Jony Ive: Filme über Steve Jobs kapern sein Erbe für eigene Zwecke

Jony Ive, Chief Design Officer bei Apple und langjähriger Weggefährte von Steve Jobs, hat sich in einem Interview höchst negativ zu Filmen über den legendären Apple-Co-Gründer geäußert. Er meint, dass es generell nicht möglich sei, die Person Steve ... mehr... Apple, Jony Ive, Designer Bildquelle: Apple Apple, Jony Ive, Jonathan Ive Apple, Jony Ive, Jonathan Ive Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Wie Cook hat Ive diese Filme aber nicht selbst gesehen"...

Tja... somit Urteilt er über "Dinge" die er nicht gesehen hat... genau wie die "Dinge" es auch tun!
 
Könnte mir der Autor erklären, wie man aus:
"When asked about Jobs portrayal in Steve Jobs, Ive noted that he "didn't recognize this person at all." He went on to say that the way someone is portrayed can be "hijacked" by people who aren't close friends or family."

ein

"Er meint, dass die Filme das Vermächtnis von Steve Jobs kapern und das "mit Absichten, die anders sind als jene von Freunden und Verwandten."

machen kann?
 
@gutenmorgen1: mit einem Lachen im Gesicht und Freude im Herzen.
 
@frilalo: ...und der Gewissheit, dass diese Fehlübersetzung genau das ist, was die Leute auf Winfuture lesen wollen.
 
Am Ende gibt kein Buch und schon gar kein Film jeweils die volle Wahrheit wieder. Diese Medien dienen einzig und allein der Mythosbildung. Man darf Steve Jobs anrechnen dass er Pionier war, um Software und Hardware für den Kunden so einfach wie möglich zu halten mit dem Credo, dass es entweder perfekt funktioniert, oder eben nicht. Erst durch den Erfolg von Apple, hat er aber massgeblich Einfluss auf den Rest der Branche genommen, der Rest ist Geschichte.

Dieses Erbe darf man schon würdigen! Und ich fand den ersten Apple Film mit Kutcher recht gut, da er Steve Jobs nicht als Überfigur = Gottähnlich zeigt. Ich denke der neue Film über Ihn, wird da gehörig mehr auf den Putz hauen, und den guten Steve als eine Art Messias zeigen. Mir solls recht sein, so lange der Film gut wird.
 
Solange er den Film nicht gesehen hat, sollte er sich auch kein Urteil bilden... sonst ist es alles für die Katz und sein Bild (auch wenn es stimmen mag) beruhen nur auf Hören-Sagen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!