Huawei erklärt, warum das Nexus 6P so teuer ist - oder auch nicht

Die neuen Nexus-Smartphones von Huawei und LG dürften dem einen oder anderen Kunden zwar sicherlich gefallen, bei der Preisgestaltung hört der Spaß jedoch auf. Die neuen Google-Telefone fallen hierzulande erheblich teurer aus als in den USA. ... mehr... Google Nexus, Huawei Nexus 6P, Google Nexus 6P, Huawei Nexus Bildquelle: Imgur Google Nexus, Huawei Nexus 6P, Google Nexus 6P, Huawei Nexus Google Nexus, Huawei Nexus 6P, Google Nexus 6P, Huawei Nexus Imgur

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
...oder einfach um bei den Europäern mehr Geld verdienen zu wollen.
 
@olmos: die Dollarpreise sind ohne Mehrwertsteuer und in Deutschland kommt auch noch vor der MwSt die Urheberrechtsabgabe von 36 EUR auch noch oben drauf. Es gibt also einen EU-Zuschlag, aber er ist nicht so gewaltig wie hier immer versucht wird zu behaupten. Aus 379 Dollar werden so schnell 446,80 EUR. Smartphones sind in Deutschland zollfrei, keine Ahnung wie es in der EU sonst ist. Die Mehrkosten wegen Gewährleistungspflicht sind wohl auch nicht zu verachten.
 
@otzepo: Und trotzdem schafft es Huawei, ihr eigenes Flagschiff für unter 400€ zu verkaufen. Komisch.
 
@otzepo: Da der Zoll eine EU-Abgabe ist, ist er in der gesamten EU einheitlich, also in diesem Fall 0 % ;-)
 
@rallef: Sicher? Regelt die vZTA nicht nur die Produktgruppen aber die Preise/Prozente sind in jedem EU-Land unterschiedlich? Wenn man nach Deutschland einreist muss man alles was über 700 EUR ist mit 17,5% verzollen, Österreich nimmt hier nur 2,5% etc.
 
@otzepo: Der Zolltarif ist europäisches Recht. Punkt.

Im Reiseverkehr (!) gibt es in D national (!) ein vereinfachtes Verfahren: "Pauschalabgaben" in Höhe von 17,5 % bei Überschreiten der Reisefreimengen, sofern der Zollwert *UNTER* der Grenze von 700 bleibt (abgedeckt sind Zölle, nationale Steuern wie Einfuhrumsatzsteuer, kleine Verbrauchsteuern etc); darüber (oder auf Antrag) wird der normale Zollsatz verwendet.

Wobei ich nicht überprüft habe ob Smartphones wirklich zollfrei sind, da habe ich mich mal auf Dich verlassen.

Mit der vZTA (verbindliche Zolltarifauskunft) kannst Du Dir im Zweifelsfall rechtssicher bescheinigen lassen, wie eine Ware einzutarifieren ist (also "was" das im rechtlichen Sinne für eine Ware ist, ja... aber berechnet wird der Zoll dann nach den EU-Steuersätzen des Zollkodex (abhängig teilweise auch nach Herkunft etc).
 
@olmos: bin ich total deiner meinung. Wir europäer bezahlen meistens mehr als amis oder asiaten und das nicht nur aus steuerrechtlichen gründen. Das betrifft eine vielfalt an produkten, angefangen von autos usw.
 
Ich find´s lustig, dass in der deutschen Übersetzung Worte wie "Gift-Package" und "Case" vorkommen.
 
@escalator: Übersetzen kann halt jeder, der auch ein bisschen Englisch kann. -_-
 
@pool: im Gegenteil... nur wer sehr gut English kann merkt sowas nicht ^^!

ich fing zumidnest "Case" Mittlerweise sehr gebräuchlich... "Gift-Package" klingt einfach cooler.
 
@baeri: Man sollte die deutsche Sprache ein bissl ehren u nich alles ver-englischen nur weil es cool klingt. Ein "Gift-Package" wäre vor 60 Jahren noch am Zoll hängengeblieben :)
 
@Shiranai: wärs nicht weil die leute die pakete für den Marshallplan zusammen gepackt haben sehr oft "Gift" drauf geschrieben haben weils ja ein geschenk war .. i hab noch so n packet zuhause .. das wurde wohl vergessen .. ist ne coole sache sowas in echt zu sehen ..

https://de.wikipedia.org/wiki/Marshallplan
 
find ich extrem komisch das bei anderen dieser preissprung nicht so hoch ist...oder sind 19% nicht überall gleich hoch?!
 
Dann werden beide Smartphones halt in Deutschland floppen. Kann uns ja egal sein.
 
@TobiasS4: Wohl auch in "Reteuropa", würde ich mal vermuten.
 
@TobiasS4: Oder sie sind so gut, dass die Leute auch (mehr oder weniger) gerne den geforderten Preis zahlen.

Der direkte Vergleich der Preise ist natürlich ärgerlich, aber wenn es seinen Preis "wert" ist, werden sich genug käufer finden.

Spätestens wenn nach ein paar Wochen die Straßenpreise anfangen zu bröckeln.
 
@TobiasS4: Also ich würde mir das 6P schon gerne holen. Aber mehr als 500€ gebe ich dafür nicht aus. Sorry, Google.
 
ich muss gestehen da kann noch so viel "nexus" draufstehen aber es ist immer noch ein huawei geraet - also von einem hersteller, der bis dato eher durch geraete im unteren preissegment bekannt ist. und nun will man damit preise abrufen, fuer die man fast ein geraet von einem langjaehrigen premiumanbieter wie apple erwarten kann? nein, danke.
 
@laforma: Ja, Huawei verkauft hierzulande vor allem preisgünstige Geräte. Trotzdem ist die Technik dahinter manch anderem Billigheimer weit überlegen. Und man denke auch an die Mates oder zum Beispiel das P6, was schon vor zwei über Jahren Quadcore und 5MP Frontcam, 2GB Ram, 6,3mm Gehäuse und und und für unter 400€ rausgab. Die P7 und P8 folgen dem Trend ganz gut.. Also bitte nicht günstig mit billig verwechseln.
 
Und damit fällt auch dieses Jahr ein neues Nexus Gerät aus. Es wird wohl Zeit nachzusehen, welche anderen Hersteller ein sauberes Android anbieten welches auch noch länger als gefühlte 2 Monate supported wird. Ich kann es mir schon denken: Keiner.
 
@tacc: Moto X Play vllt? Das Moto G der ersten Generation wird auch noch supported und ist auch über 2 Jahre alt.
 
@tacc: sony hat das z compact eigentlich auch schon länger supportet, als ich es damals von samsung gewohnt war
 
@tacc: Vor genau dem selben Problem stehe ich auch im Moment. Wollte dieses Jahr mein Nexus 4 ersetzen...aber bei der Ausstattung und dem Preis des 5X ... Nööö!

Ich bin auch am Moto X Style bzw Play hängen geblieben. Die kommen meinen Vorstellungen schon recht nahe, wobei die eigentlich wieder zu groß sind :(

Und Sony: Nie wieder! Nach dem Xperia Arc S bin ich therapiert...von dem Laden kommt mir nichts mehr ins Haus!
 
@tacc: Einfach mal nach dem One plus One bzw. One plus Two Ausschau halten und auf ein invitefreies Wochenende hoffen :)
 
@tacc: Einfach mal ein paar Wochen oder Monate abwarten, wie die Preise sich entwickeln.
 
Naja, 379$ sind aktuell 340€, dazu kommen dann 19% MwSt. und GEMA-Gebühr (+36€), dann ist man schon bei 440,60€.
 
@Overflow: Bei den Amis sind das aber auch Netto Preise i.d.R. Auch da sollten noch Steuern drauf kommen. Trotz allem wird das Nexus wohl floppen. OPO hat es doch auch geschafft für einen Spottpreis einen Highend Killer anzubieten. Also für mind. 650 Euro kauf ich mir was anderes, aber sicher keinen Androiden mehr.
 
@cuarenta2: Vor allem wenn man zwei Jahre zurückblickt und es Google auch beim Nexus damals noch schaffte, die Preise international nicht so ins Absurde zu ziehen. Gibt's halt kein Upgrade vom Nexus 5, das tut seinen Job bislang auch noch exzellent, von daher..
 
@Tical2k: Mein 4er leider nicht mehr. Geht öfter mal von selbst aus, selbst wenn Akku noch bei 90% ist. Dazu hängt es sich beim annehmen von Gesprächen gerne mal auf. Von daher wird es bei mir wohl Zeit. Zudem werden wohl in Zukunft keine Updates mehr kommen, also noch ein Grund zu wechseln. ;)
 
@Overflow: 440,60€ sind keine 479€.
 
@Overflow: für die 440€ gibt es eben auch schon ein 32gb LG G4 was bis auf den Fingerscanner alles und noch mehr hat. Dagegen ist das N5X schlecht ausgestattet!
Und dann noch das das N5X 32gb 430$ kostet also noch mal 60€ mehr :(
 
Ohne die Hersteller in Schutz nehmen zu wollen, aber alleine die Gema gebühr kostet hierzulande pro handy 36 Euro.
 
@merovinger: Das Zahlen andere Hersteller für andere Geräte aber auch und können trotzdem "bessere" Preise anbieten.
 
@eisteh: Letztendlich kann man nur hoffen, dass die Kunden nicht so blöd sind, die Preise dafür zu zahlen.
 
@merovinger:
Also ich hab grad mal gerechnet! ;-)

1€ ist derzeit immer noch 1,11$.
D.h. 379$ = 339,51€.
Das ist Netto ohne MwSt!!!
Mit NwSt (19%) sind das 404,02€
Selbst mit GEMA-Gebühr wären es also nur 440,02!?
Bleibt zu 479€ inner noch eine Differenz von 39€?!
 
@OPKosh: Von der obigen Liste der Einflussfaktoren auf den Preis

"darunter Mehrwertsteuer, Kopier-Abgaben, Transport-, Distributions-, Service-Kosten, Netzbetreiber-Kosten (wo zutreffend). Der Preisunterschied in den USA und anderen Regionen ist auch auf das zum Lieferumfang gehörende "Gift-Package" (Kopfhörer und Case) zurückzuführen, das in anderen Regionen verfügbar ist."

hast Du somit Mehrwertsteuer und Kopier-Abgaben berücksichtigt.

Auch wenn wir unterstellen, dass "Gewinn" ein ungenannter weiterer Einflussfaktor sei, bleiben noch u.a. Transport-, Distributions- und Service-Kosten. Diese dürften in Deutschland höher sein als in den USA (schon allein aufgrund der höheren Kosten für Arbeitskraft), also in den 39€ verbleibender Differenz zu Buche schlagen. Wie sieht das mit diesem "Gift-Package" aus, ist das hierzulande dabei und in den USA nicht? Falls ja - ebenfalls in den 39€. Und da sind jetzt vermutlich noch einige weitere Einflussfaktoren nicht bedacht.

Damit ist nicht gesagt, dass der Gewinn hier nicht höher angesetzt ist als in den USA. Aber Deine Rechnung oben berücksichtigt auf jeden Fall zu wenig Faktoren.
 
@FenFire:
Die Transportkosten dürften sehr ähnlich sein, da die Geräte, wie alle anderen auch, in Asien hergestellt werden.

Was für höhere Lohnkosten?
Hast Du die letzten 10 Jahre verschlafen? Das war einmal!
Die USA haben einen Mindestlohn weit länger als wir! Und der liegt schon seit mindestens 3 Jahren bei 8,50$.

Und das "Gift Package" ist nichts als eine Ausrede.
Der Lieferumfang unterscheidet sich in den seltensten Fällen. Wenn überhaupt.

Die Rechnung geht also sehr wohl auf.
 
@OPKosh: Kosten für Arbeitskraft bestehen nicht nur aus Lohnkosten. Oder haben die Arbeitgeber auch in den USA einen vergleichbaren Anteil an Sozialabgaben oben drauf zu legen? (einen Teil der Sozialabgaben führt der Arbeitgeber direkt an den Staat oder auch die gesetzlichen Krankenkassen ab, der kommt nie an beim Arbeitnehmer und taucht auch nicht im Bruttolohn als Zahl auf).

Auch sonst gibt es weitere Faktoren, die beispielsweise zu anderen, ggf. höheren Kosten hierzulande für Dienstleistungen wie "Distribution", "Service" etc. führen können. Ansonsten muss ein Unternehmen auch Kosten für Mieten, Ausstattung etc. aufbringen - wenn nun die Verbraucher jammern, in den USA seien Dinge aber billiger (hier: Smartphones), dann ist auch gut vorstellbar, dass Unternehmen (diejenigen, die hier Leistungen wie z.B. Distribution oder Service erbringen) für "Dinge", die sie benötigen, mehr zahlen --> höhere Kosten. Die schlucken sie natürlich nicht einfach, sondern versuchen sie vom Kunden wieder rein zu holen --> höherer Preis für die Leistung.

Und für uns ebenfalls nicht sichtbar sind ggf. potentielle weitere Aspekte wie Kosten für Marketing, etwaige durch Vorschriften anfallende Kosten (Prüfsiegel, Zulassungen, ...) etc., auch wenn Google diese in seiner eigenen Aufzählung von Kostenfaktoren selbst auch nicht aufgeführt hat.

Sicherlich, ich kann nicht beurteilen, wie diese Faktoren tatsächlich liegen, und in welchem Maße sie zu dem Produktpreis im gegebenen Fall beitragen.
Somit lautet mein Fazit: "Hier fliessen noch so einige Faktoren ein, die wir in ihrem Ausmaß nicht beurteilen können, insofern können wir auch nicht sagen in welchem Ausmaß die 39€ durch diese Faktoren zustandekommen und wie viel Gewinnsteigerung o.ä. darin steckt".

Aber hier weitere Einflüsse einfach komplett zu ignorieren führt zu keinem realistischen Ergebnis.

Du berücksichtigst aus der Liste der von Google genannten Faktoren lediglich Mehrwertsteuer und Kopierabgaben und erklärst dann "die Rechnung geht auf" - lässt sich daraus schließen Du seist der Ansicht, die Kosten für die ebenfalls von Google genannten Faktoren Transport-, Distributions- und Service-Kosten seien in den USA und Europa/Deutschland identisch?

Nebenbei: Welche Rolle für heutige Preise spielt es, ob die USA den Mindestlohn "weit länger" haben als wir? Die heutige Situation ist ausschlaggebend für heutige Preise.
 
@merovinger: d.h. ein Lumia 5xx kostet nicht mal 50€... ach ne warte MwsT noch wech und Transportkosten 30€???

Keine Ahnung... kann schon stimmen was du sagst...

Fakt ist aber: Google ruht sich auf seinen Erfolg aus und kann es sich einfach leisten (genau wie Apple) ... und keine Frage... es wird gekauft und "MAN SAGT" es ist so gut, das man auch zufrieden ist...
Microsoft tut da wesentlich mehr für seine Kunden... aber sogar über ein "Gratis" Betriebsystem wird nur GELÄSTERT...

verstehste?
 
@baeri: Google kann der Absatz von den Nexen total egal sein. Hauptsache die Leute kaufen ein Droiden und nutzen ihre Services. Für sie sind das doch nichts weiter als Referenzgeräte für die neue Android-API.
Die Kritik am N6 war laut genug, als dass sie den selben Fehler nochmal hätten machen können. Für das Geld kann vom N5X kann man sich auch ein Flagship einer anderen Firma holen, CM drauf spielen und damit glücklich sein. Und das Gerät hat dann immer noch bessere Hardware als das 5X. Mal zum Vergleich das mi4c hat fast die gleiche Hardware und das kann man unter 300€ importieren lassen. Angesichts dessen, dass in Europa nur ein Android One - Gerät erhältlich ist - auch überteuert - ist diese Preispolitik schon 'ne schwache Leistung. Und das sage ich als Nexus-Fan.
 
Wenn Nexusgeräte bis heute unter anderem durch ihr Preis-Leistungsverhältnis attraktiv waren, ist jetzt dieser Anreiz auch nicht mehr gegeben. Das wird sicher Auswirkungen auf dem Verkauf haben. Bin mir sicher,daß die Preise noch purzeln werden.
 
Kein Ahnung warum hier in keinster Weise das Honor 7 erwähnt wird.
Huawei hat ein öffntliches Statement abgegben, dass es mit regelmäßigen und zeitnahen Updates versorgt wird. Die Sicherheitslücken wurden bereits in dieser Woche geschlossen, ebenso die anfänglichen Bugs.
Dann gibt es noch 3 Jahre Garantie.
Es hat sogar die bessere Hardware als das LG G4
Kamera wird hochgelobt.
Größe ist perfekt.
MicorSD Möglichkeit, somit immer genug Speicher vorhanden
Zusammenarbeit mit Cyanogen wurde angekündigt.

Und das für 349€, ich habe sogar 299 bezahlt.

Mich wundert, dass es nicht noch mehr Anerkennung findet, finde es aber gut, dass es nicht jedermann in der Hand hält, so bleibt es ein Insider
 
@Aquila: Neben dem Moto X Style oder Play ist das Honor 7 ganz oben auf der Liste. Ein sehr schickes Gerät mit akzeptabler Größe und top Hardware.

Mir bereitet es aber Bauchschmerzen da jetzt 349€ für zu bezahlen wenn es morgen vllt schon wieder 299€ kosten könnte... First World Problems halt...
 
Einfach nicht kaufen.
 
Ich vermute einfach, dass Google in Amerika mehr Marktanteile haben möchte mit den Nexus-Geräten und die Preise somit subventioniert... Es erscheint mir irgendwie unvorstellbar, dass Google deutlich höhere Logistikkosten hätte als andere Hersteller oder mehr Abgaben, Zollgebühren und was weiß ich noch alles zahlt. Mal ne Beispielrechnung, ich nehme das iPhone 6s zum Vergleich, weil Apple ja auch nicht 1:1 umrechnet:
iPhone 6s 16GB - 649 USD = 582,60€ -> mit 19% MwSt. 693,29€. Preis bei uns: 739€
-> 6,6% teurer. Beim Modell mit 64GB wären es ca. 6,1% mehr.
Nexus 6P 32GB: - 499 USD = 447,94€ -> mit 19% MwSt. 533,04€. Preis bei uns: 649€
-> 21,75% teurer.
Da kann man mit Abgaben, Zöllen, Verpackung oder Garantien argumentieren, so sehr man will, da passt was nicht...
 
Schade. Ich war Nexus Fan, habe 4 und 10. Bei den Preisen wird's dann aber doch ein Lumia 950 mit Continuum. Android hatte nur seinen Reiz für mich, weil ich rooten konnten. Und das geht eben nur mit Nexus zuverlässig und ohne Garantieverlust. Sonst kann ich dank der oft sinnfreien UIs anderer Hersteller und der schlecht bis gar nicht vorhandenen Updatepolitik keinen Benefit mehr erkennen.

iPhone ist mir zu teuer und als Windows-User uninteressant. Dann eben was neues....Windows 10, ich komme :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles