Und bieten trotzdem, mit ihren inzwischen platformunabhängigen Diensten und Apps, mehr Freiheiten.
DAS ist das Entscheidende!"

Nein. Die Argumentation mit der angeblich größeren Freiheit, hat schon in der Vergangenheit kaum wirklich eine nennenswerte Rolle gespielt, weder bei Linux, noch bei Android, sondern sich stets als bloßes Scheinargument erwiesen, welches im Alltag so gut wie keinerlei Relevanz hatte. Nicht zuletzt, weil angeblich grundsätzliche Freiheiten, nicht grundsätzlich auch bessere Nutzungsqualitäten sicherstellt.

"Der Sinn eines Unternehmens ist die Gewinnmaximierung, ob es "müßte" oder nicht!"

Sorry... Die Gewinnmaximierung als offenbar hauptsächliches bzw. vorrangiges Ziel eines Unternehmens zu benennen, zeugt nicht gerade von wirklich großem Sachverstäbnis auf diesem Gebiet.
Und davon abgesehen, sollte auch dir nicht entgangen sein, dass Apple in Sachen Gewinngenerierung am wenigsten Nachhilfe und gute Tipps benötigt.

"Wenn Du glaubst ein Konzern läßt es sich einfach nur "gut gehen", dann irrst Du gewalltig!"

Wenn es sich jemand gutgehen lässt, dann heißt das nicht automatisch, dass er nichts dafür täte! Insofern scheinst also eher du derjenige zu sein, der diesbezüglich einem Irrtum unterliegt.

"""Und gerade die Watch, als ein Begleitgerät für das iPhone, war da mit Sicherheit ein Hoffnungsträger."
Es kommt doch wohl immer darauf an, über wessen Hoffnungen hierbei geredet bzw. spekuliert wird. Apples Hoffnungen sind jedenfalls selten auf einen schnellen Erfolg ausgerichtet, sondern eher auf Jahre hinaus geplant.""

"Oh, glaub mal, da geht es um Apple's Hoffnungen!"

Und wieso glaubst du, dass diese nicht erfüllt wurden? Weil du glaubst, Apples diesbezügliche Hoffnungen hinreichend umfänglich zu kennen, bzw. einschätzen zu können? ;)

"Apple ist jetzt schon scharf daruf und kräftig am Abkassieren mit "Accessories"!
Da war die Watch mit Sicherheit ein feuchter Traum.
Denn eine solche Uhr ist nämlich nicht wirklich mehr als ein Accessory für ein Phone."

Indem du hier davon sprichst, dass die Apple-Watch für Apple mit Sicherheit nur ein feuchter Traum gewesen sei, und nicht wirklich mehr als ein Accessory fürs iPhone ist, scheinst du Apple ja offensichtlich tatsächlich unterstellen zu wollen, dass sie sich von der ersten Version ihrer Uhr, welche bewußt als Accessory zum iPhone konzipiert wurde, dennoch mehr davon versprochen bzw. erwartet hätten. Hälst du Apple wirklich für so unrealistisch? Nicht ernsthaft, oder doch? ;)

""Nun, irgendwas muss ja aber doch wohl gegenüber der Konkurrenz anders sein, wenn nicht die smarten Uhren der Konkurrenz, sondern die Apple-Watch im aktuellen Smartwatch-Segment führend ist. :))"

Ja, zwei Dinge.
Sie ist die einzige wüdige SW für ein iPhone. (bei der Pebble fehlt es an der Ästhetik).
Und im Apple-Lager gibt es eine Menge "Early Adopters". Abgesehen von denen hält sich das Interesse dann aber eben auch wieder in Grenzen."

Und das ist jetzt dramatisch? Noch einmal: Glaubst du ernsthaft, Apple wäre sich nicht von Anfang an darüber bewusst gewesen, dass die erste Version ihrer Uhr nicht annähernd die selben Absatzzahlen erreicht, wie das iPhone?

"Dass sie darüber keine Zahlen veröffentlichen würd schon seine Gründe haben?!"

Hat es auch, aber sicher nicht zwangsläufig die, welche du dahinter vermutest.

"Wenn die Zahlen toll sind, sind sie ja auch schnell dabei sie zu hofieren?!"

Nun, also nur weil Apple bisher keine genauen Verkaufszahlen der Apple-Watch nennt, bastelst du dir daraus die Geschichte, dass Apple mit wesentlich besseren Verkäufen gerechnet habe? Auf die Idee, dass Apples realistische Erwartungen mindestens erfüllt wurden, und sie aus rein strategischen Gründen trotzdem nie vorhatten entsprechende Zahlen bekanntzugeben, schließt du eher aus. Das macht mir deutlich, wie wenig Sachverstand du doch in deine diesbezüglichen Überlegungen einbringst.
 
"Apple: Einnahmen super, iPhone super, Watch super, Macs super us..."

wie war das mit dem eigenlob???
 
@snoopi: Stimmt... Wobei ich immernoch nicht weiß was am iPhone super sein soll... ich habe selber eins und finde es eher bescheiden... Kaum Apps und in der Bedienung eingeschränkt. Das ist, meiner Meinung nach, eher was für Dumme, Kinder und alte Leute.
 
@Hans Meiser: und warum hast du dann eines? Bist selbst nach deinen Aussagen dumm und ein Kind oder alt. :-D Das Argument unterstreicht das, weil du anscheinend iTunes zur App-Suche nicht bedienen kannst. Denn sonst würde dir aufgefallen sein, dass es genug Apps gibt. Frickeln allerdings, kann woanders besser. Das einzige, was stimmt.
 
@Hans Meiser: kauf dir auch ein winfon :):):)
 
@Hans Meiser: kaum Apps? Bahahahahahahaha made my day :DDDD
 
Das ist einer der Gründe, warum die Aliens keinen Kontakt mit uns wollen.
 
@Chris Sedlmair: meinst du deinen Kommentar?
 
Glückwunsch an Apple, ich hoffe die Einnahmen werden wieder in Innovationen und Forschung gesteckt. Mehr als genug müsste vorhanden sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles