IBM ebnet den Weg für viele weitere Jahre nach dem Mooreschen Gesetz

Immer wieder lassen die kleiner werdenden Chip-Strukturen die Befürchtung aufkommen, dass die physikalischen Grenzen nach unten erreicht sind. Und wieder einmal scheint es derzeit zu gelingen, eine Lösung zu finden, ohne auf komplett neue ... mehr... Kohlenstoff-Nanoröhrchen, Carbon Nanotubes, CNTs Bildquelle: University of Southern California Kohlenstoff-Nanoröhrchen, Carbon Nanotubes, CNTs Kohlenstoff-Nanoröhrchen, Carbon Nanotubes, CNTs University of Southern California

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dieses verzweifelte klammern an das Mooreschen Gesetz. Nicht mal Intel hält sich an das richtige sondern nutzt eine vereinfachte Version da sie es sonst nicht schaffen.
 
@bluefisch200: Intel geht den Weg der EUV-Lithografie
 
@TurboV6: Daher? Das Mooreschen Gesetz muss endlich vergessen werden.
 
@bluefisch200: das Moorsche gesetzt ist eher eine Faustregel deren Definition immer wieder verändert wird damit es weiterhin gültig ist^^
solange die technologie Fortschritte macht wird man weiterhin behaupten das das Moorsche gesetz gültig ist ;)
 
@bluefisch200: So Quatsch, nicht die Hersteller handeln nach dem Mooreschen Gesetz, sondern das Mooresche Gesetz bestätigt nur die fortschreitende Entwicklung!
 
@dodnet: So Quatsch, die Hersteller sehen die Regel als gegeben und probieren sie einzuhalten. Moore hat seine Regel auf Beobachtungen begründet und einmal korrigiert. Das Gesetz wird andauernd so gebogen dass es stimmen muss.
 
@bluefisch200: So ein Käse, die Hersteller versuchen das beste rauszuholen, was geht, um ihre Produkte auch in Zukunft verkaufen zu können, da interessiert keinen solche Theorien.
 
@bluefisch200: Das ist, freundlich gesagt, Bullshit. Das Moorsche Gesetz kannst du wie eine alte Bauernregel sehen. Die Bauern handeln auch nicht nach diesen, ihrew Arbeit bestätigt diese aber immer wieder.

Denn erst war die Arbeit und die Entwicklung, dann das Moorsche Gesetz/die Bauernregeln. Diese legten als "Gesetz/Regeln" fest, was eh jeder beobachten konnte, und da es jeder beobachten konnte, musste es ein Gesetz bzw. eine Regel sein.
Aber weder davor noch danach haben die Leute, weder in der IT noch die Bauern, sich danach verhalten oder gar versucht, sie auf jeden Fall zu erfüllen. Sondern ihre Arbeit hat, wie vorher auch schon, diese Regeln/Gesetz automatisch wieder erfüllt.
Und wenn doch mal nicht mehr so ganz, dann wurde die Regel (ich kenne ein Dutzend Bauernregeln, die im Laufe der Jahrhunderte mehrfach leicht angepasst wurden) einfach an die Gegebenheit leicht angepasst.
Beim Moorschen Gesetz war die Regel mal, dass die Leistung der CPU sich rein nach der MHz Zahl orientiert. Das ist heute aber nicht mehr richtig. Ein moderner 2GHz 4 Kern Prozessor schafft bei weitem viel mehr als nen uralter 1 Kern 4GHz Prozessor.

Daher wurden die Definitionen des Moorsche Gesetzes auch schon mehrfach abgeändert, so dass die Behauptung der Verdoppelung wieder passt, da heute viel mehr eine Rolle spielt, als nur die reinen GHz.
 
@bluefisch200: Das Mooresche Gesetz ist lediglich ein empirisches Gesetz, dass die Entwicklung der Halbleitertechnik wiedergibt. Das Gesetz für sich hat keinen Einfluss darauf, was Hersteller machen oder nicht machen. Die Hersteller versuchen einfach nur ihre Technologie weiterzuentwickeln, ob da nun irgendein Gesetz ist oder nicht, ist völlig irrelevant. Formulierungen wie hier im Artikel sind von rein rhetorischer Natur und keine Beschreibung davon, wie Halbleiterentwicklungen tatsächlich geschehen. Verwechsel das nicht miteinander.
 
@nablaquabla: Das stimmt heute einfach nicht mehr. Heutige Hersteller kämpfen darum die Regel einzuhalten da sie Angst haben dass sie ansonsten ins Hintertreffen kommen.
 
@bluefisch200: Was die Hersteller jagt ist einfach nur der Fortschritt und Konkurrenzdruck. Das Mooresche Gesetz als etwas was die Halbleiterindustrie jagt ist wie gesagt reine Rhetorik. Natürlich versuchen die Hersteller möglichst schnell voran zu kommen, irgendein Gesetz ändert da doch nichts dran.
 
@bluefisch200: wie kann man denn "sowas" einhalten...

klar kannst du beim 1000m Lauf die letzten 100m schauen wie die zeiten so sind und hast einen höheren Ansporn gesetzte Ziele zu erreichen...

Aber es ist nicht mehr machbar als die "aktuelle" Entwicklung zulässt. Es wäre auch schwach vom Hersteller zu sagen letztes Jahr sind wie die 1000m in 10 Minuten gelaufen, also reichen uns heuer 5... sondern ich erwarte das Optimum...

eine ganz Klare definition gibt es (sowie ich es verstanden habe) so oder so nicht... z.B. Transistoren auf der Fläche... mittlerweile sind transistoren nicht mehr (nur) auf der Fläche sondern (auch) im Raum => Fläche und Raum kann man aber nicht soooo direkt vergleichen...
 
@baeri: Das Gesetz wird ohnehin noch einige Jahre so ungefähr gelten. Wenn die Halbleiter durch die Kohlenstoff Nanoröhren leistungsfähiger werden und weniger Verlustleistung erzeugen, dann wird es auch im CPU Bereich möglich werden mehrere Halbleiterschichten übereinander zu stapeln, wie es derzeit schon bei vergleichsweise verlustleistungsarmen Grafikkartenspeicher (HBM) gemacht wird. Damit kann man dann quasi mit einem Stapel aus zwei Schichten
auf der selben Grundfläche nahezu doppelt so viele Transistoren unterbringen als das mit der derzeitigen Technik möglich wäre. Das ist nach dem derzeitigen stand der Technik aber noch sehr weit entfernt.
 
@bluefisch200: Das Wort Gesetzt ist hier vielleicht etwas falsch gewählt. Nehmen wir an Herr Fischer beobachtet das Bevölkerungswachstum der Erde. Er besagt nun aufgrund seiner Beobachtung dass sich alle 2 Jahre die Menschheit verdoppelt (jetzt mal angenommen das wäre so). Diese These bewahrheitet sich dann über Jahrzehnte hinweg und der Begriff Fischers Gesetzt ist geboren. In 50 Jahren bricht eine Hungersnot aus und vermindert damit die übliche Vermehrung. Man kann nun sagen dass Fischers Gesetz nicht mehr stimmt und keine Anwendung findet. Die einzelnen Menschen aber interessiert es nicht, die Erwartungen der Vermehrung welches Fischers Gesetz voraussagt zu erfüllen. Der Vergleich ist jetzt nicht der Beste, aber ich gebe ihm trotzdem eine 6 auf einer Skala bis 10.
 
@pcbona: Schöner Vergleich. Und vor allem werden die Menschen sich nicht die Mühe geben Fischers Gesetz einzuhalten, sondern einfach wie gehabt wild rummachen. Dass dabei Fischers Gesetz eingehalten wird ist eher Zufall. Und so sieht es mit dem Mooreschen Gesetz auch aus.
 
@Nunk-Junge: Naja, Zufall ist es eher nicht, es ist halt eine Gesetzmäßigkeit ;)
 
@dodnet: Oder Beobachtung?
 
@bluefisch200: Was ist daran verwerflich? Heißt zwar Gesetz aber daran halten muss man sich nicht. Die Entwickler sitzen da nicht und denken sich: "So in zwei Jahren müssen wir verdoppeln". Das passiert einfach. Das Gesetz beschreibt, dass genau das passiert. Durch Fortschritte verdoppelt sich die Leistung.
Und wenn ein Hersteller sieht, dass man mit konventionellen Methoden nichtmehr weiterkommt dann forscht man halt an was anderem. Und es stellt sich heraus, wenn man Nanoröhren nimmt, kriegt man mehr Leistung. Also benutzt man die. Und dann erfüllt sich das Gesetz wieder von selber.

Wenn es nach dir ginge , wäre also bei 8 Nanometer oder so Schluss und dann hält die Prozessorentwicklung einfach an. So läuft das nicht. Ob Nanoröhren jetzt kommen oder erst in 20 Jahren. Sie komme und dann erfüllt sich das Gesetz von selbst.

Und es ist im Interesse aller das die so früh wie möglichst kommen. Denn du wirst es nicht glauben aber es gibt Leute, die brauchen die Mehrleistung wirklich. Und zwar jetzt und nicht erst in 20 Jahren.
 
@bluefisch200: "Intel Hauptversammlung: Punkt 1. Einhaltung des Mooreschen Gesetzes" oder wie stellt du dir das vor? Tut das eigentlich weh?
 
@chillah: Ich weis nicht, tut es weh? Habt ihr alle eigentlich auch nur halbwegs beobachtet was die Hersteller treiben? Gerade Intel sagt selbst dass sie die Regel einhalten wollen. So leid es mir tut aber Circlejerking macht es nicht wahr.
 
@bluefisch200: Ich musste lachen. Du musst da irgendwas falsch verstanden haben. Intel "benutzt" das Mooresche Gesetz nicht, sondern das Mooresche Gesetz beschreibt die voranschreitende Entwicklung u.a. bei Intel. Man kann das Mooresche Gesetz gar nicht "benutzen". Es ist keine Regel, nach der man handeln kann. Das Beispiel mit der Population auf der Erde war sehr gut. Wenn man eine Regel über das Bevölkerungswachstum aufstellt, sagt sich doch auch keiner, oh wir müssen bis 2020 so und so viele Kinder geboren haben, es passiert einfach.
 
28 Atome breit, 28 fucking Atome. Leute, das ist so unvorstellbar klein! Ich bin immer wieder neu fasziniert von den technischen Möglichkeiten.
 
@windaishi: Was sind schon 28 Atome? Sowas säge ich locker mit einer Metallsäge zurecht ;D
 
@dodnet: Lol, wahrscheinlich schaffst Du sogar 1000 Atome. ;-)
 
@windaishi: sowas in der Art dachte ich auch gerade, als ich diese Zeilen las :D
 
@windaishi: EUV-Lithografie ermöglicht in der Theorie 4 Atome in der Breite.
 
@windaishi: Irgendwann kann man eine CPU gar nicht mehr von Hand reparieren, wenn das so weitergeht. Gibt dann eine schlechte Bewertung bei iFixit.
 
@windaishi: Ja, es ist sehr klein. Sind ungefähr 4 Nanometer Strukturbreite. Womit aber die Sensationsmeldung auch gleichzeitig wieder etwas relativiert wird. Dass man Prozessoren auf Basis von 4nm Strukturbreite herstellen kann, war schon einige Zeit lang klar. Wenn ich mich nicht täusche, dann gab es dazu auch mal eine Meldung auf WinFuture.
Soweit ich weiß, sind wohl sogar 2nm Strukturbreite machbar. Erst dann ist das Ende er Fahnenstange erreicht. Das dürfte dann so in den mittleren bis späten 2020er Jahren der Fall sein. Je nachdem wie viel Zeit sich Intel & Co. lassen.
 
@windaishi: Ich hatte auch schon mal 28 Atome...

Versehentlich in der Maschine mitgewaschen, jetzt sind sie weg...
 
Was mir immer noch nicht so richtig klar ist, was passiert am Übergang eines Kohlenstoffnanoröhrchens zum Metallleiter? Normalerweise müsste dort ein vergleichsweise hoher Übergangswiderstand entstehen welcher irgendwann zum Flaschenhals führen kann, da an dieser Stelle dann mehr Verlustleistung entsteht als im Chip selbst.
 
@X2-3800: Anderen Quellen ist zu entnehmen, dass das der eigentliche Durchbruch ist: Mittels einer Molybdänverbindung gelingt wohl der Übergang zum Metallleiter bei geringem Übergangswiderstand.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles