Apple: Drahtlos laden geht auch mit schon vorhandenen Spulen

Auch wenn die Möglichkeit, Mobilgeräte drahtlos zu laden bei Apple bisher scheinbar keine Rolle spielte, macht man sich bei dem Unternehmen doch Gedanken zu einer solchen Option. Wie so oft, versucht man dabei aber einen eigenen Weg einzuschlagen und ... mehr... Apple, Iphone, iPhone 6S, iPhone 6S Plus, Apple iPhone 6S Bildquelle: Apple Apple, Iphone, iPhone 6S, iPhone 6S Plus, Apple iPhone 6S Apple, Iphone, iPhone 6S, iPhone 6S Plus, Apple iPhone 6S Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"nur marginale Vorteile" ist eben genau der Punkt überdem man sich "Streiten" kann...

vor 30 Jahren hat man auch mal gesagt eine Klimaanlage ist im Auto nicht notwendig und zum Vorwärtskommen bietet es "nur marginale Vorteile".

Ebenso reiche ein Telefon pro größere Stadt...

=> Ich denke das "Wirreles Charging" gerade erst am kommen ist... besonders Technologien die in Zukunft im dreidiemensionalen das Laden ermöglichen. Also nicht mehr die Fläche auf der ich mein Smartphone lege sondern der Raum indem ich mich befinde (z.B. Auto).

Für mich gilt => Ich brauchs nicht... aber ich genieße es sehr :)
 
@baeri: Ich habe es damals zum neuen Handy mitgekauft. Es liegt nun in der Ecke. Ein Handy, das am Kabel hängt, kann noch besser benutzt werden, als auf der Ladestation. Von daher halte ich es auch für wenig praktisch. Wenn ich es nur Laden möchte, kann man über die Sinnhaftigkeit natürlich streiten.
 
@Tazzilo: WARUM kannst dus mit Kabel besser nutzen als mit Ladestation?

Bei mir steht das teil auf dem Schreibtisch mit dem Display zu mir gezeigt neben meinem Monitor. Will ich was mit dem Handy machen nehme ich es in die Hand, bin ich fertig, leg ichs wieder hin.
=> Klar, was du meinst, es lädt dann nicht mehr weiter... aber das ist mir doch "egal". Die Ladestation (von Nokia) hat so viel "druck" das ich mit 10 Minuten Laden, locker ne halbe Stunde telefonieren kann...

und Abgesehen davon => 95% meiner Ladevorgänge geschehen Nachts...

was noch positives geschieht: meine USB-Buchse sieht einfach besser aus wie die der meißten...
=> und nein, nicht nur betrunkene zerkratzen ihr Handy beim aufstecken.
 
@baeri: mein iPhone liegt neben meiner Tastatur, am Kabel angeschlossen. Wenn ich neben bei Whatsapp oder irgendein Mobile Spiel spiele wird trotzdem geladen, auch wenn ich es in die Hand nehme.
 
@baeri: angenommen du telefonierst gerade und der Akku neigt sich dem Ende zu. Ein Kabel kannst einfach anschließen, beim induktiven Laden, kannst dir die Ladestation an den Kopf halten ;)

Man kann natürlich auch 10 Minuten aufladen und dann anschließend weiter telefonieren, nur praktisch ist das nicht.

Also ich hab mein Handy jetzt ca. 3 Jahre und die USB Buchse sieht noch fast wie neu aus. Keine Ahnung was die meisten aufführen.

Außerdem, wennst grad etwas aufwändiges mit dem Handy machst, dass viel Akku frisst (Film schauen, spielen etc.) kannst es nebnbei angesteckt lassen. Beim induktiven Laden musst immer die Ladestation dran halten.
 
@bloodhound: "angenommen du telefonierst gerade und der Akku neigt sich dem Ende zu"
...ist mir noch nie Passiert... Liegt aber auch daran, weil ich bereits Stunden vor "Akkuende" abschätze ob das Smartphone noch bis zum Schlafengehen durchhält...

im nächsten Schritt telefoniere ich oft mit Headset => hier kann das Smartphone liegen bleiben...

=> Keine Frage... USB hat definitiv vorteile... für meine Verwendung & Verwendungsart wird es aber zu 95% nicht gebraucht.
 
@bloodhound: Verstehe ich jetzt nicht. Ihr tut so als kann man das Smartphone nicht mehr über USB laden nur weil induktives Laden unterstützt wird.

Wenn es denn so unbedingt Not tut, dann kann ich es doch weiterhin anstecken.
In den restlichen 99% der Fälle lege ich's einfach auf die Ladestation und fertig. Ich muss nicht mit dem Stecker rumfummeln und wenn ich's kurz brauch, ist es schnell runter genommen und auch wieder drauf gelegt.
 
@crmsnrzl: Genau denselben Gedankengang hatte ich auch gerade. ^^

An alle Apple-Besitzer: der USB-Port wird weder weggebeamt noch zerstört, wenn man primär Qi zum Laden des Smartphones nutzt. Ehrlich.
 
@DON666: Der kann beim iPhone ja auch nicht weggebeamt werden... hat ja keinen ;)
 
@Slurp: gott sei dank, aber mit usb c kommt auch endlich mal gescheites usb für den rest der welt
 
@crmsnrzl: Nein, ich hab auch gedacht, dass es nur Entweder-oder heißt. In einer Zeit der Gewinnmaximierung wird von Redundanz üblicherweise nicht viel gehalten.

Die Entfernung dieser Redundanz ist mir fortschreitender Zeit nur ein logischer Schritt.
 
@baeri: und Abgesehen davon => 95% meiner Ladevorgänge geschehen Nachts...

Das heißt in 95% deiner Ladevorgänge ist es sowas von egal obs am Kabel hängt oder nicht...
 
@Wuusah: wieso?

kostet doch einen Mehraufwand... schon alleine das Kabelende in meine "Müdigkeit" zu finden...

und so ist das Smartphone auch noch gleich aufgeräumt :)

Natürlich habt ihr alle Recht... das Perfekte Smartphone nur eben ohne QI würde auch ich mir vermutlich nicht "entgehen" lassen... aber QI ist definitiv ein NICE to have...
 
@Tazzilo:

Die Apple Fanboys wieder, alles was man nicht selbst hat ist natürlich Sinnfrei und braucht kein Mensch ... NFC Ahoi.
Stellt euch mal vor bei den Drahtlosenladegeräten kann man sogar wenn man möchte ein Stinknormales Ladekabel anstecken, damit ist ist alles "Contra Drahtlosladen" vom Tisch!
Das Apple wieder was eigenes amchen will ist ja auch klar, gleicher Drecksladen wie Nvidia ... was kümmern mich Industriestandards wenn ich mit eigener Scheiße den Kunden mehr Geld aus der Tasche ziehen kann und sie weiter abhängig mache.
 
@winfuturemann2: Keine Sorge: wenn es dann Apple irgendwann mal anbietet sind alle begeistert davon und Apple hat's erfunden.
War ja erst jetzt wieder mal so:
http://hijinksensue.com/comic/surface-tension/
^^
 
@Tazzilo: Also das Nexus 5 welches ich hier liegen habe und ab und zu benutze, wird immer auf der QI Station gelegt die auf meinem Schreibtisch liegt. Das Teil ist immer geladen. Muss mir nie Gedanken machen ob es noch eben ein paar min Laden muss, bevor ich damit aus dem Haus gehe. Das ist eine Sache die ich ab und zu bei dem iPhone vermisse.
 
@baeri: Was ist denn der nicht-marginale Vorteil? Du hast jetzt nur wahnsinnig weit hergeholte Vergleiche gemacht und über die Zukunft der Technik geschrieben, die einfach noch nicht da ist. Man tauscht beim "wireless charging" einen Vorteil gegen den anderen ein. Man spart sich einerseits das Einstecken des Kabels, andererseits hat man ineffizientes Laden und kann während des Ladens nicht wirklich was mit dem Gerät erledigen. Ständiges Unterbrechen des Ladevorgangs belastet zudem den Akku auf Dauer stark. Ich persönlich empfinde den Convenience-Vorteil als nicht wirklich genügend, zumal das Einstecken des Kabels dank symmetrischer Stecker nun wirklich nicht mehr sehr schwierig ist. Dann doch lieber einen Dock verwenden, wenn man gerne eine stationäre Ladestelle haben möchte.
 
@nablaquabla: es ist einfache und simple bequemlichkeit... das mit dem "akku stark schaden" ist falsch... und der "minimale" Verlust an Lebensenergie interessiert mich in den 2 Jahren (in denen ich ein Smartphone besitze) weniger...

Luxus hat definitiv seinen Preis eine Wirtschaftliche ergründung muss es auch nicht immer geben! Es ist meine Meinung und ich lebe gut damit => möchte nicht mehr darauf verzichten.

Wenn ich mein neues Lumia 950 habe, werde ich Tagsüber vermutlich nur noch USB-C nutzen zum schnelladen... zu Nacht reicht dann wieder das Bequeme ablegen auf der Ladestation.
 
@nablaquabla: Bau dir Qi-Ladegeräte in deine Möbel(Tisch, Couch, Sessel, Nachttischlampe) und stelle fest, welche nicht-marginale Komfortvorteile du plötzlich hast.

Findste Quatsch? dran frag mal IKEA!
http://www.ikea.com/de/de/catalog/categories/departments/wireless_charging/

Es ist nur so lange quatsch, wie man es selbst noch nicht genutzt hat!

€dit: Fehler korrigiert
 
@nablaquabla: Ineffizientes Laden? Ich müsste mich bei meinen Lumias schon mit der Stoppuhr danebenstellen, um einen merklichen Zeitunterschied zwischen Qi und Steckdose feststellen zu können. Du scheinst das mehr so aus der Theorie zu kennen...
 
@DON666: Vielleicht kennt er das nur von den 3,50€ Ladegeräten von eBay^^

Die DT-910 ist wirklich ein rasantes Teil - habe ich auch :D
 
@bLu3t0oth: Ja, hab das "Fatboy-Kissen", aber da steckt ja nichts anderes drin ;)
 
@DON666: Und vom Unwissenden Pöbel gibts Minus... scheint einer nicht zu wissen, dass qi nicht gleich qi ist bzw. das NT dahinter^^
 
@DON666: es hat mal einer Erzählt, dass es 4-5 Stunden dauert bis das Smartphone geladen hat...
geglaubt habe ich das erst bis ich mal bei nen Freund, der sich ne Billigladestation auf Ebay für 18€ gekauft hat, mal mein Smartphone draufgelegt habe...

Unterschiede gibt es immer... und wer Qualitätsscheu ist, wird nie erfahren, was man so haben könnte :)

Steckdose ist tatsächlich schneller... mein Lumia 930 lädt mit 1,5Ah (Originalladegerät in etwas über einer Stunde voll) bei QI (Original Nokia) brauch ich ganze 1,5 Stunden ^^

in diesen Sinne
 
@DON666: Ohne das jetzt in € zu berechnen: Beim drahtlosen Laden hat man auch mehr Verlustleistung.
 
@RebelSoldier: Das ganz bestimmt, aber wie baeri schon schrieb: "Das gönn ich mir". Dürften eh nur einige Cent pro Jahr sein. Ich rede hier ja auch nicht von einer ganzen Batterie an Smartphones, die da parallel ständig aufgeladen werden, sondern von meinem eigenen einen (bzw. ab und zu mal einem zweiten) Gerät zu Hause. Halte ich für absolut vernachlässigbar.
 
@baeri: Streiten würde ich mich darüber nicht. Denn Tatsache ist, dass Wireless Charging einfach bequemer ist. Da helfen auch keine Gegenargumente. Es ist schneller und einfacher, ein Handy auf eine immer angeschlossene Ladematte zu legen, als ein Kabel anzuschließen.

Natürlich kann man ein Handy mit Kabel flexibler Nutzen, da es eben nicht liegen muss. Auf der anderen Seite behaupte ich aber, dass man es überhaupt nur mit Kabel nutzen muss, weil man zwischendurch eben "zu faul" war, das Ladekabel anzuschließen. Bei Wireless Charging legt man das Ding einfach zwischendurch auf die Matte, nimmt es runter, legt es wieder drauf, so dass es wirklich selten vorkommt, dass das Handy überhaupt mal leer ist. Und für diesen Fall kann man dann ja immer noch das angestaubte Kabel aus der Tasche ziehen.

Einen wirklichen Mehrwert wird Wireless Charging sicherlich erst dann bringen, wenn es ähnlich weit verbreitet ist wie WLAN. Wenn erstmal in jedem McDonalds, Starbucks, Zug, Auto etc. solche Ladebereiche existieren, wird niemand mehr an Kabel denken.
 
Heute tun sie es als nutzlose Spielerei ab, nächstes Jahr gibts dann nen Werbespot zum neuen iPhone der sich zu 90% nur darum dreht^^
 
@bLu3t0oth: Und es wird garantiert Apple-Fans geben, die einem weißmachen wollen, Apple hätt's erfunden. Vor 'nem Jahr wollte mir so ein Apple-geschädigter erzählen, man könnte ohne Apple nicht mal unkompliziert Filme vom NAS gucken. UPnP gibt's ja nicht...
 
@Kirill: Und es wird garantiert Apple-Hater geben, die sich über Dinge aufregen, die sie überhaupt nicht tangieren (sollten).
 
@ZappoB: Wenn ich beim Zubehörkauf unbedingt drauf achten muss, dass nicht irgendwo "iPhone" draufsteht, tangiert mich das sehr wohl.
 
Ich will Wireless Charging nicht mehr missen und es gibt auch kein einziges Argument gegen Wireless Charging. Hier geben einige total sinnlose Beispiele von sich, die angeblich gegen Wireless Charging sprechen sollen: z.B. Akku komplett leer und man möchte Telefonieren. Ja und? Nur, weil man Wireless Charging nutzt, heißt es nicht, dass man nicht AUCH in so einem seltenen Fall mal eben das Ladekabel ans Handy stecken kann! Es gibt ja nicht nur entweder oder, sondern man kann BEIDES nutzen. Gerade dank Wireless Charging ist der Akku nie leer, denn man kann sein Gerät jederzeit laden, ohne etwas dafür machen zu müssen. Einfach Handy auf die Ladestation stellen, oder auf die Ladeplatte legen oder nur auf den Tisch legen (Tisch mit integrierter QI-Ladestation), etc. pp. Das ist 1000mal bequemer, als jedes Mal dieses dämliche USB-Kabel reinzustecken und dabei alles drum herum zu verkratzen, weil man IMMER (!) das USB-Kabel erst falsch herum reinsteckt. Wird zwar mit USB-C gelöst, aber auch da ist das ständige rein- und rausstecken weniger komfortabel, als sein Handy einfach irgendwo hinzulegen, was man ja sowieso macht.

Und man kann wirklich nur hoffen, dass Apple sich einmal im Leben an Standards oder Quasi-Standards hält und ebenfalls QI verwendet und nicht wieder etwas völlig Anderes. In immer mehr Geschäften befinden sich QI-Stationen, Restaurants, im Auto, Monitorstandfüßen, etc. pp. Sollte Apple mit was Anderem ankommen, gäbe es nur wieder Chaos bzw. die ganzen dämlichen Hersteller, Ladenbesitzer, etc. würden wieder voll auf Apple setzen, obwohl die nur einen kleinen Marktanteil haben und schon könnten 90% der anderen kein Wireless Charging mehr nutzen.
 
@DerKritiker: Hoffen kannst du lang. Nicht mal bei den Klinkesteckern halten sich Apple an Standards. Das ist halt Apple. Du kannst froh sein, dass die TCP/IP implementieren.
 
@Kirill: Traurig, aber ich musste lachen..
 
@Kirill: der Klinkenstecker in meinem iPhone funktioniert ganz normal mit jedem KH/Headset das ich bisher angeschlossen habe (Und das waren vorwiegend welche die nicht von Apple kommen, da die Teile Mist sind). Weiß nicht wo das nicht Standard sein soll...
 
@jakaZ: Der vierpolige von Apple ist nicht kompatibel zum Rest. Rein Musik hören und im Prinzip telefonieren geht, aber die Steuerung der Musikwiedegabe geht nicht.
 
@Kirill: Doch. Das einzige was nicht funktioniert sind die Lautstärke-Knöpfe von Apple-Headsets wenn man sie in ein nicht-Apple Gerät steckt, da normalerweise die bei Samsung, HTC,... mitgelieferten Headsets nur einen Knopf haben. Hier hat ein Hersteller ne Kompatibilitätsliste zu seinen Headsets mit Knopf und alle neuen Smartphones funktionieren: http://www.meelec.com/Articles.asp?ID=155
 
@jakaZ: Wegen mir. Ich habe gelegentlich ein Apple-kompatibles Headset an einem standardkompatiblen Smartphone verwendet und hatte meine liebe Mühe. Es gibt übrigens auch Information dazu, im Standard liegt Masse auf dem letzten Kontakt und das Mikrofon davor, bei Apple hat man die beiden vertauscht. Angeblich um die Signalqualität zu verbessern, aber ich glaub da Apple kein Wort.
 
@Kirill: Hab gerade mal nachgelesen. Es gibt 2 Standards. OMTP mit Masse auf dem letzten Kontakt und CTIA mit Mic auf dem letzten Kontakt. Die meisten verwenden scheinbar CTIA (neuere Samsung Modelle, HTC, Blackberry, Apple, Lenovo Notebooks). Aber scheinbar sind sie sich auch nicht ganz einig, es gibt auch Modelle mit OMTP. Apple hat allerdings bei ihren Earpods wirklich irgendein eigenes flavor, das die Tasten inkompatibel macht. Wie das technisch genau funktioniert weiß ich aber auch nicht, da die Belegung des Standards wohl trotzdem eingehalten wird. Ist wohl auch erst bei den neueren EarPods so, da ich mir ziemlich sicher bin die vom 3G mal an nem Laptop benutzt zu haben. Ist aber schon etwas her
 
@jakaZ: Vermutlich haben die die Widerstände anderes belegt. Jedenfalls sind es meines Wissens nach Widerstände, die dem Gerät mitteilen, welcher Knopf gedrückt ist.
 
@DerKritiker: braucht das Modul keinen Platz? Sprich Smartphone wird dicker? (ernst gemeinte Frage)
Ansonsten stimme ich aber zu und hoffe, dass in meinem nächsten iPhone ebenfalls Qi unterstützt wird und Apple da mal nicht sein eigenes Süppchen kocht. Ist sicherlich nice-to-have, auch wenn ich es bisher nicht vermisse. Aber so ists ja immer mit neuen Funktionen ;)
 
@jakaZ: Maximal 1mm dicker für die Spule. Könnte auch nur ein halber Millimeter sein. Finde das bei den aktuell eh schon sehr dünnen Geräten daher kein KO-Kriterium. Ob ein Smartphone nun 1mm dicker oder dünner ist, spielt keine Rolle, außer man will unbedingt damit werben, dass man das weltweit dünnste Smartphone hat. Der Kunde hat davon aber überhaupt nichts, der hätte mehr davon, wenn er Features wie Wireless Charging oder einen größeren Akku hätte. Natürlich will keiner mehr einen 1,5cm dicken Klopper in der Hose tragen müssen, aber ob es nun 7 oder 8mm sind, spielt keine Rolle. :-)
 
@DerKritiker: okay, danke. Dann spricht tatsächlich nix dagegen. Und da die Spule ja bestimmt nicht die gesamte Fläche in Anspruch nimmt könnte man den Rest des Platzes ja für nen größeren Akku verwenden :P
 
Iphone 7 mit der Weltrevolution wireless charging ach ne heißt dann icharge. Finde es immer toll wie die Apple user mein dummes Nokia Lumia 820 bewundern, wie es da so auf der Ladestation liegt, der Glancescreen mir den Wetterbericht, meine Termine und die Uhrzeit anzeigt, sowie ob Nachrichten oder Mails gekommen sind. Aber auf das können die ja immer getrost verzichten, da es die Pfurtzapp 36 nicht im Windows Phone store gibt. Hat halt alles seine Vor und Nachteile. Gerade nach letzter Woche wurde mal wieder gezeigt, wer der Innovative Handyhersteller ist.
 
Bei den aktuellen Iphone Modellen mit dem aktuellen iOS funktioniert es schon, einfach für 90 Sekunden bei 300 Watt in die Mikrowelle stellen und der Akku ist vollgeladen. ;)
 
@klink: Aber braucht man dafür nicht eine iCrowave? ;-)
 
Wahnsinnige Innovation, dieses induktive Laden! Menno, das konnte mein Palm Pre schon, und ich habe es sehr zu schätzen gelernt. Brauchte man es, nahm man es ohne Gefummel einfach zur Hand; nach Gebrauch einfach auf den "Stone" gelegt, und schon lud das Ding. Lag es darauf, blieb die Anzeige ohne mein Zutun erhalten. Trauere dem Teil immer noch nach.
Warum Apple mit vorhandenen Spulen arbeiten will, anstatt die bisher übliche Lösung einer Spule in der Rückwand zu verwenden, erschließt sich mir auch nicht: Damit ist kein effizientes Laden möglich.
 
@HinnerkB: Die elektrische Zahnbürste konnte das schon vor 50 Jahren oder so :D

Apple überlegt wohl nur noch wie sie sowohl NFC als auch Qi in ihr Gerät am besten einbauen können und dabei nur mit Apple Pay und "iQ" kompatibel bekommen. Wär ja schlimm wenn man einfach jede beliebige Induktionsspule verwenden könnte um das iPhone zu laden.
 
Und wenn es dann in der breiten Masse angekommen ist wird die EU es untersagen bei einem lächerlichen Wirkungsgrad von 60% ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles