Microsoft Surface Book zeigt Wirkung: Bald bessere High-End-Laptops?

Microsofts direkter Einstieg in den Notebook-Markt mit dem Surface Book zeigt anscheinend bereits entsprechende Wirkung, denn angeblich haben die Notebook-Hersteller begonnen, an Design und Qualität ihrer High-End-Produktreihen Verbesserungen ... mehr... Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Bildquelle: Microsoft Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich überlege mir noch immer welches es sein soll: Surface Pro 4 oder das Book. Habe zurzeit noch das Pro 3.
 
@Edelasos: Wozu dann wechseln?
 
@Edelasos: wozu brauchst du es denn? vom Pro 3 aufs Pro 4 würde ich erstmal nicht wechseln. Macht erst Sinn, wenn Hello funktioniert.

Das Book ist aus meiner Sicht ein Arbeitstier (oder mit der extra GraKa evtl. noch ein Gaming Notebook). Wenn du es nur brauchst um ab und zu auf der Couch zu liegen und Filme zu schauen, ist meiner Meinung nach fehl am Platz, da die Akkulaufzeit für das Tablet zu gering ist und das Gerät dafür zu teuer.
 
@b.marco: Kommt drauf an. Wenn die Computerei nun mal das "Hobby" ist, dann muss die Geldausgabe nicht immer komplett nach "logischen" Gesichtspunkten durchkalkuliert sein. Man kann sich ja auch - sofern das Geld da ist - einfach mal was Schönes gönnen.

Guck dir die Autofreaks an, dann weißt du, was ich meine. Wenn ich's grad wirklich über hätte, würde ich mir auch eins der beiden Geräte holen, einfach weil ich's gerne haben möchte.
 
Klingt jedenfalls interessant, vielleicht schafft es ja auch mal ein Hersteller ein Gerät zu bringen, wo man Wert auf Austauschbarkeit legt und nicht auf Dicke des Gehäuses. Mir ist die Dicke des Gerätes eigentlich egal, wenn ich dort überhaupt nichts mehr wechseln kann... Mein aktuelles Convertible Gerät ist zwar von der Hardware ziemlich antiquiert, von dem Aufbau und dem Wechsel der Hardware jedoch den aktuellen Geräten um Welten überlegen.
 
@L_M_A_O: Dann wechsel doch die Hardware und verbau High End - immerhin kannst du es doch wechseln, richtig:)
 
@-adrian-: Das Mainboard kann man aber nicht ohne weiteres so wechseln:D Alles andere habe ich aber bereits gewechselt;)
 
@L_M_A_O: Geringes Gewicht und lange Akkulaufzeit sind erstrebenswerte Parameter bei einem Laptop. Beides kann man mit modularen Komponenten nicht wirklich erreichen. Daher geht der Trend ganz klar zu höchstintegrierten Komponenten.

Wenn man das weiß, sollte man halt gleich einen Laptop in Endausstattung kaufen. Zu billiges Gerät nervt sowieso während der gesamten Lebenszeit.
 
naja. da hat ms genau das geschafft was sie wollten. und was auch ich wollte. kaum ein anbieter hat ein design das mir gefällt. die ganz neuen hp envy geräte, vor allem das 13" gerät finde ich hübsch. und die dell xps serie. ansonsten baut keiner, wirklich keiner ein optisch ansprechendes gerät. asus design finde ich zum beispiel gaaaaanz gruselig. aber das bleibt wohl geschmackssache.
 
Weiss zufällig jemand, ob das Surface Pro 4 über die gleiche Dockingstation angeschlossen werden kann, wie das Pro 3?

Ich finde das Pro 4 ist sogar noch ein besserer Desktop Ersatz, als das Surface Book, da das Book zu viel Platz auf dem Schreibtisch wegnimmt.
 
@b.marco: Jupp, Dockinganschlüsse sind gleich. Wurde in der Präsi in nem Nebensatz erwähnt.
 
@cu: ging es dabei nicht nur um den Anschluss? Die neue Dockingstation ist ja eigentlich keine Dockingstation mehr, sondern eher ein Periferiehub, der mit einem Kabel verbunden wird und dieses Kabel kann man dann auch am Pro 3 anschließen.
 
@b.marco: Aus der Sicht der Praxis ist neue und alte Dock m.E. gleichwertig, wobei neue Dock m.E. auch für SurfaceBook kompatibel ist. Aus diesem Grund hat Microsoft Dock irgendwie "flexibler" gestaltet.
 
@b.marco: Get a free adapter http://www.windowscentral.com/heres-how-you-can-fit-surface-pro-4-inside-surface-pro-3-docking-station
Das Thema scheint wohl auch woanders aufgekommen zu sein.
 
@cu: Super... Danke für die Info! Ich finde nämlich die Dockingstation immer noch schöner, als so ein Kabel auf dem Tisch...
 
Es ist schon interessant wie lange die Hersteller (Dell, HP, Lenovo, etc.) Apple mit ihrem Macbook Pro zugeschaut haben. Ein nahezu perfekt verarbeitetes Premium-Notebookgerät ohne Macken mit aktueller Hardware und Treibern. Was daran war so schwierig? Dass es Leute gibt, die viel Geld für ein Premium-Notebook ausgeben war ja offensichtlich. Die Macbook-Eigentümer haben nicht nur ein Macbook, weil OSX darauf installiert ist, wenn überhaupt! Kommt bitte nicht mit ThinksPads, Elitebooks, usw. Das sind absolute Top-Geräte. Look n Feel ist dennoch nicht dasselbe.
 
@Saiba: Weil das andere Zeug sich verkauft hat ohne Ende. Erst jetzt, wo die Verkäufe einbrechen, schauen sie wie ausgestopfte Eulen auf Microsoft und Apple. Immerhin scheinen sie jetzt zu reagieren.
 
@Saiba: Da gebe ich dir vollkommen recht, kein Notebook Gerät hatte mir damals 2013 haptik-technisch gesehen zugesagt. Darum wurde es ein Macbook Pro und ich habe es bis jetzt nicht bereut das Geld dafür ausgegeben zu haben. Natürlich konnte ich von Asus, Lenovo usw. um weiten besser ausgestettete Notebooks für weniger Geld bekommen, in der Hand und vom Trackpad her, kamen mir die jedoch wie Plastikgeschrirr vor. Und ich gehöre auch nicht zu denen, die ein Macbook gekauft haben, weil dort OSX drauf ist. Für das was ich damit mache und tuhe, komme ich auch mit Windows bestens aus.
 
@Saiba:
Die Hersteller haben einfach geschlafen!
-> WIE LANGE gab es diese lächerlichen Auflösungen bei den Windows Laptops????;(
Dazu noch das "Windows" zu müllen mit unzähligen Programmen, dazu natürlich ALLES schön im Autostart?
und der erste Start vom neuen Laptop dauert eine gefühlte Ewigkeit...
Dazu noch die Trackpads...das erste Trackpad wo ich nicht sofort nach einer Maus geschrien habe,
Apple Macbook.

Microsoft und die Hersteller haben NIE eine Sekunde an das Erlebnis gedacht,
wenn der Kunde sein neues Gerät auspackt und startet...leider.

Es ist gut das Apple denen Feuer unterm Arsch gemacht hat.
 
@aladdin: MS hat solange ja keine Geräte gebaut, hätten den Herstellern aber wohl schonmal eher zeigen sollen wie man es richtig macht - traurig das die das nicht von allein hinbekommen.
 
Dell war der einzige Hersteller in den letzten 2-3 Jahren teilweise schon auf gutes Design geachtet hat. Die Inspiron-Reihe ist echt genial. Umso hässlich sind aber die Tablets. Ich kann nur hoffen das die Firmen sich genug von MS abgucken. Das was MS die letzten 2 Jahre an Geräte zeigt, genau sowas habe ich erwartet als es hieß es kommen Windows Tablets. Ein vernünftiges 2 in 1 Gerät.
 
@Krucki:
Diese neuen von Dell (XPS?) mit dem dünnen Rahmen und Top "Retina" Display (wohl das derzeit beste auf dem Markt!) sind wohl auch gut!
Aber die hässliche Carbon Optik geht gar nicht.
 
Die Dritthersteller haben schlicht Schiss vor der Appleisierung Microsofts. Wäre ich MS-Fan, würde ich bevorzugt von einem Hersteller kaufen. Hard- und Software aus einem Guss, und so. Ich denke, das ist auch der Weg von MS.
 
@wingrill9: Nein, das glaube ich nicht, dass das ihr Weg ist. Sie würden damit das Geschäft von Hardware-Partnern vergraulen. Es kann höchstens sein, dass das eine Vision für die Zukunft in weiterer Ferne ist. Aprobos Schiss vor "Appleisierung" - dieses Wort ist ja der hammer :o) - Wenn die Dritthersteller Schiss hätten, warum machen sie nicht selbst was statt die Masse jeeedes Jahr mit derselben Einheitsware zu bedienen?
 
@Saiba: öhm, die Dritthersteller haben kein eigenes etabliertes OS. ;-)
 
@wingrill9: Öhm, ich kann nicht ganz folgen? :-) Mit eigenes meine ich was eigenes Hochwertiges produzieren. Wenn sie Schiss haben, sollten sie sich ja erst recht ins Zeug legen. Microsoft hatte und hat wohl immer noch keine Absicht gross mit PC-Hardware zu verdienen. Und ich glaube auch nicht, dass sich das in der näheren Zukunft ändert. Wir sollten auch froh sein, sonst gäbe es (fast) nur noch teure oder zumindest teurere Microsoft und Apple Hardware. Ein Duopol ist sicherlich nur schädlich. Microsoft wird nach wie vor auf ihre Software spezialisiert und fokussiert sein. Das HW-Geschäft wird sicherlich noch etwas länger ein Nebengeschäft bleiben.
 
@Saiba: ich bezog mich auf deine letzte Aussage. Ich dachte du meintest, dass die anderen Hersteller hochwertige Geräte mit einem eigenen System fertigen sollen. Ersteres würden sie ja noch hinbekommen, aber zweiteres, also ein anderes System, wird nicht funktionieren. Ich denke, dass MS eine ähnliche Strategie fahren möchte wie Apple. Deswegen der neuentworfene Begriff. ;-) Wozu sollen zB sie Werbung für Drittanbieter in ihren eigenen neuen Store machen, wenn sie selbst Hardware herstellen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!