Netzneutralität wird es in Europa erst einmal nicht mehr geben

Das EU-Parlament hat heute faktisch das Ende der Netzneutralität in Europa beschlossen. Der Entwurf einer Regelung wurde gegen breite Proteste von verschiedenen Seiten verabschiedet und gewährt den Netzbetreibern jetzt viel Raum, um in ihren ... mehr... Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Bildquelle: Nicolas Raymond / Flickr Eu, Europa, EU-Kommission, Karte Eu, Europa, EU-Kommission, Karte k.a.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich frage mich noch immer warum die Völker der einzelnen EU Länder bei diesem Spiel noch immer mitmachen...
 
@Edelasos: weil die meisten Mitläufer sind ...
 
@Edelasos: Machen Sie auch nicht mehr lange. Das ist auch der Grund warum diese Bevölkerung gut durch gemischt wird. Das Ergebnis wird sich nicht mehr groß für die Belange der Europäischen Völker interessieren.
 
@BadMax: Mann, was für ein übler Spruch...
 
@DON666: Wahrheit tut weh.
 
@Thermostat: Wahrheit? Der Spruch ist haarscharf an "deutscher Rassenlehre" der 1930er/1940er-Jahre und damit an der Strafbarkeit vorbei, so sieht das aus.

Wie man diesen Mist in jedes Thema einbauen kann, ist mir ein Rätsel.
 
@DON666: Was ein Quatsch. Niemand sprach von "Rassen" und man muss doch klar aussprechen dürfen das sich menschen in Ethik und Kultur klar unterscheiden. Welches Volk ist einfacher zu manipulieren als das, was keine eigenen Wurzeln im Land hat?
 
@DON666: Unglaublich wo wir angekommen sind! ( Und wenn du schon damit angefangen hast "1930er/1940" frage dich doch mal von wem man damals diese Gesetze abgekupfert hat )
 
@Thermostat:
Der Grad der Manipulierbarkeit eines Individuum wird vor allem von seiner Selbstwahrnehmung, Intelligenz, Bildung/Wissen/Erfahrung und/oder sozialem Stand bestimmt und nicht! von seiner Herkunft, Hautfarbe, Nationalität.

Welches Volk ist einfacher zu manipulieren als das, was keine eigenen Wurzeln im Land hat? Das ist Quatsch.
 
@Andy2019: Herkunft ist entscheidend basierend auf der Kultur und Nationalität, was Bildung und Intelligenz angeht.
 
@Thermostat:
"Herkunft ist entscheidend basierend auf der Kultur und Nationalität, was Bildung und Intelligenz angeht."

Also sagst du, dass ich je nach meiner Herkunft intelligenter oder dümmer sein kann?
 
@Thermostat: Eieiei, Du solltest nicht zuviel Sarrazin lesen.

Wenn ich mir in diversen Foren die Rechtschreibschwäche besorgter Bürger, Pegida-Anhänger und Anhänger diverser rechtsextremer Provience anschaue, dann scheint es mit der Bildung deutscher Nationalität nicht besonders weit her zu sein.
 
@Andy2019: Da man, mehr oder weniger freiwillig, erzogen worden ist. Wie man sieht aus der muslimischen Welt, die sich ihrer Religion weit unterwerfen, sind unbelehrbar was Frauenrechte und die Aufgabe der Homophobie angeht.
 
@Andy2019: Edit: Ich musste da wiederholen, weil nach dem Senden des kommentars ein Fehler angezeigt wurde.
 
@Thermostat:

Abgesehen davon, das du gerade mal eben ganze Bevölkerungsschichten vorverurteilst, richtet sich deine Aussage bestenfalls um das Potenzial eines Individuums besser ausschöpfen zu können. Das heißt aber schon lange nicht das das weibliche Kind eines streng glaubigen Moslems dümmer ist als das eines hiesigen Deutschen.

Ich weis nicht, ob wir gerade an uns vorbei reden, oder ich eventuell etwas falsch verstanden habe. Solltest du das aber wirklich denken, was ich denke das du denkst, ist das einfach nur traurig.
 
@Andy2019: Das hab ich auch nicht behauptet. Aber das Kind wird durch den strengen glauben verdummt.
 
@Thermostat:
Hier in Deutschland gibt es keine streng glaubige Christen?
 
@Andy2019: ich kann nicht für jeden einzelnen in DE sprechen, aber ich glaube ich lehne mich nicht weit aus dem Fenster wenn ich sage, das strenggläubige Christen die Ausnahme in DE sind, wie weltoffene Muslime. Es gibt beides, aber es ist die Ausnahme und nicht die Regel.
 
@Thermostat:
Ich kenne beides. Meiner Ansicht hat das aber weniger mit der Religion zu tun, als vielmehr mit dem sozialen Stand und Bildung.

Kommen wir aber auf deine Aussage 'Welches Volk ist einfacher zu manipulieren als das, was keine eigenen Wurzeln im Land hat?' zurück. Auch wenn davon weniger sind, so gibt es die dennoch die streng gläubigen Christen, deren Herkunft dort ist wo sie ihre wurzeln schlagen. Sind die also weniger manipulativ als der streng glaubige Moslem aus Irak in ihrer Nachbarschaft?

Diese Aussage bleibt, egal wie du es drehst, sehr kritisch zu betrachten.
 
@Andy2019: Ich stehe zu dieser Aussage und bin der Überzeugung das es so ist. Das kannst mich gern vom Gegenteil überzeugen, ich bin nicht festgefahren. Aber ich setze mir keine rosa Brille auf um die Wahrheit durch ein angenehmeres Licht zu sehen.
 
@Thermostat: Du scheinst wenige Muslime zu kennen.
 
@Chris Sedlmair: Wenig oder viel ist recht relativ.
 
Warum streitet ihr um den Grad der Manipulation oder wer einfacher zu manipulieren ist? Fakt ist doch, wir werden alle manipuliert, wir bekommen nicht die Informationen die wir brauchen sondern jene die wir haben sollen, eben dass wir uns falsche Meinungen bilden und auf Grundlage dieser falschen Meinung dann falsch aber im Interesse der Herausgeber der falschen Informationen handeln.

Einfach Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ - Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements ( https://www.youtube.com/watch?v=Rx5SZrOsb6M ) anschauen und staunen. Wir werden alle manipuliert.
 
@Antimon: Aber auch solche Quellen, wie du sie zitierst manipulieren dich.
 
@Thermostat: Herkunft ist nur entscheiden als Grundlage für finanzielle Mittel die für Bildung benötigt wird. Dieses ist in anderen Ländern vielleicht noch viel deutlicher der Fall, als in Deutschland.

Während des Studiums habe ich z.B. eine wirklich nette Iranerin kennengelernt, die nach dem sie ihren Bachelor in ihrer Heimat gemacht hat, den Master in Deutschland anstrebte. Sie wusste übrigens auch wie man ziemlich gut Party machen konnte. Die einzigen religösen Einschränkungen waren der fehlende Alkoholkonsum, eine etwas wählerische Ernährung (weniger als Vegetarier/Vegane die ich kenne) und das sie für draußen immer einen Beanie dabei hatte.
Der Grund für das Studium in Deutschland war die bessere Qualität der Hochschule u.a. auch für bessere Kontakte in die Wirtschaft.
 
[re:2] Thermostat: Hmmm???! Zu Deiner Ansicht "...Welches Volk ist einfacher zu manipulieren als das, was keine eigenen Wurzeln im Land hat?..."

Nun! Da gäbe es Einiges zu sagen / schreiben wenn wir mal an Deutschland / die Deutschen denken so für den Zeitraum 1939 bis 1945 und teils noch danach!

Damals hielt man in Dt. sehr viel auf auf die "...eigenen Wurzeln..."! Damals war man sehr davon überzeugt das Deutschland / die Deutschen "... Kultur und Nationalität, was Bildung und Intelligenz angeht..." haben. Jedenfalls die große Mehrheit! UND was passierte: Dieser dt. Staat und die sehr große Anzahl der dt. Bevölkerung ließ sich manipulieren und wurde manipuliert bis zum Selbstuntergang. UND da kommst Du mit solchen Sprüchen daher.

Existiert die Zeit vor 2015 , mit dem jetzigen großen Flüchtlingszustrom nach hier, existiert also die Zeit von 1939 bis 1945 in Dt. für Dich nicht? Bist Du zeitblind oder hast du zuviel von der Gnade der späten Geburt gekostet?!
 
@Kiebitz: ich habe 1939-45 nicht gelebt und historische Verantwortung lehne ich ab. Wenn man keine Argumente hat, kommt man mit der Nazikeule, ein klassiker.
 
@DON666: Ich bin Schweizer...bin ich nun also ein .... Weil ich meinen Landsleuten und meinem Land den Vorrang geben will? Du weis ja wie wir in der letzten Zeig abgestummen haben.
 
@Edelasos: Ja, das weiß ich, und die Schweizer halte ich (tendenziell) seit jeher für eher rechtslastig mit ihrem Protektionismus. "Technisch gesehen" tut das dem Land bestimmt gut (wenn man primär auf Geld/Wohlstand schaut), aber menschlich gesehen empfinde ich das schon als sehr grenzwertig. "Empathie" ist da sicher ein Wort, das viele im Schweizer Pendant zum Duden (keine Ahnung, wie das Ding bei euch heißt) erst mal nachschlagen müssen.

Andererseits seid ihr ja auch ganz gut darin, die schlechtere wirtschaftliche Lage von Nachbarländern zum eigenen Vorteil auszunutzen - siehe der "kleine Grenzverkehr" ins Billigeinkaufsparadies Deutschland... ;)
 
@DON666: "... siehe der "kleine Grenzverkehr" ins Billigeinkaufsparadies Deutschland... ;..." und die dankbare Annahme von nichtversteuerten Schwarzgeldmillionen aus Deutschland!
 
@Edelasos: Ganz einfach: Weil jedem mit Macht entweder das Netz egal ist, weil er sich damit nicht auskennt, oder weil er davon profitiert, wenn die Netzneutralität abgeschafft wird. Es wird sich noch als schwerer Fehler herausstellen, dass man in der heutigen Zeit noch Leute an die Macht lässt, die mit IT nichts am Hut haben. (Beispiel Merkel)
 
@kleingeldhorter: Eigentlich bevorzuge ich jemanden an der Macht, der die Fluechtlingskrise angeht und sich der braunen Masse entgegenstellt, der die Eurokrise meistert, und die Griechen in ihre Schranken verweist. Netzneutralitaet ist zwar wichtig, aber mindestens nur drittrangig. Merkel beweist in den beiden wesentlich groesseren Krisen Staerke, und das sage ich als ueberzeugter nicht CDU- bzw. nicht-CSU-Waehler. (Zu sehen, wie sich ein Piratenpolitiker an den beiden genannten Krisen versucht, waere allerdings ziemlich witzig...)
 
@JanKrohn: Minus, da man sich nicht an jeder Stelle und zu jeder Zeit mit der Flüchtlingskrise zuspammen lassen muss. Wir sind hier in einem IT-Forum, nicht in einem Revolverblatt der Gutmenschenpresse.
Außerdem ist die Wichtigeit der IT und des Internets in Zeiten, in denen die USA bereits einen digitalen Krieg gegen den Rest der Welt führen, nicht zu unterschätzen.
Permanenter Überwachungsplanet vs. temporäre Flüchtlingskrise, da weiß ich, was für mich persönlich höhere Priorität hat.
 
@Edelasos: Die Frage kannst du dir ganz einfach selbst beantworten. Oder gehst du jetzt auf die Straße demonstrierten?
 
@FuzzyLogic: Muss ich nicht. Bin Schweizer :P Wir können da wenigstens zum Teil noch selbst Entscheiden.
 
@Edelasos: Ganz einfach, die Politiker lesen sich doch über das was die da abstimmen gar nicht mehr durch, dafür haben die Ihr Fachpersonal, das meistens die Lobby vertritt.
Und genauso ist es passiert, denn hier haben die Netzprovider die Politiker beraten und diese haben gar kein Interesse an der Netzneutralität.
Die Telekom (Spotify, Entertain) oder Vodafone (Kabeldrosselung für P2P und Oneklickhoster) freuen sich doch richtig über dieses Gesetzt.

Außerdem müssen die Provider durch dieses Gesetz auch weniger die Netze ausbauen, denn je knapper die Bandbreite ist, je mehr zahlen willige Provider für die Überholspur.
Außerdem ist da auch drin, das man auch einige Dienste benachteiligen kann (Drosseln oder Datenpakete zerstören). Und hier freut sich wieder die Telekom, denn diese blockieren bei einigen Verträgen im Mobilfunk die Nutzung von VOIP. Wer jetzt auf die Idee kommt, dieses per VPN zu verschicken, hat hier auch schlechte Karten, denn diese Verbindungen werden auch gedrosselt, sobald diese einen symmetrischen Traffic aufweisen, was z.B. ein Anhaltspunkt für VOIP wäre.
 
@Edelasos: Weil die Lemminge es nicht besser wissen.
 
Eh klar! Und wieder wird etwas der unersättlichen Geldmaschinerie untergeordnet und etwas Wunderbares zerstört! Ich halts im Kopf nicht aus! Ich sch... auf die EU und wünsche ihr ein rasches Ende! Wenn's mir zu blöd wird, geh ich Offline! Hab's mir schon mehr als einmal überlegt...
 
Das kommt davon, wenn in diesem Bereich ungebildete und absolut inkompetente Menschen etwas nach Beratung von einseitig interessierten Egoisten beschließen dürfen. Die Politiker haben keine Ahnung von dem, was sie da beschließen und die Lobbyisten interessieren sich nur für den eigenen Vorteil. Ein Unding.

https://www.youtube.com/watch?v=6JZNvhCwKRE
 
@wertzuiop123: Lobbyisten interessieren sich nur fuer den eigenen Vorteil - ein Unding :P
 
@wertzuiop123: Derjenige der immer noch glaubt diese Entscheidungen beruhen auf Inkompetenz, oder einseitiger Beratung dem kann man auch nicht mehr helfen. ^^
 
@wertzuiop123: Und als nächstes behauptet vermutlich irgendwer das absolute Netzneutralität ohne jegliches Quality of Service das non-plus-ultra wäre, und nicht nur diese weichgespülte "Jede Dienstart muss gleich behandelt werden"-Netzneutralität.
 
@wertzuiop123: Aber hier haben die Wähler auch selber die Schuld. Wie ernst werden die EU-Wahlen genommen, die eigentlich die wichtigsten sein müssten? Klar, dass dann keine Star-Politiker dahin versetzt werden.
 
@wertzuiop123: http://www.der-postillon.com/2015/10/reichstagsgebaude-soll-erweitert-werden.html
 
Dieser Artikel ist schon recht stark von einer negativen Erwartungshaltung gefärbt. Damit eben auch nicht so recht neutral. Ich denke man kann davon ausgehen, dass es einige Provider geben wird, die totale Neutralität als Alleinstellungsmerkmal bewerben werden. Bevorzugt diejenigen, für die es keine PArtner gibt. Das werden meine Provider werden - auch für 5 EUR mehr im Monat.
 
@Sprudeldudel: prinzipiell richtig. Aber es ist eh lächerlich. Als ob die EU die Netzneutralität im Internet bestimmen könnte. Erstens gab es jetzt schon einige Beispiele auch hier in Deutschland, die zeigen, dass es auch früher schon keine Netzneutralität gab, sich also erstmal gar nichts ändert und zweitens ist das Internet kein europäisches Netz, sondern ein weltweites. Und wenn ich nun auf Server in den USA zugreife, kann die EU hier beschließen, was sie will.
 
@FatEric: Schauen wir doch mal in den Mobilfunk - Es war schon immer erlaubt und praktiziert, das z.B. O2 eine Flat in die O2 Netze anbot. Und in alle anderen kostete es halt. Am Ende diktierte auch hier die Nachfrage, wie das Angebot auszusehen hatte. Und mittlerweile gibt es überall die AllNet-Flats. Ich denke darauf wird es sich auch in diesem Bereich einpendeln. Und das Telemedizin vom Prinzip her bevorzugt werden sollte, ist richtig. Mein dämlicher Netflix-Film ist dagegen definitiv nicht wichtig. Kriterien für "Spezialdienste" aufzustellen ist einfach das nächste Arbeitspaket.
 
@Sprudeldudel: dieses alleinstellungsmerkmal wird eben +5€ kosten und damit ist der Artikel völlig richtig, man melkt weiter an jeder ecke. Netzneutralität ist tot
 
"Gerade das Abschieben der Verantwortung auf die nationalen Behörden dürfte in der Praxis nicht gerade dazu beitragen, dass es zu einer stärkeren Vereinheitlichung in Europa kommt.[...]"
Der Trend in Europa geht leider schon seit ein paar Jahren wieder mehr in Richtung "jeder kocht sein eigenes Süppchen".
Und in diesem Fall ist das aus Sicht der deutschen Verbraucher vielleicht auch gar nicht schlecht - denn dann ändert sich auch erstmal nichts. Zumindest nicht, ohne dass die Regierung das zulässt. Und selbst wenn - 2017 wird der nächste Bundestag gewählt. Dann steht die Netzneutralität wieder auf dem Wahlzettel.
 
wow ...welch überraschung...
 
Eines müßt ihr verstehen, die Lobbisten setzen sich immer durch
 
@happy_dogshit: weil die Lobbyisten Zeit haben und viel näher dran sind, als das Volk....
 
@FrankySt72: Vor Allem haben die Geld und dadurch Macht.
 
Netzneutralität hat es in Europa nie gegeben. Das ist ein frei erfundener Status. Ich hab mir mal die Mühe gemacht und den Entwurf überflogen... Viel Lärm um nichts.
 
@Thermostat: Das sehe ich zum Teil auch so. Der Entwurf sieht klat vor, das "andere Dienste" nur dann geschaltet werden dürfen wenn es
a) Die Versorgung hergibt und
b) Keinen Verlust anderer Dienstleistungen bedeutet.

Auch drückt sich der Entwurf klar aus was Drosselpolitik angeht:
insbesondere dürfen sie nicht bestimmte Inhalte, Anwendungen oder Dienste – oder bestimmte Kategorien von diesen – blockieren, verlangsamen, verändern, einschränken, stören, verschlechtern oder diskriminieren
 
@kkp2321: was ist wenn die Leitung künstlich gedrosselt wird ? Schön könnte man laut diesem Gesetz alles machen was man sich so vorstellen kann ! Die Telekom wollte ja schon mal wegen den völlig überforderten Netzen mehr Geld für paar gb (mehrere 1000% über den realen Kosten). Das Gesetz wird schon so gemacht sein das alle ihre Vorteile daraus ziehen können - also alle aus dem Verbraucher natürlich.
 
@CvH: Eine künstliche Drosselung wäre Gesetzeswiedrig.
 
@kkp2321: Ernst gemeinte Frage: Wie kommst du darauf? Kabel Deutschland drosselt im Alltag bereits und gibt auch zu den Bedingungen Auskunft. Landest du über 60GB am Tag (mit Torrent oder Filehostern) wirst du gedrosselt. Das gibt’s schon lange und ist relativ normal (auch bei anderen Anbietern).

Wie kommst du darauf, dass es gesetzeswidrig ist?
 
@kkp2321: Drosslung im Sinne von "lass uns mal 2-3 Backbones abschalten" und das Doppelte an User auf die Bestehenden schalten :)
 
@Thermostat: Ich brauche ja nur z.B. über meine Fritzbox zu telefonieren und gleichzeitig zu surfen, auch da war es das dann mit dieser Netzneutralität. Wenn ich da mal auf den Spiegel verweisen darf, und was unsere Politker dazu meinen http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/netzneutralitaet-europaparlament-beschliesst-gesetz-a-1059768.html
Oetinger CDU "Unter die "Spezialdienste" würden nur Gesundheits-, Notruf- und Mobilitätsdienste fallen." dummerweie fehlt die Definition aber Gesetzt.
Euman SPD NRW, "Ein robuster diskriminierungsfreier Internetzugangsdienst ist die Basis für inhaltliche Vielfalt und Meinungsfreiheit im Netz", naja,... vielleicht hat Euman vergessen, dass es eine DNS Sperre für bestimmte Seiten in NRW gibt (oder zumindest gab, bin mir nicht so sicher, bei 1&1 Seiten aufrufbar).
Hier nochmal das Gesetz als solches:
http://www.europarl.europa.eu/oeil/popups/ficheprocedure.do?lang=en&reference=2013/0309(COD)
(Ich hoffe mal das ist der, so ganz blicke ich da bei der EU Webseite nicht durch)
 
@Lastwebpage: Die Netzneutralität endet mit dem Wohnort und der Verfügbarkeit. Es gab nie eine Neutralität weil es grundsätzlich keinen Garant einer Mindestleistung gibt.
 
@Thermostat: Netzneutralität hat auch nichts mit einer Mindestleistung zu tun, sondern mit der Gleichbehandlung aller Daten unabhängig vom verwendeten Protokol oder von der Quelle.
 
@Lastwebpage: http://data.consilium.europa.eu/doc/document/ST-10788-2015-INIT/de/pdf in deutscher Sprache
 
@Thermostat: Eines steht fest, Ich und die EU Webseiten werden keine Freunde mehr. Danke für den Link.
 
Jeder gute Erfindung bricht mal ein. Immerhin gab es fast 20 Jahre ein ziemlich freies Internet. Bei der Kernspaltung hat es nur 7 Jahre gedauert, bis die 1. Bombe fertig war. Krieg und Frieden gab es und wird es auch ohne Internet geben. Die meisten Gesellschaften sind weiterhin in ihren Systemen gefangen und das konnte auch das Internet nicht ändern. Das Internet hat sich in den Unterhaltungsmedien eingefunden. Shoppen, Urlaubspläne, Spielsüchte und Profilneurosen gestalten heute das Internet.
 
@Remotiv: Was ein bullshit. Schaust wohl gerade keine Nachrichten hmm? Schonmal von der Flüchtlingskrise gehört? Vermutlich vor lauter Shoppen, Urlaubsplänen, Spielsüchten etc nicht.
Wir hier sind so gut wie überhaupt nicht gefangen und leben frei. Deswegen dreht sich im Internet bei uns auch alles um Shoppen, Urlaubspläne etc.
Die Flüchtlinge konnten aber dank des Internets dem System, in dem sie gefangen waren entkommen. Sie Informieren sich, wie es anderswo auf der Welt aussieht und glauben dann auch der Propaganda des eigenen Landes nicht mehr.

Im übrigen sind nicht wenige der Meinung, dass die Atombombe dazu beigetragen hat, dass seit über 70 Jahren Frieden in der westlichen Welt herrscht. Und das Internet wird helfen, dass das länger so bleibt. In vielen Ländern wird die Bevölkerung wegen des Internets regelrecht aufgeklärt. Selbst in China ist das inzwischen so, obwohl da der Staat stark eingreift. Trotzdem kommt genug durch.
 
@FatEric: Jede Gesellschaft, die unterjocht wird befreit sich. Das war immer so und wird immer so bleiben. auch ohne Internet hat es Völkerwanderungen und Bürgerkriege gegeben. Kommentare in denen dem anderen persönliche Defizite unterstellt werden, finde ich unsachlich und von geringer Qualität. Schon Helmut Kohl sagte: "Wer fachlich nicht mehr weiter weiß, wird persönlich"
 
@Remotiv: Du musst ja unter schrecklichen Depressionen leiden, anders kann ich mir deine negativen Ansichten nicht erklären.

Das Internet hat schon so manche Demo und Info ans Tageslicht gebracht, welche schlimmeres verhindert hat. Abgesehen davon ist der Hauptzweck des Internets auch noch heute die schnelle Verbreitung von Informationen.
 
@Cheeses: Nenn doch mal eine Demo, die faktisch etwas schlimmeres verhindert hat?
 
Ich lass grad mal die letzten Wochen revue passieren und stelle fest das aktuell klar gegen die eigene Bevölkerung regiert wird, sogar unabhängig vom Thema.
 
@LivingLegend: nur in den letzten Wochen? Solange der Scheck stimmt, wen interessiert da was der Pöbel will?
 
@0711: Die Ansammlung in den letzten Wochen ist scho starker Tobak!
 
@LivingLegend: Das eigentliche Problem sind aber nicht die Regierenden. Das Problem ist das Volk dass diese machen lässt, weil der persönliche Interessenradius nur noch von der Nasenspitze bis zum Handydisplay reicht. Niemand regt sich mehr über die katastrophalen Fehlentscheidungen der letzten Jahre auf. Niemand stört's. Auf jeden Fall nicht genug dass man damit etwas erreichen könnte. Das Ende beginnt mir allgemeiner Dekadenz. Willkommen zum Endspiel.
 
@ LivingLegend hat recht !! (leider darf man nur 1 + klicken)
Ich schreibe schon viele Jahre (auch hier) das die korrupte Regierung und imperialistischen Großunternehmen die Weltbevölkerung terrorisieren. Aktuell werden die Vorfälle immer mehr und die Zeitabstände der asozialen Entscheidungen (Gesetze) immer kürzer. Nun wachen einige Bürger wohl langsam auf. Die Macht und die Entscheidung gehört den Bürgern und nicht einer kleinen Gruppe von dummen Menschen, welche Lobbyisten jeden Tag ungestraft die Hand reichen dürfen (z.B. Tatort Berlin, Brüssel, NewYork).
 
@ashwang.rs:
Und ich schreibe (auch seit ein paar Jahren) dass wenn man solche Entscheidungen und Aktionen auf sich beruhen lässt, es nur noch schlimmer wird, immer dreister. Wie bei einem Kleinkind, dem man alles durchgehen lässt. Und genauso ist es gekommen. Und es wird noch schlimmer, denn Kritik ist immer noch kaum da.
 
@ashwang.rs: Als junger Mensch mit starkem Interesse daran, was in der Welt vorgeht, kann man fast nur noch depressiv werden.
 
Gratulation zur hervorragenden Lobbyarbeit in Brüssel liebe Unternehmen und Unternehmerverbände !!! Jeder investierte Euro wird sich in einem jahrelangen Geldregen bezahlt machen. Weit ab der Interessen der Bevölkerung habt Ihr wieder Euren Willen bekommen.
Wem muss man denn in Brüssel die Euros in die Tasche schieben? Das würde mich mal interessieren. Geht das noch mit rechten Dingen zu? Die EU kann man doch mit der FIFA, dem IOC und der FiA in einen Sack stecken und ordentlich drauf hauen. Triffst nie den Falschen.
 
gibt es wirklich jemand der was anderes erwartet hat ...
 
Ich finde die Überschrift über dem Artikel schon sehr provokant gewählt. Natürlich bietet die Zulassung von Spezialdiensten, Netzengpass-Management und Zero-Rating Raum für Missbrauch.
Obwohl der Artikel zwar schon explizit auf das Mitspracherecht nationaler Regulierungsbehörden auf die konkrete Ausgestaltung auf nationaler Ebene hinweist, wurde ein entscheidender Einflussfaktor auf EU-weiter Ebene vergessen zu erwähnen: Die Gerichte.
In Zukunft werden auf europäischer Ebene wohl auch Gerichtsentscheidungen klären müssen, was unter Spezialdiensten, Netzengpass-Management und Zero-Rating zu verstehen ist. Und diesen Urteilen sind dann auch die nationalen Regulierungsbehörden unterstellt.
Die Politik darf aktuell gar nicht konkreter in ihrem neuen Gesetz werden, da derzeit gar nicht abschätzbar ist, was in Zukunft genau unter Spezialdiensten, Netzengpass-Management und Zero-Rating zu verstehen ist und diese Dinge einfach zu stark vom entwicklungstechnischen Wandel abhängen.
Eine adäquate Umsetzung der neuen gesetzlichen Freiheiten für die Netzbetreiber, welche dennoch im Einklang mit der beschlossenen Netzneutralität steht, können nur Gerichtsentscheidungen klären.
 
Bei dem Mist den die Volks(ver)treter gerade flächendeckend abziehen kann man eigentlich nur noch hoffen, dass nach der nächsten Wahl eine rechte Partei mit 6% oder 7% in den Bundestag und ins EU-Parlament einzieht. Ich bin zwar absolut gegen Rechts, aber ich habe die Hoffnung, dass die Lobbyisten, die sich Volksvertreter nennen dann endlich zur Besinnung kommen und erkennen, dass sie doch al besser Politik fürs Volk machen sollten. (Ich weis, ein frommer Wunsch, aber ich glaube die Rechte Bedrohung ist das einzige, was diesem Pa*k als einziges echt noch Angst macht. Das bissel auf der Straße rumhüpfen und Schilder in die Luft halten (nennt sich dann Demonstration) beeindruckt niemanden der hohen Herren. Wenns zu viel wird, kommt in guter alter Manier der Panzer, äh Wasserwerfer.)
 
@Memfis:
Selbst wenn so ne Partei 40% bekommen würde, würden die den Fehler nicht bei sich suchen. Die sind merkbefreit.
 
@Freudian: Sagte ja, ein Frommer Wunsch, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Ich sollte noch ergänzen, dass ich als behinderte Person so etwas durchaus schreiben darf. Schließlich wäre ich ja auch mit bei den ersten, die unter einem solchen Regime entsorgt werden würden. Von daher lege ich auch keinen gesteigerten Wert darauf, dass es so kommt.
 
@Memfis:
Sowas musst du nicht dazu schreiben. Das ist eigentlich selbstverständlich. Ist halt nur so, dass einige Indoktrinierte hier mit der Keule um sich schwingen wie diese beschriebenen Leute vor 75 Jahren oder noch vor 30 Jahren in der DDR. Schon bezeichnend, diese Doppelmoral.
 
"Doch all dies wurde nun komplett ignoriert."

Und genau deswegen interessiere ich mich nicht für politischen Aktivismus. Letztenendes entscheiden die Bonzen was gemacht wird und der Politiker der wieder gewählt werden will nickt artig alles ab.
 
war ja irgendwie zu erwarten so eine Lösung....wenn Politiker was angehen kommt meisstens Müll bei raus...
 
Die EU gibt es eh nicht mehr lange. Was hat die EU den groß gebracht? Das meiste waren Probleme.
Die illegale Einwanderungswelle macht die EU fertig. Völlig inkompetent der Haufen in Brüssel.
Mein Rat, wer die Kohle hat möglichst weit Auswandern. Je weiter weg von der EU des so besser.
 
@Smilleey: Ja ich denke auch, auswandern solange es noch geht.
Inkompetent? Ich denke genauso egoistisch und geldgierig, wie alle Anderen.
 
@Smilleey: Was die EU gebracht hat, wie wäre es mit dem längsten Frieden in Europa seit immer, zumindest zwischen den EU Ländern, früher hatten DE und FR nahezu jedes Jahrzent irgendeinen militärischen Konflikt.
 
@Knerd: Haste aber uns vom Balkan vergessen. Hat ja mit längstem Frieden nicht viel zu tun. Und die Merkel arbeitet auch weiter dran Unruhe dort zu stiften. Frieden sieht anders aus.
 
@slavko: Der Balkan ist EU Mitglied?
 
@Knerd: So ein quatsch. Wenn man bedenkt wie die Anfänge waren.
Die EU ist nichts anderes als das Ergebnis ein Homogenes Gebilde zu schaffen.
Böse Zungen behaupten eine Fessel an Deutschlands Industrie legen.
Wenn man so will ist die Europäische Union gerade wegen Deutschland entstanden.
Ausserdem herrscht in Europa (dem Kontinent) Krieg.
Nochmal für dich, Europa endet nicht an der europäischen Union.
Beschäftige dich mal lieber eingehend mit dem Marshall Plan und institutionellen Folgen: OEEC, EZU und Montanunion.
 
@cenos: Sie mein Edit.
 
Wenn wir - also das Volk - doch so wie so ignoriert werden, warum - so frage ich mich - gibt es dann Wahlen oder die angebliche Demokratie? Nur damit man uns das Gefühl gibt, das wir das zu bestimmen haben wer wie regiert? Mag sein, dass wir das "wer" bestimmen können, aber das "wie" bleibt immer das selbe, leider... Und sollche Leute meinen, unser Volk zu vertreten...
 
@winman3000: tja sind wir selber schuld wo ~50% nicht zur Wahl gehen :(
 
@CvH: Warum gehen denn 50% der Wahlberechtigten nicht zur Wahl? Desinteresse, aber woher? Meine persönliche Meinung - weil es völlig Wurst ist, wen man wählt. Macht korrumpiert, dazu kommen noch die anderen Nasen dort - und alles läuft wie vorher, egal wen man wählt. Geld regiert die Welt, glaubt Ihr wirklich in der Politik oder aktuell in Brüssel oder hierzulande ist das anders?
Wie gesagt, meine Meinung.
 
@Johann1976: es gibt 2 Parteien die das kleinere "Übel" sind, die werden aber nicht gewählt sondern zu >60% die Unionsparteien (CDU/CSU/SPD), warum nicht mal eine Partei wählen die noch nie Regierungsverantwortung hatte und nicht per se Korrupt ist ? Im Endeffekt haben ~70% der Wahlberechtigten die jetzige Regierung nicht gewählt - dadurch das aber viele nicht wählen gehen hat das keinerlei Einfluss auf das Wahlergebnis ... also haben wir selber Pech gehabt :/
 
@winman3000: Das wir wirklich bestimmen, wer gewählt wird wage ich ernsthaft zu bezweifeln.
Aber selbst wenn, wenn dann jeder gewählte nach der Wahl prinzipiell das Gegenteil macht, wie das was er vor der Wahl versprochen hat - ist das ganze so oder so eine Farce. Eine Scheinheiligkeit der Demokratie.
 
@winman3000: tja warum interessiert es nicht
- weil die Regierungsviertel nicht brennen
- weil die regierenden trotzdem immer und immer wieder gewählt werden die für die zustände in Europa sorgen
- weil es niemanden interessiert bis es zu spät ist. War bei hitler auch so
 
Das EU Parlament? seit wann ist das ein Parlament? Scheinparlament, die haben ja nichts zu sagen, die können nur vorschlagen, entscheiden tut die nicht gewählte demokratisch legitimierte Kommission..
Das reinste Irrenhaus diese EU.
 
@RalfH: Ist für dich also die Kanzlerin und Minister auch nicht gewählt? Gewählt werden die Entscheidungsträger, die wiederum Vertreter wählen.
 
@floerido: Entscheidungsträger? Quatsch! Wählen kannst Du nur Parteien bzw. eben deren Listen. Insofern indirekt mit dem Wissen wer von der gewählten Partei der Listenreihenfolge nach einen Sitz im Parlament bekommen wird. Wer auf die Liste kommt, entscheiden im Vorfeld jedoch die Parteigremien ... vermutlich einer der Gründe warum da auch immer wieder die selben Nasen zu sehen sind und sich dieses elende Berufspolitikertum überhaupt entwickelt hat. Darüber hinaus entscheiden ja nicht nur die immer selben Nasen, sondern gehören diese in aller Regel auch den immer gleichen Berufsgruppen an, sozusagen "die üblichen Verdächtigen". Und das ist kein Zufall, sondern hat System bzw. ist systembedingt. Noch was zum "immer die selben Nasen" -Problem, seit geraumer Zeit tirfft dies ja auch noch wortwörtlich zu, schließlich ist es bei GroKo für den Wähler relativ wurscht wer da Kanzler und Minister wird, es sind ja eben die immer selben Nasen, wenn auch gerne in fluktuierender Besetzung. Irdendwann hatte dann jede Nase mal jedes Ministeramt inne ... flexibel Einsetzbar? Nach Qualifikation und Eignung geht es da jedenfalls nicht! Sonst blieben uns wenigstens einige der Nasen erspart! Nee nee, RalfH hat schon völlig Recht, Demokratie ist nicht nur in Deutschland alles nur Luft und Schaum! Die einzigen weltweit die überhaupt noch ansatzweise eine "echte" halbwegs funktionierende Demokratie betreiben sind die Schweitzer. Und bei uns geht die Entwicklung stark in Richtung südländische Verhältnisse (siehe Italien, Griechenland) wo es viele viele Parteien gibt und Mehrheitsfindungen dann immer komplizierter werden. So erzwingt der Wähler letztlich wenigstens etwas Abwechslung auf den Regierungsstühlen. Also wenn's "gut" läuft, dann haben wir bis 2024 nur noch Parteien die alle zwischen 5 und 20 Prozent herrumdümpeln. Vlt. spaltet sich die CSU / CDU sogar auf, sind dann zwei, SPD drei, FDP vier, Grüne fünf, Linke sechs, AFD kommt künftig wohl ziemlich sicher mit rein sieben ... macht im Schnitt gut 14 Prozent je Partei. So lange sich die Politik nicht endlich EHRLCH und vor allem wieder ganz entschieden UNABHÄNGIG vom Diktat des Großkapitals macht, wird zwangsläufig alles so lange schlimmer, bis dann die Massen erwachen und es den großen Knall gibt ... nämlich sehr ähnliches wovor die Syrer gerade flüchten ... das mag nicht heute und nicht morgen sein, auch nicht übermorgen, aber im Hinblick auf die Entwicklungen wird es unvermeidbar eine Generation geben, die sich all das nicht mehr bieten lassen wird. Und seien es womöglich die, die eigentlich die Rente der heute 30 bis 40 Jährigen finanzieren soll ...
 
Kann man nur warten bis die Durchgeknallte uns jetzt noch mit TTIP beglückt, da ist dann endgültig Ende mit Regulieren und Bürgerrechten.
 
Tja Leute. Dann regelt dass mal alles schön demokratisch. Viel spass dabei.
 
So ein "Europa" braucht niemand. Mehr fällt mir zu der ganzen Chose nicht ein. :(
Das ist das Europa der Banken, Konzerne und der Lobbyverseuchten und Korrupt bis auf die Knochen-Politiker. Nichts anderes. Unfassbar was da heute beschlossen und verkündet wurde.

PS: Lobbyismus ist legalisierte Korruption.
 
Wenn VKontakte nicht mehr Fullspeed streamen kann schneiden die Russen die Tiefseeleitungen durch und weg ist das Internet! Schon alles geplant.
 
Gegenmaßnahme: Internet nicht mehr nutzen! Da ja eh nicht mehr benutzbar ... Früher - es ist gar nicht so lange her - gab es dieses Netz nicht und wir kamen wunderbar zurecht. Die es nicht mehr anders kennen, müssen sich dann halt gewisse Fähigkeiten zu Eigen machen, wie etwa das manuelle Lesen und Verstehen von Stadtplänen und Straßenkarten ... Statt 483 Freunden auf Fakebook online zu schreiben hat man dann vlt. auch wieder Zeit um richtige Freunde, so ganz in echt zu treffen... und sehr bald würde die Generation Online feststellen, das das Leben "früher" eigentlich viel besser war als heute ... nicht trotz, sondern gerade weil es diesen ganzen Schnickschnack nicht gab! Wie konnte die Menschheit das in den vergangenen Jahrtausenden nur überleben?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles