Tesla-Chef Elon Musk stellt klar: "Nein, ich hasse Apple nicht"

Der Chef des Elektro-Autobauers Tesla Motors, Elon Musk, sorgte vergangene Woche für einiges an Aufregung: Denn der Tesla-CEO meinte in einem Interview (das allerdings bereits vom September stammte), dass Ingenieure, die es bei Tesla nicht schaffen, ... mehr... tesla, Elon Musk, Tesla Motors Bildquelle: Tesla Motors tesla, Elon Musk, Tesla Motors tesla, Elon Musk, Tesla Motors Tesla Motors

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Er sollte villeicht besser mal versuchen mit seinen Autos auch mal Geld zu verdienen, anstatt nur Kapital zu verbrennen. Jeder verkaufte Teslar sorgt für rund 25000 Dollar Minus in der Kasse.
 
@Butterbrot: Richtungsweisend ist er trotzdem!
Und wer musk kennt, der weiß, dass es ihm nicht darum geht reich zu werden oder besonders viel Geld zu machen. Er will etwas verändern. Das tut er. Gut sogar!
 
@Grifoncino: Er braucht nicht mehr reich werden :) . Er ist schon Platz 100 in der Forbes-Liste und hat ein Vermögen von ~14 Milliarden (Dollar). Er machts einfach,weil er was verändern will.. Ich find das super :)
 
@Butterbrot: Musk und Apple sind eben zwei verschiedene Welten. Der eine möchte die Welt verändern, die anderen möchten alles Geld der Welt.

Wer davon ist dir lieber?
 
@Butterbrot: Wozu sollte er des ? :=) Elon Musk ist Multi-Milliardär. Der macht einfach das was er will und fertig.. Ich finds wirklich sehr sehr lässig, dass es endlich einen Typen gibt, der sehr viel Geld dafür ausgibt weil er was neues entwickeln möchte und das, ohne auch nur an Gewinn zu denken... Ich finde so Leute lässig.. Laut Forbes-Liste ist er der 100 reichste Typ der Welt. Geld ausgeben, weil man einfach mal was neues entwickeln will.... Genau solche Leute haben wir viel viel viel zu wenig... Jeder ist Geldgierig und die meisten Firmen wollen nur,dass an der Börse der Aktienkurs gut dasteht.. Warum haben die ganzen deutschen Automobilhersteller nicht schon längst das aufgebaut, was Tesla bis jetzt erreichte ? Weil sie Gewinn-geil sind und weil sie die Aktionäre aufregen würden. Aber wenn das aufgeht was Tesla plant.. Wumm... Aufbau der gesamten E-Tankstellen in Europa usw. Ich find, an Elon Musk könnten sich viele Milliardäre und Millionäre ein Vorbild nehmen... Genau solche Typen bringen auf der Welt was weiter.
 
@setitloud: Zustimmung meinerseits. Die Welt braucht mehr Menschen mit den Visionen, die Welt voranzubringen, und dem Mut, der Tatkraft und den Mitteln, das umzusetzen. Schwerreiche Menschen, die das Geld sinnlos verprassen, gibt es schon genug.
 
@setitloud: "Warum haben die ganzen deutschen Automobilhersteller nicht schon längst das aufgebaut, was Tesla bis jetzt erreichte ?"

Weil diese Hersteller keine Investoren haben, die bereit sind, massiv Geld zu verbrennen, um ein paar 100k€+ E-Autos auf die Straße zu bringen.
Interessant wird es doch erst bei den 30k€ E-Autos, und da ist Tesla leider auch nicht sonderlich weit...
 
@Overflow: najo, aber das problem is, dass es mal irgendwer entwickeln muss und das is halt mal extreeeeem teuer am amfang.. schauens mal mach, was die ersten pc's gekostet haben oder die ersten autos... die waren alle fast umleistbar am anfang.
Viel geld für die entwicklung,sehr geringe kunden usw.. egal um welches ding es geht,am Anfang kostet es halt unmengen am anfang.. deswegen... Hut ab.
 
@setitloud: Komisch das andere Hersteller dann schon deutlich weiter sind, und zwar mit Autos, die deutlich günstiger sind. Nicht umsonst ist Nissan der größte Hersteller von E-Autos.

Wie ich schon gesagt habe, ein 100k€+ E-Auto mit 300km Reichweite zu bauen ist keine Kunst, die wirkliche Herausforderung ist eins für 30k€ mit ebenfalls 300+km Reichweite. (Und Tesla geht mit dem "Model X" aktuell leider eher in die andere Richtung...)
 
@Overflow: diese häßlichen Kisten mit 199km respektive 167km Reichweite nach neuem Europäischen Fahrzyklus? Sorry aber da kommt die B-Klasse von Mercedes-Benz mit 230km ja richtig weit. Geschweige denn der Tesla mit 500Km
 
@exfrau: genau so ist es..
http://www.teslamotors.com/de_DE/models
Reichweiten: 442 bis 528..
Eine Reichweite von 200km is halt keiner mehr gewohnt. Von daher.. Wie gesagt,ja,sie sind teuer.. Noch... Die bauen gerade neue Anlagen usw. Der Preis daweil ist wurscht, dass is aus seiner Sicht ein Entwicklungsprozess. Und btw.. ich kenne 2 Ärzte, die haben beide schon nen Tesler.. Es gibt einfach geldige Leute,die gerne für sowas Geld ausgeben ... Ich finds sehr sehr gut.. weil genau so entstehen neue tolle Sachen :) Ich finds einfach super dass diesem Typ Geld momentan sowas von egal ist. :)
 
@exfrau: Ja, aber für das gleiche Geld wie für einen Tesla, kann man sich schon 3 dieser "häßlichen Kisten" kaufen.
 
@setitloud: Sorry, aber der Automobilbau ist nicht so einfach, das hat selbst Musk schon eingestehen müssen. Neue Anlagen bringen erstmal gar nichts, Tesla steht oder fällt mit einem bezahlbaren Modell, das entsprechende Stückzahlen bringt. Die sind aktuell bei Tesla schon wieder rückläufig :/
 
@setitloud: Deine Verehrung fürn Herrn Musk in allen Ehren, aber Du tust ja gerade so, als würde eer eigenes Geld verbrennen, und genau das tut er nicht. Wenn man Fan ist, kann man schonmal das Objektive aus den Augen verlieren. Nicht so schlimm, jeder braucht ein Vorbild.
 
@topsi.kret: Es ist kein Vorbild in dem Sinn.. Ich bin wirklich kein Wirtschaftsexperte, aber wenn du eine Firme gründest , und die macht jedes Jahr paar 100 Millionen Dollar schulden, warum bist du noch nicht bankrott ? Oft läuft das ganze so, dass dir die Banken trotzdem noch Kredite geben, aber, zwecks sicherheit, musst du diese mit deinem Privatvermögen absichern. Beispiel ? Hier in Österreich gabs einen sehr sehr sehr großen online IT-shop. DiTech. In ein paar Shops steckte er sehr viel Geld rein und brauchte dafür Kredite. Diese Shops machten nicht genug Umsatz und er musste zusperren. Was kam raus ? Bank sagte dann, tjaa. pech gahabt.. nachdems schief gegangen is,gibma bitte dein Privatvermögen... Er musste ein paar Jahre lange dann sehr viel an die Banken zurückzahlen (Paar Shops laufen noch/wieder.. aber er war persönlich insolvent)... Gab da gute Berichte auf nem österreichischen Radiosender wo das alles erklärt wurde.. Unterm Strich: Du kriegst von den Banken ohne Absicherungen kaum Kredite.. Schon gar nicht,wenn deine Firma Verluste macht...
 
@setitloud: Nach Deiner Argumentation war jeder schmierige Firmengründer zu Zeiten des Neuen Marktes ein Visionär. Denn da wurden viele Firmen gegründet, die zwar Investoren anlockten, deren Geld man verbrannte, aber keinen Gewinn erwirtschafteten ;)

Falsch, Firmenkredite werden nicht mit Privatvermögen abgesichert, wie kommst Du auf diesen Irrweg? Was er gemacht hast, war offenbar eine verschleppte Insolvenz.

Ein Businesskredit steht und fällt mit dem Business-Plan. Wer da überzeugend ist, kann aus dem Nichts Kredite bekommen. Und der Begriff "Risiko-Kapital" ist Dir geläufig? In den USA eine sehr verbreitete Form der Investition.
 
Wie ich auf den Irsinn komme ?? :) Schauens mal nach,was eine Ges.m.b.h z.B. ist.. Nämlich die Sicherung, dass dein Privatvermögen wurscht ist.. Ist ne Sicherung.. Seins ma net böse,aber ich glaube, sie sollten sich mal bissl informieren..
Es gibt 1000000 Möglichkeiten dass dein Privatvermögen durchaus eine Rolle spielt.. Blödes Beispiel.
A) ich brauche 1000000 € Kredit, aber die Bank sagt, sie können mir nur 500000€ geben.. weil die 1.000000 sind zu viel da das Unternehmen nicht so viel Umsatz macht.. Eine Möglichkeit ist dann z.B, dass ich sagen "ok, wenns so ist, dann hafte ich auch mit meinem Privatvermögen" Fertig..
 
@setitloud:
Was hat "Bei Pleite mit Privatvermögen haften" mit "Sie sind wirtschaftlich nicht tragbar für einen 1000000 Euro Kredit, es sei denn, sie haften mit ihrem Privatvermögen" zu tun? Du würfelst hier 2 völlig verschiedene Sachen durcheinander. Und ja, bei einer GmbH ist die Haftung auf die Einlage des Inhabers begrenzt.
 
@Butterbrot: Immer wieder die gleiche Falschaussage. Jeder verkaufte Tesla (so schreibt man den übrigens richtig) bringt 20-25% Marge. Meilenweit unerreicht in der Branche. Richtig ist, dass Tesla keine Unternehmensgewinne erwirtschaftet/auszahlt. In der Gesamtbilanz. Aber nur weil sie das nicht wollen. Weil der gesamte Gewinn reinvestiert wird. Um weiter zu wachsen und noch mehr Einnahmen zu generieren. Und damit dann auch Gewinn. Nur später. Eine normale Strategie. Zusammengefasst: Langfristige statt kurzfristige Gewinnausrichtung. Klar, dass das Daytradern (Zockern) nicht schmeckt. Investoren ist das sogar recht. Die wollen auch in 5 Jahren noch was von der Aktie haben. Dann auch umso mehr. Tesla ist das neue IBM.
 
@Butterbrot: Stell dir vor, jeder denkt so, dass man sofort und umgehend Geld aus einem Investment machen muss... Es ist ein Risiko-Investment, ja. Aber ohne diese, gäbe es heute sicherlich viele andere Erfindungen nicht. Tesla ist in meinen Augen der erste Hersteller, der sich wirklich für hoffentlich in näherer Zukunft ökologisch und wirtschaftlich sinnvolle Autos einsetzt. Wusstest du, dass Tesla nicht mal gross Geld für Marketing ausgibt? Warum? Weil sie all das Kapital in ihre Produkte einsetzen wollen und nichts anderes... Wenn das also nicht symphatisch ist... :-)
 
Ich weiß nicht ob "Hass" wirklich "Angebracht ist...

Ich selbst fühl mich in der Microsoft / Windowswelt zuhause und fühl mich mit dem Produkten wohl... Aber genauso wie Audi ein schönes Auto ist, hat ein Opel oder BMW oder Ferrari sachen die mein "Lieblingsaudi" eben nicht kann.

Ich entscheide mich für ein Produkt und wenn ich davon "überzeugt" bin erzähle ich auch Freunden und bekannten von den "positiven Aspekten". Sogar im vergleich zu "X" finde ich "Y" besser was in allererster Linie "meine Meinung" darstellt. Ich will niemanden damit auf dem Fuß treten und niemand muss "meine Meinung" als seine ansehen => auch wenn ich manchmal nicht (gleich) verstehe warum er/sie dann so denkt.

Besonders beim Fußball Hassen sich die Fans, aber die Spieler sind oft befreundet... ich wünschte besonders hier weniger virtuelle Schlägereien als Konstruktive Technische Konversationen.

- Ist doch alles scheiße > hilft niemanden!
- Ist für meinem geschmack zu groß / laut / klein / schwer / langsam,... > ist einfach ne tatsache!
 
@baeri: Blasphemie!
 
Die "Klarstellung" in dieser Form hat er sicher rausgegeben, weil ihm solch Diskussion einfach zu blöd ist. Da ist die schlaueste Variante halt ein Statement wie dieses, und man hat seine Ruhe und kann wieder seinem normalen Job nachgehen.
 
@DON666: Daran sieht man wieder mal wie blöde (nicht viel im Kopf haben) die Medien doch eigentlich auch sind. Musk könnte, wenn er wollte, sicherlich durch die Räume von Tesla laufen und ein Team zusammen stellen das "mal eben" ein Konkurrenzgerät zu irgendeinem Apple Produkt entwickelt, produziert und vermarktet. Der Erfolg mal dahingestellt. Apple hingegen kann nicht einfach mal ein Konkurrenzauto bauen. Die Leute bei Apple haben sicherlich viel auf dem Kasten, aber eben nicht genug für Tesla
 
@Siniox: Na das will ich sehen, wie die mal eben ein performantes, sicheres und weitestgehend Bugfreies OS wie Android oder iOS bauen (mit all diesen lächerlich einfach zu realisierenden Features wie Spracherkennung), die gesamte Hardware entwickeln usw., klar das geht schon so nebenbei in einer Woche, Firmen wie Nokia sind einfach nur zu unfähig. Wenn man keine Ahnung hat...
 
@Siniox: also ich glaube auch, dass es einfacher ist ein Auto zu bauen, als ein Notebook mit Betriebssystem! Auch wenn Apple kein "zu 100%" eigenes OS hat...

UNIX schlummert ja auch noch irgendwo...
 
Scheint irgendwie ein neues Ding zu sein, sich über Apple aufzuregen und dann kurz darauf zurückzurudern. Interessanterweise erinnert diese etwas hitzköpfige Verhaltensweise von Musk mich sehr an Steve Jobs. Fand das aber auch etwas hart, warum er da mit solchen Aussagen so auf den Putz hauen musste. Apple wirbt Ingenieure von Tesla ab, genau so wie Tesla auch Ingenieure von Apple abwirbt. Ist doch irgendwie unnötig und etwas kindisch, da dann mit solchen krassen Dingen um sich zu werfen.

Übrigens: Ihr solltet an euren Übersetzungen arbeiten. Jedes einzelne Wort zu übersetzen und dann den Satz zu sortieren führt meistens nicht zum Ziel. Man sollte zudem immer am Ende prüfen, ob der übersetzte Satz überhaupt Sinn ergibt. Ich beziehe mich insbesondere auf den Tweet: "Bezüglich der Apple Watch: Jony (Ive) und sein Team haben ein wunderschönes Design kreiert, aber die Funktionalität ist bisher nicht zwingend. Bis zur Version 3 wird sie es aber sein." die Funktionalität ist bisher nicht zwingend? Was soll das bedeuten? Das klingt einfach arg nach Google Translate, und das ist unzureichend. Immerhin ist das Englisch und nicht Mandarin.
 
@nablaquabla: zwingend bedeutet "unbedingt erforderlich". Also "nicht zwingend" bedeutet "nicht unbedingt erforderlich". Der Satz ist inhaltlich sowie grammatikalisch korrekt.
 
@Rhanon: So verwendet allerdings kein Mensch das Wort "zwingend", hab ich zumindest noch nie in meinem Leben so gehört. In dem Zusammenhang würde man vielleicht "Die Funktionalität ist noch nicht zwingend erforderlich" schreiben, aber du merkst, selbst so ergibt der Satz nicht wirklich Sinn. Das Original lautet "[...] but the functionality isn't compelling yet." Die sinnvollste Übersetzung dazu wäre sowas wie "[...], aber die Funktionalität ist noch nicht überzeugend." Für mich gerade durch das angefügte "yet" eine völlig klare Angelegenheit. Es ist falsch übersetzt, so ist es nunmal.
 
@nablaquabla: Ich kannte das Englische Original nicht. Da hast du natürlich recht, das ist etwas ungünstig übersetzt. Aber nochmal Off-Topic: Nur weil "zwingend" in diesem Kontext nicht überfrequentiert verwendet wird heißt es nicht, dass es falsch ist. Ich verwende z.B. gerne die Phrase "so schnell als Möglich". Ist grammatikalisch Korrekt, wird aber nicht mehr häufig verwendet.
 
Ähm. "Es ist ein großartiges Unternehmen mit vielen talentierten Leuten. "
Großartig sagen die bei Apple immer zu allem was von Apple ist, daher lese ich hier zwischen den Zeilen immer noch eine Beleidigung!
 
Ich mag Menschen die Sagen was sie denken!
Ich mag aber keine Medien die solche Aussagen so drehen wie es gerade für eine höhere Auflage nützlich ist - das ist Boulevardpresse in Bestform, geeignet für die geistig löchrig Gestrickten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich