HP Chromebook 14 G4 geleakt: Abschied von Nvidia - Alle Details

Neben den gestern vorgestellten neuen Modellen aus HPs PC- und Tablet-Line-Up mit Windows 10 wird der US-Konzern in Kürze auch die vierte Generation seines 14-Zoll-Chromebooks auf den Markt bringen. Noch steht die offizielle Präsentation zwar aus, ... mehr... Google Chromebook, HP Chromebook 14, Chromebook 14 Bildquelle: Hewlett-Packard Google Chromebook, HP Chromebook 14, Chromebook 14 Google Chromebook, HP Chromebook 14, Chromebook 14 Hewlett-Packard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer kauft sich denn sowas mit einem "Browser-OS" wenn es bald gleiche Rechner mit Win10 gibt fürs gleiche Geld? Vielleicht setzt HP deswegen auf Intel, kann der Kunde immer Win10 drauf packen wenn er mag.
 
@dicks: Ich! Oder besser: Ich bin drauf reingefallen. Ich malte mir alles so schön aus. Kleines BS mit allen wichtigen Sachen, die ich auf dem Chromebook viel besser erledigen kann, als auf dem Tablet.

Pustekuchen! Wer rechnet denn damit, dass keine einzige App aus Googles Android-Store zu installieren geht! Die Recherche im Internet ergab, dass sich da auch in Zukunft nicht viel tun wird. Man kauft praktisch ein Gerät, wo ein (einziger) Browser drauf läuft. Mir unbegreiflich, warum diese Dinger in den Himmel gelobt werden.

Mein Gerät geht wieder zurück.
 
@Michael41a: im Chrome Web Store findest du jede Menge Apps für Chrome https://chrome.google.com/webstore. Da gibt es auch eine App zur Nutzung von Android Apps.
 
@Michael41a: Seit wann wird Chrome OS damit beworben, dass Android-Apps drauf laufen? Es heißt ja auch nicht Android OS. Zudem hat die Unterstützung für Android-Apps unter Chrome OS bereits begonnen. Ich bin schon über welche gestolpert, die unter Chrome OS laufen. Wie lang das jedoch dauert, bis alle unterstützt werden oder ob das überhaupt geplant ist, weiß ich nicht. Bin aber auch nicht darauf angewiesen.
 
@psylence: "Seit wann wird Chrome OS damit beworben, dass Android-Apps drauf laufen?"

Trotzdem hätte man ja drauf hinweisen können. Immerhin kann man davon ausgehen, da Chrome OS und Android zu Google gehören.
 
@Michael41a: Eben darum hätte ich damit gart nicht erst gerechnet. Google ist ja nicht Microsoft. :D
 
@Chris Sedlmair: Naja, Windows Mobile (das Alte)-Anwendungen laufen auch nicht unter Windows Phone und Windows (Desktop). Windows Phone auch nicht auf den jeweils anderen beiden Plattformen. Ich finde das jetzt nicht so ungewöhnlich..
 
@Michael41a: Ach so läuft das. Man denkt sich Features aus und beschwert sich dann, dass sei gekauftes Produkt diese nicht hat. ;)
 
@dicks: Nur was kannst mit dem super tollen Windows 10 machen, was du nicht mit diesem "Browser-OS" machen kannst? Und das Windows 10 nahezu alles was man in Windows 10 macht an Microsoft sendet, finde ich jetzt nicht so toll.
 
@qmert: Und Chrome OS sendet bestimmt nichts an google ;)
 
@Killin: Es ist weniger als Windows 10 und das reicht mir schon, um ein Bogen um Windows 10 zu machen. Man muss seine Kunden nicht auch noch ausspionieren Microsoft.
 
@qmert: wie kommst du auf die Idee, dass gerade Google weniger Infos über dich haben will als Microsoft? Das Geschäftsmodell von Google ist es doch gerade, deine Daten zu Geld zu machen - durch Analyse und zielgerichtete Werbung.

Microsoft hat ein anderes Geschäftsmodell und lebt nicht davon, Daten zu verkaufen oder dir Werbung anzuzeigen. Die Daten, die an Microsoft gesendet werden, dienen größtenteils nur zur Verbesserung des Systems.
 
@qmert: der war gut... wenn auch unfreiwillig. :D
 
@der_ingo: Deswegen: http://www.pc-magazin.de/news/windows-10-kritik-verbraucherschutz-private-abhoeranlage-datenschutzbestimmungen-privatsphaere-3194626.html
 
@qmert: das ist halt und übertrieben. Und es sagt rein gar nichts über Google aus.
 
@der_ingo: warnen denn Verbraucherschützer vor Chromebooks? Wäre mir nicht bekannt. Wie im Artikel oben beschrieben warnen Verbaucherschützer vor Windows 10. Wenn du meinst das wäre nicht richtig, dann belege das bitte wie ich es auch gemacht habe.
 
@qmert: nein, aber regelmäßig vor Google. Sie haben Google sogar schon erfolgreich wegen verschiedener Dinge verklagt.
Die Chromebooks sind bisher in Deutschland irrelevant, insofern wird niemand deswegen hier große Warnungen aussprechen.
 
@dicks: Auch wenn ein Intel Prozessor drin ist, läuft Windows 10 trotzdem nicht.
 
In anderen Ländern gibt es Chromebooks von HP mit Daten-SIM und Datenvolumen für die ganze EU. Wenn dieses Chromebook nach Deutschland kommen würde, dann könnte ich schwach werden.
 
@floerido: tja unsere Provider hierzulande. Würde mir ein Google Fiber in der EU sehr wünschen
 
@qmert: Das ist ein Provider aus Skandinavien (fogg). Es gibt in Deutschland schon andere HP Produkte mit dieser SIM. Nur kein Chromebook, wo dieses Angebot dafür fast ideal wäre.

http://www.teltarif.de/hp-datapass-internet-kostenlos-200-mb/news/57566.html

In Großbritannien gibt es zum Beispiel das Chromebook 14 mit DataPass für 199 Pfund.
Da ist eine Prepaid-Karte mit 250 MB europaweiten Mobilfunk-Internet für 24 Monaten bei, welches man bei Bedarf aufstocken kann. 1 GB für 11,90€ EU-weites Surfen finde ich bei den deutschen Preisen auch nicht zu teuer.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links