Unterseekabel: US-Militärs fürchten "ultimativen russischen Hack"

In den USA macht man sich offenbar zunehmend Sorgen wegen der Präsenz russischer Streitkräfte in der Nähe der für die globale Kommunikation über das Internet extrem wichtigen Unterseekabel. Inwiefern es sich um eine begründete Angst der US-Militärs ... mehr... Schiff, Forschungsschiff, Yantar Bildquelle: Airbase.ru Schiff, Forschungsschiff, Yantar Schiff, Forschungsschiff, Yantar Airbase.ru

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja Ja, die bösen Russen und die Guten Amis
 
@Butterbrot: Wir wissen ja, dass den Russen im Gegensatz zu den Amis Datenschutz sehr wichtig ist. Daher brauchen wir uns da auch keine Sorgen machen. Das Kappen der Leitungen schützt sogar noch effizienter!

...
 
@crmsnrzl: Es geht nicht darum was die russen besser machen, sondern was sie schlechter machen. Und das ist...?
Richtig, nichts. Russland wird als Feindbild propagiert, indem man das Land als solches nicht aussprecht sondern ihm ein Gesicht gibt - Putin. ARD, ZDF, Spiegel und co. sprechen nicht von Russland, sondern von Putin. Das ist eine gängige Vorgehensweise um Feindbilder in die Köpfe der Menschen zu brennen.
 
@Thermostat: Obama ist nicht das Gesicht der Amis?
 
@crmsnrzl: Doch ist es, aber es wird nicht als das Böse Gesicht dargestellt sondern deutlich positiver. Wenn von Obama die Rede ist, ist vom rechten Weg die Rede. Wenn von Putin die Rede ist, hat das mehr einen skandalösen Ton.
 
@Thermostat:
Gab es eigentlich in den letzten Jahren mal irgendwelche positiven Berichterstattungen über Russland in den öffentlich-rechtlichen und den Mainstreammedien? Ich kann mich echt an keine erinnern.

Gab es eigentlich in den letzten Jahren mal irgendwelche negativen Berichterstattungen über Amerika in den öffentlich-rechtlichen und den Mainstreammedien? Ich kann mich echt an keine erinnern.
 
@Thermostat: armer kleiner Putin...
 
@MaikEF_: Das wir uns nicht falsch verstehen, es geht mir nicht darum Russland in den Himmel zu loben, sondern um Objektivität.
Wo wurde in den Medien erwähnt das die damaligen EWG und NATO Staaten Russland zuversichert haben das es keine Ost Erweiterung geben wird?
Das Problem Russlands ist, das es keinen Vertrag dazu gibt und Russland deshlab nicht Völkerrechtlich dagegen vorgehen kann.
Die EWG und NATO haben das Vertrauen Russlands gebrochen.
Bin ich Einverstanden mit der Ukraine und Krim Situation? Nein. Kann ich Russlands Reaktion nachvollziehen? Absolut!
Hätte ich es genau so gemacht? Wahrscheinlich.
 
@Thermostat: Ok, dann verstehen wir uns falsch, denn das was du da machst ist nichts anderes als ihn bzw. Russland in den Himmel zu loben.

Die Ukraine ist ein eigenständiger souveräner Staat. Wenn dieser Staat in die Nato will, hat NIEMAND das Recht ihm das zu verwehren. Oder darfst du deinem Nachbarn verbieten mit Punks abzuhängen?
 
@MaikEF_: Finde recht viele positiven Berichterstattungen. Obwohl die negativen überwiegen würde ich sagen (subjektiv)
 
@Thermostat: Ja, es gab (bewusst) keine schriftlichen Vereinbarungen dazu. Aber dennoch wurde darüber gesprochen - in den Verhandlungen ganz offiziell - dass sich die NATO nicht weiter nach Osten an die damalige Sowjetunion annährt. Das nach dem Zusammenbruch dieser und ihrem Zerfall die kleineren Staaten gern in einem militärischen Bündnis Sicherheit suchen wollen/würden/werden, war damals noch nicht abzusehen.
Dennoch fand hier über Jahre hinweg mit Aufnahme weiterer Staaten in die NATO immer und immer wieder ein "Vertrauensbruch" statt, dessen Folge heute unter anderem die Ukraine-Krise ist. Zusätzlich dazu kommen ebenso die aus völkerrechtlicher Sicht bedenklichen Umstände des Jugoslavien-Krieges und dessen Konsequenzen (Entstehung neuer Staaten und Anerkennung dieser durch die UN), andererseits Vorwürfe gegen Russland/Putin wegen Völkerrechtsbruch bezüglich der Ukraine/Krim - ausgerechnet von Völkerrechtsbrechern (Deutschland, Großbritanien, USA, Frankreich, ...).

Sobald Russland mit im Spiel ist, wird immer mit zweierlei Maß gemessen. Und hier bin ich ganz deutlich pro-russisch.
 
@MaikEF_: Was schaust du denn für Nachichten? Ich lese dauernd schlechtes über die USA. Was gäbe es denn positives über Russland zu berichten? Russland annerktiert Teile von Nachbarländern, Russland kämpft auf der Seite des syrischen Diktators im Bürgerkrieg... Ich will nicht die USA verteidigen, aber nur weil die keine Heiligen sind heißt das nicht dass Russland nicht gefährlich und Putin nicht der kommende Hitler unserer Zeit ist.
 
@Chiron84: Dazu muss man aber auch erwähnen, das Russland seit Jahrzehnten in enger Kooperation mit Syrien steht (das kann man sehen wie man will, darum gehts aber nicht). Das in der aktuellen Kriese so hinzustellen, als würde Russland sich explizit aus aktuellen Gründen mit Assad zusammen schließen, ist völlig aus dem Kontext gerissen.
 
@Chiron84: "Russland annerktiert Teile von Nachbarländern"
Ja, das war die direkte Reaktion auf den Versuch der Nato, sich nach osten auszubreiten. Das lässt sich Putin natürlich nicht gefallen.

"Russland kämpft auf der Seite des syrischen Diktators im Bürgerkrieg"
Warum macht das Russland? Warum versucht Russland den Saustall aufzuräumen, den die USA angerichtet haben?
Assad musste solange unbedingt verschwinden, bis der Westen endlich begriffen hat, dass man ihn wohl brauchen wird, wenn man gegen den IS eine Chance haben will.
Genau das selbe passiert jetzt mit Erdogan. Erst war er nicht tragbar, jetzt kriecht man ihm in den Hintern.
 
@MaikEF_: Russland verfolgt genauso seine geostrategischen Pläne wie die USA. wer das nun offensichtlicher oder verdeckter macht sei mal dahin gestellt. Aber beide schenken sich nichts.
Ohne die Ukraine sind Putins Wirtschaftszonen geplatzt. Denn: die Ukrauine war einst Russland Rüstungsschmiede No1 und obendrein der grösste Getreidelieferant (nach Kasachstan).
Und bitte eines nicht vergessen: Seit der russischen Oktoberrevolution sind alle Republiken zwangseinverleibt worden. Die USSR war nicht sanderes als eine Diktatur. Der Fall des Warschauer Paktes war für die Staaten Polen, DDR, Bulgarien, Rumänien, Tschechoslowakei etc. eine Befreiung von den Besatzern. Wären das alles geachtete, respektierte und dicke Freunde gewesen, wäre die Sowjetunion auch nicht zerfallen. Putin ist auch nichts anderes als ein Diktator. Er ist der alleinige Herrscher über Russland. Komische Demokratie.....
Ach ja - in der Ukraine und Syrien gibt es kein russisches Militär - das sind nur Russen die dort ihren Abenteuerurlaub absolvieren.....
 
@Thermostat: also machen sie es aus persönlichen egoistischen Gründen... Da gebe ich dir sogar recht. Putin ist völlig egal, was mit dem Land passiert... er will nur nicht noch einen Verbündeten, nach Janukowitsch, verlieren .
 
@gutenmorgen1: Russland hat das Veto eingereicht und ist damit direkt verantwortlich für den Saustall... die Nato hätte schon längst Assad vors Kriegstribunal geschleppt, weil er Völkermord an seinem eigenen Volk begangen hat. Leider hat Russland seine schützende Hand über ihn gelegt wodurch überhaupt ISIS entstehen konnte. Er ist somit auch direkt verantwortlich für den momentanen Flüchtlingsstrom und die 1000 Tote, die die Flucht aus ihrem eigenen Land zu verzeichnen hat.
 
@Thermostat: Empörungsmanagement!
Ich empfehle den Vortrag von Prof. Dr. Rainer Mausfeld an der Christian Albrechts Universität Kiel vom 22.06.2015:
https://www.youtube.com/watch?v=Rx5SZrOsb6M
und die nachfolgende Diskussion:
https://www.youtube.com/watch?v=KNt8HWY0Eto
Passt genau zum Thema!
 
@b.marco: hat das die Tagesschau so erklärt?
 
@LastFrontier: Russisches Militär ist ganz offiziell in Syrien - streitet Putin gar nicht ab. Ukraine mag ein anderes Kapitel sein...

Dennoch fühl(t)en sich die Amerikaner nach der "Wiedervereinigung" Deutschlands als Sieger des Kalten Krieges. Das zeigt ihre ganze Politik seither.

OT: Wie schön sich eine Tech-Site doch für politische Disskussionen eignet :-)
 
@b.marco: Die Wurzeln des IS liegen bei Al Khaida. Die wurde in den 1980iger Jahren vom US-amerikanischen und saudischen Geheimdienst aufgebaut, um gegen die Rote Armee in Afghanistan zu kämpfen.
IS trat erstmals als Teil von Al Khaida im Irak auf, wo sie schwere Attentate verübte.
Ein Mann mit dem Kampfnamen "Abu Bakr Al-Baghdadi" soll die Führung von ISI 2010 übernommen haben, nachdem er aus britischer Militärhaft im Gefangenenlager Camp Bucca bei Fao, Procinz Basra 2009 an die irakischen Behörden übergeben worden sein soll.
Nach 2011 zog Al-Baghdadi mit seinen ISI-Kämpfern nach Syrien, um gegen die Führung in Damaskus kämpften.

Das Veto von Russland kam erst, als Assad schon längst die IS am Hals hatte.
Den ganzen Mist haben die USA angeleiert.

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Irak1/is-herkunft.html
 
@b.marco: es hat auch niemand das recht von aussen einen sturz der politischen Führung zu unterstützen und herbeizuführen.

Das hat Amerika in der Ukraine weniger offensichtlich gemacht (und damit erst eine Ost Erweiterung der Nato in die Richtung ermöglicht...die wie schon geschrieben wurde eigentlich nicht stattfinden hätte sollen - aber was interessiert mich mein geschwätz von gestern). Man hat hier schon seitens des Westens in die politische Struktur der Ukraine eingegriffen um genau diese Situation herbeizuführen...es bleibt also dabei, in der Ukraine ist weder Russland noch die USA alleinig der Böse sondern beide in etwa gleich widerwärtig.
Über den durch die USA forcierten Regierungssturz in Syrien (der auch in der Vergangenheit in jedem Land so gut funktioniert hat) muss man auch nicht reden...auch hier ist alleinig Russland der Böse weil Sie die Regierung unterstützen.
 
@Druidialkonsulvenz: Jop, ich kenne den Vortrag :)
 
@MaikEF_: da man die "befreiung der russischen minderheiten" an der krim und die unterstuetzung der gewaehlten regierung in syrien nicht wirklich als aussenpolitische glanzleistung bezeichnen kann, scheint dich deine erinnerung nicht zu truegen, es gibt schlichtweg nichts positives zu berichten.

aber bei negativer berichterstattung ueber usa leidest du scheinbar an einer schweren amnesie: stichworte wie nsa skandal, bombardierung eines krankenhauses in syrien oder auch nur das ttip abkommen sollten doch sogar dir irgendwann untergekommen sein, oder?
 
@laforma:
1.) Der NSA-Skandal wird von allen Seiten runtergespielt, so schlimm negativ kann der gar nicht gewesen sein.
2.) Bombardierung Krankenhaus in Syrien durch USA höre ich tatsächlich jetzt zum ersten Mal (kein Witz!).
3.) Bei TTIP wird mehr an der EU-Kommission, der deutschen Bundesregierung um Angela Murksel und den Geheimverhandlungen (warum auch immer geheim?!) gemäkelt, als an den Amis.
 
@Thermostat: russlands reaktion? auf was? eine reaktion folgt ja schliesslich immer einer aktion... russland ist in die ukraine eingefallen und hat landraub begangen und dafuer billigend den tod von ukrainischen buergern und soldaten in kauf genommen... das heisst du also gut? auf welche aktion folgte denn russlands reaktion, die du ja so gut nachvollziehen kannst? du haettest es genauso gemacht? wiederliche welt in der wir leben, wo machtausuebung und machterhalt ueber alles gestellt wird...
 
@laforma: "russland ist in die ukraine eingefallen"
Also zu den Fakten: Es ist die NATO gewesen, welche Manöver initiiert hat, nicht Russland.
Russland hat seit jeher einen Militärstützpunkt auf der Krim gehabt, vertraglich geregelt mir der Ukraine.
Die Russen wollten die Ukraine als Pufferzone zur NATO/EU. Der Präsident der dies befürwortete, wurde vertrieben und gegen einen NATO-Befürworter getauscht. Google mal "regime-change".
Es ist Russland welches auf eine vorangegangene Aktion der NATO reagiert hat, nicht umgekehrt!
 
@Thermostat:
''Russland zuversichert haben das es keine Ost Erweiterung geben wird?''

Zwar gab es diese Zuversicherung, und es wurde auch keine kktive Ostererweiterung betrieben. Der Wunsch zum beitritt einiger Oststaaten wurde von deren Seite aus fokussiert. Sicherlich hätte man den Wunsch einfach ablehnen können, wobei auch diese Entscheidung moralisch kritisch zu betrachten wäre.... Vielmehr müsste man sich doch hier die Frage stellen: Warum wollen den alle (die meisten) Oststaaten sich von Russland abwenden?!? Ist ja nicht so das die eine Münze werfen und sich mal so mal so entscheiden.
 
@Andy2019: Natomitglieder seit 1999:
Polen, Tschechien, Ungarn, Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Albanien, Kroatien
"es wurde auch keine kktive Ostererweiterung betrieben"
okay!
 
@Thermostat: andere frage: rechtfertigt irgendwas, was die nato macht die besetzung und ermordung in einem nicht-nato-staat?
 
@laforma: Nein, tut es nicht. Ein Argument ist das deswegen aber auch nicht. Denn, und ich zitiere mal Dr. House:
"Was passiert wenn man etwas stupst? Es stupst zurück!"
 
@Thermostat:
Aktuell ist die Zahl der Flüchtlinge so hoch wie selten zuvor. Wurde diese Flüchtlinge aktive beworben?

Gegen das Ergebnis ist nichts einzuwenden. Viele Oststaaten gehören zum Bündnis. Meine Aussage ist nur: "Sie sind vor allem Mitglieder weil die es wollten und nicht weil sie beworben wurden!" Und daher zurück auf meine Ursprungsfrage, warum wollten sie das alle?
 
@Andy2019: Ein Bündnis was es nicht mehr geben dürfte. Mit dem Ende der UDSSR hätte sich auch die NATO auflösen müssen.
 
@Thermostat:

Warum hätte sie das den tuen müssen?
 
@laforma: Die Nato hat einen Krieg provoziert. Rechtfertigt irgendetwas einen Krieg? Muss sich Russland alles gefallen lassen? Dürfen nur die USA in andere Länder einmarschieren?
Ist dir klar, dass die Abstimmung auf der Krim (egal ob manipuliert oder nicht, in jedem Fall Pro Russland ausgefallen wäre weil a) die Leute dort russisch sprechen und b) sie von Russland wesentlich höhere Renten bekommen als von der Ukraine?
 
@Andy2019: Befasse dich bitte mir der Geschichte. Interesse das vom zweiten Weltkrieg an mit dir aufzuarbeiten habe ich jetzt keines, dauert zu lange.
 
@Thermostat:
Ja genau aufarbeiten wir doch die Geschichte... Habe ja ganz vergessen das Russland nach dem Einbruch der Sowjetunion plötzlich kein Militär mehr hatte. Auch musst du mir verzeihen das ich vergessen haben, dass sie dann keine Atommacht mehr waren... wie habe ich das nur vergessen können.
 
@Andy2019: Und was hat die Atommacht mit dem weiter bestehen eines Militärbündnisses zu tun?
 
@b.marco: Russland hat sein Veto wogegen eingelegt? Gegen Krieg? Weil die Russen vielleicht - anders als die Amis - nicht alles militärisch lösen wollen? Das ist ja was ganz schlimmes... Genauso war es damals mit Jugoslawien. Hier legten auch Russland und China ihr Veto gegen ein militärisches Vorgehen ein. Aber hingestellt wird es immer als Quasi-Unterstützung eines diktatorischen terroristischen Regimes.
Alle Konflikte müssen unbedingt immer militärisch gelöst werden, gelle?
 
@gutenmorgen1: ähm... meine Erklärung ging eher darauf hinaus, wenn Russland kein Veto eingelegt hätte, wäre IS niemals so mächtig geworden. Entstehen war evtl. das falsche Wort...
 
@Thermostat:
Damit es einfacher zu verstehen ist. Atommacht + Militär = keinen dem man ignorieren darf. Sowjetunion = Atommacht + Militär : danach Russland = Atommacht + (Militär-xx%). Also welchen Grund hast du nochmal gehabt das die Nato nicht mehr notwendig ist bzw. war?
 
@MaikEF_: hahaha... sorry, der war gut! Deswegen ballern sie auch aus 1000km Entfernung ohne Sinn und Verstand Richtung Syrien. Russland ist ja bekannt für ihre Abrüstung und ihr zimperliches Umgehen mit Konfliktparteien.
 
@Andy2019: Die USA alleine haben das größte Arsenal weltweit. Die USA braucht keine NATO um sich Russland entgegen zustellen, gemessen am Atomwaffen Arsenal. Es bedarf keine Nato. Auch wir Europäer brauchen diese nicht, wenn wir uns als Europäer verstehen (wollen).
 
@b.marco: Und die ballern schon seit Jahrzehnten ohne Sinn und Verstand aus 1000km Entfernung Richtung Syrien?
Hm, hatte erst jetzt, seit Russland seinen syrischen Partner unterstützt, davon gehört. Wie, verdammt noch mal, konnten die das all die Jahrzehnte (wie viele eigentlich?) geheim halten?
 
@Thermostat: der Unterschied zwischen der UdSSR und der Nato ist folgender... UdSSR hat Staaten ohne rechtlichen Hintergrund annektiert, die Nato ist eine Möglichkeit für Staaten sich dem Anzuschliessen. Ich hoffe du erkennst den Unterschied.
 
@Thermostat:

1) Ich sage in keinem Punkt das die Amis unschuldige sind.

2) Da gibst du doch den Punkt an. Ja die USA brauchen das nicht. Aber wir brauchen es! Da gerade die Oststaaten sich gegen ihreren ehemaligen Verbündeten militärschen Schutz erbitten, ist bester Beweis für die Notwendigkeit eine solchen Abkommen.
 
@Thermostat: Russland hat mehr Atomwaffen als die USA, nur mal so am Rande...
 
@b.marco: Was meinst du was los wäre, wenn Deutschland aus der NATO austreten würde? Oder auch Frankreich? Wenn auch nur ein Staat austritt, wirst du bemerken wie freiwillig diese Mitgliedschaft ist.
Was meinst du was los ist, wenn Russland ein NATO Pendant etablieren würde?
 
@b.marco: Das deckt sich nicht mit meinen Informationen.
 
@Andy2019: Nein, wir brauchen das nicht. Die EU kann als eigenständige "Macht" auftreten. Wir brauchen kein Diktat von Übersee.
 
@Thermostat:
Das sehen wir ja gerade wie gut sie das kann.
 
@Thermostat: ein anderes Wort für Deinen vielen: Manipulation - wir werden systematisch manipuliert!
 
@Andy2019: Wurde ja bisher nur unterschwellig diskutiert.
 
@Thermostat: nix wäre los... Ausser dass es vermutlich andere wirtschaftliche Folgen hätte. Aber das ist alles reine Spekulation. Ist dir wohl entgangen, dass Russland, China und der Iran ein Militärbündnis schliessen wollen, oder schon haben!?
 
@b.marco: Ist mir bestens bekannt. Was sollen sie auch anders tun? Solange es die NATO gibt, wird es Ambitionen geben oppositionelle Bündnisse aufzustellen.
 
@Thermostat: Im einzelnen sind die Nuklearwaffen so auf folgende Länder verteilt:
- Russland: 8000
- USA: 7300
- Großbritannien: 225
- Frankreich: 300
- China: 250
- Pakistan: 100-120
- Indien: 90-110
- Israel: 80
- Nordkorea: 6-8

aber vermutlich lügt der Spiegel wieder...
http://www.spiegel.de/politik/ausland/atomwaffen-zahl-der-nuklearsprengkoepfe-sinkt-laut-sipri-langsamer-a-975368.html
 
@b.marco: die Differenz von 700 in dieser Größenordnung reißt es natürlich raus. Ganz gleich wer nun wirklich die Mehrheit auf seiner Seite hat. Ist das wirklich dein Argument zum stützen deiner Aussage? Eine Differenz von... 8,5%?
 
@Thermostat: deine Aussage: Die USA alleine haben das größte Arsenal weltweit.

meine Aussage: Russland hat mehr Atomwaffen als die USA.

Dabei habe ich nichts gewertet...
Es reicht aus, um unseren Planeten zu vernichten... zumal hier ja nur von Atomraketen gesprochen wird und nicht von Wasserstoff Bomben, die noch bisschen mehr Schaden anrichten dürften. (über die Waffen die wir nicht genau kennen (sowas wie Kampf Satelliten) reden wir erstmal nicht...)
 
@b.marco: Moment mal. Russland hat eine Veto gegen einen Militärischen Eingriff eingelegt, der das Ziel hatte, Assad zu beseitigen. Offiziell wollte man ihn beseitigen, weil er Krieg mit Giftgas gegen Leute geführt hat, die ihn stürzen wollten. Dass diese Leute neben 0815-Rebllen zu einem grossen Teil aus IS bestehen, hat man ihm Westen auch irgendwann klingeln hören und ihm daraufhin zwar das Giftgas genommen, ihn aber weiterhin geduldet.
Hätte man Assad gestürzt, hätte es genau zwei Optionen gegeben: Sein Nachfolger wäre ein IS-Sympathisant geworden und der IS hätte seinen islamischen Staat und eine ordentliche Menge Giftgas oben drauf bekommen, oder sie hätten gegen den neuen Präsidenten genau wie gegen Assad gekämpft.
Der IS wäre in den entstehenden politischen Unruhen noch viel mächtiger geworden.
 
@b.marco: Ne, nur wenn man argumentiert das eine NATO aufgrund eines Defizits an Massenvernichtungswaffen eine Existenzberechtigung hat, sollte man besseres auffahren als 700 mehr in einem Verhältnis zu fast 7000-8000 Sprengköpfe.
 
@gutenmorgen1: Angeblich hat er das Giftgas gegen seine eigene Bevölkerung eingesetzt. Das schlimme an Giftgas ist nämlich, dass man es nicht kontrollieren kann und es mit dem Wind verteilt wird.

Dagegen wollte man intervenieren und es wurde durch das Veto von Russland nicht durchgeführt.

Was danach passiert wäre, wenn... ist mühsam zu spekulieren. Schlimmer als jetzt hätte es aber auch nicht werden können.
 
@Thermostat: So habe ich aber nicht argumentiert... da hast du was missverstanden. Für so schwachsinnig halte ich nicht mal Putin, dass er den Knopf drückt, denn dann würden sich vermutlich auch seine Verbündeten gegen ihn stellen. Zumal es dann vermutlich nichts mehr gäbe worüber man regieren könnte.
 
@b.marco: Gut, in dem Punkt sind wir uns einig.
 
@Andy2019: Haha, der ist gut.

USA, Frankreich und Großbritanien verfügen über Atomwaffen + Militär... Und diese Staaten sind es, denen man nicht TRAUEN darf.
Es gibt die NATO also, weil Russland Atomwaffen hat. Ok, habe ich wieder was gelernt.

Ich dachte immer, die Amis hätten zuerst Atomwaffen gehabt (und diese sogar schon 2 mal gegen die Zivilbevölkerung eines Staates zum Einsatz gebracht). Erst danach haben u.a. Russland/Sowjetunion Atomwaffen besessen. Vielleicht zum Schutz gegen solche Irren Idioten, die schon 2 mal gegen eine Zivilbevölkerung mit Atomwaffen vorgegangen sind.
Und weil dann auch andere Staaten Atomwaffen hatten, hatten sich mehrere Staaten zur NATO bzw. zum Warschauer Vertrag/Pakt zusammen geschlossen.

Du bringst uns nun endlich bei, wie es tatsächlich war:
Die Russen hatten als erste Nation Atomwaffen und haben damit andere Staaten bedroht und dagegen wurde die NATO gegründet.

Vielen Dank für dieses lehrhafte Stück Geschichte.
 
@MaikEF_:

"Es gibt die NATO also, weil Russland Atomwaffen hat. Ok, habe ich wieder was gelernt."
Sage ich in keinem Wort.

"Ich dachte immer, die Amis hätten zuerst Atomwaffen gehabt (und diese sogar schon 2 mal gegen die Zivilbevölkerung eines Staates zum Einsatz gebracht). Erst danach haben u.a. Russland/Sowjetunion Atomwaffen besessen. Vielleicht zum Schutz gegen solche Irren Idioten, die schon 2 mal gegen eine Zivilbevölkerung mit Atomwaffen vorgegangen sind.
Und weil dann auch andere Staaten Atomwaffen hatten, hatten sich mehrere Staaten zur NATO bzw. zum Warschauer Vertrag/Pakt zusammen geschlossen."
Stimme ich dir zu.

"Du bringst uns nun endlich bei, wie es tatsächlich war:
Die Russen hatten als erste Nation Atomwaffen und haben damit andere Staaten bedroht und dagegen wurde die NATO gegründet."
Sage ich in keinem Wort.

Warum interpretierst du Dinge in meine Argumentation die ich so nicht erwähnt habe? Es wurde die Aussage getätigt, das mit dem Zerfall der Sowjetunion das Militärbündnis NATO nicht mehr notwendig war. Diese Aussage hinterfrage ich mich meinen Argumentation, das Russland auch nach 1990 und auch heute eine militärische Großmacht ist.
 
@b.marco: "Was danach passiert wäre, wenn... ist mühsam zu spekulieren. Schlimmer als jetzt hätte es aber auch nicht werden können."
Es ist eben nicht mühsam darüber zu spekulieren weil es in der Geschichte genug Beispiele gibt die zeigen, was mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit passiert wäre.
Da kannst du dir den Irak anschauen, wo der Giftgasdiktator mit Gewalt abgeschafft wurde und wo sich die Iraker z. Z. über ihre Sicherheitslage und die tolle Demokratie freuen. Du kannst nach Libyen gehen und da mal fragen was los ist oder du fliegst nach Tunesien oder Ägypten die aktuell etwas glimpflicher davon gekommen sind weil das Militär das Land zusammenhalten konnte.
In jedem einzelnen dieser Länder konnten die radikalen Kräfte durch die Unruhen massiv an Macht Gewinnen.
Der IS verschwindet nicht einfach wenn niemand mehr da ist, der sie bekämpft bzw. wenn derjenige mit etwas anderem beschäftigt wird.
 
@Andy2019: Du implizierst mit deiner Aussage, dass die NATO entstand, weil Russland/Sowjetunion eine militärische Großmacht war. Warum war den Russland/Sowjetunion eine militärische Großmacht mit Atomwaffen? Weil die Amis angefangen haben (ich lasse jetzt mal außen vor, das irgendwann eh irgendwer damit angefangen hätte).

Dennoch geht vom unbestreitbar aggressiven Verhalten der Amis UND der NATO mehr Gefahr aus, als von Russland!
Und würde Nordkorea nicht über Atomwaffen verfügen, wären die Amis schon längst dort eingefallen.
Warum sind sie wohl in den Irak (unter der gelogenen Begründung, dass der Irak über Massenvernichtungswaffen verfügt)? Weil die Amis ganz genau wussten, dass es eben nicht so ist.

Und wenn sich ein Obama hinstellt und lauthals vor der UN-Vollversammlung verkündet: "Ich führe die größte Streitmacht der Erde, und ich werde nicht zögern, sie zum Schutze meines Landes oder eines Verbündeten einzusetzen", dann ist der Typ ganz offensichtlich sowas von größenwahnsinnig, wie es zu beschreiben schon nicht mehr möglich ist. Die NATO ist also seine, alles klar.
Der Typ und ALLE, die ihm nachlaufen, sind einfach nur krank im Kopf!

Und das man mit False-Flag-Operationen einen Angriff auf einen seiner Verbündeten vortäuschen kann (und auch wird?), sollte jedem klar sein!
 
@gutenmorgen1: Und wie argumentierst du dann bei Boko Haram?

Die Geschichte zeigt uns leider gar nichts, weil es bisher noch nichts vergleichbares gegeben hat.

Das einzige was uns die Geschichte lehrt ist, dass Amerika seine Lehren daraus gezogen hat und immer weniger Alleingänge unternimmt. Zum Einen aus finanziellen Gründen und zum Anderen weil sie es sich nicht mit den Bündnispartnern verscherzen wollen.
 
@MaikEF_: Jap, die NSA-Affaire, die dann wieder runtergeredet wurde, die war ziemlich negativ gegen die USAm genauso wie die Ausweisung des NSA-Chefs (weiß die genaue Position nicht mehr)...aber es wird grundsätzlich immer alles schön geredet. Wenn man mal ehrlich ist, hätte man mit den Russen den besseren Freund, als mit den USA. Ich vermisse die Zeiten, in denen D, F und RU immer gemeinsam aufgetreten sind. Das war mal eine sinnvolle und zielführende Freundschaft. Das mit den USA und GB hat mehr einen Ausbeute-Charakter...
 
@gutenmorgen1: Selbstbestimmungsrecht der Völker? Schon mal gehört? Wenn die Ukraine in die NATO will (was ja nicht mal zur Debatte stand! Der Stein des Anstoßes war eine engere Kooperation mit der EU, auch hier ging es bestenfalls perspektivisch um Mitgliedschaft!) dann ist das ihr gutes Recht und geht einen Herrn Putin überhaupt gar nichts an.

Und wie auch schon jemand anderes schrieb, Assad konnte sich nur dank der russischen Protektion überhaupt halten. Russland hat ihn mit Geld und Waffen unterstützt, hat bei der UN fleissig Veto gesprochen und jetzt, wo auch das langsam nicht mehr reichte haben sie sogar eigene Soldaten geschickt.

Den USA kann man höchstens vorwerfen dass sie nicht 1. früher und 2. entschlossener vorgegangen sind. Nur so konnte der IS so stark werden.
 
@b.marco: Ja genau die Nato der heilsbringer der welt.
Siehe libyen, ein UN mandat zur flugverbotsüberwachung. Resultat das land kaputtgebombt mit 10 tausenden von toten und nun herrscht chaos ohne jegliche staatliche struktur.
Nicht ohne grund wollte sich die deutsche regierung da nicht beteiligen, die wussten genau auf was dieses mandat herausläuft.
Radikale islamistische gangs regieren inzwischen fast dass gesammte land, mit allen folgen die es so hat, Köpfung, folter, sklavenhaltung...
Juhu ein hoch auf die NATO !!!
Und genau dasselbe wäre in syrien geschehen, hätte man es seitens des westens geschafft da ein mandat für eine intervention zu bekommen.
Aber ja wir wollen den ländern doch nur demokratie bringen, solange diese demokratie dan die westliche interessen vetritt, oder chaos im land herrscht so das man zumindest nicht gegen die westlichen interessen agieren kann.

Die ISIS oder IS ist übrigens kein resultat des syrien kriegs wie du schreibst, und schonmal garnicht durch diesen konflikt entstanden, sondern eine folge des irak krieges und deren entstehung ist nach diesem krieg anzusiedeln.
Durch geleakte akten ist auch bekannt das westliche geheimdienste seit jahren über die entstehung der IS bescheid wussten, da aber nicht intervenierten da sie diese als nützlich erachteten.

Dir sollte wohl auch klar sein das in syrien bereits krieg herrschte noch bevor die russen dort bombadiert haben.
Diese leute harren schon mehrere jahre in flüchtlingslagern der umgebenden ländern aus und warten auf das ende dieses konflikt um möglicherweise zurück in ihre heimat zu können.
Und geflüchtet sind sie vor dem krieg zwischen FAS, IS und den Assad truppen.
Wenn du hier also einen schuldigen an der Flüchtlingskrise suchst dann solltest du schon beide seiten dafür verantwortlich machen.
Inklusive der russen sowie des westens und der arabischen länder die ihre jeweils genehme seite militärisch, finanziell sowie mit geheimndienstlichen informationen unterstützen.

Aber gut wenn man seine informationen über ÖR oder tageszeitungen wie SD, FAZ oder Bild bezieht, die mir inzwischen eher wie die pressestelle der NATO vorkommen, dann kann man schonmal zu so einer einseitigen meinung kommen.

Wie man sieht ist propaganda noch immer ein probates mittel zur meinungmache.
 
@Chiron84: Dem Selbstbestimmungsrecht der Völker stelle ich dir den Schutz der Minderheiten entgegen. Denn der Osten der Ukraine wollte nicht mit der EU ins Bett steigen.
 
@swingxxx: Mich würde echt mal interessieren, woher ihr Neunmalklugen eure Infos bekommt?! Russisches Staatsfernsehen, oder seid ihr selbst Journalisten und vor Ort?! :)
Oder erdenkt ihr euch eure Welt?!

Der Syrienkrieg wäre nach wenigen Monaten in eine andere Richtung gelenkt worden, hätten Russland und China damals nicht ihr Veto eingesetzt.
Durch eine mangelnde Militärpräsenz der Nato und die Schwächung von Assads Truppen durch die Rebellen, hat der IS seine Chance gesehen und die Region destabilisiert. Hab ich jemals was anderes gesagt?!
 
@MaikEF_: eieiei... wäre Amerika nicht gewesen, hätte Russland ganz Europa überrannt. Europa lag in Schutt und Asche und Stalin hätte einfach zugegriffen und dann das Gleiche gemacht wie mit Polen, Ukraine, Ungarn, Estland, Lettland, ... etc.

Stalin wusste jedoch genau, gegen Amerika hätte er nichts ausrichten können zu damaliger Zeit. Wir brauchen nicht darüber reden, dass die USA damals falsch gehandelt hat, jedoch sehen und gestehen sie heute ihren Fehler ein. Dagegen ist Putin genau auf diesem gleichen Weg und dass heute... über 70 Jahre später.

Putin hat übrigens das gleiche gesagt... "Er wird nicht zögern seine Landsleute in der Ukraine mit militärischen Mitteln zu schützen".
 
@gutenmorgen1: im Osten der Ukraine sind Russen, die dann, wenn es ihnen nicht passt, wieder nach Russland hätten gehen können. Das gleiche gilt für die Krim.

Was würdest du sagen, wenn sich morgen Flüchtlinge bei dir im Garten breit machen und auf einmal erklären, dass der Garten jetzt ihnen gehört.

Du würdest sie entweder mit Gewalt vertreiben, oder aber vertreiben lassen, jedoch würdest du niemals akzeptieren, dass dein Eigentum, dein Territorium, ab heute nicht mehr dir gehört.
 
@b.marco: diese informationen bekommt man von kriegsreportern die vor ort sind und über den krieg berichten, sowie von wikileaks und anderen leuten die experten für diese region sind.
Und die zum grossen teil was ganz anderes berichten als man hier aus den massenmedien erfährt.
Du solltest dir mal die mühe machen und diese lesen und hören.

Find ich schon merkwürdig das du dir da so sicher bist ein frühe militärische intervention seitens der amerikaner oder nato hätte alles in eine andere richtung gelenkt.

im irak hatt das nicht funktioniert wie man sieht, dort hat man mit dem krieg und dem verhalten nach dem krieg, geradezu den nährboden für eine radikalisierung gelegt.
 
@swingxxx: der Nährboden entstand, weil die Amis aus dem Irak abziehen mussten... Wären sie vor Ort geblieben, hätte der IS keine Chance gehabt. (auch wenn ich den Irak Krieg nicht befürworte).

Wikileaks ist aus meiner Sicht lediglich ein Werkzeug gegen Amerika und den Westen, oder woher kommt es, dass man nur Leaks über diese Gruppen bekommt.
 
@b.marco: Sorry, aber langsam reicht mir der Schwachsinn! "hätten ja nach Hause gehen können..." Das ist ihr Zuhause! Die sind da geboren und aufgewachsen. Die leben in der Ukraine, sprachlich und Kulturell sind sie aber mit Russland verbunden.

Das Problem ist, dass die Interessen dieser UKRAINER im Westen niemanden interessiert haben und genau diese Situation war Putins Vorwand, die Krim nach Russland zu holen.
 
@b.marco: deine aussage ist einfach falsch, wie erklärst du dir dann die masse an anschlägen die im irak stattfanden während die truppe noch im lande waren. Daran kannst du schon sehen das eine radikalisierung stattfand während das land noch voll besetzt war.

Was denn für ein werkzeug, die leaks kommen schliesslich von leuten aus der armee oder geheimdienst, und nichtt von wikileaks selbst.
Und diese sitzen inzwischen ihre haft ab.
Bradley manning 35 jahre, snowden darf sein land nicht mehr betretten sonst sitz er lebenslänglich oder schlimmeres.
wikileaks ist ledeglich eine anlaufstelle von vielen.
Du kannst wohl kaum die bilder bestreiten die dort gelakt worden, ich nenne da mal nur die misshandlungen der us soldaten an gefagenen, oder der heli der eine gruppe reuters reporter und ihre begleiter zusammenschiesst.
Oder die bombadierung der einrichtung Ärtze ohne grenzen in afghanistan.

Aber ich merke schon an deinen posts hier, das du sehr amerika affin bist. Du akzeptierst amerikanische geopolitsche, wirtschafliche machtgelüste , während du dies bei anderen ländern kritisierst oder nicht akzeptierst.
 
@gutenmorgen1: Ah deswegen haben sie sich sicherlich auch so zahlreich den Rebellen angeschlossen.. oh warte, das sind russische Soldaten in unmarkierten Uniformen und Freischärler aus russischen Teilrepubliken... Glaube nicht alles was Russia Today dir unterjubeln will. Und apropos Russia Today... die Skepsis der Menschen in der Ostukraine ergibt sich doch auch daraus, dass die kaum eine andere Informationsquelle haben als das, was die gleichgeschaltete russische Propagandapresse ihnen um die Ohren knallt. Wenn man ihnen nur lang genug erzählt dass die Leute in der EU und den USA ihre Babies fressen wollen... was glaubst du was dann passiert?
 
@Thermostat: Das ist richtig und wollte ich auch gar nicht sagen. Russland stützt Assad natürlich nicht um die USA zu ärgern, und auch nicht nur um die neuen Waffen mal selber zu testen. Sondern weil sie schon sehr lange eine Militärbasis in Syrien haben, die eine neue Regierung ihnen wegnehmen würde, eben weil sie Assad so lange gestützt haben. Abgesehen davon ist Assad ein treuer Waffenkunde der Russen und einer der wenigen Freunde die sie noch haben, neben den Regimes in Nordkorea und Ecuador. Und wer hätte nicht gerne solche Freunde?
 
@LastFrontier: Putin ist kein alleiniger Herrscher über Russland, sondern ein gewählter Präsident. Und einen Großteil meines Lebens habe ich in Kirgistan verbracht. Russland wurde nie als Besatzer angesehen. Das Problem an den kleinen Sowjetrepubliken, jede von denen kann genauso schnell wackeln wie die Ukraine. Ich bin Russland deutscher aus Kirgistan, ich habe mich immer zuerst als Russe identifiziert, trotz keiner Vorfahren aus. Die meisten Russlanddeutsche in Deutschland kommen nicht aus Russland identifizieren sich aber zuerst als Russen. Das ist in den Republiken selber nicht viel anders. Diese Prorussische Separatisten kann es schnell in Kasachstan geben. Die müssen auch keinen Sonderurlaub bekommen, die sind längst vor Ort. Die sind dort geboren. Kleines Refendum und Halbkasachstan gehört Russland. Führt aber zu Komplexen in den jeweiligen Regierungen. Vielen von denen kann es wie Ukraine ergehen. Georgien hat es auch schon erlebt. Das Volk hat auch dort entschieden, Moldawien ist auch kurz davor. Das was du von der Ukraine siehst, sind bloß deren Minderwertigkeitskomplexe.
 
@Chiron84: Assad als Waffenruhe spielt für Russland kaum eine Rolle, Stützpunkt in Syrien hat gerade mal zwei Schiffe beherbergt. Total Unwichtig. Mit Opposition könnte Russland ebensogut auskommen. Für Russland ist jetzt nur die Chance USA bloßzustellen. IS ist auf den Mist der USA gewachsen, diesen Mist zu beseitigen scheint USA nicht in der Lage zu sein. Russland könnte für Ruhe Sorgen ohne überhaupt sich groß anstrengen zu müssen. Assad besiegt erst Rebellen und anschließend Rebellen und kann bei der nächsten Wahl gesichtsschonend den Platz räumen. Bürgerkrieg bendet, IS besiegt und sich die Hände nicht mal schmutzig gemacht. Und bisher läuft alles bestens. Assad hat die Neuwahlen bereits angekündigt. Wenn alle Stricke reisen, muss Syrien geteilt werden. Das sieht man auch in Moskau nüchtern. An den Waffenverkäufen nach Syrien hängt das nicht. Weizenlieferung nach Ägypten bringt schon mehr Geld ein als Waffenverkäufe nach Syrien. Die zwei Schiffe verändern auch nicht viel. Wenn man aber Frieden nach Syrien bringen kann und IS besiegen kann, etwas was der Westen nicht kann, hat man viel Macht und Ansehen gewonnen. Insbesondere das es auch noch so dermaßen leicht geht. Nur am Anfang braucht man Assads Hilfe.
 
@Thermostat: nö,es ist nicht aus dem Kontext gerissen.Bürgerkrieg tobt seit knapp 5 Jahren in Syrien,und Putin hat genau 2 Gründe jetzt zu intervenieren: da wäre der einzig übrig gebliebene Mittelmeerzugang der Russen in Tartus,und wenn Assad fallen würde (was sich in den letzten Wochen abzuzeichnen drohte),dürfte auch dieser strategisch äußerst wichtige Hafen für die Russen der Vergangenheit angehören.Der zweite Punkt ist die angst Putins das sich der is weiter gen Norden ausbreiten könnte.Der hat mit den Tschetschenen ohnehin ein islamistisches Problem,welches er dank der Einsetzung seines (noch) Vasallen Kadyrow einzudämmen versuchte.Wäre es dem halbnackten Reiter nur darum gegangen seinem Verbündeten Assad den Rücken zu stärken,hätte er schon sehr viel früher eingegriffen.Man kann die Amis mögen,oder auch eben nicht,Fakt ist und bleibt nun einmal das die Russen nie weniger Unterstützer hatten in der westlichen Welt seit dem kalten Krieg,als unter Putin.Wer darauf besteht,dem kann ich etliche links zur Verfügung stellen die darlegen wie Nahe dieser Mensch der Ideologie der Führer untergegangen UdSSR steht.Für Putin wurde sogar eine eigene Staatsform "kreiert": die gelenkte Demokratie.
 
@JoeSkeleton: Wie gut das die USA absolut interessenlos seit jeher im nahen Osten agiert haben. Achja, im Namen des Friedens natürlich... Ist klar. Und auch du bist auf die Medienwelt reingefallen Russland != Putin.
 
@MaikEF_: Auch die USA sind ganz offiziell in einigen Staaten dieser Erde. Hier in D wurden sie sogar dafür bezahlt, dass sie hierbleiben.
Die Standorte der US-Strteitkräfte in Europa werden von den jeweiligen Staaten kräftig mitfinanziert. Ist ja auch ganz angenehm wenn man jemanden hat, der im Zweifelsfalle für einen die Drecksarbeit macht.
Sysrien ist für Russland deswegen wichtig, da dort der einzige und letzte russische Marinestützpunkt im Mittelmeer ist. Ansonsten ginge Syrien den Russen am Poppes vorbei.
Vielleicht sollte man mal den mächtigen Drecksäcken der Erde beibringen, dass man sich generell aus Angelegenheiten Fremder Staaten heraushält.
Um Demokratie geht es in jedem Falle nirgendswo, sondern nur um wirtschaftliche Interessen und politische Machtspiele.
Der nahe und mittlere Osten ist jedenfalls ein altes europäisches Problem, verursacht in erster Linie durch willkürliche Grenzziehungen, so wie in ganz Afrika.
 
@Thermostat: Natürlich ist Russland gleich Putin. Wenn Putin sagt die Katze ist grün, dann ist sie grün. Punkt.
Und da Putin offensichtlich von einem Grossteil der Bevölkerung mitgetragen wird, kann man sehr wohl sagen dass Putin und Russland ein und dasselbe sind. Laut Umfragen ist Putin ja durchaus beliebt in Russland.
Hitler war auch kein Einzeltäter - das Volk wollte ihn.
 
@yournightmare: Ja klar - frei gewählt. So wie die Volkskammer in der DDR. Und den Schmarrn glaubst du wirklich?
Dann erkläre mal warum die Kaukasier ales Terrosristen sind?
Die russische Doktrin bestand schon immer darin Marionettenregierungen zu installieren, die dann den grossen Bruder um "Hilfe" Gebeten haben.
Das Thema von Zwangsumsiedlungen ganzer Volksgruppen zwecks russifizierung ganzer Regionen möchte ich da noch nicht mal erwähnen.
Keine einzige Sowjetrepublik oder einer der Vasallenstaaten war frei.
Würde sich heute eine der Sowjetrepubliken von Russland trennen wollen, würde das sofort militärisch niedergeschlagen. So wie die Volksaufstände in der DDR, Ungarn einst auch vom russischen Militär niedergeschlagen wurden.
 
@swingxxx: und in anderen Ländern passiert das natürlich nicht. Natürlich... und nur weil man es nicht erfährt, ist es nicht vorhanden...

du vergisst eines... den Geheimdienst so wie wir ihn heute kennen hatte Russland in der DDR auf die Spitze getrieben. Du glaubst doch nicht im ernst, dass die auf einmal aufgehört haben?
 
@gutenmorgen1: der einzige Grund für Russland die Krim zu annektieren ist der Stützpunkt der Schwarzmeerflotte und zum zweiten ein Touristenziel zu eröffnen, da das Land sonst keine brauchbaren Urlaubsziele besitzt.

Die Menschen in dem Land interessieren PUTIN NICHT... das hat nicht mit Amerika Affinität zu tun, sondern mit Russland Phobie.
 
@MaikEF_:

Ich bin wahrlich kein Sympathisant amerikanischer Außenpolitik, ganz im Gegenteil. Und abgesehen davon das du von meiner Aussage sehr stark inhaltlich abschweifst, würde ich einige Punkte von dir zustimmen. Obwohl die Aussage "Warum war den Russland/Sowjetunion eine militärische Großmacht mit Atomwaffen?" meiner Meinung nach sehr fraglich ist. Die haben sicherlich nicht einfach nachgezogen, sondern waren einfach langsamer. Beide haben daran geforscht, bevor die erste geworfen wurde.

"Du implizierst mit deiner Aussage, dass die NATO entstand, weil Russland/Sowjetunion eine militärische Großmacht war" Unabhängig davon das ich das nicht mit meiner Aussage impliziere, da ich mich geschichtlich auf den Zerfall der Sowjetunion beschränke und nicht zum Zeitpunkt Ende 2 Weltkrieg, ist die Aussage nicht falsch. Zum Ende des zweiten Weltkrieg war es nun mal einfach so das viele in Europa, besonders auch die Amis, die Kommunisten fürchteten (ob gerechtfertigt oder nicht ist eine andere Frage). Gleichzeitig war die Sowjetunion eine militärische Großmacht gewesen. Also was tut man wenn man glaub sich alleine (europäische Länder) sich dagegen nicht stemmen kann. man macht ein Militärbündnis gerne mit starken Partner wie die Amis. Das war nun mal die Grundlage des Erhalts des Bündnis (Anstatt gegen die Achsenmächte, war es nun gegen die Kommunisten) sowie deren Ausdehnung. Ob ich das nun Gut finde, moralisch richtig. ist eine komplett Andere Frage. Aus dem geschlichen Kontext ist dies aber logisch nachvollziehbar.
So nun kommen wir darauf hinaus was ich eigentlich in meinen vorigen Beiträgen sage. Diese Grundlage, hat sich auch mit dem Zerfall der Sowjetunion nicht wirklich verändert. Daher gab es auch keinen logischen Grund das Bündnis aufheben zu lassen, so wie Thermostat gerne behauptet.
 
@LastFrontier: Und Deutschland = Merkel? Das verbitte ich mir!
 
@Thermostat: Noch - ist aber schon am Bröckeln.
 
@Thermostat: Wenn jemand die absolute Kontrolle über ein erhebliches Atomwaffen Arsenal besitzt, dann kann man diesem jemand auch ein Gesicht geben.

Und was sie schlechter machen?! hm... lass mal sehen... Krieg führen wegen Territorialen Gebietsansprüchen z.B.? Einsatz von Mittelstrecken Raketen in einem Konflikt, an dem sie eigentlich Schuld sind, ohne Rücksicht auf Verluste. Über die Notwendigkeit Raketen über 1000 km über Festland zu schiessen, um im Syrienkonflikt nicht IS Stellungen zu bombardieren, obwohl man vor Ort Kampfjets im Einsatz hat, lässt sich auch diskutieren.

Jetzt wo die Amis auf die drohende Gefahr hingewiesen haben, werden sie vermutlich selbst das Unterseekabel sabotieren, damit sie es den Russen in die Schuhe schieben können. [/IRONIE]
 
@b.marco: Antwort/Kommentar über dir.
 
@b.marco: Du behauptest also, Russland würde mit "Krieg führen wegen Territorialen Gebietsansprüchen" etwas schlechter machen als die USA?
DEIN ERNST???
Die Amerikaner führen eine Strategie der globalen Dominanz. Diese ganzen Kriege, die sie geführt haben, dienten nicht dazu, Diktatoren abzusetzen und Demokratien zu installieren. Die Amerikaner sind in JEDEM Land, in dem sie gekämpft haben, seither präsent geblieben - militärisch präsent!
Du solltest mal "Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft" von Zbigniew Brzezinski lesen. Der war lange lange Zeit (auch militärischer) Präsidentenberater und Globalstratege.
Wenn du das Buch gelesen hast und dir anschliesend die geopolitische Situation auf der Welt anschaust, wirst du sehen, wie krank die Amis sind.

ENDE...
 
@MaikEF_: Und ich war froh, dass sie bei uns in Bayern Stationiert waren, denn wir hatten echt ein gutes Verhältnis zu ihnen. Sie bleiben, um die vorhandenen Sicherheitskräfte auszubilden. Was für einen Sinn würde es denn machen, kurz in die Parade zufahren und sich danach komplett zurück zu ziehen?! Blödsinn... Ach ja... stimmt ja gar nicht... im Irak haben sie sich zurück gezogen und in Afghanistan auch. Leider hat man ja gesehen was daraus entstanden ist.
 
@b.marco: Aber auch erst nach einigen Jahren und nachdem der innerpolitische Druck groß geworden ist. Sonst wären die noch heute dort.
 
@Thermostat: Und zu Zonenzeiten war es umgekehrt, so what. Da war es sogar noch schlimmer, denn der "Waffenbruder" Sowjetunion musste geliebt werden, ob man wollte oder nicht. Die dafür ins Leben gerufenen "DSF" würde kräftig mit abgepressten "Spendengeldern" (So nenne ich die Mitgliedsbeiträger mal) gefüttert. Kritik an den "Waffenbrüdern" wurde dann gerne mal mit einem netten Aufenthalt in Bautzen "belohnt".
 
@iPeople: Ich war zu den Zonenzeiten zu jung um das wahr zu nehmen. Ich bin vor der Wende geboren, kenne Deutschland aber nur vereint.
Was mal war interessiert mich auch nur bedingt denn interessant ist, was ist. Und der Ist-Zustand ist der, das die USA den Status als Retter der Welt verloren haben. Wir markieren uns über Prügelstrafen und Steinigungen in den Arabischen Ländern, von den Qualen die die zum Tode verurteilten Menschen in den USA erleiden, will man hier besten Falls in einer Randnotiz zu Kenntnis nehmen.
Im Iran wird gefoltert, das geht gar nicht, die CIA tut es im Namen des Friedens... Jane, ist klar.
 
@Thermostat: Du lebst in einem Westlichen Staatenbündnis, da ist natürlich alles westliche toll ;) Wenn Du das anders hören willst, wirst Du wohl leider gen Osten auswandern müssen, da hörst Du dann das Gegenteil. BTW, ich finde so eine Steinigung einer Frau aufgrund eines Ehebruches durchaus schlimmer als ein Schmoren eines (zu Recht) zum Tode Verurteilten in der Todeszelle.
 
@iPeople: Ich habe kein Problem damit eigene Interessen zu haben und diese durchzusetzen. Doch ein anderes Land für Dinge kritisieren, die wir nicht besser machen ist heuchlerisch.
 
@Thermostat: Und as unterscheidet den Westen jetzt genau wie vom Osten?
 
@iPeople: Die Frage musst du konkretisieren. Gemessen an der Ethik und Moral? Nichts.
 
@Thermostat: Gemessen an der von Dir kritisierten Heuchelei.
 
@iPeople: Habe ich doch in der ersten Antwort bereits gesagt.
 
@Thermostat: "Doch ein anderes Land für Dinge kritisieren, die wir nicht besser machen ist heuchlerisch." ... und Du willst mir ernsthaft weismachen, dass in den Nachrichten der von Dir hier in den Himmel gelobten nicht westlichen Staaten genau DAS nicht vorkommt?
 
@iPeople: Nein, hab ich nirgends behauptet.
 
@Thermostat: Nicht direkt, nein.
 
@Thermostat: und die denkst in russischen Arbeitslagern geht es humaner zu? Wohl eher nicht.Und was die Homosexuellen in Russland wohl zu dem humanistisch-freiheitlichen Putin zu sagen hätten,oder die Systemkritiker,die ungeliebten Oligarchen? Und komm jetzt nicht mit den Schwarzen in den USA,die werden nicht auf "Staatsbefehl" gejagt.Putin ist ein Despot,ein Lügner und homophober Möchtegern-Zar.
 
@JoeSkeleton: Was Homosexuelle Gesetzgebung angeht gibt es sowohl US-Staaten als auch Eu-Staaten die als Negativbeispiele mithalten können. In einem EU-land wurde das sogar demokratisch per Volksabstimmung gewählt.
Obama muss das Wort lügen natürlich im Wörterbuch nachschlagen, der weiß gar nicht wie das geht... und das immer noch existierende Guantanamo hat natürlich nichts despotisches an sich.
 
@Thermostat: Deutschland ist kein souveräner Staat. Die Medienhoheit Deutschlands liegt bis 2099 bei der USA.
 
@DaSoul: Also ich gehöre nicht zur Reichsbürgerbewegung und kommentiere das auch nicht.
 
@Thermostat: Eine Rechts/Links Diskussion, darf man schließlich auch nur kommentieren, wenn man Rechts oder Links ist. Klingt logisch, oder halt, ne es ist Schwachsinn.
 
@DaSoul: Das Wort Schwachsinn habe ich nicht erwähnt. Und eine Rechts/Links Diskussion wird hier auch nicht geführt.
 
@Thermostat: Richtig, ebenso wenig wie eine "Reichsbürgerbewegung".
 
@DaSoul: Es klang für mich danach, weil dieses "Deutschland ist kein souveräner Staat" eine typische Reichsbürgerbewegung-Aussage ist.
 
@Thermostat: Nein. Damit wollte ich lediglich begründen, wieso unsere Medienwelt derart Pro-USA eingestellt ist und unsere tolle Regierung der USA in den Arsch kriecht. Hat schon alles seine Gründe.
 
@DaSoul: "Unsere" reduziert sich nicht auf Deutschland sondern der gesamten westlichen Welt, insbesondere EU/NATO Mitglieder.
Unsere Medien sind nicht anders als die anderer Besatzer wie z.B. Frankreich und UK.
 
@Thermostat: ist gut, dass Du daran glaubst.
 
@222222: http://59249h001.my-simplyroot.de/Deutschland-ist-und-bleibt-besetzt-ARD-bringt-kurz-die-Wahrheit%28nxXXcsblV10%29
 
@Thermostat:
'' Es geht nicht darum was die Russen besser machen, sondern was sie schlechter machen. Und das ist...?
Richtig, nichts. ''

Sorry, ich bin wahrlich kein Ami Sympathisant. Aber wenn du selber deinen Worten glauben schenkst, dann tust du mir wirklich leid. Die Ami Propaganda ist wahrlich subtil. Die Russen Propaganda wäre einfach nur gerne subtil, denn diese kann nur bei nicht denkenden Menschen (bzw. bei Menschen die keine alternative Infromationsquellen haben) greifen.
 
@Andy2019: Du kritisierst mein Wort ohne eine Argumentation gegen meines. Herzlichen Glückwunsch.
 
@Thermostat:
Die machen also nichts schlechter. Die Annexion der Krim hast du schon mitbekommen oder?
 
@Andy2019: Du hast meine Kommentare hier nicht wirklich alle gelesen, oder?
 
@Thermostat:

'' Es geht nicht darum was die russen besser machen, sondern was sie schlechter machen. Und das ist...?
Richtig, nichts. '' Was soll ich da überlesen?
 
@Andy2019: Ich habe die Krim explizit erwähnt, nimm dir Zeit und lese alle meine Kommentare hier.
 
@Thermostat:

Deine Aussage '' Es geht nicht darum was die russen besser machen, sondern was sie schlechter machen. Und das ist...?
Richtig, nichts. '' reicht alleine. Selbst wenn wir die Krim außen vor lassen, gäbe es duzend anderer Punkte.
 
@Andy2019: Und wie viele Dutzend andere Punkte gibt es auf der anderen Seite die dagegen stehen? Wollen wir jetzt eine Gegenüberstellung machen?
 
@Thermostat:

Mich greist es schon davon überhaupt positive Aspekte der Amerikaner hervorzuheben... aber nun den.

Sicherlich kann man sich darüber streiten ob der amerikanische Präsident die Fäden zieht oder nicht. Fakt ist aber das es das höchste Amt ist. In der amerikanischen Geschichte gab es nicht einmal den Fall das irgend eine Person dieses Amt länger als 8 Jahre inne hatte. Wie lange ist Putin an der Macht? Obama scheitert an politischen Fragen häufigen an der starken Opposition. Wo ist die russische Opposition? Im amerikanischen Fernsehr kann man sich lustig über Obama und co machen, ja sogar gegen die Wetteifern. Welchen Russen kennst du der das getan hat und noch lebt, nicht geflohen ist, im Gefängnis ist order aktuell Versucht wird ihn zu inhaftieren? Soll ich weiter machen?
 
@Andy2019: Putin hat doch korrekt und verfassungskonform eine Amtszeit ausgesetzt um dann wieder anzutreten?
Die gleiche Vorgehensweise wäre auch in den USA legal und sieht man auch in Frankreich, wo es den Anschein macht das Sarkozy wieder antreten wird.
Auch wenn Deutschland nur schwer damit zu vergleichen ist, Amtszeiten wie Kohl und Merkel sie inne hatten und haben finde ich viel fragwürdiger, nicht zuletzt, weils konform mit dem Gesetz ist. Zwar ist es de jure nicht das höchste Amt, de Facto aber irgendwie doch, da der Präsident eine protokollarische und keine "ausführende Gewalt" in DE ist.
Mach bitte weiter, denn du wirst innenpolitisch bei einer Außenpolitischen Debatte.
 
@Thermostat: "Putin hat doch korrekt und verfassungskonform eine Amtszeit ausgesetzt um dann wieder anzutreten?"

Ja nachdem er die Gesetzte verändert (ohne Gegenwähre eine nicht existenten Opposition) und seine Marionette wieder abgelöst hat.

Ich debattiere über deine Aussage. Ich wäre dir dankbar mir zu erläutern wo in deiner Aussage, die ich zitiere, innenpolitische bzw. außenpolitische Aspekte erwähnst?
 
@Andy2019: In Deutschland gibt es übrigens einen Paragraphen der Verunglimpfung des Präsidenten. Derart schimpfen über den Präsidenten in DE ist nicht gestattet wie man das aus den USA kennt.
Auch in Deutschland gab es eine Debatte die Amtszeiten zu erhöhen, auf 5 Jahre.
Putin hat sie auf 6 erhöht, die zwei Amtszeitbegrenzung bleibt nach wie vor bestehen.
 
@Thermostat:
Nicht gestattet, richtig. Gehe ich raus und brülle das in ein Megafon werde ich in Deutschland nicht um Leben fürchten. Auch werde ich dafür keine langjährige Haftstrafe erhalten.
 
@Andy2019: Rechtliche Konsequenzen hat es dennoch und das ist der Unterschied zu deinem USA-Beispiel.
 
@Thermostat:
Rechtliche Konsequenzen gegen Deportierung, Verfolgung, Verhaftung und co. Ja beides ist gleich schlimm.....
 
@Andy2019: Darum gehts nicht. Du hast folgendes in den Raum gestellt:
"Im amerikanischen Fernsehr kann man sich lustig über Obama und co machen, ja sogar gegen die Wetteifern"
Das geht in DE nicht. Da helfen dir auch deine Relativierungen nichts.
 
@Thermostat: Hallo, wir sind hier auf einem PC-Kanal. Ich glaube jetzt geht es los - geht doch nach London in den Hyde-Park - da passt das besser was ihr hier veranstaltet.
 
@Thermostat: Naja, so mit Gleichberechtigung (Schwule, aber nicht orthodoxe) hat es die Regierung Putin nicht so.
 
@Bautz: Nicht nur die Regierung Putin, es ist das überweigende russische Volk was es damit nicht hat. Das muss man zumindest tolerieren das nicht jede Gesellschaft unsere Werte teilt.
 
@Thermostat: Habe ich gegenteiliges festgestellt. Ein Großteil der Russen sind sehr liberal, fühlen sich aber eingeschüchtert.
 
@Bautz: Also ich weiß, das die Russen offener sind als hier medial propagiert wird. Die Verfolgung, die hier angeprangert ist, gibt es nicht. In Moskau laufen viele homosexuelle erkenntlich rum, ohne das sie ihr Leben oder Gewalt befürchten müssen. Eine Zustimmung findet es überwiegend dennoch nicht. Wenn es um Gleichstellung, ist das in Russland nicht willkommen.
 
@Butterbrot: alles was die USA unterstützt ist ein Freiheitskämpfer, wenn Russland etwas unterstützt ist es ein Terrorist. Schön s/w malen, da ist die eigene Welt auch gleich viel einfacher ;)
Wenn die USA die Unterseekabel anzapft ist das zum Schutz der Freiheit, wenn die Russen das machen ist es zum Untergang der Menschheit .... herrlich :)
 
@CvH: Das war schon immer so. Schon bevor man den Kontinent Amerika "entdeckte". Selbst vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxie war das schon so. Des einen Terroristen sind des anderen Freiheitskämpfer. Hängt immer nur davon ab, auf welcher Seite man selbst steht.
 
@CvH: Sorry, aber das hat eine ähnliche Aussagekraft wie die Bücher von Däniken.
 
@b.marco: sorry ich kann dir nicht folgen, was hat das ganze mit den Geschichten vom guten Märchenonkel Erich zu tun ?
 
@CvH: Es hat insofern damit zu tun, dass er auch Sachen sieht, die es nicht gibt. Schau dich doch mal hier im Forum um... wie viele reden noch positiv über Amerika und wie viele negativ über Russland?! Ich sehe da ein ganz anderes Verhältnis, als du es beschreibst und trotzdem kommen immer wieder solche Aussagen.

Amerika hat seine Fehler, Russland hat seine Fehler... ABER die potentielle Gefahr geht momentan nicht von Amerika aus. Unsere Wohlstand und unsere Sicherheit wird momentan von ganz anderen Ländern gefährdet.

1. Russland, China, Brasilien und Südafrika haben eine neue Weltbank aufgebaut, die die von Amerika dominierte Weltbank angreift und den Dollar abschaffen soll.
2. Russland testet immer öfter sein Militär und das nicht so wie Amerika mit verhältnismässig kleinen Eingriffen, sondern mit massivem Waffenarsenal.
3. China und Russland bauen ihre Seestreitkräfte aus.
4. China und Russland wollen durch ihr Militär Erdgas - und Erdölreiche Vorkommen sichern

wo bitte kommt momentan der Klimaschutz. Unsere Welt steht am Abgrund und bräuchte unbedingt ein Umdenken, aber was machen die... ?! Gerade jetzt wo alle westlichen Länder versuchen ihre Atomreaktoren und Kohlekraftwerke, durch Wasserkraft, Windkraft und Solar zu ersetzen, destabilisieren sie die Welt. Eigentlich sollte jedes Land versuchen so schnell wie möglich den CO2 Ausstoss zu verringern, aber momentan können wir das nicht, weil die Gelder ganz woanders hinfliessen.

Russland und China haben ein Interesse daran, dass die Welt so lange wie möglich von ihrem Erdgas und Erdöl abhängig sind.
 
@b.marco: Der "kleine Eingriff", mit dem die USA 1,7 Mio Iraker umbrachten und der bis heut der teuerste Krieg aller Zeiten war? Oder von was redest Du? Oder meist Du die - nach den letzten Angaben der legitimen libyschen Führung 2011 - 160.000 Libyer... oder redest Du vom Einsatz von 20.000 Marines in Grenada in den 80ern gegen 5000 Polizisten mit Pistolen und 12 Kalashnikows, um den dortigen Präsidenten abzusetzen. Oder meinst Du die NATO-Manöver direkt vor Rußlands Grenzen in jüngster Zeit? Erklärs mir bitte...
 
@b.marco: ich denke er bezieht sich nicht auf die aussagen von Einzelpersonen in foren sondern von den Aussagen die in den Medien publiziert werden und da stimmt in etwa genau das was er gesagt hat.

Unsere Sicherheit wird nicht von den USA gefährdet? Sie brechen unser Grundgesetz, sie verschleppen Leute ohne anklage, sie Morden ohne Kriegszustand völlig öffentlich, sie erneuern (prima) ihr Nukleararsenal in fremden Ländern (Deutschland inklusive .... wo stehen die russischen? In Russland wo se hingehören). Die USA bringt sehr große Unruhen in den nahen Osten, siehe Iran, siehe Irak, siehe Syrien...doch ein wahrer Friedensbringer scheint mir da unterwegs zu sein. Nein Russland hat auch genug dreck am Stecken aber die USA als Friedenssicherung? Bestimmt nicht, die USA ist aktuell einer der aggressivsten Staaten in der Welt.

1. Dollar abschaffen? Super! Gute Chancen für den Euro, war der Irak wohl zu früh dran. Ja wir sollten uns eher den Dialog mit dem Osten offen halten anstatt in die Kriegsretorik der USA einzusteigen dann könnte genau das unsere Ökonomie Sprünge verschaffen.
2. Muahaha mit "verhältnismässig kleinen eingriffen", schau dir allein die Militärbudgets der zwei an...da kann man nur lachen. Die schnell schnell angekündigten Nato Übungen vor Russlands Tür sind natürlich Friedenssicherung, die von Russland auf eigenem Boden(!) ein Jahr zuvor angekündigte Manöver sind reine Provokation. Alles klar.
3. Schau dir die Militärbudgets an, lachhaftes Argument.
4. Wie andere Länder auch aber weiterhin, schau dir die Militärausgaben der USA an, stell sie in Kontrast zu den Ausgaben von Russland und CHina zusammen.

"Alle westlichen Länder"? Redest du ncoh von den USA wenn du von westlichen Ländern redest? Wer boykottiert denn jedes Klimaabkommen? U.a. die USA.

China Exportiert Erdgas und Öl kaum und die vorkommen sind nicht größer als in den USA. Der größte Verbrauchen ist die USA, der größte pro Kopf CO2 Ausstoß hat welches Land zu verantworten?
 
@b.marco: öhm an was machst du fest das USA Garant unseres Wohlstandes ist? Die USA sichern sich die Bodenschätze in der ganzen Welt durch Militärische Mittel, am besten zu sehen im Arabischen Raum wo sie seit Jahrzehnten ganze Länder destabilisieren. Taliban, ISIS ... gäbe es ohne die USA wahrscheinlich gar nicht, beide Gruppen wurden/werden munter durch die USA unterstützt. In Syrien heißen jetzt die Taliban neuerdings Freiheitskämpfer die auch mit Hilfe der USA hochgerüstet werden um gegen den Russlandfreund Assad Krieg zu machen (selbige wurde mit der ISIS gemacht). Was das mit kleinen Eingriffen zu tun hat weiß ich nicht, ich finde >1Mill tote jetzt nicht klein.
Versteh mich nicht falsch, ich bin kein Russland Freund und sehe auch das man dort Militärisch seine Gebiete sichern will. Nur ich finde es für völlig flasch die USA als Weltenretter und die Russen als "Superbösewicht" darzustellen. In Wahrheit sind beide eher die "Bösewichte" die sich gegenseitig nicht viel nehmen.

Nicht nur Russland und China haben ein Interesse daran das die Welt an ihren Rohstoffen abhängig ist, auch die USA werden den Teufel tun und Alternativen zu forcieren. Warum versucht man wohl die Russland-EU Pipeline mit allen Mitteln zu verhindern ? Was besseres könnte uns nicht passieren, will aber keiner weil wir lieber nur von einer Quelle abhängig sind.
 
@Chris Sedlmair: wenn du mir erklären kannst, warum Russland die Ostblockstaaten nach dem zweiten Weltrkieg unterworfen hat, oder warum Russland Georgien oder Tschetschenien angegriffen hat.

Das Manöver wurde erst abgehalten, nachdem Russland seine Bomber bis nach Spanien hat fliegen lassen und währenddessen des Öfteren den Europäischen Luftraum verletzt hat. Auch wurde vorher die Ukraine angegriffen und Länder wie Lettland und Estland wollen natürlich nicht, dass ihnen das gleiche passiert.
 
@0711: Amerika ist in der Zwickmühle momentan. Auf der einen Seite fast Bankrott auf der anderen Seite wird noch von vielen Ländern verlangt, dass sie helfen. Ausserdem würden Russland und China sich genötigt fühlen, diese Schwäche auszunutzen, mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln (so wie sie es ja jetzt auch schon machen)
Mir wäre es auch lieber die USA würden nirgends auf der Welt mehr eingreifen und sie würden nur noch ihr eigenes Territorium sichern und dafür ihre Schulden in den Griff bekommen, aber die Welt ist komplizierter...
 
@b.marco: Also wenn ich vergleichen darf ist nach dem ende der Sowjet Union Russland militärisch schwächer geworden, die USA haben dagegen haben sich noch Stärker bewaffnet.

Die Potentielle Gefahr geht von beiden aus, nur blöderweise hat die USA die viel verblendetere Bevölkerung die auch echt jeden krieg mitmachen würde(heute). Russland auch, keine frage nur haben sie nicht so viele Möglichkeiten wie Kriegsmittel wie die USA.

1. Sollen sie auch machen, das ist Kapitalismus, Fressen oder gefressen werden. Meinentwegen kann die USA leiden und der Westen mit ihr untergehen, sage ich als Wessi. Einfach weil sie dem Sozialismus keine Möglichkeit gegeben haben zu Existieren, Dank ihnen und ihrer Kommunisten/Sozialisten Verfolgung die so hart war wie die Verfolgung Andersdenkender im 3. Reich, sie haben mit ihrem verblendeten ideologischen mist dazu beigetragen das die Sowjet Union zur Diktatur wurde(Stalin, Keine Richtige Verfassung da immer noch Revolutionsverfassung galt).

2. Natürlich tun sie das, die Nato verstößt mit ihrer Osterweiterung auch gegen geltende Verträge.

3. Ist eine direkte folge kriegerischer Inventionen der USA.

4. Dann tun sie ja nichts falsch, macht die USA ja schon seit dem sie aus dem Status eines Entwicklung Landes raus sind.

Vor allem die USA denkt an Klimaschutz, das land des 8-Liter-Hubraums und der Stromversorgung durch Kohlekraftwerke und Atomkraftwerke die noch mit PDP-7 Gesteuert werden. An dem punkt wo es Unwirtschaftlich wird, wird kein Land, kein Russland, kein China und keine USA irgendwas machen.

Ich stimme dir da voll zu, was die Umwelt angeht, aber wir schaffen das vor allem dann nicht wenn wir Strickt am Kapitalismus festhalten, denn Umweltschutz ist nie wirtschaftlich. Es ist einfach so.

Schlusswort: Russland und China sind Monster, Monster die entstanden im schatten des Kalten Krieges den die USA mehr als verantwortlich ist. Nehmen wir als Beispiel den Vietnam krieg, wo die Vietcong gegen Südvietnam kämpfte, das eine Schreckliche Diktatur war, und diese auch noch Unterstützt von den USA. Die USA ist auch nicht mehr das was ihre Gründer eigentlich als Vision hatten.

Wie kann ein Volk, ja gar die ganze Menschheit aufblühen wenn sie sich vom kleinsten bis zum größten Nenner im ständigen Wettkampf befinden.
 
@Alexmitter: also ohne jetzt auf den ganzen Text zu antworten... der Kalte Krieg ist entstanden, als sich Stalin aus den Gesprächen der 4 Besatzungsmächte zurückgezogen hat und um die DDR einen Zaun hat errichten lassen.
Da hat die USA überhaupt keinerlei Verantwortung daran. Hätten sie sich nicht gegen Stalin gestellt, wäre Europa von Russland versklavt worden, so wie es mit den Ostblockstaaten passiert ist. Es gab keinen Grund für Russland Polen zu besetzen und genau deswegen hätten sie auch alles andere Besetzt. Ohne jegliche Grundlage.
 
@b.marco: Der Kalte krieg ist viel Älter, er begann mit der Kommunisten Verfolgung durch die USA, nicht nur in den USA. Ein berühmtes beispiel ist Charlie Chaplin. Stalin ist eine direkte folge des Anti-Kommunisten Krieges der USA.

Das Stalin ein Monster ist, keine frage. Nun sind wir aber vom Kapitalismus und seinen Launen abhängig, fast schon versklavt.

Und was die Mauer betrifft, das kann die USA ja auch gut an der grenze zu Mexiko.

Der Ostblock ist auch nicht versklavt durch die Sowjetunion, es folgt dem Prinzip der 4. Internationale, der Arbeiterklasse anderer Länder beim Umschwung zu helfen. Nur ohne kriegt.

Wenn wir jetzt über besetzte Länder durch Stalins Sowjetunion, die nicht dem entspricht was sie sein sollte, dann können wir auch gleich über besetzte Länder durch die USA reden. Da gibt sich keiner was.

Ich persönlich würde es schon sehr nett finden mein Kommentar zu lesen, schließlich habe ich mir die zeit genommen.

Schlusswort:
Ab Stalin ist die UDSSR nicht mehr das was sich Lenin gedacht hat. Du kannst nicht das Politische System beschuldigen für etwas was ein Diktator daraus gemacht hat. Nun ist aber Stalin und seine UDSSR eine direkte folge der Anti-Kommunismus Politik der USA.
 
@b.marco:

zu 1: dient dazu sich untereinander kredite zu gewähren ohne sich den sklavischen bedingungen des IWF zu unterwerfen.Und nicht dazu den dollar abzuschaffen. Was garnicht geht!!! Die neue handelswährung ist vom dollar abgekoppelt und mit gold hinterlegt. Was auch vernünftiger ist als unser derzeitiges system das völlig entkoppelt ist und dem ende entgegen geht.
Und was genau daran ist so schlimm oder eine gefahr, haben wir europäer mit dem ESM in ähnlicher weise eingeführt ist das auch eine gefahr?

zu 2: ich versteh nicht was du damit sagen willst ?
Wo testet russland sein militär? und die amerikaner mit verhältnismäsigen mitteln ?
Machtspielchen mit militärübungen an der grenzen das geht schon jahrzehnte so.

zu 3: Und amerika nicht ? du solltst dir mal die militäretats der länder anschauen.
Amerikas etat in etwa 580 Mrd dollar im letzten jahr.
russlands etat 80 Mrd dollar, china im letzten jahr 115 Mrd dollar.
da siehst du jetzt mal die verhältnisse.

zu 4: das ist witzig, amerika nicht ?
was meinst du wer im irak, libyen nach öl bohrt , amerikanische und britische firmen, in libyen haben die franzosen da noch ein paar quellen.
Welche firmen haben den fracking veträge mit der ukraine, ausschliesslich englische und amerikanische.
Zudem frag ich mich wo china in irgendeiner weise militärisch vorgegangen wäre um sich ölfelder zu sicher ? mir ist da nichts bekannt, die machen das zurzeit noch über handel und veträge.
Russland hat dies im kaukasuskrieg gemacht, amerika im irak in libyen.
Im Irak dan auch noch mit dem vorwand von besitz von massenvernichtungswaffen, deren beweise fälschungen waren.
Ich seh nicht wo du hier eine gefahr unseres wohlstandes siehst die von china und russland ausgehen soll ?
zudem musst du mir mal erklären warum es eine gefahr ist wen china und russland aufrüsten und wen amerika das tut nicht ?
Ist da vielleicht doch noch das bild vom bösen kommunisten im kopf während die amerikaner unser aller freund sind ?
 
@Alexmitter:Was hat der vielleicht kommende Mexikanisches Mauer mit der DDR Mauer zu Tun? Warum wurde nochmal in der DDR ein Mauer gerichtet und warum will USA ein Mauer nochmal? Äpfel und Birnen, aber stimmt schon beides Obst.
 
@R3dN3ck: In der DDR hatte es mehrere gründe, es ist aber auch nicht genug von der DDR zu sprechen da die "Mauer" einmal die komplette ost-west grenze in Europa betraf. Man könnte aber bei beiden Mauern von dem versuch ein gescheitertes System zu retten sprechen.
 
@Alexmitter: Ja und was hat das mit den gewollte Mauer an der Grenze USA und Mexiko? Amerikaner und Mexikaner haben sehr ähnliche Systeme und Ansichten?
 
@Alexmitter: Man kann sich alles so zerreden wie man es gerne hätte, oder?

Dann gehen wir doch mal zurück zum Zarentum... dort war die USA ja wohl noch nicht involviert, oder?

Die Zaren waren ebenfalls eine kriegerische Machtgierige Dynastie, oder wen willst du dort für die Annektion der Ukraine und Sibirien verantwortlich machen?

Es hat sich über die Jahrhunderte nicht geändert im Denken der Russen. Sie brauchen einen Starken Mann an der Macht und sie brauchen Konflikte um ihre Macht zu bestätigen.

Das einzige mal, wo Russland nicht wirklich aggressiv aufgetreten ist, war unter Gorbatschow und unter Jelzin. Dort ist das Land jedoch fast Bankrott gegangen.

bezüglich deiner Aussage zum Sozialismus muss ich ganz klar sagen, dass ich nicht deiner Meinung bin. Der Mensch funktioniert nicht, wenn man ihm alles vorgibt. Bestes Beispiel hierfür ist ja die DDR gewesen, die mit der Stasi den schlimmsten Geheimdienst Apparat nach dem zweiten Weltkrieg installiert hatte, um die Menschen dort mit Gewalt beim Sozialismus zu halten. Aber selbst dort gab es Menschen, die nach dem Westen strebten. Wenn es jetzt aber keinen Westen mehr gäbe, sondern nur noch den Sozialismus, dann würde die Menschheit zu Grunde gehen. Ohne den Kapitalismus gibt es keine Konkurrenz und ohne Konkurrenz ist der Mensch nicht bestrebt das Beste aus sich herauszuholen.
 
@b.marco: Ja ich merks, du reißt es dir gerne zusammen wie du es willst.
Ich muss vielleicht hinzufügen das ich kein Russe bin, ich bin auch kein Putin Freund. Ich persönlich kritisiere seine Politik genauso wie du. Nur kritisiere ich die USA, die du sehr gerne gut redest.

Was den Starken mann betrifft, das selbe kann man über die USA auch sagen. Wenn ein Staat abhängig von einem Starken mann ist, dann ist es die USA. Aber wahrscheinlich auch alle anderen Präsidialsysteme.

Konflikte braucht vor allem die USA, sonst könnte dieses Höchst verschuldete land ja den Dollar wert nicht oben halten. War sells.
Gab es da nicht erst heute die Nachricht das US Kampfschiffe im Südchinesischen Meer unterwegs sind?

Oh mein höheres wesen, wie kommst du auf die Idee im Sozialismus ist alles vorgegeben. nur so nebenbei, Die DDR war kein Sozialistisches land praktisch gesehen, eher etwas was wir Soziale Planwirtschaft nennen können.
Genau so weit vom Sozialismus entfernt wie China, dessen KP(Kommu, ehhm Kapitalistische Partei) genau das gegenteil macht was es eigentlich machen sollte. Oder gibt es in China kostenlose medizinische Versorgung oder Bildung?

Vielleicht sollte ich es dir beschreiben, im Sozialismus geht alles von Staat aus, und dieser Staat ist nach Definition das Volk, wird Auf die Demokratisch möglichste weise Regiert. Anders ist Sozialismus nicht möglich.
Funktioniert am ende wie das Erfolgsprinzip hinter den Besten unternehmen die Deutschland je hatte wie Die Deutsche Bahn vor der Privatisierung.

Wenn dein letzter Satz stimmen würde, würde keine Religion funktionieren, keine wohltätige Einrichtung. Eigentlich alles was unsere Gesellschaft so besonders macht. Wettbewerb hat seine Stärken, aber auch Schwächen, so massive schwächen das man ihn nie an Grundbedürfnisse wie Lebensmittel oder Wasser lassen sollte. Denn das Gute ist nie Wirtschaftlich.

Es ist Vollkommener Schwachsinn das Menschen ohne Wettbewerb keine Leistung bringen, So müssen sie immer in ihrem Käfig der Wirtschaftlichkeit bleiben und können nie ihre Wahre Kreativität erreichen.

Du darfst den Sozialismus nicht mit dem vergleichen was im Ostblock daraus wurde.
 
@R3dN3ck: Es ist und bleibt eine Mauer um Armut aufzuhalten.
 
@Alexmitter: Somit gibt es eigentlich keinen wirklichen gelebten Sozialismus, sondern er existiert nur auf dem Papier. Utopia sozusagen...

Religion und wohltätige Einrichtungen gehen vom Menschen selbst aus und haben nichts mit einer Wirtschafts - bzw. Staatsform zu tun.

schau mal was Nietzsche zum Sozialismus gesagt hat:
...
Er brauche eine Fülle an Staatsgewalt und strebe die Vernichtung des Individuums an. Der erwünschte cäsarische Gewaltstaat brauche die untertänigste Niederwerfung aller Bürger und könne sich nur durch äußersten Terrorismus Hoffnung auf Existenz machen. Er bereite sich im Stillen auf eine Schreckensherrschaft vor und verwende mißbräuchlich den Begriff der Gerechtigkeit. Der Sozialismus lehre die Gefahr der Anhäufung von Staatsgewalt und werde den Ruf nach so wenig Staat wie möglich provozieren.
 
@b.marco: Und genau das zeigt das du es noch nie verstanden hast.
Erstmal hat nicht nur der Sozialismus schon bewiesen zu funktionieren, einfach weil wir hier in Deutschland eine abgeschwächte form davon haben.
Auch etwas was man Kommunismus nennen kann hat schon existiert, bei den Siedlern der Steinzeit, in ihren Dörfern hatte jeder zusammen gehalten, jeder half dem nächsten und jeder konnte nutzen was er brauchte. Denn es war einfach wichtig für das überleben des Stammes von Nöten war.

Die Gesellschaft, alle menschen müssen erkennen was sie wirklich brauchen, und erkennen das sie das Land, also ihre Gesellschaft nicht voran bringen können in dem sie nur an sich denken.

Unsere Gesellschaft ist davon natürlich nicht so hart getroffen, aber viele Länder die nicht so gut dastehen bluten aus, nur so kann der Kapitalismus überhaupt überleben. Beispiel: Jedes Jahr kommt aus den Entwicklungsländern das Doppelte wie wir ihnen geben.

Dein Zitat ist leider genauso unrealistisch.
Da in einem Sozialismus das Volk auf der Demokratisch möglichsten art Regiert müsste es sich ja selbst gewollt unterdrücken, im idealen gibt es ja keine Entscheidung ohne Volk.
Es Heist ja Diktatur des Proletariat. oder einfacher gesagt, Das Volk Regiert vollständig. Alleine das macht einen Sozialistischen Staat ja größtenteils aus, dazu kommen noch so Sachen wie Produktion in den Händen des Volkes, Freie Bildung, Freies Studium und vollkommen freie Medizinische Versorgung.
 
@Alexmitter: eben Utopia... Du sprichst von kleinen Gruppen, bei denen es funktioniert hat. Diese kleinen Gruppen regulieren sich grösstenteils selbst, da dort die Väter und Grossväter so viel Einfluss haben, dass der Nachwuchs sich fügt. Leider ist das in der heutigen Zeit nicht mehr bzw. nur noch im kleinen Rahmen möglich (siehe die Firma Trigema).

Ok, hierbei würde ich dir evtl sogar recht geben. Wenn der Kapitalismus nicht wäre, würden Mütter nicht nebenher arbeiten und evtl. wieder Spass daran haben ihre Kinder selbst zu erziehen, als sie in einen Hort zu geben, wo sie sie morgens hinbringen und abends wieder abholen. Dann würden evtl. auch wieder Respekt, Werte und Normen an die nächste Generation weitergegeben, was momentan mehr und mehr verloren geht.

aber leider finanziert sich so etwas wie Bildung, Studium und medizinische Versorgung nicht von alleine.

Das würde frühestens passieren, wenn wir Zustände wie auf dem Raumschiff Enterprise hätten, wo man nicht mehr arbeitet um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, sondern arbeitet, weil es einem Spass macht. Wenn keine Existenz Ängste mehr haben muss... Ja dann...
 
@Alexmitter: Ja genau ist wegen Armut, ist nicht wegen Mexikanischer Kartells die mit Gewalt Drogen schmuggeln, okidokiiiiii!
 
@R3dN3ck: Was ist denn für die US Amerikaner das größere Problem, Drogen oder Migranten die dem eh schon sehr angespannten Arbeitsmarkt nochmal schwieriger machen. Da sind sie sehr empfindlich, die einfachen Amerikaner. Da Heist es schnell, "They steal our Jobs!".
Um dich zu zitieren "okidokiiiiii!".
 
@b.marco: Du siehst das Falsch, das ist kein Konzept was nur in kleinen Gruppen funktioniert, aber es ist neu, es ist unerprobt und hat auch noch Fehler. es ist ja auch erstmal ein Konzept. Jetzt kommt das Witzige, Instabiler wie der Kapitalismus kann es kaum sein.

Auch darum geht es nicht, es geht nicht um Werte, es geht um die Entwicklung einer Gesellschaft. Denn diese soll ja schließlich wachsen.

Im Sozialismus gibt es die Idee des Wertes so wie wir es kennen nicht, Geld existiert, aber es hat einen festen Wert, er kann nicht steigen und nicht fallen.
Dazu kommt das es nicht das ziel ist mit so etwas wie Bildung, Medizin und Kultur Geld zu verdienen. Das ist ein ganz klassischen Verlust Geschäft das nun mal vom Staat und damit Volk getragen wird. Es ist nicht das ziel Geld zu verdienen, das ziel ist der Mensch.

Zustände wie in einem Raumschiff? Wir leben in einer Gesellschaft die ein Problem damit bekommt alle zu beschäftigen, Unsere Produktion ist immer weiter automatisiert, wir entwickeln, aber produzieren nicht mehr. Es ist einfach so, es ist Fortschritt. Wie will man aber den Menschen ein erfülltes leben ermöglichen, 38% sind schon in einer Prekäre Beschäftigung, das heist nicht Vollzeit. Sie werden meistens von der Arge unterstützt da sie sonst nicht leben könnten. Und das reicht von Normalen Hauptschülern bis zu Abiturienten.

Wie will man dieses Konzept des Kapitalismus weiter verfolgen ohne noch mehr Armut auszulösen. Das letzte mal das durch Fortschritt eine große menge an Menschen ihre Arbeit verloren war die Industrielle Revolution. Und das Kapitel kennen wir ja alle.
 
@CvH: siehe o1 re1 re1 re1 re14 - ich weiss, für Verweise ist diese Verschachtelung nicht zu gebrauchen.
Kurz: Vortrag von Prof. Dr. Rainer Mausfeld an der Christian Albrechts Universität Kiel
 
@Butterbrot: jaja, die bösen Amis und die guten Russen
 
@Butterbrot: lieber nen dämlicher, schnüffelnder ami als ein faschistoider russe, der sein reich ala adolf (besetzung tchechiens vs. krim) wieder peau a peau aufbaut. einfach mal ins geschichtsbuch schauen und parallelen entdecken
 
Yep. McCarthyism 2.0. Die Doppelmoral ist sogar noch massiver diesmal. Also eher 2.5.
 
"10 Billiarden Dollar täglich darüber erfolgen." Was für eine Zahl:D
Das wären dann ja 10.000.000.000.000.000$ xD
 
@L_M_A_O: Vermutlich mal wieder eine falsche Englisch-Deutsch-Übersetzung. Da werden aus englisch billion (dt. Milliarde) schnell mal Fantastrillionen...
 
@dodnet: ja es sind "nur" dt. Billionen (source: "$10 trillion a day")
 
@dodnet: Aber 10 Milliarden sind dann auch wieder nichts, bzw. zu wenig. Bedenkt man, dass zum Beispiel bei volkswagen ein einem Tag weit mehr als die 10 Milliarden an Börsenwert vernichtet wurden... Also da gehen schon einige Finanztransaktionen über solche Leitungen und da werden mit Sicherheit täglich mehrere Billionen hin und her geschoben. So pervers ist das Finanzsystem inzwischen.
 
@L_M_A_O: Tja, in Zeiten, wo mit Millionen und Milliarden nur so um sich geschmissen wird, haben viele den Realitätsbezug längst verloren.
Nur mal so zum Vergleich: die Geldmenge M3 im Euroraum beträgt 2015 etwa 11 Billionen Euro. Und da ist nicht nur das Bargeld drin, sondern auch schon Einlagen bei Banken, Anteile an Geldmarktfonds, Geldmarktpapiere, etc. pp. Für die USA ergibt sich etwa noch mal die gleiche Zahl.
Insgesamt müsste also nur 500x die Geldmenge in den USA und in der EU gehandelt werden. Und das JEDEN TAG! *hihi* Ich nehme gerne ein Promillchen einer Promille davon :-)
 
Die machen sich doch nur Sorgen, dass Die Russen die Kommunikation auch abhören möchten.
 
@gutenmorgen1: Es wäre naiv, zu glauben sie würden es nicht bereits tun.
 
@crmsnrzl: Snowdens Unterlagen sagen dazu nix aus. Der Russe ist da wohl über jeden Zweifel erhaben.
 
@iPeople: "Der Russe" hat schlicht nicht die gleichen Möglichkeiten...es gibt mit Sicherheit ähnliche Begehrlichkeiten aber die Möglichkeiten sind bei weitem nicht dieselben. Auch der deutsche Geheimdienst hat mit Sicherheit ähnliche Begehrlichkeiten aber auch hier sind die Möglichkeiten nicht die selben (nicht umsonst bidert man sich u.a. den USA so an)
 
@0711: Wir müssen also warten, bis ein Snowden-Pendant mit kopierten Akten beim CIA anklopft und Interviews gibt ;)
 
@iPeople: Nein, das habe ich nicht mal im Ansatz gesagt...aber man liest was man lesen will?
 
@0711: Hä? Du hast spekuliert und ich habe eine, wenn auch weniger ernst gemeinte, Schlussfolgerung gezogen.
 
@iPeople: Ich habe nicht spekuliert
 
@0711: Oh, wusste nicht, dass Du FSB-Mitarbeiter bist.
 
@iPeople: Die max möglichen Budgetmittel der Dienste lassen sich relativ simpel rausfinden, mit dem Budget gehen gewisse Möglichkeiten einher, ein Diebstahl in größerer Menge fällt auch in der tech Branche auf....insofern bleiben nicht viele Möglichkeiten als dass diese dienste nicht die gleichen Möglichkeiten haben. Auch gewisse geographische Gegebenheiten wie auch der allgemeine "draht" zu verbündeten diensten führt sie nicht auf die gleiche einfache art und weise an den quell der Informationen wie es "beim ami" der fall ist.

Übrigens wurde u.a. das von den us diensten "bestätigt", wenn ich mich recht erinnere sogar ohne snowden unterlagen
 
@crmsnrzl: In Sotschi hat man gesehen dass die Russen in diesem Punkt durchaus sehr großen Nachholbedarf haben, auch in Sachen Budget dürfte klar werden dass die russische Abhörung nicht so allumfassend sein kann wie die der USA
 
@0711: Basiert nur auf Vermutungen.

Aber davon völlig unabhängig: Nur weil die Russen nicht Weltranglistenerster sind, heißt das nicht, dass sie nicht konkurrenzfähig sind.
 
@crmsnrzl: Was basiert auf Vermutungen? Das in Sotschi? eher nicht...oder dass die russischen Dienste nicht die gleichen Mittel wie die US Dienste haben? Auch keine Vermutung...wo kein ähnlich großer Staatshaushalt, da kein größerer Haushalt.

Konkurrenzfähig würde ich es nicht unbedingt nennen aber sicher werden die Russen ähnliche Ziele wie die Amis haben (und auch unsere Dienste) aber am Ende bleibt eben...die begrenzten Ressourcen zwingen zur "Bescheidenheit" und schon deshalb können die nicht auf Augenhöhe agieren. Neben den Ressourcen gibt es ja auch noch für die Russen weit weniger wichtige Internetknoten in "befreundeten" Ländern...dieses "wir zapfen alles ab und speicherns" würden die Russen sicher auch machen aber da haben sie schon größere Zugriffsschwierigkeiten und die knapperen Mittel geben solche speicherblöcke wie sie die NSA in die Wüste setzt nicht einfach so her.
 
Da gibts nur eine Lösung: Kabel durchschneiden. Dann trennt man sich auch gleich vom alten Europa und sie leben glücklich und zufrieden auf ihrer Insel am Rade der Scheibe.
 
die kriminellen Terroristen welche Länder destabilisieren und zerstören fürchten um einen Gegenschlag, das ich nicht lache!
 
@neuernickzumflamen: Diesen Gegenschlag hätten Sie mal nötig. Und zwar direkt vor der eigenen Haustür, nicht immer auf anderen Kontinenten.
Wobei sie dann sicher frei drehen und alles was kreucht und fleucht mit ihren A-B-C-Waffen niedermachen. So sind die... Amerikaner.
 
@MaikEF_: So ist es, die Amis sollte auch mal erleben was diese anderen Ländern antun!
 
@MaikEF_:
Genau deswegen wünscht man es sich nicht. Einen Atomschlag traue ich den USA mittlerweile eher zu als den "Schurkenstaaten". Die sind absolut destruktiv geworden, ich wage schon das Wort Geisteskrank zu benutzen.
 
@Freudian: Ähm... Putin hat das mit dem Atomschlag vor kurzem in den Mund genommen... nicht Obama, wenn ich mich recht entsinne. Jetzt nachdem sie ihre Mittelstreckenraketen erfolgreich getestet haben, dürften sie bald mal ne Stufe höher schalten.
 
@b.marco:
Die USA haben den ABM Vertrag gekündigt und ein Defensivschild aufgebaut, was dieser Vertrag geregelt hat, da solche Waffen MAD gefährden würden und somit uns alle. Darauf hat Russland verständlicherweise auch reagiert. Die Aggression geht deutlich von den USA aus. Und nicht nur dort. Ganze Regionen werden von denen destabilisiert. Das sehen aber offensichtlich einige immer noch nicht, weil die Lügen der USA immer noch erfolgreich sind, trotz Internet und objektiven Informationsquellen. Wundert mich aber nicht, da ich den USA früher auch hechelnd hinterhergelaufen bin. Ich wollte auch dass diese Schwarzweißwelt existiert, denn sie war sehr viel einfacher zu verstehen und somit hatte ich da auch sehr viel weniger Sorgen, selbst noch mit Bedrohung eines Atomkrieges.
 
@Freudian: Du sagst es... einen DEFENSIVSCHILD! Defensive impliziert dass man etwas schützen will, oder?! Und wer ist momentan eher als Aggressor tätig?! Ich weiss nicht, aber irgendwie hab ich immer wieder das Gefühl, dass die Menschen nicht denken, sondern nur fühlen was sie schreiben.
 
@b.marco:
Dass du nichtmal MAD kapierst oder den ABM Vertrag, was er geregelt hat und warum, nachschlägst wundert mich jetzt nicht wirklich. :)
Leute wie ihr seid einfach so berechenbar.
 
@b.marco: Wenn man keine Ahnung hat...
Die Raketenabwehr kann auch für einen Angriffskrieg genutzt werden. Gerade die Raketenabwehr verleitet für einen Atomaren Erstschlag, weil man meint durch die Raketenabwehr könnte man diesen gewinnen.
http://www.focus.de/politik/ausland/atomarer-erstschlag-als-option-experten-warnen-die-us-praeventivstrategie-fuehrt-zu-einem-dritten-weltkrieg_id_4795479.html
 
@klink: zu viel Command and Conquer gespielt, oder?!
 
@Freudian: inwiefern berechenbar?! Womit hast du gerechnet?!

Für mich ist das wie ein Nachbarschaftsstreit. Der eine Nachbar baut ne grosse Hecke und der Streit wird deswegen vom Zaun gebrochen. Mühsam darüber zu diskutieren, wer Schuld und wer Recht hat. Meiner Meinung nach würde durch den Defensivschild nicht passieren. Evtl. hatte der amerikanische Geheimdienst ja Informationen, die diesen auch begründen, kA. fakt ist, dass Russland falsch darauf reagiert hat und du befürwortetest es noch.
 
@b.marco:
Genial wie du es besser wissen willst als Jahrzehnte alte Taktiken und Regelungen. Du hast immer noch nichts über MAD und den ABM Vertrag gelesen. Dein Leugnen von harten Fakten ist bezeichnend, aber ich danke dir das so offen zur Schau zu stellen und dass du damit zeigst dass es absolut keinen Sinn hat mit dir zu diskutieren.
 
@b.marco: Du bist mir hier schon mehrfach aufgefallen und jedes mal wenn du mit Blödsinn nicht weiter kommst, versuchst du es mit Schachsinn....
 
@Freudian: ich werde es auch nicht lesen, da das nämlich keine harten Fakten sind. Was hinter den Kulissen passiert davon haben wir keine Ahnung. Es gibt Gründe warum der eine wie der andere handelt. Fakt ist ausserdem, dass Putin seine Gesetzgebung geändert hat, damit er wieder als Präsident gewählt werden konnte. Das sind für mich harte Fakten, nämlich, dass jemand machthungrig ist. In Amerika wäre es überhaupt nicht möglich...
 
@b.marco: Kohl hat 16 Jahre regiert und in den USA gibt es nur 2 Parteien, welche von der Waffenlobby gesteuert werden, deswegen führen die USA seit Jahrzehnten kriege.
 
@klink: ist Schachsinn etwas schlimmes (oder meinst du Schwachsinn)?! Sorry, aber du bist mir bisher noch nicht aufgefallen, daher kann ich relativ wenig dazu sagen.
 
@klink: Kohl hat aber nicht ein Gesetzt geändert, damit er weiterhin regieren durfte. Er wurde alle vier Jahre regulär neu gewählt. Es wird einen Grund geben, warum das Gesetzt zuvor nicht vorgesehen hat, dass eine Person nicht mehr als 2 Amtszeiten (glaub ich) Präsident werden durfte.
Und warum führt Russland seit Jahrzehnten Kriege?! Das lässt sich aus deiner Logik mit der Waffenlobby nicht wirklich erklären, oder sind das wieder keine Kriege gegen Tschetschenien, oder Georgien?
 
@b.marco:
Sag ich doch. Absolut berechenbar. Wieso nehmt ihr euch immer selbst auseinander? Jeder normale Mensch schüttelt den Kopf über das was du da rauslässt. Im Internet fallen wohl alle Hüllen.
 
@Freudian: tja, Phrasendreschen scheint dein Fachgebiet zu sein. Ohne Erklärung ist dein Post einfach nur sinnlos.
 
@b.marco: Gegen wen führt Russland seit Jahrzehnten Krieg???
 
@b.marco: Die USA sind Imperialisten, in den letzten Jahren hat die USA praktisch überall auf dem Planeten Krieg geführt den sie in irgendeiner Weise provoziert oder hinterlistisch herbeigeführt haben. Und was das "Defensifschild" angeht... Warum macht man das? Das macht man nur, wenn man davon ausgeht, dass in naher Zukunft etwas passiert. Die wissen halt ganz genau, dass sie die Agressoren dieses Planeten sind und irgendwann haut mal einer zurück. So siehts aus!
 
@MaikEF_: erster und zweiter Tschetschenienkrieg, Georgien, Ukraine... und seit ca. einem Jahr befindet es sich in einem Handelskrieg mit dem Westen.
 
@b.marco:
Handelskrieg? Nicht dein Ernst :-O
Tschetschenienkrieg, Georgien, Ukraine? Alles schon seit Jahrzehnten?

Vergleiche mal, welche Militäroperationen in welchem Umfang zu welchen Kosten mit welchen Opfern die USA in den letzten... 25 Jahren geführt haben und stelle das mal bitte Russland so gegenüber.
Sollte es sich tatsächlich die Waage halten, können wir darüber gern weiter diskutieren. Andernfalls sind deine Beispiele nicht ernst zu nehmen!
 
@MaikEF_: Naja, um an die Opferzahlen der UdSSR hinzukommen braucht es schon noch ein bisschen. Allein im ersten und zweiten Weltkrieg hat die UdSSR vermutlich mehr Menschen vernichtet als die USA insgesamt. Ist aber nur Spekulation...

ja Handelskrieg... wird zumindest so bezeichnet, wenn man Ausländische Konten einfriert, den Handel zw. den Ländern immer weiter zum Erliegen bringt, Diplomaten ausweist und kein Visum mehr ausstellt.

Tschetschenien hat ca. 10 Jahre gedauert... Ausserdem darf man nicht ganz vergessen, dass die UdSSR erst 1990 abgeschafft wurde und Russland danach erstmal am Boden war. Erst seit Putin ist da wieder Kriegstreiberei festzustellen und das ist ja schliesslich noch nicht allzu lang der FAll.
 
@b.marco: Wie würdest du reagieren, wenn du dich passiv aggressiv mit jemandem "streitest" und er dann anfängt Schutzausrüstung anzulegen. Natürlich dient das nur der "Verteidigung", aber wenn man das aktiv aufbaut impliziert man automatisch damit, dass man einen Angriff erwartet...in dem Fall eben einen GEGENangriff.
 
@b.marco: 1. und 2. Weltkrieg innerhalb der letzten 25 Jahre? Du schreibst die Geschichtsbücher um.
Und: im 1. Weltkrieg lagen die Verluste auf russischer Seite bei über 12 Millionen Soldaten (Platz 2, Platz 1 war Deutschland mit über 13 Millionen).
Im 2. Weltkrieg bei über 27 Millionen Menschen.

Ich denke nicht, dass Russland soviele Todesopfer bei seinen militärischen Auseinandersetzungen auf anderen Seiten gefordert hat - nicht mal annähernd!
 
@bigspid: ähm... bitte... ? Ich würde denjenigen auslachen und in seiner Schutzkleidung stehen lasse :)
 
@MaikEF_: keine Ahnung wie du immer auf deine Zahlenspielchen kommst. Wer hat die Grenze auf 25 Jahre gesetzt? Passt dir wohl gerade so, weil da der Irak Krieg begonnen hat... Wenn ich jetzt nur die letzten 5 Jahre betrachte, passt es für mich wieder... ^^
 
@b.marco: Wie würden den die amerikaner reagieren wenn die russen einen "abwehrschild", sagen wir mal in mexiko oder kuba oder kanda errichten würden.
Schonmal überlegt wie die amerikaner da ragieren würden.
Schonmal etwas über die kubakrisse in den 60zigern gehört oder gelesen. Falls nicht dann sollstest du dich mal informieren, damals hat amerika, in ähnlicher situation wie es heute die russen sind, mit einem atomschlag gedroht.
Aber bei dir ist eh hopfen und malz verloren, dir haben sie schon das hirn mit einem big mac ersetzt.
 
@b.marco: Ich möchte ja nicht stören aber Die UdSSR wurde 1922 ausgerufen. Wie du wissen solltest war der erste Weltkrieg wann?, genau! von 1914 - 1918.
 
@b.marco: Meinst du zufällig die Kriege im Balkan in denen die USA Uran Munition verschossen haben und die Zivilbevölkerung nachhalten massiv vergiftet hatten?
Dann kann ich dir nicht mehr helfen, genauso wie keiner diesen Menschen mehr helfen kann, denn der Staub ist überall.
 
@swingxxx: uh... jetzt kommen solche Aussagen, die natürlich von deinem überlegenen Intellekt zeugen ^^.

Da Russland und China Staaten wie Nordkorea decken, die mittlerweile (vermutlich) die Möglichkeit haben Satelliten in den Orbit zu schiessen und die mithilfe dieser Technik auch in der Lage wären die äussere Grenze der Nato zu erreichen, hinkt dein Vergleich ein bisschen.

Des weiteren hinkt er mit Mexiko, Kuba und Kanada, denn dann wäre die USA komplett eingekesselt, was bei Russland ebenfalls nicht der Fall ist. Gemessen an der grösse des Landes ist der Abwehrschild recht klein und richtet sich eigentlich eher gegen Nordkorea und den Iran. Russland hat aber das gerne aufgenommen, um auf eine drohende Gefahr hinzuweisen. Naja dich haben sie anscheinend damit erreicht.
 
@Alexmitter: erstens weiss ich das nicht, weil mich die UdSSR noch nie sonderlich interessiert hat und zweitens was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ist doch völlig wurscht ob du es Zarenreich, Russland oder UdSSR nennst. Dort wohnen die gleichen Menschen mit den gleichen Kulturellen Hintergründen und den gleichen Ansichten was Macht anbelangt.
 
@Alexmitter: Was für einen Sinn hat Uran Munition und zu welchem Zweck sollte Amerika diese einsetzen?

Ist diese Art von Munition verboten, dann könnte man Amerika ans Bein pinkeln.
 
@b.marco: Ist schwierig zu beschreiben :D War jetzt natürlich überspitzt formuliert^^ Wenn eine Nation einen Vertrag aufkündigt, ohne jeden offiziellen Grund, und anfängt aktiv seine Verteidigung auszubauen, dann haben die offensichtlich Pläne, die einen Gegenschlag vermuten lassen. Wenn bspw. Pakistan jetzt damit anfängt im großen Stil Raketenabwehranlagen aufzubauen und das Militär stärker aufzurüsten, wird Indien mit Sicherheit nicht untätig bleiben. Das ist eine direkte Provokation. Und das Mittel nutzen die USA genauso.
 
@bigspid: Entschuldigung, aber das sehe ich anders.
Es geht hier nicht um ein Land, sondern eine Region. Es sind mehrere Länder involviert. Amerika baut seine Verteidigung nicht auf, sondern die von Ländern, die in der ehem. UdSSR waren und die dort auf keinen Fall mehr hin möchten. (zumal der Abwehrschild nicht gegen Russland gerichtet war, sondern gegen Nordkorea und den Iran).

Mich als Präsident eines Landes würde es nicht stören, wenn mein Nachbarland seine Verteidigung ausbaut, ausser wenn ich wirklich die Absicht hätte dort einzufallen, ansonsten gäbe es für mich doch keinen Grund?!

Wenn ich mich mit meinem Nachbarn streite (was ja mit Russland nicht mal der Fall war) und er baut daraufhin einen Zaun und schafft sich einen Hund an, dann geh ich doch nicht davon aus, dass er im nächsten Moment versucht mich anzugreifen?! Vielmehr würde es mir zeigen, dass er Angst vor mir hat und darauf müsste ich dann reagieren. Und zwar nicht damit, dass ich dann seinen Hund vergifte und mit einem Gewehr auf meinem Grundstück patrouilliere, sondern dass ich ihn zum Grillen ein lade und ihn frage wo das Problem ist.
 
@b.marco: So etwas funktioniert nur leider außerpolitisch etwas anders. Man muss hier berücksichtigen, dass alle paar Jahre die Vertreter eines Landes wechseln. Somit bleiben nur Verträge die geschlossen wurden. "Den Nachbarn zum Grillen einladen" ist ja geschehen und daraus resultierte der Vertrag, bei dem man von einer Aufrüstung absieht. Mündliche Vereinbarungen haben keinen Wert, es zählt nur was schriftlich festgehalten wurde.
Das entspricht dann dem Verhalten des Nachbarn, der erst zum Grillen vorbei kommt und dann beschließt, dass er sich nicht weiter in deiner Nähe aufhalten will. Entspricht also wieder einem zumindest ablehnendem Verhalten.
 
@b.marco: Sie bringt z.b. Panzer zur Implosion da das Uran sehr heiß wird nach dem Abfeuern. Dazu ist es billig da man dafür das abgereicherte Uran verwenden kann.

Es ist verboten, die USA hat diese Gesetze selbst mit aufgesetzt. Aber daran hält man sich doch nicht. Eigentlich nennt man das Kriegsverbrechen, aber wer soll schon was gegen diese Weltmacht sagen.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/uranmunition-im-irak-das-strahlende-vermaechtnis-der-alliierten-a-278417.html
 
@b.marco: Ja, ernsthaft? Weil es Russen sind? Den Russen gibt es nicht mal, es sind Slavische Völker verschiedenster art.

Aber zu dessen Aggression ein beispiel. In den Hochzeiten des Kalten Krieges sind US Bomber 24 Stunden am Tag mit A-Bomben bestückt um den Ostblock geflogen, dazu noch die Atom Raketen Stützpunkte um die UDSSR wie in Deutschland, Türkei und vielen anderen.
Und die Ammis drehen schon durch wenn eine Batterie auf Cuba stationiert ist.
Nennst du das ernsthaft aggressiver?
 
@Alexmitter: wie gesagt... die Aggression dieser Gruppierung gab es schon weit weit bevor es die USA gab.

Und was Abschreckung bedeutet, sollte dir ebenfalls geläufig sein, oder? Es soll eben Aggression verhindern.

Nach dem 2. Weltkrieg war Amerika kriegsmüde. Die sind dort eigentlich nur hineingerutscht, wg. Pearl Harbour und hätten sich dort auch raus gehalten. Also nix mit Aggression oder Welt Polizei... Sie waren neutraler Beobachter, bis sie angegriffen wurden. Als dann noch Stalin durchgedreht ist und seinen Alleingang durchziehen musste, hat Amerika für sich entschieden, dass die Kostengünstigste Lösung des Problems die Abschreckung sein dürfte.

Ob das nach ca. 50 Jahren Kalter Krieg aufgegangen ist, ist eine andere Frage, aber zu diesem Zeitpunkt mussten sie eine Lösung für das Problem haben.

und ob die Bomber wirklich mit A-Bomben bestückt waren wage ich zu bezweifeln.
 
@Alexmitter: ok... das ist mir neu und ist gut zu wissen...
 
@b.marco: Zu den Bomber, es ging so weit das in dieser zeit viele A-Bomben verloren gegangen sind da sie einfach im Dauereinsatz waren. Nennen die Broken Arrow.

Und die USA war sogar so Kriegsmüde das sie gleich noch einen Krieg anfangen mussten, das übrigens schon 1955. Und das wie es sich für die USA gehört, mit einer Lüge. Sie haben gesagt ein US Schiff würde angegriffen werden. Was aber nicht so, weis heute eigentlich jeder.
http://www.spiegel.de/einestages/tonkin-zwischenfall-1964-usa-im-vietnamkrieg-a-983990.html

Jetzt kommt der Punkt, die einzigen Neutralen Beobachter waren Blockfreie Staaten, Staaten die kein System durchsetzten wollten. Die USA wollten ihr System durchsetzten, einfach um zu überleben, und genauso Stalins Sowjet Union. Das nimmt sich einfach nichts.
Dazu kam das sich die USA durch die vielen erfolge der Sowjet Union, vor allem im Kampf ums All ziemlich in ihrem Nationalstolz gekränkt gefühlt hat.

Was ich empfehle ist dieses kurze video von TED
https://www.youtube.com/watch?v=9N8hsXQapjY
 
@Freudian: Ja? Ich sehe eher Putin auf den Roten Knopf drücken, analog zu Nerobefehl aus der Endzeit des dritten Reiches. Oder siehst du ihn irgendwann friedlich aus dem Amt scheiden und den Rest der Tage in seinem Palast in Sotschi verbringen? Der stirbt entweder irgendwann am Schreibtisch oder wird gestorben.
 
@Chiron84:
Nach deinem wirren Kommentar zu urteilen, wundert mich gar nicht dass du das denkst.
Du solltest dir eher Sorgen machen wer an die Macht kommt wenn Putin weg ist. Putin hat extrem oft sehr viel Toleranz und Geduld mit den Machenschaften des Westen bewiesen. Das merkt man halt nur nicht, wenn man die ganze Zeit transatlantische Propaganda glaubt. Ein Geschichtsbuch zu lesen, würde dir aber schon helfen.
 
@Freudian: Ich finde deine Argumentation ziemlich defensiv... auf die USA abzulenken ebenso wie einen eigentlich nicht allzu schwer zu verstehenden Kommentar als wirr zu bezeichnen ist klassisch. Glückwunsch, du beherrschst die Grundlagen.

Falls du aber tatsächlich nicht verstehst worauf ich hinaus will erklär' ich's dir auch gerne nochmal, wenn du mir sagst mit genau welchem Teil du Schwierigkeiten hast?

Aber um auf deine Frage einzugehen: Das Problem sehe ich ebenso, nur weil Putin irgendwann weg ist heißt das noch lange nicht dass sich die Lage bessert. Die russische Führung besteht aus Putins KGB-Buddies und was sonst nach der Perestroika nach oben gespült wurde, das Parlament ist ein Witz.

Was Putin bewiesen hat ist ein langer Atem in seinen destabilisierenden Plänen zum Aufbau eines neuen Großrussland und Skrupellosigkeit in ihrer Umsetzung. Die Unverforenheit des russischen Vorgehens in der Ukraine und in Syrien sprechen Bände.

Netter Versuch, die USA wieder ins Spiel zu bringen, um vom Thema abzulenken, aber die defensiven Kniffe kannst du dir sparen. Hier geht's um Russland.

Ich könnte auch anfangen, die Liste der Parallelen zwischen Deutschland vor 80 Jahren und Russland heute aufzuzählen. Aber irgendwie fehlt mir auch die Lust dazu.... mich bezahlt keiner dafür, ich hab einen Vollzeit-Job, und wenn ich nicht die Eigenart hätte widersprechen zu müssen wenn ich Dummfug lese wäre ich viel glücklicher und hätte vor allem mehr von meinem Feierabend. Ich kann mir wirklich schöneres vorstellen als gegen Putin-Versteher, Anti-Flüchtlings-Hetzer und wen nicht noch alles anzureden. Wer einmal verbohrt ist, bei dem helfen Argumente sowieso nichts. Genausowenig wie du mich von der Kreml-Propaganda überzeugen wirst, werde ich dich von meiner Meinung überzeugen können.
 
@MaikEF_: Amerikaner sind auch nur Europäer... mit denen haben wir mehr gemeinsam als mit Russen, Chinesen oder Indern...
 
@b.marco: Die ersten zugezogenen (!) Siedler auf dem (nord)amerikanischen Kontinent waren zum Teil Europäer. Seit vielen Generationen sind es nun Amerikaner!
Und das erste, was sie damals schon gemacht haben, waren ethnische Säuberungen (an den Ureinwohnern).
 
@MaikEF_: Tja so sind sie halt die Europäer... keinen Deut besser. Zu der Zeit (von der du sprichst), haben das Deutschland, Portugal, Spanien, England und Frankreich ebenfalls gemacht. Die sind mal schnell nach Amerika, Afrika, Australien gefahren und haben sich dort niedergelassen. Ob du die jetzt Amerikaner nennst oder Exil Europäer bleibt sich gleich. Vermutlich gibt es sogar weitläufig Verwandtschaft von dir dort drüben. In Russland, China oder Indien glaube ich das weniger, ohne dich zu kennen.
 
@MaikEF_: Vergiss nicht die Sklaverei und Unterdrückung von Minderheiten. Selbst heutzutage ist es erstaunlich, wie viele Menschen in den USA noch gegen Schwarze Rassismus praktizieren und wie ungleich die Menschen noch behandelt werden.
 
@b.marco: du machst dich hier nur noch lächerlich, hör auf zu posten und beschäftige dich mal lieber mit der näheren geopolitischen geschichte amerikas. Ich würde mal empfehlen mit dem putsch im iran zu beginnen um sich deren ölquellen zu sichern. Und wenn du damit fertig bist beschäftige dich mit dem finanzsystem der FED und dem bankensystem der Amerikaner.
Dazu hast du weiter oben auch schon so einigen blödsinn geschrieben.
Und wenn du damit fertig bist sieht du das ganze vielleicht ein bisschen differenzierter.
 
@swingxxx: Ich hab etwas über die FED und das Finanzsystem geschrieben?! Ich glaub du verwechselst mich. Zumal dein Post hier überhaupt nichts mit dem von mir geschriebenen zu tun hat.

soll ich jetzt mich über sämtliche Finanzsysteme der Welt informieren nur weil du jetzt das Gefühl hast ich sollte das tun?!
Was ist mit der Russischen Staatsbank, was mit der Troika... soll ich jetzt zu jedem etwas lesen, um, wie du, mitreden zu können. :)

Anscheinend hast du nichts besseres zu tun als nur solches Propaganda Material zu lesen, das gegen Amerika zielt und sich dann in Foren darüber auszulassen. Ich weiss jetzt echt nicht wie du auf den Iran kommst.
 
@b.marco: Erstmal, ja es sind Europäer, die durch ihre Geschichte zu Kriegs-wütigen Monstern mutiert sind. Was erwarte ich auch von einem Land das seit seiner Gründung nur ein par Jahre ohne irgendeinen krieg ausgehalten hat.
Sie sind keinen deut besser wie Stalins UDSSR.

Um das ganze noch zu verdauen, hier ein Flachwitz.
https://treueundehre.files.wordpress.com/2014/06/wpid-wp-1404033653024.png
 
@Alexmitter: Als die Zaren, Stalin und Putin... dann ist deine Reihe komplett... Seit Putin an der Macht ist, hat Russland Krieg geführt.
 
@b.marco: Seit Obama an der macht ist hat die USA krieg geführt...
Oder Bush, der Andere Bush. Ich denke es ist schwer zu behaupten kein President war jemand NICHT in einen Krieg verwickelt, da die USA nur 17 Jahre seit ihrer Gründung ohne krieg verbracht hat.
Ich glaube du hast nicht verstanden das die UDSSR gegenüber dem Zarenreich ein komplett anderer Staat ist.
 
@Alexmitter: ein anderer Staat... ja, eine andere Population... nein
 
@b.marco: Das Zarenreich ist eine Monarchie. Die UDSSR ist eine Föderation.

Aber vielleicht ist dieses Video da ganz informativ.
https://www.youtube.com/watch?v=9N8hsXQapjY
Sogar von TED
 
Wayne... dieses Drecksinternet braucht eh keiner.
Gibt nix, was man vorher nicht auch schon machen konnte.
Eigentlich hat es doch nur dazu geführt dass die Welt hektischer, gieriger, egoistischer und selbstverliebter wurden.
Ein Blackout von einigen Wochen würde uns sicher nicht schaden, und dazu anstoßen mal umzudenken.
 
@blisss: Ich finde eher Internet hat die Welt einfacher, effizienter und sogar sicherer gemacht. Wenn du das Internet nicht brauchst, kannst du es ja auch einfach nicht benutzen. :)
 
@blisss: Hast Du Deinen Kommmentar per Post geschickt oder heute morgen persönlich in der Wf-Redaktion abgegeben?
 
@blisss: Ich hoffe die fangen mit dem Blackout bei dir an.
Bevor ich mich an solchen Trends beteilige würde ich lieber erst ein paar Erfahrungsberichte abwarten.
 
Den letzten Satz finde ich etwas Merkwürdig und etwas weit hergeholt. Sicher, die Internetverbindungen mit China und Indien laufen über Land und sind gegen militärische Angriffe vielleicht besser geschützt, aber zu den BRICS Staaten, also sowas wie das Gegenstück zur G7, was die wirtschaftliche Zusammenarbeit betrifft, gehört auch Brasilien. Des weiteren, ohne den US Finanzmarkt und das US Internet generell, dürfte es auch in Russland düster aussehen. Abhören, ja vielleicht, die Kabel kappen aber wohl weniger.
 
Es ist schwer vorstellbar was passieren würde, wenn die Russen hier Tatsächlich *Schnipp-Schnapp* machen. Abgesehen vom finanziellen Schaden durch genannte Geschäfte: Wie lange würde es dauern, bis der Europa-Amerika Handel zusammenbricht, und es auch bei z.b. Öl- oder Lebensmittellieferungen zu Engpässen kommt. Irgendwann wird dieses ständige "KriegsAngst" beider Seiten zum Krieg führen... Quasi nach dem Motto "Wir müssen zuschlagen, bevor die zuschlagen"...
Bei den Massen an Atom-Waffen auf beider Seite endet das dann doof - für die ganze Welt.

Hätten die Russen nicht soviele Atomwaffen, währe ihnen wohl schon lange "Demokratie gebracht worden".
 
@dognose: Ja, per US Einmarschierung wäre ihnen dann "Demokratie" gebracht worden...
 
@dognose: Die Russen würden davon aber genauso leiden. Denn dann würden auch Länder wie Japan (die viel nach Russland liefern) den Hahn abdrehen.
 
Man befürchtet was man selbst macht? Man könnte es nicht besser erfinden wenn es nicht so absurd wäre.
 
Paranoide halluzinatorische Schizophrenie.
 
@esbinich: Selbstdiagnose oder gefallen dir einfach die Wörter?
 
Ja, liebe USA, und der Iran wird bestimmt in nächster Zeit gaaaaaanz sicher in ein Land einmarschieren. Dabei hat der Iran noch nie ein anderes Land angegriffen. Die US-Außenpolitik ist doch keine Friedenspolitik. Das muss man schon einer Gehirnwäsche unterzogen worden sein, wenn man den Aussagen aus den USA glauben schenkt.
 
@Seth6699: Der Iran-Krieg wird sicher schon geprobt in den USA.
 
@Seth6699: Soll ja auch Leute geben, die glauben, TTIP wäre eine gute Sache.
 
Wenn die amis das machen, dann ist das total in Ordnung, denn sie wollen ja nur unser bestes. Aber wenn der fiese und geimeine russe das macht, ist das total skandalös, denn der russe ist ja dafür bekannt ein kriegerisches Volk zu sein. Der ami, der würde nie mit erfundenen gründen in ein Land einmarschieren.
 
"10 Billiarden Dollar täglich" so viel Geld gibt es nicht auf der Welt ;) "$10 Trillion " sind 10 Billionen $.
 
@gigges: in Amerika sind damit Milliarden gemeint - sie schreiben aber Billiarden - ganz offiziell
 
@222222: Die machen halt ihr eigenes Süppchen und wenn irgendjemandem das nicht passt, wird dort einmarschiert.
 
Wie heist es es schön? Wer ihn zuerst gerochen, dem ist er aus dem ...
 
JA! hoffentlich machen sie es mal! Damit die verwöhnte Jugend von heute auch mal die offline Welt, bzw. "so wie es einst den 90ern war" auch nochmal kennenlernt. Diese Abhängigkeit nimmt nämlich derzeit Formen an, die schon echt bedrohlich werden können. Ein Kabel durch und das wars! Daran denken viele ja gar nicht wenn sie mit ihrem Smartphone im 3G-Netz rumdaddeln. Wie gesagt ich sehne es nicht herbei, aber evt. wäre es mal nötig um einige wachzurütteln!
 
@legalxpuser: Du sprichst mir aus der Seele! Genau das versuche ich den Leuten hier klar zu machen, aber auch im offline Leben! Das du drei Däumchen nach unten bekommen hast, sagt mir doch das viele es immer noch nicht kapiert haben. DIE LEBEN IN IHRER SCHEINWELT!!! Der Stirnlappen setzt bei einigen Menschen aus wenn man mit ihnen kritische Gedankengänge teilen möchte und beschäftigen sich lieber mit Dschungelkamp oder wie der ganz Dreck auch sonst so heißt! Und ja, die 90ger kenne ich auch noch zu gut. Da wurde sich halt die Telefonnummer gemerkt oder entweder aufgeschrieben, und man hat sich dann nach der Schule draussen getroffen. Das kennen die meisten aber anscheinend gar nicht! Die Jugendlichen von heute sind in einer Matrix der Scheinwelt aufgewachsen. Und wie du bereits sagtest, die Abhängigkeit hat an bedrohlichen Massen zugenommen... Aber dann wirst du als Verschwörungstheretiker abgestempelt, obwohl die wissen das es Verschwörungswahrheiten sind!

Es wurde eine Studie veröffentlicht die besagen: 80% Ihrer Freunde und Bekannten leben laut einer wissenschaftlichen Studie vermutlich in einer Scheinwelt.

http://www.neuesweltbild.net/ihre-mitmenschen-leben-in-einer-scheinwelt/
 
Die nie endende Hetze der Jedi gegen die ihrer Meinung nach Dunkle Seite der Macht.
 
Ich kann nur eines dazu sagen.
Die Bewohner dieser Welt sind so krank und wir werden uns selber zu Grunde richten. Wir, die wir hier diskutieren werden das wahrscheinlich nicht mehr erleben, aber das Ende ist unausweichlich.
 
Stimmungsmache
 
nur zu, nur zu! Sollen die Russen die Kabel Platt machen! Damit hier endlich ruhe vor der US Wanna be Parrade einkehrt
 
Besonders beruhigend finde ich das auch nicht. Im Gegensatz zu den Russen sind die Amis allerdings noch nicht so weit und schießen malayische Zivilflugzeuge einfach ab. Aber die Amis können jetzt mal sehen, wie wir uns fühlen, wenn sie überall Horchpunkte an den Unterseekabeln einrichten. Das ist nämlich auch nicht beruhigend.
 
Wenn ich schaue, wo die Amis sich überall rumtreiben, sollen die mal ganz schnell ihre große Klappe halten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles