YouTube Red: Google stellt Bezahl-Plattform und deren Inhalte vor

Die Videoplattform von Google hat nach vielen Gerüchten in der Nacht auf heute endlich ihre Bezahlvariante vorgestellt. Diese heißt YouTube Red und kostet 10 Dollar im Monat. Dafür bekommt man natürlich das gesamte Video-Angebot werbefrei, die neue ... mehr... Google, Youtube, Youtube Video, YouTuber, Youtube Videos, YouTube Red Bildquelle: YouTube Google, Youtube, Youtube Video, YouTuber, Youtube Videos, YouTube Red Google, Youtube, Youtube Video, YouTuber, Youtube Videos, YouTube Red YouTube

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Name ist nicht besonders glücklich gewählt.

- >25€ Inernetzugang
- 10€ Netflix/o. A.
- 10€ Spotify
- 20€ diverse Plus-Angebote
- xx€ für diverse Paywalls (Zeitungen z.B.)
und dann noch Youtube mit 10€.

Also langsam wird mir das Internet zu teuer.
 
@hhgs: die 10 Euro für Spotify könntest du dir sparen wenn du sowieso ein Google Music Abo zu YT Red bekommst. Und was man da nicht findet findest du auf Youtube. Das ganze lässt sich ja dann im Hintergrund hören.
 
@hhgs: An Stelle von Apple hätte ich aber mal ganz fix eine Klage gegen die Verwendung des Begriffs "Red" in der Hinterhand. Dieser Begriff wurde lange Zeit von Apple verwendet um Sondereditionen eines Produkts (iPod, Apps) anzubieten, die einen (Auf-)Preis kosteten, der wohltätigen Zwecken gespendet wurde.
Am Ende denken noch Leute, dass sie, wenn sie einen (Auf-)Preis für die (sonst kostenlose) Youtube-Nutzung zahlen, wohltätige Zwecke unterstützen. Der einzige "wohltätige" Zweck von Youtube Red ist es aber die notleidenden Konten vo Page, Brin und Schmidt zu füllen...
 
@AhnungslosER: Wird ja niemand gezwungen Geld für den Service zu bezahlen. Mir ist lieber wenn Leute die etwas produzieren dafür auch Geld bekommen. Werbung ist aber enorm nervig. Mit Red werden die Leute entlohnt die Zeit und Geld in etwas investieren das ich konsumiere, ich werde nicht mit Werbung genervt und bekomme neben Play Music auch noch exklusive Produktionen angeboten.
 
@AhnungslosER: Product RED Produkte gibt es allerdings nicht nur von Apple, Apple hat den Begriff auch nicht erfunden (https://de.wikipedia.org/wiki/Product_Red ; http://www.red.org/en/). Ich weiß zwar, dass man heutzutage alles mögliche schützen kann, allerdings ist Red für mich erstmal ne Farbe, die man nunmal für alles mögliche verwenden kann, siehe z.B. die schon erwähnte Pornoseite.
Da ist die Verwechslung mit redtube fast naheliegender.
 
@bigbang514: Also ist Fenster Apfel usw auch nur ein Gegenstand ...
 
@AhnungslosER: jetzt überleg mal wer noch alles Red benutzt... Mir fällt spontan Vodafon und die Sparkasse schon mal ein... Warum tun die Leute immer gleich so, als ob Apple immer alles erfunden hat?
 
@AhnungslosER: Also ich habe Youtube Red als erstes mit Redtube asoziiert, aber nicht mit irgendeiner Sonderedition von Apple, von der ich bis gerade eben nicht einmal etwas gehört habe bzw wusste. So geht es vermutlich nicht nur mir, sondern auch vielen anderen Leuten die sich nicht sonderlich viel mit Apple Produkten beschäftigen. Verklagen kann Apple hier niemanden, da Red einfach nur die Bezeichnung einer Farbe ist, die z.b. auch von Western Digital bei einigen ihrer Festplatten verwendet hat.
 
@hhgs: Du vergisst, dass [ solltest Du mal rauskommen ;-) ] auch der Bäcker und der Metzger für ihre Waren ein Stück von Deinen Ausgaben haben wollen... Das Leben ist halt teuer.

Mit dem Unterschied, dass der Mensch Brot samt Belag braucht, auf YT red und die diversen genannten Streaminganbieter aber ganz gut verzichten könnte.
 
@rallef: So ernst sollte man meinen Beitrag nicht nehmen. Aber dennoch wird das Internet für Wenigverdiener wie beispielsweise Studenten in einigen Jahren kaum noch bezahlbar. Ich denke, dass werbefinanzierte Angebote aussterben werden und alles hinter einer Paywall verschwindet. Und seien wir ehrlich, dadurch verliert das Internet definitiv an Attraktivität.
 
@hhgs: Dadurch ginge aber sehr viel Umsatz für Plattformen wie sie Google Anbietet flöten. Werbung wird es immer geben. Dadurch werden auch werbefinanzierte Angebote nicht allzu schnell aussterben.

Sorgen kann man sich darüber machen wie es bei neuen Diensten aussieht. Bestehende Werbefinanzierte Dienste werden wohl zweigleisig fahren.
 
@hhgs: Liegt ein Stück weit auch an den Adblockern. Solange das von Communitys gepflegte Bastellösungen waren war das für die Contentindustrie noch zu verkraften, jetzt wo die Eyeo GmbH den Adblock-Markt monopolisiert und kommerzialisiert und von den Werbevermarktern Schutzgeld verlangt ist der Bogen eben überspannt. Schöne neue Welt...
 
@nicknicknick: Sagen wir mal so, Adblocker sind nötig geworden, um das Internet überhaupt erst nutzbar zu machen.
 
@hhgs: Das Problem sind nicht Adblocker, die gibt's ja schon ewig. Das Problem sind "Schutzgelderpresser" die von Werbevermarktern Geld fürs Whitelisting verlangen, Konkurrenten wegklagen und wegkaufen und das den dummen Konsumenten dann als akzeptable Werbung verkaufen. Ich habe keine Sympathie für Axel Springer aber ich verstehe diesen Schritt als Reaktion auf diese Art der Erpressung.
 
@hhgs:
- 40€ Internetzugang
- 0€ Netflix/o. A.
- 0€ Spotify
- 0€ diverse Plus-Angebote
- 0€ für diverse Paywalls (Zeitungen z.B.)

Ich komme prima damit zurecht.
 
@Memfis: Habe mich bei seiner Rechnung gefragt, wie wenig er arbeitet, schläft, Freunde trifft und sich unterhält, isst, freie Medien liest, nachdenkt und / oder andere Dinge macht, die kein Internet benötigen. Offenbar hängt er nur vorm Smartphone oder Rechner rum... ;)
 
@klein-m: Nein, meine eigene Liste sieht ziemlich genau wie die von Memfis aus. Mir ging es eher um den Idealuser der Contentindustrie. Gleichzeitig auch darum, dass man als nicht-Bezahler immer weniger im Internet nutzen wird können.
 
@hhgs: Gut, mein Internetzugang kostet 40€ aber du hast schon irgendwie Recht. Ich gehöre zwar nicht zu dieser Fraktion, aber in deiner Liste fehlen auch noch Apps, In Game Verkäufe usw. oder gegebenenfalls auch irgendwelche Datenvolumen o.Ä. fürs Smartphone. Ich denke der Durchschnittsnutzer wird so auf 100€ kommen. Ob das zu viel ist und/oder zu teuer? Kann ich ehrlich gesagt nichts zu sagen. Wenn man sich 5 Tage in der Woche einen Kaffee to Go für 2€ holt, sind das auch 40€, von Zigaretten und Benzin will ich noch nicht mal anfangen. ;)
Das Problem dürfte einfach sein, dass es deswegen so teuer erscheint, weil man, im Gegensatz zum Kaffee, irgendwie nichts in den Fingern hat, es ist mehr oder weniger alles rein virtuell.
 
@hhgs:
45€ Internet (Schweineteuer, ich weiß)
10€ FF-XIV
7€ Office 365

Reicht. Musik hör ich nur als Flac und die paar Filme die mich im Jahr interessieren kauf ich auf BD. Dann kann ich auch mal was schauen wenn die Hamster die Kabel am Backbone durchgeknabbert haben. ^^
 
youtube red.... redtube.... hmmm :p
 
@McClane:
Das war bestimmt ne unwissende Frau die den Namen beschlossen hat. :D
 
@Freudian: Und alle Männer, die mit bei der Präsentation der Marketingfrau im Raum saßen, gnihihihi... und haben aus Spaß nichts gesagt.
 
@FatEric:
Oder aus Scham. :P
 
@McClane: Das ist die "Rache" von Google dafür, dass YouTube auch schon als Namensgeber für ne andere Seite gedient hat ^^
Aber echt mal im Ernst, wie kann man sich so nen bescheurten Namen einfallen lassen
 
@McClane: " redtube you ". Sollte eine neue Sparte werden bei denen
 
Hört sich wie ne Porno Seite an :D
 
@Lahdo: gell? :)
 
Wo bekommt man eigentlich diese "Werbung" auf YouTube zu sehen? Davon gehört habe ich schon oft. Nur gesehen habe ich sie noch nie (Außer auf einem Smartfon eines Kollegen). Aber der konnte wohl keine Adblocker installieren.
 
@Kobold-HH: bist ja richtig cool ....... nicht
 
@Kobold-HH: Möchtest du jetzt einen Keks?
 
@Kobold-HH: Adblocker funktionieren auf Smartphones nur wenn man selbige "rooted". Da dabei immer das Risiko besteht es in einen Ziegelstein zu verwandeln ("bricked my phone") wird das nicht jeder otto normal user tun wollen.
 
Ohne vergleichbares Filmangebot eine Totgeburt. Die Youtube Werbung nervt zwar, aber ich bezweifle, dass ausreichend Leute die 10€ nur für Werbefreiheit und ein paar exklusive Videos von PewDiePie zahlen werden. Sollte ein Filmangebot vergleichbar mit Netflix oder Amazon Prime mit dazu kommen wäre es die Plattform meiner Wahl, aber ohne werde ich mir definitiv die 10€ sparen...
 
@freach: Och sei dir da mal nicht so sicher das keiner dafür bezahlt.Wenn ich mir alleine von den deutschen "YT Stars" die Abonnentenzahlen ansehen (das sind Millionen) da sind bestimmt einige "wenige" bei die ihre Stars ohne Werbung genießen wollen und dafür dann zahlen.
 
@malocher: Und viele davon sind Minderjährige...Und diese haben wiederum oftmals keine Kreditkarte. Klar wird es welche geben aber niemals so viele.
 
@Edelasos:
Klar haben die ne Kreditkarte. Steht nur der Name von Mama oder Papa drauf. Das wird sich dann gewünscht und gequängelt wie wichtig das ist und dass alle anderen das auch haben, und schon wirds bezahlt.
 
@Freudian: Das trifft vielleicht auf ein paar wenige % zu. Aber bestimmt nicht die Mehrheit.
 
@Edelasos:
Wie ich sehe hast du sehr wenig mit Kindern und Jugendlichen zu tun.
 
@Freudian: Wirst wohl Recht haben. Die 100 Millionen Zahlenden Spotify jugendlichen geben dir recht.
 
@Edelasos: Wozu Kreditkarte? Kannst doch in jedem ALi PLaystore karten etc kaufen. Das gleiche wirds dafür auch geben. Mal davon abgesehen hab ich vor 15 Jahren mit 16 Auch mit für unsere Gaming Sever bezahlt. Ist ja nicht so als wenn man mit keinen Nebenjob haben könnte. Das ich für Youtube auch nicht zahlen würde ist aber wieder eine andere Sache, kann den Hype darum eh nicht Nachvollziehen. :)
 
@malocher: Abbonement = kostenloser Mausklick. Das ist ganze Welten davon entfernt pro Monat 10 Kröten zu blechen.
 
@freach: 10€ sind nicht für jeden viel Geld. Zumal ja schon auch einige für musikstreaming bezahlen. Wenn man das Abo für YouTube abschließt, bekommt man ja auch zugang zu Music all access oder wie das Teil von Google heißt. Und das kostet eigentlich auch schon 10€. Somit kann eigentlich jeder Music all Access kunde gleich mal zu youtube wechseln.
 
@freach: Wenn sie es clever anstellen, könnte die Idee durchaus klappen. Einfach Google Play Music integrieren, dann hätte man bei YT Red sozusagen Spotify + Musikvideos + die ganzen Youtuber. Oder z.B. wenn sie dann für Red-Kunden in D die lächerliche GEMA-Sperre entfernen, sodass man (ohne Unlocker-Plugins etc.) auf die ganzen Musikvideos ebenfalls zugreifen kann, das wär doch auch was. Technikaffine Menschen installieren sich halt weiter den Unlocker, Leute die das nicht machen wollen/können, können ja Red buchen
 
@Alle: Ich weiß nicht wie das abläuft, ob der Videoanbieter das irgendwie einstellen kann und ob für die Nutzer sichtbar ist, wie viele Bezahlabos ein "YT Star" hat. Wie auch immer, ich würde nicht davon ausgehen, dass Geld irgendwie Einfluss auf die Qualität, den "geistigen Inhalt" oder so hat, bzw. das sich damit die Spreu vom Weizen trennt, vielleicht sogar eher genau das Gegenteil.
 
Da schalte ich lieber den Adblocker frei für die paar Kanäle die ich schaue bevor youtube pauschal Kohle von mir bekommt.
 
@Kiergard: ...und Leuten wie mir und vielen anderen, die für ihre Videos noch ein paar Euros nebenbei bekommen, tritts du damit schön in den Arsch. Ich wünschte ich könnte bei meinen Videos einstellen, dass Adblock-Nutzer ebenfalls einfach weggeblockt werden und meine Videos nicht ansehen dürfen. Das Videoquipment, die Lebenszeit und die Mühe gibt es nicht umsonst. Nirgendwo, auch bei YouTube nicht. Das du dafür auch noch positive Bewertungen bekommst empfinde ich als Geschädigter als dreist!
 
@touga: Dass er Plus bekommt , liegt daran, dass du seine Aussage nicht verstanden hast. Er schaltet den Addblocker für seine Kanäle Frei, sprich ab. Und ob du da Videos einstellst oder nicht ist ja nun deine Sache.
 
@Conos: Ah, okay. Ja, habe ich wohl falsch verstanden. In meinem Fall ist es tatsächlich egal, da ich das nur nebenbei als "Hobby" betreibe. Ich kenne aber genügend andere Streamer, die tatsächlich davon leben. Da dieses Problem auch bei YouTube bekannt ist, darf man sich eben nicht wundern wenn solche Methoden wie im Artikel genannt Gestalt annehmen. Oder die Werbung vom Server einfach vor (oder in!) das Video gerendert wird. Youtube hat oft gesagt, dass die Adblocker das Geschäftsmodell schädigen, jetzt müssen die Konsumenten mit den Konsequenzen leben.
 
Wenn man sich mal überlegt, was Youtube leistet, und dann immernoch denkt, das könne man alles ohne Gegenleistung in Anspruch nehmen, hat die Welt nicht verstanden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles