Ubisoft stößt zur Open Gaming Alliance: "PC-Spiele sind uns wichtig"

Der französische Publisher Ubisoft hat zwar nicht den allerbesten Ruf in Sachen PC-Spielen, wie das Bug-Debakel beim letztjährigen Assassin's Creed Unity gezeigt hat. Doch das bedeutet nicht, dass man diesen beibehalten will. mehr... Ubisoft, Assassin's Creed, Assassin's Creed Unity, Bugs Bildquelle: Ubisoft/Retro_Apocalypse Ubisoft, Assassin's Creed, Assassin's Creed Unity, Bugs Ubisoft, Assassin's Creed, Assassin's Creed Unity, Bugs Ubisoft/Retro_Apocalypse

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ha ha ha. uplay bestätigt das gegenteil, noch schlimmer als steam und origin.
und bevor hier wer mitliest und das falsch versteht, ein updaten und verbessern von uplay ist damit nicht gemeint bzw erwünscht. stampft den mist einfach ein, es wird eh nichts.
 
@3PacSon: Möglicherweise haben ja die Verkaufszahlen zu der Einsicht geführt.
Was es auch war, hofefn wir das es einsicht und keine PR Blase ist.
Ich lasse mcih gerne von Fakten überzeugen.
Ein tolles Zeichen wäre es (Auch wenn ich wahrscheinlich eher im Lotto gewinne) das kommende Asassins Creed Syndicate über GOG zu vermarkten.
 
@cathal: natürlich ist es nur pr geschwafel und zwar solange, bis etwas passiert und damit meine ich nicht zum tausendsten mal ein geupdates uplay oder wie sie es nun versuchen mit den uplay points. anstatt wallpaper und anderen quatsch, kann man sich nun rabatte auf spiele, mit den erspielten uplay points holen. geht das in euer kopf ubisoft? ihr könnt uplay und den gesamten store kostenlos anbieten und mir monatlich noch 50 euro überweisen. ich werde es nicht benutzen
 
@cathal: Ubisoft verdient mit PC Games mehr als mit Xbox 360 und ONE zusammen. Ja, der PC ist Ubisoft wichtig, aber nicht wir Gamer, sondern nur unsere Kohle...
 
@3PacSon: Das nächste Mal bitte in der folgenden Reihenfolge:
1. Artikel lesen
2. Kommentar abgeben
 
@witek: "PC-Spieler sind uns wichtig und wir verpflichten uns, sie besser verstehen zu wollen, ihre Wünsche besser zu berücksichtigen und die Beziehung zu ihnen kontinuierlich zu verbessern" mein kommentar ist eine antwort darauf. was ist daran nun also falsch?
 
@witek: Diese Kritik ist definitiv ausbaufähig, die verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht. Ubisoft hat in ihren eigenen und den meisten anderen gängigen Spieleforen jede Menge Flak für ihr DRM bekommen, vollkommen zu Recht meiner Meinung nach. Und uplay steht für viele synonym für die Einführung always on drm. Ich halte den Beitritt zur OGA wie der OP für reine Marketing-Strategie von Ubisoft, die wissen schon ganz genau warum sie in Teilen der Gamer-Szene verhasst sind, so weit kann das Parallel-Universum gar nicht entfernt sein um diese Gründe nicht mitzubekommen. Ich halte es übrigens wie OP, wo uplay drin ist bin ich raus.
 
@wunidso: Ich sage doch nicht, dass man Ubisoft nicht kritisieren kann. Ich bezweifle dennoch, dass man einen Artikel mit fast 300 Wörtern in einer Minute lesen kann.
 
@witek: Diagonal gelesen schon. Wobei o1 die Antwort dann verdammt schnell getippt haben muss. :D
 
@Aerith: so bin ich!
 
@witek: er wollte eben punkt 13:37 posten :p
 
@witek: Manchmal hat man die News vorher schon anderswo gelesen. Dann reicht ein überfliegen :)
 
@3PacSon: Finds total lächerlich das wenn man ein Ubi game durch steam startet da NOCH ein Launcher aufgeht.
Steam selbst ist doch schon DRM, das sollte doch genügen.
 
@Aerith: Das hat man aber bei sehr vielen Games! Aber ehrlich gesagt stört mich das auch nicht. Das Problem ist meist eher, dass es keine interne Schnittstelle zu Steam gibt um "Login Daten" weiter zu geben. Steam muss "künstlich generierte" Login Daten an den Launcher weiter geben, damit dieser weiß, wer sich da einloggen will. Zumal laufen auch die Updates in solchen Fällen oft nur über den eigenen Launcher und nicht über Steam. Steam ist echt nur zum herunterladen und starten zuständig.
 
Steam und gut

Warum muss jede Softwareschmiede sein eingenes System haben.?

Im egensatz zum Rest ist Steam fast Perfekt !

Das einzig was noch ganz gut geht ist Battlenet alla Diablo3 &Co
 
@Berserker: mir ist origin am liebsten. klar steam gibt es mehr auswahl und es wird mehr in die software investiert. dennoch ist origin an sich gut, auch wenn steam "besser ist". es wird immer schlecht geredet, von steam fans, die sich täglich in dota und cs abzocken lassen.
valve streicht soviel geld durch den market ein, aber origin und ea sind weiterhin die bösen...
 
@3PacSon: Ich lehne Origin ab, seit dort von meinem Account Games verschwunden sind, nachdem ich den Account ein Jahr nicht verwendet habe. Zum Beispiel Rayman hatte ich gekauft - das war auf einmal nicht mehr im Account, als ob es dort nie existiert hätte.
 
@kleingeldhorter: sehr komischer fehler. ich hab letzte woche bad company 2 geschenkt bekommen... war einfach im account.
normal ist der ea chat sehr kulant, vorallem wenn du ja nachweißen kannst das du das spiel gekauft hast.
habe damals bf3 adden wollen, cd key wurde nicht erkannt und ich hab einfach einen neuen im chat bekommen. ohne irgendwas vorlegen zu müssen oder sonst was.
 
@3PacSon: Ich habe den Key damals von einer Key-Seller-Seite gekauft und nehme mal an, dass sie deshalb das Game vom Account entfernt haben. Vermutlich haben sie das Recht dazu, aber bei Steam ist mir das noch nie passiert, insofern kaufe ich nur noch Steam keys, von wo auch immer.
 
@kleingeldhorter: das kann ich mir nicht vorstellen, außer der key wurde mit einer geklauten kreditkarte gekauft und dann kannst du froh sein das der ganze account nicht gebannt wurde. das passiert bei steam dann nämlich. sowohl auf steam als auch auf origin, kaufe ich meine spiele immer per key shop... daran kann es also nciht liegen. auch meine freunde und bekannte haben noch nie gesagt, das ihnen was raus gelöscht wurde. die kaufen auch alle in key shops.
 
@Berserker: Weil nicht jeder große Publisher die Prozente an Valve abdrücken will?
 
@Vietz: Dann bekommt der große Publisher eben weder von Berserker noch von mir die anderen Prozente, die er nicht abdrücken muss.
 
@gutenmorgen1: Wird ihnen Wohl egal sein. Mit den Prozenten die Sie pro Version nicht mehr an Valve geben müssen, können sie auch auf einige Nutzer verzichten.
 
@Vietz: Wenn es ihnen egal wäre, würden sie ihre Spiele längst nicht mehr auf Steam anbieten. EA hat das Anfangs mit einigen AAA-Titel versucht und ist damit anscheinend auf die Schnauze geflogen.
 
@gutenmorgen1: Wo sind Battlefield 3-4, ... auf Steam?!
Wo ist Diablo 3, Star Craft,... auf Steam?

Der einzige große Publisher der beides Bedient ist Ubisoft.
 
@Vietz: Oh, naja, das Angebot auf Steam ist derart gross, das mit diese Titel da eh nicht fehlen. Zumal ich mit diesen Genres eh nichts anfangen kann.

Aber du hast Recht, es fehlen eine Handvoll Titel.
 
@Berserker:
Valve hat mit Steam damit angefangen. Dass dann andere nachziehen wollen, ist nur natürlich.
Aber Steam selbst zu benutzen und gut zu finden, während man über die anderen herzieht, ist schon ziemlich heuchlerisch.
 
@Freudian: Steam ist fast perfekt.
Das nachgemachte ist eher eine Beta als zu gebrauchen.
Hinzu kommt das Steam auch in Sachen weitergebe von Spielen deutlich besser ist wie der Rest !
Familen/Freundschaftmodus usw. mal angemerkt.

Somit kommt erst Steam ...und dann kommt ca. 3 Lichtjahre nix ..und dann der Rest !
 
@Berserker:
Was hat das jetzt mit meiner Aussage zu tun?
Solcher Bloatware hat man mit dem Annehmen von Steam die Tore geöffnet. Sich da jetzt zu wundern, dass andere den gleichen Weg gehen ist hirnrissig, um es mal freundlich auszudrücken.
Aber Ursache und Wirkung zu verstehen ist scheinbar sehr schwer für einige...
 
@Berserker: Weil Steam kräftig bei jedem Verkauf mit kassiert. Das ist natürlich nur gerechtfertigt, umsonst mach niemand etwas. Aber dementsprechend ist es für die großen Publischer sehr unattraktiv.
 
Dann lasst mal Taten sprechen. Uplay weg, keine hakelige und dämliche Konsolensteuerung mehr, wieder echte Expansions anstatt DLC Mist und bessere QA. Achja, und die 5 Minuten Herstellerlogos, die man nicht abbrechen kann, könnt ihr euch auch mal abgewöhnen, genauso wie diese "press to start" Bildschirme, aber nicht nur ihr.
 
@Freudian: einfach die videodateien umbenennen. Ich find das ewige branding auch exzessiv, imho könnte man es so machen das die Logos beim ersten Start des games einmal angezeigt werden oder zumind ne "disable startup logos" Option einbauen.
 
@Aerith:
Das geht manchmal, aber immer seltener. Die sind mittlerweile so schlau und packen die in eine große Datei.
 
Vor allem können die als Mitglied dieser Allianz (die unabhängig vom Marketing-Blabla natürlich immer noch ein herstellerorientierter Verband ist und nicht unbedingt Kundeninteresse im Sinn hat) die Entwicklung in ihrem Sinne beeinflussen anstatt befürchten zu müssen, von der Entwicklung überrollt zu werden.
 
Open Gaming Alliance = werbewirksames Iso 4711 Zertifikat?
 
[IRONIE]
Warum noch einmal nennen die meisten das Unternehmen "Übelsoft"?
Bestimmt weil deren Software so ausgereift und nah am Kunden ist!
[/IRONIE]
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles