Dyson: In Elektro-Branche haben VW-Schummeleien System

Der Staubsauger-Entwickler James Dyson sieht in der Elektrobranche zahlreiche Fälle, die im Grunde ähnlich sind, wie der von Volkswagen ausgelöste Abgas-Skandal in der Automobilindustrie oder auch die vermeintlichen Schummeleien Samsungs beim ... mehr... Roboter, Staubsauger, iRobot, Roomba Bildquelle: iRobot Roboter, Staubsauger, iRobot, Roomba Roboter, Staubsauger, iRobot, Roomba iRobot

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dyson ist zum einen sowieso nur was für Leute, die etwas Geld übrighaben. Ich wollte mir schon lange mal einen Dyson Ventilator kaufen, konnte ihn mir aber einfach nie leisten. Aber ich habe mir mal einen Saugroboter geleistet, und zwar einen Roomba. Der ist klasse! Und er ist so flach, daß er auch unter einige Möbel krabbeln kann. Beim Dyson ist das zu bezweifeln - der sieht aus wie ein rollender Kochtopf. Naja, vielleicht saugt er dafür sehr gut. Aber daß sich Dyson jetzt mit Siemens anlegt, ist etwas schwach. Das ist doch ne ganz andere Liga.
 
Oh... Echt!!!! Wer häts geglaubt...... Wer Denkt, dass alle schön Brav das tun was die Gesetze verlangen muss echt naiv sein. Es wird doch schon lange versucht, irgendwie Vorgaben einzuhalten und wenn der einfachere und günstigere Weg ne Schummelei ist, wird das gemacht, nur um den Profit nicht zu gefährden. vieleicht hat man ja Glück und es merkt keiner. Und ich glaube auch nicht, dass VW der einzige Hersteller ist, der Manipulationen in der Software hat. Und wer kontrolliert in Zukunft? Die modernen Fahrzeuge sind mit Netzwerk verbunden, so dass jeder Hersteller jederzeit mit der Fahrzeugsoftware machen könnte was er will. Da schaut auch keiner wie man dies vieleicht im Voraus regeln könnte... Will ja keiner... Würde ja der Wirtschaft womöglich schaden.
 
Frage: Warum gehts um Dyson und das Newsbild ist ein Roomba von iRobot?
 
@npa-maniac: manipulation!!!
 
Ob Dyson nicht auch gern eigene Geräte schönredet?
Wer weis.... aber an mir solls nicht liegen. Die Welt könnte gern ein wenig ehrlicher (auch) auf dem Datenblatt werden.
 
@tomsan: Klar, die Dyson Staubsauger sind der gröste Rotz. Ohne Staubsack ist doch witzlos!?
 
@psyabit: Irony?
 
Ich würde jetzt lachen (und totaaaal verwundert tun), wenn Testlabore nun direkt ähnliche Schummelscheisse bei Produkten von Dyson entdecken würden.
 
jetzt erst recht. mein nächstes auto wird ein vw und ein dyson werde ich mir im leben nicht mehr zulegen (gibt auch günstigere modelle für arme schlucker wie mich)
 
@3PacSon: VW verarscht ihre Kunden, und du sagst "jetzt erst recht"?
 
@Overflow: jeder hersteller verarscht seine kunden. vw hat nur das pech das sie erwischt wurden.
 
@3PacSon: Inwiefern verarschen andere Hersteller die Kunden?
 
@Overflow: die machen genau das selbe mit ihren motoren, wurden nur nicht erwischt bzw verpfiffen.
 
@3PacSon: Dafür gibt es nur leider absolut keine Beweise, alle anderen Hersteller haben auch schon erklärt, das sie nicht betrügen (das muss nichts heißen, allerdings wäre das dann noch ein größeres PR-Desaster).
Bei dem Test in den USA, der die Sache ins Rollen gebracht hat, wurde z.B. auch ein BMW mitgetestet, der verhielt sich völlig unauffällig.
 
@Overflow: haben vllt vorher nen tipp bekommen oder ihre software besser programmiert. beweise braucht man da nicht, logisches denken reicht.
 
