Rechts gegen Rechts: "Hass hilft" spendet 1 Euro pro Hetz-Kommentar

Die Aktion Rechts gegen Rechts sorgte vor etwa einem Jahr für Erheiterung: Denn man machte einen Neonazi-Aufmarsch zur unfreiwilligen Spendenveranstaltung und "belohnte" jeden marschierten Nazi-Meter mit einer Spende für ein Aussteigerprojekt. mehr... Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Bildquelle: Hass hilft Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Hass hilft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mit Humor gegen Idiotie, hat was :-)
 
@dodnet: sollte dann aber auch gegen links und unsere Politiker gelten.
 
@xerex.exe: Es steht jedem Frei, so eine Aktion gegen Linksradikale und Politiker zu machen. Nur finde ich, sollte es Grenzen geben. Wenn Politiker an einem symbolischen Galgen baumeln oder in Nazi-Uniformen gesteckt werden, ist die Grenze meiner Meinung nach deutlich überschritten.
 
@dodnet: Satire und Pressefreiheit wurde vor paar Monaten noch ganz groß geschrieben. Das was mit dem Galgen bei pegida gemacht wurde war politische Meinungsmache nichts anderes. Oder hast du auch von der Guillotine bei der Ttip Demo gegen sigma Gabriel gelesen?
 
@xerex.exe: Nein, da war das Haupt-Thema auch die brennenden Autos...? Nichtsdestotrotz ist es dort genauso unangebracht.
 
@xerex.exe: Also ist Pegida ein großer Karnevalsverein? Ich glaub Satire wird entweder missverstanden oder einfach nur als Deckmantel ausgenutzt... In dem Fall letzteres.
 
@blume666: Bachmann und die Redner ja, die Menschen die demonstrieren nein. Leider ist Pegida im großen und ganzen mittlerweile ziemlich missverstanden, das merkt man aber erst, wenn man mal von dem Geschwafel der Medien und der Organisatoren absieht und mit den Leuten reden. Die Menschen haben einfach nur Angst, dass es wird wie es teilweise schon in unseren Großstädten ist. Wo rivalisierende Ausländergruppen sich bekriegen, man in Angst leben muss verprügelt oder abgestochen zu werden und Hab und Gut in Gefahr sind. Denk mal an das typische Bild eines Kriminellen. Ich wette mit dir, du hast dir da nicht Helmut den 55 jährigen Deutschen vorgestellt. Blöderweise haben nämlich genau solche typischen Bilder einen hohen Wahrheitsgehalt. Du kannst gerne auch mal die Polizeistatistiken durchschauen ... man kann dort nicht ohne Grund direkt nach Ausländern bzw. deutsche mit Migrationshintergrund filtern. Und Problemviertel in Großstädten sind häufig auch mit hohem Migrationsanteil. Ich will jetzt gar nicht sagen, dass das nur mit den Ausländern oder sonstwas zu tun hat. Wie gesagt die Menschen haben einfach nur Angst, und Pegida ist die einzige Plattform wo auch Medienwirksam (leider natürlich eher negativ) darüber berichtet wird.
 
@xerex.exe: Wenn die demonstrierende Bevölkerung so dumm ist sich angeblich von den Rednern missbrauchen zu lassen, dann haben sie es verdient in die gleiche Gruppe gesteckt zu werden.
Mit den Demos unterstützt man die Motivation der Redner und somit ist man einer von ihnen.
 
@xerex.exe: Für Satire und Pressefreiheit muss man aber auch ein Teil der Medien sein. Meinst du vielleicht nicht eher die Meinungsfreiheit laut Grundgesetz? Diese wird aber auch laut Grundgesetz eingeschränkt, wenn sie die Würde eines Menschen beschmutzt.
 
@floerido: Was ist das denn für ein schlechtes Argument. Ich zeig dir jetzt mal eine Analogie die verdeutlicht, wieso das totaler Bullshit ist: Angenommen ich gehe auf eine Demonstration Pro Todesstrafe, muss ich mir dann anhören dass ich ein Mörder bin? Sicherlich nicht! Da ist man noch lange nicht einer von "ihnen".

Und zu deinem anderen Post. Satirisch kann man auch ohne Teil der Medien zu sein sein. Das mit der Pressefreiheit war eher ein Seitenhieb auch Charlie Hebdo.
 
@xerex.exe: Ok, da sieht man das du wohl nicht logisch denken kannst. Wenn du auf eine Demo für die Todesstrafe gehst, sind die Organisatoren, die u.a. die Redner zusammenstellen, natürlich pro Todesstrafe.
Mit Unterstützt der Veranstaltung, gehst du einher mit der Meinung der Veranstalter, welche eben auch die Redner auswählen.
 
@floerido: Ja aber was du sagst, wäre folgendermaßen. Ganz anschaulich für dich: Pegida = Nazi, Pro Todesstrafe = Mörder ? Hälst du das für richtig?
 
@xerex.exe: Genau, Pegida wird "missverstanden" und wer das nicht sieht, ist verblendet von der "Lügenpresse". Nein, wie objektiv ist das denn ? ;)

Dass ausgerechnet Leute Angst haben, die nur 2,1% Ausländernateil haben, spricht allein schon für sich. Wovor haben die Angst? Rivalisierende Ausländergruppen, die sich "abstechen"? Was ist mit rivalisierende Motorradbanden, die sich gegenseitig abschießen?

Solange sich Pegida mit den Nazis zusammentut, mit denen aufmarschiert, ist da nix misszuverstehen.
 
@xerex.exe: Das Problem ist du hast hier einen dummen Vergleich aufgestellt. Nazi ist eine Einstellung, Mord nicht. Aber wenn man einem Mörder die Plattform bietet, dann toleriert man dieses Handeln und durch das Anbieten einer Plattform fördert man ihn.

Habe ich gesagt das alle Pegida-Anhänger Nazis sind? Ich habe gesagt das die Veranstaltung vom gewissen Ideologien veranstaltet wird und wenn man dort mit marschiert diese natürlich unterstützt.
Wenn du ein bestimmtes Restaurant, welches wohl wissend die Mafia fördert, besuchst, dann unterstützt du die Mafia.
 
@iPeople:
Die 2.1% beziehen sich auf den Anteil in Deutschland.

Die Statistiken die man findet sind aber alt, nicht mehr aktuell und spiegeln nicht den aktuellen Stand wieder.
Die Bundesregierung macht die Sachsen zu extrem intolerante Nazis und nutzt dabei einen Trick.

2.1% von den Ausländern die in Deutschland leben befinden sich in Sachsen.

Einwohnerzahl von Deutschland: rund 80 Millionen

Einwohnerzahl von Sachsen: 4,055 Millionen
Die Anzahl der Sachsen an der Deutschen Bevölkerung entspricht damit 5%

Diese alten Zahlen sagen also dass die Sachsen nur 42% so viele Ausländer im eigenen Bundesstaat haben im Gegensatz zum Durchschnitt.

(diese Zahlen sind aber alt ... )

Wenn ich mich hier in meinem Dorf bewege merke ich nichts von Ausländern, aber im Nachbardorf gibt es mehr "Flüchtlinge" als Einwohner.

Wenn ich mit dem Zug zur Arbeit fahre, dann ist es dort richtig voll, es steigen 50% Araber oder Afrikaner ein.
Dass sie kein Ticket kaufen müssen ist ja eigentlich kein Problem, ich finde die Bahn nur so extrem heuchlerisch. Als ich meine Monatskarte ein mal nicht dabei hatte (ich fahre die Strecke schon seit vielen Jahren), da hätte mich die Kontrolleurin fast in der Luft zerrissen, wollte die Polizei anrufen und 60 Euro von mir haben.

Eine Intervention meines Kollegen hat die Situation entschärft, er hat ihr versichert dass ich schon ewig diese Strecke fahre und so musste ich nur die 8 Euro für ein normales Ticket bezahlen.
 
@xerex.exe: "Denk mal an das typische Bild eines Kriminellen."

Ich geb dir zwei Bilder (eines gratis):
Aus der Erfahrung eines in Ostdeutschland, zur Wende jungen/jugendlichen Menschen heraus, läuft das Bild auf jemanden hinaus, der in einer Gruppe unterwegs ist und mir an den Kragen will. Gekleidet in Tretern, Bomberjacke und mit recht kurz geschnittener Haar'pracht'. Möchtegernfaschos mit dem Hang sich allein vor der nächsten Omi zu ängstigen, die sie mit der Handtasche malträtieren könnte - aber in einer Gruppe unterwegs auch einem Baby den Lolli in den Rachen rammen würden (überspitzt formuliert).

Wenn wir in der Jugend so etwas auf uns zukommen sahen gingen wir freiwillig einen anderen Weg (so wir allein unterwegs waren oder nur zu zweit).

Das andere Bild zeigt jemanden, der meine Bude durchwühlt und ist (neuerdings wieder) jemand der von einer staatlichen Autorität dazu ermächtigt wurde. Nicht per sé kriminell, aber von irgendwoher wird auch dieses Bild ja wohl stammen.

Wenn die Menschen sich im Urlaub ausserhalb Deutschlands auch mal mit den Menschen der jeweiligen Urlaubsregion beschäftigen oder wenigstens unterhalten würden, kämen sie schnell drauf, dass es auch dort ganz gewöhnliche Typen sind, die die gleichen Ängste, Wünsche & Träume haben, wie unsereins hier. Der einzige Unterschied ist ggf. der kulturelle Hintergrund. Aber ich bin intelligent genug, meine Kultur nicht über die eines anderen zu erheben, weil es so etwas wie eine "bessere Kultur" genauso wenig gibt, wie einen besseren Menschen.
Dafür gibt es aber leider immer einige wenige, die es schaffen (sei es aus Gelüsten der Macht, Geltung oder sonstwas Bescheuertem) einen Haufen Williger hinter sich zu scharren, um Außenstehende auszugrenzen, womit alles folgende Übel seinen Anfang nimmt.

Deine Ansicht und Meinung in allen Ehren. Und lieber die Ansichten teilen, widerlegen und darüber diskutieren, als sie sich mit Basbeallschlägern gegenseitig einzuhämmern. Solang man (s)eine Meinung einem anderen nicht aufoktruiert und das gegenüber seine eigene Meinung haben darf ist das okay. Aber nicht jeder muss jedwede andere Ansicht und Meinung teilen wollen/müssen.
 
@Diak: So sieht's aus. Mit dem typischen "kriminellen" Ausländern war ich skaten und hab CS gespielt. ;)
 
@xerex.exe: Wir haben hier ein paar Gruppen... Zumeist Russen und Nazis. Die wurden zusammengestopf und haben sich dann "lieben" gelernt. Im Endeffekt sind es Menschen mit denen falsch Umgegangen wurde.
Das Problem an euch ist, dass ihr versucht ein Symptom zu bekämpfen und nicht die Ursache. Die Ängste der Menschen in allen ehren. Aber Angst führt zu Wut, Wut führt zu Hass und Hass führt zu unsäglichem Leid. Das wusste meister Yoda schon. :P
Mit einem einfachen Feindbild zu einem komplexen Problem lässt sich leicht leben. ist auf alle fälle leichter als das Problem zu hinterfragen und die Ursache zu ergründen. Genau da ist die Barriere des Fremden, des Ausländers, des Islam. Dabei geht's dahinter meilenweit weiter. Es ist einfach schade wenn der eigene Horizont nur bis zur nächsten Landesgrenze geht. Und genau da trennen sich die Wege von Nationalismus und gesundem Patriotismus.
 
@Diak: Dann sind wir denke ich mal das gleiche Alter ;)

Bild 1: Sind genauso Idioten. Variante Stachelfrisur, Nietenjacke und Sternburg in der Hand ist aber eben so wenig besser. Trotz diverser Umzüge, Arbeiten an unterschiedlichen Stellen etc. ... der der klaut ist Pole. Oder Rumäne. Lies dir mal grenznahe Nachrichten durch. Beispiel? : http://www.sz-online.de/nachrichten/hausfriedensbruch-durch-klettertour-3232309.html
Nicht die Hauptnachricht, sondern die Polizeimeldungen. Ich geb dir Brief und Siegel es ist kein Deutscher bei den restlichen Meldungen. Ich hab dort ein paar Jahre gelebt. Man konnte ein Kreuz machen wenn es mal ein Deutscher gewesen ist.
Ok ich geb eins zu. Vielleicht bin ich ein wenig deswegen gebrandmarkt.

Bild 2: Staatsgewalten sind natürlich wieder was anderes. Eine Hausdurchsuchung hat ja nix mit Einbruch zu tun.

Dein Thema Urlaub. Da brauchst du mir auch nichts vor machen. Ich war genügend auf Baustellen auch im Ausland. Ich könnte dir Geschichten erzählen noch und nöcher wie es dort zu geht. Auf einer wirklich rein deutschen Baustelle ... Viel viel viel seltener.
Kleiner Vorgeschmack. Berliner Flughafen ... dunkler Gang gegen Feierabend. Polen/Russen oder welche Nationalität auch immer teilen sich untereinander Hilti-Werkzeuge auf. Ca 30 Koffer, irgendwo auf der Baustelle geklaut.

Allerdings du hast Recht. Nicht jeder ist so! Ich hab mit Tunesiern Menschen aus aller Herren Ländern zusammengearbeitet die waren echt super.

Trotzdem möchte ich nicht dass Hinz und Kunz ungeprüft in mein Land kommen wo alles noch halbwegs ok ist und dann solche Sachen passieren wie:
- Massenschlägereien
- Mord
- Vergewaltigung
- Sachbeschädigungen
- Hilfsgüter werden weggeschmissen oder vernichtet
- etc. pp

Meine Meinung ist ums klar auszudrücken. Real Refugees welcome. Und unter denen hat man sich anzupassen und auch zu integrieren.
 
@blume666: Ich war nun schon mehrmals in Albanien (zu allererst über die Uni); Schönes Land, interessante und höfliche Menschen, eine alte und sehr interessante Kultur (einschliesslich der Geschischte der allerjüngsten Vergangenheit).

Die Menschen sprechen oft Deutsch, Englisch, Französisch oder Italienisch (zu Hause gibt es halt zu wenig Arbeit, also geht man im europäischen Ausland Geld verdienen... Schade eigentlich....) Schade auch, dass die Flüsse und Bäche zu oft als Müllabfuhr dienen, denn davon abgesehen ist es eine richtig tolle Alternative zu Kroatien, welches manchem ja mitlerweile zu teuer ist.

Nebenher arbeitete ich in einer Firma, wo ich an einem Teilstandort den Spitznamen 'der Deutsche' trug. Sagt doch alles, oder? :D

Jedenfalls: Strezz im Ausland oder mit Ausländern hatte ich nie, im Gegenteil. Und wenn ich mal so rückblickend schaue... Die Kollegen arbeiten sich den Buckel krumm; die deutschen Arbeitssuchenden schauen sich das (wenn überhaupt) einmal an und kommen nie wieder, was mein Bild vom typischen Deutschen nachhaltig geprägt hat - die Erfahrung mit den Rechten in Dtl. mal ganz aussenvor gelassen, denn solche Idioten gibt es nicht nur hier....
 
@blume666: Die Ursache ist aber eher der Krieg bzw. die Ausbeutung in den unterschiedlichen Ländern. Pegida ist nur eine Eindämmung der Symptome. Aber das was Merkel macht ist jenseits von gesundem Patriotismus und auch jenseits von jeder Realität.
 
@baseJump: Dein Versuch zu Relativieren in allen Ehren. Aber der Ausländeranteil ist gemessen an anderen Bundesländern gering. da beißt die Maus keinen faden ab. und wenn Du ohne gültigen Fahruasweis rumfährst, ist das nicht schuld von irgendwem, sondern von Dir und hat mit dem ganzen Thema nichts zu tun. Wenn im Nachbardorf mehr Flüchtlinge sind als Einwohner, ist das nicht Schuld der Flüchtlinge, sondern der Politik und ist trotzdem kein Grund, gegen Flüchtlinge zu hetzen. Desweiteren verstehe ich nicht, was Dich an 50% Anteil Fahrgäste mit Migrationshintergrund stört. Tun sie Dir irgendwas?
 
@xerex.exe: Und was machen wir mit den bösen Menschen nun? Die bösen Deutschen werden auf Helgoland interniert, die bösen Ausländer dann auf Usedom? Massenschlägereien, Mord, Vergewaltigung, Sachbeschädigungen gibt es auch ohne Ausländer zur Genüge!

Die Gründe, warum gerade die Massen auf Europa zuströmen sind ganz individuell, wobei hier Wohl Krieg, Angst, Armut herausstechen dürften. Das Problem ist aber, dass die Europäer (und die USA, welche, Hurra! immerhin 16000 Syrer aufgenommen haben -.- ) nicht unschuldig daran sind.

Ureigentlich sollte mMn sich jedes ehemalige Kolonialreich darum bemühen, dass seine ehemalige Kolonie heute ein geordneter Staat ist und keinem Machtdünkel anheim fällt. Aber: Aus den Augen, aus dem Sinn. Frankreich ist da noch mMn das beste Beispiel des 'sich um die Menschen der ehemaligen Kolonien kümmern wollen', aber vlt liegt das auch nur daran, dass es in Frankreich ganz schnell brodelt, wenn z.B. in Algerien die Chause losgeht, ob der vielen Emigranten?

Die Menschen, welche jetzt und hier Pegida oder schlimmeren hörig sind, sind ebenfalls von Ängsten betroffen. Gerade im ehemaligen Osten (welches auch zu DDR-Zeiten nicht gänzlich frei von fremdenfeindlichkeit war!) fällt es leicht, die Menschen einzunehmen, haben diese doch noch den Umbruch im Hinterkopf und 'gerade erst' erlebt, wie es ist, wenn einem plötzlich die Zukunft abhanden kommt und man befürchtet, sozial abzusteigen.

Das jemand, der aus Syrien oder Mittelafrika hierherkommt längst darüber hinaus ist (aus welchem Grund auch immer), vergessen die Leute anscheinend. Sie können sich anscheinend auch nicht vergegenwärtigen, wie es wohl wäre, wären sie in dieser Situation. Die letzte deutsche Vertreibung ist eben doch schon zu lange her....

Das niemandem geholfen ist, wenn ganze Staaten nach Europa flüchten ist derweil in Brüssel/Straßburg anscheinend auch noch nicht angekommen, sonst hätten sie schon längst mal Putin und Obama gegen das Schienbein getreten und wären (allesamt) mit Truppen in Syrien aufgetreten. Die Menschen aus Syrien wären auch mehrheitlich lieber dort geblieben, als vor IS, dem eigenen Staat oder sonstwem von zu Hause fliehen zu müssen...

Freilich will niemand die eigenen Soldaten in einen Krieg schicken müssen, um wieder einen Frieden herzustellen - aber alle Diplomatie scheint ja nicht zu fruchten. :/
 
@xerex.exe: Ich wohne in einer deutschen Großstadt, die mit den höchsten Ausländeranteil deutscher Städte hat (über 23% und nicht gradmal 5% wie Dresden). Hier ist alles friedlich, die Welt geht nicht unter. Und zefix, auch sowas wie Pegida sucht man hier vergeblich. Die Leute in meiner Ex-Heimat Dresden sind einfach engstirnig und voller Berührungsängste. Das fällt mir inzwischen richtig auf, wenn ich dort mal zu Besuch bin. Traurig, aber wahr. Schade um diese sehr schöne Stadt, die wirtschaftlich auch gar nicht so schlecht dasteht. Pegida ist keine gute Werbung. Gerade HighTech-Unternehmen (Stichwort Silicon Saxony) suchen weltoffene Umgebungen und keine Ewiggestrigen.
 
@TiKu: was fuer'n Quatsch! Wir Dresdner und andere Westdeutsche Staatsbuerger, sind nur nicht mit der Politik konform die momentan betrieben wird. Nur gibt' dazu noch keine Bewegung. Deshalb wird bei Pegida mitgelaufen. Und der Rest beschwert sich im Freundeskreis statt sich zu mobilisieren. Man kann auch zuviel reininterpretieren.
 
@Fettman: Wenn ihr nur nicht mit der aktuellen Politik konform geht, dann distanziert euch doch von dem braunen Sumpf bei Pegida. Ansonsten braucht ihr euch nicht zu beschweren, dass ihr mit besagtem Sumpf über einen Kamm geschert werdet.
 
@TiKu: ich bin distanziert von Pegida, kann mich damit nicht identifizieren und bin auch noch nicht mitgelaufen - hab es auch nicht vor. Aber der "braune Sumpf" besteht aus einem Anteil von Schaetzungsweiße 8-12%. Ich wohne seid 1 1/2 Jahren in Bawü. Auch hier hoere ich von den Leuten, dass sie fuer Pegida sind, auch wenn da ein kleiner brauner Sumpf mitlaueft. Es wird mit den Leuten symphatisiert die auf die Straße gehen,.nicht weil die Leute braun denken, sondern, wie o.g. ,weil sie nicht konform mit der Politik sind die hier betrieben wird und dafuer auf die Straße gehen - auch wenn Pegida dafuer die falsche Anlaufstelle ist.
 
@xerex.exe: Ob du auf eine Demo gehst oder nicht ist was anderes, als wenn du dich nicht abwendest und eben nicht mehr auf solch eine Demo gehst, wenn und nachdem dir klar wird / wurde, das der oder die Redner da vorne am Mic sich nen Schei**dreck drum kümmern, was du selber willst.
Das die keinerlei Rücksicht drauf nehmen, was du NUR willst und das deine Grenzen eigentlich schon überschritten sind.
Eben wo du eigentlich bei dem, was du da von vorne zu hören kriegst schon längst denkst: also nun iss aber so langsam mal gut, etwas weniger hart .. würde auch reichen !
Dann dennoch dabei zu bleiben, dann nichts dagegen zu tun, z.B. wegen bloß nicht auffallen wollen, ist der entscheidende Punkt.
Es kann natürlich auch das Gegenteil sein, das man sich wünscht, das die da vorne einem doch bitteschön einen (seelisch) gangbaren Weg aufzeigen mögen, wieso und das man handgreiflich gegenüber angeblich zu wenig unsere deutsche Gastfreundschaft verdient habende Flüchtlinge werden darf..
Oder eben gegen die, die sich angeblich nicht schnell und stark genug unsere Kultur aneignen wollen. So schnell, das wir nicht zum drüber Nachdenken kommen, ob die überhaupt das Gelbe vom Ei ist, ist da wirklich erwartbar ?

Wo sich jeder "echte" Deutsche monatelang Zeit nehmen dürfte, mithilfe von Psychiater oder ähnlichem irgendwelche massiven Traumata zu überwinden, sollen..nein..müssen Flüchtlinge das in 1..2 Monaten hinkriegen, denn egal wie, sie haben sich so schnell wie nur irgend geht unauffällig und "angenehm" zu verhalten / verhalten zu können ?
Warum die so einiges nicht schnell hinkriegen, wieso da gewisse Dinge passieren, alles egal, einfach noch etwas den Druck steigern, dann wirds schon werden, mit dem schnell HAT es gefälligst zu gehen ?
Zum Glück gibts da allerdings auch entsprechende Möglichkeiten für die Flüchtlinge, auf der Homepage meiner Heimatstadt gibt es z.B. eine Downloadmöglichkeit für einen englischsprachigen Refugee-Guide. Der versucht zu erklären, wie wir Deutschen "ticken".
Nein, den hat nicht meine Heimatstadt erstellt, das waren, soweit ich aus dem Stegreif sagen kann, 3 in Deutschland angesiedelte Institute. Das Dingens ist also gut absehbar deutschlandweit zu haben. Aber wie man an Pegida und Co sieht, gibts eben immernoch Leute, denen es nicht schnell genug geht oder die sogar der Meinung sind, sowas brauchts garnicht, da eigentlich niemand reingelassen werden sollte..
 
@dodnet: erst mal das Spektrum definieren / postulieren. Was ist genau der maximal erlaubte linke/rechte Rand, ab wann ist es extrem?
 
@dodnet: Das war Merkel in eienr Euro-Uniform. Von Nazi ist da nichts zu erkennen gewesen.
 
@jediknight: Ähm ... das war Hitlers Uniform nur anstatt des Hakenkreuzes ein € zeichen.
 
@xerex.exe: Eben nichts strafbares. Eine Euro-Uniform ist nicht schlimm.
 
@jediknight: Oben hast du aber was von einer Nicht-Erkennbarkeit behauptet und gleich danach schreibst bzw. zeigst du auf, das dir völlig klar ist, was und das da sehr wohl was, und auch was genau, ansich erkennbar ist ?
Genauso gut könntest du auf nen Sack Kartoffeln ein Bild von roten Äpfeln kleben und behaupten, das es alleine aufgrund dieser Veränderung so garnichts mehr mit Kartoffeln zu tun hat ...
 
@xerex.exe: Ja stimmt.... Die Linken haben ja auch 2 Weltkriege und die Shoah zu verantworten und Zünden Flüchtlingsheime an.... Kopf -> Tisch
 
Jetzt weiß ich, was ich nicht unterstütze.^^
 
Gute Idee... Aber nicht dass vernünftige Leute jetzt anfangen zu aus Spaß zu "hetzen", nur um Geld zu generieren. Nicht jeder weiß von der Aktion... das wird schnell missverstanden :D
 
Heute ist man bereits ein Nazi, wenn man gegen die gegenwärtige Völkerwanderung Einwände erhebt. Schlimm auch, dass der sogenannte "Kampf gegen Rechts"aufgrund der Wortwahl "Rechts" mit "Rechtsradikal" gleichsetzt. Bei der politischen Linken findet dies hingegen nicht statt. Warum? Nun, einfach bei Google eingeben "wie wählen Journalisten"... (auch jene von Winfuture). Hier in Österreich sind die Gefängnisse laut Innenministerium nicht etwa zu gut 50 Prozent mit echten Nazis belegt - die muss man nämlich im Alltag mit der Lupe suchen - sondern mit Personen, die eine ausländische Staatsbürgerschaft besitzen. Jene Straftäter, die über einen Migrationshintergrund verfügen, sind hier noch nicht einmal miteingerechnet - man kann der Erfahrung nach aber davon ausgehen, dass in vielen Gefängnissen bis zu 90 Prozent Kulturbereicherer einsitzen. Ich kenne übrigens niemand, der sich in meiner Heimatstadt vor Nazihorden fürchten muss, stattdessen liefern sich hier seit einigen Jahren ständig Banden von Tschetschenen, Afghanen und Albanern in den Parks Massenschlägereien. Es ist ein Unding, wenn man diese besch..eidene Entwicklung nicht einmal mehr klar anprangern darf, ohne von Linksextremen und ihren konformen journalistischen Pudeln ins Nazi-Eck gerückt zu werden. Im Übrigen sind diese inflationären Nazivergleiche eine indirekte Verharmlosung des Nationalsozialismus und des Holocaust.
 
@Heimwerkerkönig: Seh ich in Dresden derzeit auch so, da gehen ganz normale Menschen auf die Straße um ihrem Unmut zu zeigen und was macht unsere Presse.... Stellt tatsächlich alle als Rechts hin.... (ich habe da kein einzigen "NAZI" gesehen) Ich bin für ein Stop dieser gewollten Einwanderungswelle, weil ich echt langsam denke, das es mal irgendwann richtig krackt.
 
@Gr-LANers Steffen: Auffällig ist nur, dass die Bevölkerung der Bundesländer mit dem geringsten Ausländeranteil, die größte Problem sehen. Andere Bundesländer mit höheren Anteilen, wegen Gastarbeitern und Aufnahme von Vertriebenen, sehen da weniger Probleme, vielleicht weil sie im Alltag schon gemerkt haben, dass es keine richtigen Probleme gibt.
 
@floerido: Außerdem sind die Ossis ja sensibler, was Unrechtsstaaten angeht, das ist nämlich auch ein großer Punkt bei Pegida.
 
@xerex.exe: Viele Ossis haben lediglich vergessen, dass auch sie aufgrund der politischen und wirtschaftlichen Umstände der DDR in der BRD Zuflucht gesucht haben. Okay, die Ossis waren cleverer und haben ihr eigenes Land gleich mitgebracht. das geht aber wegen der geografischen Distanz zu Syrien im aktuellen Flüchtlingsfall nicht so einfach ;)
 
@iPeople: Und wer hat Angst um Jobs etc. gehabt? Die Westdeutschen. Genauso wie die Ostdeutschen jetzt.
 
@xerex.exe: Echt, war das so? Habs anders in Erinnerung.
 
@iPeople: Können wir 25 Jahre nach der Einheit das Ossi-Wessi-Gequatsche nicht mal sein lassen?
 
@TiKu: Bin ich dafür. Ey wir sind uns einig, das muss gefeiert werden ;) Darf ich Dich auf ne Apple-Schorle einladen ? ;)
 
@iPeople: Solange sie aus intakten Äpfeln gepresst wurde. ;-)
 
@TiKu: Na einmal Abbeißen muss sein ;)
 
@iPeople: haltlose Aussage - wie meistens von Ihnen!
 
@Fettman: Wars das ?
 
@TiKu: Als Ossi darf man selbst ossi sagen :D
 
@Gr-LANers Steffen: ich habe mir jetzt mal den kulturellen Beitrag zum Jahrestag live angeschaut. Bis auf den Schriftsteller, der mich mit seinem albernen aneinanderreihen von Schimpfwörtern eher an Wischmeier und Nuhr erinnert hat, gab es nichts, was nur am entferntesten rechtsradikal war. Ich war eigentlich enttäuscht, im Fernsehen wurde Werbung mit Hetzreden und Mob gemacht und dann steht dort nur Meier, Lehmann, Schulze rum. Da ich zwischen Augustusbrücke und Theaterplatz stand, fand ich die aufgehetzte Menge hinter der Absperrung weitaus witziger. Dort gab es aber weder Kekse, Kaffee noch Bockwurst, dafür hatten sie Luftballons - dies würde ich mir auch von Pegida wünschen. "Nazi raus" Rufe auf beiden Seiten haben mich dann vollends verwirrt, schliesslich war es doch von vornherein klar wer was zu rufen hat.
Zum nächsten Jahrestag machen wir einen Familienausflug und hoffentlich gibt es dann auch auf dem Theaterplatz Luftballons.
 
@Gr-LANers Steffen: Bloß gut, das du und vor allem der Heimwerkerling ausgebildete Nazi-Erkenner seid, dich / euch also nienicht vertun kannst / könnt bzw. (k)einer Fehleinschätzung erliegen..
 
@Heimwerkerkönig: Ich bin gebürtiger Pole. Ich bin österreichischer Staatsbürger. Meine Familie wurde von den Kommunisten(!) aus der Heimat vertrieben. Ich war "Asylant", ich war Ausländer, ich bin wieder Ausländer. Ich war mein Leben lang auch mit Hass konfrontiert und habe auch schon persönlich Gewalt miterleben müssen.
Was du hier verzapfst ist, und das ist meine private Meinung, genau diese Art von Pegida-Scheiße, die man als Hetze bezeichnen muss.
Du wirfst einen Haufen Unwahrheiten in einen Topf, rührst das Ganze mit einer gehörigen Portion "Lügenpresse" um, garnierst das auch noch mit dem Schreckgespenst "Linksextremismus" und fertig ist das "Argument". Kurzum: Du mich auch.

Und weil ich hier ganz bestimmt eine Menge Minusse kassieren werde: Ich werde für jedes davon einen Euro an "Moabit hilft" spenden.
Also: Gebt es mir!

Nachtrag: Damit es keinen Anreiz gibt, mir ein Minus zu geben, damit man die Spendenaktion unterstützt, obwohl man eigentlich meiner Meinung ist, gibt es vom Chef zwei Euro pro Plus, siehe unten :D
 
Und für jede Plus-Bewertung bei Witeks Kommentar spende ich im Namen von WinFuture zwei Euro ebenfalls an "Moabit Hilft".

Let’s go! :)
 
@mesios: OK, ein + für witek und ein + für dich!

So motiviert man Menschen für das Richtige.
 
- der schwarze Morgentee war noch nicht im Blut angekommen und daher hab ich leider aufs minus geklickt bei witek, sorry dafür :-(( Kann das jemand von den Admins bitte rückgängig machen? -
 
@mesios: bei den ganzen bannern, dürfte ja genug geld zum spenden da sein. du kannst ruhig auf 3 euro hoch gehen
 
@mesios: Da bin ich doch direkt mal mit nem Plus für Dich dabei :)
 
@Casi101: Hehe, cool & herzlich willkommen! :)
 
@Casi101: Welcome Casi! <3
Nur zur Klarstellung: Eigentlich waren die Plusse bei meinem Beitrag gemeint, aber ich denke wir werden da am Ende auch die Statistik vom mesios-Post berücksichtigen, damit uns ja keine Spende durch die Lappen geht ;)
 
@mesios: haha, danke *knicks* :D
 
@witek: Soll mir recht sein; zweimal klicken bringt mich nicht um ;)
 
@mesios: 64€ sind ja nicht sonderlich viel!
20 oder 200€ pro PLUS, und es würde ein Schuh draus, denn die paar Kröten werden durch Verwaltung schneller eingedampft als man sich um die eigene Achse drehen kann.
 
@witek: (+) von mir! Ich habe Südeuropäische Wurzeln und habe erfahren, dass weil ich Südländer bin, angeblich auch kriminell bin^^(laut einiger Kommentatoren hier). Man lernt hier immer was neues dazu :D
 
@N3T: Für die bist du dann die Ausnahme die sie nicht meinen, sie meinen dann immer "die ganzen anderen". Man kommt einfach nicht dagegen an.
 
@witek: Danke. Vielen Dank. Mich macht das was man so lesen kann um Moment echt fertig. Ich brauche unbedingt mehr von dem was Du schreibst. Als Ausgleich.
 
@witek: Oh man. Muslimische Einwanderer mit polnischen Einwanderern zu vergleichen ist schon bisl hohl. Ich kann mir schlecht vorstellen das dort Polen diskriminiert werden. Hier zumindest in DE nicht! Ich kann dir aber eins sagen: Als Ossis wurden wir auch von den Wessis diskriminiert, kann mich da noch an etliche Talkshows erinnern wo das extrem so war und die sich fast an die Gurgel gegangen wären. Keine Ahnung in was für einer Ecke du da wohnst aber das ist völlig übertrieben. Mein Nachbar ist Russe und gegen den habe ich absolut nichts ( wir grillen zusammen und feiern zusammen und der sieht das genauso wie ich)! Ich habe allgemein nichts gegen nicht Muslime aber ich habe ganz stark etwas gegen Muslime! Den ihr Glauben lässt anders denkende/lebende nicht zu und wenn du das nicht siehst hast du absolut kein Plan vom Islam. So lange die in der Minderheit sind wirst du nur begrenzt etwas davon merken aber ist es mal anders wirst du und deine Kinder es auch merken! Aus diesem Grund wollen wir keine Moslems in Dresden! Wenn das alles Normale (nicht Moslems) wären würdest du staunen wie Dresden hinter den Flüchtlingen stehen würde. Nur die Gutmenschen sind so extrem verblendet und erzählen genau auf diesen Kommentar gleich ihren Bullshit.
 
@dd2ren: "Ich habe allgemein nichts gegen nicht Muslime aber ich habe ganz stark etwas gegen Muslime!" - o.O
Bei derart brillanter Argumentation habe ich nichts mehr zu sagen, Euer Ehren. Das sollte in irgendein Lexikon bei der Definition von "Aber" aufgenommen werden.
 
@dd2ren: "Ich habe allgemein nichts gegen nicht Muslime aber ich habe ganz stark etwas gegen Muslime!"...ja...hm...wie der geübte Islam-Kenner weiß, steht immerhin "Du sollst neben mir keine anderen Götter haben." auch gleich in der ersten Sure. :)
 
@ckahle: Bin Atheist. Mir völlig egal was in der Bibel oder wo anders drin steht.
 
@dd2ren: Machs doch nicht noch schlimmer als es jetzt schon ist^^
Du scheinst nicht mal die Kritik an deinem Beitrag zu verstehen....
Man könnte sicher schreiben "Ich habe nichts gegen Muslime, aber ich habe ganz stark etwas gegen gewaltbereite, radikale Islamisten". Damit würdest du sogar den gesellschaftlichen Konsens treffen.... aber bleib mal bei deinem Satz... der passt besser zu dir =)
 
@Speggn: Das liegt da dran das mein Satz zu 100% zutrifft. Ich meine nicht nur die kriminellen Muslime! Natürlich toleriere ich die friedlichen aber deswegen muss ich keine Freundschaft mit den anfangen.
 
@dd2ren: Okay, damit hast du es schlimmer gemacht^^ Naja, ernsthaft diskutieren ist mit dir nach dieser Aussage sicher nicht möglich.
 
@Speggn: Will ich auch nicht. Ich habe meine Meinung da drüber und die wird sich nicht ändern wenn ich mit jemanden da drüber rede. ;)
 
@Speggn: Der bildungsferne "besorgte" Bürger ist gar nicht in der Lage, zwischen Muslime und radikale Islamisten zu unterscheiden.
 
@dd2ren: winfuture fehlt eine ignore liste. das wäre sehr wünschenswert. ich fasse zusammen: deine meinung wird durch gespräche mit anderen nicht beeinflusst. ossis werden diskriminiert. polen "sicher nicht". und du willst keine muslime kennenlernen da ihre religion keine anderen menschen oder anderen glauben zulässt. sowas macht mich krank. vor allem weil es so viele von euch gibt. wenn du nur mal lesen würdest wie vieeeele unterschiedliche arten von muslimen es gibt, wie unterschiedlich die ausprägungen sind, in welchen gesellschaften und nationen und hautfarben du muslime antreffen kannst...aber was zählen schon fakten. du willst ja nichts lernen. dann bleib einfach dabei. ignore knopf wo bist du nur :)
 
@dd2ren: Du kannst Deine Meinung gerne haben, nur entbehrt sie jeglicher Grundlage. Zwischen Muslime und radikale Islamisten nicht unterscheiden zu können und diese aufgrund des fehlenden Wissens in einen Topf zu werfen und daraus eine Anti-Haltung aufzubauen, ist in etwa das Gleiche, wie Angst vor Regen zu haben, wenn man eigentlich Tornados meint. Übrigens, Hass erzeugt Hass ... denk mal drüber nach.
 
@iPeople: Leider muss man pauschalisieren, denn man kann es nicht auseinander halten. Wie war der Spruch gleich: Nicht alle Moslems sind Terroristen aber alle Terroristen sind Moslems. Lese im Koran und du wirst merken was die gläubigen Moslems von dir halten, egal ob Atheist oder Christ.
 
@dd2ren: Ich wette, Du hast Deinen eigenen Widerspruch nicht bemerkt ;)
 
@dd2ren: Also waren die Mitglieder der RAF alles Moslems? War Breivik ein Moslem? War der Attentäter auf die OB-Kandidatin ein Moslem?

Du hast den falschen Ansatz, anstatt alle zu verteufeln und damit den Extremisten überhaupt einen Nährboden zu geben, sollte man sie durch Integration von solchen Einstellungen fernhalten.
 
@iPeople: Da gibt es einen schmalen Grat. Problem ist der Koran mit seinen faschistischen Forderungen. Todesstrafe für Homos, Ex-Moslems und Andersgläubige sind dir egal?
 
@jediknight: Wen juckt so ein dämliches Buch? Komischerweise können sogar Muslime differenzieren, was sie aus dem Koran ernst nehmen und was nicht. Nur die radikalen islamisten nicht, und um die gehts ja wohl. Hast Du den Koran gelesen? Oder kennst Du die Passagen nur vom HörenSagen?
 
@iPeople: Ich kenne sogar verfolgte aus Iran, die flüchten mußten. Nur weil sie einen anderen Glauben hatten.
 
@jediknight: Und das macht Dich jetzt zu was? Zum Experten?DAs beantwortet nämlich meine frage nicht. In der Bibel steht übrigens auch ne Menge Mist, auch hier gibt es Gläubige, die das für bare Münze nehmen. Es gibt auf allen Seite solche und solche, und man sollte schon unterscheiden können.
 
@jediknight: frag mal Homosexuelle in z.B. Polen (natürlich nicht ausschließlich) wie gut sie von den Hochglaubigen Christen behandelt werden. Als wenn irgend eine der 3 Kirchen sich da unterscheiden würde. Die Extremen der Kirche sind egal in welcher Religion nicht zurechnungsfähig, da machen die Moslems nun wirklich keine Ausnahme.
 
@jediknight: Schaue mal in die Bibel was da so alles steht.
 
@CvH: Christen bringen Homos nicht um. Das ist der Unterschied.
 
@floerido: In der Bibel (NT) steht nichts von Mord.
 
@iPeople: Merken Sie selbst den Widerspruch!?
 
@dd2ren: Du hast natürlich völlig Recht, das du aufgrund und bei einer Freundschaft mit Islamisch gläubigen Menschen möglicherweise verändert werden würdest. Das ist nämlich was ganz ganz dringend zu vermeidendes, da viel viel eher in Richtung bevorstehender krebsartiger Mutation gehen würde, statt in Richtung von simplem was Dazulernen, was derweil in und mit deinem Hirnskasten passieren würde, nicht wahr ?

Ich finde das echt sooo klasse, das da immerwieder von: Ausländer sollen sich gefälligst (schnell) integrieren gesprochen und geschrieben wird, sich dann aber verweigert wird, das die das mit einem zusammen überhaupt können. Das die, durch tatkräftige Mithilfe von einem selber was erkennen und lernen können, das wäre fast sowas wie Perlen vor die Säue oder so ??
Jedenfalls eine ziemlich perfide Taktik in meinen Augen, (s)einen mehr oder weniger starken Ausländer und Flüchtlingshass am köcheln bzw. warm zu halten..
Sollen halt die Frau Jemand und der Herr Irgendwer einspringen und den Flüchtlingen was beibringen, aber man selber doch nicht ?!
Womöglich ist das aber sogar gut so, denn in dem Sinne deutsches Verhalten würden sie bei so jemandem wohl nur in geringen Teilen erblicken / abkupfern können..
Das dann aber (teils handgreiflich) auf Leute losgegangen wird, die aktiv Flüchtlingen helfen, setzt dem ganzen die Krone auf.
 
@Fettman: Natürlich habe ich seinen Widerspruch bemerkt. Sonst hätte ich ja nicht drauf aufmerksam gemacht. BTW, hast Du was zum Thema zu sagen?
 
@iPeople: Mit beiden nicht beschäftigt oder? Ich habe beides hier. Die Bibel erzählt Geschichten und der Koran ist ein Befehlsbuch. Da gibt es schon gewaltige Unterschiede. Muslime müssen nach dem Koran leben aber die Christen nicht nach der Bibel. Solltest dich mal mit Michael Stürzenberger unterhalten was der Unterschied zwischen Koran und Bibel ist! Du Würdest wie ein gebeuteltes Kind von dann ziehen wenn dir Klartext über den Islam erzählt wird.
 
@jediknight: Ach dann schaue mal nach Russland wie dort homosexuelle auch im Namen der Kirche verfolgt wird.
 
@jediknight: http://www.bibelzitate.de/gbz.html
Da steht so einiges über die Todesstrafe für falsches Verhalten.
 
@floerido: Das AT ist nicht mehr gültig nach der Überarbeitung.
 
@dd2ren: Mit Muslimen kann man auch gut Grillen und Spaß haben. Das sind alles normale Menschen. Wie sagt man so schön, wie man in den Wald ruft, so kommt es auch heraus. Wenn man jemanden Hass gegenüber zeigt, bekommt man sicherlich auch Ablehnung zurück. Wenn man hingegen zivilisiert mit jemanden umgeht, dann wird man mit hoher Sicherheit auch positive Rückmeldungen erhalten.

PS: Ersetze Muslime durch Juden und dein Kommentar könnte auch gut zu Deutschland der 30er Jahre passen.
 
@floerido: Moslems werden hier nicht verfolgt. Sie sind hier eher in der Rolle von Nazis. Hetze gegen Juden, Christen und Atheisten findet sich schnell.
 
@jediknight: Anzünden von Flüchtlingsheimen ist für dich kein Angriff? Selbsternannte rechte Pseudo-Polizeien die anders aussehende aus öffentlichen Verkehrsmittel werfen oder anpinkeln, sind keine Angriffe? Rechte Gruppen die ihre Demos mit Fackeln durch bestimmte Stadtteile führen, sollen nicht einschüchtern?
 
@floerido: Die meisten Brandstiftungen wurden durch Heimbewohner festgestellt. In den Medien steht davon nicht mehr drin.
 
@witek:
Meine Frau ist aus Polen und mein bester Freund (ihr Bruder) ebenfalls. Dieser hat auch noch einen Bruder. Die haben das was du da erzählst nie erlebt, und das obwohl sie sehr deutlich als "Ausländer" zu erkennen sind, da sie nicht perfekt Deutsch sprechen. Stattdessen können sie eher Heimwerkerkönig zustimmen. Übrigens war deren Vater (mein Schwiegervater) Polizist. Und er sieht das auch nicht anders.

Wie du siehst gibt es immer 2 Seiten. Ich persönlich habe auch noch nie Gewalt aus Fremdenhass erlebt, nichtmal wirklich verbalen Hass, und das obwohl ich in der tiefsten Pampa wohne (und an verschiedenen Ort in verschiedenen Bundesländern gewohnt habe), wo die ja angeblich so sehr vertreten sind und wo es viele Ausländer gibt. Als Kind hatte ich sogar viele Türken als Freunde, aber habe nie erlebt dass sie mal in irgendeiner Weise angegriffen wurden. tatsächlich ging eher von ihnen mal ein dämliches Wort wie Kartoffel oder Kommentare hinter verschlossener Hand gegen Deutsche. Dazu muss ich sagen, dass ich südländisch aussehe, und sie mir somit eher vertraut haben. Mein Vater sieht tatsächlich wie ein "typischer" Türke aus. ;)

Somit muss ich deine Ausführung als Übertreibung abtun. Dass die in ihren "Reportagen" über Pegida immer die dämlichsten der Dämlichen raussuchen, sollte auch klar sein. Aber die gibts auf jeder Seite. Wenn ich mir da so manche von den Linken anschaue, da muss ich mich auch fremdschämen, weil ich eher Links eingestellt bin (wie du hier auch sicher schon an meinen Kommentaren bemerkt hast - bevor wieder die Nazikeule kommt).

Mit eurem Geld könnt ihr natürlich machen was ihr wollt, aber damit zeigt ihr schön eure Selbstüberheblichkeit, und Unfähigkeit andere Meinungen zu akzeptieren. AKA Totalitarismus.
 
@witek: Ich kann meine Aussagen belegen, du hingegen gehst inhaltlich jeder Diskussion aus dem Weg und operierst hier stattdessen mit dem üblichen Buzzwordbashing - von wegen Hetze blablabla http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/4660470/Jeder-zweite-Haeftling-ist-kein-Osterreicher
Meine Vorfahren stammen zu 50 Prozent aus Slowenien, ich würde allerdings nicht so naiv sein und hier irgend eine Verbindung zur gegenwärtigen islamischen Massenzuwanderung konstruieren. Jene die derzeit nach Europa strömen stehen mehrheitlich nicht für die volle gleichberechtigung von Frauen oder für Toleranz gegenüber Homosexuellen. Stattdessen wuchsen sie in einem Klima auf, das von Antisemitismus geprägt ist.
http://juedischerundschau.de/zuwanderung-und-antisemitismus-135910209/
Dass ausgerechnet die politische Linke solche Völkerschaften im Namen der Menschlichkeit einlädt ist mehr als nur Ironie - es ist geradezu grotesk! Dein Grinsen wird dir im Angesicht der derzeitigen Entwicklung schneller als du denkst vergehen, darauf kannst du dich verlassen.
Im Übrigen finde ich es erstaunlich, dass Winfuture es gestattet, dass seine Autoren die Meinung von Lesern öffentlich als "Scheiße" bezeichnen. Das spricht weder für den Betreiber dieser Website und ganz besonders nicht für dich.
 
@Heimwerkerkönig: Wer sagt, dass ich grinse? Im Gegenteil: Ich bin zutiefst erschütterst angesichts der Situation und mir ist das Lachen längst vergangen.
Was du machst ist ebenfalls typisch für die Argumentation, die in den Pegida-Kreisen herrscht: Man sucht sich in der Presse das raus, was einem passt, der Rest wird ignoriert und als "Lügenpresse" dargestellt, nebenbei strotzt dein Beitrag vor Beleidigungen.

Beispielsweise nimmst einen Artikel, über dessen Schlussfolgerungen man streiten kann, da er viel zu wenige Fakten liefert, auch nicht einen Link zur Quelle, sich nicht die Frage stellt, ob Ausländer nicht häufiger verurteilt werden und und und.
Und du meinst, ich kann das nicht belegen?
Bitte sehr, gleich zwei Mal:
http://www.tagesspiegel.de/politik/migranten-besonders-kriminell-auslaenderkriminalitaet-ein-mythos/10269280.html
http://derstandard.at/1369362961278/Ueber-das-Etikett-Auslaenderkriminalitaet

Auch ein Klassiker: Einen Artikel aus einer jüdischen Quelle für eigene Zwecke instrumentalisieren, weil die Antisemitismus immer eine super Keule ist (der besagte Artikel ist übrigens auch von der Presse, diese wiederum gehört der Styria Medien AG, die wiederum im 100-Prozent-Besitz der kath. Kirche. Nur so als Anmerkung).
Ich sage dennoch: Nur weil es aus (oder besser gesagt via) einer solchen Quelle kommt, heißt es nicht, dass es eine legitime Aussage ist.
Ich gebe dir ein bsonders aktuelles Beispiel, nämlich die Aussage des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu, wonach der palästinensische Großmufti Hitler zum Holocaust angestiftet habe. Das bezeichnen die meisten israelischen Historiker als Geschichtsfälschung und vollkommene Idiotie.
http://www.handelsblatt.com/politik/international/benjamin-netanjahu-zum-holocaust-hitler-inspiriert-vom-mufti-vollkommen-idiotisch/12484872.html

Es ist zum Brüllen und Weinen zugleich, wie man sich für rechte Propaganda (Hinweis: Ich bin Anti-Faschist wie Anti-Kommunist) die angebliche Wahrheit selbst zusammenschustern kann (Sorry, bei der Erwähnung von Schwulen obendrauf, musst ich tatsächlich schmunzeln und das bestimmt nicht, weil was gegen sie habe. Aber die auch noch heranzuziehen, ist ein in der Tat erstaunlicher geistiger "Stunt".)

Ich könnte noch lange so weiterschreiben, aber da du offenbar einer bist, empfehle ich dir gerne auch die FAQ für besorgte Bürger von Enno Lenze. Denn denn war mehrfach in der Gegend und weiß u. a. auch gut, vor wem die angeblichen radikalen Muslime flüchten: radikalen Muslime nämlich...
https://ennolenze.de/faq-fuer-besorgte-buerger/2073/

Ein Nachtrag noch: Ich empfehle auch noch John Olivers jüngsten Beitrag zu diesem Thema, dieser hat eigentlich alles, was es dazu zu sagen gibt...
https://www.youtube.com/watch?v=umqvYhb3wf4
 
@witek: "Wer sagt dass ich grinse" - Dein Grins-Smiley sagt das. Deine vorgebrachten Argumente gegen "Die Presse" sind unzutreffend, denn die in der Zeitung zitierte Aussage ist erstens vom Präsidenten der Israelischen Kultusgemeinde selbst, zweitens fällt die katholische Kirche nicht gerade mit einer kritischen Haltung gegenüber der derzeitigen Völkerwanderung auf und drittens solltest du einmal die geleakten Ergebnisse der letzten AK-Wahl näher betrachten - auch die Journalisten der "Presse" sind mehrheitlich rot-grün eingefärbt: http://tinyurl.com/qfl7yel Bemerkenswert, dass du zwar die einst bürgerliche Zeitung "Die Presse" als reputable Quelle in Zweifel ziehst, weil sie der Kirche gehört (was, siehe oben, ohnehin keinen Auswirkungen auf dieses Thema hat) aber selbst mit dem linksliberalen Standard daherkommst, in dessen Artikel das Zahlenmaterial hinter irgendwelchen nichtssagenden Balken und schwammigen Begriffen versteckt wird. So, und weil es so schön ist, hier nochmals "Die Presse", in der einfach eine Polizistin mit Migrationshintergrund aus ihrem Alltag berichtet. Das gibt es beim "Standard" in der unverblümten Form freilich nicht zu lesen. http://diepresse.com/home/panorama/welt/4843859/Deutsche-Polizistin_Wir-erleben-einen-umgekehrten-Rassismus
Es ist deiner Ansicht nach "ein geistiger Stunt Homosexuelle hineinzuziehen"? Du weist offensichtlich nicht, welchen gesellschaftlichen Status sie in der islamischen Welt haben.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article147722602/Schwule-Fluechtlinge-von-Moslems-gepeinigt.html
Dir ist offensichtlich auch völlig unbekannt, was Alice Schwarzer, die ja bekanntlich ein ganz rechter Bösmensch ist, über das muslimische Kopftuch sagt. Nur so viel, sie hat unsere westlichen Werte nicht zugunsten einer als Feigheit getarnten Toleranz geopfert. Und unterlasse es zu suggerieren, ich wäre in ähnlicher Weise wie du ausfallend geworden bzw. hätte hier Fäkalvokabular benutzt.
 
@Heimwerkerkönig: Der Smiley bezog sich auf mesios.
Ich werde nicht auf deine unterstellende Argumentation antworten, weil ich jetzt schlichtweg keine Lust mehr. Das kannst du gerne als Sieg feiern, mir egal, mir ist das jetzt aber inzwischen schlichtweg zu blöd.
Zum Thema Styria: Ich habe dort mehr als ein Jahrzehnt gearbeitet. Es gibt einen Unterschied zwischen Blattlinie und den persönlichen Einstellungen der Mitarbeiter.
 
@witek: Wenn bei dir Sprüche wie "Kindermörder Israel" und "J*den ins Gas" normal sind, muß ich mich wundern. Wer ist dann Antisemitisch?

http://tinyurl.com/nuh4bpr

http://tinyurl.com/lne29cp
 
@jediknight: Wie bitte? Willst du mir unterstellen, dass ich antisemitisch bin? Das verwehre ich mir ganz entschieden und darum ging es hier auch nicht.
Solltest du das erkennt haben, dann lies bitte nochmal, was ich geschrieben habe.
 
@witek: Da gibt es nichts zu feiern. Im übrigen ist dein unsouveränes Verhalten bei inhaltlicher Kritik an deinem Meinungsjournalismus ohnehin nicht neu. Ich wünsche ein angenehmes Wochenende.
 
@Heimwerkerkönig: Danke für den schönen wie kurzen Beweis, denn du feierst es doch: "dein unsouveränes Verhalten bei inhaltlicher Kritik an deinem Meinungsjournalismus"
 
@Heimwerkerkönig: Ok, eines noch, da dieser wunderbare Text gerade aufgetaucht ist. Lies dir den bitte durch, ganz genau, am besten mehrmals:
http://frank-stauss.de/index.php/es-ist-zeit/

"Menschen flüchten tausende von Kilometern auf der Suche nach Frieden und Arbeit, um dann von Dorfdeppen angespuckt zu werden, die ihren lahmen Arsch noch nie aus dem eigenen Kaff rausgewuchtet haben. Schon gar nicht für einen Arbeitsplatz."

Und auch das passt hier ganz wunderbar hinein, weshalb ich es mir erlaube, es in voller Länge hier reinzukopieren:
"Es ist Zeit, den durch und durch abstoßenden Rechtsauslegern klar zu sagen: Dass ausgerechnet ihr euch aufspielt, die Homosexuellen vor den potentiellen Übergriffen der Muslime in Schutz nehmen zu wollen, ist ja wohl der Treppenwitz der Weltgeschichte. Wenn ich die Wahl habe zwischen KZ mit rosa Wimpel oder Rübe ab, dann komme ich als Schwuler aber ganz schön ins Grübeln. Klar gibt es unter Flüchtlingen Intoleranz, Ausgrenzung und auch Hass. Aber als Schwuler wehre ich mich ausdrücklich dagegen, ausgerechnet von &#132;Christlichen-Abendland-Verteidigern&#147; in Schutz genommen zu werden, nachdem sie mir mit ihrem bigotten Schuldgeschwätz meine halbe Jugend versaut haben, mein Umfeld gegen mich aufwiegeln wollten, nicht wenige Teenager in den Suizid getrieben haben und bis zum heutigen Tag Ausgrenzung predigen. Pfui Teufel!"
 
@witek: Wenn Heimerkerkönig Dinge anspricht, die offensichtlich so passiert sind, heisst das noch lange nicht dass es Hetze ist. Er hat Kritik am "Ist Zustand" geübt. Hetze sieht anders aus. Du jedoch bedienst dich mindestens Ebenfalls der Pauschalisierung und Hetze, die du Heimwerker aber unterstellst, indem du jeden Teilnehmer bei Pegida als Rechten Nazi und Hetzer abzustempeln scheinst.

Desweiteren ist deine Übertreibung mit "Ich war "Asylant"" völlig an den Haaren herbeigezogen (Dramaqueen), denn es waren wohl eher deine Grosseltern, die vor den Soviets fliehen mussten. Dafür dann noch moralapostolisch hier ne Kampagne mit Minus- und Pluspunkten zu starten zeugt nur von Armseligkeit.
Du siehst also, dass man deine Aussagen ebenfalls zerreissen kann. Du gibst dem Wort "Hetze" ja auch eine völlig neue Bedeutung. Ich glaube du hast es einfach mit "Kritik" verwechselt und willst diese nur sehen, wenn sie deiner Meinung entspricht (Deutungshoheit).

So so, du warst also dein Lebenlang mit Hass konfrontiert und hast auch schon Gewalt miterleben dürfen? Kommt mir bekannt vor. So geht es z.B. mir auch. Ich bin in Neukölln und Kreuzberg gross geworden und bin ethnisch Deutsch. Hab mir die gesamten Jugendjahre Dinge wie "Kartoffelfresser", "scheiss Christ" (obwohl ich garkeiner bin), "Hurensohn", "Scheiss Deutscher" und einige andere schlimme Dinge anhören müssen. Inklusive der dazugehörigen Gewalt, die unvermittelt über einen kommt, wenn man nicht aufpasst wo man lang geht. Nun leben wir aber leider in einer Gesellschaft, in der man als Deutscher nicht das Recht hat dies zu erwähnen, ohne gleich als Hetzer hingestellt zu werden. Schuld an diesem Zustand sind Leute wie du.

Ich würde dir dringends empfehlen um deine Glaubwürdigkeit zu wahren mal etwas mehr auf deine eigene Hetze und Unterstellungen die du hier betreibst zu achten.

Meine Frau und ich sind aus Berlin weggezogen. Grund waren die zunehmend immer schlechter werdenden Lebensverhältnisse und der Fakt, dass bezahlbarer Wohnraum nur noch in schlechten Stadtvierteln zu finden ist. Desweiteren ist ja auch die Arbeitsarktsitualtion nicht grad die beste. Aber was auch ein entscheidender Faktor war, ist dass meine Frau mehrere Male in der U-Bahn und S-Bahn von Ausländern unsittlich angefasst wurde und einmal sogar geschlagen wurde.
Sie wurde mit "scheiss Hure", "Schlampe" und "Christenfotze" beschimpft. Den, der meine Frau geschlagen hat (Extremstarkpigmentiertermitmigrationshintergrund), hat man auch gefasst. Meine Frau traute sich danach nicht mehr vor die Tür.

Meine Frau ist Moldavierin und sehr friedlicher Natur. Hat in Freiburg Germanistik, Romanistik und Literatur studiert.
Ich hab meine Frau Handwerkerkönigs Beitrag und deinen Kommentar darauf lesen lassen. Darauf ist sie wütend in Tränen ausgebrochen und hat mich gefragt ob du noch alle Tassen im Schrank hast.

Auch Deutsche haben das Grundrecht ihren Unmut auszusprechen. Ob dir das gefällt oder nicht. Es herrscht jede Menge Frust, weil man diese Mehrheit seit Jahrzehnten pauschalisierend in die Naziecke stellt, in der Hoffnung dass sie dann die Klappe halten. Das funktioniert jetzt aber nicht mehr.

Schäm dich Witek schäm dich!!
 
@Traumklang: Ich habe echt keine Lust mehr darauf. Ich schäme mich für nichts. Das was du hier alles schreibst, sind mir zu viele Ebenen, um darauf antworten zu können. Zudem deine Deutung meiner Abstammung beweist, dass du nicht in der Lage bist, das, was ich geschrieben habe, richtig zu lesen oder zu erfassen.
Denn ich habe geschrieben, dass ich *gebürtiger* Pole bin, mein Vater war bei Solidarnosc und wir wurden des Landes verwiesen. Da war ich neun Jahre alt.
(Meine Großeltern bzw. der männliche Teil Familie väterlicherseits wurden übrigens von den Nazis exekutiert. Ihr Verbrechen? Sie waren Anwälte).
Also komm mir nicht mit mit "an den Haaren" herbeigezogen, wenn *du* mit solchen unverschämten Unterstellungen kommst.
Und ich habe auch niemanden ins Nazi-Eck gestellt. Aber ich werde nicht aufhören, meine Klappe aufzumachen, wenn Hetze betrieben und Hass verbreitet wird.
Und dafür ich werde mich verdammt nochmal nicht schämen. Ganz im Gegenteil.
 
@Heimwerkerkönig: Natürlich ist nicht jeder, der Ängste und Befürchtungen hat "Rechtskadikal" oder ein "Nazi". Ich glaube jeder Mensch hat Verständnis, dass er angesichts der Lage sich die Frage stellt, schaffen wir das? Was passiert, wenn noch mehr Menschen kommen? Ich habe volles Verstädnis, wenn dann die Frage aufgeworfen wird, wie die Flüchtlinge auf Europa verteilt werden. Wenn der Märkische Kreis alleine mehr Flüchtlinge aufnimmt, als das gesamte Land Polen, dann stimmt da evtl. was in Europa nicht. Was ich aber überhaupt nicht verstehen kann: Wenn jemand die Aufnahme von Kriegs- und politischen Flüchtlingen in Frage stellt. Wir haben Grundwerte in unserer Gesellschaft, auf diesen Grundwerten (Grundgesetz) fußt unsere Gesellschaft. Ein wichtiger Punkt ist dabei das Recht auf Asyl. Dieses Recht ist unumstößlich und es kann und darf auch kein Limit dafür geben. Ansonsten möchte ich nicht mehr Teil dieser Gesellschaft sein.
 
Vieleicht habe ich das falsch verstanden, ist das nun ein Aufruf "neue Botschaften" ins Netz zu entlassen", dann finde ich das Sch.... oder sollen bestehende "Botschaften" für den guten Zweck Honoriert werden dann finde ich das eine Gute Idee!

Hass bleibt Hass, auch wenn man ihn für den guten Zweck ummünzt, die Opfer des Hasses unterscheiden nicht wieso sie zum Opfer wurden ihnen ist es auch egal ob das "Hintenherum" einen "guten Zweck" erfüllt!!
 
@Kribs: In Anbetracht der vormaligen Aktion würde ich sagen: Es wird "belohnt", was ohnehin gepostet wird und niemand Zusätzlichen animieren, da noch Feuer zu schüren, um einen Euro für die Aktion einzuheimsen. ;)

Natürlich bleibt Hass auch Hass - solche Aktionen sollen darauf aufmerksam machen und es (noch mehr) in das Licht der Öffentlichkeit rücken. Mal davon ab, dass die Betroffenen ihrerseits mit dem besten Werkzeug des Menschen gegen so etwas 'bearbeitet' werden; Humor durch 'ins Lächerliche ziehen'. Nehmen wir noch einmal die letztmalige Aktion: Wären die Rechtsgesinnten nicht marschiert, hätte es für die Aktion keinen Euro gegeben - aber dann wäre der 'hübsche' Marsch ja auch ausgefallen....

(Wer unbedingt marschieren will, kann das in der Armee lernen - die gibt einem anschliessend auch gern 'Hintergrundinformationen' zu den Asylsuchenden in der ersten Reihe. In Mali, am Hindukusch und vlt ja auch irgendwann in Syrien. ;) )
 
Mit dieser Aktion wird das Problem eher verharmlost. Hier klafft Realität und Theorie wieder mal weit auseinander.
Eigenartigerweise geht in allen Umfragen die Akzeptanz aller etablierten Parteien den Bach runter. Wären am Sonntag Wahlen, käme die AfD auf Anhieb auf 8%. Das sind 6,4 Millionen Bundesbürger. Tendenz steigend. Von Minderheiten kann da keine Rede mehr sein.
Es wurden schon mit weniger ganz andere Regierungen gestürzt. Und wer es immer noch nicht geschnallt hat: seit Jahren geht durch Europa ein Rechtsruck. Nun kommt er auch bei uns an.
 
@LastFrontier: "Es wurden schon mit weniger ganz andere Regierungen gestürzt." Ja? Wo? Zahlen, Belege. Danke.
 
@LastFrontier: Rechts heißt ja auch nicht gleich zwingend böse, genau wie links nicht schlecht sein muss, hier muss nur aufgepasst werden dass eine gewisse grenze nicht überschritten werden muss.
 
@LastFrontier: Wohl eher 3.x Millionen, 100% Wahlbeteiligung wird es nicht geben, vermutlich eher knappe 70%.
 
@RayStorm: 70? Optimist. Das geht noch weiter runter.
 
@LastFrontier: Zwischen sich (nur) zurückziehen und zu was anderem hin umschwenken, gibts aber, wie ich finde, Distanzen.
Wenn allerdings Druck gemacht wird, das was bzw. alles anderes, als zu ner anderen Partei umzuschwenken, völlig inakzeptabel ist, dann wundern mich hohe Prozentsätze für das garnicht verdient habende Parteichens nicht wirklich.
 
lichtenhagen #2 ist wohl nur noch ein katzensprung entfernt. das die politik nicht langsm aufwacht und gegenrudert, bevor es zu spät ist und leute verletzt oder noch schlimmer, sterben, spielt wohl keine rolle.
deutschland kann und will die aktuelle lage nicht stemmen, da können sich noch soviele linke und gutmenschen ohne jeden sinn und verstand sich dagegenstellen. es wird nicht gut gehen und am ende, sind die wahren flüchtlinge, die herkommen SOLLEN, weil sie hilfe brauchen, die idioten, die es ausbaden dürfen.
 
@3PacSon: "linke und gutmenschen ohne jeden sinn und verstand" sind aber auch Deutschland. Also ist deine Aussagen, dass Deutschland nicht kann und nicht will wohl falsch.
 
@ZwoBot1102: wenn man es unbedingt drauf ankommen lassen will, wer die größere und stärkere gruppe ist... ging ja schon mal gut
 
@3PacSon: LOL! "Groß und stark" das ist wichtig. Was man nicht im Kopf hat...
 
@ZwoBot1102: kein grund mich zu beleidigen. wenn zwei gruppen auf einander prellen, wird die größere und stärkere gewinnen. was gibt es denn da zu lachen? soweit muss man es nicht kommen lassen und ich hoffe das vorher was passiert, denn das will niemand, außer extreme linke und extreme rechte.
 
@3PacSon: Warum muss denn das aufeinander prAllen zweier Gruppen immer in Gewalt enden? Es gab doch durchaus Beispiele in der Geschichte, wo Konflike auch ohne Gewalt gelöst werden konnten und meiner Meinung nach waren diese es auch, die positiv für die Entwicklung in unserem Land und dessen Bevölkerung waren (ja Länder und Völker entwickeln sich, stillstand ist schlecht). Oder?
 
@ZwoBot1102: wenn zwei dumme gruppen aufeinander treffen, ist das nun mal vorprogrammiert. sowohl extreme linke als auch extreme rechte sind als dumm einzuordnen.
 
@3PacSon: Genau aus dem Grund muß man den braunen Mob einstampfen, bevor es nicht mehr geht. Also jetzt. Dummheit und Ignoranz verbreiten sich immer schneller als Intelligenz und Empathie.
 
@3PacSon: Ist die OB-Kandidatin aus Köln nicht verletzt worden? Bei den Brandanschlägen gab es sicherlich auch genügend verletzte.
 
@floerido: eben, da geht es doch los. bestätigt das meine aussagen nicht? muss es noch schlimmer werden?
 
@3PacSon: Aber die Gewalt geht wohl alles von einer Richtung aus. Soll man diese anscheinend, weil zu Gewalt gegriffen wird, dümmere Seite gewinnen lassen? Das ist doch die Absicht dieser Terroristen, die Leute mit anderer Meinung einschüchtern. Aufklärung ist da wohl eher angebracht.
 
@3PacSon: Bitte tu uns den Gefallen und stelle die handvoll Antis nicht mit "Deutschland" gleich. ich möchte nicht mit Leute wie Dir in einen Topf geworfen werden.
 
@iPeople: 1. hat es schon lange überhand genommen und es ist sicher keine handvoll.
2. bin ich sowohl für zuwanderung, als auch dafür das man leuten hilft, die die hilfe brauchen. dazu gehören für mich, aber nicht diese, so genannten"wirtschaftsflüchtlinge".
3. kann man das auch neutral beobachten und trotzdem sehen, wohin es hinaus laufen wird. es wird eskalieren und es werden menschen zu schaden kommen und das kann man dann leuten wie dir ankrieden, die einfach die augen verschließen, alles als nichtigkeit hinstellen und machen als gäbe es keine probleme bzw gegenbewegung.
wieso also mit leuten wie mir in einen topf werfen?? bin ich auf pegida demos unterwegs? wähle ich afd? poste ich hetzte auf fb? hab ich rechte als freunde? ich glaube nicht. also spar dir dein dummes gelaber
 
@3PacSon:
1. Stimmt, rechte Hetze hat überhand genommen

2. Und wer "Wirtschaftsflüchtling" ist, steht jedem auf der Stirn geschrieben?

3. Solche Prophezeihungen gabs auch bei der Flüchtlingswelle in den 90er Jahren. Keine davon ist eingetroffen. Im Prinzip hofft Ihr Braun-ähm Schwarzseher doch nur, dass was passiert, um dann "Haben wir doch Recht gehabt" herauskrakelen zu können. Es passiert ja auch schon ne Menge Gewalt: Unterkünfte brennen, Politker werden niedergestochen .. waren alles die "Wirtschaftsflüchtlinge", gelle?
 
@iPeople: von einem wie dir, lasse ich mich sicher nicht in die rechte ecke schubsen, aber netter versuch. leute wie du, kommen auch nur so durchs leben.
rechte hetze hat leider überhand genommen, aber es gibt ein unterschied zwischen rechter hetze und nicht-rechten besorgten menschen. das du das nicht siehst, wundert mich nicht.
man kann darüber reden, es diskutieren, es gut oder schlecht heißen, das macht einen weder zu einem linken, noch zu einem rechten. wenn ich aber bilder auf fb sehe, wo sie sich leute, über tote ausländische kinder lustig machen, oder sonst irgendein müll bringen, ist das ja, rechte dumme hetze und das hat dann weder was mit mir, noch mit einer gegen bewegung zu tun, die zum größtenteil aus normalen bürgern besteht. da solltest selbs tdu im stande zu sein, das auseinander zu halten.

es gibt soviele parallelen zu den 90ern, es wurde verharmlost, trotzdem durchgezogen und dann hatten wir lichtenhagen. und nichts anderes hab ich oben geschrieben, das es wieder so weit kommen wird und was die letzten wochen passiert ist, mit der OB kanidatin etc, das bestätigt meine aussagen doch nur.
es wird eskalieren, auch wenn man das keinem wünscht.

und zu guter letzt, leider sieht man es nicht wer wirtschaftsflüchtling ist oder nicht. denn dann wäre das thema hier gegessen und man könnte den leuten helfen, die es verdient und nötig haben.
 
Nehmen wir mal so an, man wäre kein Rassist, Nazi oder so. Aber ( ;) ) man hätte die ein oder andere Frage und vielleicht sogar Kritik. Ich habe zwar keine Psychologie studiert, aber solche Aktionen treibt doch die Leute geradezu in Richtung Afd oder gar NPD. Die Leute die bereits richtig rechtsradikal sind, wird das nur in ihrer Meinung bestärken. Für wen sind diese ganzen Anti-Rassismus Aufrufe also eigentlich gedacht, was sollen die genau bewirken und was bewirken sie eigentlich?
 
@Lastwebpage: Hass oder Rassismus beruht nicht auf Fakten sondern auf Gefühlen und oder Ideologien.

Wenn man den Menschen, die aus einen Gefühl (z.B. Angst) Fremdenfeindlich sind, mit Ironie und Aufklärung begegnet, kann man sie zumeist vom Extremismus fernhalten, sie zumindest zum Zuhören bewegen.
Wenn man die noch erreicht ist etwas gewonnen!

Menschen, die sich mit ihrer Menschenverachtung nur aufgrund einer Ideologie berufen, kommt man selbst mit Beweisen nicht bei, diese tendieren immer zum Extremismus ob im Wort und oder in der Tat.
Eigentlich wissen wir alle, das wenn man denen die aus Prinzip Hassen das Objekt des Hasses wegnimmt er sich sofort auf etwas anderes Fokussieren würde,
Politiker, Polizisten, Große-, Kleine-, Dicke-, Schmale Menschen, Harr oder Augenfarbe, Behinderte und so weiter.....
Deren Hass ist ihre einzige Existenzberechtigung, deshalb sich sie auch unerreichbar!
 
@Kribs: Das findet aber eben i.d.R. ja nicht statt. Du bist nicht uneingeschränkt Fremdenfreundlich=>du bist Rechts=>du bist blöd. Punkt. Das war es dann mit der Aufklärung. Die wirklich Rechten, denken alle anderen wären eingelullt und verblendet, und nur sie wären "die Retter des Abendlandes" oder so.
 
@Lastwebpage: Du möchtest eine stärkere Differenzierung, wer was oder wie in welcher Gewichtung meint.
Aber wir beide Wissen das uns das nicht möglich ist, dafür müssten wir jeden einzelnen Menschen kennen und hinterfragen können, um die Motivationen in Nachvollziehbar (Tolerierbar) und nicht Nachvollziehbar (nicht Tolerierbar) zu trennen.

"Sage mir, mit wem du umgehst, so sage ich dir, wer du bist."

Ich mache es mir zu einfach, das weis ich auch, aber jeder der mit PEGIDA geht, geht mit Nazis, auch wenn sein Anliegen nichts mit dem Gedankengut der selben gemein hat!
Wenn diejenigen, die eine Differenzierte Wertung ihrer Meinung einfordern, sich andere Kanäle suchen würden diese zu äußern wäre es mir auch einfacher sie zu unterscheiden.

Leider ist es so das Parolen, Unterstellungen und Lügen einfacher zu glauben sind, als sich mit den Wahrheiten auseinander zu setzen, da kommen Menschen mit ihren Hassbild das noch nicht mal im Ansatz der Wirklichkeit entspricht und leider, obwohl es die meisten besser wissen müssten, wird lieber geglaubt das 90% der "Südländer" Gewalttäter sind!

Nehmen wir mal Syrien, dort lebten seit Jahrhunderten unterschiedliche Religionsgemeinschaften mit,- und nebeneinander, bis der IS das gewachsene Gefüge zerstört hat.
Nun behauptet hier jemand Pauschal das Muslime nicht mit Christen zusammenleben können und wollen?
Unwissenheit oder Propaganda?
 
@Kribs: Bahai werden überall vom Islam verfolgt. Morde sind auch keine seltenheit. Selbst in Indien sind Hindus und Buddhisten vom Islam diskriminiert.
 
@jediknight: Von welcher Auslegung des Islam und von welchen Muslimen soll die Diskriminierung/Morde begangen worden sein, Beweise Quellen oder irgend etwas anderes als "dein" Wort?

Mal abgesehen das in Indien ~ 13% Muslime unterschiedlichster Strömungen ~80% Hindus Diskriminieren sollen.

Das Bahaitum stammt aus dem Iran und ist dort die stärkste Religiöse Minderheit wird dort auch stark Diskriminiert, ansonsten ist es Weltweit verbreitet und erfährt keine größere Diskriminierung als das Christentum!

**Kopfschüttel**
 
So wie sich das ließt tut man also was Gutes, wenn man einen Hetzkommentar schreibt, was diese wiederum legitimiert.
 
Man sollte mal auch ausserhalbs Deutschlands schauen wie es dort aussieht.Ganz speziell in Südengland, Frankreich und Schweden.
 
@Ehrenfried: Informieren dich über das Vertriebenengesetz, genauer über die Entstehung, Deutschland hat geschichtlich eine ganz andere kulturelle Prägung zu dem Thema. Deutschland ist quasi ein Volk der Vertrieben.
 
@floerido: Da hat jemand meinen Kommentar nicht verstanden.
 
@Ehrenfried: Dann erkläre es mir. Deutschland hat einen anderen kulturellen Hintergrund in Bezug auf Flüchtlinge, somit kann man da nicht unbedingt die Länder vergleichen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Heimatvertriebene

Die Wahrscheinlichkeit, dass in einer deutschen Familie ein Kriegsflüchtling im Stammbaum ist, ist recht hoch und somit geht man mit der Materie etwas anders um.
 
@floerido: Ich würde die jetzt dringend notwendigen Hilfen für die momentan heimatlosen Flüchtlinge die in Richtung Deutschland drängen nicht unbedingt mit der schon früher geschehen Aufnahme der Vertriebenen in Bezug setzen, denn es ist davon abgesehen einfach unsere Pflicht humanitäre Hilfe zu leisten. Ob Deutschland das alleine schaffen kann ist allerdings eine andere Frage. Die Ausgangslage für die Aufnahme der Heimatvertriebenen ist nicht mit der jetzigen Situation vergleichbar, denn diese Leute damals waren ja auch deutsche Staatsbürger. Nachdem man gemeinsam einer Partei den Weg an die Macht nicht versperrt hatte und folgedessen gemeinsam in einen Krieg hineingezogen wurde, war es nur Recht und Billig, dass man - nachdem dieser Krieg verloren ging und die Ostgebiete geräumt werden mussten - die Staatsbürger, die das Pech hatten in den "falschen" Gebieten zu leben, auch bei sich aufnahm.
 
@noComment: Für die Menschen auf der Flucht ist die Situation aber ähnlich. Wegen der damaligen politischen Lage musste man wegen Konflikten mit den neuen Machthabern seine Heimat verlassen. Wegen den Erzählungen von Eltern, Großeltern oder Lehrern haben die Nachkommen dieser Generation eine anderen Einstellung zu dem Thema, als Einwohner von Nationen wo dieses nicht der Fall war.
 
Sehr Politisch Korrekt ausgedrückt^^. Dumm nur das Mehrere Millionen diesen Konflikt mit den neuen Machthabern nicht überlebt haben ( Vor und Nach dem Krieg wohlgemerkt! ).
 
@noComment: die einzige Pflicht die wir haben ist es, unseren.Kindern eine stabile und sichere Zukunft zu gewaehrleisten. Alles Andere kommt danach.
 
@Fettman: Genau, das gilt weltweit und für jeden. Gut auch, das sich die entsprechenden Eltern, egal welcher Nationalität, dabei untereinander helfen dürfen.
 
@BadMax: So wie jetzt in Syrien, deshalb finde ich schon, dass eine Vergleichbarkeit gegeben ist und sich sicherlich gerade in Deutschland viele identifizieren können.
 
@floerido: Mir ging es eigentlich darum das der Völkermord ( nach dem Krieg ) am Deutschen Volk nicht beweint wird!
 
Liebe Leute: Studiert/Erforscht doch endlich mal eure eigene Geschichte bevor ihr immer und immer wieder was von Rechts, Nazi, usw. in die Welt schleudert ( Nicht diesen vorgekauten Mist aus der Schule oder den BILD Reportagen ).
 
Wow, eine gute Aktion um bestimmte Meinungen mundtot zu machen. Es darf schließlich nur eine Meinung erlaubt sein, alles andere sollte verboten sein. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles