Headset als Antenne: Smartphones via Siri und Google Now kapern

Die Sprachassistenten in Smartphones reagieren durchaus auch auf Signale, die nicht in einem für Menschen hörbaren Frequenzbereich liegen. Französische Sicherheitsforscher haben so eine Möglichkeit gefunden, Geräte über Siri und Google Now in aller ... mehr... Siri, Apple Siri, Bing Siri Bildquelle: Apple Bing, Siri, Microsoft Bing, Apple Siri, Bing Siri Bing, Siri, Microsoft Bing, Apple Siri, Bing Siri Bing

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich sag mal so, Frequenzen für den hörbaren Bereich in den Sprachassistenten nur zulassen und schon ist das Problem erledigt.
 
@xerex.exe: Blöd nur, dass man elektromagnetische wellen im akustisch hörbaren frequenzbereich, auch nicht hört...
 
Könnte man das mit einem Featureupdate beheben? Mir schwebt da z.B. vor, dass der Sprachassistent mit der eigenen Stimme angelernt wird, also quasi nur auf den eigenen akkustischen "Fingerabdruck" reagiert.
Mir erscheint das Problem lediglich der Bandbreite der Mikrophone und dem dahinter liegendem Audiostrang geschuldet zu sein.
 
@iPeople: Soweit ich das verstanden habe, wird der Ton durch Funk in das Kabel des Headsets induziert, also selbst wenn das Mikro an sich kaputt wäre, das Kabel aber noch OK, würde das wohl gehen. Hat also nichts mit der Bandbreite des Mikros zu tun, sonder wirklich mit der Bandbreite der Interpreatation durch den Sprachassistenten.

Wäre nicht die beste Möglichkeit den Sprachasistenten zu deaktiveren, wenn man ihn grad net benutzt? Ich habe den eh nie an.
 
@pcfan: Hab mich blöd ausgedrückt. Natürlich gehört der Strang hinterm Mikro dazu. Und genau dem könnte man entgegenwirken, indem der Sprachassistent nur auf den eigenen akkustischen Fingerabdruck reagiert.

Wenn man den Sprachassistenten immer erst einschalten muss, um ihn zu nutzen, hat er keinen Sinn.
 
Das Ganze hat doch zwei Nachteile:zum einen bekommt der "Hacker" keinerlei Rückmeldung, kann also die Kontrolle über das Gerät nicht übernehmen. Maximal kann er das Gerät anweisen eine infizierte webseite zu öffnen. Zum anderen kann man das schwerlich einen gezielten Angriff nennen, in einer Menschenmenge, z.B. am Bahnhof, wird ja jedes Gerät so angegangen. Mehr als eine kostenpflichtige Nummer anwählen wird da nicht drin sein.
 
@Stamfy: Wie öffnet man bei einem gesperrten Handy eine Webseite?
 
@iPeople: google bewirbt aktiv dass google now auf Zuruf funktioniert, wenn das Gerät z.B. auf dem Tisch liegt. Bei Siri ist es bestimmt ähnlich (und Cortana etc). Deren Vision zielt ja auf always on-Assistenten ab wie man sie im Kino sieht, z.B. Jarvis.
 
@Stamfy: Nimm ein Smartphone und teste es selber.
 
Aber Sprachassisstenten geben doch nach jedem Kommando eine Rückmeldung aus, oder? (zumindest bei Siri ist es so, bei Google Now weiß ich es nicht)
Von daher dürfte doch zumindest sehr schnell auffallen, dass das Smartphone da gerade Unsinn macht?! Was nichts an dem grundsätzlichen Problem ändert, aber durchaus den möglichen Schaden stark in Grenzen halten kann.
 
@Joyrider: Ist die SMS gesendet, ist sie gesendet.
Allein schon deswegen kann man Cortana auf die eigene Stimme eichen.
 
Wer benutzt noch ein kabelgebundenes Headset?
 
@McClane: Ich.
 
@iPeople: Wie rückständig. Sein Headset hat schon Display und WLAN.
 
@wertzuiop123: Ich fahre mein Auto auch noch selber ... bin eben OldSchool ;)
 
@wertzuiop123: Nein aber Bluetooth ;)
 
@McClane: Was ist das?
 
@McClane: Ich auch
 
Beim Thema Headset als Antenne fällt mir immer wieder die Frage ein, wieso man bei den bekannten Marken das Radio ohne Headset nicht starten kann, und sie nicht einfach die normale integrierte Antenne im Smartphone dafür nutzen..

Hatte mal zum Versuch ein China-Smartphone und da konnte man das Radio ohne Headset starten und so z.B. per Lautsprecher am Nachtisch Radio hören.

Und der Empfang war genauso gut.

Ist einfach nervig, wenn man weg fährt, und nur das Headset dann wegen dem Radio mitnehmen muss.
 
@andi1983: Habe auch schonmal geschaut, ob es quasi nur eine Antenne ohne Kopfhörer zum anstecken gibt, aber bisher nix gefunden. Dieses China-Teil hatte bestimtm eine 2. Antenne verbaut. Die Mobilfunkantennen haben ja ganz andere Wellenlängen, das wird diese einfach nicht vernünftig empfangen können. Vielleicht ist UKW-Radio hier einfach nicht so verbreitet wie in China, dass die Hersteller das nicht für wichtig erachten? Ich fände es jedenfalls toll.
 
@larsh: Sehe ich auch so.

Weil zum Schutz für andere kann es ja auch nicht sein, weil mit Headset kann man das Radio dann auch laut hörbar für alle über die Lautsprecher betreiben.

Mit einer anderen Firmware soll es angeblich auch möglich sein, aber das müsste bei 500-700 Smartphones wirklich auch so gehen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!