@3PacSon: Und dann hat z.B. BMW mal so eben alle Steuergeräte per OTA aktualisiert, damit es nicht auffällt?

Durch logisches Denken ist es ja auch aufgeflogen, VW 60mph auf dem Prüfstand, Werte OK. 60mph auf der Straße, Werte 40x überhöht. BMW 60 mph auf dem Prüfstand, Werte OK. 60mph auf der Straße, Werte OK. Fazit: der VW muss auf dem Prüfstand ein anderes Programm fahren.
 
@Overflow: Natürlich sagen alle anderen dass sie sich an die Normen halten. Denkst du ernsthaft die würden zugeben dass sie ebenfalls betrügen? :)
Jedes (größere) Unternehmen versucht mit allen Mitteln einen größeren Profit zu ihren Gunsten, und nicht zu dem seiner Kunden, zu erwirtschaften. "Unsere Kunden sind uns wichtig", diesen Satz hört/liest man ununterbrochen. Aus Herzens-liebe kommt dieser Satz aber nicht.
Und ein vollautomatisches unangekündigteds Update per OTA finde ich gar nicht so unrealistisch.
 
@Ryou-sama: Da aber alle anderen Hersteller jetzt auch untersucht werden, wäre ziemlich dumm, wenn man freiwillig Statements rausbringt, das man nicht betrügt. Außerdem würde jetzt bestimmt jeder Konkurrent dem anderen gerne nachweisen, das dieser ebenfalls betrügt. Mit jedem vergangenen Tag wird das also eher unwahrscheinlicher.

Natürlich versuchen die Unternehmen als erstes eines, einen möglichst großen Profit zu erwirtschaften. Nur das muss ja nicht heißen, das man systematisch betrügt, und das ganze dann auch noch als umweltfreundlich bewirbt.

Außer Tesla kann kein Hersteller per OTA die Motorsteuerung updaten.
 
@Overflow: Anscheinend hast du die Rückrufaktionen der anderen Hersteller verpasst die kurz nach dem Bekanntwerden des VW-Skandls gemacht wurden, unter anderem Mercedes und Opel!
Und wie sagte jemand bei Jauch, zwar BMW nicht direkt genannt aber davor Anspielungen auf den Hersteller gemacht hat, ich sage nur "Airbag- Beschleunigungssensor und der ABS Sensor". Oder Peugeot welcher den Kat auf dem Prüfstand plötzlich alle 15 Sekunden entlüftet und nicht wie im Normalbetrieb alle 8 Minuten!
Das ist so was von naiv zu glauben das VW die einzigen sind, 3PacSon hat schon Recht die waren nur dumm genug oder hatten Pech sich erwischen zulassen
 
@nap: Und was haben Rückrufaktionen anderer Hersteller damit zu tun? Gab es vor bekanntwerden des VW-Skandals keine? Toyota hat erst gestern wieder einen angekündigt, was leider auch schon vor dem Skandal eher Routine war.
Bei dem Rückruf von Mercedes ging es z.B. darum, das das OBD-Protokoll, das z.B. beim Abgastest benutzt wird, nicht sauber implementiert wurde. Meinst du wirklich, das Mercedes eine Betrugs-Software nur in einem extrem kurzen Bauzeitraum einer einzelnen Baureihe eingesetzt hat?
Der BMW hat den Straßentest, bei dem die VWs durchgefallen sind, in den USA allerdings bestanden, und beim Peugeot war das doch nur, was eine Werkstatt irgendwann mal beobachtet hat.
Natürlich kann man nicht ausschließen, das andere Hersteller ebenfalls betrügen, allerdings finde ich die Logik, nur weil VW betrogen hat, müssen die anderen das ebenfalls getan haben, genauso fragwürdig.
 
@Overflow: "OBD Protokoll" erzählen können die viel, glauben kann man denen aber nicht! Bei GM haben die auch erzählt die wüssten von den defekten Zündschlössern nichts bis die Unfälle passiert sind, und es war eine Lüge! Und ja es kann sein das nur einige Modelle betroffen sind, weil das Modell unbedingt auf den Markt musste, aber eben gewisse Sachen nicht vollständig entwickelt oder Zulieferer nicht liefern konnten. Im laufe der Zeit wo ein Modell verkauft wird, werden ständig Sachen geändert, nachgebesert.
Und zu BMW, es wurde kein genaues Modell genannt welches bescheißt, es sind ja auch nicht alle Modelle bei VW betroffen, also das als Argument das "ein" Modell geprüft wurde und bestanden hat, naja. Und das mit Peugeot ist überhaupt nicht war was du sagst, den das wurde von "First Car Diagnostics" (FCD) in Mlada Boleslav festgestellt und das ist nicht nur eine "Werkstatt", also bitte!

Aber ab hier bin ich raus. Denn ich will dich nicht überzeugen, glaub was du willst. Nur das was du geschrieben hast konnte ich so nicht stehen lassen, sonst glaubt das auch noch einer.

Edit: nicht das jemand falsch versteht, ich will VW nicht verteidigen, den Mist sollen die ausbaden und die Kunden entschädigen. Aber die anderen sollten auch geprüft werden, und das gründlich! Ich denke wir profitieren alle davon, wenn auf den Prospekten endlich etwas Wahrheit steht, und die Luft sauberer ist.

mfg
 
@Overflow: Da merkt man doch wie die Marketing-Gehirnwäsche funktioniert. Kurz nach der Veröffentlichung hat z.B. ganz stolz verkündet auch Fehler bei BMW entdeckt zu haben. Am Abend war die Richtigstellung online (vmtl. durch einstweilige Verfügung), dass man keine Software entdeckt habe und der Mehrausstoss sich dem Mehrverbrauch angemessen verhält. Die Automagazin versuchen halt ihren wichtigsten Anzeigenkunden zu schützen.
 
@nap: Dann hat also Daimler bei den Sprintern im April 2013 mal die eine Betrugssoftware installiert, bei denen aus Mai dann wieder nicht mehr? Sorry, das macht doch höchstens Sinn, wenn man die gesamte Palette zurückgerufen hätte.
Naja, der EA189 wurde ja in fast jedes Modell bei VW eingebaut.

Ich will dich auch nicht überzeugen, aber dein, "wenn VW es macht, müssen es andere auch machen" sollte auch lieber keiner glauben ;)

An den Prospektwerten wird sich doch eh nichts ändern, und um die geht es ja eigentlich auch nicht. Für die Prospektwerte werden natürlich alle Fahrzeuge aller Hersteller optimiert, und daran werden sie auch weiter festhalten wollen, sonst sind die CO2 Vorgaben nicht zu erfüllen.
 
@floerido: Ja, das war schon eine grenzwertige Aktion, aber eigentlich nur wieder eine typische AuBI Nebelkerze (ich will da jetzt gar nicht erst Verschwörungstheorien entwickeln).
Mich wundert eher, das sich diese Autozeitschriften noch halten können, 90% direkt aus den Pressemeldungen der Hersteller abgeschrieben, Tests wo man schon vorher die Reihenfolge vorhersehen kann, und statt Journalismus nur Lobhudeleien auf die (deutsche) Autoindustrie. Ein mobiles Abgasmessgerät besorgen, und mal eine Testreihe starten? Nee, wir sind die nächsten Wochen ja erstmal in China/Rom/Paris, zur Vorstellung des neuen XYZ.
 
@Overflow:

Tja, und nu?

http://m.focus.de/auto/news/abgas-skandal/audi-bmw-mercedes-opel-dacia-mazda-ist-ihre-automarke-dabei-behoerden-pruefen-23-autohersteller-neu_id_5078695.html
 
@nap: Nu müssen wir erstmal abwarten:

"Auf Basis von Rohdaten wurden bisher zum Teil erhöhte Stickoxidwerte bei unterschiedlichen Fahr- und Umgebungsbedingungen festgestellt. In Gesprächen mit betroffenen Herstellern und Genehmigungsbehörden werden diese Daten weiter evaluiert. Erst danach liegen rechtlich belastbare Ergebnisse vor."

Bisherige Ergebnisse: Die Amis haben bei anderen Herstellern nichts gefunden, die Franzosen haben bei anderen Herstellern nichts gefunden.
 
@Overflow: ansich ist das alles auch schlüssig. Bosch ist nicht nur bei VW der Zulieferer für Steuergeräte. Das anderen ein Vögelchen was zugezwitschert hat, ist nicht auszuschließen (milde ausgedrückt). Vermutlich haben die anderen Autohersteller einfach etwas dezenter "beschissen", und somit nicht sofort so eindeutig aufgefallen.
 
@nap: Es steht aber ja noch nicht mal ein Ergebnis fest, diese schwammige Andeutung des KBA lässt leider noch keine Schlüsse zu.

Nur weil jedem Hersteller diese Software zur Verfügung stand, muss sie ja kein anderer eingesetzt haben. Man bekommt auch ne illegale Windows-Version an jeder Ecke, trotzdem nutzt nicht jeder eine illegale Version. Alle anderen Hersteller haben nochmals bekräftigt, das sie keine Betrugs-Software einsetzen.
 
Betroffene Hunde bellen am lautesten! Ich bin von reale Saugwirkungen von Dyson eher enttäuscht. Staubsauger selbst ist sogar zu billig verarbeitet
 
@fegl84: Hmm finde ich nicht
 
@fegl84: Der ist nicht billig verarbeitet, der hat nur Schreuben die man öffnen kann um einen neuen Motor oder Kabeltrommel einzubauen. Versuch das mal mit einem anderen Satubsauger von Bosch oder Miele. Da musst du das Plastikgehäuse aufbrechen!
 
@fegl84: Das kann ich so auch nicht bestätigen aber möchte den viel zu starken Luftausstoß meines DC19 als "Schummelei" enttarnen. Dieser verursacht so starke Luftverwirbelungen, dass man kurzfristig auf allen glatten Oberflächen Staub wischen bzw. Staub saugen kann. Man muss schon sehr aufpassen wohin man das Heck seines "Bläsers" ausrichtet und ein gewisses System entwickeln. Der Anlaufstrom ist auch abseits von gut und böse genauso wie... ähhm... zum Beispiel Schleichwerbung. ^^
 
Ist vielleicht ein bisschen übertrieben so etwas mit dem VW Skandal zu vergleichen. VW hat ja wissentlich die Motorleistung gedrosselt wenn die Motorsteuerung erkennt das sich der Wagen auf dem Prüfstand befindet. So was kann man Schummeln nennen weil ja absichtlich ein falscher Modus gewählt wird der auf der Straße so nicht benutzt wird.

Wenn bei einem Boschsauger die Leistungsaufnahme mit steigendem Füllstand auch steigt dann ist das kein Schummeln sondern Physik. Jeder Hersteller druckt ja nur die besten Werte auf den Karton das ist bei allen Produkten so und nicht neu.

Also für mich ist das nur ein Plumper Versuch seitens Dyson Werbung für sich selbst zu machen. Ich bezweifle dennoch das sich die Leute danach richten. Dyson ist halt unverschämt teuer und gar nicht mal besser als andere Zyklonsauger die ein 10ntel kosten.
 
@andreas2k: Wenn der Staubsauger bei einem leeren Beutel weniger Energie braucht und die Saugleistung die selbe bleibt warum dann mehr Energie verbrauchen? Für imich ein Grund zu Bosch zu greifen. Verstehe vllt auch das Argument nicht wirklich O.o.

edit: ok wenn der Hersteller angibt das Gerät zieht durchgehend 750 Watt dann ist das natürlich kacke ^^.
 
Das ist in JEDER Branche so. Die gesetzlichen Vorgaben werden so kostengünstig wie möglich eingehalten. Und wenn der Test für die Zulassung nach einem bestimmten Muster aufgebaut ist, wird das Produkt in den Arbeitspunkten auf den Test zurechtgeschnitten. Was VW aber gemacht hat, war etwas anderes. Die haben bewusst ein System geschalten, was auf der Straße die Abgasreinigung deaktiviert. Dh selbst wenn man auf der Straße die exakt gleichen Arbeitspunkte abfährt, wie im Abgastest, erhält man extreme Abweichungen von der Referenz. Bei allen anderen OEMs liegt es bei 20-50% (was noch völlig verkraftbar ist, wenn mal Seitenwinde, Straßenverhältnisse etc. berücksichtigt werden), bei dem VW-Diesel waren es aber etwa 4000% Abweichung...

Was der gute Dyson anspricht, hat also nichts mit dem VW-Skandal zu tun. Wenn man nämlich mal einen Test mit vollem Beutel im Labor machen würde, hätte man die gleiche Leistungsaufnahme, wie Zuhause auch.
 
@bigspid: Was hinten raus kommt, ist das gleiche. Eigentlich noch schlimmer, denn der Hersteller sagt das Gerät braucht 750Watt. Als verbraucher gehe ich davon aus, dass es auch diese 750Watt sind und nicht nach 10 Minuten saugen schon vieleicht 900. Der Kunde wird da aktiv hinters Licht geführt und im gegensatz zum Abgasskandal der Kunde sogar noch Geld drauf legt, weil das Gerät mehr Strom braucht wenn der Beutel voller wird. Davon wird nirgends was geschrieben auf den Verpackungen.
 
@JBC: Ich muss leider widersprechen. Aus Entwickler-Sicht ist es etwas völlig anderes, wenn man ein System auf bestimmte Betriebspunkte optimiert, oder wenn man Mechanismen einbaut, die aktiv "schummeln" sollen. Das Gesetz sieht die Fälle auch völlig unterschiedlich. Aber ja, beim Kunden kommt das gleiche an.
 
Ich nenne es das Milli Vanilli Syndrom. Skandal Skandal, die haben nicht selber gesungen und heute ist es gang und gebe.... Genauso ist das mit VW. Waaaas die haben mit einer Software ihre Werte manipuliert. Und nun kommt raus, das machen ja alle anderen auch
 
@C3Po: Bisher steht VW allein auf weiter Flur, alle anderen machen es anscheinend nicht.
 
@Overflow: Wir stehen gerade am Anfang dieses Skandals. Alles konzentriert sich jetzt erstmal auf VW. Dieser Sturm der Entrüstung wird vergehen, aber andere „Betrüger“ die sich jetzt noch im ruhigem Fahrwasser bewegen, diese werden aufgedeckt… Jeder „große“ Konzern hat unzufriedene, habgierige Whistleblower, die auf ihre Chance warten und ihre Karten fürs richtige Geld irgendwann ausspielen. Abwarten….!
 
@C3Po: Das richtige Geld würde es doch vor allem jetzt geben, wo das Thema noch einigermaßen aktuell ist, in einem halben Jahr lohnt es sich doch nicht mehr. Allerdings gab es bei VW ja 10 Jahre lang auch keine Whistleblower.
Ich denke es ist eher unwahrscheinlich, das es noch weitere Betrüger gibt. In den USA verkaufen sowieso nur VW, BMW und MB Diesel in PKWs, und in Europa sind die Grenzwerte so lasch, das es sich nicht lohnt zu betrügen (es sei denn, man will, wie VW noch ein paar Cent pro Auto einsparen, und keine Technik von MB zukaufen). Wir werden sehen...
 
@Overflow: Natürlich nicht: http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2015-09/daimler-sprinter-software-aktualisierung-abgas
 
@greeny69: Und Daimler hat das ganze nur im Mai 2013 eingesetzt, und im Juni 2013 dann bei den Sprintern die Schummel-Software wieder rausgenommen? Macht doch überhaupt keinen Sinn.
Dann schon eher, was die DUH heute über Opel behauptet...
 
@Overflow: Wie ich schon gesagt habe.... Abwarten (Opel) ;-)
 
@C3Po: Naja, laut Opel:
"Opel hat heute im Beisein des TÜV Hessen einen Zafira mit 1,6-Liter-Dieselmotor einer Abgasmessung auf einem Vier-Rollen-Prüfstand unterzogen, bei welcher die Hinterräder betrieben werden. Hierbei wurden gesetzeskonforme Abgaswerte erzielt.
Opel sieht damit seine Position bestätigt und weist die Behauptungen der Deutschen Umwelthilfe nochmals scharf zurück. Die Anschuldigungen sind eindeutig falsch und unbegründet."

Scheinbar doch (noch?) nur VW...
 
Ich hab mir einen Lux intelligence gekauft bei ebay, 240 euro gebraucht mit der Pl1 und pb1 bürste.
Das Ding kostet neu über 1800€

Wenn ich auf automatik stelle passt die saugkraftregulierung alles an.
Das Ding ist hammerleise, beim auto aussaugen braucht er 100Watt, man kann flüstern u hört sich noch reden.

Radio hören u dabei staubsaugen kein problem, auch wenn der beutel voll ist kein saugkraftverlust u.
trotzdem nur 100Watt bei voller saugleistung.

Ich versteh net, sind Hersteller wie Dyson zu blöd oder wollen die net anders??
Kein Staubsauger braucht 700 Watt, die poren gehen zu, der Dreck bleibt drin.
Und Riesen Stromrechnung, mit 100Watt geht es ohne probleme.

Mein bekannter hat nen Dyson der pfeift wie bekloppt,
unangenehm laut u. immer dieser pfeifton als ob man Tinitus hat.
 
@Amiland2002: Bei einem Staubsauger der 1800.-€ kostet ist es das mindeste was man erwarten kann. Offensichtlich sind die Dinger aber so gut dass man die wieder für einen Bruchteil des Geldes verkaufen muss.
https://www.test.de/Staubsauger-Es-gibt-noch-viel-zu-tun-1167491-2167491/
 
@bebe1231: Bin mit dem Ding zufrieden bei 240 Euro für gebraucht, 1800€ würde ich net ausgeben. Die sind viel bei ebay weil jeder oma so n Ding aufgeschwätzt wird die 80 Jahre alt ist.

Aber Vorwerk ist ja auch ständig drin, ich finde Vorwerk net schlecht.
Dirt Devil, Samsung usw. würde ich net kaufen..

Habe den gekauft weil sich das auto mit der Pl1 Bürste richtig gut aussaugen lässt,
und wegen der lautstärke, habe glattböden, werde mir dafür noch nen Vorwerk der wischen, saugen trocknen kann holen.

Wollte kein 1800Watt Ding haben.

Der ist sehr leise, in deinem link der ist das vorgänger model, k.a. wie der ist.
Aber ein neuer Dyson für ca.300 € ist mir einfach zu laut.

Generell finde ich ist die Entwicklung net so weit wie sie sein könnte.
 
Betrogen und geschummelt wird praktisch überall, teilweise mit Staatlicher Beihilfe oder zumindest Duldung.
 
@klink: Ja leider, sieht man ja die Tests von Vodafone sagen harmlos, u. wenns einer prüft der net für Vodaf. arbeitet sieht der Test schlimm aus.

Selbe bei Autoreifen, Conti getestet aufm Conti gelände und vom ADAC.
Süßstoffe so harmlos laut Verbraucherschutzbehörde pbwohl sie Krebs etc. auslösen.

Plötzlich bei Hela im Ketchup wieder der so "gefährliche" Zucker drin, statt den Aspartam Dreck,
der in den USA seit 1970 verboten ist..

Ich geb nix mehr auf Tests ich probier selbst aus, bei Hardware, und bei Lebensmitteln,
kann es net sein das 0 Kalorien denselben geschmack ergeben u gesund sein sollen, die Chemisch hergestellt oder verändert werden.

Die Industrie will unser bestes unseren Geldbeutel ;-)
 
Also für mich hört sich das ziemlich intelligent an, was die Siemens/Bosch-Staubsauger da machen! :-)

Weil sonst müsste ich ja immer selber nachregulieren, so tut es die Elektronik für mich, damit ich konstante Saugleistung habe.

Wenn ich im Auto meinen Tempomat auf 100 km/h stelle, und es kommt eine Steigung, dann erwarte ich auch, das der Tempomat bitte mehr Benzin einspritzt damit das Auto die Geschwindigkeit hält.

So einfach ist das! :-)
 
Ich habe 'ne ziemlich teure Waschmaschiene, Miele. Zwei von den ichweissnichtwievielen Programmen sind besonders gekennzeichnet - laut Anleitung *augenzwinker* soll man die bloß nicht zum Wäschewaschen benutzen weil die Wäsche damit nicht sauber wird, die sind nur für Testzwecke da um die Grenzwerte zu erreichen.

Ist das nun Beschiss, wenn die das so offen zugeben? Verbraucher und Gesetzgeber wollen das ja so.

Irgendwie nachvollziehbar, um die Wäsche sauber zu kriegen braucht man ordentlich Waschpulver, genug Wasser und Energie (Wärme)...
 
@rallef: Naja, in der Anleitung unserer Miele steht nicht drin, dass man dieses Programm nicht zum Wäschewaschen verwenden soll. Da steht "Diese Einstellungen sind vom Energie- und Wasserverbrauch für das Waschen von Baumwollwäsche am effizientesten." und "Bei "Spar 60" ist die erreichte Waschtemperatur niedriger als 60°C, die Waschleistung entspricht dem Programm Baumwolle 60°C". Die beiden Spar-Programme laufen auch eine Stunde länger als die normalen Programme, dementsprechnend ist die Waschleistung vergleichbar, man muss halt schauen, was einem wichtiger ist, Zeit oder Stromverbrauch... In der Anleitung ist zu jedem Programm auch Strom- und Wasserverbrauch angegeben.
Lt. Stiftung Warentest erreichen ja viele Maschinen im Testlauf-Programm keine 60°, bei Miele wird das aber im Gegensatz zu anderen Herstellern offen kommuniziert, finde ich eig. gut.
 
@rallef: Bedank dich bei der EU, die dieser Energiesparirrsinn erst eingeführt hat.

Mittlerweile bekommt man ja kaum noch Staubsauger mit mehr als 2000 W. Ich will aber pure Saugleistung und da ist es mir egal was das Ding schluckt. Von mir aus auch gern 3000 W.
 
Der Betrug mit Datenspeichern ist seit Jahrzehnten bekannt und leider sogar gerichtlich gefestigt wurden. Wie viel GB hat nochmal eine 5TB Platte?
 
@Memfis: Betrug? Die letzten Massenspeicher die ich gekauft habe, haben immer den Vermerk, das 1KByte = 1000 Byte ist. Klar, ich habe in den1980er Jahre gelernt das es eigentlich 1024 Byte sind.

Aber wenn auf der Verpackung der Hinweis deutlich drauf steht, das es 1000 sind, und ich kaufe es dann immer noch, dann darf ich danach nicht auf die Barikaden. Also Betrug kann man denen nicht vorwerfen. Die haben ihre Definition klar bekannt gegeben.
 
@artchi: Und trotzdem schreiben sie xTB drauf, anstatt den Wert anzugeben, der nachher auch vom System erkannt und Nutzbar ist. Wäre ehrlicher und man wüsste auf einen Blick was man kauft.
 
@Memfis: Es sind unterschiedliche Maßeinheiten. Das ist so als wenn Liter ausgezeichnet sind und du Gramm nachschaust.
 
@floerido: Wie praktisch, dass bei solchen "Umrechnungen" immer der Kunde das Nachsehen hat.
 
@Memfis: Sind 1 Million Euro auch 1024 mal 1024-Euro-Scheine?
 
bei welcher Leistung wurden die Tests durchgeführt ? Man kann den Staubsauger regeln
 
Habe schon 14 Jahre einen Staubsauger von Dyson und kann aus Erfahrung sagen er macht das was seine Berufung ist
hervorragend. Wenn man dazu noch mit den teueren wegwerf Staubbeuteln eine Gegenrechnung aufmacht, hat sich die Anschaffung gelohnt.
 
Ist Dyson nicht dieser Hersteller von teuren Billig-Staubsaugern, die nichts taugen? Totales Gelump und reinste Plastikbomber.

Es geht einfach nichts über einen Miele oder Bosch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles