Havok: Microsoft kauft Spezialisten für realistische 3D-Physik-Effekte

Der US-Konzern Microsoft hat die Übernahme des auf die Entwicklung von 3D-Physik-Simulationen spezialisierten Software-Herstellers Havok bekannt gegeben. Die Redmonder erwerben das vor allem für seine gleichnamige Physik-Engine bekannte Unternehmen aus ... mehr... Havok, Havok Logo, 3D Physik Bildquelle: Havok Havok, Havok Logo, 3D Physik Havok, Havok Logo, 3D Physik Havok

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Die Redmonder erwerben das vor allem für seine gleichnamige Physik-Engine bekannte Unternehmen aus Irland vom bisherigen Besitzer Microsoft."

Da kann doch was nicht stimmen?

Edit: Ich denke, dass klar ist, was MS damit vorhat. Sie wollen HoloLens bzw. die Tools zur Entwicklung von Apps für HoloLens verbessern. Wäre zumindest die naheliegende Erklärung.
 
@HeadCrash: Ich hab mir auch letztens was verkauft. Fazit: Es geht!
 
@Alexmitter: Stimmt, ich hab mich einmal sogar selbst für dumm verkauft. :)
 
@adrianghc: Vor allem in der Politik macht man das Häufiger, jeder der In der Jungen Union ist oder bei den Jungen Liberalen war kann Bände davon schreiben.

Ich war Weder in einer der beiden Organisationen und habe meine Seele auch noch nicht verkauft, ist ja an sich das selbe. Ich möchte nur nicht das Gerüchte aufkommen.
 
@HeadCrash: Intel.
 
@hhgs: ja, hätte erst weiterlesen sollen, im zweiten Absatz ist's korrekt. :)
 
@HeadCrash: Microsoft wurde inzwischen gegen Havok ausgetauscht, jetzt ergibt es Sinn.
 
Toll wäre natürlich, wenn Microsoft Havok nativ in DirectX integriert. Bessere Physik für alle! ;)
 
@QU3NTIX: für alle? hmm
 
@Mezo: Für alle, die die DirectX-Sammlung einsetzen. Und die ist ja nicht grad ein Nischenprodukt.
 
@Mezo: Das sind dann quasi alle. ;)
 
@QU3NTIX: Gar nicht toll! Schnittstellen sollten plattformunabhängig sein, so wie OpenGl/Vulkan. Solange das ermöglicht bleibt, kann MS das auch gern bei DX integrieren. Sollten sie dies jedoch nicht tun, bin ich mal gespannt wie die Spiele-Branche insbesondere Valve reagiert. Die versuchen ja ihre Spiele auf möglichst viele Plattformen zu bringen und greifen ja auch auf Havok zurück.
 
MS gibt Twisted Pixel ab und hat nun Havok, guter Tausch. Soll doch Sony LocoCycle2 veröffentlichen.
 
Wie in der Politik, "Microsoft kauft Spezialisten für realistische 3D-Physik-Effekte" man kauft die Leute einfach.
 
... Microsoft?s acquisition of Havok continues our tradition of empowering developers by providing them with the tools to unleash their creativity to the world. We will continue to innovate for the benefit of development partners. Part of this innovation will include building the most complete cloud service, which we?ve just started to show through games like ?Crackdown 3.?. ....
 
@darius_: http://blogs.microsoft.com/blog/2015/10/02/havok-to-join-microsoft/
 
@darius_: Ah, das macht auch Sinn! Die bauen einfach die Cloud-Unterstützung für die Xbox aus.
 
Meiner Meinung nach hat diese Aktion nur ein Ziel: DX12 stärken und somit das kommende Vulkan/OpenGL schwächen um mit Windows als Gaming-Plattform die Windows-Vorherrschaft auf den Desktops zu sichern.

Würde mich nicht wundern, wenn die Havok-Lizenzen künftig nur noch für Spiele ausgestellt werden die letztlich unter Windows laufen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr