Auf dem Vormarsch: 25% der Steam-Gamer haben schon Windows 10

Windows 10 legt in Sachen Marktanteil in den ersten Monaten nach der Markteinführung langsam aber stetig zu, auch wenn manche Unkenrufe zu hören sind, wonach der große Run auf das Upgrade bereits vorbei sein könnte. Bei Gaming-Fans mit Windows-PCs gewinnt das neue ... mehr... Online-Spiele, Rennspiel, Trackmania 2 Bildquelle: Nadeo Gaming, Spiele, Computerspiel Gaming, Spiele, Computerspiel GData

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist zu erwarten, nicht alle aber viele Steam Gamer haben halt Ahnung, sind Probierfreudiger und haben Spaß an neuem.
 
@Alexmitter: du hast recht...die wesentlichen neuerungen von w10 sind eindeutig auf (steam-)gamer ausgerichtet...spieler die noch kopiergeschützte spiele spielen schauen dann aber leider in die röhre...auch das es das neueste dx nur für das neueste bs geben wird ist typisch ms und zielt genau in die selbe richtung...alle anderen müssen noch auf vulkan&co warten...
edith meinte noch: bei steam wird man gefragt ob man bei der hw-umfrage teilnehmen möchte...dieses ergebnis könnte somit auch bedeuten, daß w10-user einfach nur sehr vertrauensseelig sind...
 
@Rulf: die Spiele die noch diese Kernel Mode Kopierschutzmaßnahmen haben, das sind so wenige(Edit: jeder kann dort einen No CD Crack anwenden oder der hersteller hat selbst schon einen Patch veröffentlicht).
Was DX auf dem neusten OS betrifft, für viele Sachen, vor allem die Hardware nahen braucht es einen Modernen Kernel, diesen haben die Vorgänger(jetzt) nicht und werden ihn auch nicht bekommen. Es macht einfach keinen Sinn so viel Aufwand für eine vollkommen veraltete Plattform zu betreiben. Ich muss leider seit neuestem wieder 7 verwenden, es tut einfach weh.

Nun wenn auf Linux so etwas wie Vulkan entsteht benötigt das vielleicht zwingend ein Kernel Update da z.b. die Alten im Kernel integrierten Treiber nicht mehr Funktionieren.
Nun bin ich aber ein mensch der Angst hat vor neuem und deswegen noch mein Ubuntu 9.10(fast zur selben zeit wie Win7 veröffentlicht) am laufen habe, mit dem ach so schönen Gnome. Ich habe möglicherweise Pech da meine Distro keinen neuen Kernel unterstützt und es zu Problemen kommt. Aber dafür habe ich nun keine Amazon suche und Gnome.
Das jetzt nur als beispiel für Rückständige in der IT
 
@Alexmitter: das mit dx ist blödsinn...wenn es ms gewollt hätte, wär das sicher kein problem gewesen...ein paar hobbyprogrammierer ohne jegliche quelltextkenntnisse standen schließlich schon kurz vor veröffentlichung von dx10 für winxp...das hat dann nur aus lizenzrechtlichen gründen nicht geklappt...
 
@Rulf: Natürlich hätten sie, sie könnten auch in XP DX12 einpflegen, mit massiven Änderungen im Unterbau. Aber warum machen sie es nicht? sie verschwenden ihre zeit nicht mit altem rotz.
 
@Alexmitter: Gleichzeitig sind ihnen Privatsphäre, Datenschutz sowie Konsumentenrechte total egal und somit ist klar dass sie sich auch sofort Windows 10 holen.
 
@lutschboy: Weder der Datenschutz, die Privatsphäre noch die Rechte eines einzelnen sind beschädigt. Wenn wir mal vom Schlimmsten ausgehen, wo sind die Klagen gegen Google, Yahoo und jeden anderen Anbieter eines Werbedienstes, eines Email Dienstes oder OS wie Android.
 
Schöne Sache, dann können ja die Spiele mit DX12 oder Vulkan Unterstützung kommen:D
 
@L_M_A_O: Freue mich auch auf die Tollen neuen Technologien.
 
@Alexmitter: Definitiv:) An spannendsten wird es meiner Meinung nach bei den UWP Apps, da dürften bald schon die ersten Größeren kommen:) Vor allen auf die "Week-View" App freue ich mich. Und die eigene App Programmierung macht auch ziemlich Spaß:D
 
@L_M_A_O: Was mich in der Entwicklung der UWPs stört ist das es einfach keine richtigen vorlagen der UI mehr gibt, unter 7 und 8.x gab es so schöne vorlagen und man wusste immer wie die UI richtig sein sollte. Zumindest eine Vorlage zum anfangen, aber einfach eine leere Fläche?
 
@Alexmitter: Die Vorlagen wurden bewusst gestrichen, um zu vermeiden, dass wie bei Windows 8 faule Entwickler Apps entwickeln, die sich allesamt praktisch gleichen - ich hab in den frühen Tagen so einige Apps gesehen, die bis auf den Inhalt der Rechtecke in den Apps praktisch nicht voneinander zu unterscheiden waren. Jetzt soll jeder sich Gedanken darüber machen, wie er seine App möglichst ansehnlich gestalten kann und alles ist erlaubt. Ich sehe in beiden Herangehensweisen Vor- und Nachteile, finde aber den neuen Weg sinnvoller.
 
@adrianghc: Unter Metro, also WP 7.x und 8.0 War es gewollt das sich Apps extrem ähneln, sie sollten harr genau ins System passen. Hatte seinen Charm.
 
@Alexmitter: Ja, seinen Charm hatte es, aber wenn alle Apps ungefähr gleich aussehen, wird es irgendwann auch langweilig. ^^
 
@adrianghc: Ja, trotzdem haben manche Entwickler damit richtige Kunstwerke geschaffen
 
@Alexmitter: Man kann ja immer noch versuchen, das Design seiner App dem des Systems und der anderen vorinstallierten Apps anzugleichen, wenn man will.
 
@adrianghc: Ja, nur fühle ich mich wohl bei der Wahl der Oberfläche wenn das System mir als Dev einen Style vorgibt. Vor allem sehe ich es als sehr kompliziert an eine Out of Box UI für Handy bis Desktop zu schaffen
 
@Alexmitter: "Zumindest eine Vorlage zum anfangen"
Nun von den Controls ist es ja einheitlich, MS hat übrigens vor einigen Tagen ein schönes Template veröffentlicht, womit man schon einiges von Anfang an vorgeben hat.
https://github.com/Windows-XAML/Template10/wiki
 
@L_M_A_O: Das ist ne Nice´e sache
 
Als Gamer ist Windows 10 mit Direct X 12 und den ganzen XBOX Features ja schon fast ein muss.
 
@Cheeses: Ja das ist es.
 
@Cheeses: Würden genug Leute Windows 10 boykottieren, würde Microsoft es mindestens noch für Windows 8.1 rausbringen, oder sogar Windows 7. Denn die Spieleentwickler würden dann automatisch Druck machen!
 
@Tester100: Stellt sich nur die Frage wieso die Gamer Win10 boykottieren sollten.

Die einzigen die wegen Windows 10 nen Aufstand machen sind die Aluhut Leute, die traditionellen Linux Aufschreier und der "es bleibt alles so wie es ist, denn Neuerungen sind grundsätzlich was schlechtes" Club.
 
@Cheeses: Was ist am Aluhut so verkehrt? Jeder hat was zu verbergen ... auch du.
 
@Der_da: Der Aluhut ist dann verkehrt, wenn man anfängt wegen jedem Mist Paranoia zu schieben. Die Leute übertreiben es grundsätzlich immer, woran die Medien allerdings mit ihren ständigen Horrorüberschriften nicht ganz unschuldig sind.
 
@Cheeses: Naja "jeder Mist" ist da schon ein wenig Untertrieben.

Wenn man sich ein Betriebssystem als Vollversion teuer kauft, dann hat der Hersteller da 0 zu spionieren, und irgendwelche Daten zu erheben und heimlich zu senden.

Also liegt es nicht nur an Leuten mit "Aluhut", oder den Medien, die wenigstens bei solchen Geschichten noch die Wahrheit schreiben, sondern auch zum großen Teil an Microsoft.

Solche Geschichten was Windows macht, bzw. immer mehr macht, kannte man früher eigentlich nur von Adware/Spyware.
 
@andi1983: Hast du dich überhaupt mal gefragt wieso MS die Daten erhebt? Cortana und deren Voraussetzungen um zu funktionieren sind dir ein Begriff?
 
@Cheeses: Es geht ja in diesem Fall um wesentlich mehr Daten. Und besonders geht es hier um die Desktop Version und nicht um die Mobile Version.

Wie gesagt das ist meine Meinung. Wenn ich mir eine Vollversion eines Betriebssystems kaufe, dann will ich nicht von der Herstellerfirma im Hintergrund ausspioniert werden. Und auch wenn man alles auf den ersten Blick abschalten kann, bleibt immer noch ein Beigeschmack, ob es nicht doch noch etwas im Hintergrund gibt.
 
@andi1983: Spioniert trifft nur zu wenn du nichts davon wüsstest. Zudem habe ich immer noch keinen Punkt in den Datenschutzbestimmungen gelesen die keinen Sinn ergebe.
Über was haben sich die Medien besonders aufgeregt? z.b. der Punkt das Mails analysiert werden. aber hat sich einer von euch mal Gedanken gemacht wie genau ein Spam Filter funktioniert?

Immer dieses Böse Sommerloch
 
@Cheeses: Stimmt, wenn uns der NSA-Skandal eines gelehrt hat, dann dass die Aluhutfraktion total unrecht hatte und wir garnicht überwacht werden
 
@Cheeses: dann sind also die admins in den firmen alles aluhut-träger?...in der firma , in der ich arbeite ist selbst w8.1(inkl servervarianten) auf keinem einzigem produktiven system zu gebrauchen...und auch in den büros wird das nur auf neuanschaffungen ausprobiert, dann aber meist wieder gegen 7 gestauscht...
 
@Cheeses: Ich weiss nicht was am IGNORIEREN seitens Microsoft der Einstellungen (wenn ichs abstelle machts Microsoft trotzdem), und den knallharten Fakten in der Eula Paranoia ist. Wenn ich sowas kritiklos zulasse muss ich mich demnächst nicht wundern, wenn wir noch ganz anderes bekommen. Seits ihr alle bescheuert und so geil auf dx12, das man nu alles mit sich machen lässt? Die Europäer und Deutschen haben sich ihr recht auf Privatsphäre über 300 Jahre, viele Tote und Kriege, hart verdient, und ihr opftert alle eure Bürgerrechte für nen bissl bessere Grafik. Ihr kotzt mich echt an, völlig kritiklose Generation, die höchstens anonym im Internet noch ihren Hasstiraden platz macht, aber ansonsten alles mit sich machen lässt.
 
@Cheeses: DX12-Games gibt's noch keine und ohne XBOX hab ich auch nix von den Features. Also ist es eher für XBOX-Spieler ein Muss und nicht für Gamer. :P
 
@blume666: Aha, also nur weil es JETZT noch keine DX 12 Games gibt, wird es in Zukunft auch keine geben?
 
@Cheeses: Ja, genau das hab ich gesagt und gemeint. Aber bis 2 zählen geht?
 
@blume666: 1, 2, 3... Ja funktioniert. Ich kann sogar bis drei zählen.
 
@blume666: DX11 Spiele profitieren von Windows 10 auch. Gerade die Games, die DrawCall Lastig oder allgemein sehr CPU lastig sind, gewinnen mit Windows 10 ein spürbares Performance Plus. WDDM 2.0 sei Dank.
 
@Laggy: Hast du dazu auch eine Quelle?
 
@iamunknown: Ja, hier z.B. bei Project CARS: https://www.youtube.com/watch?v=XzFe5OOHZko.

Warum das genau so der Fall ist, ist soweit ich weiß nirgends offiziell beschrieben oder beworben, aber meist wird eben (laut diversen Foren) vermutet, dass die Grafiktreiber dank WDDM 2.0 auch unter DX11 die Drawcalls etwas besser verarbeiten, wodurch es zu weniger CPU Overhead kommt. (Was ja letzten Endes dann auch einer der größten Vorteile von DX12 sein soll) Keine ahnung, ob die Vermutungen korrekt sind, so tief bin ich in der Materie auch nicht, um das beurteilen zu können.

Fakt ist aber, dass DX11 Spiele unter Windows 10 im CPU limit oder bei Spielen, die die CPU allgemein stark fordern besser laufen. Die Optimierungen für DX12 scheinen sich auch ein wenig auf DX11 ausgewirkt zu haben.
 
@Laggy: Interessant zu sehen, die bisher von mir gesehenen Benchmarks zwischen Windows 7/8.x/10 hatten als Ergebnis eher Abweichungen im Bereich der Messungenauigkeiten (<5%).

DX12 bringt hier allerdings nicht den Vorteil, sondern wie du bereits vermutet hast das verbesserte Treibermodel (WDDM 2.0).
Allerdings müssen für einen Vorteil zwei Voraussetzungen erfüllt sein:
1. Die CPU muss unter Windows <10 wegen der ineffizienteren WDDM 1.x-Architektur am Limit sein und nicht wegen KI/Physik/etc.-Berechnungen.
2. Die GPU darf unter WDDM 1.x nicht voll ausgelastet sein.

Damit wird auch impliziert, dass bei "passender" CPU/GPU-Kombination ein Spiel sehr viele DrawCalls absetzt. Ob das gerade bei Erscheinen von Windows 10 absichtlich passiert ist (Werbung für Windows 10 oder Kosteneinsparung durch weniger Optimierungen der Anzahl an Aufrufen) ist natürlich nicht zu sagen.
Zusätzlich ist eine sehr schnelle GPU mit eher kleineren Auflösungen bis Full-HD erforderlich. Bei 4K dürfte die GPU auch mit WDDM 1.x entsprechend hoch ausgelastet sein...
 
@iamunknown: Nun, die meisten CPU lastigen spiele sind aber CPU lastig, weil der CPU overhead durch die DrawCalls so hoch ist. Da wird eben meist der main Thread voll ausgelastet, während sich die anderen kerne mit der KI und Physik schon fast langweilen. (das ist auch besser parallelisierbar und muss ja auch auf den schwachen 8 Kern Konsolen CPUs laufen...)

Klar, die Kombination aus Spiel, Spieleinstellungen, Grafikkarte und CPU muss passen, damit die Ergebnisse auch praktisch so gut ausfallen. Aber ich sehs bei mir, ich hab nen i5 3470 und eine GTX980.

Die CPU limitiert zwar sehr sehr selten, aber in Games, wie Project CARS passierts eben doch und genau da hilft Windows 10 und später eben DX12. Vorher hatte ich in Project Cars mit maximalen Details so etwa 50 FPS (2560x1080). Nun mit Windows 10 sinds ca 70 FPS, sprich ich kann nun mit butterweichen 60 FPS @ Vsync spielen und selbst bei Regenwetter gehts nun nur noch auf 50 FPS runter und nicht mehr auf ~40 FPS.

Es ist ein jedem Fall nicht verkehrt, wenn man als Gamer auf Windows 10 wechselt. Gratis quasi mehr CPU Leistung nimmt man immer gerne mit.

Ach ja, bevor jemand nach weiteren beispielen fragt.
Assassins Creed unity, Dragon Age Inquisition, Batman Arkham Knight, Battlefield 4 laufen alle mit Windows 10 (auf meinem system) besser. Im schnitt sinds oft so ca 5-10 FPS mehr. Bei AC unity z.B. 10 FPS mehr, bei Arkahm Knight weniger FPS drops usw.
 
@blume666: Klar gibt es DX12-Games.. z.B. ARK.
 
@Aaron 86: dieses bugfestival nennst du game?...die nennen das sogar noch zur tarnung: "Early Access-Spiel"...wollen aber für diese pre-demo schon geld...
 
@Rulf: Nicht gerade sehr Weise wenn man einen Indie ( Das ist nämlich der grosse Unterschied ) Early Access Titel ein Bugfestival nennt wenn man mal guckt das es grössere Spielentwickler auch nicht besser machen.

Der Unterschied ist ganz einfach und Simpel. Während man bei Early Titeln weiss worauf man sich einlässt lassen die grossen die Verbraucher die Suppe ganz einfach auslöffeln .. das passiert halt wenn man " liefern " muss !

Ich sag nur Unity, Batman usw usw.

Denn Fakt ist nunmal das die Indieszene den grossen langsam gehörig in den Arsch tritt !

Was Windows 10 betrifft. Wundert mich nicht ^^ Es läuft alles Butterweich und teilweise sogar noch besser als unter Win 7 oder 8 & 8.1.
 
@Aaron 86: Ja, Ark. Und es gibt wenige andere, die die Umstellung angekündigt haben, wie bspw. Project Cars.
Aber selbst MS meint doch, dass DX12 noch nicht fertig ist und der erhoffte Performance-Schub noch ausbleibt. Nächstes Jahr bekommen wir sicher erst "richtige" DX12 Spiele.
 
@blume666: Na ja, die Xbox-App hat ja noch Game DVR, das ist sicher interessant und dafür braucht man keine Xbox.
 
@Cheeses: außer du hast noch alte schätzchen mit kopierschutz...
 
@Rulf: Selbst meine "alten Schätzchen" von Windows 2000/XP laufen dank Kompatibilitäts Modus völlig Problemlos. Ich gehe mal davon aus das die einen Kopierschutz haben werden.
 
@Cheeses: einen alten securom-kopierschutz?(extra treiber nötig)...
 
@Rulf: Das sind so wenige. jeder kann doch einen Hersteller eigenen Patch anwenden oder einen NoCD Patch.
 
@Cheeses: Win10 ist so viel mehr als nur Dx12. Vebesserte Multicore-Unterstützung, verbesserte Suche, verbesserte Sicherheitsarchitektur... es ist die logische Weiterentwicklung von Win 8.1 - nur ohne die zumindest für mich ungewollte Oberfläche. Dagegen ist Win7 oder gar Vista oder XP technologisch einfach hinterher. Leider leider ist die Abwärtskompatibilität nicht ganz gegeben...
 
Bei mir ist der Windows Rechner noch immer der Gaming PC, wie bei vielen ändert sich das nicht so schnell von heute auf morgen. Bei mir wird nach Weihnachten ein neue Gaming PC Box angeschafft, die ich mir auch an meinem TV ins Wohnzimmer stellen möchte, dafür ist Windows 10 ungeeignet, hier werde ich mir Steam OS installieren. Finde es top was Valve mit Steam OS schafft, der neue Controller scheint auch gut zu sein. Hat jemand bereits Erfahrung damit?
 
@qmert: Rein von der Oberfläche fände ich Modern UI da sinvoller.
 
@qmert: Hab mir Steam-Link und den Controller vorbestellt. Der wurde Freitag losgeschickt. Mal sehen wie es ist. Bei Steam-Link mache ich mir erstmal keine großen Sorgen und den Controller werde ich ausgiebig testen. Wenn ich nicht mit zurecht kommen sollte geht er wieder zurück. Alternativ bleibt ja nur noch der XBOX Controller. Aber ich habe keine Lust mir einen Dongle an den SteamLink zu kloppen, der genauso groß ist, wie das Gerät selbst. :P
 
@blume666: Überlege auch schon, mir beides zu bestellen. Sieht auf alle Fälle interessant aus, auch wenn ich nur Gelegenheitsspieler bin (aber gerade im Winter werde ich im Schnitt sicherlich wieder einige Stunden pro Woche mit Zocken verbringen).

Für knapp 110€ (Steam Link + Controller) finde ich das schon praktischer, als eine separate Spielekonsole.
 
@seaman: ist aufjedenfall nicht schlecht, wenn du bereits gute Hardware in deinem Gaming PC hast. Meine ist bereits veraltet, deswegen lohnt es sich für mich mehr gleich eine Steam Box zu holen. Mein PC möchte ich danach mehr als Office und Arbeitsrechner verwenden, um Gaming und Arbeit nicht auf dem gleichen Gerät zu haben.
 
@qmert: Ich würde mein PC schon als Potent bezeichnen und die Spiele, die mich interessieren laufen (zumindest unter Win 10) auch vollkommen problemlos und mit höchster Grafikeinstellung.

Mein PC:
i7-2600k, 8GB RAM, Radeon R9 270X

Unter ArchLinux verwende ich den OpenSource-Treiber, welcher von der Performance her nicht wirklich mit dem Catalyst mithalten kann, aber den Catalyst zu installieren bzw. gerade unter Arch aktuell zu halten, ist leider eher ein Krampf. Deswegen nutze ich den OpenSource-Treiber. Alles was problemlos läuft zocke ich unter Arch, für alles andere starte ich mein Spiele-Windows (10).
 
@qmert: Du kaufst dir also eine Gaming PC Box fürs Wohnzimmer und installierst ein Linux System was kaum unterstützung für Games hat? Interessant.
 
@picasso22: Du kannst davon ausgehen, das Steam und Steam OS gut harmoniert. Games hat es reichlich: http://store.steampowered.com/search/?term=&sort_by=_ASC&os=linux&page=1
 
@qmert: Über die hälfte meiner Spiele hat eben keine Unterstützung für Steam OS. Und ich denke das geht den meisten so.
 
@qmert: *hüstel* für die "vielen" SteamOS Games reicht auch was uraltes, das im Schrank steht und auf dem Ubuntu und Co läuft... Dafür kaufste dir nun extra etwas neu, das sich "Gaming PC Box" nennt und das nur einen Bruchteil der Spiele dieser Welt kann?

Na ja... jeder wie er mag... aber wenn du schon nen Gaming PC mit Steam hast, wär dann die Steam Link Box von Valve doch theoretisch interessanter für dich... oder? Passt dann auch Ideal zum Controller... mein ja nur
 
@MacGiggles: Also Erstens hat es mehr als reichlich Games für Steam OS: http://store.steampowered.com/search/?term=&sort_by=_ASC&os=linux&page=1 und Steam und Steam OS passen gut zusammen, man erspart sich das Gefrickel, das man bei Windows 10 in Zusammenspiel mit Steam auf einem Wohnzimmermonitor hat. Zweitens haben die Spiele ganz schön Leistungshunger, mein aktueller PC schafft z.B. Dota 2 oder City Skylines kaum und nur mit mieser Grafik, von neueren Games wie Soma ganz zu schweigen. Daher wäre auch ein Link Box nichts für mich, da ich mir mit der gemütlicheren Bedienung vom Wohnzimmer aus auch neue Hardware anschaffen möchte.
 
@qmert: Welches Gefrickel?
 
@crmsnrzl: modern ui gefrickel
 
@qmert: Geht das ausführlicher?

Schon seit mindestens Windows Vista musste ich nicht mehr tun als HDMI-Kabel anstecken und eventuell eine Tastenkombination drücken.
Auch mit Kachelmenü hat sich daran nix geändert.
 
@qmert: Nun ja... das "gefrickel" bei mir würd spontan so Aussehen, das ich mein Notebook am Fernseher anschließe und gut is... Wär nun selbst bei nem Tower nicht sooo sehr ein Beinbruch, behaupte ich mal. Das ne Konsole hübscher ins Bild passt und aufgeräumter aussieht, lassen wir mal außen vor. Die Ferneher von heut sind in der Regel von Haus aus als PC Monitor tauglich, daher auch kein Gefrickel mehr...

Das Steam und SteamOS zusammenpassen, hab ich nicht in Frage gestellt. Ist letztlich eben nur nicht viel anders wie ein Linux mit installiertem Steam. Das es "viele" Spiele gibt, mag auch stimmen, nur welcher Art? Vieles ist halt mittlemäßiger Casual Kram, oder schlimmstenfalls sogar aus dem Smartphone App Lager auf den PC gekrochen. Also Sachen die auch dein alter Rechner packen müsste, außer er war von Anfang an zu schwach auf der Brust zum spielen. SOMA oder ein ARK Survival wiederrum werden auch eine Steam Box bzw Steam Machine zum schwitzen bringen, denn diese neuen 64-Bit Titel sind halt etwas schlampiger programmiert. Die Foren zu solchen Titeln sind voller weinender Menschen, die auf Besserung hoffen...

Ich denk grade nur, das ne Steam Machine, die diese Spiele einigermaßen locker packt, ist im Vergleich zum Selbstbau schlicht zu teuer und soweit ich da auf dem laufenden bin, haste auch da bei den besseren Modellen Windows und SteamOS parallel. Als Spieler kommst halt nicht an Windows vorbei, außer du greifst zur Konsole. Grade am Anfang wird man immer Abgezockt und Steam Machines versprechen viel, kochen aber auch nur mit Wasser. Wie es mit Aufrüsten später aussieht, steht nochmal auf nem anderen Blatt. Letztlich sinds nur PCs in besonderer Form.

Aber das ist nur meine Meinung, ich gönns Dir ja.
 
Theorie: Steam-Spieler sind technisch überdurchschnittlich interessiert (ich würde das mal Steam-Spieler mal allgemein mit "Gamer" gleichsetzen wollen). Diese sind die sog. opinion-maker, sprich sie empfehlen Produkte in ihrem Umkreis weiter oder eben auch nicht, und da ihre Expertise anerkannt ist wird darauf gehört. Insgesamt also ein sehr gutes Zeichen.
 
@SpiDe1500: Ich würde von Leuten, die offenbar kein Problem darin sehen sich Trojaner wie Origin, Steam, UPlay etc. auf ihren Rechnern zu installieren, keine Ratschläge entgegennehmen, die ich nicht bis ins letzte Detail selbst überprüfen könnte.
 
@resilience: Ja, alles sind Trojaner, denn was machen sie? Spiele bereitstellen nach dem Acc Prinzip. Origin hat da am Anfang aus der Reihe getanzt, mehr aber auch nicht.
https://www.youtube.com/watch?v=gylfmQgtMJc
 
@resilience: Wie kommst du zu dieser Aussage? Wo sind deine Quellen, die Steam als Trojaner identifiziert haben wollen?
 
@seaman: Meine Quelle heisst Wireshark (ursprünglich auch mal "Etherreal" genannt) und läuft auf meinem dedizierten Firewall-Rechner.

Jedes Mal wenn ein Bekannter mit einem Notebook zu mir kommt auf dem Steam, Origin, UPlay und Co. installiert sind gibt meine Firewall Alarm, weil der Rechner versucht auf bei mir gesperrte Adressen im Internet zuzugreifen. Wohlgemerkt ohne das meine Bekannten überhaupt ein Spiel gestartet hätten, denn die sind meistens wegen Problemen mit ihrem Rechner und seltener zum gemeinsamen Zocken bei mir.

Schalte ich dem jeweiligen Trojaner dann den Zugang zu der von ihm gewünschten IP frei, kann ich mit Wireshark und einigen anderen Analysetools die auf meinem Firewallrechner laufen mitprotokollieren, was der die ganze Zeit so an Daten an seinen Botnet-Controlserver überträgt.

Ohne den Nutzer zu fragen und, auch wenn es zum eigentlichen DRM-Zweck bzw. zum Spielen gar nicht nötig ist, Daten über den Rechner des Nutzers bzw. das Nutzerverhalten an den Betreiber des Kontrollservers zu senden ist das typische Verhalten eines schnüffelnden Trojaners.

Ich selbst habe sogar zwei dedizierte Gaming-Rechner, d. h. da sind ausser Spielen und InGame-Videos + Screenshots keine anderen Daten drauf und ich surfe mit diesen Rechnern auch nicht im Internet. Trotzdem kommt mir da Software wie Origin oder Steam nicht drauf. Schon das ich früher immer PunkBuster mit hohen Rechten auf dem System installieren musste ärgerte mich. Bei Origin und Steam war dann das Maß voll. Spiele damit kaufe ich mir schlichtweg nicht.

Wenn die Spielehersteller heute mein Geld UND meine Daten wollen, dann bekommen sie nichts von beidem. Ich kann die 1000-2000EUR, die ich sonst pro Jahr für Spiele und neue Gaming-Hardware ausgegeben habe auch für Hobbies ausgeben, bei denen sich die Hersteller benötigten Equipments mit meinem Geld zufriedengeben und mich noch dazu nicht "mal eben" mit ein paar Mausklicks oder einem Datenbankcrash meiner Käufe entledigen können. Ich habe nämlich schon in meinem näheren Bekanntenkreis 2 Leute gehabt, die eines Tages aus heiterem Himmel BF3 nicht mehr starten konnten, weil ihre bei Release für 60EUR gekaufte Lizenz aus ihrem Origin-Account verschwunden war. Da sie die Quittung längst weggeworfen und nun weder Lust noch Zeit hatten sich länger mit dem Hersteller herumzuschlagen, war dann erstmal Ende mit dem BF3-Spielen. Später haben sie dann notgedrungen auf ihre alten Accounts verzichtet und, als es BF3 dann mal eine Woche gratis bei EA gab, sich eine neue Lizenz besorgt um es mit einem neuen Account wieder spielen zu können (bis zur nächsten Unregelmässigkeit in EAs Datenbank ;-) ).

Da ich ihnen den Tipp gab, dass BF3 damals kostenlos zu haben war und mit ihnen immer noch viel BF1942, BF2 und BF2142 spielte, hatten sie mir bei der Gelegenheit auch gleich eine Lizenz besorgt. Aber da ich dafür Origin installieren müsste, habe ich diese bis heute nicht auf einem meiner Rechner installiert. Ich sehe auch keinen Sinn darin ein Spiel spielen zu lernen, welches ich ohne Hilfe von EA nirgendwo zum Laufen bekomme und wofür es keine offizielle Server-Software gibt, mit der man es auch auf einer LAN-Party spielen könnte. Spiele, die mir der Hersteller einfach "wegnehmen" kann, wenn er will oder sie ihm einfach kein Geld mehr bringen und er daher die Lizensierungsserver abschaltet, brauche ich schlichtweg nicht.

Glaubst Du, dass Du in 20 Jahren noch heute mit Origin und Steam verdongelte Spiele spielen können wirst? Ich zocke heute aus Nostalgiegründen mit Freunden Klassiker wie das erste StarCraft oder sogar DOS-Spiele aus den 80ern. Mit heutigen Spielen kannst Du das vergessen. Die Server des noch keine 10 Jahre alten BF2142 sind z. B. abgeschaltet (zusammen mit denen von BF1942, BFV, BF2 und noch diversen anderen bekannten EA-Titeln). Wär BF2142 nicht ohne Lizensierungsserver im Internet zu starten und wäre nicht ein dedizierter Server dabeigewesen, so dass man eigene Server aufsetzen kann, könnte ich das mit Freunden schon heute nicht mehr zocken.

Auf dem PC handelt es sich dank DRM heute bei kommerziellen Spielen grösstenteils um Wegwerfsoftware, wie das im SmartPhone/Tablet-Bereich schon lange üblich ist, wo man teilweise schon wenige Jahre alte Klassiker nicht mehr neu installieren und spielen kann, weil Hersteller und Appstor kein Interesse an den alten Games mehr haben.

Noch schlimmer: Auch Anwendungssoftware wie MS Office oder die Adobe Creative Suite Produkte sind heute solche Einweg-Software und man kann darauf warten wann man sie nicht mal mehr auf dem alten System, für das sie ürsprünglich gemacht wurden, neu installieren kann. Wer bei einer alten Version bleiben will, weil seine Dokumente mit einer neuen Version partiell inkompatibel sind, wird irgendwann kalt enteignet und verliert dabei auch die Möglichkeit mit seinen selbsterzeugten Daten problemlos weiterarbeiten zu können.

So eine Entwicklung unterstütze ich nicht mit meinem Geld. Seit Jahren sehen nur noch Open-Source-Projekte Geld von mir, denn deren Software wird auf ewig existieren und selbst ohne Updates zumindest auf den alten Systemen in einer virtuelle Maschine problemlos installierbar sein und ohne Aktivierungsgehampel direkt laufen. Ich werde gewiss nicht irgendwann mit tausenden MS-Office-Dokumenten dastehen und die für eine neue MS Office Version alle einzeln öffnen, jede einzelne Seite auf Formatfehler kontrollieren und diese korrigieren müssen, weil die neue MS-Office-Version die Formatierung nicht mehr so hinbekommt wie die alte, mit der sie erstellt wurden. Genausowenig werde ich in Zukunft auf liebgewonnene Spiele verzichten müssen, auch wenn das heisst keine aktuellen Spiele mehr kaufen zu können.

Für den vorprogrammierten Ärger mit dem ganzen DRM- und den damit einhergehenden Nutzerüberwachungs-Unfug habe ich kein Lebenszeit über.
Apropos: Hast Du Dir die Liste mal angesehen was man in Windows 10 alles umkonfigurieren müsste, damit es zumindest etwas weniger Nutzerdaten an Microssoft verpetzt? Die Checkliste um alle Spionagefunktionen abzuschalten für Windows XP ist bei mir schon mehrere DIN-A4-Seiten lang. Bei Windows 10 wird daraus vermutlich ein Buch. Bei meinen Linux-Systemen ist die Installation und die Nacharbeiten nach der Installation immer weniger geworden, bei Windows ist man hingegen inzwischen nach einer Neuinstallation erst einmal einen halben Tag beschäftigt alle Einstellungen gegen die Datenübermittlung an Microsoft zu setzen. Windows 10 ist kein Betriebssystem mehr, dass ist eine Spionage-Software getarnt als Betriebssystem.

Die Adobe CS Suite und MS Office sind bei mir übrigens schon lange durch Open-Source-Produkte ersetzt worden und was Spiele angeht, habe ich ja genug alte und auch noch genug andere Hobbies falls die alten Games mir zu langweilig werden.
 
@resilience: Habe jetzt nur deine ersten 4 Absätze gelesen und den Rest "grob" übersprungen.

Wo sind denn nun deine Quellen zu deiner Behauptung? Wireshark? Aber wie waren deine Testvoraussetzungen bzw. Testbedingungen?

Wenn du schon so einen Aufsatz schreibst und nicht einmal meine letztgenannte Frage beantwortest, dann Frage ich mich, wie viel deine Behauptung wert ist? Im Moment aus meiner Sicht: Null-Komma-Nichts.
 
Das Leute, die sich freiwillig den Steam-DRM-Trojaner auf ihrem Rechner installieren und somit Dritten die komplette Kontrolle über ihren Rechner überlassen auch beim Nutzerüberwachungs- und -gängelungssystem Windows 10 nicht weiter nachdenken bevor sie es installieren, ist meiner Meinung nach wenig verwunderlich.
 
@resilience: Schwachsinn. Was hat denn das DRM mit der kompletten Kontrolle über den Rechner zu tun? Nüx. Genau. Und nu benutz du dein Windows 95 weiter, das war viel besser und so. ;)
 
@SpiDe1500: Differenzierung ist für manche Menschen leider ein Fremdwort.
 
@SpiDe1500: origin sperrt dir zb deine games, wenn es auf deinem rechner sw findet, die ihm nicht gefällt...daß steam sowas auch tut wäre mir neu...
 
@Rulf: Was für Software sollte das sein? Mir hat Origin noch nie was gesperrt und mein Rechner ist nicht unbedingt "sauber".
 
@picasso22: Popel im Keyboard? ^^
 
@daaaani: Ne das ist sogar ziemlich sauber für ein täglich genutzes stück Hardware.
 
@resilience: daß origin das tut, heißt noch lange nicht daß es bei steam genauso ist...ja steam sammelt daten über deine hw, sendet sie aber erst nach rückfrage...daß steam deinen rechner kontrolliert wäre mir neu und sicher auch schon mio von gamern und hunderten von fachzeitschriften und magazinen aufgefallen...
 
@Rulf: >>ja steam sammelt daten über deine hw, sendet sie aber erst nach rückfrage<<

Dann frage ich mich, wieso man behaupten kann, dass 25% der Steam-Nutzer ein Windows 10 benutzen? In dieser Statistik dürften ja in dem Fall eigentlich nur die Nutzer auftauchen, die dieser Datenübermittlung durch den Steam-Client zugestimmt haben und somit dürfte keine absolute Aussage darüber möglich sein, welches System wie häufig verwendet wird, da ja ein Teil der Nutzer die Datenübertragung abgelehnt haben würde und man von denen keinerlei Information über das genutzte System haben dürfte. Diese Informationen hat man aber offenbar doch.

>>daß steam deinen rechner kontrolliert wäre mir neu und sicher auch schon mio von gamern und hunderten von fachzeitschriften und magazinen aufgefallen<<

Um seine DRM-Aufgaben erfüllen zu können, MUSS Steam zwingenderweise Zugang zum ganzen Rechner inklusive der Daten im Hauptspeicher haben. Damit ist der Rechner über den Steam-Client vollständig zu kontrollieren.

Daraus erwächst noch eine ganz andere Problematik:

Im Hauptspeicher sind im Betrieb auch Signatur- und Cryptoschlüssel anderer Programme, wie z. B. die Schlüssel von Laufwerksverschlüsselungen wie TrueCrypt und Co. zu finden und somit durch ein Programm wie dem Steam-Client auch zu finden und auszulesen.

Eine der Hauptaufgaben des Steam-Clients ist ja gerade im Hauptspeicher nach Code Ausschau zu halten, der um den Kopierschutz von Spielen zu umgehen oder zum Cheaten benutzt werden könnte. Damit sollte der Steam-Client auch dazu benutzt werden können um z. B. den TrueCrypt-Master-Key aus dem Hauptspeicher eines nichtsahnenden Gamers zu extrahieren (siehe \url{http://volatility-labs.blogspot.de/2014/01/truecrypt-master-key-extraction-and.html}).

In dem Fall, dass Ermittler z. B. Daten von einem verschlüsselten Gamer-Rechner brauchen um dessen Besitzer einer Straftat zu überführen, nützt es ihm dann gar nichts mehr im Vertrauen auf die Festplattenverschlüsselung seinen Rechner auszuschalten wenn die Einsatzkräfte seine Wohnung stürmen, da der Schüssel um seine Laufwerke zu entschlüsseln den Forensikern der Ermittliungsbehörden dank der Aktion mit dem Steam-Client längst bekannt ist und sie damit jederzeit in seine verschlüsselten Laufwerke hineinsehen können.

Ich glaube übrigens kaum, dass die Redaktion einer Fachzeitschrift mal eben einige zehntausend Euro in die Hand nimmt um Leute an die Aufgabe zu setzen akribisch aufzuschlüsseln was Origin- oder Steam-Client nun genau auf dem Rechner tun und was sie an Daten zum Hersteller senden. Das ist nämlich kein ``mal eben'' erledigtes Nachmittagsprojekt, sondern verlangt viel Kenntnis von der Materie.

Die Carrier-IQ-Software, die vor einiger Zeit auf Android-SmartPhones gefunden wurde und in der Lage war bis zum einzelnen Tastendruck des Nutzers bei der Passworteingabe alles mitzuprotokollieren und über das Mobilfunknetz zu versenden was der Nutzer auf seinem SmartPhone tat und speicherte, wurde auch nur zufällig durch einen speziell in Android interessierten Hacker entlarvt. Die Carrier-IQ-Software benutzte nicht einmal RootKit-Techniken um sich vor dem Nutzer zu verstecken und trotzdem wurde sie erst nach längerer Zeit und auch da nur durch einen Zufall gefunden. Die entsprechden Geräte mit der Software hatten vorher schon Millionen Nutzer und tausende Testredakteure in der Hand. Niemandem war da irgendetwas aufgefallen, weil niemand sich ernsthaft die Mühe gemacht hatte danach zu suchen. Die Annahme illegale Aktivitäten des Steam-Clients würde bei so vielen Nutzern irgendwem schon auffallen ist also offenbar falsch.

Möglicherweise ist der Origin- oder der Steam-Client sogar so schlau Programme zu identifizieren die Vorgänge im Speicher tracken und sich, sobald er so etwas entdeckt, in einen unverdächtigen Modus umzuschalten. So könnte man auch einen versierten Forensiker erst eimal in die Irre führen und vielleicht gibt der sich damit zufrieden. Dann fallen die "Zusatzfunktionen" nie jemandem auf.
 
@resilience: Herrlich diese Ewiggestrigen.
 
@resilience: "Steam-DRM-Trojaner" und "Nutzerüberwachungs- und -gängelungssystem Windows 10" klingt mittlerweile auch schon wie "BRD GmbH". Husch, zurück in den Keller aus STahlbeton, sonst kriegen sie dich.
 
@NewRaven: Die Agenten oder die Sonnenstrahlen?^^
 
@daaaani: Die Aliens, die Reptoiden, die Regierung, die Rothschilds, die Agenten, die Chemtrails und mit etwas Pech auch die Sonnenstrahlen ^^
 
Immer wieder speziell, dass Winfuture fast die einzige Homepage ist, mit so vielen positiven Windows 10 Nachläufer. Klar, wir sind hier schliesslich auf WINfuture, aber auf anderen Seiten spiegelt sich ein ganz anderes Bild über das neuste MS OS. Ich, ein weiterer Gamer werde den Umstieg bis an den Schluss hinauszögern und hoffen, dass aus Vulkan was wird. Aber leider reicht die API alleine nicht. Nvidia ist ja auch nicht fähig brauchbare Treiber für Linux zu liefern. Der 0815 Gamer was ich denke, hat unten rechts einfach den Update Knopf ausgelöst. Die meisten Gamer sind bequeme Menschen und nicht in der Lage neues (Anderes OS) auszuprobieren.
 
@GIGU: bequeme gamer sind konsolengamer. Mach uns PC zocker mal nicht so doof. Meine Oculus läuft endlich brauchbar unter Win 10 also bin ich jetzt umgestiegen. Viele games laufen nen tick flüssiger, Project Cars (DX12) ne ganze Ecke flüssiger.
 
@GIGU: Ich glaube nicht, dass das mit den Treibern etwas mit Unfähigkeit zu tun hat. Es liegt wohl eher daran, dass der Aufwand für eine so kleine Plattform wie Linux nicht lohnt. Hier greift im Prinzip dasselbe Argument wie bei Windows Phone.
 
Ohne echt DX12 Vorteil sehen ich keinem Grund zu wechsel.
Die Massehat wohl eher gewechselt weil es nix kostet und nicht weil man es braucht.

Somit..abwarten..hat noch Zeit !

Außerdem sind viel Treiber immer noch sehr Beta !
Grade Asus Soundkarten gehen zur zeit garnicht unter WIN 10
 
@Berserker: Wenn man ohne Windows 10 bisher ausgekommen ist (was man per Definition offensichtlich ist), dann hat man Windows 10 auch nicht gebraucht. Aber wie oft geht es denn darum, ob man wirklich etwas _braucht_? Manche Sachen sind einfach "nice to have" und irgendwann schaut man halt zurück und fragt sich, wie es ohne ging. Ich freu mich z.B. sehr darauf, wenn ich mit dem November-Update von Windows 10 an die Seiten angesnappte Programme nachträglich im Seitenverhältnis ändern kann, also z.B. 30-70 statt 50-50. Klar, ging's auch ohne bis jetzt, aber mit wird es besser.

Dass man noch Zeit hat, stimmt natürlich auch völlig und es schadet ja nicht, ein wenig zu warten.
 
@adrianghc: Ich wäre froh, wenn MS doch erstmal viele kleine Bugs behebt. Num-Lock Taste bei start aktiviert-->Warum? (Wieder mal reg-gefrickel notwendig) Warum ruckelt FF beim Rauf und runterscrollen seit Win10? Warum hängt Thunderbird nach aufwecken (genaugenommen hängt es nicht, aber man kann keine Ordner wechseln)? Wieso funktioniert meine Micrsoft Webcam 3000 nicht mehr? Warum Habe ich denselben Drucker inzwischen 3 mal installiert, nur weil ich den USB-Port gewechselt habe. Was bringt im Explorer das"Kontakte"Feld, wenn es sich eh nicht mit Thunderbird oder Android synchronisiert? Wieso kann ich Skype für Business nicht deinstallieren (Office 2016) und wieso startet es mit jedem Windows start einfach ungefragt? Es sind viele Kleinigkeiten die in der Summe einfach ungeheuer nervig sind..... Also ich finde es bisher nicht sooooooviel besser als, an manchen stellen sogar schlimmer (ruckeln vom FF, wobei ich immernoch hoffe, dass das gefixt wird, bin nicht der erste mit diesem Problem).... Mal sehen.
 
@bowflow: Das mit dem Num-Lock ärgert mich auch. Bei mir ruckelt Firefox nicht. Thunderbird und Webcam 3000 hab ich nicht. Das mit dem Drucker kann ich nicht nachvollziehen (habe aber einen Netzwerkdrucke). Der Kontakte-Ordner enthielt die Kontakte von Outlook Express, ist aber eigentlich recht nutzlos geworden - kannst ihn ja auch einfach ignorieren. Skype for Business 2016 startet bei mir nicht automatisch.

Klar gibt's Bugs, aber ist das nicht normal bei einem neuen OS? Mal sehen, wie das nach Threshold 2 oder Redstone 1 aussieht. Minus ist nicht von mir.
 
@Berserker: Also meine Asus Xonar D2X lief nach dem Upgrade von Win8.1 auf Win10 genauso wie vorher...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles