Kontaktloses Bezahlen: Visa erwartet 2020 europaweite Abdeckung

Mobile Payment gilt als großer Zukunftstrend: Aktuell gibt es in Deutschland im Kundenalltag aber keine flächendeckende praktikable Lösung, um kontaktlos bezahlen zu können. Visa ist sich sicher, dass bis 2020 alle Kassen in Europa entsprechend ... mehr... Bezahlsystem, Mobile Payment, LoopPay, Magnetic Secure Transaction Bildquelle: LoopPay Bezahlsystem, Mobile Payment, LoopPay, Magnetic Secure Transaction Bezahlsystem, Mobile Payment, LoopPay, Magnetic Secure Transaction LoopPay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jede verdammte Kredit- oder Visadebitkarte hat kontaktlos drin und aktiviert, es gibt nichts was schneller ist als kontakloses bezahlen.

Nichts ist übler, als wenn jmd. mit Bargeld passend zahlen will -_-
 
@Knerd: Ich persönlich zahle lieber Bar. Das hat für mich einfach nur den Grund, dass ich so eine bessere Übersicht über meine Ausgaben habe und mir mehr über diese bewusst bin. Wenn ich dauernd mit Karte zahle habe ich das Gefühl, dass mein Konto ein Leck hat. Das sind größtenteils kleine Ausgaben, die sich überraschend aufsummieren.
 
@nablaquabla: Hebst du einmal im Monat 1000€ ab? Denn ansonsten holst du dir auch einfach regelmäßig bares. Dazu kommt, bar mit dem nächstgrößeren Schein zu zahlen ist kein Problem, schwierig wird es, wenn jmd passend barzahlt.

Ich persönlich habe die Übersicht besser wenn ich auf meine Kontoauszüge schauen kann und genau sagen kann, "Ah, im September habe ich also 600€ beim Rewe gelassen".
 
@Knerd: Der Großteil meiner monatlichen Ausgaben läuft eh über Einzüge. Viele Dinge sind auch nicht Bar zu bezahlen, bspw. Online-Bestellungen. Der Rest beläuft sich bei mir nicht Mal ansatzweise auf 1000 EUR. Ich schätze, dass ich ein sehr sparsamer Mensch bin, aber ich komme in der Woche locker mit 50 EUR Bar aus (meistens jedoch deutlich weniger). Ich muss allerdings auch nur für mich selbst sorgen und bin Student, schwimme also nicht gerade in Geld. Aus reiner Erfahrung weiß ich, dass ich meine Ausgaben deutlich besser im Griff habe, wenn ich mir einfach regelmäßig Geld abhebe und versuche damit einen gewissen Zeitraum auszukommen. Oft ist dann der Gang zum Geldautomat nervig genug, um mich davon abzuhalten unnötigen Blödsinn zu kaufen. Das mag einer persönlichen Schwäche geschuldet sein, aber es funktioniert so ganz gut.
 
@nablaquabla: Geht mir fast genau so... Fixkosten sind automatisiert (einzüge), Bestellungen ebenso... Und Lebensmittel werden bar bezahlt, ~50/Woche...
 
@Knerd: Ich zahle auch lieber bar, da ich mehrmals am Tag kleine Ausgaben tätige. Manche gastronomische Einrichtungen akzeptieren auch gar keine Kartenzahlung, manche Geschäfte nicht meinen favorisierten Kartentyp oder es gibt mindestmengen (besonders beliebt sind 5 €).
Da ist Bargeld einfach praktischer, ich kann über meine Kontoauszüge auch nachvollziehen, wann und wie viel ich abhebe. Und wenn man darauf achtet auch immer Wechselgeld dabei zu haben, ist es bei kleinen Beträgen sogar schneller, als mit Karte zu zahlen.
 
@Irgendware: Außer es wird endlich mal kontaktlos Karte flächendeckend verfügbar. Dann ist die am schnellsten. Du kannst allerdings nicht nach vollziehen wo du Geld ausgegeben hast ;)
 
@Knerd: Ich glaube nicht, dass sich das hierzulande durchsetzen wird, es sei denn Visa und MasterCard senken ihre Gebühren massiv.
Da lege ich auch gar keinen Wert drauf, ich hab gar nicht die Zeit damit zu beschäftigen. Es reicht mir zu sehen, wenn sich im laufe des Monats das Budget schnell oder langsam dezimiert um dann mein Verhalten ggf anzupassen. Kreditkartenzahlungen machen sowas auch schwerer
 
@Irgendware: Gebühren für den Handel oder den Kunden? Dazu kommt, Visa und MasterCard geben auch Debitkarten aus ;)
 
@Knerd: Schlimm ist, wenn den Leuten erst bei der Preisansage klar wird, das sie ihre Geldbörse zücken müssne. Egal ob das passend bar zahlen oder Karte zahlen ist. Die Leute haben Zeit genug beim anstehen sich auf die Zahlung vorzubereiten und fangen erst dann an zu kramen, wenn alles fertig ist, da nehmen sich karten und bar Zahker gar nichts... kopf -> tisch
 
@Thermostat: Absolut, wobei du das noch toppen kannst, erst nach der Brieftasche suchen und dann auch noch in Münzen bezahlen :D
 
@Knerd: Um so mehr bin ich dafür 1,2 und 5 cent münzen abzuschaffen, wie es ja mittlerweile auch geplant ist.
 
@Thermostat: Wie die Finnen, einfach auf die nächste Zehnerstelle runden, wer mit Karte zahlt, zahlt passend.
 
@Knerd: wirklich schneller ist das aber auch nicht.
 
@Thermostat: Am schnellsten ist es eh, den nächst größeren Schein zu nutzen.

Nach Karte.
 
@Knerd: Ansichtssache. Manchmal stehe ich da, soll 5,98€ bezahlen, habe 6€ auf der Hand. Vor mir eine Dame die Ihre Karte rausholt, 3 mal falsch in den Schacht schiebt, die PIN zwei mal falsch eingibt. Ich gebe 6€ der Dame an der Kasse, kriege meine 2cent...bin weg. Oh ja, machmal wenn unterschrieben wird, gucken sich die Damen und Herren an der Kasse die Unterschrift genau an "die passt aber nicht, kann ich ihren Ausweis sehen?". Bares kann auch schnell sein. ^-^
 
@DerTürke: Und woran liegt das? Genau weil nicht kontaktlos gezahlt werden kann. Ich würde liebend gerne nur meine Karte drüberziehen aber nein jedesmal in die alten Geräte schieben, Pin eingeben Unterschrift drunter Unterschrift prüfen blabla. Zieht sich halt. Ich verzichte daher auch noch oft auf die Karte weils einfach nervt.
 
@Knerd: Nichts ist übler, als wenn jemand stundenlang in seiner Geldbörse nach der passenden Karte sucht um dann festzustellen, dass das Gerät mal wieder nicht funktioniert.
 
@merovinger: Noch nie gehabt dass es nicht geht. Das schlimmste war bisher, dass die KK nicht genommen wurde.
 
Mit diesen ganzen Funkchips gibt es immer so einen faden Beigeschmack, denn ist das System einmal geknackt, werden die Kosten bei einem Missbrauch auf den Kunden abgewälzt.
Und um die Karte in diesem Falle zu lesen, bracht man nur mal an denjenigen vorbeigehen.
Und wie viele Kunden haben die Karte in einer RFID-Schutzhülle?

Also ich bin kein Fan von Funktechniken zum bezahlen, denn hier macht man es den Täter einfacher als wenn er die Karte klauen muss.
 
@basti2k: Karte klauen bringt dir aber wirklich nichts :D Zum Thema, Funk, wobei man zumindest ein Limit von 20€ hat :)

Zum Thema Missbrauch, nein, das übernimmt Visa bzw. die Banken, bei keiner Visakarte hast du dadurch Kosten. Nur Unannehmlichkeiten.
 
@Knerd: wobei es nicht wirklich stimmt. Auch Visa wird den Betrug in seine Kalkulation aufnehmen müssen. Steckt dann in irgendwelchen Gebühren oder Währungswechselhöhen. Die wollen auch nur Gewinn machen.
 
@basti2k: Bei RFID gebe ich Dir Recht, da können durchaus "größere" Distanzen überwunden werden. In EC-Karten, Kreditkarten etc. ist aber ein NFC Chip enthalten, nicht RFID. Für NFC muss man ziemlich genau "treffen" und mehr als 1 cm Distanz wird nicht funktionieren.
 
Nennt mich ruhig altmodisch - aber bezahlen mit Handy? Ne, danke. Was ist, wenn mir - eventuell auch noch in Hektik - an der vollen Abendkasse das Handy runterfällt? Mit ner Plastikkarte kein Problem. Aufheben, weitermachen. Handy kann u.U. kaputt sein und dann steh ich da. Nene...

Aber auch generell verbinde ich ein Handy nicht mit dem Bezahlen von Dingen. Hab auch noch nie etwas auf Telefonrechnung gebucht, was ja heutzutage auch noch vereinzelt angeboten wird.

Zum Thema Kontaktloses bezahlen an sich: Aufgrund mangelnder Erfahrungswerte (mein "Stammsupermarkt" bietet so etwas an den Kassen nicht an) - ist das wirklich so viel schneller als mit Karte + PIN bzw. Karte + Unterschrift oder gar Bargeld? Kann ich mir kaum vorstellen. Ich mein, auf dem Handy muss ich doch sicher die Zahlung auch noch bestätigen mit einer entsprechenden PIN oder Ähnlichem, oder?
 
@RebelSoldier: Zum ersten Block, komplette Zustimmung, wenn sehe ich da die Chance für Smartwatches.

Ja, kontaktloses Bezahlen ist bedeutend schneller, Brieftasche aufs Terminal geklatscht und bezahlt. Da kommt nichts ran :) Und meiner Erfahrung nach, ist Karte+PIN am schnellsten danach. Bargeld vermeide ich wo es geht.
 
@Knerd: Aber muss man die Transaktion beim "kontaktlosen" Bezahlen nicht autorisieren, eben z.B. durch eine Eingabe eines PINs?
 
@RebelSoldier: Nein, du hast nur ein Limit Pro Zahlung. Zumindest bei kontaktloser KK.
 
@Knerd: Wenn dem wirklich so ist, sehe ich dieses kontaktlose Bezahlen eher grob fahrlässig als praktisch.
 
@RebelSoldier: Daher ja das Limit. Damit mit einem Mal eben nicht 500€ abgehoben werden können. Außerdem kannst du jede Zahlung anfechten.
 
@RebelSoldier: Bei uns gib's ja BlueCode bei einigen Geschäften. Barcode am Handy (durch PIN) -> wird gescannt an der Kassa -> Bankeinzug. Finde das durchaus praktisch
 
@wertzuiop123: Okay... aber dann muss ich gestehen, dass ich keinen Vorteilen zum normalen Bezahlen via Karte + PIN sehe - außer, dass es möglicherweise ne Sekunde schneller wäre.
 
@RebelSoldier: Jep. Die Sache ist, BlueCode muss erstmal jeder an der Kassa unterstützen. (Glaube ist aktuell nur in Tirol aktiv) Aber neue Terminals usw. bräuchte es dann nicht.
 
@RebelSoldier: Vielleicht ist das unterschiedlich, VISA Karten mit NFC können Transaktionen bis 20€ ohne PIN durchführen. Bei NFC sehe ich da auch nicht das Problem, da muss man schon recht genau treffen und der Abstand zum Lesegerät muss schon recht gering sein. Ein Dieb müsste sich schon an dir reiben bis er/sie die Stelle deines NFC-Chips gefunden hat.^^
 
@RebelSoldier und Knerd: Ich denke auch, dass nur die Karte nicht reicht. Wenn ich den Vergleich des jetzigen Systems, Kreditkarte+Pin+Unterschrift vs. Bargeld anstellen darf, lass es mich so sagen, bei einer halbwegs guten Kassiererin bei Rewe, wünscht man sich das vor einem keiner mit Karte bezahlt. ;)
Sicher, die klassische Oma die ihr Geld abzählt gibt es zwar auch, aber generell schneller geht es mit Karte eben auch nicht.
 
Man sollte bei der Sache aber auch eines nicht aus den Augen verlieren. Ich gehöre zwar nicht zur NSA, Facebook gibt Daten weiter und Windows schnüffelt Fraktion, bei PayBack habe ich dann aber doch kleinere Bedenken. Soviel anders ist dieses kontaktlose bezahlen auch irgendwie nicht.
 
@Lastwebpage: Doch ist es, es hat mit PayBack nix zu tun.
 
@Knerd: Der Unterschied ist welcher? Es wird, oder könnte zumindest, personenbezogen gespeichert was wo gekauft wurde.
 
@Lastwebpage: Der Unterschied ist, PayBack ist ein "Punktesammaldienstzumgeldszurückbekommen". Das andere ist eine Transaktion.
 
@Shadow27374: jaja, da hast du wohl Recht. Diese Daten werden für Kochtöpfe bereitwillig zu Verfügung gestellt. ;)
 
@Lastwebpage: Das stimmt allerdings auch, soweit ich weiß.
 
@Lastwebpage: Und das geht mit einer normalen Kartenzahlung nicht? o.O Wäre mir neu.
 
@Knerd: Sicher geht das mit Kartenzahlung auch. Aber es gibt ja auch noch diese bunten Papierzettel, wo zumindest die Personalisierung nicht möglich ist. ;)
 
Ich bin in der Hinsicht auch etwas altmodisch.
Wenn ich mit Karte bezahle, egal was, wo und egal welchen Betrag, so kann man dieses irgendwie immer nachvollziehen, weil es eben elektronisch erfasst wird. (große Geldbeträge ab 150€ aufwärts zahle ich schon mit Karte)
Ich werde also aus dieser Sicht zum "gläsernen Kunden".

Gehe ich jedoch zur Bank und hebe mir einen Betrag X ab, kann ich damit alles mögliche bezahlen ohne das es in irgendeiner Form erfasst wird.
Für mich persönlich die bessere Variante, weil am anonymsten.
Und bevor jetzt wieder Unkenrufe kommen - nein ich leide nicht an Verfolgungswahn oder Paranoia.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles