Samsung Pay: Ausgerechnet zum Start macht ein Hack Schlagzeilen

Samsung wäre es sicherlich am Liebsten gewesen, wenn die Schlagzeilen kurz nach dem Start seines Bezahl-Dienstes Samsung Pay in den USA euphorisch von den tollen neuen Möglichkeiten gehandelt hätten. Doch es kam deutlich anders und der Konzern muss ... mehr... Microsoft, Samsung, Werbespot, Microsoft Corporation, Samsung Galaxy S3, Samsung Galaxy S III, Microsoft Deutschland, Unterschleißheim Bildquelle: Samsung Samsung, Werbespot, Samsung Galaxy S3, Samsung Galaxy S III Samsung, Werbespot, Samsung Galaxy S3, Samsung Galaxy S III Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein absolutes No-Go, egal ob da nun Zahlungsvorgänge betroffen waren oder nicht. Ich prophezeihe Totgeburt. (Fussnote: Apple wird sich gerade die Hände reiben!).
 
@Islander: das denke ich auch. Zumal Sicherheitslücken bei Android ein größeres Thema sind als bei iOS. Ob gerechtfertigt oder nicht kann ich nicht wirklich beurteilen da man zwar immer wieder über Sicherheitslücken liest aber die Schäden nicht wirklich bekannt werden. Als mein Gerät gejailbreaked war hatte ich bei PayPal auch ein mulmiges Gefühl und nutzte es nicht.
 
@P-A-O: Das mit den Sicherheitslücken kann man so definitiv nicht sagen: http://winfuture.mobi/news/88986
Ich kann mich jedenfalls an keinen vergleichbaren Fall von so vielen infizierten und beliebten (WeChat ist so groß wie WhatsApp) Apps im PlayStore erinnern.
Aber zum Thema: Bezahlen mit dem Smartphone halte ich generell für keine gute Idee, jedes System ist angreifbar. Zumal der zusätzliche Nutzen/Bequemlichkeit gegenüber einer normalen Kreditkarte sehr begrenzt ist.
 
@nicknicknick: das mag sein, dafür steckt der Fehler bei Android oft im System (zuletzt Browser) und wird nie behoben. Bei Apple kann man sich wenigstens darauf verlassen das zeitnah gefixt wird. Bei Google hieß es der Fix kommt mit einer neuen Androidversion und viele Nutzer schauten in die Röhre. Es ist nicht so einfach zu sagen man solle einen anderen Browser nutzen. Es gibt viele Leute die sowas weder mitbekommen noch der Bedarf nach einem anderen Browser vorhanden ist. Wenn dann die Partner nicht verpflichtet werden zu fixen kann man relativ schnell ein Problem bekommen. Die Schuld wird natürlich hin und her geschoben und man bleibt auf seinem Schaden sitzen.
 
@P-A-O: Die Fehler werden behoben. Ob die Hersteller den Fix ausliefern ist eine andere Sache, da müssen die Kunden eben mit den Füßen abstimmen.
 
@nicknicknick: Wenn der Hersteller den Fix nicht ausliefert, ist der Fehler auch nicht behoben - und das betrifft leider den größten Teil aller Android Handy-Typen.
 
@nicknicknick: leichter gesagt als getan. Die meisten kaufen die Geräte mit einem Vertrag der noch eine Weile läuft. Oder sie haben das Gerät vor kurzer Zeit ohne Vertrag für richtig viel Geld gekauft. Welche Variante schlimmer ist darf jeder für sich entscheiden. Für mich steht fest dass bis auf die Nexus Reihe alle Geräte die älter sind als 3 Monate mit veralteter Software laufen. Viel schlimmer ist das wohl 98% niemals ein Update sehen werden. Wäre interessant ob die Hersteller dafür zur Verantwortung gezogen könnten wenn ein Schaden entsteht. Wünschenswert wäre es auf jeden Fall damit die mal den A**** hochbekommen und was tun für das viele Geld was die bekommen.

Viele blubbern immer davon Apple sei teuer, eine Zeit lang habe ich das auch gedacht. Allerdings sieht es so aus als würden sie als einziges für das Geld auch eine Leistung erbringen. Man kauft sich ein Gerät und hat mindestens 3 Jahre seine Ruhe. Wie sieht das bei Samsung aus wenn man das gleiche Geld auf den Tisch legt? Custom Rom zählt nicht da nur für einen verschwindend geringen Anteil aller Nutzer interessant/machbar.
 
@nicknicknick: Der wesentliche Unterschied ist aber, dass auch die durch ein manipuliertes Xcode erstellten Apps nicht aus der von iOS vorgegebenen Sandbox ausbrechen und somit auch nicht das komplette System kompromittieren konnten. Das ist bei Android und z. B. Stagefright ein ganz anderes Thema!
 
@ZappoB: Solange es Jailbreaks gibt sind ganz offensichtlich Möglichkeiten zum Ausbruch und damit Sicherheitslücken vorhanden (und bekannt). Vor ein paar Jahren gabs sogar mal die Möglichkeit, mit nur einem Klick im Browser zu jailbreaken. Ich würde mich daher als iOS-Nutzer nicht in falscher Sicherheit wiegen!
 
@nicknicknick: Jailbreak braucht seit iOS4 immer einen kabelgebundenen Zugriff auf das iDevice, also nichts mit "mal schnell einen Schädling einfangen" wie bei Stagefright und den dutzenden anderen Sicherheitslücken unter Android, die auf der Großzahl aller Android-Handys niemals gefixt werden, obwohl die Handys teilweise nicht mal ein Jahr alt sind - ältere Modelle (>1 Jahr) sind nahezu schutzlos, bis auf die absoluten Flagschiffe, aber auch hier ist nach gerne 2 Jahren Schicht im Schacht.

Und im Gegensatz zu Android gibt es keinen bekannten Schädling unter iOS on the wild!

Ich wiege mich auch nicht in falscher Sicherheit, ich verfolge sehr wohl die div. Meldungen zu Sicherheitslücken auf div. Betriebssystemen und setze nicht Grundlos iOS und OS X ein.
 
@ZappoB: Oh, bin ich einem Fanboys auf die Füße getreten? Das tut mir wirklich sehr leid für dich, aber ich habe im Moment besseres zu tun als deine ganzen falschen Behauptungen aufzudröseln.
 
Ich bin selber Adroid Nutzer, habe ein 4 Jahre altes Telefon und bekomme keine Updates mehr. Ich wäre ja bescheuert, wenn ich dieses Bezahlsystem oder ihregend ein anderes mit dem Smartphone nutzen würde. Also meiner Meinnung nach für die Tonne bei so einer Politik.
 
da kann man nur autsch sagen und ein besseres timing gibts ja nicht :)
 
schade samsung, das wird wohl nix ^^
 
Die USA hat es auch immer wieder drauf, ausländische Unternehmen bei einem Launch im eigenen Land vor die Hunde gehen zu lassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check