Surface Pro 4 Teardown: Geringe Reparierbarkeit, kleinerer Akku & mehr

Die Spezialisten des Werkzeuganbieters iFixit haben sich nun auch das neue Microsoft Surface Pro 4 vorgeknöpft und auseinandergenommen. Dabei stellten sie fest, dass das neue Microsoft-Tablet mit Windows 10 zwar etwas leichter zu reparieren ist als ... mehr... Ifixit, Teardown, Microsoft Surface Pro 4 Bildquelle: iFixit Ifixit, Teardown, Microsoft Surface Pro 4 Ifixit, Teardown, Microsoft Surface Pro 4 iFixit

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man muss einfach zugeben, auch wenn es natürlich nicht wirklich eine Rolle spielt, dass Apples Produkte innerlich um Größenordnungen schöner sind. Das sieht ja geradezu zusammengeschustert aus. Es tut wie gesagt nichts zur Sache, aber man kann das ja als Hint sehen. Das von iFixit beschriebene "Luftloch" im Gehäuse ist vielleicht etwas was das bestätigt -- ganz so schön haben die Ingeineure hier nicht gearbeitet.

Übrigens, warum linkt der Hyperlink zu "Teardown-Artikel" zu irgendeiner Windows-Fanseite? Ich dachte mehr so an den ifixit-Artikel, als ich draufgeklickt hab.
 
@nablaquabla: aber die verbindungskabel sind doch sehr schwungvoll :)
 
@nablaquabla: Naja beim luftloch würde ich weniger etwas die arbeit der Ingenieure bemängeln. Wenn es darum geht hätten die das schon besser lösen können.
Das hier dürfte eher einen grund in der fertigung haben. Ist halt günstiger einfach etwas wegzulassen als ein zweites design zu produzieren.
 
@nablaquabla: Wieso sieht es denn zusammengeschustert aus? Ich sehe quasi keinen nennenswerten Unterschied zu einem Apple-Produkt von innen. Soweit ich weiß, bringt es auch ein iPad nur auf eine Reparierbarkeit von 2, da auch dort mit viel Klebstoff gearbeitet wird.

Das "Luftloch" ist eine logische Konsequenz dessen, dass daselbe Gehäuse für unterschiedliche Konfigurationen verwendet wird, von denen diese spezielle eben keinen Lüfter braucht. Soll man dafür jetzt extra für das Modell ein neues Layout für das Innenleben designen? Oder ein anderes Gehäuse? Das wäre wirtschaftlich ziemlich unsinnig, da man nicht mehr dieselben Produktionsstraßen nutzen könnte etc.
 
@HeadCrash: "Soll man dafür jetzt extra für das Modell ein neues Layout für das Innenleben designen?" Genau das hätte man machen können. Die Chance auf einen signifikant größeren Akku. Das thermische Design in den beiden Modellen ist halt grundverschieden, da könnte man durchaus verlangen, dass man jeweils versucht das Optimum rauszuschlagen. Den Weg den Microsoft hier gegangen ist, ist halt schon ein etwas fauler Weg. Wirtschaftlich vielleicht klüger, aber eben nicht etwas was sich dann schließlich Ingenieurskunst nennen könnte.

Und du siehs keinen nennenswerten Unterschied zu dem Innenleben eines Apple-Produkts? Also, den muss man schon ignorieren um ihn nicht zu sehen.
 
@nablaquabla: Ich würde jetzt behaupten, Apple würde dies exakt wie MS machen und kein separates Design für eine Modellvariante erstellen. Bei solchen Geräten geht es nie um das "Optimum", sondern immer um einen Kompromiss aus Leistung, Gewicht, Herstellungskosten, Verkaufspreis etc.

Und erläutere doch mal den offenbar so eklatant sichtbaren Unterschied. ;-)
 
@HeadCrash: Ich würde jetzt einfach nach einem Beispiel verlangen wo Apple in den letzten Jahren derartiges getan hätte. Ansonsten gilt das Motto "Hätte hätte Fahrradkette".

Der erklatante Unterschied ist Ästhetik. Seh dir Mal den Innenraum eines 15" rMBP an und vergleiche es mit einem ähnlichen Thinkpad-Modell oä. Mir ist völlig bewusst, dass es keinen substanziellen Unterschied macht (was ich von vorneherein gesagt habe), aber es ist einfach schön. Es ist symmetrisch, harmonisch etc. Völlig unabhängig davon woher das jetzt kommt und was der genaue Sinn davon ist, es lässt sich schön ansehen und ist immer ein Grund sich die ifixit-Reviews von Apple-Produkten Mal anzusehen.
 
@nablaquabla: Und ich werde kein Beispiel suchen, da es mir persönlich vollkommen wurscht ist :-P Auch stecke ich nicht tief genug in den Apple-Produkten, um eines zu kennen, wo es so "gravierende" Unterschiede zwischen den Modellvarianten gäbe.

Und da Dir kein Unterschied zwischen Surface Pro 4 und einem vergleichbaren Apple-Produkt ein- oder auffällt, vergleichst Du jetzt plötzlich ein MacBook Pro mit einem Thinkpad? Auch eine Möglichkeit, sich aus der Affäre zu ziehen ;-)
 
@HeadCrash: Aha? Du kennst dich also überhaupt nicht mit Apple-Produkten aus, aber eine ganz eindeutige Meinung hast du aber dennoch =). Sowas lieb ich ja.

Und das Innenleben des 15" rMBP kannst du auch gerne mit dem des Surface vergleichen, ich habe nur befürchtet, dass man dann wieder sagen würde, die ließen sich ja gar nicht vergleichen etc. Aber ja, schau's dir an, wenn du die Unterschiede bzgl. der Aesthetik und der Detailarbeit nicht siehst, dann hast du vermutlich auch keine große Lust dazu. Es interessiert dich ja offenbar ohnehin nicht.
 
@HeadCrash: Aber ich ;-)

http://www.heise.de/mac-and-i/produkte/mac-pro-2-66-ghz-anfang-2009-48/

http://design-grafixx.com/es-regnet/

Kannst mit Klick auf die Fotos vergrößern.
 
@nablaquabla: Ganz im Gegenteil. Ich habe eben sogar die Teardowns aller iPad-Generationen mit dem des Surface Pro 4 verglichen. Denn wenn man schon vergleicht, sollte man denselben Formfaktor vergleichen. ;-) Und siehe da: sie sehen SEHR ähnlich aus. Da ist beim iPad nichts symmetrischer oder sonst wie anders. Und tatsächlich hat noch kein iPad mehr als eine zwei auf der iFixit-Skala erreicht. Das müssen ja wirklich Welten zwischen den Produkten sein.
 
@wingrill9: Oh, welch ein toller Vergleich. :) Nur geht der komplett am Thema vorbei. Wir reden hier von MS und Apple und es wäre mir neu, dass MS jemals einen eigenen Tower gebaut hat.
 
@HeadCrash: iFixit beurteilt doch nicht die Schönheit des Innenlebens, sonder wie man Geräte möglichst schnell auseinanderbauen kann. Das ist ein großer Unterschied.
 
@wingrill9: Der Score war auch nur der Vollständigkeit halber dabei. Der Rest des Kommentars beschreibt das Aussehen.
 
@HeadCrash: Damals ( :-D ) wollte MS auch noch nichts von eigener Hardware wissen. Heute geht's danach: Außen hui, innen pfui. Aber ich finde das nicht schlimm. Jedes Unternehmen soll eigene Prioritäten umsetzen. Vollkommen legitim.
 
@wingrill9: Klar, du hast recht und ich meine Ruhe. Solange niemand das "pfui" beschreiben kann, ist das alles nur heiße Luft.

Mal abgesehen davon, dass die Bauteile im Grunde auch einfach ins Gehäuse gekippt sein könnten, solange sie gute Performance bringen und das halten, was sie versprechen.
 
@HeadCrash: Inwiefern haben iPad und Surface Pro 4 den gleichen Formfaktor? Ich würde nicht Mal sagen, dass es zur gleichen Geräteklasse gehört. Aber ja, selbst beim iPad empfinde ich die Aufteilung deutlich aufgeräumter und hübscher. Am ehesten würde ich sagen kann man das Surface Pro 4 (lüfterlos) mit dem neuen Macbook vergleichen. Das mag zwar ziemlicher Schrott und wirklich miserabel reparierbar sein, aber innerlich ist es ein Augenschmaus =)
 
@HeadCrash: ja, eben. Das meine ich mit den Prioritäten eines Unternehmens. Eine gewisse Ästhetik auch im Innern der Apple-Geräte konnte man schon immer erkennen. MS ist es wurscht. Was solls...
 
@nablaquabla: Das weiß vermutlich MS selbst nicht wozu es gehört. Das sagen die je nach Belieben, was halt gerade passt.
 
@nablaquabla: Formfaktor und Geräteklasse sind zwei vollkommen verschiedene Dinge.

Wenn man die Leistungsfähigkeit und die Funktionen zweier Geräte vergleicht, sollte man in dieselbe Geräteklasse schauen. Ein Tablet mit entsprechender Hardware und eingeschränkten Funktionen mit einem Gerät mit PC-Hardware zu vergleichen, wäre also unsinnig. Insofern vergleicht man z.B. das Surface Pro 4 mit dem MacBook, denn beides sind "PCs", beide haben ähnliche Hardwareausstattung und beide können ähnliche Applikationen nutzen. Der Vergleich mit einem iPad wäre unsinnig, da das iPad aufgrund des Prozessors und des OS immer hinter dem flexibleren Surface Pro liegen würde, das Surface Pro in Sachen Gewicht und Laufzeit aufgrund der höheren Leistung und anderen Architektur immer hinter dem iPad. Zumal sind ihre Einsatzszenarien deutlich unterschiedlich.

Wenn man die Verarbeitung vergleichen will, kann man grundsätzlich auf Materialien, Spaltmaße, Design etc. schauen und damit natürlich fast alles miteinander vergleichen. Geht es aber darum, ob ein Gerät im inneren aufgeräumt oder durchdacht ist, sollte man schon zwei Geräte vergleichen, die mit denselben räumlichen Gegebenheiten zu kämpfen haben. Also Tablet mit Tablet, Laptop mit Laptop. Denn es ist ziemlich simpel, ein größeres Gerät aufgeräumter als ein kleineres wirken zu lassen.
 
@HeadCrash: Langsam wirklich nur noch Haarspalterei von dir. Ist auch einfach nicht interessant, ob man jetzt ein 9.7" Tablet oder ein 12" Laptop mit einem 12.5" Zwitter oder was auch immer das Surface sein soll vergleicht. So viel wie von dir behaupten ändert das nämlich so gar nicht. Ich empfinde das Innenleben von Applegeräten seit jeher als schön, dich scheint es gar nicht wirklich zu interessieren. Ich habe nie behauptet, dass das per se andere Produkte zu schlechten Produkten macht, das hab ich gleich vornerein gesagt. Aber scheinbar darf man nicht einmal die vorsichtigsten Komplimente an Apple machen auf diesen Kommentarseiten. Alles muss immer bis zur Absurdität totargumentiert werden. Meine Güte.
 
@nablaquabla: Ich argumentiere nicht tot. Ich versuche nur überhaupt mal eine vernünftige Aussage von Dir zu bekommen. Man darf Apple sehr wohl loben, tu ich da, wo es angebracht ist, oft genug selbst. Aber zwischen einem vorsichtigen Loben und einem zwischen den Zeilen schlecht Machen der Konkurrenz gibt es Unterschiede.

Deine Aussagen zum Surface Pro 4, nur um Dich noch einmal dran zu erinnern, waren: "um Größenordnungen" - mit anderen Worten: das Surface Pro 4 sieht im Inneren "wesentlich" schlechter aus, "geradezu zusammengeschustert" - oder anders gesagt: von schlechter Qualität, "es tut ja nichts zur Sache [...] aber man kann das ja als Hint sehen" - mit anderen Worten "das ist ja ein deutlicher Hinweis auf die schlechte Qualität des gesamten Produkts" und "ganz so schön haben die Ingenieure hier nicht gearbeitet". Das hat wenig mit "vorsichtigstem Lob" für Apple zu tun, sondern macht im Kern lediglich das Surface schlecht. Dann darf man sich nicht beschweren, wenn andere kritisch nachfragen.
 
@nablaquabla: Man hätte wahrscheinlich mit ein klein bisschen tüfteln einfach anstelle des Lüfter einen zweiten Akku reinlegen können... oder das LTE-Modul ;)
 
@nablaquabla: das war doch schon immer so. Das war und ist eine Maxime. Auch wenn es momentan nichts nützt, dass es besser aussieht, aber man kann bei Apples Geräten die Liebe zum Detail erkennen. Ich denke da nur an die Alu-MacPros und im Vergleich dazu die ollen Dosen-Tower. :-D
 
@nablaquabla: Hae? Oh - das war nicht ernst gemeint. Waere fast drauf reingefallen. :-D
 
Wenn ich mir das so anschaue, kann Apple die Komponenten wesentlich kleiner produzieren oder hat das Surface so viel mehr zusätzliche Hardwarekomponenten? Mir fällt grad nichts anderes ein als der zusätzliche USB-Port und der Lüfter, aber selbst ohne das ist das Motherboard noch signifikant größer.
 
@eshloraque: Das könnte z.T. einfach daran liegen, dass MS hier Standardkomponenten verbaut (z.B. auswechselbare SSD im vergleich zu einer verlöteten) und zum anderen daran, dass sie einfach mehr Platz im Gehäuse haben. Miniaturisierung kostet Geld und verringert in den meisten Fällen die Reparierbarkeit und erfordert. Solange man also nicht extrem klein werden muss oder dadurch wirklich spürbar Gewicht einsparen kann (oder will), ist es günstiger, auf Standardkomponenten zu setzen, die man einfach kaufen kann, statt alles in einer genau auf das Gerät abgestimmten Bauweise produzieren zu lassen.
 
@HeadCrash: Jetzt wissen wir, warum die Apple-Teile so teuer sind. Allerdings sind die MS-Teile beim Vergleichen auch nicht viel preiswerter... :-S
 
@eshloraque: Ich kann mir vorstellen dass Du hier noch einiges vom Display siehst, vielleicht benötigt die Touchfunktionalität die eine oder andere Platine. Dann hat das Surface ein paar Anschlüsse mehr und noch Tablet-Gedöns wie Gyrometer etc Dazu noch zwei Kameras, eingebautes Mikrofon, Stereolautsprecher... da kommt was zusammen.
Ansonsten ist es ja nicht nennenswert größer als beim MBP: https://www.ifixit.com/Guide/MacBook+Pro+13-Inch+Retina+Display+Mid+2014+Logic+Board+Replacement/27843
Zumal das Surface etwas kleiner ist, da wirken die Größenverhältnisse etwas anders.
 
@Stamfy: Ich vergleiche doch eher mit dem Teardown eines iPads. Und das hat auch den ganzen Kram von Gyrometer bis Stereolautsprecher.
 
@eshloraque: Das iPad hat einen Spielzeugprozessor, das surface verfügt über waschechte Notebookhardware. Das kann man nicht miteinander vergleichen. Da kann man gleich sagen, im Vergleich zu einer smartwatch ist beides riesig. Hat auch Display, Prozessor und Akku.
 
@Stamfy: Da hast du wohl Recht, der Intel Prozessor verbraucht etwas mehr als die 6fache Grundfläche vom A9...
 
@eshloraque: Er leistet aber auch mehr. Wenn dem nicht so wäre würde Apple den A9 - oder eine Ausbaustufe mit mehr Kernen - auch in ihren MBPs, iMacs etc einsetzen. Tun sie aber nicht. Weil "bisserl Office, Internet und ab und zu ein technisch anspruchsloses Spiel"eben nicht alles ist was von den Rechnern gefordert wird. Und sobald Leistung wichtig ist, zeigt ARM konzeptbedingt Schwächen. Dann sinkt auch die Effizienz in Leistung/Watt unter x86-Niveau.
 
@eshloraque: Du hast den Flux-Kompensator vergessen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.