Microsofts Streichkonzert geht weiter - wieder 1000 Entlassungen

Microsoft hat im Zuge der Bekanntgabe seiner jüngsten Quartalszahlen bestätigt, dass man erneut einige Mitarbeiter entlassen hat. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben abseits der zuvor angekündigten großangelegten Streichungen jetzt weitere 1000 ... mehr... Satya Nadella, Nadella, Microsoft CEO Bildquelle: Microsoft Satya Nadella, Nadella, Microsoft CEO Satya Nadella, Nadella, Microsoft CEO Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nadella muß ja auch irgendwie bezahlt werden und er scheint 1000 Leute zu ersetzen. Klasse Typ, als MS-Mitarbeiter würde ich ihn lieben.
 
@mulatte: Es wird Dich vielleicht wundern, aber die meisten MS-Mitarbeiter "lieben" ihn tatsächlich ;-)
 
@HeadCrash: aber mindestens 8800 tun dies nicht^^
 
@crmsnrzl: Wenn man die 18.000 dazu nimmt, dann tun es eine ganze Menge nicht. Wobei man nie vergessen darf, dass Microsoft in aller Regel niemanden einfach so vor die Tür setzt, sondern immer versucht, mit Übergangslösungen, Transfergesellschaften, Abfindungen einen "halbwegs angenehmen" (sofern man das so nennen kann) Abschied hinzubekommen.

Entlassungen gehören nun einmal zu Unternehmen dazu, auch wenn das viele nicht wahrhaben wollen.
 
@mulatte: Sollte man aber auch wissen, wieviele neu eingestellt werden. Hat man beide Zahlen nicht, kann man gar nichts zu sagen... Hast du beide Zahlen?
 
@mulatte: Kenne einige Leute die bei großen Unternehmen arbeiten. Wenn ich so mitbekomme für was die ihr Geld bekommen, kann ich nur den Kopf schütteln. Eine 25% Stelle würde vollkommen ausreichen, für die Arbeit die sie machen. Ob sie nun da sind oder nicht, würde nicht im geringsten auffallen. Genau so kann ich mir das bei MS auch vorstellen. MS optimiert einfach nur.
 
Empörung in 3...2...1

Aber mal ganz ehrlich. Wenn etwas zu viel Geld kostet und quasi keinen Sinn mehr erfüllt, dann wird halt die Abteilung oder das Produkt gestrichen. Dann werden halt Leute rausgeworfen.
 
@Windowze: eigentlich schade dass jene nicht gegangen werden die, die Entscheidungen getroffen haben die u.a. zum scheitern der entsprechenden Abteilung geführt haben.

letztlich werden ja vorgaben gemacht und die führen zu x
x war relativ sicher keine Entscheidung von 1000 leuten
 
@0711: Der Windows Chef, der für Windows 8 verantwortlich war musste gehen, Ballmer musste auch gehen. So gesehen hat es wenigstens zwei richtige getroffen. Schade, dass leider 99% gegangen werden, die einen tadellosen Job gemacht haben.
 
@qmert: Die werden mit Sicherheit nicht die besseren kündigen. Es geht hier ja hauptsächlich um doppelt besetzte Stellen. Da wird dann schon der schlechtere von beiden gehen müssen. Und auch bei der Verschlankung werden es ja Posten sein die halt auf Grund der Entwicklung nicht mehr benötigt werden. Das solche Posten im laufe der Zeit entstehen liegt in der Natur der Dinge, und keine Firma dieser Welt würde jemanden bezahlen der nicht gebraucht wird.
 
@Tomarr: die 7000 stellen begründete man mit Doppelbesetzungen, die 1000 zusätzlichen...für die gibt's bisher keine Begründung. Aber selbst die 7000 stellen die durch den Nokia aufkauf angeblich doppelt besetzt waren sind zweifelhaft.
Der Herr macht halt was fürs eigene geldsäckel, kolleteralschäden sind egal.
 
@qmert: bei ballmer bin ich mir weiterhin unschlüssig, nahezu alles wofür man nadella feiert ist von ballmer auf den weg gebracht worden. Das einzige was es gebracht hat, gute Publicity...guck wir haben da einen neuen und der hat in nem halben jahr alles neu und anders gemacht. Ich sage dazu, reiner bullshit.

Was hat sich unter nadella nicht geändert? Die nicht erfolgreichen teile wie WP...hier hat man dank nadella sogar verschlechtert. Alle sonstigen Sparten laufen nicht besser als unter ballmer. Nadella hat bisher keine sparte "auf kurs" gebracht die nicht eh schon auf kurs war
 
@0711: Es kann auch anders sein, nämlich so, dass von Anfang an unsicher war, ob die Sache überhaupt eine Zukunft hat, und die Mitarbeiter erstmal eingestellt wurden und dann halt geschaut wurde, wie es läuft. Wäre man auf Nummer sicher gegangen, wären sie vielleicht überhaupt nicht eingestellt worden und schon viel länger arbeitslos.
Das ist ja eigtl. der Hintergedanke von dem Prinzip in den USA mit relativ lockerem bis nicht vorhandenem Kündigungsschutz. Wenn der Arbeitgeber wie bei uns seine Arbeitnehmer relativ schnell fest an der Backe hat und nicht mehr los wird, werden halt riskante Projekte gar nicht mehr gestartet und eben einfach keine Leute eingestellt.
Wenn du weißt, du kannst dich wenn es doof läuft schnell wieder von den neuen Mitarbeitern trennen, probiert man halt mal mehr aus, und wenn es gut läuft profitieren davon alle. Und wenn nicht, hatten sie wenigstens eine Zeit lang einen Job.
 
@mh0001: selbst wenn es so war, wurde es unter garantie den leuten bei der Einstellung so nicht verkauft...eventuell hätten sie sich andernfalls gleich für einen anderen Arbeitnehmer entschieden. Ist ja nicht so dass MS den "abfall" des Arbeitsmarktes einstellt, viele sind auch von anderen Firmen zu MS gegangen und waren nicht zwangsweise vorher Arbeitslos.
Nur wäre man ehrlich zu den leuten gewesen hätte man vielleicht nicht alle bekommen die man wollte.

Was man so hört wird bei den 1000 Leuten wohl einige aus der Rechtsabteilung treffen, ein "Risikogeschäft" ist das eigentlich nicht...nicht dass ich diesen Berufszweig sehr schätze.

Oder die leute haben einfach andere gute Möglichkeiten sausen gelassen weil MS a) generell mal nicht der schlechteste Arbeitgeber ist und b) MS seither als sicherer Arbeitgeber galt. Vor diesem Hintergrund kann man meiner Ansicht nach eher annehmen dass die entsprechenden Leute mehr den sicheren Hafen als das Risiko gesucht haben.

Aber jetzt hat man ja einen hippen Chef ganz oben hocken und macht erst mal auf hippen Sparkurs bzw wie es so schön heißt, Agilität und Effizienz. Ein hoch auf den hippen neuen Obermacker...da hat er sich bestimmt ncoh ein paar Aktienpakete verdient.
 
wenn man immer so platte worthülsen bekommt
"agiler und effektiver "
bedeutet das meist nur dass die restlichen mehr überstunden leisten sollen.

immer diese rumgesabbel und dann auch noch von jeman der 18 Millionen im jahr bekommt, dass der keinen blick mehr dafür hat was passiert wenn mancher seinen Job los hat dürfte auch klar sein aber ist ja in unserer wirtschaft normal.
 
@0711: ich glaube du hast dich in der News vertahen, wenn Google oder Apple das machen würden, kann man rumstenckern, wenn Microsoft Leute entlässt ist das gut und wird wie alles hier was Microsoft macht in höchsten Tönen gelobt. +1 von mir.
 
Ach die kommen wieder bzw. werden sie wieder eingestellt wenn MS aus windows wieder ein betriebssystem anstelle eines service macht - das heist wenn sie es bis dahin schaffen. ^^
 
.... "der Gewinn lautete 4,62 Milliarden Dollar, was ein Plus von knapp zwei Prozent darstellt. " - im q1/16 - da muss man so reagieren :(
 
@bst265: Wenn dir jemand den Gewinn von Apple vor die Nase hält ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr