Vorsicht vor Man-in-the-Middle-Attacke: Apple entfernt Adblocker

Apple hat eine neue Bereinigungs-Aktion im App Store gestartet und Apps entfernt, die mit Hilfe eines Root-Zertifikats möglicherweise per Man-in-the-Middle-Attacke Netzwerkdaten durchstöbern. Es handelt sich dabei um Ablocker für das iPhone wie Been ... mehr... iOS, Wwdc, iOS 9, WWDC 2015 Bildquelle: Apple iOS, Wwdc, iOS 9, WWDC 2015 iOS, Wwdc, iOS 9, WWDC 2015 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Richtig, raus mit dem Schrott...
 
@wingrill9: Also weil das Ding mehr kann, als erlaubt ist es Schrott? Erläutere bitte deine Aussage.
Nicht nur keine Werbung im Browser, sondern auch in anderen Apps, mhm ist doch toll. Warum sollte das also Schrott sein? Nur weil die Dinger mehr können als Apple erlaubt?
 
@Gelegenheitssurfer: Apps, die sich nicht an die Spielregeln des Stores halten, verstoßen bewusst dagegen. Warum sollten sie dann Nutznießer sein? Immerhin vertraut die Käuferschaft darauf, dass derartige mögliche Attacken abgewehrt werden.
 
@wingrill9: Spielregeln des Stores? Die Apps sind Nutznießer? Das ist eine interessante Betrachtungsweise... Eigentlich sind Handynutzer sind die Nutznießer, sie wollen Werbung blocken, mit der App können sie Werbung blocken, mehr als dem Store lieb ist. Auch auf Flächen die der Storebetreiber exclusiv an weitere Unternehmen (nicht mal seriöse, sondern welche die auch noch weiter an 3te vermieten) vermieten und daran nochmal verdienen?
Das Risiko mit dem Root-Zertifikat für eine Man-in-the-Middle-Attacke ist von Apple an den Haaren herbeigezogen worden. Dank der restriktiven "Spielregeln des Stores" bzw dem Aufbau von IOS mussten solche Adblocker auf "unerlaubte" Wege zurückgreifen um dem Nutzer der App das zu ermöglichen was er erreichen wollte. -> Apple hat verboten was der Nutzer wollte um die "Sicherheit" zu erhöhen (wirklicher Grund: Verlust von Einnahmen durch Vermarkung der Werbeflächen in IOS). Wenn Apple nun solche Apps einfach so verbietet wird der Nutzer aufschreien, also sind diese Apps ein "Sicherheitsrisiko" die die "Sicherheit" des Handys bedrohen. Da wird der Nutzer nicht aufschreien, dass Apple die Apps löscht die das tun was der Nutzer will, er wird eher auf die pösen-pösen Apps schimpfen die ja gefährlich sind, weil sie gegen selbst-erfundene Regeln verstoßen haben. Erinnert mich an die Kinderpornographie-Debatte: Die Sau wurde so oft durchs Dorf getrieben, bis wir härtere Überwachungs-Freigaben hatten. Weil er gegen die Überwachung war, wurde mit dem Totschlagargument "er sei pädophil" ruhig gestellt.
 
@Gelegenheitssurfer: ähm.... Ich habe einen Adblocker drauf. Und? Der macht jedenfalls das was er soll. Und wenn eine App nicht macht, was sie soll, sondern eher Schaden zufügen kann, dann hat Apple die Pflicht mMn diese aus den Verkehr zu ziehen. Und zwar so lange, bis das Problem vom Entwickler gelöst worden ist. Meinetwegen kann sie später wieder zugelassen werden.
 
@wingrill9: Ähem, nein. "Und wenn eine App nicht macht, was sie soll, sondern eher Schaden zufügen kann, dann hat Apple die Pflicht mMn diese aus den Verkehr zu ziehen." Die von Apple aus dem Store geworfenen Apps (waren auch Adblocker, bloß effektiver als der den du installiert hast) haben das gemacht was sie sollten, Werbung blockieren, sogar die Werbung die Apple auf Werbeplätzen an 3te Parteien weitervermietet hat, es sind Werbeeinahmen weg gefallen. Deswegen kommt Apple an und warnt die Nutzer vor "gefährlichen Apps", die man löschen/bestrafen/ausm-Store-schmeissen muss, weil die hindern Apple ja daran Werbung auf den vermieteten Flächen anzubieten.

"Und zwar so lange, bis das Problem vom Entwickler gelöst worden ist. Meinetwegen kann sie später wieder zugelassen werden."
Apple wird diese Apps niemals zulassen, weil sie eben auch die Werbeflächen filtern wo Apple in Apps Werbung anzeigt, ergo Apple Werbeeinnahmen flöten gehen. Das Problem können die Entwickler nicht lösen... Naja, außer sie zahlen Apple ne Pauschale für die ausgeblendete Werbung...
 
@Gelegenheitssurfer: ähm, doch. Dann stimmts ja, dass sie nicht die Regeln des Stores beachtet haben. ;-) auch wenn es sich um vermeintliche Werbeplätze geht. Denn diese hat Apple wohl mit den Entwicklern ausgehandelt oder stehen im AGB oder sonst wo.
 
@wingrill9: Ähm, nein. Also du befürwortest den Rauswurf von Apps die machen was der Nutzer will, aber Apple nicht? Nutzerinteresse vs Interesse-von-dem-Konzern-der-dein-Handy-hergestellt-hat? Die Apps sind Schrott nur weil die Apps die Wünsche der Nutzer mehr respektieren als die Wünsche von Apple?
 
@Gelegenheitssurfer: Beispiel: Wenn ich mich in Karstadt nicht an die Regeln halte, werde ich auch rausgeschmissen oder zumindest bekomme ich Hausverbot. Ah, gute Idee... Apple hat in seinem Store Hausrecht. Das ist doch recht einfach zu verstehen, oder?
 
@wingrill9: Da Apple mit seinem Store ein Monopol (welches nach deutschem Recht verboten ist) hat, sind die die Store-Regeln eh hinfällig. Wettbewerbsrecht > Hausrecht. Das ist doch recht einfach zu verstehen, oder?
 
@Gelegenheitssurfer: Ähm, nö. Apple hat mit seinem Store kein Monopol. Ansonsten wäre das in Europa bzw. Deutschland schon geregelt worden. Immerhin gibt es noch andere Stores. zB von Amazon, Google, MS,...
 
@wingrill9: Kannst du den Amazon Store nutzen ohne den Apple-Store zu nutzen um den Amazon-Store zu laden? "Ansonsten wäre das in Europa bzw. Deutschlabnd schon längst geregelt." Pustekuchen... Es wird gerade mal angefangen, dass der iPod rechtswidrig ist, weil fremde Musiker die nicht über iTunes ihre Musik anbieten, ihre Musik nicht so einfach dank DRM drauf bekommen haben..... Das war vor ca 5-8 Jahren aktuell und wird jetzt erst langsam angegangen.
Allerdings wirds mir langsam zu blöd, guck mal oben, die Bewertungen unserer Kommentare... Deine alle negativ, meine alle positiv. Was glaubst du, wer hat Recht?
 
@Gelegenheitssurfer: öhm... Also ich habe auf meinen ganzen iPods auch Musik draufbekommen, die aus meiner CD-Sammlung stammen.
Das ist echt ein Witz, welche Vorstellungen du und sicherlich auch in der Öffentlichkeit herrschen. Hast du es denn mal mit den Geräten probiert? Und was die Bewertungen angeht... Wir sind hier bei WF. Da ist das normal. Auch noch nicht mitbekommen?
 
@wingrill9: www(dot)theverge(dot)com/2014/12/4/7333609/apples-drm-lawsuit-10-years-in-the-making <--- Ja, ich bin bekloppt, du hast recht und das Gerichtsverfahren von dem im Link berichtet wird gibt´s gar nicht. "apple drm on ipods court" bei Google hätten dir diese Blamage erspart.
 
@Gelegenheitssurfer: ich gehe und spreche doch nur von meinen Erfahrungen aus. Was eindeutigeres gibt es für mich nicht. Diese DRM-Geschichte von früher hat Apple nicht selbst gemacht. Das würde Apple von der Musikindustrie aufgezwungen. Sind ja mittlerweile seit einiger Zeit weg davon. ABER: seit Beginn an konnte ich meine private CD-Sammlung auf die iPods bringen - ohne DRM.
 
@wingrill9: Ist schon gut, meine ach-so-befremdliche Weltanschauung ist falsch, du hattest recht usw...
 
@Gelegenheitssurfer: sagt ja keiner, dass sie schlecht ist. ;-) Gott sei Dank ist es so, dass jeder seine Meinung hat. Ich kann ja auch nur die Meinung wiedergeben, die ich erfahrungsgemäß gemacht habe. Da können andere ganz verschiedene Ansichten haben. Jedoch das Ganze als Weltanschauung zu bezeichnen, wäre es zu weit gegriffen.
Edit: PS: Danke für die "-"
 
@wingrill9:
Okay, zerpflücken wir das ganze nochmal Satz für Satz:
1: "sagt ja keiner, dass sie schlecht." - Doch sagst du in dem Post davor "Das ist echt ein Witz, welche Vorstellungen du und sicherlich auch in der Öffentlichkeit herrschen." Du titulierst meine Weltanschauung als Witz.

2. "Gott sei Dank ist es so, dass jeder seine Meinung hat." Jedoch lässt du nur deine eigene gelten und andere Meinungen werden negiert. "

3. "Ich kann ja auch nur die Meinung wiedergeben, die ich erfahrungsgemäß gemacht habe." Du verleumdest Fakten und präsentierst subjektive Eindrücke als objektive Tatsachen, das ist nicht "Erfahrung wiedergeben", dass ist "nur meine Meinung zählt, alles andere ist falsch."

4. "Da können andere ganz verschiedene Ansichten haben." Die in deinen Augen Witze sind und keine Geltung haben. Ich sage das es einen Prozess wegen DRM auf dem Ipod gibt, du verneinst es, ich poste nen Link als Beweis und du übergehst diesen einfach. (Was dir nicht passt wird ignoriert.)

5. "Jedoch das Ganze als Weltanschauung zu bezeichnen, wäre es zu weit gegriffen." Ähm, 1-2 Posts vorher bezeichnest du es noch als "Weltanschauung" bzw "Vorstellung (von der Welt)". "Das ist echt ein Witz, welche Vorstellungen du und sicherlich auch in der Öffentlichkeit herrschen".

Ich hab jetzt keine 2 Minuten gebraucht um jede deiner Äußerungen mit deinen eigenen Äußerungen zu widerlegen/entkräften. Und es war einfach, richtiges RTL-Niveau... Apple schmeisst ne App ausm Store, die Werbeeinnahmen unterbindet und begründet es mit "Die App ist ein Sicherheitsrisiko!" und die leichtgläubigen Kleinhirne glauben das und verteidigen die Apple-Aktion auch noch.

PS: Ich lasse jedem seine Meinung, wie idiotisch sie auch ist und vergebe kein "-". Ich upvote nur, wenn jemand einen guten Kommentar abgibt.
 
@Gelegenheitssurfer: Man, gibst du dir Mühe... Und das, obwohl bei mir gar kein RTL existiert.... Habe jetzt echt keinen Bock noch deine Sätze auseinanderzupflücken, sorry. Frohe Weihnachten!
 
@wingrill9: Die Frage ist eher wie kommt soetwas überhaupt durch die angeblich so sicheren Kontrollen und das "abgesicherte" System. Wieviel Schrott/Malware ist noch unbemerkt im Store vorhanden?
 
@floerido: das stimmt allerdings. Mitunter scheinen die Kontrollen zu lasch bzw. nicht tiefgründig zu sein. Bei der Anzahl wohl auch kein leichtes Spiel. Besser als ein generelles Durchwinken ist jedoch schon.
 
finde ich gut.
 
Seit dem ich Crystel und ABP verwende, macht surfen wieder Spaß.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apple iPhone im Preisvergleich