Sony stellt eigene Spiele-Entwicklung für die PlayStation Vita ein

Die aktuellste Handheld-Konsole von Sony, die PlayStation Vita, erschien Ende 2011 in Japan und Anfang 2012 auf den westlichen Märkten. Damit ist sie für eine Konsole noch verhältnismäßig jung. Dennoch stirbt sie nun vor sich hin, denn Sony hat die ... mehr... Sony, Playstation, Vita Bildquelle: Sony Sony, Playstation, Playstation Vita, Vita Sony, Playstation, Playstation Vita, Vita Sony

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vielen Dank für nichts Sony! (Käufer einer Vita zum Releasetag).
 
@Dante2000: mein herzliches beileid! aber das war voraus zu sehen ... :(
 
@Dante2000: Hast du schon alle Spiele dafür durch? Es gibt jedenfalls jede Menge Titel dafür. Auch glaube ich nicht, dass externe Entwickler keine Spiel mehr bringen, nur weil Sonys Studios künftig darauf verzichten.
 
@Dante2000: Ich hab meine Vita auch vor etwa 2 Monaten verkauft, weil das eher Staubfänger als Handheld war..
 
@Dante2000: viele haben die Vita nicht gekauft. Grund: fehlende Top-Titeln. Seitdem ich PSP gekauft hatte habe ich nur halbes Jahr wenig benutzt und mittlerweile steht er seit 10 Jahren im Schrank nur rum. Seit PS Vita 2012 auf dem Markt kam habe ich mir entschieden doch nicht zu kaufen. Ich zahl doch keine 299 Euro um dann nach kurzer Zeit im Schrank zu verstauben.
 
@Deafmobil: "Ich zahl doch keine 299 Euro um dann nach kurzer Zeit im Schrank zu verstauben."

Genial formuliert :-)
*scnr*
 
Das Problem ist eben das die Hardware nicht mithält. Vor allem da jedes Jahr neue potente Smartphones kommen. Die PS Vita hat gerademal einen Quadcore Cortex A9 in 40nm gehabt.
A12 ist schneller, A17 noch schneller, A57 noch schneller und A72 noch schneller. 2016 kommen schon die ersten A72 Smartphones. Außerdem gibt es 20nm, immer mehr 14/16nm und schon 2017 kommt 10nm.
Das selbe in Sachen Grafik. Die PS Vita unterstützt gerademal Open GL ES 2.0 oder vielleicht 3.0.
Die neuen aber schon 3.2 und auch Vulkan. Das selbe gilt dem RAM und ROM.
Die Vita hat 51.2 Gflops GPU Power. Weniger als ein Apple A6X mit 76.8 Gflops.
Der A8X hat schon über 300 Gflops. Mal sehen was der A9X zu bieten haben wird.

Man könnte vielleicht 2020 eine PS5 und PSP2 rausbringen, zeitgleich auf 7 oder 5nm.
Danach wird es mit der Verkleinerung sowieso nicht mehr kommen, also wäre es auch recht stabil.
 
@Enver1918: wenn du schon mit Zahlen um dich wirfst im mobilen Sektor würde ich auch den Chip nehmen welcher aktuell die meiste Leistung hat. Und das ist nun mal der X1 von Nvidia mit über 1Teraflop. Da kann auch der tolle A9X nichts entgegensetzen, auch wenn die Chips von Appel sehr effizient sind, ohne Frage.
 
@lurchie: nur dass der X1 von nvidia leider zu viel ampere braucht, als dass es in ein smartphone eingebaut werden kann.
 
@rantanplan77: ist die Vita ein Smartphone? wusste ich gar nicht... Er hat hier über Soc´s geredet bzw ARM Prozessoren. Und dazu zählt halt auch der X1 und ist nun mal dort der leistungsfähigste. Selbst wenn er in den Smartphones selber nicht verbaut werden kann (wobei mir die Info fehlt von NVIDIA das es nicht möglich ist), wird er demnächst im Pixel C von Google sein, was zumindest ein Tablet ist. Das Ding verbraucht unter Volllast 10 Watt. Wohlgemerkt unter Volllast, was zu 99% nicht gebraucht wird. Ein Einbauen in eine Vita wäre meiner Meinung nach kein Problem. Die aktuelle Vita hält auch nur 3-4 Stunden. Die schaffste mit dem X1 auch locker.
 
@Enver1918: Stimmt, an der Leistung lag es.. Smartphones sind mittlerweile einfach leistungsfähig genug, um Angry Birds flüssig darzustellen. Da kann die Vita nicht mithalten...

Leute, die glauben, dass der Erfolg einer Konsole an der verbauten Technik hängt, verstehen absolut nichts vom Gaming.
 
@Enver1918: Da kann die Hardware noch so leistungsfähig werden. Wenn die Steuerung bei Touchscreen bleibt, bleibt es bei Mist. Die Genres, die auf Smartphone funktionieren sind sehr überschaubar. Es geht nunmal nix über einen Controller, D-Pad, Analogstick, physikalische Tasten.
Klar arbeiten die an extra Controller für Smartphones, aber wer möchte schon ein Spiel entwickeln, wofür man erstmal XY € in die Steuerung investieren muss (was so gut wie keiner machen wird).
 
Moment, dafür gab's Spiele?!
Ich hab die PS Vita seit dem Release-Tag und bisher gabs nichts was mich wirklich überzeugt hat.
 
@cosmo: Was hätte dich denn - bezüglich der Vita - überzeugt, ohne dabei unrealistisch zu werden?
Ich selbst bin schon beim Erscheinen der Vita davon ausgegangen, dass sich dieses Teil inmitten der Smartphones nicht sonderlich am Markt durchsetzen wird.
 
Hab selber die Vita nur die Verstaubt wie bløde im schrank. das ding hatte so viel Potenzial nur ist nix draus geworden. hoffe es kommt ne next gen version mit leistung einer ps4 und der gleichen architektur. das wäre geil
 
@cs1005: Empfehlung: Verkaufen, statt verstauben zu lassen.
 
@iWindroid8: glaubst du das jemand Interesse an so nem teil hat? dafpr gibts ja kaum Spiele.
 
@cs1005: Bei ebay geht die für um die 80€ weg. Und mit den -50% Verkaufsgebühren, bezahlst du "nur" 4€ an ebay. Weiß aber nicht, wie viel du dafür bezahlt hast.
 
Das ist das Problem der Konsolen, diesen Weg werden sie alle gehen.
Ich weiß nicht warum die Leute das nicht checken.
Hab das Dingens gekauft weil ich dachte es hätte ne Chance verdient, aber lag wohl damals schon richtig mit meiner Meinung.
Zock halt aufm PC weiter, nicht immer so einfach und komfortabel wie eine Konsole, aber wohl die einzige Zukunft die sich halten wird.
 
@crashpat: Ich weiß ja nicht, PS3 und Xbox360 haben beide bald 200 Millionen Geräte verkauft und XboxOne und PS4 sind stand jetzt deutlich besser verkauft als ihre Vorgänger zum gleichen Zeitpunkt. Wie kann man da der Meinung sein das Konsolen nicht abverlangt werden. Was die Zukunft betrifft, wird diese Games auf den Servern von den Herstellern berechnen, weshalb man Zuhause keinen dicken fetten Kasten mehr braucht der lokal alles berechnet, also Konsolen werden Leistungsfähiger als PCs, weil die Leistung nicht lokal erzeugt wird und nur ein Videobuffer Stream benötigt wird.

Dem PC gehört daher keineswegs die Zukunft, auch wenn ich das gerne so hätte aber immer die fetteste Grafik haben zu können, ohne den PC aufrüsten zu müssen, - ist schon etwas was die Leute faszinieren würde, daher gehört den Konsolen die Zukunft. Und mal bei aller Kritik dem Cloud Gaming gegenüber, - welchen Vorteil habe ich den aktuell wenn die Games lokal berechnet werden, - ich kann die meisten Games ohne Internet Anbindung doch auch auf dem PC nicht spielen wenn sie lokal berechnet werden, da das Internet als Copyright Schutzmaßnahme genutzt wird, brauche ich aktuell für die digital Downloads Games auch eine permanente Internet-Verbindung. Weshalb sollte ich für ein Game wie World Of Warcraft eine schlechtere Grafik wählen, weil mein PC nicht mehr lokal hergibt, wenn ich auch die beste Grafik für ein Game was eine permanente Internetverbindung voraussetzt über Cloud Gaming haben könnte. Weshalb sollte ich 1000€ in meinen PC investieren wenn ich die gleiche Leistung auch von den Herstellern in mein 10€ Games Abo bekommen könnte?

Ich weiß es nicht wie es dir geht aber ich investiere sehr ungern 1000€ für etwas wo ich kein Vorteil habe. Wenn mein Internet nicht mehr geht, habe ich ganz andere Dinge im Kopf, als ausgerechnet dann meine Lieblingsgames auch offline lokal zocken zu können. Dann verbinde ich mich mit mein Router und check die Einstellung und wenn der kaputt ist fahre ich in die Stadt und kauf mir einen neuen.
 
@crashpat: "Wenn mein Internet nicht mehr geht, habe ich ganz andere Dinge im Kopf, als ausgerechnet dann meine Lieblingsgames auch offline lokal zocken zu können. Dann verbinde ich mich mit mein Router und check die Einstellung und wenn der kaputt ist fahre ich in die Stadt und kauf mir einen neuen."

Diese deine Logik erschließt sich mir nicht wirklich.
 
@adretter_Erpel: Das Argument von vielen weshalb Games unbedingt offline funktionieren müssen und weshalb man auf keinen Fall Streaming Games zocken darf, weshalb man auf keinen Fall Spielstände in den Clouds ablegen sollte, weshalb das Gerät unbedingt alles lokal berechnen und zur Verfügung stellen muss etc. , - ist eben oft die Aussage und was wenn mein Internet nicht geht? dann kann ich nix mehr benutzen, weder zocken noch Musik hören oder Videos schauen. Ich denke wenn das Internet nicht funktioniert, hat man andere Probleme als digitale Medien zu konsumieren, was sich daran nicht erschließen lässt bleibt mir schleierhaft.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!