Mission Motors: Apple trieb E-Motorrad-Entwickler in die Pleite

Das Startup Mission Motors wäre eigentlich gern das Tesla für Motorräder geworden und entwickelte auch recht vielversprechende Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Doch nun ist die Firma Pleite und ihr ehemaliger Chef gibt vor allem auch Apple eine ... mehr... Motorrad, Mission Motors, Mission One, E-Mobility Bildquelle: Mission Motors Motorrad, Mission Motors, Mission One, E-Mobility Motorrad, Mission Motors, Mission One, E-Mobility Mission Motors

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ernsthaft, ist Apple an allem Schuld?
Wenn eine Firma seine Mitarbeiter nicht halten kann ist nicht Apple schuld sondern der Arbeitgeber. Niemand wechselt, der voll zufrieden ist ... Und sonst gibt es etwas, das sich Arbeitsverträge nennt um Mitarbeiter zu sichern ...
 
@Tobiasg: Doch es würden genügend Leute wechseln, wenn du nur genügend Dollarscheine zückst, und davon hat Apple ein wenig mehr als ein Startup.
 
@Edelasos: Wahrscheinlich haben sie aber auch keine großartige Zukunft bei dieser Firma gesehen.
 
@moniduse: Vielleicht auch eine Mischung aus beiden.. Aber ich bezweifle aber das ein Startup bei der Finanzkraft von Apple mithalten kann.
Wenn also Apple das 3 bis 4-fache an Gehalt bietet... machste nix als Startup-Manager...
 
@moniduse: Da man gem. Artikel Investoren hatte und schon Produkte gebaut hatte, glaube ich nicht, das die gegangen sind, weil Sie keine Zukunft gesehen haben. Vielleicht Irre ich mich, aber ich denke es war eher Bequemlichkeit und Geldgier.
 
@Edelasos: Man hatte gemäß Artikel eben noch keine Investoren, sondern war lediglich in Verhandlung, welche sich aber hinzogen (laut Berichten auf anderen Seiten). Wenn die Investoren wirklich Potential gesehen hätten, wären die Verhandlungen vorangekommen. Mission Motors war weit davon entfernt, ein alltagstaugliches E-Bike auf den Markt zu bringen, auch das liest man woanders. Und es sind letztlich "nur" 6 Entwickler zu Apple gegangen, die anderen sind bei anderen Unternehmen untergekommen. Warum man hier wieder mal versucht, Apple den Schwarzen Peter zuzuschieben, erschließt sich mir nicht. Du kannst diesen Mitarbeitern gerne Geldgier unterstellen, aber ich verwette meinen Hintern, dass auch Du nicht aus ideologischen Gründen arbeiten gehst. Und wenn Du keine Perspektive siehst, wirst auch Du Dich nach einem neuen Betätigungsfeld umschauen, vor allem, wenn renomierte Firmen Dir ein Angebot unterbreiten.
 
@iPeople: Du hast sicherlich recht, aber als Verbraucher kann so etwas nicht in meinem Interesse sein.
 
@Jens002: Als Verbraucher hast Du jetzt genau welchen Nachteil?
 
@iPeople: Am Ende gibt es nur ein oder zwei Firmen welche ein Produkt haben und die bestimmen den Preis. Viele kleine Firmen welche einige Große beliefern ist für den Verbraucher einfach besser. Siehe Auto Industrie, oder Maschinenbau.
 
@Jens002: Forschung und Entwicklung sind nunmal teuer. Als Startup ohne überzeugendem Konzept ist es eben schwer, Investoren zu bekommen. Sind Dir geplatzte Blasen lieber? Mission Motors hatte eine Chance, aber offenbar ist es eben doch nicht so leicht, ein solches Produkt auf die Beine zu stellen.
 
@iPeople: Das ist ja auch nicht der Punkt. Es werden Mitarbeiter abgeworben und damit auch das Know-how der kleinen Firmen. Später zahlt man eventuell mal noch ein kleine "Strafe" welche dann ebenfalls auf den Preis umgelegt wird.
 
@Jens002: Wenn eine Firma seine Mitarbeiter nicht halten kann, ist das nicht Schuld der anderen. Jeder hat die Freiheit, sich seinen Arbeitsplatz auszusuchen. Oder willst Du das verbieten? Und welches Know How? Gäbe es das, wäre Mission Motors schon weiter.
 
@iPeople: Du willst es nicht begreifen! Es geht mir nicht um Schuldzuweisungen.
"Und welches Know How? Gäbe es das" Wenn es das nicht gäbe hätte man sie auch nicht abgeworben.
 
@Jens002: Warum kommen Leute immer mit "Du willst es nicht begreifen"? Was soll ich nicht begreifen? Dass die Welt ist, wie sie ist und Leute wie Du immer gerne alles reglementieren und verbieten wollen? Find Dich damit ab, in einer freien Marktwirtschaft gibt es eben auch Verlierer.

Wenn das Startup vernünftige Arbeitsverträge hatte, dürfen die abgeworbenen Mitarbeiter bei den Abwerbenden Firmen nicht an den selben Sachen arbeiten, an denen sie bei Mission Motors gearbeitet haben. Wenn diese Klausel im AV fehlte, ist das Pech .
 
@iPeople: das sehe ich auch so. wenn eine Firma in diesem Bereich entwickelt, dann hat so eine Klausel im AV zu stehn, damit ein Wettbewerber das knowhow nicht einfach abgreifen kann. wenn das Startup das vergessen hat in den AV`s, dann sind sie selber schuld.
 
@moniduse: Haben wer weiß wie viele Ex-Mitarbeiter von Apple sicher auch nicht gesehen, und wo steht dir Firma heute?;)
 
@McClane: Man kann ja leider nur aus jetziger Sicht entscheiden ;)
 
@moniduse: Bei einem Startup hast du IMMER ein gewisses Risiko. Wenn dann noch Apple kommt und mit einem Haufen Geld winkt... das ist nicht die feine Art, erst Recht nicht wenn man bewusst das ganze Personal aus einer anderen Firma raus zieht.
 
@Edelasos:
Und was genau ist dabei zu kritisieren, wenn jemand mit seiner Arbeit mehr Geld verdient?
 
@Tobiasg: naja, wie beschrieben, können kleinere Unternehmen das nicht Zahlen was größere aus dem Ärmel schütteln...

in erster Lienie wurde hier erstmal keinen Arbeitnehmer geschadet... aber die Frage ist, was passiert mit der Innovation...

Klar große Unternehmen haben auch Research Abteilungen... Aber ob die dass dann zulässt was z.B. Mission Motors vorhatte!?
das E-Motorrad wird es vermutlich "so schnell" jetzt nicht geben... Man gibt großen Unternehmen lediglich die Schuld die Innovation zu Dämpfen...

=> Kein StartUp wird jemals das Zahlen was Apple, Google, Microsoft und Co Zahlt... aber wie man sieht, haben die StartUps in den letzten Jahren erreicht, was Apple, Google, Microsoft und Co nicht erreicht haben...

=> und letztlich kommt dann auch das Geld nach, siehe Facebook, PayPal, Minecraft... (aber bis dahin ist es oft etwas 'wacklig')
 
@baeri: Hat Apple eine Research Abteilungen? Hab noch nie Produkte gesehen wie bei Microsoft.

Danke für die Minus ohne einen Kommentar der meine "Behauptung" widerlegt. Wohl wieder Applekinderzeit.
 
@Edelasos: das weiß ich nicht... aber ich bin mir sicher das es so ist...

der Unterschied zwischen Apple und Microsoft ist. Apple Arbeitet im finsteren, niemand darf je was erfahren und dann kommt was mit dem Überraschungseffekt... Das hat Microsoft nie gemacht... bei der Hololens hat Microsoft n bisschen damit angefangen diesen "WOW" Effekt hervorzuholen... trotzdem ist es noch ein weiter weg zu CONSUMER-MARKT-REIFE...

Apple lebt von diesem Effekt!
 
@baeri: Was Apple in seinen Produkten einsetzt finde ich jetzt nicht annährend so "WoW" wie z.B. Hololens, Illumiroom, PixelSense Technologie, Robotic Technologie usw. Apple kauft Firmen aber "erfindet" es nicht selbst (Siri, 3D Touch, Multitouch usw.) wie es Microsoft versucht bzw. tut. Microsoft versucht ja eher die Technologie der Zukunft zu gestalten und dann vielleicht auch zu Patentieren und Lizensieren.
 
@Edelasos: Stimmt keine Frage... aber man darf sich auch nicht vom Aktien- bzw. Markenwert täuschen lassen. Apple ist im vergleich zu Microsoft sehr klein... Apple hat nur das iPhone... der Rest spielt nur eine Semirolle...

=> Man sagt immer Windows Phone geht nicht so gut... es gibt mehr Windows Phones als Macs ^^
 
@baeri: woran machst du die Größe fest? Sowohl vom Umsatz als auch vom Gewinn dürfte Apple weitaus größer sein. Bei der Mitarbeiterzahl ist Apple um ca 20% kleiner, aber das rechtfertigt nicht die Aussage "sehr klein".
Ebenfalls ist die Aussage zu Windows Phobie Schwachsinn. Die Geräte werden praktisch ohne Gewinn verkauft und Microsoft dürfte in der Gesamtrechnung inklusive Nokia Kauf massiv Verluste machen, während die Mac Sparte alleine ein hoch profitables Unternehmen wäre. Billige Produkte kriegt man immer verkauft.
 
@baeri: Apple liefert im Grunde keine Innovationen, sondern ist in der Lage Ideen aufzugreifen und diese so zu formen, dass sie wirklich funktionieren und beim User wirklich gut ankommen. Aber wirklich neue Ideen sind das im Grunde nicht. Soll nicht das schmälern, was Apple macht, aber wirkliche Überraschungen sind das nicht, sondern eher 'ahh, jetzt hat es endlich einer so umgesetzt, dass es wirklich nutzbar ist.'
 
Und? Was will Herr Kaufman jetzt damit sagen?
Dass er sauer ist, dass seine Mitarbeiter im Kapitalismus gerne Geld verdienen wollen?

Wirkt ja fast wie: "Pöh! Und mich wollten sie nicht :'("

... Als ob man heutzutage an eine Firma gebunden ist? Sorry, so funktioniert der Markt nunmal nicht.
 
ich glaube an e-autos, aber definitiv nicht an e-moped-fahrer ohne röhrenden sound
 
@palim: ich fahre übrigens kein moped, das ist nur meine einschätzung. aber ihr könnt mich trotzdem weiter minusen :-)
 
@palim: Ich fahre Mopeds. Von mir ein klares Plus. Motorrad ohne Sound ist ein Witz.
 
@alh6666: das sag ich bei einem Auto auch.
 
@alh6666: Ein Witz sind die Leute, die unnötigen Lärm bei einem langsamen Gerät machen. Und das Denken, dass dieser röhrende Sound einfach dazu gehören muss, wird in den kommenden Generationen immer stärker verloren gehen. Nicht falsch verstehen, ich arbeiten für einen Sportwagen-OEM und fahre am liebsten die Wagen, die die Sport-Abgasanlage verbaut haben. Das Husten und röhren beim Beschleunigen möchte ich nicht missen. Aber letztens bin ich mit einer Elektro-Variante/Prototyp über einen Bergpass geheizt...und das Ansprechverhalten etc. hat einen so eingenommen, dass der fehlende Sound gar nicht mehr so wichtig war ;)
 
@bigspid: Ich mag Auspuffanlagen die illegal aufgemacht wurden auch überhaupt nicht. Motorradfahren mit Sound ist cool, aber alles im gesetzlichen Rahmen. Klar wird der Gedanke immer mehr verloren gehen. Ich bin ja auch für Antriebe die keine Abgase erzeugen. Heute ist das aber leider noch gelogen weil immer noch viel Strom mit Kohle, Kernkraft usw. erzeugt wird.
 
@alh6666: Jo das stimmt. Am saubersten würde man paradoxerweise mit Kernkraft fahren. Auf der einen Seite Kernkraftwerke und für den "Atommüll" dann einen entsprechenden Reaktor, wie ihn Australien, Russland etc. schon im Betrieb haben. Endergebnis ist nicht strahlender "Atommüll" (also keine Endlager notwendig) und eine hohe Energieausbeute. Da aber angereichertes Uran keine regenerative Energiequelle ist, wäre das auch nur für die nächsten Jahrzehnte interessant.
 
@bigspid: Kernkraft sauber? Was ist mit Sellafield, Tschernobyl, Fukushima ...? Wie viele Menschen sind an den Folgen gestorben? Meine Mutter hat Krebs im Endstadium. Die Ärzte sagen das es so viel Krebskranke wie noch nie gab. Viele davon sind auf Tschernobyl zurückzuführen. Weitere Supergaus werden folgen...
 
@alh6666: Ich möchte den Rahmen hier nicht sprengen, daher nur kurz: Es gibt verschiedene Typen von Kernkraftwerken. Tschernobyl gehört zu RBMK (unsicher) und wurde mit schwerwiegenden Sicherheitsmängeln aufgebaut. Fukushima hatte hauptsächlich Siedewasserreaktoren, die bei einer mangelnden Kühlung die Reaktionen rein Bauform bedingt selbst regulieren und bis zur Abschaltung gehen. Hier ist das Problem ganz eindeutig, dass ein AKW, das wie jede große Anlage stark Sicherheitsrelevant ist, auf einer hochgradig gefährdeten Erdbebenzone gebaut wurde. Ich möchte jetzt nichts schön reden, aber hier wäre soetwas aus verschiedenen Gründen nicht möglich.
Das mit deiner Mutter tut mir sehr Leid. Wenn Nachbarländer fahrlässig mit solchen Anlagen umgehen, schaden sie einfach allen anderen auch. Verseuchte Winde machen leider nicht vor Ländergrenzen halt.
 
In anderen Berichten liest man auch davon, dass Mission Motors auf finanziell äußerst wackeligen Beinen und bereits mehrfach kurz vor der Insolvenz stand. Das Mitarbeiter das sinkende Schiff verlassen, wenn auf der anderen Seite ein stabiles und lukratives Einkommen winkt, kann man niemanden verübeln.

Oder sollte Apple lieber sagen: nein, euch stellen wir nicht ein, ihr arbeitet bei einer Pleite-Firma? Das gäbe aber ein Hallo...
 
@ZappoB: Sorry, aber wenn man eine so gefragte Persönlichkeit ist, kann man sehr wohl abwarten und wenns dann schief geht flattern weiterhin genug Angebote von allen Seiten herein.
 
@bLu3t0oth: Echt? Du würdest so handeln? Evtl. noch Jahre in einer finanziell prekären Situation verharren, während dir eine möglicherweise einmalige Gelegenheit geboten wird? Noch dazu, wenn du selbst vlt. nicht unerheblichen monatlichen Belastungen ausgesetzt bist? Frau, Kinder und ein Haus unterhalten musst?

Was weißt du anhand der Berichte über die Hintergründe der abgeworbenen Personen? Was weiß man über Mission Motors und dem CEO?

Es steht nur überall in den Schlagzeilen "Apple ist Schuld an unserer Pleite" - und das ist pures Clickbaiting.
 
@ZappoB: Frau ist erwachsen, kann sich selbst unterhalten.
 
@bLu3t0oth: In Deutschland vielleicht, da es hier nicht weiter von Belang ist mal kurz den Job zu verlieren.
In den USA sieht das aber ganz anders aus.

Von daher versteh ich jeden der einer solchen Firma dann den Rücken kehrt.
 
@bLu3t0oth: Sorry, aber das ist Blödsinn. Selbst wenn dir 30 Stellen geboten werden, kommen doch nochmal etliche Faktoren hinzu, weshalb nur vielleicht 1 oder 2 interessant sind. Das fängt an beim Gehalt, geht über den Arbeitsort, bis hin zur Aufgabe. Nicht wenige meiner Freunde haben eine Direktanstellung bei Mercedes in Stuttgart abgesagt und sich für ein kleineres Unternehmen entschieden, weil sie sich allein beim Arbeitsweg den Stress und die Zeit auf der Straße ersparen. Etwas weniger Gehalt, dafür aber ~2h am Tag weniger unterwegs sein ist ein Wort!
 
@bigspid: Ein Bekannter von mir fuhr jeden Tag 2 Stunden zur Arbeit und 2 Stunden wieder zurück. Er verdiente recht gut und hatte einen wichtigen Posten mit viel Verantwortung. Aber dann wurde er der Firma wohl zu alt (mit 45) und sie setzten ihm einen 30jährigen Kerl vor die Nase, der von nix eine Ahnung hatte. Es wurde dann so unerträglich, dass er kündigte. Man hatte vorher nicht einmal mit ihm darüber geredet.
Fazit: Es lohnt sich nicht, für große Firmen sein Herzblut zu geben, denn sie sind herzlos.
 
@Vincent: Du sprichst mir aus der Seele! Bei einem großen Unternehmen sollte man immer seinen eigenen Wert kennen. Und der ist selten so hoch, wie man anfangs denkt.
 
@bLu3t0oth: Ich arbeitete gerade einmal einen Monat als IT Manager in einer Telecomfirma, als mir ein Headhunter anbot, in eine größere Firma zu wechseln und dort gleich einen Vorstandsposten einzunehmen. Ich wollte aber "meiner" relativ jungen Firma - in die mich ein alter Freund geholt hatte - nicht in den Rücken fallen und lehnte ab. Einen Monat später wurde mir gekündigt, weil ich einer Person nicht sofort den Gefallen getan hatte, den sie verlangte und sie mich deshalb beim Firmengründer denunzierte. Der Headhunter wollte danach seltsamerweise auch nichts mehr von mir wissen.
Deshalb: Ergreift jede Gelegenheit!
 
Apple Autos, darauf bin ich ernsthaft gespannt. Werden es die ganze Apple-Fanboys, die es schaffen das Geld für ein iPhone zusammen zu kratzen, auch schaffen sich ein Apple Auto kaufen zu können ? Firmenkunden werden sie wohl sicher finden. Hat jemand eine Idee wie viel Prozent Apple Umsatz mit Privat und mit Firmen macht ?
 
@Zreak: Mann ist dieses Getue mit Fanboys und das ewige Gehetze nicht schon vor langer Zeit langweilig geworden? Hast du nichts Besseres zu tun?
 
@multiDDR: Sorry Ich wollte definitiv nicht abwertend klingen (aber Hater zu haten ist nun mal im Trend was ?). iPhones usw. haben durch aus ihre Berechtigung ! Mit Fanboys wollte ich lediglich auf den durch aus großen Teil von Apple-Nutzern hinweisen, die Apple Produkte nicht wegen ihrer umfangreichen Features und Qualität kaufen, sondern um das neuste Apple Smartphone zu haben. Ich finde die Dinger ganz gut (die Prozessoren sind echt sehr interessant), sie bieten jedoch viele Features, die ich selbst nicht nutze und die ich deshalb nicht bereit bin mit zu zahlen. :)
 
@Zreak: Stimmt leider nicht ganz. Die Fanboys sind eher noch ein kleiner Teil. Den größten Absatz macht Apple mit Business-Kunden und der andere Bereich sind die "Wechselkäufer" die beim Folgemodell auch mal lieber zu Windows Phone oder Android greifen (da gehör ich dazu). Bei den Geschäftshandy die ich bisher hatte, bin ich auch mit den Apple-Geräten am zufriedensten gewesen. Ein HTC ist es aktuell und Spaß macht das Gerät nicht^^
 
@Zreak: Ich mache mir mehr Gedanken, ob man dann spezielle Hebebühnen, Schraubenschlüssel, Wagenheber, Reifen etc benötigt oder ob man auch Adapter bekommt und wie teuer diese dann sind.
 
@crmsnrzl: Die Reifen sind natürlich festgeklebt! Also keine Hebebühne, kein Schraubenschlüssel und keine Hebebühne. Problem gelöst!
:-)
 
@wolftarkin: Nach 2-4 Jahren ist das Profil runter. Keine schlechte Idee.
Dann muss ein neuer Wagen her.
 
@crmsnrzl: 2-4 Jahre? Nach einem halben Jahr gibt es die S-Klas... das S-Modell.
:-)

PS. gleich wird hier jemand vermelden, daß er an seinem Auto die Reifen noch nie wechseln musste...
 
@wolftarkin: Halbjährlich 'ne Karre können sich selbst bei Apples Wiederverkaufswerten die wenigsten leisten.
 
@wolftarkin: Musste ich tatsächlich noch nie. Das hat bisher immer eine Werkstatt übernommen.
 
@wolftarkin: Wieso Reifen wechseln ? Was machst du denn, wenn der Aschenbecher voll ist ? ;)
 
@iPeople: Aha. Ändert irgendwie nichts an der Tatsache, daß an deinem Auto die Reifen gewechselt wurden? Auf sowas zu antworten ist ermüdend.
 
@Zreak: Aschenbecher? Den gibt es nächstes Jahr!
Und dann ist er "amazing", der iAshtray. :-)
 
@wolftarkin: Du hast die Metapher offenbar nicht verstanden, obwohl Ihr hier selber metaphorisch gegen Apple hetzt. Soviel dazu ;)
 
@iPeople: Wer hetzt hier? Es ist immer wieder erstaunlich, wie du die Leute unter den Tisch diskutierst. Falls du die Metapher verstehst.
Wären wir hier im Bierzelt, wären deine "Gegner" schon im Koma.
;-)
 
@wolftarkin: Das glaub eich weniger, da ich mich nie in Bierzelten aufhalte. Wobei Face-to-Face-Gespräche immer anders verlaufen, als das hier. BTW, auch einen festgeklebten Akku kann man wechseln (lassen), darauf wollte ich hinaus.
 
Sehr ärgerlich. Die großen können mittlerweile einfach tun und lassen was sie wollen.
 
@multiDDR: Ärgerlich schon, aber was willst du tun?
Den Leuten gesetzlich vorschreiben, wo sie zu arbeiten haben?
Apple verbieten mehr zu bezahlen?
Ist ja auch nicht so, als ob die Leute jetzt bei Apple im Lager Staub ansetzen, weil sie nicht gebraucht werden.

Das ist auch nicht erst mittlerweile so. Das war schon so, bevor es Apple überhaupt gab.
 
@multiDDR: Wie die Welt aussieht, wenn es anders ist, durften wir 40 Jahre lang im realsozialistischem Experiment beobachten ;)
 
Nicht Apple ist schuld sondern das System, auf dem alles beruht. Rabatte sind genauso scheiße für Konzerne. Nicht umsonst sind nur wenige große Einzelhändler übrig geblieben und stark gewachsen. Kein Tante Emma Laden konnte so große Mengen abnehmen wie die Herren in den Kapitalsammelbecken. Wie schon so einige sagen. Kapital und Ressourcen bewegen sich immer mehr von fleißig nach reich.
 
Für alle die ungebunden sind oder keine Probleme mit Umzug haben ist das doch normal das man einen Job mit besseren Gehalt annimmt. Zumal die Zukunftsaussichten wesentlich besser sind beim zur Zeit wertvollsten Unternehmen der Welt.
 
Wer will E-Motorräder ?

Sowas will man noch viel viel weniger wie E Autos !
 
Endlich mal ein E-Konzept das aussieht wie ein heutiges Motorrad und nicht wie so ein Zukunfts-Batman Mobil ;-)

Naja aber für mich wäre es trotzdem nichts, weil ich auf Optik und Sound stehe.
Und bevor diejenigen die hier nichts mit Motorrädern am Hut haben schon wieder denken, dass Sound bedeutet das man 10km weit alle Nachbarn aus dem Bett holt. Nein das meine ich nicht mit Sound, das ist Krach.

Also Emotionen wie z.B. die aktuelle 2015er R1 etc. könnte der Rasierer dann nicht auslösen.
Und Rennsport hätte dann ggf. auch keine Zuschauer mehr.
 
Ich finde es sehr sehr traurig, daß die ganze Menschheit immer nur vom Geld gelenkt wird...so etwas haben unsere Schöpfer nie gewollt. Arme Welt!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles