Erst Android dann Windows 10? Neue Microsoft Dialer App zeigt sich

Laut einem aktuellen Medienbericht arbeitet Microsoft an einer weiteren Anwendung für Android-Nutzer. Demnach schraubt der Konzern an einer Dialer-App , die unter anderem unbekannte Anrufer erkennt. 2016 soll diese dann aber auch auf Windows 10 ... mehr... Dialer, Android App, Dialer-App, Microsoft Dialer Bildquelle: Gadgets 360 Dialer, Android App, Dialer-App, Microsoft Dialer Dialer, Android App, Dialer-App, Microsoft Dialer Gadgets 360

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Finde ich cool. Ich trau mich wetten dass die Android Apps von Microsoft mit xamarin (also in c# mit einer PCL) geschrieben sind und somit fast 1:1 auch auf Windows funktionieren - so kann Microsoft auf Android den Betatest machen (potentiell viele Nutzer) und dann auf Windows Phone die fertige Bugfreie App ausliefern.
 
@Ludacris: Glaube ich kaum^^ MS entwickelt seit jeher seine Apps eigentlich immer in C++.
 
@L_M_A_O: Tatsächlich? Die Skype, Mail, Kalender etc. Apps für Windows 8.1 wurden HTML, CSS und JavaScript geschrieben.
 
da kann man sich fragen woher die informationen zu "unbekannten" nummern herkommen sollen?!
klingt fast so als ob diese app die adressbücher abzieht und die daten von ms ausgewertet werden.
wenn dem tatsächlich so wäre...
nun den!
 
@hangk: Ich denke eher, dass es dabei nur um Telefonnummern geht die in öffentlichen Telefonbüchern stehen.
 
@hangk: Die Rufnummern Information werden auch bei einer unterdrückten Rufnummer mit übertragen. Wie sollte das mit Adressbüchern gehen? Irgendein Unterscheidungsmerkmal müssten die Anrufer ja aufweisen. Allerdings frage ich mich, ob der Einsatz dieser App in Deutschland legal ist. Soweit ich weiß, darf nur die Feuerwehr, die Polizei oder die Staatsanwaltschaft mit Gerichtsbeschluss unterdrückte Rufnummern sichtbar machen.
 
@heidenf: es geht nicht um unterdrückte rufnummern, sondern um rufnummern, die nicht mit namen im adressbuch gespeichert sind. wenn dich zb 03012345678 anruft, wird stattdessen der name angezeigt, auch wenn du diese rufnummer nicht im telefonbuch gespeichert hast. edit: typo
 
@Slurp: Ah ok, dann habe ich da was falsch verstanden. Das ist nichts neues, dann kann der Dialer von Android 4.4 schon lange, zumindest, wenn dich z.B. ein Geschäft anruft.
 
@Slurp: Jap, weil diese Nummer dann z.B. in den öffentlichen Telefonbüchern oder anderen öffentlichen Datenbanken steht und die App diese abruft.
Die Erfindung ist nicht neu. Gibt es bereits schon, nur halt noch nicht von MS. Aber über Drittanbieter ist das bei Android nicht so neu!
 
@Slurp: Trotzdem wäre es auch mit unterdrückten Rufnummern möglich. Es ist machbar (und nicht illegal), die Unterdrückung zu unterdrücken und somit die Nummer des Anrufers zu sehen. Die App/der Dialer ruft dann Daten aus Telefonbüchern und Co. ab und zeigt, wer anruft.
Gibt bereits Apps, die beides können!
 
@hangk: wahrscheinlich genauso, wie es die ganzen anderen apps machen, die unbekannte rufnummern anzeigen (whoscall, callerid und co): infos aus öffentlichen telefonbüchern und google (bzw hier bing)
 
Und da gib es wirklich Menschen die meinen ich wäre Paranoid,

"Nutzer sollen unter anderem direkt in der App Informationen zu Menschen, ... in ihrer unmittelbaren Nähe abrufen können. Darüber hinaus wurde offenbar eine Funktion integriert, die verfügbare Echtzeit-Informationen zu unbekannten Anrufern darstellt.",

nur woher kommen die Daten die Microsoft ja erklärter maßen (Rechtlich unverbindlich) nicht sammelt?

Naja Anonymität wurde schon immer überbewertet, vielleicht macht Microsoft ja was Gutes in dem Es die Schweigende Überlegung ob man nun Anonym bleiben will einfach den Menschen abnimmt?

Wie schwierig war doch das Leben früher, da musste man wirklich die Bequemlichkeitszone verlassen um Mensch und Umwelt kennenzulernen, heute toucht man eine App und schon weis man alles was zu wissen nötig ist und weiß mehr als man sich getraute zu fragen.

Wenn ich Paranoid sein muss, damit mir das nicht gefallen muss, dann bin ichs gerne mit Inbrunst!
 
@Kribs: Macht Google doch auch. Bei meinem Handy steht öffters mal der Firmenname da, obwohl das nirgends gespeichert ist.
 
@Kribs: es ist ja für ms so schwer mit der nummer xy in dasoertliche.de zu schauen und dir zu sagen was da steht!?

im übrigen ist ms da nicht der erste... sogar für wp macht dir das der truecaller
 
@baeri: Deine Interpretation und die Aussage des Artikels stimmen >>nicht<< überein!

Es ist eine Sache das, aus einer öffentlich >frei< zugänglichen Quelle, Daten übernommen werden und weitergegeben werden, oder das nicht explizit (im Wissen um den Umfang der Daten und der Menge der abrufenden Interessenten) freigegebenen Persönliche Daten ohne Wissen des Menschen quasi öffentlich gemacht werden.

Man kann das auch anderes herum sehen, im Moment ist so alles erlaubt was nicht ausdrücklich verboten ist!
Die Integrität der Persönlichen Daten und damit die Unverletzlichkeit der Person/Persönlichkeit wird Monetarisiert, eine Ethische/Moralische Gewichtung steht außen vor .

Eine Form der Anonymität ist auch, das ich bestimme wer was und wie viel über mich weis, zur zeit wird die Verfügungsgewalt über die Daten jeden genommen.
 
@Kribs: Du bläst das Ganze hier aber gewaltig auf. Konkurrenzprodukte saugen sich die Anruferdaten aus öffentlichen Telefonbüchern (also eh schon vom User freigegeben), und MS wird das nicht anders machen (wie auch?).

Und wo ist jetzt dein Skandal? Manche Leute sind einfach nur noch paranoid, sobald irgendwo der Name "Microsoft" auftaucht; so langsam wird's echt langweilig.
 
@DON666: Die Frage wer hier gerade Aufbläst/sich aufbläst ist berechtigt, zumal ich das Wort "Skandal" nicht in die runde geworfen habe, noch irgendwo eine Einschränkung zu "Nur freie/Gewollte öffentlich zugängliche Daten" gelesen habe.

Bleibt also die Frage an den Bläser, woher nimmst du die Sach-Informationen bzw. wo kann man die Rechtssicher/Rechtsverbindlich nachlesen?

Was Andere Machen ist kein Freibrief, sollte eher ein Ansporn sein es "Besser" zu machen!

Ps.: das Minus ist von mir!
 
@Kribs: Du weißt haargenau, wie mein Kommentar zu verstehen ist, daher keine weitere Erläuterung von mir.

P.S.: Keine Sorge, du hast auch mein Minus :)
 
@DON666: Nein, meine Telepathischen Bemühungen tendieren gegen Null, mitunter plagen mich Ahnungen,
in deinen Fall von einen Menschen der fehlende Sachkompetenz, Sozialkompetenz und Kommunikationskompetenz unter Beweis zu stellen versucht, in dem er Profan-Bashing betreibt.

Es bleibt festzuhalten das du mir Sachlich, Faktisch nicht widersprichst, sondern alleinig mit deiner "Persönlichen-Note" versuchst mich als Person und damit meine Meinung lächerlich zu machen!

Ps.: dito!
 
@Kribs: Jetzt wird's lächerlich. Mir ankreiden, ich wäre persönlich, und mir im selben Atemzug sonstwelche Psychoprobleme und -defizite "attestieren", verpackt in einem Schachtelsatzkonstrukt, das mir allein durch sein Vorhandensein Ehrfurcht vor deiner unheimlich hohen Intelligenz abringen soll.

Da frage ich mich - ja, das ist persönlich gemeint - wem es hier an den von dir zitierten Kompetenzen fehlt.

Zu meinem Ursprungspost:
Ja, ich finde es wahnsinnig übertrieben, aus dem hier vorgestellten Stück Software all die gesellschaftlichen und politischen Probleme herzuleiten, wie du es tust, und dabei bleibe ich. Du schießt mit Interkontinentalraketen auf Spatzen.
 
@DON666: Da sieht man wieder Bashing in Reinkultur,
ahnen (Intuition/empfinden) hat nichts mit Faktendarstellung wie "attestieren" gemein, sondern zeigt ein momentanes auf Unwissen beruhendes subjektives Empfinden auf.

Es bleibt weiter ein Sach.- und Faktenloses Bashing , zumal wie ich den Artikel verstanden und zitiert habe, die von dir interpretierte "Eingeschränkte" Funktion nicht beschrieben wurde, im Gegenteil wurde die uneingeschränkte Formulierung
"Nutzer sollen unter anderem direkt in der App Informationen zu Menschen, ... in ihrer unmittelbaren Nähe abrufen können."
verwendet, eine Ausgestaltung und oder Begrenzung wir nicht erwähnt!

Einfach zu unterstellen, ohne dies Sachlich/Faktisch zu beweisen, das dies "nur" mit Daten unter Globaleinwilligung der Betroffenen geschieht, ist in der heutigen Zeit ziemlich fahrlässig, zumal eine Einwilligung für ein Telefonbuch nur für das Telefonbuch gegeben wurde und nicht für eine zweit, dritt oder XFache Verwendung.
 
@Kribs: Lass gut sein, du schwebst in anderen Sphären, und mir ist das jetzt zu blöd.

Du wirst mich deswegen selbstverständlich nochmals für debil erklären, das ist mir jetzt aber egal.

Ende der Kommunikation.
 
@DON666: Ah-ha ..., Kommunikation nennst du dein Pöbeln, na da kann ich ja froh sein das du nicht mit Fakten um dich wirfst?

Und vorschreiben was ich zu lassen haben darf längst nicht jeder, du erstrecht in absolut keine Fall nicht!
 
@Kribs: Vorweg: Ich bin mit meiner (teil-) psychologischen Ausbildung und Schulungen durchaus kompetent genug, dir Anzeichen von Paranoia zu unterstellen.
Ich bin aber kein Fachmediziner, sprich Psychologe/Psychotherapeut, so dass ich dir die tatsächliche Paranoia weder attestieren kann, aber auch nicht das Gegenteil.

So viel vorweg.

Deine Frage (an die Allgemeinheit) war (Zitat):
"nur woher kommen die Daten die Microsoft ja erklärter maßen (Rechtlich unverbindlich) nicht sammelt?"

Die Antwort hast Du mehrfach bekommen: Legale und meist öffentliche Quellen. Auch wie man auf diese Annahme kommt, wurde dir beantwortet, nämlich durch die Tatsache, dass es solche Angebot schon mehrfach gibt und diese ohne irgend welche illegalen Mittel funktionieren.

Du stellst dich aber gegen diese Aussagen und unterstellst (indirekt) illegale Methoden. Ob Du da "sicher bist" oder nur Befürchtungen hast, ist dabei erst mal unerheblich.
Du unterstellst dies und damit bist Du erst mal (lt. geltendem Recht in Deutschland) in der Pflicht, diese Vorwürfe zu belegen.
Im Gegenzug sind die anderen erst mal nicht verpflichtet, dir rechtsverbindlich und/oder mit Rechtssicherheit nachzuweisen, dass sich MS hier an legale Methoden hält.
Das Gesetz (und das gilt für jeden, immer und überall, auch in solchen Diskussionen) stellt die Unschuldsvermutung (erst mal muss man davon ausgehen, dass MS nichts illegales tun wird) und des weiteren die Beweispflicht bei dem Ankläger (rein nach Definition klagst Du mit deinen Vorwürfen an und bist damit der Ankläger) liegt!

Natürlich kann man sich Sorgen und Gedanken machen bei so einer News. Gerade wenn man an so einfache Sachen wie öffentliche, digitale Telefonbücher in Zeiten von Datenmissbrauch und NSA Skandalen nicht sofort denkt. Trotz allem sollte man entsprechenden Aussagen und Hinweisen auf diese legalen und funktionierenden Wege gegenüber offen sein und diese nicht vehement versuchen ab zu streiten (Aussagen von dir ala "Was Andere Machen ist kein Freibrief, sollte eher ein Ansporn sein es "Besser" zu machen!").

Es gibt, nachweislich und logisch nachvollziehbar, ganz einfach und legale Wege, dies zu realisieren. So kann durch die Rufnummer der Inhaber in Erfahrung gebracht werden, inkl. der Anschrift, die ebenfalls im Telefonbuch steht. Von dieser aus kann man auf weitere Informationen zu dieser Person, Unternehmen und auch das Umfeld (Nachbarschaft, z.B. der nächste Mc Donalds, Tankstelle oder Edeka) abrufen... denn auch diese stehen in der Regel im Telefonbuch mit Name, Anschrift und Telefonnummer und weiteren Daten!

Es würde MS keine Vorteile bringen, exakt die selben Ergebnisse mit illegalen Mitteln zu realisieren. Dies würde Ihnen keine Vorteile, wie z.B. Geld oder ähnliches, bringen, aber auf jeden Fall rechtliche Nachteile, da diese Wege ja illegal sind.

Ich kann dir folgende Ratschläge (aus teil-/professioneller Sicht) geben:

1. Zum einen bewahre dir eine gesunde Skepsis, wann immer es um deine Daten geht. In der heutigen Zeit ist das sehr wichtig. Ohne ist der Missbrauch nämlich garantiert!

2. Wenn man dir aber aufzeigt, dass die sorgen unbegründet sind, dann lass auch locker. Es bringt dir dann nichts, verbissen an (ggf. paranoiden) Vorstellungen festzuhalten.
Vor allem wenn es, wie in diesem Fall, handfeste Hinweise darauf gibt, dass der Anbieter (hier Microsoft) keine illegalen Wege nutzen muss und wird, es aber keine Hinweise darauf gibt, dass der Anbieter es doch tun würde.

MS hatte solche illegalen Wege bisher nicht nötig und dann schon gar nicht bei Angeboten, die ganz problemlos mit legalen Mitteln realisierbar sind und GENAU SO schon mehrfach legal existieren.
 
@Scaver: Ich frage mich gerade wieso ich dich nicht genauso abfertigen sollte wie den Hooligan vorher.
Aber wie immer wen es um die Church of Microsoft geht sind Rechtssichere Fakten oder Beweise unwichtig/vernachlässigbar?
Aber ich versuche mal Sachlich zu bleiben, obwohl es mir bei deiner "Persönlichen Ansprache" schwer fällt, nein extrem schwer fällt!

Wenn man den mal wirklich sucht, aus welchen Datenbanken Microsoft die Daten beziehen will, findet man was ..., richtig nichts!
Dazu kommt noch, die Rechtlich vakante aussage, das Microsoft nur Persönliche Daten sammelt um ihre Dienste zu verbessern, diese keinesfalls weitergibt oder gegen die Interessen der Person verwendet.
Auch die Menschlich bzw. Rechtlich untragbare Ansicht das wenn Persönliche Daten einmal im Umlauf sind sie zum Allgemeingut werden, sie von jeden in jeder Form genutzt und vermarket werden können ist (mit Verlaub) Krank!
Wenn man dann noch die Historie nimmt was Microsoft gesagt oder versprochen und nicht eingehalten hat, häufig genug genau das Gegenteil umgesetzt hat, bleib mir als skeptischen Menschen nur eins sich an Althergebrachten Weisheiten zu Orientieren,
"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!", und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!".
Aber das reicht noch nicht, es macht mir keine Freude aber Microsoft liefert ständig den Beweis das Es nicht vertrauenswürdig ist, auch wenn es einige immer wieder Propagieren/nicht wahr haben wollen!
 
@Kribs: Quatsch. Zumindest in Deutschland ist ziemlich klar geregelt was erlaubt ist und was nicht. Deine Wild-West-Vorstellung stimmt in keiner Weise mit den existierenden Gesetzen überein.
 
@Kribs: DU selber stimmst der Weitergabe der Daten an die öffentlichen Auskunfteien zu oder widersprichst ihnen, wenn Du eine Nummer erwirbst, egal ob Vertrag oder PrePaid.
Hast Du dem zugestimmt, ist die Nutzung aus diesen Auskunfteien, z.B. (elektronisches) Telefonbuch uneingeschränkt erlaubt.
Dazu gibt es auch Urteile. Denn es macht kein Unterschied, ob der Dialer oder eine App dir direkte anzeigt, was im Telefonbuch, Google, Bing usw. steht, oder ob der Angerufene diese Daten selber abruft. Es erspart dem angerufenen nur Arbeit, mehr nicht.
 
@Kribs: wo genau im artikel hast du gelsen, dass daten genutzt werden, die nicht oeffentlich zur verfuegung stehen? was du dir da aus den fingern saugst ist ja herzallerliebst...
 
also der Google dialer (beim cm dialer wirkungslos) kann auch unbekannte Nummern erkennen, sofern Nummer gesendet, ohne Nummer den Name zeigen wäre ja schon ne harte Sache.
Edit: und umgebungs infos sind ja kein Problem, Google klappert dazu die eigene suche ab, war schon cool, wünschte bei cm würde das auch so vernünftig laufen.
 
"Nutzer sollen unter anderem direkt in der App Informationen zu Menschen, Geschäften und Orten wie Bahnstationen in ihrer unmittelbaren Nähe abrufen können. Darüber hinaus wurde offenbar eine Funktion integriert, die verfügbare Echtzeit-Informationen zu unbekannten Anrufern darstellt."

Gibt's schon. Nennt sich "XKeyScore".
 
@doubledown: Ui. Du hast einen Begriff aufgeschnappt: XKeyScore. Leider hast Du vergessen, Dich zu informieren was es überhaupt ist. Daher muss ich Dir leider sagen: Thema verfehlt mit Deinem Troll-Spruch. XKeyScore ist eine Analysesoftware um in Echtzeit anfallende Metadaten einer Person auszuwerten. Das passt hier überhaupt nicht. Hier geht es eher um aufgemotzte Telefonbuch-Gelbe-Seiten. Wenn Du trollen willst, dann solltest Du wissen worüber Du redest.
 
@Nunk-Junge: lol, Du bist ja ein ganz Lustiger...

Zum einen muss man beim Trollen absolut nicht wissen, wovon man redet, zum anderen hast Du meinen Post einfach nicht verstanden ;-)
 
Bild 1 zeigt doch eindeutig das Skype-Logo. Sieht eher so aus als ob es sich um einen Dialer handelt mit dem man via Skype telefoniert. In schlechten 2G und 3G Netzen kann man auch sonst über das Mobilfunknetz telefonieren, bei VoIP werden ja immer Codecs benutzt die eine zu gute Qualität haben und nicht einfach GSM oder Speex (und die Latenzen sorgen auch für ein fürchterliches Erlebnis, zu starke Verzögerung für ein Echtzeit-Gespräch).
Ich bin nicht überzeugt ein Dialer-Replacement auf den Bildern zu sehen, es sieht eher nach Skype ohne Chatfunktion aus. Dank SILK geht es bei Skype ja auch bei schlechteren Verbindungen zu telefonieren, passt also auch eher zum Text.

edit: bei zweiter Betrachtung eindeutig Skype mit der Option auch normale ausgehende Telefonate zu führen und die eingehenden abzufangen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!