Apple veröffentlicht sein neues Betriebssystem OS X 10.11 El Capitan

Wie angekündigt hat Apple heute den Release-Knopf für das neue Betriebssystem OS X El Capitan gedrückt. Das Update steht seit dem frühen Abend zum Download im Mac App Store bereit. Das Update ist für Nutzer der Vorgänger-Version kostenfrei und kann ... mehr... Beta, iOS 9, OS X El Capitan, Apple WWDC Bildquelle: Apple Beta, os x, iOS 9, OS X El Capitan, Apple WWDC Beta, os x, iOS 9, OS X El Capitan, Apple WWDC Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn man etwas 10 mal schneller machen kann, ohne die Hardware zu wechseln, dann scheint das mehr eine Optimierung von wirklich schlechtem Code zu sein als eine bahnbrechende Neuerung.

Bevor ich dafür ein Minus bekomme: das gilt für mich für jeden Hersteller, jedes OS
Eine 10 fache Beschleunigung ohne neue Hardware....wie soll das gehen, ohne dass es davor wirklich schlecht umgesetzt war?
 
@DailyLama: Dann frage ich mich aber was Windows dann für ein Code hat, das lief vorher schon langsamer als OSX
 
@LeoieS: Hast Du dafür Benchmarks? Außerdem geht's nicht um Windows oder Android oder Linux sondern wie Apple eine 10fache Beschleunigung aus dem Ärmel schütteln kann, wenn das davor nicht wirklich schlecht programmiert war.
 
@DailyLama: Denke, dass die Metal API ähnlich wie DirectX 12, Mantle und Vulkan mehr Low-Level Hardware Zugriffe nutzt und dadurch dementsprechend eine Leistungssteigerung möglich ist.
 
@LeoieS: Leider nicht ganz richtig. Windows 10 hat auf einem Macbook bessere Benchmarks, als OS X. Einfach mal nach suchen ;)
 
@PranKe01: Benchmarks? In was? Was bedeutet das überhaupt bzgl. des Betriebssystems? Geht es um Grafik? Dann natürlich, Direct X ist deutlich weiter entwickelt als OpenGL bzw. Metal, keine Frage. Alles andere ist einfach eine komische Behauptung. Man kann sich zahllose Benchmarks konstruieren, die beliebige Ergebnisse liefern. Ist alles eine Frage der Implementierung. Sowas wie ein Standard-Benchmark, dass sich auf jedem Betriebssystem kompilieren lässt gibt es nicht.
 
@nablaquabla: Man kann also nicht messen, wie schnell ein Dateizugriff über Windows und Mac ist?
 
@LeoieS: sry, aber Windows 8.1 sowie 10 sind um einiges schneller als Yosemite. Die Links darfste dir selber raussuchen. Wurde hier sogar drüber berichtet. Für die neue Version, El Capitan, müssen wir erst erste Tests abwarten. Aber hier wird Apple lediglich aufholen können und daher wahrscheinlich gleichziehen können mit Windows 10.
 
@DailyLama: z.B. verbesserte oder andere Algorithmen? Da kann man auch aus sauber programmiertem Code wieder einiges rausholen. Nur so als kleines Beispiel...
 
@DailyLama: Naja immerhin kriegen die es hin "schlechten" code besser zu machen. Bei android zb muss man 8 kern cpus mit 4 gb arbeitsspeicher bauen damits einigermassen läuft.
 
@Fanel: Zum einen beweist Motorola das Gegenteil, zum andern dachte ich, dass im iPhone eine CPU steckt, die angeblich die 8-Kerner deklassiert. Das würde bedeuten, dass iOS und nicht Android die schnellere Hardware benötigt, um einigermaßen zu laufen.
 
@TiKu: du merkst garnicht wie du dir selbst wiedersprichst oder? Erst ist es Steinzeit Hardware und jetzt aufeinmal benötigt man schnellere Hardware für iOS ?!? Wtf ?
Und ja die dual core CPU rasiert derzeit so ziemlich jede 4 Kern vorallem im Single Core Test. So und jetzt für dich, wenn eine auf dem Papier schlechtere CPU, hier Dual Core, eine 4 oder 8 Kern woran liegt es wohl?!?
 
@Fanel: Vielmehr widersprechen sich die Apple-Anhänger selbst. Auf der einen Seite wird behauptet, die CPU bzw. generell die Hardware des iPhones sei die schnellste am Markt. Auf der anderen Seite wird behauptet, iOS brauche keine hochgezüchtete Hardware, um gut zu laufen, gleichzeitig ruckeln aber ältere Apple-Geräte mit aktuellen iOS-Versionen. Ja was denn nun?
Und nochmal für dich: Die Anzahl der Kerne und der Takt der CPU wirken sich massiv auf den Stromverbrauch aus. Wenn ein iPhone mit einem Viertel der Kerne, weniger RAM und niedrigerem Takt auf keine deutlich bessere Akkulaufzeit als Androiden mit gleich großem Akku, 8 Kernen, mehr RAM und höherem Takt kommt, woran liegt das wohl?!?
 
@TiKu: Ach ne stell dir vor, ein aktuelles OS braucht mehr Ressourcen als ein 10 Jahre altes, das kann doch nur daran liegen, dass es schlecht programmiert ist!!!! Deshalb gibts bei Android auch keine Updates, packt das 2 Wochen alte High End Smartphone sowieso nicht mehr.
Was machts für einen Unterschied was für eine Zahl am Akku steht, fest steht iPhones gehören immer zu den schnellsten Geräten und haben trotzdem eine sehr gute Akkulaufzeit, woran liegt das wohl?!?
 
@TiKu: suche mir ein dual core android gerät mit nem gleich großen akku wie das iphone und dann vergleichen wir mal, welches besser abschneidet. Dann kann man sehen welches os besser arbeitet.
 
@DailyLama: es ist wie raphi02 beschrieben einfach eine Schnittstelle wie dx oder eher mantel. Ohne weiteres gibt es dadurch auch keine Verbesserung, da Apple aber schon vor einiger Zeit die Implentierung von Metal angekündigt hat und diese bei iOS auch schon länger läuft, dürften einige Apps davon schnell profitieren. Adobe hatte Unterstützung angekündigt, Spiele sind mir vollkommen egal. Ob es natürlich wirklich einen Mehrwert gibt muss sich erst noch zeigen.
Achja, der Geschwindigkeitszuwachs von Win7 zu Win8 wurde mit großer Begeisterung aufgenommen, warum sollte da jetzt von einem schlechten Code bei Apple ausgegangen werden?
 
@DailyLama: "Wow, Schatz, du siehst heute wirklich unwiderstehlich aus!" -- "Also sah ich sonst furchtbar aus?! Ich hasse dich!"
So ähnlich klingst du.
 
@nablaquabla: Was willst du? Ist doch eine typische Antwort einer Frau, die der absolut strengen Frauenlogik folgt^^
 
@DailyLama: OS X ist einige Jahre alt und ähnlich wie bei Windows beginnt man nicht irgendwann von vorne sondern baut permanent am vorhandenen Code vorbei. Also hast Du irgendwann ziemlich viel Schrott im Code stehen der 10 Jahre und älter alt ist. Legacy Code, alte dependencies und vielleicht auch Code programmiert der zur Laufzeit oder beim kompilieren mehr Zeit in Anspruch nimmt. Berechnungen die den Ram volllaufen lassen und ihn nicht sauber freigeben usw.
Das sind alles Kleinigkeiten die irgendwann nach 10 Jahren eine Summe X ergeben die das System möglicherweise langsam machen. Dazu grafische Spielereien wie durchsichtige Fenster, Animationen wenn ich das Fenster minimiere usw. sorgen für eine schlechte Performance.

Bin mit 10.11 (hab die Golden Master seit Release im produktiven Einsatz) sehr zu frieden und kann die Verbesserungen durchaus "spüren". Ob es nun Faktor 10 ist, bezweifle ich aber.
 
@DailyLama: Wie kann man Waschmittel über die Jahre besser machen? War es also doch vorher alles scheiße und wir sind in dreckigen Klamotten rumgelaufen? Bin kein Experte, aber möglicherweise entwickelt sich sowas mit der zeit, man entwickelt weiter, kommt zu neuen Erkenntnissen und setzt diese um. Nur mal so ein Gedanke ;)
 
@iPeople: hat ja niemand was von einer optimierung von 10-30% gesagt... aber 1000%?
 
@baeri: Und? Wo siehst Du jetzt ein Problem?
 
@DailyLama: Weil winfuture einfach Müll schreibt, ich zitiere: "Apples "Metal" genannte Grafiktechnologie wurde überarbeitet. Dadurch ist die Draw Call Performance bis zu 10-fach besser und ermöglicht so noch mehr Realismus und Details als zuvor." Apples Metal genannte Grafiktechnologie wurde NICHT überarbeitet, sondern jetzt bei OS X El Capitan erstmalig eingeführt.
 
@iWindroid8: Ok, das erklärt das natürlich. Danke für die Aufklärung :)
 
@DailyLama: Unabhängig vom Bericht. Meine Erfahrungen mit einem Apple 2013 21,5 iMac (OS X & Win7 drauf installiert) sehen so aus: Im OS X nutze ich Photoshop und After Effects weil sie dort stabil und flotter als auf Windows 7 o. 10 laufen. Auf Windows 7 nutze ich wiederum Maya (Grafikprogramm) weil es da wiederum spürbar schneller läuft. Soll doch jeder für sich Entscheiden was für ein selbst das für Ihm geeignetere ist.

PS: Ich habe mich für ein iMac entschieden (ich bin KEIN Apple Fanboy), weil ich kein Quader mehr unterm Tisch wollte, mir das Design gut gefällt und ich Windows sowie OS X jobtechnisch benötige. Nebenher Nutze ich auch ein Notebook mit Win 10 drauf zum Zocken.
 
@Gr-LANers Steffen: Achso und PCs gibts nicht als AiO-PC?^^

Kannst machen was du willst, aber das Argument mit dem Kasten hat so viel Zugkraft wie eine 100jährige Oma mit Lungenkrebs -> http://geizhals.de/?cat=sysdiv&asd=on&asuch=all-in-one%20pc&sort=p
 
@bLu3t0oth: Und wie installiert er auf diesen Kisten OSX? Offenbar hast Du geifernd "sowie OS X jobtechnisch benötige" vollkommen überlesen.
 
@iPeople: Ich habe schon verstanden, dass seine Begründung aus 3 Teilargumenten besteht, wobei ich das Erste, nämlich dieses hier "Ich habe mich für ein iMac entschieden (ich bin KEIN Apple Fanboy), weil ich kein Quader mehr unterm Tisch wollte" als keins gelten lassen kann.
 
@bLu3t0oth: Hast Du Dir die technischen Daten der Geräte aus Deinem LINK mal angeschaut? Er nutzt Photoshop, After Effects und Maya. Was soll er mit einer Celeron, Atom oder gar ARM-CPU? Der i3 des MSI mag ja vielleicht noch gehen, aber der Rest ist doch vollkommen unterdimensioniert. Der ASUS auf Seite 2 hat eine 64GB SSD, also ich bitte Dich. Der nächste ASUS mit i3 kommt schon nahe ran, hat aber eine geringere Auflösung und "nur" 20 Zoll. Wenn Du schon sein Argument für ungültig erklärst, dann gib ihm bitte Alternativen, die dem, für dass er sich entschieden hat, ebenbürtig sind. Es gibt diese Alternativen, die auch preiswerter sind, das weiß ich.
 
@iPeople: Die sind nach Preis geordnet, macht irgendwie Sinn, dass erst hinten weiter ebenbürtige Geräte zu finden sind. :P
 
@iPeople: Du hast aber schon gesehen, dass die Liste nach Preis sortiert war und du bei Seite 1 gestartet bist!?
Ich kann die Suche auch mal etwas einschränken -> http://geizhals.de/?cat=sysdiv&asd=on&asuch=all-in-one+pc&sort=p&xf=6766_9%7E441_4%7E445_16384#xf_top

Da wäre dann zb der hier -> http://geizhals.de/dell-xps-one-27-2720-3139-a1207754.html?hloc=at&hloc=de

Ich wollte mir bloß nicht vorwerfen lassen, dass die Geräte aus der Suche alle zu teuer wären...
 
@bLu3t0oth: Nach dem Preis wird er wohl nicht gegangen sei, als er den Mac kaufte ;)
 
@iPeople: meine Quelle war jedenfalls vollständig
 
@iPeople: Wie auch? Das schließt sich ja aus.
 
@bLu3t0oth: Eher zuviel ;)
 
@iPeople: besser als zu wenig^^
 
@iPeople: korrekt
 
Habe es grade frisch draufgespielt... Die Performance fühlt sich deutlich schneller an als bei Yosemite!
 
@20grad: wenn du einen clean Install machst ist gefühlt immer schneller ;)
 
@Hinweis: wer macht denn heute noch Cleaninstalls? ^^ muss schon triftige Gründe dafür geben (HD-Crash, etc.)
 
@wingrill9: ich mache auch keine....er meinte nur.....frisch draufgespielt
 
@Hinweis: ok, er meinte es sicher anders, als OSX-User. ;-)
 
@Hinweis: ich habe es nicht clean gemacht... bin von Mavericks zu Yomesite und dann zu El Cap
 
@20grad: danke. sind die ruckler beim fenster verschieben am desktop endlich weg?
 
@wertzuiop123: Gabs da welche?
 
@iPeople: bei mir schon, oder warum frage ich? werd das neue erst montag testen können
 
@wertzuiop123: Hab jetzt mal spaßenshalber alle Fenster hin- und hergeschoben ... da ruckelt nix.
 
@wertzuiop123: jupp die sind weg, oder besser gesagt sind treten weniger auf. der app store hat das ab und zu noch wenn er gleichzeitig inhalte lädt. ansonsten merkt man den einsatz von Metal doch stark.
ich find z.B. die möglichkeit die obere menü-bar auszublenden ganz nett. ich mag es minimalistisch, dock weg, menü-bar weg und nur den fokus auf das programm. bin zufriedener als mit yosemite.
 
@iPeople: schön für dich

@Rumpelzahn danke für die auskunft :-)
 
@iPeople: bei mir auch nicht.
 
@wertzuiop123: Ja alle verschwunden! Allerdings als ich Mail und Chrome simultan nebeneinander im Vollbild-Splitscreen hatte scrollte der Chrome minimal hackelig...
 
Diese geteilte Vollbildansicht lohnt sich nur bei kleinen Displays bis ca. 13". Sieht man ja beim neuen iPad. Bei großen Diagonalen am Desktop ist es eher hinderlich. Wollte Apple da unbedingt zeigen, dass OSX und iOS sich annähern? Finde es überflüssig.
 
@wingrill9: ich finde es ganz praktisch. Meine Frau zieht viel Bilder von "Fotos" oder aus dem Finder in Word und hat so eine bessere Übersicht und ist einfach schneller.
 
@SteffenB: nun, das kann man auch ohne diese Ansicht, zumal der Desktop verdeckt wird. Muss morgen mal testen, ob die Aktiven Ecken dann noch funktionieren. Damit arbeite ich in Verbindung mit Drag&Drop sehr gern und effizient.
 
@wingrill9: das kann man, kann man aber auch mit dem Split View. Zumal

Und mit dem verdecktem Schreibtisch: Es ist ja nur ein Wisch nach links und der Schreibtisch erscheint. Da ich eigentlich nie in Fenstern, sondern immer in Vollbild-Apps arbeite sind "Mission Control" und das Streichen vom Wechseln der Vollbild-App meine Art zu arbeiten. Drag and Drop nutze ich natürlich auch - geht ja auch mit Vollbild-Apps.

Aber das Schöne ist ja, dass es immer mehrere Wege zum Ziel gibt, oder?
 
@SteffenB: Vollbild am 27-Zöller... Das ist mir zu groß. :-)
 
@wingrill9: Vollbild am 30-Zöller ist mir nicht zu groß :-)
 
@SteffenB: echt? Das wäre mir einfach zu nah, den ganzen Monitorstrahlen auseinandergesetzt zu sein. Is ja kein Fernseher... Man sitzt ja recht nah dran...
 
@wingrill9: ist doch ein gutes Cinema Display...soll ja recht strahlungsarm sein.
 
@SteffenB: lache mir immer innerlich nen Ast, wenn Mac-Laien ihre Fenster manuell zurecht zuppeln, und mir dabei gleichzeitig vom tollen Mac-Feeling erzählen.
 
@nayooti: Ich wusste bis heute nicht, das man am Mac das bisher noch nicht so konnte wie bei Windows^^
 
@L_M_A_O: es gibt jede Menge Zusatzsoftware wie Spectacle, Cinch ... mit denen man diesen Effekt erzielen kann. Aber in der Uni-Bibliothek sehe ich die bei Mac-Usern so gut wie nie im Einsatz.
 
@nayooti: ja, d as ist lustig, weil die Windows-Denke aus Anfängern schwer rauszukriegen ist - falls das das war, was du mitteilen wolltest.

Ansonsten gibt es seit Jahren Vollbild-Apps und das Mission Control, das jetzt ja auch in Windows 10 mit anderem Namen eingebaut wurde.

Eigentlich arbeitet man unter OS X - nach meiner ganz persönlichen Meinung - am effektivsten mit der Kombination Vollbild-Apps und Mission Control. Und dann kann man natürlich mit Wischgesten rasant schnell zwischen Apps und Ansichten wechseln. Fenster- zumal die anders funktionieren als unter Windows - braucht kein Mensch zu nutzen. Zumal es im Finder ja im Gegensatz zum Windows Explorer Tabs gibt.

und das macht in diesem Zusammenhang Mac-Feeling aus: Tollen Fenstermanagement, Vollbild-Apps und Wischgesten.
 
@SteffenB: Ja die Vollbild-Option ist wirklich klasse, keine Frage, und das mit den Wischgesten ist wirklich sehr elegant. Benutze ich eigentlich sehr häufig.
Allerdings ist gerade im Studium manchmal wichtig, 2 Dokumente nebeneinander offen zu haben (z.B. links eigene Hausarbeit, rechts Quelle) und das ist von Haus aus echt krampfig.
Ich verwende Zusatzsoftware und damit klappt es eigentlich ganz gut, bei mir sind es (Spectacle, Hyperswitch, TotalFinder bzw. Pathfinder und Karabiner) die mir mein System ein bisschen Windows-ähnlicher machen. Damit hat man dann am Ende einen nahezu perfekten Workflow, mit ausnahme des penetranten Finders, den ich am liebsten komplett durch Pathfinder ersetzen würde, was aber nicht ohne Weiteres geht.

Von Haus aus finde ich OS-X aber nahezu unbenutzbar.
 
@nayooti: ich habe nie eine Zusatzsoftware benutzt (für meine Frau als ehemalige Windows-Nutzerin hab ich "Magnet" für das Split Screen installiert gehabt).

Das mit den 2 Dokumenten neben einander geht dann ja jetzt ohne Zusatzsoftware (endlich). Allerdings brauche ich das wenig, weil ich 2 Monitore nutze. Allerdings weniger komfortabel als unter Windows 10.

Den Finder finde ich ziemlich klasse - gerade im Vergleich zum Windows Explorer. Schon die Tabs sind eine große Hilfe - was stört dich denn an dem?

Ich finde nach 3 Jahren OS X-Benutzung (vorher 18 Jahre nur Windows und ein kleiner Ausflug in OS/2 Warp) Windows im Gegenzug unverständlich kompliziert und nich so schön zu benutzen. Und vor allem ist Windows 10 so dermaßen penetrant im Vordergrund. Das finde ich sehr angenehm an OS X: Es verrichtet im Hintergrund seinen Dienst und ich sehe vom eigentlich OS oft nix (da Vollbild-Apps und Wischgesten).
 
@SteffenB: den Finder an sich finde ich gar nicht so schlecht, allerdings von der Bedienung für jemanden, der zwischen Windows und OSX hin und her wechselt immer etwas umständlich, weil man, um in einen Ordner zu navigieren, nicht einfach Enter drückt, sondern ctrl-cursor (?), weshalb ich persönlich den PathFinder bevorzuge.
Nun ist es aber so, dass es unmöglich ist, den Finder dauerhaft zu schließen, somit habe ich eigentlich immer 2 verschiedene Explorer gleichzeitig offen, schließe ich den Finder, öffnet er sich zu verschiedener Gelegenheit wieder selbst.
Will ich alle offenen Anwendungen schließen, dann cycle ich normalerweise per Alt-Tab durch den Switcher und schließ jede Anwendung manuell per Cmd-Q. Der Finder lässt sich aber nicht mit Alt-Q schließen, und meistens ist er im Switcher zwischen anderen Anwendungen, so dass mein Schließ-Vorgang unterbricht und ich manuell zur nächsten Anwendung navigieren muss, und das stört mich jedesmal, zumal ich oft den Finder ja gar nicht offen haben will. Eine einfache Lösung wäre z.B. den Finder im Switcher ganz links zu halten.
Aber sonst finde ich den Finder nicht so schlecht, außer dass die Tab-Anordnung optisch etwas eingängiger sein könnte. Den Windows-Explorer finde z.B. richtig mies, wobei mit Windows10 es schon etwas besser geworden ist, außer dass Clover nicht mehr richtig funzt.
 
@nayooti: und ich lache immer das mit win10 erst multi desktops mal einzug erhielten,,den mit dessen muss man nix zuppeln:)
 
@Razor2049: doch, da musst Du zwischen deinen vielen Desktops hin- und her-zuppeln.
 
@nayooti: nicht wirklich,zudem ich die programme dem desktop zuweisen kann
 
@wingrill9: Du sagst selber, das lohnt sich nur bei kleinen Displays bis ca. 13". Dann sagst, dass es überflüssig ist? Mein Macbook hat halt 13" und da ist es manchmal ganz nützlich (bspw. beim Programmieren zwei Terminalfenster, oder Texteditor und Preview für LaTeX etc). Warum man nicht längst wie bei Linux die Fenster beliebig flush anordnen kann ist mir allerdings schleierhaft.
 
@wingrill9: Ich habe im Büro ein 27" Thunderbold stehen, da passt das super mit dem Splitscreen... Zur Webentwicklung ist das sehr cool! Links der Code, rechts Browser... Ohne wischen oder klicken mehr...
 
Wenn man sich alle Änderungen mal so durchliest, wird im Grunde bei den selben Schrauben wie bei Windows 10 gedreht und von den Funktionen ähneln sich Win und Mac wie Spiegelbilder immer mehr und mehr. Mich würde mal interessieren wo die Metal-API im Vergleich zu DX12 oder Vulkan liegt, auch wenn bei AAA Titeln die Metal-API wohl vollkommen bedeutungslos ist.
 
@L_M_A_O: das wird sich wohl nie befriedigend klären lassen. Vielleicht mit einem Hackintosh wobei ich mir nicht sicher bin ob Metal mit jeder GPU funktionieren wird. Wer einen PC nur zum spielen sucht wird kaum zu einem Original Mac greifen. Interessanter ist, wie Adobe die Unterstützung umsetzt.
 
@L_M_A_O: Dafür müssten AAA Titel bzw. auch andere Programme erst mal die Metal-API anbinden, bislang sind mir da keine externen Programme bekannt.
 
@Rumpelzahn: Das wird ja bei AAA-Titeln nicht passieren, aber ich könnte mir da durchaus Benchmarks vorstellen, welche Metal unterstützen.
 
Nach der Installation funktioniert der Appstore nicht mehr. Der bleibt ewig bei der Anmeldung hängen. Hat noch jemand das Problem?
 
Bin mir ziemlich sicher, dass schnell die Update Version auf 10.11.1 kommt und dann werde ich es mir ziehen. Denke so lange kann ich noch warten :-)

https://www.youtube.com/watch?v=PK57DcVZNfY
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles