Microsoft: Das Surface Pro 4 ist im Business-Bereich ein Riesen-Hit

Microsoft hat sein Surface Pro 4 vor gut zwei Wochen offiziell vorgestellt und in einem ersten Zwischenfazit (noch bevor das Gerät erhältlich ist) teilt Microsoft mit, dass das vierte Gerät der Reihe jenes ist, das sich bisher am schnellsten im ... mehr... Microsoft Surface, Surface Pro 4, Microsoft Surface Pro 4 Bildquelle: Microsoft Microsoft Surface, Surface Pro 4, Microsoft Surface Pro 4 Microsoft Surface, Surface Pro 4, Microsoft Surface Pro 4 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@Yukan: Japp!
 
@Yukan: Vor allem das gerade Grosse Firmen das Pro schon geordert haben bevor es überhaupt erschienen ist erstaunt. Aber zeigt auch, dass das Surface seine Berechtigung hat.
 
@Edelasos: Na wenn das Surface Pro mit der Version 3 den Durchbruch geschafft hat, muss die 4 ja nicht zwingend schlechter sein.

Und wo es um Großkunden geht, bekommen die auch schon mal gerne Zugriff auf Vorserienmodelle.
 
@Yukan: Habe das Surface Pro 3 und schon damit super glücklich. Ein richtig gutes Teil.
 
@FrankZapps: Ich bin eigentlich auch super zufrieden damit. Ein Problem habe ich dennoch. Und zwar wird das Gerät speziell bei YouTube Videos sehr heiß bis das Video ruckelt (wohl wegen runtertakten). Netflix/Amazon Instant Videos kann ich problemlos schauen. Googlen half bisher nicht viel, da man immer auf andere Probleme traf.
Habe die i5 256GB Variante; Gibt es bei dir Ähnliche Probleme?
 
@HorrorClown: Hi, habe ein SP3 Pro i7 Modell und habe das Phänomen nicht.
Auf YouTube kann man einstellen ob Flash oder HTML5 verwendet werden soll. Ich verwende HTML5.
 
@HorrorClown: Ich hab genau das gleiche Modell und weder mit Flash noch mit HTML wirklich Probleme. Der Lüfter meldet sich irgendwann zwar leicht, aber nicht wirklich doll. Welches Windows hast du denn aktuell? Mal verschiedene Browser getestet?
 
@Knarzi81: Diese Probleme hatte ich mit Windows 8.1; müsste es mal nochmal mit Windows 10 testen. Nutze hauptsächlich Opera, aber natürlich auch schon mit Chrome, Firefox und IE getestet. Ohne Erfolg.

Die Probleme habe ich sowohl bei Flash als auch mit HTML5. Netflix, Amazon (welche ja Silverlight verwenden) habe ich keine Probleme. Egal ob Browser oder als App.
 
@HorrorClown: Hmm... das ist schon Merkwürdig... Systembackup machen, einmal auf Werkseinstellungen zurücksetzen und mal testen. Wenn es keinen Unterschied macht, kannst du das Backup ja zurückspielen.
 
@HorrorClown: Benutzt du Chrome? Bei mir wird das Ding laut wie ein Staubsauger, wenn ich Videos in Chrome schaue. Mit dem IE oder Edge habe ich allerdings keine Probleme.

Edit: Ich kann allen SP3 Usern nur ThrottleStop empfehlen. Ein bisschen undervolten und das Surface bleibt kühler, leiser und wird schneller (weil es keine Drosselung des Takts durch Hitze mehr gibt)
 
@mlodin84: Tausend Dank!! Ich werde das gleich heute Abend mal ausprobieren. Habe in Chrome auf meine SP3 immer wieder Probleme mit der Drosselung auf Amazon Prime.
 
@JohnLocke94: Hab bei mir CPU Core Voltage -65mv, CPU Cache -65mv und bei GPU -75mv eingestellt. ThrottleStop muss nicht im Hintergrund laufen (kann also geschlossen werden), Änderungen gehen aber nach einem Neustart verloren. Ich habe in der Aufgabenplanung einen Task eingerichtet der das Programm beim Systemstart ausführt.

Ich habe bei mir nur die Spannung geändert, du kannst aber auch den Turbo ausschalten oder die TDP Limits verändern.
 
@JohnLocke94: PS: Hier der Download-Link der aktuellsten Version 8.00 beta 4 https://drive.google.com/file/d/0B0dpSo9k93jDNXlJVzdsSHh6a3c/view
 
Ich warte so drauf, dass die Jungs in den ersten 10 Reihen morgens im Flieger nicht mehr in ihr iPad starren, sondern in ein Surface :-)
 
@scar1: Geh mal ins Cockpit ;-) Da ist die Wahrscheinlichkeit gar nicht so klein, dass Dir ein Surface "über den Weg läuft".
 
@HeadCrash: Versuch ich gleich auf dem naechsten Flug. Am besten wenn der Capitan gerade mal Austritt
 
@-adrian-: Viel Erfolg :D
 
@HeadCrash: Die Erfolgsgeschichte kann sicherlich auf Bild.de nachgelesen werden:"hijacker behauptet: er wollte nur das Surface Pro sehen"
 
@-adrian-: DAS wäre doch mal ne Schlagzeile :) Da würde ich mich glatt mal eine Bild kaufen bzw. deren Webseite aufrufen.
 
@HeadCrash: Geht recht gut. Meine Freundin ist gerade eben erst mit ihrem chef auf den jumpseats in einem a320 von wien nach Brüssel geflogen
 
OK, es verwundert schon sehr, dass Großkunden Interesse gezeigt haben oder bestellt haben. Wird im Text nicht gesagt.

Ich bin da sehr misstrauisch. BNY Mellon hat 49.500 Mitarbeiter. Wäre damit eher ein kleiner Großkunde. Dass nun alle 49.500 solch ein Gerät bekommen??? - Unwahrscheinlich.

The Carlyle Group hat 1.300 Mitarbeiter. Komisch, welche Kunden bei Microsoft zu Großkunden zählen. Da arbeiten ja in einer mittleren Stadt der USA deutlich mehr Leute.

Fazit: Hochjubeln, Beispiele anführen und auf den Herdentrieb weiterer hoffen. Ist auch eine Masche, um die Dinger los zu werden. Seriosität sieht aber wahrscheinlich anders aus.
 
@gast22: Nennt sich PR und Marketing! Gut so! Android wird auch heute noch Offenheit hinterhergeschwatzt ;)
 
@psyabit: Ja klappern gehört ja zum Geschäft ..die Wahrheit kommt erst noch,denn die anderen Großkundenausrüster werden ja nun auch nicht schlafen und reagieren.
 
@gast22:
Wozu zählst du dann Apple mit 90 000 Mitarbeitern, als größere mittlere Firma.
Dann definiere ich die Rentner als große Firma.
Nicht immer die persönliche Meinung als Seriös hinstellen.
 
@gast22: Winfuture spricht von Grosskunden. Microsoft spricht von neuen Business Kunden.

"Today, we are pleased and humbled to announce 10 new business customers and three leading educational institutions who have committed to buying Surface Pro 4, even before it is generally available. The number of customers adopting is more than any previous generation, and the customers span industries and sectors in the U.S. and abroad."
 
@Edelasos: Es sind trotzdem Großkunden.
 
@hhgs: siehe meine Antwort auf scar1 (re.1)
 
@gast22: ich zitiere mal aus der Wikipedia:

Neben der handelsrechtlichen Definition existieren weitere Begriffsdefinitionen. Gemäß der EU-Empfehlung 2003/361/EG gelten Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern oder Jahresumsätzen von über 50 Mio. Euro als Großunternehmen.[1]

Das Institut für Mittelstandsforschung Bonn (IfM) definiert ein Unternehmen als Großunternehmen, wenn dieses 500 oder mehr Mitarbeiter hat und einem Umsatz von mindestens 50 Mio. Euro jährlich erwirtschaftet.[2][3]

Du kannst ja jetzt mal hingehen und noch weitere Kennzahlen der genannten Unternehmen ermitteln und dann weiter Haare spalten :-)

Oder du freust dich einfach so drüber, dass das Surface Pro so gut läuft für Microsoft.
 
@scar1: Beispiel:
Wir beliefern eine Firma mit 1500 Angestellten und eine mit 180 Angestellten. Die Firma mit 180 Angestellten macht bei uns mehr Umsatz als die andere. Für unser Unternehmen ist also die kleine ein Grosskunde und nicht die grosse 60% weniger Umsatz macht.

Vermutlich meint er dies.

Wir wissen ja nicht, wie viel Umsatz Microsoft mit dieser Firma macht. Vielleicht benutzen einige dieser Firmen Macs und Google Docs for Business und nur eine kleine Abteilung setzt auf MS Produkte. Somit kann es sein, das einige dieser Unternehmen aus SICHT von Microsoft keine Grosskunden sind, da Sie mit viel kleineren Firmen womöglich viel Mehr Umsatz machen.

Daher können wir hier eh kein Urteil fällen sondern nur Microsoft selbst. Klar die Firmen sind gross und zum teil führend in Ihrem Bereich.
 
@gast22: Lies den Originalbeitrag, da ist nur von "10 new business customers" die Rede und ich finde da nichts von Großkunden, das kommt also nicht direkt von Microsoft.

Im Übrigen lesen sich die Namen schon beachtlich, klar die Firmen haben nicht so viele Mitarbeiter, trotzdem sind das meist absolute Schwergewichte in ihrem Bereich.

Edit: Typo.
 
Wird es eigentlich auch eine größere Version geben (13 oder besser noch 15")? 12,3" sind mir doch arg klein :-(
 
@borbor: Nö
 
@borbor: Die größere Variante wäre das Surface Book mit 13,5 Zoll.
 
Selbstverständlich sagt Microsoft das.
 
@pool: ...obwohl das ja gar nicht sein kann, denn es ist ja Microsoft. Und die namentlich genannten Abnehmer dementieren das nur nicht, weil sie natürlich bestochen wurden, diesen Schwindel mitzumachen, genau! ^^
 
@DON666: Möchtest du mir vllt noch irgendwas andichten, was ich nicht geschrieben habe? Nur zu... scheint Pluspunkte zu geben.
 
@pool: Nö, man kann ja bei so einem undifferenzierten Beitrag nur spekulieren.
 
@DON666: man kann auch weniger abstrus spekulieren.
 
@pool: Was sagt Microsoft?
 
@Edelasos: Er wird sich wohl auf die Aussage beziehen, dass Surface Pro ein Erfolg ist, so zumindest meine Interpretation, denn darum geht's hier ja.
 
@DON666: In seiner Preis- und Produktklasse ist es das auch. Aber einige vergleichen das Pro auch gerne mit einem iPad oder 0815 Android Tablet obwohl es einfach nicht das selbe ist.
 
@Edelasos: Ja, ich weiß. Liest man ja auch hier immer wieder zu gerne...
 
@Edelasos: Ja. Mein Punkt war allerdings eher, dass es nicht nachprüfbar ist. Es werden keine Zahlen genannt. Es ist sehr schwammiges Marketinggeschwurbel, das generell mit Vorsicht zu genießen ist. Aber nur zu: Du scheinst Fakten zu haben, die dich zur Aussage "Ist es ja auch" bewegen. Ich bin gespannt. Wie sind denn die Absatzzahlen so?
 
@pool: Wenn mir Microsoft sagt, dass Sie mit einem Tablet das im Durchschnitt 1500$ kostet im Letzten Geschäftsjahr über 3.5 Milliarden $ Umsatz gemacht haben, ist das in meinem Augen ein erfolgreiches Business (= 2,3 Millionen Verkaufte Geräte). Wie viel Geräte in der Produkt- und Preiskategorie verkauft die Konkurrenz pro Jahr?
 
@Edelasos: Es geht um das Surface 4. Das wurde im letzten Geschäftsjahr sicher noch nicht erwähnt.
 
@pool: Beim Surface Pro 4 wollen wir gar nicht anfangen. Das wird sich noch besser verkaufen. Wir können uns im Oktober 2016 hier nochmals kurz darüber unterhalten :D
 
@Edelasos: Ja. Das machen wir gern. Mir ging es um die schwammige Nachricht von heute.
 
Hier sieht man mal wieder, dass Microsoft ein langes Spiel spielt. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen, wie Google, schmeißen sie etwas das nicht sofort gute Ergebnisse liefert, nicht sofort raus, sondern investieren weiter darin, da sie ihre Vision verwirklichen und nicht einfach nur auf der nächsten Trendwelle mitreiten wollen.
Das selbe wird auch mit dem Edge passieren. Noch ist der nicht besonders herausragend, aber sie werden lange in ihn investieren bis die Leute dann irgendwann merken wie nützlich der ist. Einzig bei Smartphones sehe ich bei ihnen keine große Zukunft, da durch die Apps es größtenteils außerhalb ihrer Kontrolle liegt.
 
@Wuusah: Ich nutze Edge jetzt schon lieber, als andere Browser. Einziges Manko ist der fehlende AdBlock, den man einfach zwingend auf manchen Internetseiten braucht. Damit meine ich jetzt aber kein WF ;)
 
@bigspid: Sorry, ich würde auch sehr gerne Chrome durch Edge ersetzen, aber wenn der fehlende integrierte AdBlock support das einzige Features ist, was dir fehlt, dann bist du mit jedem anderen Browser zufriedener.

Die Funktionalität von Edge ist leider echt ein Witz.
 
@HideAndSeek: Sagt der Chrome Nutzer? Ist es nicht einer Der Vorteile von Chrome gewesen das er absolut nur ein Browser ist? Ohne extras?
Wenn du die html5 unterstützung meinst, schau mal auf html5test.com
 
@Alexmitter: https://windows.uservoice.com/forums/285214-microsoft-edge

Und dort finde ich auf den oberen Plätzen 2 Sachen nicht, die mich sehr stören:
Edge erkennt öfters keine Links in Text.

Bei Chrome kann man Text markieren und dann direkt danach bei Google suchen.

Ich benutze Edge auch auf meinem Laptop.
Ganz spezifisches Problem, was ich gestern erst entdeckt habe. Bei Amazon/Prime Instant Video kann man die Sprache nicht ändern mit Edge! Mit Chrome gehts bspw.

Aber meine Aussage, dass die Funktionalität von Edge ein Witz ist, stimmt nunmal. Da könnt ihr noch so oft auf Minus drücken.
 
@HideAndSeek: Verstehe die Logik hinter deiner Aussage nicht. Das EINZIGE Feature, das mir fehlt, ist der Adblock. Bei allen anderen Anforderungen stellt mich Edge voll zufrieden. Warum wäre ich dann bei einem anderen Browser besser aufgehoben? Für mich taugt Firefox absolut nicht, genauso wie Opera. IE ist tot, Safari kann man seit n paar Jahren auf Windows kaum noch nutzen und Chrome ist mir zu oft abgestürzt in den letzten Monaten (trotz Neuinstallation des OS). Für ein paar werbeverseuchte Seiten nutze ich Chrome, sonst gerne Edge.
 
@Wuusah: Der Ansatz mit den Universal Apps ist doch ganz schlau... Für Windows 10 werden sich die Entwickler das zweimal überlegen ob sie nicht eine App machen... und der Aufwand, die dann auch noch für Mobile frisch zu machen, sollte sich doch in Grenzen halten.
 
@Chiron84: Es ist aber fraglich wie häufig der Windows10 Appstore überhaupt benutzt wird. Klar gibts Millionen von Windows10 PCs, aber das sind eben fast alles Desktop PCs und nicht Tablets mit Touchscreen. Ich bin mir sicher, wenn ich in meinem Freundes- und Verwandtenkreis nachfrage, hat niemand den Store überhaupt auch nur einmal gestartet, außer ausversehen.
 
@Wuusah: Ja, das ist wohl derzeit leider noch die Realität. Aber es ist wohl auch etwas wie das Henne-Ei-Problem. Wenn die Leute erstmal die Tablet-Qualitäten des Surface richtig nutzen und in das Touch-Universum von Windows einsteigen, dann werden sie auch in den Store schauen.
Und je mehr Nutzer es in den Store schaffen, desto mehr Entwickler werden dann versuchen auch Apps für Windows anzubieten. In den letzten Jahren ist es ja auch schon sehr viel besser geworden. Viele Major-Apps, vor allem auch im Bereich Musik/Filme/VoD/Mediatheken/E-Books sind in letzter Zeit auch für Windows verfügbar gemacht worden.
Und seit es das Gerücht gibt, dass Google eventuell doch bald seine Apps auch für Windows anbieten wird, ist der Stein ein gutes Stück weiter ins Rollen gekommen.
Die Entwicklung braucht vermutlich noch 3-5 Jahre, bis wenigstens 95% aller Major-Apps auch dort verfügbar sind, aber die Hartnäckigkeit von Microsoft wird sich auszahlen. Ich warte jedenfalls schon auf den Tag, an dem ich an Werbe-Plakaten für eine App vorbeispaziere unten am Bildrand in der unteren Ecke steht: "Jetzt downloaden im App-, Play- oder Windows-Store." ;)
 
@muffy: Das Gerücht kam auf, da Google angeblich beim Event am 06.10 anwesend sein sollte, ähnlich MSFTs Anwesenheit beim Apple-Event. Das stellte sich danach ja als Ente heraus
 
@EffEll: Ich frage mich eigentlich warum Google, salopp gesagt so ein A.schloch ist. Sie blockierten wo es nur geht unsere Platform. Selbes Thema wie mit unseren guten Youtube App bei der Google die API sperrt nach jedem Update.
Mit richtig aberwitzigen Begründungen, zuletzt sollte laut Google die App in html5 umgesetzt werden. Welche 3. Anbieter Youtube app nutzt denn html5? Nicht mal Google selbst nimmt html5 für ihre Youtube Apps.

Ich kann es einfach nicht verstehen wie dann die Android Fans dastehen und sagen "Google ist richtig nett und offen".

Mit Googles Worten "Don't be Evil"
 
@Alexmitter: Die Krönung war die letzte YouTube Umstellung. Mobil ist unter WP ja kein HD möglich. Das war seit der HTML5 Umstellung allerdings überhaupt kein Problem, da man einfach auf Desktop Ansicht umstellen konnte (dank HTML5) und dort problemlos bis 1080p schauen konnte. Dann kam diese besagte Umstellung, dass auf mobilen Geräten diese Qualitätseinstellungen nicht mehr verfügbar sind und sich auch auf der Desktop Seite der mobile Player öffnet. Man könnte denken, ist wohl technisch nicht anders umsetzbar. Allerdings, sind die Videos auf anderen Seiten eingebettet, so hat man dort weiterhin die Qualitätseinstellungen. Das betrifft ganz klar nur die Windows Phone/Mobile Nutzer. Danke dafür Google... Es ist echt zum kotzen.
 
@Wuusah: Es sollen ja immer noch x86-Anwendungen in den Store folgen, dann werden Leute auf kurz oder lang sowieso da reinstolpern. Wenn sich Desktop-VLC und Co. darüber schneller installieren lassen, dann wird das auch genutzt werden. Und dann entdeckt man auch die Universal Apps.
 
@Knarzi81: vorausgesetzt es gibt das was man sucht auch wirklich im Store. Sobald man etwas nicht findet, hat man seine Zeit vergeudet. Sobald man par mal so seine Zeit vergeudet hat, lässt man es doch gleich bleiben. Einfach bei google/bing/etc den Namen einzugeben führt immer zu dem was man sucht.
 
@Wuusah: Wenn ich bei W10 die Standardprogramme anschaue, dann ist bei "Kalender" nichts eingetragen. Benutze ich die Store-Suche, wird nichts Passendes gefunden. Das macht ja schon mal einen tollen Eindruck. :-/
 
@Wuusah: In der ersten Zeit von W10 (x86) vermeldete Microsoft bis zum W10 Device Event mehr als 1,25 Milliarden Store-Zugriffe, innerhalb von nur 10 Wochen, nur von Windows 10 aus. ARM, Xbox One und IoT noch gar nicht einbezogen.
 
@Wuusah: Gerade der Laie schaut vermutlich zuerst in den Store wenn er was braucht als lange im Web zu suchen/sich vielleicht noch was einzufangen. Für die Apps braucht man auch kein Touch, deshalb sind es ja universal Apps.
 
@PakebuschR: Ja, da hast du recht. Es ist sicherlich ein Gewohnheitsproblem. Wer jahrzehntelang mit einem PC hantiert hat, kommt zur Zeit einfach nicht auf die Idee im Appstore nach einem Programm zu suchen oder zumindest ist es nicht seine erste Idee.
Der Store steht und fällt aber auch mit der Menge an verfügbaren x86 "Apps". Wenn die Anzahl überschaubar bleibt, wird es keinen Grund geben den Store zu öffnen um nach dem Programm zu suchen, denn wenn es nicht drinne ist, hat man seine Zeit vergeudet. Google (oder die Suchmaschine deines Vertrauens) wird es aber sicherlich finden
 
@Wuusah: Durch das Android-Subsystem wird man sich in W10M schon wenn es sein muss ganz gut zu helfen wissen. Clash of Clans lief gut auf meinem 1020. ;)
 
@Wuusah: Grad bei den Apps tun sie alles was möglich ist. Windows 10 wird allen Infos zufolge ein Android Subsystem haben, mit dem Android Apps gestartet werden können. iOS /Objective C Apps werden mit geringstem Aufwand auf Windows 10 portierbar sein. Ähnliche "Bridges" gibts bald für Webseiten(!!) und Win32 Anwendungen! Also, MS tut tatsächlich soviel, dass ich felsenfest davon überzeugt bin dass die App Hürde in Zukunft beim Kauf eine immer kleinere Rolle spielen wird. Inwiefern sich die Geräte dann verkaufen, wird man sehen. Aber es hat schon andere Hersteller von Produkten mit 90 Prozent Marktanteil gegeben, die es heute teils sogar gar nicht mehr gibt... Also, von einem "Entschiedenen Markt" kann man erst dann sprechen, wenn die Firma aufgibt.
 
@Tintifax: Zumal der Smartphonemarkt bis Apple kam auch mal MS gehörte.
 
@Knarzi81: Symbian war damals der Marktführer.
 
Man sollte vielleicht anmerken dass die Chance sehr hoch ist dass jene Universitäten, welche Microsoft erwähnt, zu denjenigen gehören welche ihren Studenten zu Studienbeginn einen Laptop in die Hand drücken. Das ist bei den Studiengebühren nicht unbedingt ein Geschenk zu nennen, aber bedeutet dass Microsoft deutlich mehr Geräte an dieser Universität verkauft als wenn sie nur ein paar Mitarbeiter damit ausrüstet.
 
Bei uns in der Fa. (ca. 5000 MA) scheitert das Surface einfach am fehlenden SIMslot, darum werden Dell gekauft, ob die jetzt besser oder schlechter sind sei mal dahingestellt.
 
@alh6666: Irgendwas muss ja auch noch für die Konkurrenz bleiben. ;)
 
das gleiche wird wohl mit dem Lumia 950 passieren.
MS war schon immer die Firma, die mehrere Anläufe machte, bis es klappt...
 
Ich habe keine Ahnung, was man als Student mit so einem Teil anfangen soll. Ich habe vor über 10 Jahren im Studium mit meinem Tablet-Convertible in Vorlesungssäälen auf winzigen Klapptischen die Vorlesung per Tastatur mitgeschrieben (weil ich Text definitiv schneller tippen als ihn mit einem Stift auf Papier oder auf einem Tablet aufschreiben kann). Da hätte ich mit einem Surface keinen Platz für Klappfuss plus Tastatur davor gehabt. Irgendwas davon hätte immer in der Luft gehangen.

Im Zug zur Hochschule (meine Anreise dauerte damals für jee Richtung jeweils über eine Stunde -- über 2 Stunden in denen ich am Tablet gearbeitet habe) genau dasselbe. Ich habe mal versucht ein Surface auf den Oberschenkeln stehend mit Tastatur zu benutzen. Das habe ich schnell gelassen bevor ich dem Kollegen, der mir das Gerät geliehen hatte, noch ein heruntergefallenes Gerät zurückgeben muss. Das funktioniert vielleicht bei stark übergewichtigen und grossen Leuten mit entsprechend breiten und langen Oberschenkeln, aber ich habe Sportklettern als Hobby und dementsprechend ist meine Figur und da kann ich das vergessen. Viel zu wackelig auf meinen schmalen und durch die Muskeln eher runden als tischflachen Oberschenkeln. Da steht ein aufklappbares Notebook oder eben ein Tablet-Convertible mit ausklappbarer, schwererer Tastatur-/Systemeinheit, die dann auf den Oberschenkeln liegt, einfach sicherer.

Dann ist beim Surface auch noch der Akku fest eingebaut. Völlig unbrauchbar für ein angeblich mobiles Gerät, da man zum Laden des Akkus eben an einer Steckdose festsitzt statt einfach nur den leeren Akku gegen einen vollen zu tauschen und weiter mobil zu sein. Mein Tablet ist damals an einem Tag an der Hochschule mit Hin- und Rückfahrt nicht selten an die 17 Stunden gelaufen. Unmöglich für ein derart flaches Gerät wie das Surface mit fest eingebautem Akku und (potentiell) leistungsfähiger Hardware ohne zwischendurch sehr immobil an einer Steckdose festzusitzen. Schon damals haben sich Studenten die nur ein Gaming-Notebook besaßen um die wenigen Steckdosen im Vorlesungssaal geprügelt, weil ihr Akku sonst kaum die erste Vorlseung überstand. Und damals hatten noch sehr wenige Studenten überhaupt ein Notebook mit in der Hochschule. Heute ist die Situation viel schlimmer. Was soll man da mit einem Gerät bei dem man einen leeren Akku nicht mal eben gegen einen mitgebrachten vollgeladenen austauschen und weiterarbeiten kann? Sich mit dem Rest der Notebooknutzer um Steckdosen prügeln oder auf Stift und Papier umsteigen, sobald der Akku nicht mehr will, und dann später nacharbeiten, um die handschriftlichen Notizen in den Rechner zu übertragen?

Interessant ist auch, dass das Surface erfolgreicher wurde als man vom hochwertigeren Wacom-Display beim Surface 2 auf die minderwertigere N-trig-Digitizer-Technologie beim Surface 3 und 4 wechselte. Während man bei Wacom einen völlig wartungsfreien, leichten und schlanken Stift ohne Batterien hat, den man sogar in ein flaches Gerät an der Seite einschieben könnte und so immer direkt zur Hand hätte, stecken im für so etwas viel zu dicken N-trig-Stylus gleich mehrere Batterien verschiedener Bauformen. Beim induktiven Wacom-Digitizer arbeitet der Stift so lange, wie der Tablet-Akku Energie hat das Gerät zu betreiben. Bei N-trig ist Schluss wenn die Batterie im Stift leer ist und man sieht von aussen nicht, wie lange sie noch hält. Man hat also ein weiteres Teil was ständiger Wartung/Beachtung bedarf, wenn man nicht irgendwann in der Vorlesung sitzen und keine Skizzen mehr zeichnen können möchte, weil der Stift wegen leerer Batterie ausgefallen ist. Auch könnten die Batterien im Stift auslaufen und diesen beschädigen. Alles Probleme, die man mit einem Wacom-Digitizer nicht hat.

Auch im Aussendienst bei einer Firma ist ein Gerät wie das Surface nicht optimal. Wer möchte schon den Kunden um Strom anpumpen, wenn die Batterie bei einer Präsentation leer ist, weil man auf dem Hinflug noch einige Stunden im Flugzeug gearbeitet hat? Wer will beim Vortrag am Rednerpult die Batterie des Stiftes wechseln, weil er sonst keine erklärenden Skizzen mehr zeichnen und per Beamer an die Wand werfen kann? Wenn mir mein Chef für Aussendiensteinsätze mit so einem Gerät gekommen wäre, hätte ich dankend abgelehnt und als Student findet man schon für 100-150EUR besser geeignete, gebrauchte Business-Tablets mit Wechselakku und ordentlicher Tastatur für den Hochschul-Alltag. Da muss man nicht auf so ein teures Lifestylespielzeug zurückgreifen, bei dem flaches Design wichtiger zu sein scheint als Laufzeit, Kühlung und Benutzbarkeit im Mobileinsatz. Meiner Meinung nach hat Microsoft vor 13 Jahren mit seinen Hardwarepartnern besser durchdachte Business-Tablets mit Windows XP herausgebracht, als sie das heute mit Windows 8/10 und eigener Hardware tun. Ich kann den heutigen Hype um das Surface also irgendwie nicht wirklich nachvollziehen. Funktionell verliert das Surface meiner Ansicht nach schon gegen 10 Jahre alte Tablet-Convertibles.
 
@resilience: endlich mal jemand der meine Meinung teilt. Ich finde vor allem die Tastatur problematisch und kann mir nicht vorstellen hiermit länger zu arbeiten wenn ich dies mit meinem ThinkPad vergleiche. Auch das Fehlen eines 3G/4G Modules finde ich in vielen Business Bereichen einen Showstopper.

Auch das "aufstellen im engen Raum" (Uni, Flugzeug, Bahn) sehe ich problematisch. Mit einem richtigen Notebook habe ich diese Probleme nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles