Freud' und Leid: So reagieren HP und Dell aufs Surface Book

Bei den beiden großen Computer-Herstellern aus den USA fallen die Reaktionen auf das von Microsoft in dieser Woche vorgestellte Surface Book höchst unterschiedlich aus. Während man bei Dell nicht gerade begeistert über die neue Konkurrenz ist, hofft ... mehr... Surface, Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Surface, Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Surface, Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Apple macht seine eigene Schiene seit Jahren und fährt damit gut. Nun hat Microsoft ebenso ein "Prestige"-Produkt geschaffen, welches sogar hier unter den Usern für Begeisterung sorgt. Dell hat zwar die nette XPS Serie und was weiss ich was, hat aber nie ein richtig Edles Produkt für Highend Nutzer geschaffen, und nun fühlen sie sich torpediert? Die haben es doch einfach nur verschlafen, obwohl man Ihnen praktisch schon alles vorgekaut hat. Korrigiert mich wenn ich falsch liege.
 
@xneaerax: was vielleicht nicht so optimal gelaufen ist, dass die Vorstellung der XPS-Palette, die ja durchaus teilweise in den den Premium-Bereich fällt, nahezu zeitgleich mit dem SurfaceBook kam, mit dem Unterschied, dass Microsoft das mal eben so aus der Hüfte geschossen hat, während bei Dell eigentlich schon im Frühjahr klar was kommen wird.
 
@nayooti: Ich würde gerne das aktuelle XPS 13 kaufen. Finde nur, dass es cirka 150 Euro zu teuer ist...
 
@xneaerax: Nur, dass niemand Microsoft-Produkte auch nur ansatzweise mit Prestige in Zusammenhang bringt. Wenn es so einfach wäre, würde jeder nur noch teure Oberklassegeräte bauen.
 
@Niccolo Machiavelli: Wenn jeder sowas bauen würde wäre es nichts besonderes mehr, mit dem Surface hebt man sich von der Masse ab und die Geräte genießen doch einen sehr guten Ruf.
 
@Niccolo Machiavelli: Du lügst! Warum! Weil ich es MS mit Prestige verbinde (und auch weitere kenne). Ja, "wir" sind eher eine Minderheit (noch) und die Produkte die man als Prestige ansehen kann sind eher überschaubar, aber zum einen: niemand sind wir auch nicht und es gibt solche Produkte und zwar schon länger (Surface (Pro) und High End Lumias).
Daher ist deine Aussage gelogen. Ob aus Unwissenheit oder beabsichtigt, ist dabei erst mal irrelevant.
 
@Scaver: Klar: Ein Unternehmen, dessen 3-%-Marktanteil bei Smartphones auf Geräte <200 Euro und dessen 90%-Anteil bei PCs auf Geräte < 400 zurückzuführen ist, ist definitiv etwas sehr Prestigeträchtiges...

Wie bereits gesagt: Prestige schafft man nicht, indem man einfach teure Produkte baut. Prestige ist etwas, das einem von dem Gros der Kundschaft verliehen wird. Und das schafft man nicht, wenn das gleiche Logo auf 50 Euro-Plastikbombern wie auf den teuren Geräten klebt. Wobei: Bei den Lumias wird Plastik generell sehr großzügig eingesetzt. Da ändern auch einzelne Gestalten nichts, die glauben, dass sie mit ihrem Produkt von einem vor allem Billigklitschen ausstattenden Unternehmen hausieren gehen können.
 
@Niccolo Machiavelli: Naja wenn man sich Surface Geräte anschaut, sind die durchaus an gewisse Kundschaft gerichtet (auch die Surface Pro)
Wenn man sich aktuell in größeren Unternehmen umschaut, werden die Teile überall angeschafft und jetzt haben die ein noch besseres/teureres Gerät was durchaus viele Notebooks für Außendienstler ersetzen könnte.

Und ich würde schon sagen, dass Surface Pro bzw. selbst normale Surface 3 teilweise der Konkurrenz davon rennen, auch wenn viele LTE bei den Pro Geräten vermissen.
 
@Niccolo Machiavelli: die Formulierung ist eindeutig verkehrt, man sollte nicht immer von sich auf andere schliessen
 
@Niccolo Machiavelli: Was hat den MS in vergangenheit ausser Tastaturen und Mäuse so hergestellt. Richtig ein OS. MS kann nichts dafür haben die Hersteller nur Ramsch Hergestellt. Deswegen ja jetzt auch den Schritt in die Hardware Produktion.
 
@psyabit: Ausgerechnet die beliebtesten Lumias sind ebenso Ramsch für <200 Euro.
 
@Niccolo Machiavelli: Ok das stimmt. Habe selbst zum testen ein Lumia 535 geholt. Bin begeistert wie gut das Teil funktioniert!
 
@psyabit: Hast wahrscheinlich sogar noch das Preisschild dran gelassen, damit ja jeder sieht, dass du tatsächlich ganze 80 Euro für den Knochen ausgegeben hast. 80 Euro für ein Smartphone ausgeben zu können, bringt ja bekanntlich sehr viel Prestige ein...
 
@Niccolo Machiavelli: Hab 49 CHF bezahlt. Heute mit dem falschen Fuss aufgestanden oder was?
 
@psyabit: Nein. Du hast offensichtlich aber deine Gabe zum Lesen verloren. Lass mich das Thema noch mal zusammenfassen: Der TE behauptet, dass es reicht, einfach ein teures, anständiges Gerät zu bauen, um als Hersteller mit Prestige zu gelten, auch wenn man sonst großteils nur Billigkram verkauft. Ich behaupte das Gegenteil. Und dann kommst du daher und versuchst irgendwas mit deiner Info beizutragen, dass du ein Wegwerf-Lumia so toll findest. Nur toll finden hat mit Prestige herzlich wenig zu tun.
 
@Niccolo Machiavelli: Es war um deiner Antwort das MS auch "Ramsch" Hergestellt hat richtigkeit zu verleien. Scheinbar hast du die gabe zum Verstehen verlohren ;)
 
@psyabit: Tut mir leid, wenn ich dich mittels Kritik an einem Smartphone gekänkt habe. Natürlich ist das 535 ein absolutes Edelprodukt ohne Kompromisse. Und alle anderen Smartphonehersteller nur Betrüge.
 
@Niccolo Machiavelli: Mein Hauptgerät ist ein Lumia 930. Das 535 war zum testen der LowEnd Geräte und für Festivals gedacht. Wilde Schlussfogerungen die du hier an den Tag legst xD Scheinbar doch mit dem falschen Fuss aufgestanden? Oder nicht wirklich erfolgreich mit einer Glaskugel unterwegs?
 
@psyabit: Das macht er immer, am besten ignoriert man ihn. Wenn wir das nur lang genug machen verkriecht er sich zurück zu Heise wo er anscheinend herkommt
 
@psyabit: Meine Güte - und wo ist von deinen Beiträgen die Brücke zu den prestigeträchtigen Geräten, die Microsoft angeblich baut und die deine Beiträge hier mit einem Sinn beschenken würden?

Sorry, aber Microsoft hat beim überwiegenden Teil der Bevölkerung den Ruf als spießiger Softwareausstatter ihrer Büro-PCs. Und daran ändern auch überschwänglich gelobte Einzelgeräte nichts.
 
@Niccolo Machiavelli: Wie kann man ein Software Hersteller mit Prestige Produkten überhaupt in Verbindung bringen, der ausser den schon genannten Produkten nichts Hergestellt hat? Sogar die billig Telefone von MS geniessen einen guten Ruf. Wir sind wieder am Anfang der Konversation...
 
@xneaerax: Jap so sehe ich das auch. Die sollten nicht Microsoft die Schuld geben, sondern sich selbst. Die Möglichkeit sowas zu bringen haben die ja gehabt.
Nur weil die sowas selbst nicht auf die Reihe kriegen, dann über andere rumweinen, das sind mir die Richtigen.
 
Dass der Markt stockt, liegt ja unteranderem an den herstellern selber, die seit Jahren nicht in der Lage sind, neue Impulse zu setzen und somit zum Kauf zu animieren. Wie es geht, hat Microsoft mit dem Surface vorgemacht - und plötzlich zogen die Hersteller mit eigenen 2-1-Geräten nach.

Der immer wiederkehrende Vorwurf, Microsoft torpediere die PC Hersteller und sei somit Mitschuld an miesen Verkaufszahlen ist mehr als Scheinheilig. ich sehe es eher so, dass diese Referenzmodelle den festgefahrenen Herstellern Anreize bringen können, selbst neue Geräte zu entwerfen. HP macht es vor: Vielen ist das Surface zu teuer, also baut HP ein billigeres Gerät mit guter Hardware, welches vom Surface inspiriert ist.

Dass die Strategie nun angenommen wird und die Hersteller mitziehen, sieht man ja an den ganzen konferenzen seit dem 06.10. Gleiches wurde ja schon zu Win 8 Zeiten versucht, damals war das Betriebssystem wohl nicht populär genug, als dass die Hardwarehersteller mitgezogen wären. Jetzt sieht es anders aus.
 
Sollten doch froh sein, dass MS mit dieser Keynote einen Markt eröffnet, der in der Öffentlichkeit bisher Apple vorbehalten war. Wen hat es in der Vergangenheit interessiert, wenn HP oder DELL ein MBP like Notebook rausgebracht haben?
 
Checkt Ihr wenigstens jetzt, warum die Fans auf die "überteuerten" Macbooks abgefahren sind? Lasst mich das so erklären: Wenn ein Software Hersteller, seinen Partnern erst zeigen muss wie man hochwertige Kunstwerke (Ja so nenne ich das Surface Book) erschafft, dann spricht es gerade nicht für Apples-Konkurrenten!
 
@gola: Auf die Idee das man sich einen Mac auch wegen Mac OSX kauft bist du noch nicht gekommen, oder?
 
@alh6666: Ist ja nicht ausgeschlossen. Aber viele kaufen sich ein MBP und klatschen Windows drauf.
 
Na ja, das Dell, wie wohl jedes Unternehmen, von starker Konkurrenz nicht so begeistert ist kann man schon verstehen. Darüber hinaus haben sie anderseits aber auch kein Recht nun herum zu jammern. Es sieht natürlich blöd aus wenn ein Newcomer einen alt aussehen lässt, aber das zeigt doch nur das man etwas verpennt hat. Da sollte man sich in erster Linie mal an die eigene Nase fassen und sich nach dem wieso fragen.
Da ist ja nicht mal unbedingt so viel innovation gefragt. Die MacBooks gibt es ja auch nicht erst seit gestern, wieso hat man denn kein vergleichbares Gerät im Sortiment?
 
@thesunstar: vor allem weil man bei einem Konkurrenzprodukt zum MacBook Pro ja preislich wirklich ins High-End gehen kann und Apple in Sachen Preis-Leistung abhängen kann.
Microsoft hat es vorgemacht, die anderen können doch einfach nachziehen. Die Surface-Reihe ist doch eher als Designvorschlag zu verstehen und nicht um die Hardwarepartner dumm dastehen zu lassen.
 
Jahre muste man warten bis die Hersteller endlich mal Digitizer in den Tablet verbaut haben. Selbst dann hackte es immer an irgend einer anderen Stelle, dass man es als halbgares Produkt abstempeln konnte.
Dank MS konnte nun endlich der Markt so gepusht werden, dann sinnvolle Konzepte auf den Markt kommen.
Das Dell nicht begeistert ist, dass kann ich mir denken. Beim neuen XPS 12 kann man sich ja echt nur fragen wie die auf so ein unkomfortables Dock-Konzept gekommen sind.
 
von wem werden Microsofts Produkte eigentlich gefertigt?
 
@Thermostat: foxconn.
Da wird auch schon die xbox gefertigt.
 
@4Delta: Danke
 
@Thermostat: Da wo fast jeder Fertigen läst Foxcom.
 
"...wegen Vist.. äh Microsoft"
Nicht wegen der innovationslosen letzten Jahre unter den Hardware-Herstellern, nein nein.
 
Aber ist es nicht genau das was Microsoft schon seit Jahren den Herstellern zu erklären versucht was die Bauen sollen ?.
Ich weiß noch Release Windows 8 Microsoft sagte das wird 8 können ihr solltet vielleicht für ein Optimales Erlebnis Touch Standardmäßig in die Displays einbauen zumindest bei den Laptops.
Unter anderem Kahm da von Dell und HP glaube ich ein unsere Kunden wollen so etwas sicher nicht und daher Bauen wir das auch nicht, wer Laptop oder Desktop hat braucht kein Touch so etwas gehört nur auf Tablet und Smartphone.
Nach dem Release gab es Geschrei Microsoft tötet den PC Markt nun bringt Microsoft etwas das genau das Mitbringt womit Windows 10 Perfekt laufen soll und nun schreien alle die machen uns Kaputt und Töten den Markt.
Also nur weil diverse Führungsetagen lieber Geld Zählen stat zu Denken womit gibt es vielleicht einen Grund unsere Produkte zu Kaufen soll Microsoft nicht selber was Bauen ?
Aber diese 2 in 1 sind jetzt nicht Neu gibt es bei Android schon Lange nur greift nun Microsoft dieses Format halt selbst auf.
 
@Freddy2712: Neue Technologien einbauen bedeutet auch höhere Ausgaben für die Forschung und Entwicklung. Dieses Geld scheinen einige der Hersteller nicht investieren zu wollen.
Aber so sind sie schlussendlich auch selbst schuld, wenn ihre Geräte nicht mehr so hohe Absätze generieren.
Dass es klappt, zeigen bspw. Lenovo und Samsung. Soweit ich beurteilen kann, die einzigen (Neben MS, Google und Apple), die auch mal etwas neues versuchen.
 
@Freddy2712: Touch in einem normalen Laptop ist auch totaler Hirnriss. Apple baut in die MacBooks auch keine Touch-Displays ein und trotzdem sind es top Geräte zu hohem Preis, verkaufen sich aber wie Semmeln. Einfach dies und das in ein Produkt klatschen, das klappt nur im Niedrigpreis-Segment, im Hochpreis-Segment muss man ein rundes Bündel an Innovation und Ausgeklügeltheit abliefern. Und das heißt schickes Design, Wertigkeit, top Hardware, und der ein oder andere Kniff, den andere nicht haben - als Beispiel mal MagSafe, USB Type C, "Retina" Displays (wie viele Hersteller immer noch bei 1366x768 rumgurken, ist grauenhaft), was auch immer, irgendwas das ein Hingucker und/oder eine willkommene Neuerung ist, die im Alltag auch was bringt. Das Surface Book macht das richtig. Es ist wertig, edel, hat top Hardware, das Scharnier ist interessant und hoffentlich praktisch, und die ganze Convertible-Sache bzw. Tablet-Sache mit Digitizer rundet das noch weiter ab. Da hat man das Gefühl, dass all diese Dinge Sinn machen, dass es abgerundet ist, und dass man es auch brauchen kann. Hat man bei Dell oder HP doch nie erlebt...
 
Ich finde für die Hardware-Hersteller nix positives an Microsofts Vorstoß.
MS will aus meiner Sicht mit Nichten nur Referenzdesigns schaffen. Sie wollen die Strategie von Apple kopieren und Hard- und Software aus einer Hand liefern.
Dass man gezielt das High-End-Segment anvisiert, ist sicher sinnvoll, weil man dort noch den Preis weitgehend selbst bestimmt und keinen ruinösen Preiskampf riskiert.
Der Fall Apple ist aber noch etwas komplizierter, schließlich verkaufte sich Apple Jahrelang als "Underdog" und seit sie eben nicht mehr der David sondern der Goliath sind, gaukeln sie Ihren Kunden vor, mit jedem Produkt immer das "Beste" zu bekommen - eben Premium.
Dieses Image funktioniert auch nur, wenn Du nicht nebenher noch Massen-/Billgware anbietest. Dann nimmt Dir keiner Deinen Anspruch ab.

"Gewöhnliche" PC-Hersteller haben Probleme, sich ein Image als "Premium"-Hersteller aufzubauen, weil sie eben auch im Massenmarkt der preisgünstigen Geräte agieren (müssen) bzw. ihre Kundenbasis haben.
Und zudem hat MS über die letzten Jahre mit seiner besch... OS-Entwicklung die Hersteller zusätzlich geschädigt. MS geht mit seinen Partnern schlicht nicht wirklich partnerschaftlich um.
 
@hhf: Das mit der Premium-Abgrenzung machen die Auto-Hersteller eigentlich ganz gut vor wie's geht. Nimm den Smart: Der wird ganz weit vom "Premium-Konzern" Daimler abgegrenzt und mit viel Werbung als eigenständige Marke etabliert.
 
@andy01q: Ja - so ähnlich müssten es die PC-Hersteller sicher auch tun: Billig-Geräte und Premium-Produkte markenmäßig klar trennen. Wiederum Bsp. Autokonzern Volkswagen:
die hatten und haben Probleme, ihren Phaeton in der Oberklasse zu etablieren, weil jeder mit dem VW-Symbol nunmal an Golfs und Passat denkt und die potentielle Käuferschicht sich doch gerne von der Masse abheben will.
 
Es ist ja nicht so, dass Microsoft keinen Raum für Verbesserungen lässt.
a) die Geräte sind sehr teuer, das können Partner evtl. günstiger
b) die Geräte haben kein LTE und kein USB-C
Wenn ein Hersteller ein solches Gerät mit LTE, USB-C und zum gleichen Preis rausbringt, ist es gekauft ;-)
 
@Irgendware: LTE soll ja im Surface Pro enthalten sein.
 
@>ChaOs: Quelle? Die offiziell von Microsoft veröffentlichten Specs sehen dies nicht vor. Wäre natürlich toll.
 
@Irgendware: Leider keine Quelle, ich habe das nur über Interna am Rande mitbekommen.
 
@Irgendware: Bei so einem Gerät würde ich niemals USB C zum Laden verwenden. Für Smartphones mag das ja toll sein, aber bei so grossen Akkus dauerts viel zu lange, bis dieser wieder voll ist. Zumal ich die magnetischen Stecker wesentlich praktischer finde.
 
@glurak15: Ich dachte auch nicht daran, sondern in die andere Richtung.
Ich lade mein SmartPhone häufig über meinen Laptop, aus Mangel an Steckdosen im Büro und im Zug.
 
@Irgendware: Achso, ist bei einem USB 3.1 C Kabel die andere Seite nicht auch ein A Stecker?
 
@glurak15: Nicht unbedingt, aber die gibt es auch. Der Nachteil eines A Steckers ist, dass dieser nicht zu USB 3.0, sondern USB 2.0 abwärtskompatibel ist.
D.h. die maximale Laderate liegt wieder bei mageren 500mA und die Datenrate sind die 30MB/s von USB 2.0. Letzteres mag bei einem SmartPhone nicht so schlimm sein, aber wenn externe Festplatten mit USB 3.1 Anschluss auf den Markt kommen, wäre das sehr ärgerlich
 
Ziemlich fett das SurfaceBook...
 
Um es auf den Punkt zu bringen: HighEnd gab's am PC-Sektor "noch nie" - Teuer? Ja klar, aber HighEnd? Nö! Das musste man sich "immer" selbst bauen.
Jetzt probiert's mal ein Hersteller und die Konkurrenz, die seit Jahrzehnten "zu Dumm" für HighEnd ist, jammert rum.
Für mich ist das zwar auch kein HighEnd - wieder nur Teuer aber nix dahinter - aber immerhin - mal sehen, ob das was wird.
 
@Zonediver: Wie definierst Du denn dann High End?
 
Finde das Scharnier extrem hässlich und klobig...
 
@Jas0nK: ich auch. Erinnert irgendwie an Technik aus dem letzten Jahrhundert.
 
@Manuel147: Auf mich wirkt es eher wie Technik aus der Zukunft. MS hat offensichtlich eine Zeitmaschine :D
 
Das ist mal wieder typisch. Seit Jahren bringen die Hersteller alle dem gleichen 08/15 Mist auf den Markt und sich dann beklagen wenn Microsoft ENDLICH seine eigene Hardware auf den Markt bringt. Die Hersteller sind doch selbst schuld, wo war denn die Innovation.
 
Ich denke, die PC-Hersteller werden mit Microsofts Surface Book keine wirkliche Konkurrenz bekommen. Schlicht und einfach, weil in dem Segment, in dem das SB aufläuft, gar keine Konkurrenz da ist. Wer hat denn ein 2-in-1-Gerät in der Größe mit der Leistung in der Preisklasse? Niemand.
Wie beim Surface selber ist das Surface Book auch eher eine neue Geräteklasse. Und damit wird das Ding als Zugpferd für die anderen Hardware-Hersteller dienen, die die Ideen aufgreifen können und vielleicht preiswerter oder in anderen Größen anbieten werden.
Dumm für die anderen PC-Hersteller ist halt nur, dass erst Microsoft mal wieder zeigen muss, was mit der PC-Plattform alles möglich ist.
 
"der Notebook-Markt ohnehin gerade nicht besonders gut läuft. Die Verkaufszahlen sind eher rückläufig und das Surface Book werde die Situation für die Markenhersteller nun noch komplizierter machen. "

Das ist Quatsch. Das Surface ist kein Notebook, sondern ein 2-in-1-Gerät und das ist das einzige Segment, das derzeit wächst - im Gegensatz übrigens auch zu den Tablets, die ebenfalls rückläufig sind.

Langsam kommen die Leute halt drauf, dass ein iPad ein lustiges Spielzeug ist, aber nicht mehr. Und dass eine Tastatur doch wertvoll ist (so wie auch ein Stylus).
Wir haben auch ein Gerät aus der Klasse, im Tablet-Modus verwenden wir es selten. Warum auch? Im Netbook-Modus ist es auf der Couch genauso brauchbar - und da verwendet man auch Tablets zu 90%.

Immerhin hat Microsoft diesmal den Trend rechtzeitig erkannt und nun hinkt Apple hinterher.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles