234 Mio. $ Strafe: Apple kommt im Patentstreit mit Uni billig davon

Nachdem ein Gericht Anfang der Woche festgestellt hatte, dass Apple mit einigen iPad und iPhone-Modellen Patentrechte der University of Wisconsin verletzt hat, steht nun auch die Höhe der Strafzahlung fest. Das Gericht setzte die Schadensersatzzahlung auf 234 ... mehr... Apple, Tablet, Ipad, iPad mini, iPad air Apple, Tablet, Ipad, iPad mini, iPad air Apple, Tablet, Ipad, iPad mini, iPad air

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Unglaublich. Da haben die schon scheisse gebaut, bei der die Fakten ganz klar sind. Und die wollens dennoch nicht einsehen und noch Berufung einlegen. Ganz nach dem Motto, "wir haben immer Recht und wir lassen uns auch nicht vom Gegenteil überzeugen".
 
@Place.: Das ist doch schon seit Jahren die Politik. Jede Kleinigkeit wo selber ein Patent gehalten wird, ist eine unbezahlbar wertvolle Idee. Jede andere Firma hat hingegen unberechtigte Patente und wenn wären sie sowieso FRAND und da sind die Gebühren selbstverständlich zu teuer.
 
@Place.: zeig mir mal bitte ein Unternehmen, welches bei einer Verurteilung nicht trotzdem versucht in Berufung geht.
 
@Rumpelzahn: VW beim Dieselgate. ;-)
 
@Place.: texte lesen und verstehen
 
@Razor2049: Danke für deinen überaus unnötigen Kommentar
 
@Place.: der einzige kommentar der unnötig kst, kst deiner wenn man noch zu faul kst um den text zu lesen. Kder wo steht bitte das apple berufung einlegt? Genau!!! Nirgends
 
@Razor2049: Ist die Autokorrektur von Apple wirklich so schlecht?
 
@wolftarkin: ne von windum 7:)
 
@Razor2049: du reitest dich immer mehr rein.
"[...] Denn bislang hieß es, Apple wolle Berufung gegen das Urteil einlegen."

Und jetzt bitte stfu sonst wirds echt lächerlich. Danke.
 
"allerdings hält man das Patent für nichtig" das habe ich bis jetzt in jedem Bericht gelesen/gehört. Warum wird nirgends erklärt, warum Apple das Patent nicht anerkennt. Die müssen das doch begründetet haben. Oder ist die Begründung technisch so kompliziert, dass man dass nicht mal ansprechen kann?
 
@markox: die haben als die Patentklage ins Haus geflattert ist einfach beim Patentamt einen Antrag gestellt das Patent zu prüfen und für nichtig zu erklären - der Antrag wurde direkt abgewiesen und eine Prüfung fand nicht statt.
Klingt so als ob die keine Begründung mitgeliefert haben.
Es handelt sich um ein Patent von 1998 das ein Verfahren beschreibt wie man Prozessoren effektiver macht. Ich finde die Summe klingt enorm hoch, wenn man sich anschaut was es je SoC kostet.
 
"Nachdem ein Gericht Anfang der Woche festgestellt hatte, dass Apple mit einigen iPad und iPhone-Modellen Patentrechte der University of Wisconsin verletzt hat, steht nun auch die Höhe der Strafzahlung fest. Das Gericht setzte die Schadensersatzzahlung auf 234 Millionen US-Dollar fest." ... Was denn nun, Strafzahlung oder Schadenersatz? Hier werden zwei völlig unterschiedliche Begriffe sehr irreführend verwendet. Scheinbar kennen die Autoren den Unterschied selbst nicht. Note 5 - setzen!
 
also man braucht nur die überschrift mal wieder zu lesen. direkt alles drin was wichtig ist: stimmungsmache gegen apple, generierung von klicks. inwiefern kommt apple billig davon? ein gericht hat dieses urteil gefällt was natürlich nicht jedem gefällt. anscheinend hat der newsersteller eine besseres rechtsverständniss und könnte mir dann die frage beantworten ob z.b. hoeness auch billig davon gekommen ist?
 
@Balu2004: Wenn du den Rest des Artikels gelesen hättest wüsstest du, was gemeint ist. Die geforderte Zahlung um mehr als 2/3 reduziert, das ist schon günstig. Wahrscheinlich darf sich, wer dafür verantwortlich ist, gerade über ein neues iPhone freuen :D
 
@Balu2004: Und um deine Frage mit Hoeness zu beantworten, ja ist er. Wenn du mal vergleichst was andere “Steuersünder“ zahlen müssen die wesentlich weniger Geld auf dem Konto haben war das schon ein Schnäppchen für ihn.

Und genau so ist es mit dieser Uni/Applegeschichte. Wenn man mal so liest was Apple gleich auffährt wenn sie eines ihrer Patente oder ihr Logo angeblich verletzt sehen ist auch das hier ein absolutes Schnäppchen.
 
@Tomarr: Genau. Was war das damals für eine Schlammschlacht um das Cafe Apfelkind in Bonn. Dabei sah das Logo dort ganz anders aus.
 
@jediknight: Da ging es um mehr als das Logo. Wer sich mit dem Fall befasst hat, weiß das auch und zieht diesen Fall nicht immer ran, wenn er sich und Apple lächerlich machen will.
 
Bei den Displays ist eine weitere klage im anmarsch, da hat sich apple auch bei einer uni bedient und meint jetzt nur weil es in ihrem eier-fon verbaut wird wären sie der schöpfer. force toutch lässt grüßen ;-)
 
@winfuturemann2: In dem letzten Artikel stand doch drinnen, dass die uni weitere Zahlungen einklagen will, da in den neueren Iphones auch das Patent Anwendung findet. Diese Zahlung hier betrifft doch glaub nur die älteren Iphones.
 
Ob eine ausländische Firma genauso billig davon gekommen wäre?
 
@Memfis: Frag VW!
 
Ja kommt, bitte das übliche... Apple hat die Richter bestochen, eine ausländische Firma hätte sicher mehr zahlen müssen, MS rulez, usw...
 
und wer bekommt das Geld in der Uni? Hoffentlich wird das für besseres Schul-Equipment ausgegeben und wandert nicht in dubiose Hände.

Apple ist zwar King of Add aber jetzt haben Sie es vermasselt. Ich hätte die Strafzahlung als Schenkung getarnt, vielleicht noch ein paar Schulungsräume mit iPads ausgestattet und es wäre eine erfolgreiche Bildungs-Kampagne gewesen. Aber so wird wieder einmal negativ berichtet. Würde den Marketing-Chef entlassen (meine pers. Meinung)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich