Surface Book als Tablet: Drei Stunden Laufzeit im 'Clipboard'-Modus

Das Surface Book von Microsoft ist zweifellos das Gerät der Woche, so mancher meint, dass es sogar die Hardware des Jahres ist. Die Begeisterung ist also groß. Grund dafür ist die Tatsache, dass es in so mancher Hinsicht neuartig ist und sich an ... mehr... Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface, Microsoft Corporation, Surface Book, Microsoft Surface Book Bildquelle: Microsoft Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface, Microsoft Corporation, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface, Microsoft Corporation, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich sehe das SurfaceBook auch als Notebook und nicht als Tablet. Tablet ist eher ein NiceToHave Gimik. Ich persönlich hätte das SurfaceBook gerne als 15" Gerät :D
 
@psyabit: ich könnte mir vorstellen, das wenn ms mit seinen geräten bei den preisen erfolgreich mengen absetzen kann und auf seine kunden hört, bei der nächsten gerätegeneration größere geräte heraus bringt.

der gerät.
 
@hangk: So wird es wahrscheinlich laufen.
 
@psyabit: Kommt dann als Surface Book Pro. ;)
 
@Gordon Stens: Sehr schön! :D
 
@psyabit: für ein reines Notebook ist es einfach zu fett. Allein der dicke Schlitz zwischen Tastatur und Screen finde ich unschön. Dann ist es wiederum ungewohnt heutzutage mit einem 4:3-Laptop zu hantieren, weil die OnBoard-Tastatur ja nicht notwendig ist. Beim Surface Pro, welches in 16:9(?) erhältlich ist und mehr als Tablet beworben... Da ist die Screenform ebenso unpraktisch, weil zu flach in der Höhe. Also eigentlich müsste es da genau andersrum sein.
 
@wingrill9: Das Surface Pro so wie das SurfaceBook haben doch beide 3:2? 3000x2000 Pixel hab ich im Kopf.
 
@psyabit: echt? Wäre mir neu... Wenn das so ist, ok.
 
@wingrill9: SurfaceBook http://www.microsoftstore.com/store/msusa/en_US/pdp/productID.325716000?icid=en_US_SurfaceBk_cat_modG_100615

Surface Pro 4: http://www.microsoftstore.com/store/msusa/en_US/pdp/productID.325711500?icid=en_US_SurfaceP4_cat_modF_100615

Sind beide 3:2, das Surface Pro 4 hat einfach 2736 x 1824 Pixel
 
@psyabit: hatte auch schon eben nachgeforscht, aber auf die Schnelle nichts konkretes gefunden. Danke! also mein Fazit: 3:2 für ein Laptop sind gut, für ein Tablet ungünstig. Gerade im Hochformat ist 3:2 beim Tablet siehts komisch aus, weil nicht der normalen Blattform entspricht.
 
@wingrill9: Ich kenne kein Computer der DIN als Format verwendet.
 
@wingrill9: Also beim Schlitz zwischen Tastatur und Bildschirm geb ich dir recht. Beim Format liegst du jedoch komplett daneben es ist fast DIN A4 (29.7:21) also ca 30:20 oder 3:2 egal wie du es haben willst. Das ist prefekt als Tablet zum mitschreiben und wohl als notebook noch brauchbar.....
 
@mike4004: dann habe ich nur so den Eindruck, dass das Hochformat irgendwie zu schmal wirkt...
 
Meiner Meinung nach eine ideale Aufteilung zwischen Gewicht und Nutzungsmöglichkeit. In der Regel als Laptop und da hat man laaange Laufzeit. Zwischendurch auch mal als Tablett nutzbar und da hat man ca. 3 Stunden lang Kabel-Freiheit und ein reduziertes Gewicht. Kurz: ich finde die Aufteilung sehr sinnvoll. Und wer hauptsächlich ein Tablett will, kann ja das Surface Pro kaufen.
 
Weitere generationen bringen auch längere akkulaufzeit.
 
Min 5 Std wären schon nett gewesen :/
Ein paar mm am Gehäuse...
 
@Mixermachine: Laut Msft war es schon ganz schön schwer das Book auszubalancieren; deswegen auch dieses hervorstechende Fulcrum. Ein paar Millimeter, ein paar Gramm mehr, ein paar Zentimeter mehr Befestigung...
 
"Das liegt aber in der Natur der Sache." ...soso. wieso läuft mein Lenovo Yoga dann mehr als doppelt als lange?
 
@Lecter: weils dicker ist
 
@Lecter: Kann man da den Bildschirm auch abnehmen und als Tablet nutzen? Dazu hat es vermutlich nicht mal die Hälfte der Power des Surface Book. Finde das ganze Konzept des Yoga sowieso sehr unpraktisch.
 
@FuzzyLogic: Ich spreche ausschliesslich vom Tablet-Modus! Na?
 
@FuzzyLogic: Kommt drauf an welches Lenovo Yoga Pro du meinst :-) Das Y2P hat immer noch eine recht potente Hardware. @Lecter: Ich glaube die anderen reden dir vorbei wie du am Artikel vorbei redest. Beim Surface Book wird abgedockt, nicht wie bei den Yogas von Lenovo einfach 360 umgeklappt. Und da in der Tastatur 3 von 4 Akkuzellen verbaut sind, ist das logisch, dass da kaum mehr als 3 Stunden drinliegen.
 
@Lecter: weil es >300g mehr wiegt und weniger Leistung hat

edit: doppelt so lange wär 24 Stunden, mit Tastatur hält das Surface 12 Stunden durch, wie lange hält dein Yoga durch, wenn du das Display abreißt?
 
@otzepo: Wir reden beim MS-Book von 2h...
 
@Lecter: Nein, wie reden von 12h. Das Surface Book kann man auch umklappen.
 
@Lecter: 12 mit Tastatur und drei ohne - wie kommst du auf zwei?
 
@Lecter: du kannst das Surface Book auch einfach umklappen und dann hast du sogar noch mehr Laufzeit als das Yoga...
 
@Wuusah: Will ich sehen, wie Du mit dem Broken in der Hand ne Stunde stehen was arbeitest - lachhaft!
 
@Lecter: Aha. Und das Yoga kann man ganz normal in der Hand ne Stunde halten? Es wiegt über einen Kilo. Es ist genauso ein Brocken, denn es ist ein Convertible. Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Anstatt den Convertible Teil vom Surface Book mit dem Yoga, was ein Convertible ist, zu vergleichen, vergleichst du den Tablet Teil vom Surface Book mit dem Convertible Yoga.
Der Tablet Teil ist für kurzes Entnehmen, Rumreichen oder Zeichnen gedacht. In erster Linie ist es ein Notebook. Genauso wie das Yoga. Das Yoga bietet einfach nur den Tablet Teil gar nicht erst, also kannst du das auch gar nicht miteinander vergleichen.
 
@Lecter: Eine Stunde? Schafft das Surface Book im leichten Tablet-Modus ja locker... Das Yoga ist da wohl der größere Brocken.
 
@Lecter: Weil du es umklappst. Das geht beim Surface Book auch ;)
 
@Knerd: Will ich sehen, wie Du mit dem Broken in der Hand ne Stunde stehen was arbeitest - lachhaft!
 
@Lecter: Sind 300g mehr als das Yoga 3 in 11" und knapp 200g mehr als das Yoga 3 in 13".

Ich habe das alte Yoga 13 und das wiegt 1,5kg und das ist alles tutti.
 
@Knerd: Da er nur eine Stunde im stehen arbeiten will, sind es sogar einige hundert Gramm weniger weil dafür ja der Akku im Tablet reicht. Was sein wahres Problem ist? Keine Ahnung. Schätze, das Yoga gekauft und ärgert sich jetzt weil er eigentlich das SB haben will...
 
@Lecter: Eine Stunde im Stehen "arbeiten". Sicher.

Auf die Idee würde ich noch nicht mal kommen, wenn es ein Gerät mit Null Gewicht gäbe. Man sollte auch mal realistisch bleiben.
 
@Lecter: Welches Yoga hast du?
 
@Edelasos: Er hat die Version mit integriertem Stehpult, damit er 'ne Weile damit im Stehen arbeiten kann ;-)
 
Als Zeichenbrett ist es meines Erachtens etwas zu klein, als Laptop mag ich den Formfaktor aber sehr gerne. Die geringe Akkulaufzeit als Tablet ist zu vernachlässigen, da es sich in erster Linie als Ultrabook zeigt. Das Ausklinken aus dem Dock wird wohl eher nur erfolgen, wenn etwas bei einer Präsentation rumgereicht wird, sollte kein Beamer mit Leinwand zur Hand sein - und da reichen drei Stunden locker, da es direkt danach wieder angedockt werden kann.
Wenn mehr Akku-Zellen im Display verbaut wären würde es dicker und schwerer sein, so wurde ein guter Kompromiss gefunden. Wer ein "reines" x86 Tablet wünscht braucht sich kein Surface Book kaufen, dafür gibt es das Surface im Sortiment, das hat ja genug Leistung für die meisten Aufgaben.
 
@otzepo: möchtest du dann lieber das Cintiq 24HD Touch Wacom Zeichen-Display?
http://www.wacom.com/en-us/products/pen-displays/cintiq-24-hd-touch
 
@AlexKeller: Ja klar, zwar ziemlich teuer ist aber jeden Cent wert.
Es gibt auch Wacom-Digitalisierer in 13 Zoll, aber das ist ja nicht mal DIN A4.
Das Surface ist natürlich eine kleines nettes Zeichenbrett, aber für Profis und Enthusiasten darf es schon ein Bisschen größer sein.
 
Ich muss gestehen, ich wäre jetzt auch nicht unbedingt auf die Idee gekommen das Oberteil alleine zu nutzen, sondern eher umgedreht wieder in das Unterteil angedockt. Dadurch hat man einen leichten Winkel drin, was angenehmer zum benutzen ist.
Egal wie leicht ein Tablett ist, ich würde es nämlich nie freiwillig Stunden in der Hand hochhalten. Irgendwie legt man es ja doch immer ab, auf die Beine, auf den Tisch.....
 
Ich mag das Surface Book sehr und sollte es nach Deutschland kommen, werde ich einen Kauf in Betracht ziehen. Fraglich ist allerdings noch, was an CPU, RAM etc. drinsteckt.
 
@Knerd: Ich finde das Konzept auch sehr gut. Es ist wirklich nahe dran an der Eierlegenden Wollmilchsau. Schöne stabile Tastatur, Tabletfunktion mit erstklassige Digitizertechnik und keine 08/15 Lösung wie früher bei den OEMs, und (vermutlich) viel Power. Das Gerät an einer Dock für einen größeren Monitor zu Hause, und man hat echt ein Gerät für alle Szenarien. Ich bin auf die ersten Tests gespannt.
 
@Krucki: Absolut. Wobei ich die Yoga Serie sehr gut finde. Doof nur, dass es die nicht mit ordentlich Power gibt. Dennoch, das Surface Book könnte gut mein aktuelles Yoga ersetzten, das macht leider Probleme :/
 
@Krucki: Das SurfaceBook kann ja das gleiche Dock (separater Kasten) wie das S4Pro nutzen, wenn ich mich recht an die Demo erinnere
 
Viel Aufregung um nichts. Ein Tablet für über 2 TEUR wäre übrigens auch für Microsoft schwer zu kommunizieren.
 
@hhf: Du vergisst da was: Es handelt sich um Geräte für Professionells, und da sind 2k € halt nicht die Welt.
 
@SpiDe1500: Ja, ich weiß auch das Panasonic das Toughpad in dieser Preisdiemension anbietet.
Aber ganz soooo wenige Geräte will MS dann doch sicher nicht verkaufen.

Und wer klickt bei solchen Beiträgen eigentlich immer fleißig auf das Minus (und Plus)?
Irgendwie kapier ich nicht, wer Freude daran hat, immer zu bewerten, was andere sagen.
Abgesehen davon, dass mein Beitrag eine recht nüchterne Aussage hat
 
ich finde das gerät defintiv sehr interessant. den hype selbst kann ich allerdings nicht verstehen. es gibt schon ähnliche geräte wie z.b. von hp das Pro x6 612. von denen habe ich bisher noch keines in der freien wildbahn gesehen.
 
@Balu2004: Hast du mal einen Link zu dem Gerät? Ich kann es nicht finden.
 
@Knerd: http://www8.hp.com/us/en/ads/detachables-biz/pro_x2_612.html
es heißt HP Pro x2 612 und in den Varianten mit einem i3 und einem i5 wobei der i3 1100 EUR und der i5 1600 EUR kosten (nur bei Amazon geguckt).
Unterschiede kann man nur erahnen, da es nicht so viele Infos zum HP-Gerät gibt.
Bei MS ist eine GraKa im Dock fällt mir so spontan ein, bei HP scheint es sich nur um eine Tastatur mit Anschlüssen (und vielleicht Akkus) zu handeln.
 
@otzepo: Kann man das Gerät auch umdrehen? Wenn nein ist es nicht ganz vergleichbar.
 
@Knerd: musst dich schon entscheiden ob du es umdrehen oder abmachen können willst. Beides ist zu viel verlangt!
hab ich gerade bei der vergeblichen Suche nach dem was du wolltest wirklich gesehen das das iPad Pro gar keinen Dock hat sondern nur ein Bluetooth Type-Cover?
Surface scheint das einzige auf dem Markt zu sein wo beides geht.
 
@otzepo: Zum iPad Pro kann ich nix sagen :D

Zum Thema, ich habe wie bekannt ein Yoga 13, die Tastatur umgedreht ist super, nur wird sie leider immer etwas dreckig. Daher finde ich das Konzept des Surface Books sehr gut und denke ernsthaft daran mir eins zuzulegen.
 
Das Surface ist eine Gerät mit dem man Arbeiten kann und kein Spielzeug um in der U-Bahn eBooks zu lesen. Ich finde den Weg den MS hier geht sehr gut und würde das Gerät eh immer mit Tastatur benutzen. Leider habe ich mir gerade erst ein Lenovo Ultrabook zugelegt sonst würde ich mir das neue Surface bestimmt kaufen.
 
Solange es im Tablet-only mode einen Hollywoodfilm durchhält soll es mir Recht sein... (Gut, die Herr der Ringe Filme sind dann außen vor, aber egal...) und selbst da wird man sich das Gerät im Zweifelsfall im Dock auf die Kniee/Ablage/... stellen (Tastatur nach hinten dann)
 
@scar1: werde wohl nie verstehen, wie man sich bei solch kleinem Screen Filme reinziehen kann...
 
@wingrill9: Ich denke mal wenn man viel unterwegs ist (Hotels, Züge, Flugzeug) dann ist das besser als die meisten anderen Lösungen...
 
@wingrill9: yep, wie ethernet es auch schon schrieb: ich bin halt viel unterwegs und da ist im Flieger das Tablet schon ganz ok. Und imHotelhäufig lieber den Laptop/Surface auf dem Bauch im Bett liegend als die Miniglotze am anderen Ende des Zimmers an der Wand.
 
@scar1: na wenn man einen film schaut würde ich das eh nicht im tablet modus machen sondern falschrum ins dock reinstecken.
 
@Balu2004: Und leicht zurück klappen... Perfekter im Winkel einstellbarer Ständer.
 
@Balu2004: jupp, das meinte ich mit "Tastatur nach hinten" :-)
 
Ich frage mich, wie man Photoshop vernünftig ohne Tastatur (so wie ganz oben abgebildet und oft angepriesen) verwenden soll? Zumindest programmierbare Tasten (wie bei Wacom) sind doch das Minimum. Bin schon gespannt, was die Photoshopper so berichten...
 
Als tablet nur 3 Stunden Akku? Und wenn das Herstellerangabe ist dann sind es in der Praxis wohl maximal 2...
 
Akkulaufzeit am Tablet sehe ich nicht als Problem weil man vorwiegend mit Tastatur-Dock arbeiten wird. Aber kein Fingerprint und kein LTE sind leider K.O. Kriterien für mich und sicher auch viele andere Business Anwender. Bleibt also nur der Privatmarkt, dort sind solche Mankos egal. Nur wer zahlt privat 2000+ € für ein Notebook/Tablet!?
 
@traxdata: Naja... Nur weil für dich sowas "K.O. Kriterien" sind, heisst das nichtmal ansatzweise dass es allgemein für den Business Anwender ein Problem ist. Fingerprint interessiert in Wirklichkeit kaum jemanden, und LTE ist nur dann wichtig wenn man unterwegs hohe Datenmengen übertragen muss, und zu faul ist eine Internetfreigabe einzuschalten, bzw nicht immer ein WLAN hat. Das sind eher Nischen-Anforderungen, vermutlich die Mehrheit der Business-User wird sich hauptsächlich in WLans aufhalten...
 
Meint das derjenige, der diese Rechnung aufgestellt hat, Ernst? In der Tastatur ist nicht nur ein Akku, sondern auch eine GPU. Eine GPU verbraucht nicht so wenig Strom. Wenn das Keyboard abgedockt ist, verbraucht die GPU somit keinen Strom. Somit wird der Strom langsamer aufgebraucht. Egal wie ein etwaiges Messen der Akkulaufzeit dann im Echtbetrieb aussieht: Ein Rechnen: "Ein Viertel ist beim Display, also kann man ohne Keyboard das Gerät um 3/4 weniger lang verwenden" ist eine Milchmädchenrechnung, die vermutlich die Realität nicht wirklich widerspiegeln wird.
 
ich frag mich schon seit dem ersten surface mit der richtigen tastatur warum die nicht etwas dicker ist dafür dann aber auch noch ein extra akku in der tastatur. dann noch BT und schon müsste man die nicht mehr am display bzw tablet teil dran haben. naja seis drum
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles